Zum Weltflüchtlingstag 2018 – Merkels dialektischer Sprung

(www.conservo.wordpress.com)

Von Maximilian Meurer (I) und Peter Helmes (II)

 (I) Maximilian Meurer: „Größte Vertreibungsaktion der Menschheitsgeschichte“

Wir gedenken (gerade heute am Weltflüchtlingstag) der Millionen deutscher Vertriebenen aus Schlesien, Pommern, Sudetenland, Ost – u. Westpreußen, dem Baltikum, Danzig, Nordschleswig und den deutschen Siedlern Osteuropas wie den Banater Schwaben, Siebenbürger Sachsen, Donauschwaben, Karpatendeutschen und Galiziendeutschen, die als unbewaffnete Zivilisten, Frauen, Kinder, Alte, Kranke von Kommunisten ,Partisanen und Soldaten der Roten Armee aus ihren Häusern getrieben, ausgeraubt, vergewaltigt und oft genug wie streunende Hunde erschlagen worden sind – weil sie deutscher Abstammung waren. Oft konnten sie nur ihr nacktes Leben bewahren.

In dieser größten Vertreibungsaktion der Menschheitsgeschichte beschritten Viele unfreiwillig den Weg der Kälte und des Hungers, um sich und ihre Angehörigen nach Mitteldeutschland und Westdeutschland zu retten. Sie hatten alles verloren, die Heimat, Hab und Gut und auch oftmals auch die körperliche Unversehrtheit.

Maximilian Meurer, 21.06.18——

 (II) Merkels Pflichtübung zur Überleitung auf die „Flüchtlinge“ von heute

Von Peter Helmes

Aber ja doch, natürlich gedenkt auch die deutsche Bundeskanzlerin der Opfer von „Flucht und Vertreibung“. Was sie dazu sagt, klingt leider allzu sehr nach Pflichtübung; denn es ist bitter, ihr „Bekenntnis“ im Kontext ihrer weiteren „Gedenkworte“ zu lesen:

„Mehr als 70 Jahre liegt der Zweite Weltkrieg nun zurück – eine Zeitdauer von zwei bis drei Generationen. Doch die Katastrophen des Krieges, des Holocaust und der Vertreibung wirken bis in die heutigen Tage nach. Das kann angesichts des Ausmaßes an Leid, Verbrechen und Vernichtung auch nicht verwundern. Es sind auch und gerade die Erfahrungen und Lehren dieser Katastrophen, die die Grundlagen der Bundesrepublik Deutschland gelegt haben. Sie verpflichten und verändern auch das heutige Deutschland auf seinem weiteren Weg in Europa und in der Weltgemeinschaft.

Ende 2017 waren 68,5 Millionen Menschen auf der Flucht – eine schier unvorstellbare Zahl; die höchste seit dem Zweiten Weltkrieg. UN-Flüchtlingskommissar Filippo Grandi sagte dazu völlig zu Recht: „Welchen Maßstab man auch nimmt, diese Zahl ist nicht zu akzeptieren.“ Besonders bedrückend ist, dass unter den Fliehenden ungefähr die Hälfte Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sind. Diese Mädchen und Jungen sollten spielen, sie sollten in die Schule gehen und sich in ihrem Zuhause sicher fühlen können. Sie sollten nicht die Leiden und Ängste einer Flucht durchmachen müssen, die sie durchmachen. (…)“

Soweit kann ich der Kanzlerin folgen, aber einige Sätze später wechselt sie ins komische Fach:

„Die erschreckenden Zahlen machen deutlich, dass Flucht eine zentrale globale Frage unserer Zeit ist; eine Frage, die wir in Europa lange Zeit nicht so wahrgenommen, teils auch verdrängt haben – ich habe das auch in meiner Regierungserklärung zu Beginn dieser Legislaturperiode gesagt –, und eine Frage, die uns vielleicht auch gerade deshalb jetzt vor besondere Herausforderungen stellt.

Ich möchte noch einmal betonen: Es geht nicht um ein Entweder-Oder, sondern um ein Sowohl-als-Auch. Deutschland steht sowohl zu seiner humanitären Verantwortung, Menschen zu schützen, die vor Krieg und Terror geflüchtet sind, als auch zu seiner Verantwortung für den Zusammenhalt in Europa. Beides gehört zusammen. Denn wie man es dreht und wendet: Migration ist eine europäische Herausforderung; im Augenblick vielleicht unsere größte Herausforderung. Es geht um den Zusammenhalt der Europäischen Union.

Wir müssen Migration steuern und ordnen. Migration muss nach klaren Regeln erfolgen.

Und wir müssen festlegen – möglichst mit gemeinsamen Standards in der Europäischen Union –, wer zu uns kommen und wer bei uns bleiben darf; und wer nicht. Es liegt im tiefsten Interesse unserer Länder, Europa zusammenzuhalten. Aus ureigenem Interesse gilt es, die großen Fragen der Außen-, der Flüchtlings- und Migrationspolitik gemeinsam zu beantworten. Es wäre nicht gut, wenn das jeder zulasten des Anderen täte.

Eine gemeinsame Asyl- und Migrationspolitik hat nicht nur eine innereuropäische, sondern auch eine außereuropäische Dimension.

