Das Frauenbündnis sammelt für die Opferfamilien

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Liebe Leser,

soeben erreicht mich ein Aufruf des verdienstvollen „Frauenbündnisses“, dessen Mitglieder(-innen) schon viele hilfreiche Aktionen durchgeführt haben. Wenn Sie den folgenden Text gelesen haben, bitte ich Sie: Helfen Sie mit!

Das Frauenbündnis appelliert an Sie:

„Sehr geehrte Damen und Herren,

Das Frauenbündnis (einfach „Das Frauenbündnis“ ohne jeden Zusatz) ist seit dem Mord an Mia aus Kandel regelmäßig bei Demos und Mahnwachen aktiv. Wir halten Reden, klären auf, reden mit Opferangehörigen, sammeln Spenden und unterstützen andere Bündnisse, wo immer möglich.

Das Frauenbündnis ist überparteilich und setzt sich für den Schutz unserer Frauen und Kinder ein. Nach den jüngsten Morden haben wir beschlossen, eine Spendenaktion für die Opfer der UN-Siedlungspolitk zu sammeln, die über unsere Köpfe hinweg rücksichtslos umgesetzt wird.

Wir würden uns daher sehr über die Veröffentlichung und Weitergabe dieses Aufrufs freuen. Hier der Text des Aufrufes:Im Angesicht des Schreckens ein Licht der Hoffnung entzünden.
Das Frauenbündnis sammelt für die Familien der toten und verletzen Mädchen und Jungen, um sie bei Arzt- und Beerdigungskosten zu unterstützen.
Mesut Özil und Ilkay Gündogan zeigten eine tiefe Loyalität gegenüber ihrem Heimatland, der Türkei, als sie am 13. Mail 2018 ihren türkischen Präsidenten Erdoğan besuchten.

Auch wir wollen uns wieder auf unsere Wurzeln besinnen.
Laßt die Fanartikel zur Fußball-Weltmeisterschaft liegen, und trinkt ein paar Bier weniger.
Verkauft Eure Fußballtickets an die Landsleute der Spieler, die nun für die ehemals deutsche Nationalmannschaft antreten.
Laßt Public Viewing ausfallen und besucht Eure Eltern. Geht mit Eurer Frau schön essen. Macht einen Ausflug mit Euren Kindern.
Schenkt unseren Armen etwas zu essen.
Spendet des Geld für die Opfer der UN-Siedlungspolitik, die von Merkel und ihren Flüchtlingsköniginnen in Berlin präzise und ohne jedes Mitgefühl umgesetzt wird.

Wir stehen zusammen. Und wir vergessen nicht. Es ist nun an der Zeit, zu handeln.

Bitte teilen unter #UnsereTotenMädchen #NichtMeineMannschaft, #NotMyTeam #DankeHureBerlin

Spenden mit Betreff „Für unsere Opfer“ bitte an:
Das Frauenbündnis

 Sparkasse Bruchsal,
IBAN DE09 6635 0036 0018 3451 75
BIC BRUSDE66XXX

Hinweis:

Wir nehmen auch Spenden von Mesut Özil und Ilkay Gündogan als Gegenleistung dafür an, dass sie in unserem Land in Sicherheit und Wohlstand leben dürfen.

Vielen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung und ein schönes Wochenende!

Ihre Maria vom Frauenbündnis“

https://www.facebook.com/DasFrauenbuendnis/
https://mobile.twitter.com/frauenbuendnis
das-Frauenbuendnis@mailbox.org
Das Frauenbündnis
IBAN DE09 6635 0036 0018 3451 75,   BIC BRUSDE66XXX
——

conservo unterstützt das Frauenbündnis und bittet alle Leser:

Bitte helfen Sie mit! Unser Staat tut es nicht, er unterstützt eher die, die für die Untaten verantwortlich sind.

Deutschland – das ist aber nicht Merkel und Gefolge. Deutschland – das sind wir deutschen Bürger, mit unserer deutschen Sprache, mit unserer deutschen Kultur, mit unserem deutschen Herzen!

Wer hilft und die Arbeit des Frauenbündnisses unterstützt, hilft den Opfern fremder Eindringlinge. Deshalb: Bitte helfen Sie!

Mit herzlichem Dank

Peter Helmes

www.conservo.wordpress.com     16.06.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Außenpolitik, Flüchtlinge, Islam, Kinderschänder/Pädophile, Kultur, Medien, Merkel, Politik Deutschland, Türkei abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

34 Antworten zu Das Frauenbündnis sammelt für die Opferfamilien

  1. Ulfried schreibt:

    Ja ich werde spenden!
    Doch muß diese Gender- Wort- Verdrehung wirklich sein(?):
    „Mitglieder(-innen)“
    Grad hab ich bei
    PatriotPetition.org
    eine Petition unterschrieben mit dem Aufruf:
    DEUTSCHE RECHTSCHREIBUNG VOR GENDER-IRRSINN BEWAHREN!
    Der Plural schließt doch ALLES ein ob männlich, weiblich, alt und jung, groß und klein.
    Wenn Professor Czimek in den 60ern seine Tiersendung moderierte sagte er schlicht mit seiner schnarrenden Stimme:
    „Guten Abend liebe Zuschauer!“
    Das ist deutsche Sprache wie ich sie lernte und liebe.

    Liken

    • Ulfried schreibt:

      Wer das auch unterzeichnen möchte bitte hier:
      https://www.patriotpetition.org/
      Und da gibt es noch viele andere interessante Baustellen!

      Liken

      • JOHN PETER SCHAUB schreibt:

        Die Deutschen Frauen Protestieren GEGEN den FRAUENFEINDLICHEN-ISLAM UND GEGEN FRAUENFEINDLICHE-LINKE-BUNDESREGIERUNGSPOLITIKER UM ANGELA MERKEL und Claudia Roth in Berlin am 09.06.2018 !

        Liken

      • JOHN PETER SCHAUB schreibt:

        Diese Generation von Frauen wird vom Islam aus Deutschland weg Ermordet, weg Vernichtet und aus Deutschland weg Verjagdt werden auf Befehl von Merkel, Roth, Künast, Hofreiter, Seehofer, Maas, Schulz, Heil, Juncker und Erdogan und wird Gewaltsam Ersetzt werden durch Dumme Dümmste Islamische Moslimas !

        Marie-Thérèse Kaiser „Merkel muss weg“ Initiative HH spricht Klartext auf AfD-Demo in Berlin

        Liken

    • conservo schreibt:

      Lieber Ulfried, Du hast natürlich recht. ABER als treuer conservo-Leser müßtest Du wissen, daß ich schon „tausendmal“ gegen den „Gendersprech“ zu Felde gezogen bin. Du wirst solche Wortverballhornungen niemals bei mir finden.
      Ich habe heute lediglich eine Ausnahme gemacht, um mich vor den tapferen Damen des Frauenbündnisses zu verneigen. Lb. Gr. PH

      Liken

      • Ulfried schreibt:

        Hallo Peter, ich kenne dich und Siegerist derart lange, daß ich weiß worauf du abzielst. Mach unbedingt weiter so, Menschen wie du sind heuer rar aber sehr wichtig. Wir werden unser Deutschland schon reparieren – in Kürze, da bin ich mir sicher.
        Gruß Ulfried

        Liken

    • Jana schreibt:

      Den Vogel abgeschossen hat ein CSU-Abgeordneter der im Bundestag den Müttern und „Mütterinnen“ Unterstützung versprach.

