Kein Orden für Frau Lengsfeld! Vivat Vera – Oder: Ein Glas Sommerwein auf eine unterbliebene Ordensverleihung

(www.conservo.wordpress.com)

Von Helmut Roewer *)

Die Geschichte ist kurz und verdient es, erzählt zu werden. Eine Frau formuliert zwei Sätze über ihr Missbehagen wegen der illegalen Masseneinwanderung nach Deutschland und ruft dazu auf, diese Meinungsäußerung zu unterstützen. Dem kommen binnen weniger Wochen hundertfünfzigtausend Männer und Frauen nach.

Nunmehr entschließt sich die Initiatorin, diese Erklärung 2018 (sprich zwanzig-achtzehn) als Bundestagspetition einzureichen. Also zurück auf Los. Achtundsechzigtausend formale Unterstützerunterschriften gehen in der vorgesehenen Frist ein.

Nun sind zwei Schelme des realen Lebens auf den Gedanken verfallen, die Initiatorin dem Bundespräsidenten mit dem begründeten Ersuchen namhaft zu machen, dieser das Bundesverdienstkreuz zu verleihen. Das wird er, der Herr S., jedoch nicht tun. Ich erfinde hier mal eine Antwort:„Sehr geehrte Antragsteller, der Herr Bundespräsident lässt Ihnen für Ihr Schreiben vom … danken. Ihrem Vorschlag, Frau Vera Lengsfeld mit dem Verdienstkreuz Erster Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland auszuzeichnen, vermag der Herr Bundespräsident nicht nachzukommen, da diese Ordensauszeichnung aus guten Gründen auf Personen zu beschränken ist, die einer anerkannten Minderheit angehören und im Kampf gegen rechts hervorgetreten sind.

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag Unterschrift.“

Es ist klar, Frau Lengsfeld verfehlt die Zugehörigkeit zu beiden Kriterien. Die von ihr initiierte Erklärung ist der Rückkehr zu Recht und Gesetz gewidmet. Das hat mit dem Kampf gegen rechts nun wahrlich nichts zu tun. Ganz im Gegenteil: Eine solche Formulierung riecht nach Rechtsstaatlichkeit und Kampf gegen links. Und die Masse der spontanen Zustimmung hat den Hauch einer Volksmeinung. Ist das nicht Populismus pur? Nein, schlimmer noch, es gibt alarmierende Anzeichen, dass sich hier gerade keine Minderheit artikuliert. Also nix mit

Orden und so.

Nun ist es aber Fakt – wie man in Mitteldeutschland sagt –, dass der Bundespräsident die Antragsteller tatsächlich einer Antwort nebst Begründung für würdig erachtet hat. Was die beamteten Antwortschreiber zu Papier brachten, übertrifft meinen satirischen Antwortschatz bei weitem. Sie ließen nämlich wissen, dass das an sich begrüßenswerte Ausüben des Rechts der freien Meinungsäußerung keineswegs Anlass sei, eine Person, die von diesem Recht Gebrauch mache, mit Orden auszustatten.

Das ist nach den gesetzlichen Voraussetzungen völlig zutreffend. Der Orden ist für diejenigen Männer und Frauen reserviert, die sich um das Wohl der Bundesrepublik besonders verdient gemacht haben. Ruft also einer – in diesem Fall eine Frau – zum Erhalt des Rechtsstaats auf und weckt hierdurch bemerkbare Teile der schon länger hier Lebenden aus ihrem Immer-noch-Wohlstandsschlaf, so macht er sich um das Wohl der Bundesrepublik nicht verdient.

So einfach liegen die Dinge in unserm Land, noch unserm Land. Ein Glas Sommerwein1 auf Ihr Wohl, Frau Lengsfeld. Sollten Sie mal in Weimar sein, sind Sie, wenn Sie mögen, mein Gast.