Wir müssen die Wurzeln von Flucht und illegaler Migration angehen. Das heißt, Menschen sollten sich gar nicht erst zur Flucht gezwungen sehen. Sie sollten für sich und ihre Familien in ihrer Heimat Perspektiven sehen. Daran zu arbeiten, ist eine der schwierigen, langwierigen, aber unglaublich wichtigen Aufgaben. Man muss keine prophetische Gabe haben, wenn man sagt: Das wird Europa noch die nächsten Jahrzehnte beschäftigen, insbesondere mit Blick auf unseren Nachbarkontinent, den afrikanischen Kontinent.

Deshalb investieren wir in die Förderung von Frieden und Stabilität ausgewählter Herkunfts- und Transitstaaten. Wir fördern Demokratie und Rechtsstaatlichkeit, Bildung und Beschäftigung. Und wir befassen uns – jetzt auch während unseres zweijährigen Sitzes im UN-Sicherheitsrat – mit den Fragen der Flucht und Vertreibung, die durch Klimawandel und Naturkatastrophen hervorgerufen werden…“

Merkels pietätlose Einbeziehung der heutigen Migrantenkrise:

Die Bundeskanzlerin macht also ungeniert einen dialektischen Sprung von den „Flucht- und Vertreibungs-Flüchtlingen“ (nach dem II. Weltkrieg) hin zur deutschen und europäischen „Verpflichtung“ für die „modernen“ Flüchtlinge. Zwischen den Zeilen nimmt sie also – wieder einmal – Deutschland und Europa in Mithaftung bei der Lösung des weltweiten Migrationsproblems und macht forsch das weltweite Migrantenproblem zu einer Frage des europäischen Zusammenhalts – und damit zu einer besonderen Aufgabe Deutschlands (was sie natürlich so nicht sagt).

Aber so, wie Merkel das ausdrückt, sollen wir es wohl genauso sehen: Es ist eine „nationale Aufgabe“ der Deutschen.

Wie sagte sie so schön pathetisch: „Deutschland steht sowohl zu seiner humanitären Verantwortung, Menschen zu schützen, die vor Krieg und Terror geflüchtet sind, als auch zu seiner Verantwortung für den Zusammenhalt in Europa…“

Selbstverständlich verliert sie bei ihrem „Gedenken“ kein Wort darüber, wer das neue Flüchtlingschaos in Europa, also besonders in Deutschland, verursacht hat: Es war ihre eigene, mit niemandem abgestimmte „Tore öffnen-Politik für alle“ in Kombination mit ihrem abenteuerlichen Spruch „Wir schaffen das“.

Und nun müssen wir feststellen, daß wir das eben nicht schaffen. Dazu hätte ich mir am heutigen Tag doch etwas deutlichere Worte von Angela Merkel gewünscht – nein: Solche Worte wären heute für sie verpflichtend gewesen.

So hatte ich mir das Gedenken an unsere Weltkriegsflüchtlinge eigentlich nicht vorgestellt. Es ist nicht weit weg von „niederträchtig“.

www.conservo.wordpress.com     21.06.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Dritte Welt, EU, Flüchtlinge, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

45 Antworten zu Zum Weltflüchtlingstag 2018 – Merkels dialektischer Sprung

  1. Karl Schippendraht schreibt:

    ……. Es geht um den Zusammenhalt der Europäischen Union. ……
    Das ist tatsächlich der aktuelle Knackpunkt . Nur ist die Realität inzwischen so , dass die Mehrheit der autochthonen Europäer nicht mehr den zusammenhalt dieser EU wünscht , sondern den Zusammenbruch !!!

    Gefällt mir

    • SVEN GLAUBE schreibt:

      In Deutschland kommen jeden Monate Vier Mal Mehr illegale Einwanderer HEREIN als in die USA über die US-Mexikanische-Grenze herein kommen tuen !!!!

      US-Heimatschutzministerin nannte Anzahl der illegalen Einwanderer in die USA die jeden Monat über die US-Mexikanische-Grenze herein kommen jeden Monat derEN Anzahl in den USA ist ein Viertel kleIner als Hier bei Uns Deutschland und die Einwanderer/Flüchtlinge in den USA sind NICHT KEINE islamischen Moslems und Bei Uns Hier in (ANTI-)Deutschland die Anzahl der illegalen Einwanderer in Deutschland ist VIER MAL GRÖSSER MEHR ALS IN den USA und Bei Uns Hier Deutschland sind DASS ALLES ISLAMISCHE MOSLEMS !!!!

      USA White House Press Briefing

      Gefällt mir

  2. oldman_2 schreibt:

    „Trump tut verrückt, aber seine Politik ist rational – Merkel tut rational, aber ihre Politik ist verrückt.
    Donald Trump ist der lustige Nachbar, der mit verrückter Frisur verrückte Dinge erzählt, aber den Flur sauber hält und abends die Tür abschließt. Angela Merkel ist die biedere, seriös wirkende Nachbarin, die abends die Haustür sperrangelweit offen stehen lässt und alle möglichen Leute von der Straße ins Haus einlädt.“ Dushan Wegner, heute in „Chrustschow, Trump und Merkel“. Dem ist nichts hinzuzufügen, außer dass die Jubelpresse alles tut, den Deutschen nicht zu dieser einfachen Wahrheit gelangen zu lassen.