      Liken

  2. Opa Franz schreibt:

    Naja, bevor da wieder Geld in Strukturen einer relativ unbekannten neuen Organisation und dort möglicherweise in unübersichtliche Kanäle fließt, gebe ich es lieber dem seit Jahren existierenden „Weißen Ring“. Transparenz ist mir gerade bei solchen Geldeinwerbeaktionen wichtig.

    Wo kann man denn etwas zum Thema finden, wie sich „Das Frauenbündnis“ für die ausgebeuteten und misshandelten Mädchen und Frauen in den Gemeinschaftsunterkünften der Asylbewerber einsetzt? Dazu ist mir leider noch nichts untergekommen.

    Liken

    • John Peter Schaub schreibt:

      NEIN DASS SPENDENGELD LAND NICHT IN „unübersichtliche Kanäle“ SONDERN FRAUENBÜNDIS !!!!!

      Aber Unsere Steuergelder die die Regierung in die LINKS-KRIMINELLEN-VERBRECHER VON DER ANTIFA HEREINPUMPT UND SINNLOS IN DER ANTIFA VERBRENNT ANSTAATT DAMIT DEUTSCHE FAMILIEN FINANZELL ZU HELFEN DASS LANDET IN „unübersichtliche Kanäle“ !

      Liken

    • John Peter Schaub schreibt:

      @CONSERVO @Opa Franz

      DIESER Opa Franz IST EIN LINKER STASI-TROLL DER HIER EINE LINKE ZERSTÖRUNGSAKTION JETZT DURCHZIEHEN TUT !!!!!

      Liken

      • Opa Franz schreibt:

        Man muss schon bereit sein, sich mit Meinungen argumentativ auseinanderzusetzen, die nicht mit der eigenen Position übereinstimmen. Das belebt die Diskussion und bewahrt vor einem Tunnelblick. Den missliebigen Mitdiskutanten diverser Dinge zu bezichtigen, geht ins Persönliche, entbehrt jeder beweisbaren Grundlage und liefert inhaltlich somit nur Behauptungen, Klatsch und Tratsch.
        Wenden wir uns also besser wieder dem Diskussionsstoff zu und von der Person ab. 🙂

        Liken

        • Ulfried schreibt:

          Opa Franz, vielleicht ist es besser denen zuzuhören die ihr ganzes Leben lang in diesen Staat eingezahlt haben und im Alter um die Früchte ihrer harten Arbeit beschissen werden. Wahrscheinlich hast du nie für das gearbeitet was der Mensch wirklich braucht. Sonst würdest du nie solchen Zinnober hier ausspucken. Was hier an Nato- Kriegen und Migranten- Verhätschelungen verschleudert wird sind meine hart erarbeiteten Steuer- und Sozialabgaben. Diskussion war gestern Franz -ich will heute meine Rente (um die ich beschissen werde) aber fix und ohne Diskussion!! Leute wie du brauch ich dabei nicht!! Quatsch woanders. Ich bin Jahrghang ’53 und habe fast 50 Jahre gearbeitet und nun das!!
          Ich fasse es nicht!!

          Liken

    • John Peter Schaub schreibt:

      @CONSERVO @Opa Franz

      DIESER Opa Franz IST EIN LINKER STASI-TROLL DER HIER EINE LINKE ZERSTÖRUNGSAKTION JETZT DURCHZIEHEN TUT !!!!!

      Warnung an alle Betreiber alternativer Foren: Wie bezahlte Cyber-Agenten ihren Blog zerstören !

      https://michael-mannheimer.net/2018/04/04/warnung-an-alle-betreiber-alternativer-foren-wie-bezahlte-cyber-agenten-ihren-blog-zerstoeren/

      Wie man sich erfolgreich gegen die Infiltration und damit Zerstörung seiner Blogs und Forums erwehren kann !

      Der folgende Artikel wendet sich an alle Betreiber alternativer Foren – aber auch an alle in diesem Foren als Kommentatoren tätige aufrechte Patrioten und Widerstandskämpfer!

      https://michael-mannheimer.net/2018/04/04/warnung-an-alle-betreiber-alternativer-foren-wie-bezahlte-cyber-agenten-ihren-blog-zerstoeren/

      Wie man sich erfolgreich gegen die Infiltration und damit Zerstörung seiner Blogs und Forums erwehren kann

      Der folgende Artikel wendet sich an alle Betreiber alternativer Foren – aber auch an alle in diesem Foren als Kommentatoren tätige aufrechte Patrioten und Widerstandskämpfer!

      Beim nachfolgenden Text soll es sich um eine „Richtlinie“ bzw. „Hilfsanweisung“ für ANTI-Deutsche-Cyber-Agenten handeln, die im Auftrag der ANTI-Deutsche-Cyber-Regierung-Kritische-Internetforen Überwachen und Manipulieren und Sabotieren !

      Es sei daran erinnert, dass alle diese Methoden nur funktionieren, solange die Teilnehmer eines Forums nichts von ihnen wissen. Wenn sie einmal Wind von diesen Methoden bekommen haben, kann die ganze Operation fehlschlagen und das Forum entzieht sich der Kontrolle.

      Daher liegt es an allen Widerständlern, die in Foren als Kommentatoren und Aufklärer tätig sind, solche Cyber-Arenten zu entlarven und öffentlich zu machen. Der Blogbetreiber hat dann nicht nur die Wahl, sondern im Sinne der Erhaltung seines Blogs die Verpflichtung, diese Agenten zu sperren.

      Der Beitrag ist die Fortsetzung meines erst kürzlich erschienenen Artikels zum Thema: „Deutsche Behörden schleichen sich in Chats und Internet-Foren ein .„
      Die Kenntnis der Methoden der Gegenseite ist eine überaus wirksame Waffe gegen die Praxis der Infiltration kritischer Blogs, youtube-oder facebook-Foren!

      Die Kriegspropaganda verläuft nach immer demselben Schema – das im einzelnen abgewandelt werden kann. Da wir uns im Krieg befiunden – es ist der Krieg des Islam gegen die europäischen Völker, der von den europäischen Regierungen unterstützt wird – ist es hilfreich, die Methoden dieser Kriegspropaganda zu kennen.

      Oben sehen Sie die wichtigstenMethoden der Kriegspropaganda. Diese werde selbstverständlich auf den islam- und systemkritischen Blogs angewandt.

      Ich selbst gehe seit langem entschlossen, und in aller Härte gegen solche Propagandisten vor. Daher darf ich behaupten, dass mein Blog weitestgehend frei von diesen Cyber-Agenten ist. Bei manchen Kommentatoren bin ich mir allerdings nicht sicher, auf wessen Seite sie stehen: Aber diese stehen unter meiner genauesten Beobachtung.

