Was heißt hier eigentlich immer „Europäische Lösung“?

(www.conservo.wordpress.com)

Von Jörg Gebauer

Wieso wollte Merkel partout einen zeitlichen Aufschub?

Das EU–„Parlament“ hat es bereits beschlossen – – In 10 Tagen liegt es nun den EU-Regierungs-Chefs als endgültige Beschluß-Vorlage vor – – Dann ist es sogenanntes „Europäisches Recht“ – – Das ist das, was Merkel meinte…

Einige Leser erwarteten eine Erläuterung der folgenden Aussage, die im Anschluß – auf eine zugegebenerweise arg umgangssprachliche Art – gegeben wird:

„Die von Merkel angestrebte europäische Lösung ist schon

EU-Parlaments-Beschluß: Noch mehr Migration nach Deutschland durch sogenannte Ankerpersonen“…

Nun die Erläuterung:Es gibt bereits eine EU-Lösung der Asylfrage. Sie wurde im EU-Parlament beschlossen – übrigens auch mit den Stimmen der Europa-Abgeordneten der CSU, die sich z.T. anschließend aber davon distanzierten mit der Begründung, sie seien „reingelegt“ worden.

Aber etwas Entscheidendes fehlt noch…

Denn der Rat der Regierungs-Chefs der einzelnen EU-Staaten muß noch zustimmen. Das wäre in wenigen Tagen dann das letzte Glied in der Entscheidungs-Kette.

Also: Lediglich der EU-Rat muss noch zustimmen, dann wird Folgendes umgesetzt…

Kernpunkt der Änderungen an der „Dublin III-Verordnung“: Nicht mehr das Ersteintrittsland ist für das Asylverfahren zuständig, sondern das EU-Land, das sich der Asylsuchende wünscht. Er muss dazu nur Bindungen zu diesem Land haben oder diese wenigstens behaupten:

„In Berlin lebt der Bruder meines Nachbarn aus meinem Dorf“, reicht dazu aus, dass dann Deutschland für Aufnahme und Asylverfahren direkt zuständig ist. Regierungschefs aus Italien, Malta, Spanien und Griechenland werden im Rat der Regierungs-Chefs zustimmen, denn ihre Länder werden damit entlastet.

Ebenfalls zustimmen werden die Staatschefs der östlichen mitteleuropäischen EU-Länder. Die haben kaum bis keine Flüchtlinge aufgenommen und damit auch kaum oder keine Migranten mit echten oder behaupteten „Bindungen“ wie Freunde, Angehörige etc.pp…

In 10 Tagen trifft sich Merkel mit den Regierungs-Chefs der EU-Staaten beim EU-Ratstreffen. Und da wird sie wohl vermutlich genau dieses Thema ansprechen und ihre Zustimmung signalisieren bzw. die Zustimmung der anderen einfordern…

Man braucht nicht viel Phantasie um sich vorzustellen, wie viele Menschen dann plötzlich irgendwelche Verwandte, Bekannte oder dergleichen in Deutschland angeblich haben.

Für alle diese Leute ist dann Deutschland zuständig. Asylverfahren, Aufnahme, Taschengeld u.v.m.

Wenn man bedenkt, daß arabische Hochzeiten gerne mal 500 und mehr Gäste aus dem engeren Familien- und Freundeskreis haben oder es auch afrikanische Familien mit mehreren hundert Mitgliedern gibt, kann man sich ausmalen, wie viele noch kommen, wenn schon jetzt mehr als 2 Millionen da sind…

Und mit „Jeder & Jedem“, der dann kommt, haben wieder X-Andere eine „Bezugsperson“ in Deutschland und darf ebenfalls einreisen.

Das ist das, was Merkel meinte mit „Europäische Lösung“

(Quelle: https://www.facebook.com/groups/181793015663374/permalink/384602565382417/)

www.conservo.wordpress.com     18.06.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Außenpolitik, CSU, Dritte Welt, EU, Flüchtlinge, Islam, Politik, Politik Deutschland, Politik Europa abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu Was heißt hier eigentlich immer „Europäische Lösung“?