    Gefällt mir

  3. ceterum_censeo schreibt:

    Maximilian Meurer: „Größte Vertreibungsaktion der Menschheitsgeschichte“:
    „…der Millionen deutscher Vertriebenen aus Schlesien, Pommern, Sudetenland, Ost – u. Westpreußen, dem Baltikum, Danzig, Nordschleswig und den deutschen Siedlern Osteuropas wie den Banater Schwaben, Siebenbürger Sachsen, Donauschwaben, Karpatendeutschen und Galiziendeutschmn…..“
    – DAS sind die WAHREN Füchtlinge, die heute aber keinen Mehr interesseiren – am wenigsten das widerliche Umvolkungs-Monstrum MerKILL –

    und nicht die Schein-Asyl – Sozialschmarotzer, die größtenteils durch MerKILL hergerufen und hereingelassen – unser Land Tsunamiartig überflutet haben,

    Die wahen Vertriebenen die alles verloren – oft nur das nackte Leben rettend – hergekommen sind, mit NICHTS wieder angefangen, sich oft etwas geschaffen und dieses Land wieder aufgebaut haben.
    Ja, DAS sind die ECHTEN Flüchtlinge, derer wir uns erinnern und derer wir gedenken sollten.

    Und nicht irgendwelchen dahergelaufenden schmarotzenden Muselpacks!

    Und lieber Peter Helmes, wenn Sie das ’niederträchtig‘ nur ’nicht weit weg‘ sehen mögen – ICH sage – es ist(!) NIEDERTRÄCHTIG, PERFIDE und VERBRECHERISCH!

    Gefällt mir

  4. Freya schreibt:

    Was für eine verwirrte Rede. Dieses Merkel versucht, ihre eigenen despotischen und für unser Volk mörderischen Entscheidungen auf uns selber abzuwälzen. Sie rechtfertigt sich dabei mit Zeitsprüngen von über 70 Jahren und erinnert ihre Sklaven daran, das sie nix aufzumucken haben, so schuldbeladen wie sie für immer sind. Das ist schon abgehoben hoch drei, vielleicht sogar eine Art Wahrnehmungs-oder Persönlichkeitsstörung. Und wie dreist sie weiter vorgeht:
    „Es liegt im tiefsten Interesse unserer Länder, Europa zusammenzuhalten. Aus ureigenem Interesse gilt es, die großen Fragen der Außen-, der Flüchtlings- und Migrationspolitik gemeinsam zu beantworten. Es wäre nicht gut, wenn das jeder zulasten des Anderen täte.“

    Gerade Merkel versucht doch, ihre Entscheidungen auf andere und zu deren Lasten abzuwälzen. Und sie weiß genau, wie sehr sie bislang schon Europa mit ihren irrwitzigen Ideen wie Pflichtaufnahmequoten oder sowas gespalten hat. Nunja, V.Orban hat ihr das entsprechend beantwortet. Aber wann nach dem zweiten Weltkrieg, also seit ihrer vielbeschworenen 70 Jahre so entzweit, war Europa so gespalten und entrechtet wie durch diese Horrorgestalt und ihre Helfer. Alle ziehen die Notbremse, Österreich, Italien, Brexit usw. und die faselt was von deutscher Verantwortung. Peinlich und zum Fremdschämen das Ganze.
    Und wie sie jetzt sogar einen Gedenktag, der für tatsächliche Flüchtlinge und Verfolgte sowie Vertriebene ,auch aus unserem eigenen Volk, gedacht ist in Zusammenhang mit Wirtschaftsflucht und Sozialtourismus bringen kann, das weiß der Teufel, der sie gesandt haben muss.
    Danke für den mal wieder sehr aufklärenden Artikel ! lGF

    Gefällt mir

    • gelbkehlchen schreibt:

      Sehr gut Freya, du hast die abartigen Gehirnwindungen und abartigen Aussagen von Merkel zurechtgerückt.

      Gefällt mir

      • Freya schreibt:

        Danke liebes Gelbkehlchen, ist aber ein sehr verfilztes Strickmuster….bis man das so aufgedröselt hat, was die Dialektik uns schon wieder vorheucheln will…..da knackt es schonmal in den eigenen Gehirnzellen. 😉 liebe Grüße von Freya
        ps: Nigeria gegen Island, Freitag, 22.06., 17 Uhr Stadion Volgograd Arena …..wir sind ja dabei, gelle?!

        Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      Liebe Freya, ich
      wollte eben noch einen ergänzenden Beitrag verfassen – aber da hat sich bei soviel Monstrosität MerKILL’SS sogar die Tastatur gesträubt – weg!

      Aber kurz gesagt: Absolut den Punkt getroffen und ich bin wieder einmal voll bei Dir!

      Liebe Grüße – cc.

      Gefällt mir

      • Freya schreibt:

        Danke, lieber cc. – kann mir gut vorstellen, das Deine Tastatur über weitaus mehr kognitive Fähigkeiten verfügt, als z.B. das BlutrautenScheusal. Da macht die Technik vorsichtshalber dicht, da geht so eine kluge Tastatur auf Sleep. 😉 liebe Grüße Freya

        Gefällt mir

        • ceterum_censeo schreibt:

          Ja, liebe Freya – es ist monströs.
          Ich hatte
          mir den Text in der offiziellen Vollversion angetan – mir stehen immer noch die Haare zu Berge.