      DIE 5 WICHTIGSTEN METHODEN der Infiltration und Störung von Internet-Foren

      Hinweis: Bei dem nachfolgenden Text soll es sich um eine „Richtlinie“ bzw. „Hilfsanweisung“ für US-Amerikanische Cyber-Agenten handeln, die im Auftrag der US-Regierung kritische Internetforen überwachen und manipulieren.
      Infiltration und Störung von Internet-Foren

      Es gibt verschiedene Methoden, ein Internetforum ungeachtet seines Themas oder seiner Mitglieder zu kontrollieren und zu manipulieren. Wir werden jede einzeln erläutern und aufzeigen, daß schon mit relativ wenigen Personen tatsächlich eine wirksame Kontrolle über ein „unkontrolliertes Forum“ erlangt werden kann.
      Methode 1: „Zuschütten“ bedenklicher Forumsbeiträge

      Wenn in irgendeinem Forum eine sensitive, bedenkliche Wortmeldung auftaucht, kann man sie dem Blick der Öffentlichkeit durch „Zuschütten durch Beiträge“ entziehen. Bei dieser Methode werden zahlreiche andere, thematisch nicht mit dem Beitrag zusammenhängende Forumsbeiträge hochgeladen, die in aller Stille vor dem betreffenden Eintrag gruppiert und zunächst nicht weiter bearbeitet werden. Auf jeden dieser ablenkenden Forumsbeiträge kann dann später beliebig oft erneut Bezug genommen werden, so daß der bedenkliche Beitrag durch die Vielzahl von Beiträgen mitsamt ihren Antworten praktisch „zugeschüttet“ wird. Als weitere wichtige Voraussetzung müssen verschiedene gefälschte Nutzerkonten vorhanden sein, die man benutzen kann, damit diese Methode nicht auffällt.

      Um bedenkliche Beiträge „zuzuschütten“ und damit dem Blick zu entziehen, muss man sich lediglich in die vorhandenen realen und gefälschten Nutzerkonten einloggen und dann auf die vor dem betreffenden Beitrag eingeschobenen Einträge mit zwei oder drei kurzen Sätzen „antworten“.

      Aufgrund ihrer Vielzahl erscheinen die mit dem betreffenden Eintrag nicht zusammenhängenden Beiträge an der Spitze der Forumsliste und der bedenkliche Beitrag rutscht ans untere Ende und gerät so immer mehr aus dem Blick. Es ist zwar schwierig oder sogar unmöglich, den Beitrag selbst zu zensieren, aber er verschwindet hinter den vielen in keinem Bezug zum Thema stehenden und unsinnigen Beiträgen. Mit dieser Methode kann man die Leser des Forums wirksam auf Beiträge oder Themen ablenken, die keinen Bezug zum eigentlichen Gegenstand der Diskussion haben.
      Methode 2: Aufbrechen eines Konsenses

      Eine zweite hochwirksame Methode, deren Anwendung man oft auf der Internetseite http://www.abovetopsecret.com beobachten kann, betrifft das Aufbrechen eines Konsenses. Dazu geht man folgendermaßen vor:

      Mithilfe eines gefälschten Nutzerkontos plaziert man einen Beitrag, dessen Argumentation begründet erscheint und der weitgehend der (im Forum vertretenen und als wahr empfundenen) Auffassung entspricht – entscheidend ist dabei, daß dieser Beitrag auf einer sehr vagen Grundannahme beruht, für die auch keine stichhaltigen Beweise vorgelegt werden. In einem weiteren Schritt werden mit Hilfe verschiedener falscher Nutzerkonten nach und nach weitere Beiträge hochgeladen, die die von Ihnen gewünschte Auffassung vehement unterstützen.

      Dabei muß darauf geachtet werden, daß beide Seiten zu Anfang hochgeladen werden, so daß der uninformierte Leser nicht entscheiden kann, welche Seite Recht hat. Im Verlauf der weiteren Diskussion mit Rede und Gegenrede werden langsam immer mehr „Beweise“ oder Desinformation zu Gunsten der gewünschten Auffassung angeführt. Auf diese Weise werden die eher uninformierten Leser eher dazu neigen, die von einem gewünschte Auffassung anzunehmen, und wenn sie eine gegenteilige Auffassung vertreten, wird ihre Kritik an den Beiträgen, in denen die gewünschte Auffassung zum Ausdruck kommt, wahrscheinlich abnehmen. Es kommt aber durchaus vor, daß die Mitglieder des Forums gebildet sind und der Desinformation mit realen Fakten und Verweisen auf andere Beiträge widersprechen. In einem solchen Fall sollte man diese Methode aufgeben und zur oben genannten ersten Methode greifen.
      Methode 3: Verwässerung eines Themas

      Die Verwässerung eines Themas funktioniert nicht nur bei der Methode „Zuschütten“, sondern kann auch erfolgreich dazu eingesetzt werden, die Aufmerksamkeit der Leser eines Forums auf nicht zum eigentlichen Thema gehörende und wenig hilfreiche Aspekte zu lenken. Diese wichtige und nützliche Methode kann auch dazu benutzt werden, die Ressourcen des Forums zu überlasten.

      Durch das ständige Hinzufügen in keinem Zusammenhang zum Thema stehender Beiträge, die die Leser des Forums sowohl ablenken als auch stören, werden diese wirksam davon abgehalten, sich mit wirklich produktiven Dingen zu beschäftigen. Wenn die Intensität der schrittweisen Verwässerung und Ablenkung groß genug ist, können die Leser dazu gebracht werden, ihre ernst gemeinten Recherchen einzustellen und sich darauf zu beschränken, über Gerüchte zu diskutieren.

      In diesem Zustand können sie dann leichter von der Diskussion über Fakten abgelenkt und dazu gebracht werden, sich mit unbegründeten Mutmaßungen und Meinungen zufrieden zu geben. Je weniger informiert sie ist, desto einfacher läßt sich die ganze Gruppe wirksam in die gewünschte Richtung lenken. Es muss darauf hingewiesen werden, daß zuerst eine angemessene Beurteilung der psychischen Gegebenheiten und des Bildungsniveaus der Gruppe vorgenommen werden muß, um entscheiden zu können, auf welchem Niveau man am besten ansetzt. Wenn man zu schnell oder zu weitgehend vom Thema abweicht, kann dies den Moderator des Forums auf den Plan rufen, der dann möglicherweise eingreift.
      Methode 4: Sammlung von Informationen

      Das Sammeln von Informationen gehört zu den effektivsten Methoden, sich einen Einblick in die psychologische Verfassung der Forumsmitglieder zu verschaffen und gleichzeitig Informationen abzuschöpfen, die später einmal gegen die Forumsmitglieder verwandt werden können.

      Bei dieser Methode wird zunächst über einen Beitrag eine positive und vertrauensvolle Atmosphäre nach dem Motto „Ich sage dir alles über mich, du kannst mir auch alles von dir erzählen“ geschaffen. Schon aus der Anzahl und Art der Antworten lassen sich statistische Informationen gewinnen. So kann man etwa in einem Beitrag die eigene „Lieblingswaffe“ präsentieren und dadurch andere Mitglieder des Forums dazu bringen, sich in ähnlicher Weise zu offenbaren.

