DDR Zwei Punkt Null

(www.conservo.wordpress.com)

Von Helmut Roewer *)

Honecker und Merkel: Wie sich die Bilder gleichen, und was in wenig erbaulicher Weise anders ist

Seit drei Jahrzehnten lebe ich in Mitteldeutschland, vulgo: Ostdeutschland. Hier ticken die Uhren etwas anders als im Rest der Republik. Ich bin, weiß Gott, nicht der Einzige, dem das aufgefallen ist.

Bereits in den letzten Jahren der morbiden DDR hat hier – ausgerechnet in der Gegend im südöstlichen Sachsen, die wegen der Unmöglichkeit, Westfernsehn zu empfangen, das Tal der Ahnungslosen genannt wurde – der Teil der deutschen Bevölkerung gelebt, der kompromisslos den Untergang des SED-Regimes herbeigeführt hat. Die Sachsen, Allah möge sie in der Hölle schmoren lassen, erzwangen das Regime-Aus mit Massenprotesten, die zu beenden die marode Führung nicht mehr die Potenz besaß.

Das Erzwingen der deutschen Einheit ist umso erstaunlicher, als die Zahl der Gegner unüberschaubar war: Die Siegermächte mit Ausnahme der USA, die Polen und mancherlei andere Möchtegernsieger und – nicht zu vergessen – die politischen Eliten beider deutscher Staaten (inklusive CDU/CSU, der Kanzler der Einheit sprang erst im letzten Moment auf den fahrenden Zug). Der Umsturz im Osten erfolgte dann in kürzester Frist und mit großer Radikalität. Ungezählte Männer und Frauen verloren ihre angestammten Arbeitsplätze und mussten sich nur zu häufig mehr oder weniger schlecht durchschlagen. Die Einheit verletzte viele. Es waren seelische und materielle Wunden, die nur schlecht vernarben sollten.

Tüchtige mit naturwissenschaftlich-technischer Ausbildung kamen als erste wieder auf die Beine. Was sie erreichten, verdankten sie dem Mut durchzustarten.

Wie anders sah es dagegen in Deutschlands Westen aus. Die Einheit war eine Geldsache, die sich in einer überschaubaren Steuererhöhung auswirkte. Die Masse der Deutschen West zeichnete sich – völlig unberührt von den Strapazen der Einheit, die man bestenfalls vom Hörensagen kannte – durch Spaß und Selbstzufriedenheit aus. Alles paletti:

Der Strom kam aus der Steckdose und das Geld vom Konto.

Bei solch unterschiedlicher Disposition der Deutschen ist es nicht verwunderlich, dass die heraufziehenden Sturmwolken der öffentlich befürworteten und sodann ins Werk gesetzten illegalen Massenzuwanderung unterschiedliche Empfindungen auslösten. Die einen sahen sich auf dem Sonnendeck eines Kreuzfahrtschiffes in exotischen Gewässern, die anderen befürchten, dass die mit äußerster Anstrengung geschaffene neue Lebensmitte zum zweiten Mal – und diesmal mutwillig – zerschlagen werden könnte. Diese Befürchtung lehrte sie, Erprobtes zu wiederholen, nämlich sich zusammenzutun, um das Unerwünschte zu bekämpfen. Der Absicht folgte die Tat: Pegida und heutige AfD sind Kinder des Ostens. Ihr Gegner ist das politische Establishment, von dem sie behaupten, dass es in seiner Abgehobenheit der DDR-Nomenklatura aufs Haar gleiche.

In der Tat, die Sprechallüren sind die gleichen, wenn auch das Vokabular modifiziert worden ist. Aus den Wortwolken des angeblich wissenschaftlichen Marxismus-Leninismus („Die Lehre von Marx ist allmächtig, weil sie wahr ist“) ist die Alternativlosigkeit geworden.