          Aber ich bekomme vielleicht noch etwas von dem beabsichtigten Beitrag hin, z.B.
          „….die Grundlagen der Bundesrepublik Deutschland gelegt haben. Sie verpflichten und verändern auch das heutige Deutschland auf seinem weiteren Weg in Europa und in der Weltgemeinschaft.
          Ende 2017 waren 68,5 Millionen Menschen auf der Flucht – eine schier unvorstellbare Zahl; ….“

          Das in EINEM Atemzug zu verquicken, ist schon ‚gekonnt‘ und zugleich perfide und hinterhältig.
          Aber Hinterhältigkeit ist ja MerKILL’SS ureigenstes Metier – das beherrscht es perfekt.

          „Wir müssen Migration steuern und ordnen. Migration muss nach klaren Regeln erfolgen. „ –
          Klar – immer weiter hinein nach Deutschland. Ist MerKILL ja ein Herzensanliegen.

          An der Grenze wenigstens die abweisen, die in Deutschland schon einmal abgelehnt worden sind und gar ein Einreiseverbot haben? – Kommt nicht in Frage!
          Wie sagte soeben der Chef der Polizeigewerkschaft, Wendt, dazu: „Ein Stück aus dem Tollhaus!“
          (Habe übrigens gerade gelesen – ein nach Frankreich abgeschobener abgelehnter Asyl-Flüchtilant – flugs schon wieder hier – natürlich! – bei sperrangelweit geöffneten Grenzen!)

          Und Dreh/-See-hofer verurteilt das gleichfalls, will aber bisher von alledem nichts gewußt haben.

          Asylschmarotzer zurückzuweisen, die in einem anderen (EU) – staat schon angemeldet und registriert sind und dann, ggfs. nach Ablehnung dort lustig nach Deutschland weiterziehen – von MerKILLL ermutigt – und dann hier ihr Glück auf’s Neue versuchen (‚Neues Spiel, neues Glück‘?)

          Da ist MerKILL bekanntlich schon strikt dagegen.

          Und gar – endlich mal wieder die gültige (!) Europäische Regelung ‚Dublin III‘ beachten und endlich wieder anwenden, wonach jeder, der aus der EU oder sonst einem sicheren Drittstaat nach Deutschland gelangt, hier kein Rechr auf ein Verfahren und schon gar keine ‚Einreise‘ hat.- Wohlgemerkt, DAS beabsichtigt ja nicht mal Drehhofer.

          Aber auch das will MerKILLin ‚D-III‘ bekanntlich ja gerade kippen – und ein ‚Wahlrecht‘ und Niederlassungsfreiheit für zudringliche Großclans – ganz offiziell nun und ganz ‚legal‘: Wie war das noch: ‚Aus Illegalität ….‘? Deklarieren wir die doch einfach um!

          Und …..

          Gefällt mir

        • ceterum_censeo schreibt:

          Und hier – von ‚pi‘:

          Was war denn eigentlich vorher „angeordnet“ in Deutschland? Wilkommenskultur bei Wiedereinreisesperre? Wieder Teddybären von deutschen Mädchen und die Mädchen vielleicht gleich dazu? Davon mal abgesehen: Wer garantiert eigentlich, dass „zurückgewiesene wiedereinreisegesperrte“ Kerle nicht am nächsten Baum den U-Turn machen?

          Sagte ich es nicht gerade vorstehend? – der ‚Abgeschobene‘ – flugs wieder drin – in Deutschland! Ein wahres Tollhaus!

          Gefällt mir

        • ceterum_censeo schreibt:

          – hab’s jetzt hier aus dem Gedächtnis versucht zu rekonstruieren.
          Liebe Freya, viele liebe Grüße, und danke immer für Deinen Zuspruch.

          – cc. –

          Gefällt mir

  5. Musterbürger schreibt:

    Schlagzeilen: Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat die anti-europäische Stimmung in Teilen der EU als neue „Lepra“ bezeichnet.

    Gaaanz sicher sind es wirksame Antikörper zur Überwindung der europäischen „Lepra“. Die Krankheit ist Macron und seinesgleichen. Polit-Schmarotzer nach dem Motto: Edel sei der Mensch hilfreich und gut, damit wir ihn alternativlos belügen, betrügen und missbrauchen können.

    Gefällt mir

    • Freya schreibt:

      Was will man von Einem erwarten, der zigtausende für Frisör und Visagisten dem französichen Volk in Rechnung stellt? Auf den Begriff Lepra kommt er wohl, weil ihn der nationale Widerstand derart anwidert, wie nur eben eine der ekelhaftesten Krankheitsbilder der Menschheitsgeschichte es vermag. Das Macrönchen ekelt sich, das heißt das. Das hat ihm seine Mama nich gesungen, dass er, der sehr auf Maniküre und Pediküre achtet, sich noch einmal mit Pack rumärgern muss. Einfach ekelhaft, wie Lepra. Aber ich finde ihn ebenso scheusslich; wenngleich, ich wäre für ihn nicht auf Lepra sondern vielmehr auf Magen-Darm gekommen, kann aber auch sein, das die Symptome der beiden Krankheitsbilder sich irgendwann kreuzen. 😉 lGF

      Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      Wenn’s eine ‚Lepra‘ an Freiheit und Demokratie gibt, dann sind es Macron und MerKILL!