      Mithilfe bestimmter mathematischer Verfahren kann man dann aus den Angaben errechnen, wie viele Forumsmitglieder eine Schusswaffe oder eine illegale Waffe besitzen. Die gleiche Methode kann eingesetzt werden, indem man als Forumsmitglied einen Beitrag verfasst, in dem man seine „Lieblingsaktivitäten“ etwa in Bezug auf politische Aktionen beschreibt. Aus den Antworten kann man dann ein „operationelles Profil“ dieser speziellen Gruppe ableiten und entsprechende Verfahren ausarbeiten, die Aktivitäten dieser Gruppe wirksam zu unterbinden.
      Methode 5: Provozieren von Verärgerung und Wut

      Es gibt immer einen bestimmten Prozentsatz von Mitgliedern eines Forums, die zur Gewalt neigen. Um herauszufinden, wer diese Personen sind, muss man die Mitglieder des Forums mit etwas Provozierendem konfrontieren, um auf diese Weise absichtlich eine starke psychologische Reaktion hervorzurufen. Später lässt sich daraus dann leicht die IP-Adresse desjenigen ermitteln, der am gewalttätigsten reagierte. Es können auch die lokalen Sicherheitsbehörden zu weiteren Abverfolgung einbezogen werden.

      Um dies zu erreichen, kann man z.B. ein Video hochladen, indem ein örtlicher Polizeibeamter seine Befugnisse gegenüber einem Unschuldigen massiv überschreitet. Bei der mehr als einer Million Polizisten in den USA wird es immer einen oder zwei Beamte geben, die bei massiven Übergriffen erwischt wurden. Die Videoaufzeichnung eines solchen Übergriffs könnte dann zum Zwecke der Informationsbeschaffung eingesetzt werden, ohne deshalb extra ein entsprechendes Video fälschen zu müssen.

      Diese Methode ist sehr erfolgreich und ihre Wirksamkeit wächst proportional zum Ausmaß des polizeilichen Übergriffs. Manchmal erweist es sich als sinnvoll, selbst die Initiative zu ergreifen und auf das Video mit einem eigenen Beitrag zu reagieren, in dem man dann sozusagen „ausflippt“ und gewalttätige Absichten äußert und mit aufrührerischen Worten deutlich macht, daß es einem egal sei, was die Behörden von einem denken. Durch dieses „Vorbild“ und unter dem Eindruck, daß man sich auch nicht einschüchtern lassen wolle, werden möglicherweise die eher stilleren Mitglieder des Forums, deren Selbstdisziplin sie bisher davon abhielt, ihre gewalttätigen Absichten zu offenbaren, dazu gebracht, ihre wahren Absichten offenzulegen. Dies kann später auch in einem Gerichtsverfahren von der Anklagebehörde gegen sie verwandt werden.
      Methode 6: Die Übernahme der völligen Kontrolle

      Es ist wichtig, sich immer wieder um die Position des Moderators eines Forums zu bemühen. Wenn man einmal in diese Position gelangt ist, kann man das Forum tatsächlich wirksam so steuern, dass es seinen Zweck völlig verfehlt und die Öffentlichkeit das Interesse an ihm verliert.

      Dies wäre sozusagen der „endgültige Sieg“, da dieses Forum von der allgemeinen Öffentlichkeit nicht länger beachtet wird und aus ihrer Sicht im Hinblick auf die Wahrung ihrer Freiheiten keinen Nutzen mehr besitzt. In Abhängigkeit von dem Ausmaß der Kontrolle, die man ausübt, kann man das Forum „vor die Wand fahren“, indem man Beiträge zensiert, Mitglieder rausschmeißt oder löscht, das Forum mit Beiträgen „überflutet“ oder „versehentlich“ das Forum aus dem Netz nimmt. Mit diesen Methoden kann man ein Forum rasch zum Schweigen bringen. Aber es liegt nicht immer im Interesse, das Forum abzuwürgen, da man es auch in eine anziehende Sammelstelle verwandeln könnte, um so Neulinge an sich zu binden und in die Irre zu führen. Von da an kann das Forum uneingeschränkt für die eigenen Propagandazwecke genutzt werden.
      Schlussbemerkung

      Es sei daran erinnert, dass alle diese Methoden nur funktionieren, solange die Teilnehmer eines Forums nichts von ihnen wissen. Wenn sie einmal Wind von diesen Methoden bekommen haben, kann die ganze Operation fehlschlagen und das Forum entzieht sich der Kontrolle. In einem solchen Fall müssen andere Wege eingeschlagen werden. So könnte man einen juristischen Vorwand suchen, um das Forum schließen zu lassen und offline zu stellen. Dies ist insofern nicht erstrebenswert, da die Sicherheits- und Strafverfolgungsbehörden dann nicht in der Lage wären, den Anteil an der Bevölkerung zu erfassen und abzuverfolgen, der sich ansonsten den Versuchen, sie zu kontrollieren, entzieht. Es lassen sich noch viele weitere Methoden aus Eigeninitiative entwickeln und anwenden.

      Wenn weitere Methoden der Infiltration und Kontrolle entwickelt wurden, sollten sich die betreffenden Personen unbedingt mit dem Hauptquartier in Verbindung setzen.

      https://michael-mannheimer.net/2018/04/04/warnung-an-alle-betreiber-alternativer-foren-wie-bezahlte-cyber-agenten-ihren-blog-zerstoeren/

      ANTI-Deutsche Behörden schleichen sich in Chats und Internet-Foren ein und Sabotiren diese Chats und Internet-Foren !

      https://michael-mannheimer.net/2018/04/03/deutsche-behoerden-schleichen-sich-in-chats-und-internet-foren-ein/

      ANTI-Deutsche Behörden schleichen sich in Chats und Internet-Foren ein und Sabotiren diese Chats und Internet-Foren !

      Die absolute Macht hat nur jener Staat, der auch die Opposition unterwandert und im Griff hat.

      Genau das habe ich zahllose Male geschrieben. Und genau davor habe ich in privaten Schreiben an Blogs, bei denen mir am Beispiel vieler Kommentare auffiel, dass diese nur einen Zweck verfolgen: Mit windigen, oft aber auch pseudofundierten Argumenten die jeweiligen system- oder islamkritischen Artikel zu disqualifizieren.

      Oft sind solche Kommentare gleich zu Beginn zu lesen – denn die Behörden und die sie beratenden Kommunikationswissenschaftler wissen, dass die ersten Kommentare die Richtung der weiteren Kommentare vorgeben – und Kommentatoren, die den Artikel eigentlich argumentativ unterstützen wollten, davon abhalten, dies zu tun.
      Das Prinzip ist einfach:

      Denn nur wenige Menschen haben die psychische Stärke, sich gegen eine scheinbare Mehrheit von Meinungen aufzulehnen und ihre eigene Meinung darzustellen. Das lehren die Gesetze der Peergroups, demzufolge das wichtigste Bedürfnis des Menschen nicht Wahrheit, Widerstand, Auflehnung gegen Despotie und Ungerechtigkeit – sondern sein persönliches Wohlbefinden in einer Gemeinschaft ist.
      Ein Blog ist so eine Solidargemeinschaft

      Die Leute kenne sich, man solidarisiert sich mit den regierungs- und islamkritischen Bloginhalten, man traut sich, seine eigene, regierungs- und islamkritische Meinung zu veröffentlichen.

      Doch damit kann es sehr schnell zu Ende sein, wenn in der Unterwanderung von Blogs und Chaträumen seitens bestens geschulte Agenten der Regierung fortgeschritten ist:

      Meist sind es arbeitslose Akademiker, die ihren Lebensunterhalt mit völlig unterqualifizierten Tätigkeiten (etwa als Taxifahrer) finanzieren, weil sie nutzlose Studiengänge wie Ethnologie, Kommunikationswissenschaft, Soziologie, Politologie etc. studiert haben (für die es kaum Bedarf gibt) – und die sich nun für einen Judaslohn in den Dienst des verbrecherischen Merkel-Systems begeben haben, wo sie sich dann mit dem Wissen, das sie sich im Studium angeeignet haben, in die Foren einschleichen und diese sukzessive unterwandern bis zu jenem Punkt, wo sie dort die Meinungshoheit haben.