Alternativlos ist, was die modernen Polit-Plapperer nicht diskutiert haben wollen. Wer sich nicht an die einschlägigen Sprechverbote hält, ist Nazi.

Nun hat sich mit der stark anwachsenden Zahl der Nenn-Nazis erst ganz langsam, dann anschwellend etwas merkwürdiges unter den auf diese Weise Bezichtigten eingebürgert. Sie sagen: Wenn ich nicht mehr sagen darf, was offensichtlich zutreffend ist, dann bin ich halt Nazi. Was soll’s. Doch merke: Nimmt man einem Speer die Spitze, so ist er keine Waffe mehr, sondern nur noch Feuerholz. Das haben auch die Eliten des politmedialen Komplexes bemerkt. Sie haben sich verständigt, dass es tunlich sei, von Konfrontation auf Appeasement (zu Deutsch: Beschwichtigung) umzuschalten.

Diesen Umschaltvorgang erleben wir im Moment. Das Weiter-so soll weitergehen, aber nunmehr unbemerkt. Zur Ablenkung des Publikums werden Scheinaktivitäten losgetreten und ein Sündenbock namhaft gemacht, der unter großem öffentlichen Getöse abgeräumt werden soll. Vorbild ist das Abservieren von Erich Honecker. Das Politbüro beschließt nach einer clownesken Sitzung, den Rücktritt des Generalsekretärs zu akzeptieren. Er wird durch den Genossen Egon Krenz ersetzt.

Antrag des Genossen E. Honecker:

Der Bundestag möge beschließen: Frau Merkel, alternativlos in ihrem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf.

Dieser Sitzung war eine konspirative Tour von Stasi-Minister Erich Mielke nach Moskau vorangegangen, um das Okay (russisch: да давей) des Kolonialherrn einzuholen.

Dieser Weg ist im Moment versperrt, da sich der deutsche polit-mediale Komplex vor drei Jahren auf den sicheren Sieg der Heiligen Hillary im US-Wahlkampf eingeschworen hatte.

Jetzt ist der Herrscher im Weißen Haus jedoch ein anderer und eine Persona non grata. Die Abneigung gilt wechselseitig. Daraus folgt: Man muss nun ohne den Segen des US-Geschickelenkers aktiv werden. Dabei hilft das bewährte Bordmittel der Denunziation. Den ersten Schuss gab ein namenloser Reporter aus dem Mitteldeutschen Rundfunk in der Tagesschau ab. Das war klug ausgedacht, denn diese CDU-dominierte Anstalt lamentierte urplötzlich öffentlich, dass die Kanzlerin die europäischen Lösungen störe. Sie habe nicht nur nichts bewirkt, sondern sie spalte.

Spaltung!

Das ist in jeder Religion ein tödlicher Vorwurf. Der Spalterin Merkel soll es an den Kragen gehen wie weiland unter Stalin den Trotzkisten. Um das klarzustellen: Es geht bei der losgetretenen Medien-Empörung nicht um die vollkommen verfehlte illegale Einwanderungspolitik zugunsten von Millionen nicht alphabetisierter Gefäßchirurgen, sondern es geht um das Beschwören von Floskeln (europäische Lösung, Spaltung, keine Alleingänge), bei deren Aufsagen die Kanzlerin nunmehr angeblich stört. Doch in Wirklichkeit handelt es sich darum, dass diese Frau fürs Establishment gefährlich zu werden droht, denn sie treibt durch ihre schiere Existenz der AfD die Wähler zu. Noch einmal: Die Attacke ist kein Signal für eine Rückkehr zu Recht und Vernunft, sondern ein verdeckter Apell für den Machterhalt, und der bedeutet inhaltlich:

Weiter-wie-gehabt mit renoviertem Dekor.