      Gefällt mir

  6. Freya schreibt:

    Ich glaube, es war Ulfried, der kürzlich meinte, immer bei WM und anderen Brot und Spiele Ablenkungen, machen die Heimatvernichter irgendwas ganz Schlimmes, wie Krieg oder so, während andere schön Tore zählen. Okay, das „BlutrautenScheusal“ (cc.) macht gerade das hier:
    https://politikstube.com/merkel-in-jordanien-deutschland-muss-ein-offenes-land-bleiben/

    Gefällt mir

    • Freya schreibt:

      Frau Merkel, wie wärs mal mit : Deutschland muss das Land der Deutschen bleiben!?!
      Nur mal so als kleiner Gedankenanstoß aus der Mitte ihrer deutschen Arbeitgeber heraus. Aber bloß nicht annehmen diesen Rat, womöglich glaubt Ihnen noch jemand und wählt Sie nochmals. Nein immer schön offen sagen, das wir alle im A….der Geschichte sind, weil Sie wollen, das er offen ist und bleibt. Je eher es alle raffen mit Ihnen, um so schneller sind die mit der Zwangsjacke vor Ort. Danke für diese atemberaubende Offenheit, noch dazu bei ihrer sonstigen Verbalzurückhaltung. Weiter so……

      Gefällt mir

  7. Kojak schreibt:

    Frau Merkel ist absolut wahnsinnig und kauft sich Willige um als globale Weltherrscherin den Thron der UNO zu besteigen auf Kosten Europas. Das Heer ihrer Gefolgschaft unter rot grün ist lang, alle spielen sich schon wie die Feudalelite über das Volk auf. Macron ist auch nicht viel besser, der sieht sich in der Rolle des Napoleons und will Europa mit deutschem Geld erobern. Wann hört dieser Alptraum endlich auf?

    Gefällt mir

  8. Semenchkare schreibt:

    Diese Frau….
    Ich weiß nicht was oder wer die antreibt, aber isse nicht nett ?

    Sakasmus aus!
    Merkel verspricht Jordanien 100 Millionen Dollar Kredit und sagt: Deutschland muss für Migranten offen bleiben

    Kanzlerin Merkel hat in Jordanien vor dem Hintergrund des Asylstreits mit der CSU ihren Ansatz für eine europäische Migrationspolitik verteidigt. Zudem sagt sie dem Land einen Millionen-Kredit zu.

    Text oder video:

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/merkel-verspricht-jordanien-100-millionen-dollar-kredit-und-sagt-deutschland-muss-fuer-migranten-offen-bleiben-a2472974.html

    Gefällt mir

    • Semenchkare schreibt:

      Dagegen Italien. So geht Poltitik im Sinne des eigenen Volkes.

      Salvini beginnt aufzuräumen

      Italien – Razzia mit 150 Carabinieri in der Nacht zum Donnerstag in der Provinz Bergamo. Dreißig illegale Einwanderer, viele mit einem Vorstrafenregister, wurden festgenommen. Mit Video.

      Italiens Innenminister und Lega-Chef Matteo Salvini auf Facebook: Wie immer Dank an unserer Strafverfolgungsbehörden: „Es ist Zeit, dass in Italien die Gesetzmäßigkeit wieder in Mode kommt!“

      https://www.journalistenwatch.com/2018/06/21/salvini-beginnt-aufzuraeumen/

      Gefällt mir

  9. Freya schreibt:

    Danke, werter Semenchkare
    Die Liste der Länder, die wir inzwischen beneiden wird immer länger. Da ist jetzt schon Österreich, Ungarn sowieso, Polen, Slowenien, Tschechien, und nun schon Italien. Wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit, wann Dänemark endgültig dicht macht. Nur wir haben dieses Scheusal, das uns all das auferlegt ohne mit der Wimper zu zucken. Meine Verachtung ist gerade mal wieder unermesslich, und sie geht bis zum Erdkern und zurück. Ich hasse diese Frau, wie ich noch niemals in meinem ganzen Leben etwas zu hassen imstande war. lGF.

    Gefällt mir

  10. ceterum_censeo schreibt:

    Übrigens, die Wortschöpfung ‚dialektrischer‘ finde ich in diesem Zusammenhang köstlich!

    Gefällt mir

    • Freya schreibt:

      Aber ja, jetzt hab ich sie endlich….in der Überschrift, diese Wortschöpfung. Ja Danke lieber cc. gut aufgepasst. ,-) dialektrisch ist gut….

      Gefällt mir

  11. Semenchkare schreibt:

    Ein aufgescheuchter Hühnerhaufen wenn der Fuchs zum Essen kommt. 🙂

    Merkels Diplomatie der Verzweiflung

    So eine unsinnige, hektische, konzeptionslose und zerfahrene deutsche Außenpolitik hat es lange nicht mehr gegeben. Die Kanzlerin und die bayrische Staatsführung nehmen im Akkord Kontakt zu europäischen Diplomaten und Regierungschefs auf, um diese in ihrem Sinn zu instrumentalisieren.

    Von Wolfgang Prabel

    Die Kanzlerin macht dabei großzügige Versprechungen. Franzosenpräsident Macron soll nun doch seinen Eurozonen-Haushalt bekommen. Im Austausch gegen was eigentlich? Hat sich Frau Dr. Merkel vorher mit den acht Nordländern abgestimmt, die das geplante Budget erklärtermaßen nicht wollten? Mit Dänemark, den Niederlanden, Schweden, Irland, Finnland, Estland, Lettland und Litauen? Nein, natürlich nicht! Wenn sie angesichts dessen von abgestimmten europäischen Lösungen spricht, so lügt sie natürlich wieder einmal wissentlich.