      Es genügen 5-10 solcherart geschulte Foren-Unterwanderer, um einen Blog oder ein Forum zu vernichten.

      Die in den dortigen Artikeln vorgebrachten Argumente und Fakten werden von den Zersetzern angezweifelt, durch Zitate meist ultralinker Autoren (deren Linkssein natürlich nicht erwähnt wird), scheinbar entkräftet, und die Autoren der Blog-Artikel als Dilettanten oder Halbwissende vorgeführt. Oft geschieht dies mit großer sprachlicher Brillanz – und inhaltlich nur für Eingeweihte erkennbare wissenschaftlichen Halb oder Unwahrheiten.
      Aber der Erfolg dieser geschulten Unterwanderer ist enorm.

      Diese neo-bolschewistischen Unterwanderer arbeiten u.a. in der berüchtigten Amadeu-Antonio-Stiftung der Stasi-Agentin Anetta Kahane, in den verschiedenen Abteilungen der Bertelsmannstiftung (diese war früher für die Nazis tätig- heute ist sie für sie Sozis tätig: Der Unterschied: nicht feststellbar), die hunderte solcher Zersetzter eingestellt hat und bestens bezahlt (siehe dazu: „Die Zensur-Teams der ARVATO AG (Bertelsmann“) – oder stehen direkt in den Diensten des deutschen Verfassungsschutzes – oft ohne davon zu wissen.
      Mir ist diese Sachlage seit langem klar – und ich habe dafür gesorgt, dass mein Blog immer noch in meiner – und nicht in der Hand der verbrecherischen Merkel-Clique ist.

      Unterwanderer und Zersetzer, ob bezahlt oder nicht, haben sich auch bei mir schon eingeschlichen – wurden aber von mir, kaum dass sich mein Verdacht erhärtet hat, sofort gesperrt. Oft tauchen sie mit neuen Namen wieder auf. Doch an ihrer Sprache kann ich sie erkennen und werde – großer Dank an meine Leser ! – von aufmerksamen Kommentatoren regelmäßig gewarnt, wenn sich ein gesperrter Ex-Kommentator wieder eingeschlichen hat.

      Ich will hier keine Namen nennen: Doch nicht wenige ausgezeichnete Blogs sind erkennbar unterwandert von diesen Agenten. Und mit einer Ausnahme hat kein einziger der Blogbetreiber auf meine persönlichen Warnungen reagiert.

      Dabei muss man wissen: Ein Blog lebt vor allem von den Kommentaren.

      Selbstredend sind die Artikel essentiell. Aber Leser eines Blogs interessieren sich vor allem darüber, was andere Menschen zum vorliegenden Artikel denken und schreiben. Auch das ist eine tief in unserer Biologie verankerte Eigenschaft: Nichts ist interessanter als die Meinung anderer Menschen. Das nutzen die Geheimdienste aus. Und darin sehe ich ein riesige Gefahr für regierungs- und islamkritische Blogs und Foren.
      Das Problem mit der Meinungsfreiheit auf systemkritischen Blogs

      Blogbetreiber, die jeden Kommentar durchgehen lassen mit dem Argument, dass bei ihnen, im Gegensatz zu den Kartellmedien, Meinungsfreiheit herrscht, mögen moralisch hochanständige Motive haben.

      Sie öffnen damit aber ihre Blogs, an denen sie oft Tag um Tag schreiben, dem Feind: Dieser schert sich einen Dreck um die heeren Motive der Meinungsfreiheit – sondern nutzt diese, den Blog zu zerstören.

      Erkannbar sind solche Leute, dass sie auf die Drohung einer Sperrung oder Kritik der Blogbetreiber mit dem Killer-Argument reagiern: „Ach schau an: Sie sind wie die Mainstreammedien. Auch bei Ihnen herrscht keine Meinungsfreiheit!“.

      Dieses Argument lernen sie in den Schulungen – und leider fallen immer noch viel zu viele Blogbetreiber auf diese Killerphrase ein. Selbstverständlich hat Meinungsfreiheit Grenzen: Pädophile, Serienkiller, Menschenschleuser, Rauschgift-Händler, aber auch Abschaffer von Deutschland/Europa und Verteidiger des genozidalen, frauenfeindlichen und theo-rassistischen Islam haben keinerlei Recht, dieses hohe Gut für sich in Anspruch zu nehmen. Die Gründe dafür sind selbsterklärend.

      Daher meine Empfehlung an alle Blogbetreiber, die auf unserer Seite kämpfen:

      Entfernen Sie jene Kommentatoren, von denen Sie fühlen, dass deren Absicht nicht der Kampf gegen die Islamisierung und Abschaffung Deutschlands ist, sondern der Kampf gegen den Blog selbst.
      Wir befinden uns im Krieg: Und Propaganda der Gegenseite war und ist schon immer eines der wirksamsten Mittel bei der Bekämpfung des Gegners gewesen.

      Vergessen Sie daher die Meinungsfreiheit, wenn Sie erkennen, dass sich unter dieser ein Wolf im Schafspelz in ihren Blog schleicht mit der Absicht, diesen zu vernichten.

      Michael Mannheimer, 3.4.2018

      Deutsche Behörden schleichen sich in Chats und Internet-Foren ein

      Deutsche Sicherheitsbehörden arbeiten in Internet-Foren offenbar auch mit von ahnungslosen Nutzen übernommenen Konten.

      Deutsche Sicherheitsbehörden arbeiten verdeckt in Internet-Foren, Chats und Messenger-Diensten wie Whatsapp. Dabei unterhalten sie nicht nur eigene Konten, sondern schleichen sich auch unbemerkt in bestehende Accounts von Dritten ein und führen diese fort, wie aus einer Anfrage der Linkspartei hervorgeht.
      Die Anfrage der Linken wirft ein Licht auf die Aktivitäten der Bundespolizei. Diese hat demnach im Jahr 2016 174 und im Jahr 2017 284 pseudonyme Accounts unterhalten.

      „Die Behörden bezeichnen diese Art der Ermittlung als Zugänge, die zuvor ‚von Dritten‘ eingerichtet worden waren. Dies betraf beim Bundeskriminalamt seit 2014 lediglich vier Fälle, in denen jeweils Accounts von Beschuldigten anhängiger Ermittlungsverfahren übernommen wurden.

      Der Zoll nutzt ebenfalls von ‚Dritten‘ übernommene Accounts, wobei es sich ausschließlich um Zugänge von Beschuldigten gehandelt haben soll. Für die Bundespolizei gibt das Bundesinnenministerium die Zahl von ‚Dritten‘ eingerichteter Accounts für 2016 mit 15 an, in diesem Jahr sind es bereits 21. Es ist unklar, ob dies ebenfalls in Amtshilfe für die Generalstaatsanwaltschaft geschah. Durchgeführt wurde die Maßnahme vermutlich vom Informations- und Kommunikationstechnikzentrum (IKTZ) der Bundespolizei mit Hauptsitz in Potsdam“,

      schreibt das Magazin Telepolis hierzu.