Man wird sehen, was daraus wird. Ich stelle mir vor, dass der mediale Steinwurf schnell Kreise ziehen wird, und ich stelle mir auch vor, dass die Kanzlerin zum ersten Mal in ihrem politischen Leben im Eigeninteresse ins Grundgesetz blickt. Darin steht, dass ihr Amt endet, wenn der Bundestag mit der Mehrheit seiner Mitglieder einen neuen Kanzler wählt.

Nach diesem ungewohnten Gesetzesstudium könnte sie dann wie gewohnt patzig werden: Na, dann wählt mal schön.

Doch Spaß beiseite. DDR Zwei Punkt Null hat einen entscheidenden Unterschied zum Original: Es gibt in diesem Fall keinen stabilen Nachbarn, der die untergehende Gesellschaft auffangen könnte.

©Helmut Roewer, Juni 2018
———-
*) Dr. Helmut Roewer wurde nach dem Abitur Panzeroffizier, zuletzt Oberleutnant. Sodann Stu-dium der Rechtswissenschaften, Volkswirtschaft und Geschichte. Nach dem zweiten juristischen Staatsexamen Rechtsanwalt und Promotion zum Dr.iur. über ein rechtsgeschichtliches Thema. Später Beamter im Sicherheitsbereich des Bundesinnenministerium in Bonn und Berlin, zuletzt Ministerialrat. Frühjahr 1994 bis Herbst 2000 Präsident einer Verfassungsschutzbehörde. Nach der Versetzung in den einstweiligen Ruhestand freiberuflicher Schriftsteller. Lebt und arbeitet in Weimar und Italien.
www.conservo.wordpress.com     27.06.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, Außenpolitik, CDU, Flüchtlinge, Islam, Merkel, Politik, USA, Weltpolitik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

24 Antworten zu DDR Zwei Punkt Null

  1. MoshPit schreibt:

    Hat dies auf MoshPit's Corner rebloggt.

    Liken

    • pogge schreibt:

      Man sollte auch Merkel’s Büro-Mitarbeiter Vorsichtige Proteste-Mails hinschreiben Angela.Merkel@bundestag.de und Angela.Merkel@wk.bundestag.de und Angela.Merkel@ma.bundestag.de und Angela.Merkel@CDU.de und A.Merkel@CDU.de !!!!

      Man sollte sich in diesen E-Mails Als Enttäuschter IMMER NOCH CDU-WÄHLER AUSGEBEN und NICHT KEINE Wörter schreiben für die die einen im Gefängnis Einkransten können, denn Wer im Gefängnis einsitzt der hat in dieser Zeit nicht keine Aktives Wahlrecht und Nicht mit wählen bei Neuwahl wenn zu dieser im Kranst-Bau einsitzt !

      Wenn Leute solche Mals schreiben sollte Man sollte sich in diesen E-Mails Als Enttäuschter IMMER NOCH CDU-WÄHLER AUSGEBEN und Merkel zum ZURÜCKTRETTEN AUFFORDERN und Dazu Auffordern Seehofer als Neuen Nachfolger Bundeskanzler eizusetzten !!!!

      Liken

      • Semenchkare schreibt:

        Seehofer!
        Der ist heute bei Maischberger zu Gast. Knackt der die Koalition doch noch?

        https://www.daserste.de/information/talk/maischberger/sendung/schicksalstage-fuer-die-regierung-100.html

        Liken

        • ceterum_censeo schreibt:

          Nein, bei dem Gelaber keine Hoffnung mehr.

          Drehhofer bleibt halt Drehhofer.

          Und heute das widerliche Geschwafel bereits von der ‚U-N‘ wegen der doch so armen ‚Flüchtlinge‘ des Schlepperschiffes…….

          Wer hat die eigentlich gezwungen, sich auf eine solche Reise zu begeben und in Europa (d.h. Germoney) zudringlich zu werden?

          Aber eins ist klar, diese Schand – ‚U-N‘ wollen uns nach wie vor kräftig umvolken!

          Liken

        • ceterum_censeo schreibt:

          Indessen… sollte das von Drehhofer etwa doch angewandte ‚Taquiyya‘ gewesen sein…?