    Was wird sie demnächst dem griechischen

    siehe

    https://www.journalistenwatch.com/2018/06/21/merkels-diplomatie-verzweiflung/

    Gefällt mir

  12. ceterum_censeo schreibt:

    Und: „Wir verhandeln derzeit die Umsetzung der New Yorker Erklärung vom September 2016 zu einem globalen Flüchtlingsabkommen und einer globalen Vereinbarung zu sicherer, geordneter und regulärer Migration.“

    Will heißen: zu weiterer Überflutung!
    MerKILL’SS Motto ja auch: ‚Aus Illegalität – schwupps! – Legalität machen‘.

    Wir haben den ganzen Spuk: – UN – IOM & GCM / New Yorker Erklärung hier ja auch gerade dokumentiert.

    Gefällt mir

  13. Semenchkare schreibt:

    Merkel: …nun sind die halt daaa!

    Ja wo sind se den? hier zum Beispiel:

    Hessen: „Flüchtlinge“ ohne Schulabschluss in die Altenpflege

    In Hessen fehlen, wie in ganz Deutschland Pflegefachkräfte. Aber anstatt den Beruf für die gut ausgebildeten wirklichen Fachkräfte attraktiver zu machen, deren Leistung anständig zu honorieren, werden nun die Merkelschen ungebildeten Einfallstruppen auf- und damit die deutschen gut ausgebildeten Pflegekräfte abgewertet. Ein Hauptschulabschluss soll nicht mehr als Mindestvoraussetzung sein.

    Mit breiter Mehrheit stimmten die Regierungsparteien CDU und Grüne mit SPD und FDP im hessischen Landtag für eine Neuerung im Altenpflegegesetz (HAltPflG), die es ermöglicht, dass künftig sogenannte „Flüchtlinge“ auch ohne Schulabschluss als Altenpfleger eingesetzt werden können.

    Die Gesellschaftsunverträglichen und Bildungsfernen aller Herren Länder sollen einen Hauptschulabschluss nachholen, aber davor schon parallel dazu als Altenpflege-Azubis auf unsere alten, meist wehrlosen Kranken und Pflegebedürftigen losgelassen werden. Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) ist entzückt, denn das sei ein Beitrag, „junge Menschen auf dem Weg zu einem qualifizierten Beruf zu unterstützen“, so Grüttner.

    Die LINKE enthielt sich, verlangte aber zusätzlich, dass die Eindringlinge vor Abschiebung geschützt würden. Damit liegt die LINKE auf einer Linie mit dem grünen Bundesvorsitzenden Robert Habeck, der ganz im Sinne der Prämisse seiner Partei – „Deutschland verrecke“ – fordert, dass alle, die einen Pflegeberuf anstreben ein dauerhaftes Bleiberecht erhalten sollen.

    Auf diese Art schlagen die Deutschlandvernichter aller Couleur gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe: Die Invasion hat wieder einen Anker mehr, der sie im Beuteland hält und die Umvolkung befördert und mit den Alten und Kranken verreckt Deutschland dann auch etwas schneller. So kann man den Pflegenotstand auch eindämmen. (lsg)

    (Vollzitat)

    http://www.pi-news.net/2018/06/hessen-fluechtlinge-ohne-schulabschluss-in-die-altenpflege/

    Was wird unseren Omas und Opas da u.U. angetan??

    Gefällt mir

    • Zau schreibt:

      Da hat man aber das Problem das die unzivilisierten Flüchtlinge das Altenheim mit einem Bordell verwechseln und den perversen Plan der Grünen „Sex auf Rezept“ in die Tat umsetzen, obwohl die Alten wehrlosen und pflegebedürftigen nicht wollen. Ich glaube selbst die Windeln sind kein Hindernis. Denen wäre es lieber, wenn sich jemand um sie kümmern würde anstatt von Wilden im Akkord besprungen zu werden die keine Hemmungen mehr haben. Vielleicht lesen wir eines Tages „Oma mit 90 schwanger“ weil fürsorgliche Neandertaler sie als Samenklo benutzten im Pflegeheim, pfui Teufel! Bouffier war schon immer ein Liebling der Grünen und tickt wahrscheinlich genauso pervers. Äh

      Gefällt mir

      • Darwin schreibt:

        Vielleicht landet Bouffier ja auch mal im Altenheim seiner Asylschätzchen und obwohl er frisch gewindelt und abgemagert gar nicht mag, bespringt ihn eine wilde rassige schwarze Afrikanerin und bringt ihn zum jämmerlichen Stöhnen. Dann gebiert sie ihm den Thronfolger der ihn als Landesfürst in Hessen als Erbe vertritt. Wer solche Anwandlungen hat Testestoron Gesteuerte auf unsere Alten los zu lassen; der muss nicht mehr alle an der Latten am Zaun haben.

        Gefällt mir

        • Kojak schreibt:

          Warum so bitter, wenn die Alten vor Erschöpfung kein Nickerchen machen sorgt per Glotze für Unterhaltung die Pornofilmchen der SPD, damit die Hormone richtig tanzen lernen. Satire aus.