  1. Pingback: Merkels „Europäische Asyl-Lösung“: Noch MEHR Migration nach Deutschland #Asyl #Dublin #Europa #Migration | 99 Thesen

  2. Walter schreibt:

    „Wie bestellt, so geliefert“, Relocacion und Resettlement -genau das stand doch im Wahlprogramm der Union. Die Blockparteien hatten nichts dagegen. Und 87% der wahlberechtigten Deutschen waren dafür. Demokratie hat gesiegt. „Weiter so!“
    Wozu gerade jetzt diese unnötige Empörung und Aufregung? Das ist doch erst der Anfang.

    • Querkopf schreibt:

      Genau so ist es! Hätten sich die Wähler vorher erkundigt und gelesen, dann hätte sie vielleicht (?) den Volksverrat (Relocacion und Resettlement) von CDU/CSU und SPD bemerkt. Ganz richtig, wenn das umgesetzt so wird, dann ist das der Anfang vom endgültigen Ende Deutschlands, so wie es die Alliierten, ganz besonders die USA, schon immer wollten.
      Das ist Verfassungsbruch, Landesverrat und Hochverrat in höchster Vollendung, das ist Umsturz von oben.

      • SVEN GLAUBE schreibt:

        ALLE ANDEREN EUROPÄISCHEN NATIONEN VON EUROPA HABEN SCHON LÄNGST GANZ ANDERE EIGENENE NATIONALE REGELNUNGEN ERFOLGREICH BESCHLOSSEN !!!! DIE IN DIE RICHTIGE RICHTUNG DER AfD GEHEN UND NICHT IN MERKEL’S FALSCHE GRÜNE-LINKE RICHTUNG !!!!

        ALLE ANDEREN EUROPÄISCHEN NATIONEN EUROPA’S HABEN SCHON LÄNGST GANZ ANDERE EIGENENE NATIONALE REGELNUNGEN ERFOLGREICH BESCHLOSSEN !!!! DIE IN DIE RICHTIGE RICHTUNG DER AfD GEHEN UND NICHT IN MERKEL’S FALSCHE GRÜNE-LINKE RICHTUNG !!!!

        DIE NATIONALE LÖSUNG IST DIE EUROPÄISCHE LÖSUNG !!!!

        DIE NATIONALE LÖSUNG IST DIE WAHRE EUROPÄISCHE LÖSUNG !!!!

    • Querkopf schreibt:

      Genau so ist es! Hätten sich die Wähler vorher erkundigt und gelesen, dann hätte sie vielleicht (?) den Volksverrat (Relocation und Resettlement) von CDU/CSU und SPD bemerkt. Ganz richtig, wenn das umgesetzt so wird, dann ist das der Anfang vom endgültigen Ende Deutschlands, so wie es die Alliierten, ganz besonders die USA, schon immer wollten.
      Das ist Verfassungsbruch, Landesverrat und Hochverrat in höchster Vollendung, das ist Umsturz von oben.

  3. Hendo Renka schreibt:

    Wir werden nur getäuscht und reingelegt

  4. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  5. Semenchkare schreibt:

    The people of Germany are turning against their leadership as migration is rocking the already tenuous Berlin coalition. Crime in Germany is way up. Big mistake made all over Europe in allowing millions of people in who have so strongly and violently changed their culture!

    Präsident off the USA
    Donald J. Trump

    Google übersetzung:

    Die Menschen in Deutschland wenden sich gegen ihre Führung, da Migration die ohnehin schon schwache Koalition in Berlin erschüttert. Kriminalität in Deutschland ist weit oben. Großer Fehler, der in ganz Europa Millionen von Menschen zugelassen hat, die ihre Kultur so stark und gewaltsam verändert haben!

  6. Semenchkare schreibt:

    Auf was wartet Merkel…???

    Liebe Leser, wollen Sie noch mehr Steuern bezahlen, diesmal in Form einer völlig neuen „EU-Steuer“? Wollen Sie sich noch stärker von Brüsseler Bürokraten bevormunden, ja gängeln lassen? Wollen Sie, dass Deutschland zugunsten eines künstlichen EU-Superstaats abgeschafft wird? Wenn Sie gerade dreimal mit „nein“ geantwortet haben, empfehle ich Ihnen meine heutige Videobotschaft aus Brüssel. Zeit, die EU auf ein vernünftiges Maß zu stutzen. Zeit für die #AfD

    AfD – Prof. Dr. Jörg Meuthen: „Weniger EU ist mehr für Europa“

  7. Semenchkare schreibt:

    Europa, oder wünsch dir was, hauptsache Deutschland verreckt!
    Grüne Alpträume!