          ‚Laß uns ins Gesicht mancher Nicht-Muslime lächeln, währenddessen unsere Herzen sie verfluchen.‘ – Ibn Kathir –

          Liken

        • Rasputin schreibt:

          Das Problem ist, wir haben nicht gemerkt seit der rot grünen Schröder Regierung der seine Stasi Cousinen aus Gera zum Kaffee Kränzchen in den Reichstag lud, das da die ganze Fahrt in den Abgrund und in die Diktatur schon in vollem Gange war. Merkel hat das noch zig fach getoppt und wir reiben uns die Augen, wie schnell die Diktatur zurück gekehrt ist. Die SPD war schon längst keine Sozialdemokratie mehr und der von uns nicht gewählte Bundespräsident Steinmeier will Merkel an der Macht halten und Neuwahlen verhindern und hofft,, das beim Ausscheiden der CSU die Grünen sofort in das Bett der Koalition springen. Merkel beugt mit ihrem Sozi Steinmeier Recht, wo sie nur kann und die SPD hat seit Schröder die Obhut über das Justizministerium. Seehofer ist in der Zwangslage, scheidet die CSU aus sind sofort die Grünen im Koalitionsbett gegen den Willen des Volkes. Da müssen wir schauen, wie wir dies verhindern können und hoffe und beten, das Merkel von anderen EU Mitgliedern von dannen gejagt wird oder Seehofer eine kluge Strategie einfällt.

          Liken

        • ceterum_censeo schreibt:

          Ja Rasputin, so hat es sich abgespielt…. es geschah ’schleichend‘ – die Analogie zum Frosch in dem nur langsam angeheizten Wassertopf paßt bestens.

          Ich erinnere mich immer wieder an einen FAZ – Kommentar aus 2010 (damals war die Zeitung noch genießbar) zu MerKILL’SS Politik:
          ‚Sie (MerKILL) hat ihre Reformideen längst exorziert und führt die CDU als sozialdemokratische Partei‘ – und Deutschland gleich mit … in den Abgrund.

          Liken

  2. PI$$LAM schreibt:

    Bei Ihrer Definition des Begriffes Nazi bin ich aus vollster Überzeugung einer.
    Obwohl nach 1945 geboren. Aber das werden wir auch noch ändern. Notfalls verlegen die Lügenmedien das Kriegsende auf 1955. Wo ist das Problem ?

    Liken

  3. lilie58 schreibt:

    Zu diesen Ausführungen wäre anzumerken, hätte man das Volk entscheiden lassen, dann wäre es evtl. gar nicht zur Einigung gekommen! Viele im Westen haben die Probleme vorher gesehen, die alten SED-Seilschaften sind schnell in Amt und Würden gekommen, die Merkels, KGEs, Illners usw. Da brauchen wir niemanden zu bedauern im Gegenteil! Ich könnte kotxxx! Das haben wir nicht gebraucht im Westen! – Davon ab, so rosig ist das beileibe ja alles nicht, denken Sie an die Westfrauen, die ihre Kinder nicht unterbringen könnten, was sich jetzt bei der Rente auswirkt! Während die ehemaligen DDR Frauen im Schnitt durchweg eine höhere Rente haben dadurch, dass sie ein anderes Gesellschaftsmodell gelebt haben. Die BRD ist der DDR beigetreten! Eine Schwesig, eine Giffey, auch die Deutsch-Britin Barley, usw. mehr links geht nicht mehr! Die Geschichte lässt sich problemlos weiterführen, nein, das war kein Sieg des Westens! Wir haben alle bezahlt! Vom linken Multikultiwahn gar nicht zu reden!

    Liken

    • Semenchkare schreibt:

      Ja das sehe ich auch so. Wobei die Stasi ihre Leute schon vor der Maueröffnung in den entsprechenden Positionen hatte.
      Aber zu 100 pro….