      Bei diesen „Dritten“ handelt es sich offenbar nur in einem Teil der Fälle um Beschuldigte oder Verdächtige in einem Strafverfahren, ein Teil davon sind offenbar unbescholtene Bürger, die nichts von der Nutzung ihrer Konten erfahren.
      Insbesondere die Bundespolizei scheint sich dieser Methode zu bedienen.

      Auf die Frage, in wie vielen Fällen es sich bei den genannten Accounts um solche handelt, die zuvor von Beschuldigten, Zeugen, Hinweisgebern, Informanten oder Kontaktpersonen bereits anhängiger Ermittlungen eingerichtet worden waren, antwortet der Bundestag: „Beim Bundeskriminalamt handelte es sich in allen vier, bei der Bundespolizei in einem der in der Antwort zu Frage 6 aufgeführten Fälle um Accounts von Beschuldigten bereits anhängiger Ermittlungsverfahren.“

      Da aber die Bundespolizei im laufenden Jahr 21 Konten von Dritten führt, liegt die Vermutung nahe, dass es sich dabei um weitergeführte Konten ahnungsloser Nutzer handeln könnte.

      Dem Bundeskriminalamt (BKA) zufolge stellen Netzwerke von Islamisten in sozialen Medien nach den Worten von BKA-Chef Holger Münch eine wachsende Gefahr dar. Es würden zunehmend Netzwerke im virtuellen Raum gebildet, sagte der Präsident des Bundeskriminalamts am Donnerstag in Berlin. Die Propaganda- und Medienarbeit des sogenannten Islamischen Staates (IS) habe verschiedene Phasen durchlaufen. Derzeit gehe es dem IS vor allem darum, Netzwerke in sozialen Medien zu unterhalten, Anleitungen zu geben und „zu coachen bis zum Anschlag“. Insgesamt gebe es „einen Trend zum individuellen Dschihad in losen Netzwerken“.
      Aktuell gibt es nach Angaben des BKA-Chefs in Deutschland 700 islamistische Gefährder sowie mehr als 400 „relevante Personen“, die beispielsweise als Unterstützer bei Anschlägen oder als Finanzierer infrage kämen.

      Eine immer größere Rolle spielten Anschläge im öffentlichen Raum, „dort wo man viele Menschen trifft“. Eingesetzt würden einfachere Mittel. Dabei spielten Sprengsätze ebenso eine Rolle wie Hieb- und Stichwaffen sowie Fahrzeuge. In Deutschland gab es 15 Anschlagsversuche seit dem Jahr 2000 und sieben islamistische Anschläge seit 2011.

      Vor allem gelte es, den weiteren Radikalisierungsverlauf Islamisten von im Auge zu behalten, etwa nach Verbüßung einer Haftstrafe. Die Frage sei auch, was nach dem Zusammenbruch des selbstausgerufenen Kalifats des IS geschehe. Eine große Rückkehrbewegung von Kämpfern sei aber noch nicht zu beobachten.

      Sehr ernst nähmen die Sicherheitsbehörden die Gefahr durch Islamisten unter Flüchtlingen, sagte Münch. Aus mehr als 1000 Hinweisen hätten sich 160 Verfahren ergeben.

      https://michael-mannheimer.net/2018/04/03/deutsche-behoerden-schleichen-sich-in-chats-und-internet-foren-ein/

      https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2017/11/30/deutsche-behoerden-schleichen-sich-chats-und-internet-foren-ein/

      Liken

    • JOHN PETER SCHAUB schreibt:

      @Opa Franz

      Gerade beim Weissen Ring WURDE BETRÜGEREI UND VERUNTREUNUNGEN GEMACHT !

      Gerade beim Weissen Ring Sind Gelder in Strukturen Unbekannten neuen Organisation und In Unübersichtliche Kanäle fließt !

      Gelder beim Weissen Ring Veruntreut, Betrug beim Weissen Ring !

      Immer mehr Anzeigen gegen Ex-Chef beim Weißen Ring !

      https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Immer-mehr-Anzeigen-gegen-Ex-Chef-beim-Weissen-Ring,weisserring222.html

      Immer mehr Anzeigen gegen Ex-Chef beim Weißen Ring !

      Im Zusammenhang mit den Belästigungsvorwürfen gegen den ehemaligen Leiter der Lübecker Außenstelle der Operschutzorganisation Weißer Ring melden sich immer mehr mutmaßliche Opfer. Acht Anzeigen wegen sexueller Belästigung sind bis Dienstag nach Angaben der Lübecker Staatsanwaltschaft eingegangen. Eine davon stammt vom Bundesverband der Opferschutzorganisation, der diesen Schritt bereits angekündigt hatte.

      Dem Ex-Außenstellenleiter D. wird vorgeworfen, mehrere Frauen in Beratungsgesprächen sexuell belästigt und genötigt zu haben. Außerdem soll er den Frauen geraten haben, bei finanziellen Problemen als Prostituierte zu arbeiten. Der 73-Jährige weist die Vorwürfe zurück – und wehrt sich juristisch dagegen. Nach Informationen von NDR 1 Welle Nord hat D. Anzeige wegen Verleumdung und übler Nachrede erstattet.

      Die Bundesvorsitzende des Weißen Rings, Roswitha Müller-Piepenkötter, erhob in dem Fall zugleich Vorwürfe gegen den Landesverband Schleswig-Holstein. Dieser habe zunächst „zögerlich und völlig unangemessen“ reagiert, sagte sie. Der Bundesvorstand habe den Landesverband im Sommer 2017 nach den ersten Hinweisen aufgefordert, den Mitarbeiter sofort abzuberufen. Das sei – obwohl es beim Weißen Ring so Grundsatz sei – nicht geschehen. Der Lübecker Frauennotruf hat den Weißen Ring nach eigenen Angaben sogar bereits vor fünf Jahren darauf hingewiesen, dass sich der ehemalige Mitarbeiter distanzlos gegenüber Klientinnen verhalten haben soll.

      „Das mutmaßliche massive Fehlverhalten des ehrenamtlichen Mitarbeiters in Lübeck erschüttert uns sehr“, sagte Müller-Piepenkötter. „Wir bedauern das Leid zutiefst, das er diesen Frauen verursacht hat.“ D. hatte die Vorwürfe im Schleswig-Holstein Magazin am Wochenende mit folgenden Worten kommentiert: „Es ist absurd – das sind wirklich widerliche Vorwürfe, die mich doch ausgesprochen verletzen und auch belasten“, erklärte der pensionierte Polizeihauptkommissar.

      Auch Bundesverband will Konsequenzen ziehen

      Inzwischen sind es insgesamt zwölf Frauen, die behaupten, von Hardt belästigt worden zu sein. Die Spitze der Opferschutzorganisation in Schleswig-Holstein hatte am Sonnabend ihren Rücktritt erklärt. Müller-Piepenkötter nannte dies „einen richtigen und wichtigen Schritt“. Dies erleichtere dem Weißen Ring die Aufarbeitung der Lübecker Ereignisse und ermögliche einen klaren Neubeginn in Schleswig-Holstein, sagte die Bundesvorsitzende. Auch der Bundesvorstand arbeite nun daran, interne Strukturen weiter zu verbessern und auszubauen. „Wir haben zu überlegen, welche rechtlichen Strukturen in unserer Satzung notwendig sind, um zukünftig in solchen Situationen präventiv und frühzeitig reagieren zu können“, sagte Müller-Piepenkötter.