          Gefällt mir

      • Semenchkare schreibt:

        Das Problem ist:
        Es sind fast ausnahmslos Moslems die da ins Land kommen.
        Man verlangt also von Moslems, das die sich um Alte weiße „Ungläubige“ Kuffar kümmern sollen…. Das steht diametral dem Koran gegenüber!
        Eher läuten Glocken in der Moshee!

        Gefällt mir

    • Semenchkare schreibt:

      …!

      Gefällt mir

    • Freya schreibt:

      Diese „Schutzsuchenden“ ohne Schulausbildung in der Altenpflege anzutreffen steht mir noch bevor; allerdings gedenke ich es im Ernstfall abzukürzen. Doch kürzlich hatte ich schon so eine Begegnung der dritten Art mit einem am Telefon. Der war sogar Teamleiter bei der Telekom und wurde so ausfallend wie : „Wie blöd sind Sie denn, hören Sie, was ich sage? Das is aber jetzt Scheiße! Gute Frau, das kann das System jetzt gar nicht erfassen und die von der Bank sollen mal die Fresse halten, das sag ich gleich all meinen Kunden.“
      Ich fühlte mich hinlänglich bereichert und beendete alsbald das Gespräch. Nicht ohne zuvor noch durchblicken zu lassen, das meine Vermutung sei, sein eigenes Gehirn sei versehentlich in das System geraten und finde dort nun nicht mehr heraus.
      Aber wenn die einem erst am Krankenbett aufschlagen, dann ist für mich hier Schluss mit lustig. Dann muss ich wirklich noch nach Polen auswandern, glaubt man es? lGF

      Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      Na ja, bei ‚Buffetiers‘ Geisteszustand ist zu vermuten, daß er das schon bald in Anspruch nehmen kann – die liebevolle Pflege seiner hochqualifizierten ‚Goldstücke‘!

      Gefällt mir

      • Freya schreibt:

        Hahahahaha, mein lieber cc., ich sehe ja jetzt erst dieses Schmankerl von Dir.

        „die liebevolle Pfelge seiner hochqualifizierten Goldstücke“
        da fällt mir doch gleich ein…..
        Das wird eine derart Liebe-volle, vermutlich bis hin zu Liebes-tolle Erfahrung und durchaus Bereicherung, wie wir uns noch gar nicht vorgestellt hatten. Immerhin sterben jetzt die Leute in den Heimen meist noch ganz allein; weil ja die Politik so dermaßen humanistisch war, das sie den ganzen Bereich Pflege in die auf Gewinn ausgerichteten Hände von Geschäftemachern legte; denn niemand hat Zeit für sie. Da ist schon gar nichts mit liebevoll, die cronisch unterbesetzten Pfleger hecheln nur so ihren tausend anderen Aufgaben hinterher.
        Aber ich stelle mir gerade vor, die Goldstücke drehen vor lauter Eifer durch und machen den Leuten den Säbeltanz oder den Affenflip oder einfach nur Messerwurf auf die Oberschwester. Also ich fürchte fast, dafür muss man dann am Ende auch noch Kulturbeitrag entrichten.
        Hoffe, diese Art der Bereicherung wird so Leuten wie diesem Bouffetier vollumfänglich zuteil. Und an mir, oh Herr, laß diesen Kelch vorüberziehen. lGF

        Gefällt mir

        • darkagenda21 schreibt:

          Die Pflegesätze sind ab ca. 1997 mächtig angehoben worden, aber das hatte nichts mit den privat geführten Altersheimen zu tun. Die gab es damals meines Wissens noch kaum. Das RWi Essen http://www.rwi-essen.de hat neulich erst einige Beiträge zu privat geführten Krankenhäusern herausgegeben. Die urteilen, dass die Krankenhäuser wirtschaftlich gut und human geführt werden. Ich vermute jetzt einfach mal, das Gleiche gilt für die privaten Altersheime. Für Privatschulen ist es jedenfalls auch so. Scheint, dass der rote Faden hier ist, dass staatliche Einrichtungen schlechter abschneiden als die privaten. Das Argument „gewinnorientiert, daher inhuman“ lässt sich meiner Meinung nach nicht halten.

          Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      …. und so sind sie auch gleich WIEDER da!

      http://www.pi-news.net/2018/06/hamdulillah-afghane-haschmatullah-bleibt-in-deutschland/

      Ein wahres Stück aus dem Tollhaus! Man faßt es schier nicht!

      IRRE, IRRER, Deutschland!