      Mielkes Truppe war nicht blöde, die wussten was mit dem Mauerfall kommt!

      Liken

    • Dav Casparov schreibt:

      So ganz ist das nicht richtig, es war eine unvollendete Revolution und hat die grüne RAF in den Sattel gehoben. Die Fäden wurden von beiden Seiten gezogen oder wie so tauchen in allen westlichen Ländern die Kommunisten aus ihren Löchern auf. In der BRD hat der Kommunistenverein nur geschlummert und der Vater von Merkel entschied sich obwohl Merkel in Hamburg geboren ist, in die DDR zu gehen, um die Kirchen zu unterwandern. Kohl hat wahrscheinlich, weil die Panzer vor Leipzig standen ein Blutbad verhindert, aber einen sehr hohen Preis dafür in Kauf genommen. Nolte , einst Familienministerin, beide Eltern Stasioffiziere und zur Weiterbildung in den Westen fuhren nur Linien Treue Genossen. Allein die SED zu verdächtigen ist falsch, sie ist zusammen mit der Grünen RAF 68er zur gefährlichen Klapperschlange geworden und der Westen hat nicht konsequent genug bei der Revolution gehandelt. Genau die Spaltung will man, Ossi gegen Wessis, weil man vor einem gemeinsamen starken Volk Angst hat. KGE diese Rotzgöre, obwohl sie als Ungelernte aus dem Osten stammt, behauptete dreist wir haben es verstanden 17 Millionen DDR Bürger zu integrieren und zu unterschlagen das Deutschland ein geteiltes Land war, welches immer zusammen gehört hat.

      Liken

  4. text030 schreibt:

    „DDR Zwei Punkt Null hat einen entscheidenden Unterschied zum Original: Es gibt in diesem Fall keinen stabilen Nachbarn, der die untergehende Gesellschaft auffangen könnte.“

    Das ist der springende Punkt. Niemand wird D aus dem Chaos retten.

    Liken

    • lilie58 schreibt:

      Ich könnte mir vorstellen, dass es viele freuen würde, wenn D untergeht! Aber D ist ein mächtiger Brocken, nicht zuletzt wegen seiner ’noch‘ halbwegs intelligenten Bevölkerung 🤔 , da könnten sich doch einige mächtig verschlucken😜

      Liken

  5. DERLETZTEDEUTSCHE schreibt:

    BOLSCHEWISTIN MERKEL hat die BRD zum Faschistischen Unrecht Staat umfunktioniert in innerhalb von gut einem Jahrzehnt und keiner der ganzen hochbezahlten Staatsrechtler sagt etwas dagegen , lauter korrupte angepasste verlogene SCHEiSSer

    Liken

    • lilie58 schreibt:

      Viele Staatsrechtler haben sich geäußert: Prof. Schachtschneider, Di Fabio, Scholz, Papier u.a. , öffentlich zu Wort kommt aber eher ein angepasster, im linken Mainstream zu verortender Thym und ein Vosskuhle. Aber man muss aufpassen, wer ist noch im Dienst, und wer bereits in Pension?! Das widerum sagt uns eine ganze Menge über dieser mittlerweile sehr korrupte System!

      Liken

  6. Pingback: SoundOffice Lesestube – SoundOffice-PolitBlog

  7. Andre-Hans schreibt:

    NORDLANDIA : JOY & FREEDOM in EAST GERMANY = An Uchronian participative story… Join it by http://BlogofGotland.wordpress.com – Wir suchen freiwillige suzammenarbeiters für übersetzung nach Deutsche Sprache !