    Grüne bieten sich als Ersatz für die CSU an

    Sollte es zum Bruch zwischen den Schwesterparteien der Union kommen, stehen die Grünen bereit, signalisiert Fraktionsvorsitzende Göring-Eckardt. Horst Seehofer vergleicht sie mit SED-Chef Walter Ulbricht.

    Die Fraktionsvorsitzende der Grünen, Katrin Göring-Eckardt, schließt eine Beteiligung ihrer Partei an einer Bundesregierung im Falle des Ausscheidens der CSU nicht aus. „Dass die Grünen regieren könnten und gestalten wollen – daran gibt es keinen Zweifel“, sagte sie in einem Interview mit der „taz“. Die Grünen seien aber nicht der „Notnagel“.

    Göring-Eckardt verwies auf „gravierende Unterschiede zur SPD und auch zur CDU“. Sie kritisierte, dass die ökologische Frage in der Koalition überhaupt keine Rolle spiele.

    Die Grünen-Politikerin verglich den Kurs von CSU-Parteichef und Bundesinnenminister

    weiter hier:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article177709428/Katrin-Goering-Eckardt-Gruene-bieten-sich-als-Ersatz-fuer-die-CSU-an.html

  8. Thies Peter schreibt:

    Deutschland ist verloren. Unglaublich. Schade. Ich bin alt. Hatte gute Zeiten. Die Zukunft interessiert mich nicht mehr. Hoffentlich werde ich nicht wiedergeboren. Peter Thies

  9. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

  10. lilie58 schreibt:

    In früheren Jahrhunderten wären die Politiker dafür xxx!! In Deutschland ganz besonders eine Mutti! Mutti, die sich so liebevoll um die Deutschen kümmert!! Und was machen die, die schauen kuhäugig zu! Es wird ein richtiges Schlachtfest werden, denn die EU ist nichts anderes als ein Schlachthof!!

  11. Pingback: Was heißt hier eigentlich immer „Europäische Lösung“? – Conservo | Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond…

  12. FD Günther Koller schreibt:

    Quelle nicht mehr auffindbar 😕

  13. Anonymous schreibt:

    Quelle eine geschlossene Facebookgruppe? Quasi für Exklusivgäste?
    Ich weiß nicht, durch wie viele Filter diese Informationen gegangen sind, aber eine entscheidende Information wurde weggelassen bzw. bewusst verfälscht und mit Falschinformationen aufgefüllt.
    Ja, der Entwurf existiert. Doch er geht nur durch, stimmten alle EU-Mitgliedsländer zu.

  14. Anonymous schreibt:

    Woher kommt die Information, dass ost- bzw. mitteleuropäische Länder zustimmen werden? Angesichts der Rechnung mit 500 Bekannten ist diese Annahme selbst bei einem einzigen akzeptierten Flüchtling unlogisch und unsinnig. Einer mit 500 Bekannten, die jeweils wieder 500 Bekannte haben… Merken Sie’s? Wäre das wirklich so, dürfte ein Land, das nur einen Flüchtling aufgenommen hat, schon nicht zustimmen. Geschweige denn mit dem Risiko, dass jemand zufällig vielleicht ja doch behauptet, in Budapest Bekannte zu haben.

  15. Anonymous schreibt:

    Woher kommt die Information, welche Länder wie abstimmen werden?
    Bei der Logik mit den 500 Bekannten dürfte ja ein Land, das auch nur einen einzigen Flüchtling aufgenommen hat, schon nicht zustimmen. Geschweige denn, es bestünde das Risiko, dass jemand doch noch behauptet, er hätte Bekannte in Budapest. Einer mit 500 Bekannten, die jeweils wieder 500 Bekannte haben… Merken Sie’s?

  16. Pingback: Was heißt hier eigentlich immer „Europäische Lösung“? - Die Unbestechlichen

Kommentare sind geschlossen.