      D.seit November nicht mehr für Weißen Ring tätig

      Der bisherige Landesvorsitzende Uwe Döring hatte am Sonnabend erklärt, durch seinen Rücktritt Schaden vom Weißen Ring abwenden zu wollen. Er wandte sich allerdings gegen den möglichen Eindruck, der Landesvorstand habe im Fall D. zu spät reagiert. Die ersten Belästigungsvorwürfe seien im November 2016 erhoben worden. Damals habe man entschieden, dass D. Frauen, die Opfer von Sexualstraftaten geworden sind, nicht mehr beraten dürfe. Nach einem weiteren Vorwurf im vergangenen Sommer wurde Hardt laut Döring aufgefordert, freiwillig zu gehen. Seit November ist er nach Angaben des Landesverbandes nicht mehr für den Weißen Ring tätig. Mittlerweile ist Heike Schulz Leiterin der Lübecker Außenstelle, sie will einen Neustart.
      Bürgermeister Saxe: „Ich habe von alldem nichts gewusst“

      Unterdessen hat Lübecks Bürgermeister Bernd Saxe (SPD) den Vorwurf zurückgewiesen, dass er womöglich schon länger von den mutmaßlichen Übergriffen beim Weißen Ring wusste. Einen entsprechenden Bericht im Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ dementierte Saxe: „Ich habe von alldem nichts gewusst, habe auch keine Gerüchte gehört.“ Er habe Ende vergangener Woche zum ersten Mal von den Belästigungsvorwürfen gehört.

      Innenministerium: Opferschutz droht Vertrauensschaden

      „Der Schutz und die Beratung der Kriminalitätsopfer erfordern ein besonderes Maß an Empathie, Umsicht und Sensibilität“, sagte der Staatssekretär im Innenministerium, Torsten Geerdts (CDU). Er verwies auf die Unschuldsvermutung, die auch für D. gelte. Dennoch drohe dem Opferschutz im Land „ein erheblicher Vertrauensschaden. „Und Opferschutz steht und fällt mit dem Vertrauen“, sagte Geerdts. Er forderte: „Der bislang unvorstellbare Verdacht, dass Opfer durch jemanden, der ihnen Schutz und Hilfe geben soll, ein weiteres Mal zum Opfer gemacht werden können, muss deshalb zweifelsfrei aufgeklärt werden!“

      E-Mail-Adresse für mögliche Beschwerden eingerichtet

      Die Bundesvorsitzende Müller-Piepenkötter kommentiere den Fall D. unter anderem noch mit den Worten, dass das Fehlverhalten eines einzelnen einen Schatten auf die Arbeit aller gut 3.000 ehrenamtlicher Mitarbeiter zu werfen drohe. Ihr zufolge nehmen die Frauen, die D. belästigt haben soll, die Unterstützung des Weißen Rings allerdings weiterhin in Anspruch. Dies zeige, wie tief verankert das Vertrauen in die Organisation sei. Darüber hinaus habe man die Emailadresse beschwerde@weisser-ring.de eingerichtet, um wegen Missständen oder Fehlverhalten mit der Opferschutzorganisation in Kontakt treten zu können.

      Am Mittwoch wird sich zudem der Bundesvorstand des Weißen Rings in einer außerordentlichen Sitzung mit den Vorfällen in Lübeck beschäftigen.

      https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Immer-mehr-Anzeigen-gegen-Ex-Chef-beim-Weissen-Ring,weisserring222.html

      Sexuale Belästigungsverbrechen beim Weißer Ring !

      Weißer Ring: Belästigungsvorwürfe und Rücktritte

      https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Weisser-Ring-Belaestigungsvorwuerfe-und-Ruecktritte,weisserring220.html

      Weißer Ring: Belästigungsvorwürfe und Rücktritte

      Schwere Vorwürfe gegen einen Ex-Mitarbeiter des Weißen Rings: Der ehemalige Leiter der Lübecker Außenstelle, D., steht nach Berichten des „Spiegel“ und der „Lübecker Nachrichten“ unter Verdacht, Frauen sexuell belästigt und genötigt zu haben. Zwei von ihnen sollen demnach unabhängig voneinander Strafanzeige gestellt haben, was Lübecks Oberstaatsanwältin Ulla Hingst auf Nachfrage von NDR 1 Welle Nord am Sonnabend nicht bestätigen konnte.
      Döring war sieben Jahre lang Landesvorsitzender

      Wegen der Vorwürfe gegen den pensionierten Polizeihauptkommissar D. hat die Spitze des Landesverbands am Sonnabend ihren Rücktritt erklärt: Der Vorsitzende, Ex-Justizminister Uwe Döring, und sein Vize Uwe Rath nahmen ihren Hut. Döring sagte, er wolle Schaden vom Weißen Ring abwenden, der sich seit Jahrzehnten engagiert für Kriminalitätsopfer einsetze und auf Spenden angewiesen sei. Er war seit sieben Jahren Landesvorsitzender, Rath seit 18 Jahren Vize.
      Der Beschuldigte weist die Vorwürfe zurück

      Der heute 73-Jährige D. hat einen Anwalt eingeschaltet und weist die Vorwürfe im Interview mit dem Schleswig-Holstein Magazin entschieden zurück. Er kann sich den Vorwurf, zwei Frauen sexuell belästigt und genötigt zu haben, nicht erklären. „Es ist absurd – das sind wirklich widerliche Vorwürfe, die mich doch ausgesprochen verletzen und auch belasten“, sagte er.
      Döring verteidigt Verhalten des Verbands

      Insgesamt werfen etwa zehn bis zwölf Frauen laut Döring dem damaligen Mitarbeiter vor, sie sexuell belästigt oder bedrängt zu haben. Döring wandte sich gegen den möglichen Eindruck, der Landesvorstand habe zu spät reagiert. Die ersten Belästigungsvorwürfe seien im November 2016 erhoben worden. Damals habe man entschieden, dass D. Frauen, die Opfer von Sexualstraftaten geworden sind, nicht mehr beraten dürfe.
      Unfreiwilliger Rückzug Ende 2017

      Nachdem im Juli 2017 eine Polizistin belästigt worden sei, sei der Mann aufgefordert worden, freiwillig zu gehen – andernfalls würde er entlassen, so Döring. Er habe ab sofort keine Beratungstätigkeit mehr ausüben dürfen. Das tatsächliche Ausscheiden aus dem Weißen Ring habe sich wegen Übergabemodalitäten bis zum November 2017 hingezogen.

      https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Weisser-Ring-Belaestigungsvorwuerfe-und-Ruecktritte,weisserring220.html

      Anmerkung von conservo: Der Name des Verdächtigten ist mit einem verfälschten Kürzel hier wiedergegeben, da „D.“ bis zu einer Verurteilung als unschuldig zu gelten hat.

      Liken

    • JOHN PETER SCHAUB schreibt:

      @Opa Franz

      Gerade beim Weissen Ring WURDE BETRÜGEREI UND VERUNTREUNUNGEN GEMACHT !

      Immer mehr Anzeigen gegen Ex-Chef beim Weißen Ring !

      https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Immer-mehr-Anzeigen-gegen-Ex-Chef-beim-Weissen-Ring,weisserring222.html

      Sexuale Belästigungsverbrechen beim Weißer Ring !