    Liken

  8. Menschlicher Androide schreibt:

    Der BND: Das faktische Weiterbestehen von SS und Gestapo nach 1945
    http://www.totalitaer.de/Allgemeines/BND-SSundGestapo.HTM

    Die erschreckende Wahrheit über das Phantom (eine von den USA erfundene Geschichte) Kampf gegen Nazis
    http://www.zeit.de/gesellschaft/2013-12/historikerkommission-bnd-organisation-gehlen
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article12139261/Nazi-Verstrickungen-des-BND-werden-endlich-geklaert.html
    http://www.n-tv.de/politik/BND-schaut-hinter-seine-Schatten-article11844816.html

    Nazi-Kriegsverbrecher war 13 Jahre lang BND-Mitarbeiter
    https://www.wsws.org/de/articles/2015/01/03/nazi-j03.html

    Liste ehemaliger NSDAP-Mitglieder, die nach Mai 1945 politisch tätig waren
    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_ehemaliger_NSDAP-Mitglieder,_die_nach_Mai_1945_politisch_t%C3%A4tig_waren

    Geheimaufstand der Gauleiter
    Das Ziel? Umwandlung der FDP zur „NS-Kampftruppe“. In den fünfziger Jahren unterwanderten hochrangige Altnazis systematisch die liberale Partei. Die Verschwörer um Goebbels‘ einstigen Staatssekretär Werner Naumann weiteten ihren Einfluss so weit aus, dass die Briten einschritten – in letzter Sekunde.
    http://www.spiegel.de/einestages/naumann-kreis-die-unterwanderung-der-fdp-durch-altnazis-a-951012.html

    Versteckspiel bei SPD, CDU und FDP mit ihren eigenen Nazi-Politikern
    Die im „Berlin Document Center“ (BCD) verwahrte Mitgliederkartei der NSDAP gab vertraute Namen preis: drei Bundespräsidenten – Karl Carstens (CDU), Heinrich Lübke (CDU) und Walter Scheel (FDP), der zuvor Außenminister war –, der ehemalige Präsident des Deutschen Bundestages, Richard Stücklen (CSU), der Außenminister Hans-Dietrich Genscher (FDP), die Wirtschafts- und Finanzminister Karl Schiller (SPD) und Liselotte Funcke (SPD), der Kanzleramtschef Horst Ehmke (SPD), der ehemalige Fraktionschef der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Alfred Dregger, und viele andere.
    Allein in Willy Brandts Kabinett saßen zwölf ehemalige Nationalsozialisten .Es ist noch nicht so lange her, da waren ehemalige Mitglieder da NSDAP in politischen Spitzenpositionen der Bonner Republik. Sie stellten Bundespräsidenten, Außenminister, Wirtschaft- und Finanzminister, und selbst Bundestagspräsidenten. Namen wie Scheel, Genscher, Schiller, Gartens, Lübke oder Ehmke waren die damalige Politprominenz.

    Heute verdecken sie ihre Nazi-Vergangenheit und führen einen verlogenen „Kampf gegen Rechts“ gegen Parteien wie die AfD, der man keinerlei Verstrickungen zur NSDAP nachsagen kann.
    https://conservo.wordpress.com/2016/03/28/versteckspiel-bei-spd-cdu-und-fdp-mit-ihren-eigenen-nazi-politikern/

    Liken

  9. lilie58 schreibt:

    Das mag stimmen! In der DDR haben sie gern die RAFler , ich erinnere auch an Bad Kleinen aufgenommen! Brüder und Schwestern im Geiste. Nur, keine Wiedervereinigung, kein erneutes Erstarken der Linken in der BRD! – Aber DIE Linken sind gescheitert, Sozialismus und Kommunismus sind weltweit gescheitert! – DIE Genossin wird HOFFENTLICH in absehbarer Zeit die Bühne verlassen, und auch Links-Grün wird sich überleben, sie tun selbst alles dafür! Windräder haben wir zumindest jetzt genug!

    Liken

  10. Pingback: DDR Zwei Punkt Null – Bayern Presse

  11. Pingback: DDR Zwei Punkt Null - Die Unbestechlichen

  12. Tam tamına 500 TL ilk üyelik bonusu veriyor.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.