      Gefällt mir

  14. DERLETZTEDEUTSCHE schreibt:

    von den sogenannten ASYLANTEN hier in der BRD sind nicht mal 1% FLÜCHTTLINGE die den Namen verdienen die Deutschen Flüchtlinge hatten wenige stunden Zeit ihr Land zu verlassen dabei sind ca 3,5 Millionen deutsche Vertriebene getötet worden es gab nichts und den Parasiten hier wird Beifall geklatscht von Geisteskranken ANTIDEUTSCHEN die der SCHULDKULT in Ihrer Persönlichkeit zerstört hat das ihr einziges Ziel ist DEUTSCHLAAND VERRECKE wie sie es bei Demos zur schaut ragen es sind ja MDB dabei das muss man sich auf der ZUNGE Zergehen lassen!!
    Wer diesen Parasiten Beifall klatscht und sie unterstützt ist mitschuldig an Massenvergewaltigungen , unzähligen Morden , unzählige Gewalttaten gegen DEUTSCHE !
    es gab noch nie in der Menschheitsgeschichte eine Flüchtlingsbewegung mit lauter JUNGEN MÄNNERN wie sie in die BRD seit 3 Jahren kommen allen Helfern und Gutmenschen wünsche ich die entsprechende oben genannte Erfahrungen da NEGER nix können außer Kinder machen dies hat sich über Jahrzehnte bewahrheitet unzählige Milliarden wurden anach Afrika transferiert mit dem Resultat das die Bevölkerung einen IQ unter 80 und die meisten Kinder WELTWEIT hat
    Die Bevölkerung ist regelrecht durch die Hilfsmilliarden explodiert in Südafrika ist unter den Schwarzen die Kriminalität gegen Weiße explodiert von den STAATSMEDIEN TOTGESCHWIEGEN
    SÜDAFRIKA hat nur Rückwärts gemacht dazu kommt von ROTGRÜNEN GUTMENSCHEN NE eine Stellungnahme weil es kollektive Lügner sind !!

    Gefällt mir

    • Freya schreibt:

      es gab noch nie in der Menschheitsgeschichte eine Flüchtlingsbewegung mit lauter JUNGEN MÄNNERN
      Da stimme ich voll zu. Mein erster Gedanke, beim ersten sichtbaren Boot war, wo sind die Kinder, die Frauen und Alten? Wenn das hier Kriegsflüchtlinge sind, hat man dann die schwächeren Familienmitglieder im Bombenhagel zurückgelassen? Wer hat sich das noch gefragt, würde mich mal interessieren. lGF.

      Gefällt mir

  15. Christus ist Sieger schreibt:

    Früher mussten die Menschen flüchten ansonsten drohte Vernichtung…nicht wirtschaftliche Verbesserungen war der Grund…gerne wären sie im Osten in ihrer Heimat geblieben…auch Arbeit scheute keiner..erinnern wir uns an die Trümmerfrauen… jetzt kommen junge Männer..feige geflohen vor dem Aufbau des eigenen Landes, vor Arbeit und vor Entbehrungen…oft auch vor der Verantwortung den eigenen Frauen und Kindern gegenüber oder den Eltern…hier wollen sie nicht arbeiten wie unsere Flüchtlinge früher,sondern bequemes Leben ermöglicht bekommen auf unsere Kosten… das alles kostet soviel da bleibt für verfolgte Christen leider kein Geld mehr..und dann werden alle Flüchtlinge in einen Topf geworfen..Hammer… Ostdeutsche..waren und sind Deutsche…gleiche Kultur…gleiche Werte…und jetzt…ein Christ geht beichten und ist mit Gott versöhnt…ein Muslime kann mit Allah sich nur versöhnen wenn er einen Ungläubigen tötet…zieht euch warm an…Mama M.hilft uns dann nicht

    Gefällt mir

  16. Freya schreibt:

    @Christus ist Sieger, was für ein schöner Name,
    Danke und möge er eine selbsterfüllende Prophezeihung sein! Sie haben mit allem Recht, volle Zustimmung. Nichts rechtfertigt es, diese Sozialtouristen Flüchtlinge zu nennen und unser Volk dazu zu zwingen, für diese Leute mit arbeiten zu gehen. All das macht A.M., diese unerträgliche und noch nie dagewesene Heimsuchung der Deutschen möglich. Auch mich empört es, wenn Flüchtlinge aus den Ostgebieten oder der Ukraine, die damals alles verloren haben und die sich nicht anschickten, sich bei fremden Völkern schmarotzerisch einzunisten,mit diesem Abschaum aus allen Niederungen der restlichen Welt verglichen oder gar gleich gesetzt werden. Das ist ungeheuerlich, und ich hoffe, es kommt noch der Tag, wo wir mit dieser betrügerischen Regierung darüber reden werden. Vorzugsweise zwischen Ankläger und Angeklagten. Gelobt sei Jesus Christus.lGFreya

    Gefällt mir

    • DERLETZTEDEUTSCHE schreibt:

      von den DEUTSCHEN Flüchtlingen sind mehr als 3,5 Millionen spurlos verschwunden also TOD und nie angekommen das brachten die Medien der Siegermächte nie nur die Verbrechen der Deutschen die angeblich alle begannen haben wirkt als SCHULDKULT bis heute das ist einer der psychologischen Gründe für die HELFERSUCHT DIE KRANKHAFT IST DER DEUTSCHEN DAS IST SIEGERPOLITIK SEIT ÜBER 73 JAHREN Über Terror und 350000Tote in Dresden Rheinwiesen usw wurde nie gesprochen wir zahlen bis heute was in der Geschichte auch einzigartig ist beim roten Holocaust mit über 130Millionen zahlt keiner und wurde keiner bestraft im Gegenteil die Fans davon befördert in den Bundestag sitzen die Rote und Grüne ( Ulla Schmidt, Trittin , Fischer Stegner und andere!! Und die BRD ist kein Staat sondern eine GmBH ohne Friedensvertrag worüber sich fast kein Deutscher Gedanken macht insofern ist es ganz gut das diese unwürdige DEUTSCHE ihre Sparguthaben und alles verlieren ein Volk ohne jede Würde das nur Autos und Ja Sagen im Kopf hat ………

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.