      Weißer Ring: Belästigungsvorwürfe und Rücktritte

      https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Weisser-Ring-Belaestigungsvorwuerfe-und-Ruecktritte,weisserring220.html

      Liken

    • Karl Schippendraht schreibt:

      Dann bist Du blind oder dumm oder gar Beides !

      Liken

    • Ulfried schreibt:

      Also Opa Franz, da müssen doch ein paar Asyl- Unterkünfte in Marokko oder Libanon sein. Wenn die ins Mittelmeer hopsen ist es doch besser im eigenen Land Asyl zu finden. Seit dem Nato oder so ähnlichem Frühling sind die doch „befreit!“ Mein Vorschlag: Moscheen in Deutschland für Asyl- Bewerber zur Verfügung stellen. Da sind Gleich und Gleich sofort affin. Opa Franz, krieg ich ’ne Antwort??

      Liken

      • Ulfried schreibt:

        Lieber Peter Helmes, was ich hier schrieb solltest du und deine Mannschaft zur Agenda machen: MOSCHEEN FÜR „ASYLANTEN“!!
        Wär das nicht ein gutes Thema???
        Wir Christen stemmen so viele caritative Projekte. Die Muslime auch??
        Gruß Ulfried

        Liken

  3. Maria Schneider schreibt:

    Lieber Opa Franz,
    soweit wir informiert sind, hat sich der Weiße Ring bislang nicht sehr um die Opfer der Sieldungspolitik bemüht. Weder innerhalb, noch außerhalb der Asylunterkünfte.
    Dass in der allgemeinen Presse noch nichts über unsere Bemühungen für die Opfer steht, ist eine traurige Wahrheit.
    Unsere Bemühungen habe ja gerade erst begonnen. Sie können gern zu uns stoßen und uns unterstützen – auch, um dort die nötige Transparenz feststellen zu können.

    Herzliche Grüße von Maria Schneider vom Frauenbündnis

    Liken

  4. Karl Schippendraht schreibt:

    Auf welche Bank soll gespendet werden ? Ist nicht eindeutig zu erkennen .

    Liken

  5. Freya schreibt:

    Allein wer sich gegen die Islamisierung Deutschlands einsetzt, setzt sich automatisch dafür ein, das eben derlei Übergriffe auf Mädchen und Jungen, auf einfach alle Menschen, auch in Flüchtlingslagern unseres und anderer Länder wieder aufhören. Was der Opa Franz meint, wird mir langsam immer unerklärlicher. Meint er, die Frauen, die sich, wie Maria sagt, gerade formieren, und sich für offenkundige Opfer aus der Nachbarschaft einsetzen, sollten sich gleichsam für das Elend der ganzen Welt verantworltich fühlen? Das machen ja schon die ganzen Weltverbesserer, die suchen ja schon den Erdkreis nach Unrecht und stinkenden Mülltonnen ab, und zwar solange, bis sich jetzt ihre eigenen Großeltern aus Mülltonnen die Extras suchen müssen.
    Ich finde es großartig, das hier mal etwas Greifbares entstanden ist, das den eigenen Bürgern helfen wird, ihr Leben wieder in relativer Sicherheit verbringen zu können. Das wird schon nicht falsch sein, Herr Opa Franz, da dürfen sie ganz unbesorgt sein. Doch es ist eben auch bezeichnend, für den Fäulniszustand unserer Gesellschaft, wenn Menschen, die für ihre eigenen Leute etwas tun wollen, umgehend infantilisiert und ausgegrenzt werden, denn sie tun es ja nicht gleichsam für die ganze Welt. Nicht wahr, Opa Franz?!
    Auch ich werde spenden, Danke und patriotische Grüße von Freya

    Liken

  6. Gernot H. schreibt:

    Na, hier ist ja was los!

    Da äußert ein „Opa Franz“ lediglich seine Position zum Spenden an Das Frauenbündnis: „Bevor da wieder Geld in Strukturen einer relativ unbekannten neuen Organisation und dort möglicherweise in unübersichtliche Kanäle fließt, gebe ich es lieber dem seit Jahren existierenden ‚Weißen Ring‘.“

    Und schon geht eine Welle persönlicher Anmache und Unterstellungen los – in mehr oder weniger schlechtem Deutsch:

    John Peter Schaub:
    „DIESER Opa Franz IST EIN LINKER STASI-TROLL DER HIER EINE LINKE ZERSTÖRUNGSAKTION JETZT DURCHZIEHEN TUT !!!!!“

    Ulfried:
    „Wahrscheinlich hast du nie für das gearbeitet was der Mensch wirklich braucht.“
    „Leute wie du brauch ich dabei nicht!! Quatsch woanders.“

    conservo:
    “ „Opa Franz“ sollte sich schämen!“

    Soll DAS der liberale Geist sein, der diesen Blog beseelt?

    Liken

    • Maria Schneider schreibt:

      Lieber Gernot,
      sind Sie dann eventuell Opa Franzens‘ Sohn?

      Liken

      • Freya schreibt:

        Hahahahahahahah, ein Sonntagslacher vom Allerfeinsten, Danke Maria. Ich denke, er wirds sein 😉 lGF

        Liken

    • Freya schreibt:

      Guten Morgen, Opa Franz, alias Gernot H. ?
      Sie haben ja gar nicht so Unrecht. Wir alle sind so langsam aber sicher in großer bis unbändiger Sorge um unser Land. Da gehen schon mal die Emotionen hoch. Wenn es Ihnen nicht so gehen sollte, haben Sie auch keinen Grund, in Aufregung zu geraten. Das verstehe ich. Gut, das Sie mich nicht genannt haben, denn schon in meiner Eigenschaft als psychologische Beraterin weiß ich, wie wichtig es ist, das man selbst dann noch sachlich bleibt, wenn einem ein Opa Franz plötzlich leicht süffisant und überheblich rüberkommt. Bitte machen Sie sich einen schönen Sonntag, und vergessen sie die Aufgezählten, samt meiner unbedeutenden Person. Wir flippen hier alle gerade fast aus, weil unser Land an allen Ecken und Enden brennt und unsere Kinder dabei sterben.
      Bitte entschuldigen Sie daher die, wie ich fand, gar nicht so unhöflichen Kommentare der Leute. Legen Sie sich am besten an irgendein Rheinufer, vielleicht in Köln, falls sie dort unter den Invasoren noch ein Plätzchen finden sollten, und lassen sich die Sonne auf den Bauch scheinen. Wir wecken Sie dann…..;-)
      mit respektvollen Grüßen von Freya

      Liken

  7. Kulak Nachlebnik schreibt:

    Schade, dass dieser Blog zur Selbstdarstellung einiger misbraucht wird.
    Des Lesens damit unwert.

    Liken

  8. Pingback: Das Frauenbündnis sammelt für die Opferfamilien - Die Unbestechlichen

  9. Ela schreibt:

    John Peter Schaub

    warst Du dabei?
    Ich meine das Bild mit den mehreren Fahnen.
    Der Deutschen Fahne.

    Mir dreht es den Magen um.
    Schwarz oben bedeutet, sich unter der Erde zu begraben.
    Wann fängt Ihr Deutschen an, die Fahne umzudrehen, mit Gelb
    oder Gold oben, dem Licht!?

    Ela

    Liken

Kommentare sind geschlossen.