©Helmut Roewer, Juli 2018

******

*) Dr. Helmut Roewer wurde nach dem Abitur Panzeroffizier, zuletzt Oberleutnant. Sodann Stu-dium der Rechtswissenschaften, Volkswirtschaft und Geschichte. Nach dem zweiten juristischen Staatsexamen Rechtsanwalt und Promotion zum Dr.iur. über ein rechtsgeschichtliches Thema. Später Beamter im Sicherheitsbereich des Bundesinnenministerium in Bonn und Berlin, zuletzt Ministerialrat. Frühjahr 1994 bis Herbst 2000 Präsident einer Verfassungsschutzbehörde. Nach der Versetzung in den einstweiligen Ruhestand freiberuflicher Schriftsteller und Autor bei conservo. Lebt und arbeitet in Weimar und Italien.

www.conservo.wordpress.com       3.7.2018

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Flüchtlinge, Islam, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Kein Orden für Frau Lengsfeld! Vivat Vera – Oder: Ein Glas Sommerwein auf eine unterbliebene Ordensverleihung

  1. Ulfried schreibt:

    Nach meinen Recherchen ist Steinmeier mehr als nur eine dubiose Figur. Dessen Aktivitäten ziehen eine Spur nach sich die mehr blutig als demokratisch ist, siehe hier als Einstieg.
    http://www.michaelgrandt.de/geheimakte-steinmeier-was-sie-unbedingt-wissen-sollten/
    Wer also etwas von der politischen Vita dieses mutmaßlichen … wissen will, sollte unbedingt diese Liste des Michael Grandt über den mutmaßlichen Faschisten- Freund in der Ukraine dessen Rolle auf dem Maidan lesen.
    Ich bin mir sicher, daß nur Wenige das tun und lieber sinnentleert vor sich hin schimpfen – wer will schon Hintergrund- Info’s!?
    Also Vera Lengsfeld. Du hast dich gemausert und ich achte deinen Kampf gg das Linke Spektrum in unserem Deutschland. Solltest du in Versuchung kommen, aus der Hand dieses Mannes einen Orden zu erhalten, dann lehn ab wenn du nur einen Funken christlichen Anstand in dir verspürst.
    Nach der Bundestagswahl 1998 und dem Sieg von Rot-Grün holte Schröder ihn ins Kanzleramt – als Beauftragten für die Bundesnachrichtendienste. Im Juli 1999 wurde Steinmeier Kanzleramtschef.
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/frank-walter-steinmeier-bundespraesidenten-kandidat-im-steckbrief-a-1121171.html
    Danach wurde Serbien von der NATO überfallen und tausende unschuldige Zivilisten dort totgebombt mit Unterstützung durch das Rot- Grüne Schröder/ Fischer –Regime!
    http://www.ag-friedensforschung.de/themen/NATO-Krieg/anklage-euro-trib.html
    Da hat Steinmeier feste mitgemischt. Mit der Swoboda- Bande hat er herzliche Händedrucke getauscht.
    Vera, soll ich dir auch noch die Rolle Steinmeiers am Maidan erklären?
    Mein Präsident ist der nicht – versprochen.
    Leider will das niemand wissen, greift endlich das Thema auf – gibt es noch einen mutigen Staatsanwalt? Alle Medien schweigen dazu – alle!!!!

    Gefällt mir

  2. nixgut schreibt:

    Es heisst in dem Artikel:

    „Ihrem Vorschlag, Frau Vera Lengsfeld mit dem Verdienstkreuz Erster Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland auszuzeichnen, vermag der Herr Bundespräsident nicht nachzukommen, da diese Ordensauszeichnung aus guten Gründen auf Personen zu beschränken ist, die einer anerkannten Minderheit angehören und im Kampf gegen rechts hervorgetreten sind.“

    Ich stelle mir immer noch die Frage, ob es sich bei dem Artikel um Satire handelt. Wenn ja, dann sollte man es zumindest irgendwo erwähnen, denn sonst muss man es als Fake News einordnen. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass man das Bundesverdienstkreuz nur erhält, wenn man sich im „Kampf gegen rechts“ bewährt hat. Könnt ihr diese Behauptung durch einen Link bestätigen?

    Gefällt mir

  3. MoshPit schreibt:

    Hat dies auf MoshPit's Corner rebloggt.

    Gefällt mir

  4. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

    Gefällt mir

  5. Semenchkare schreibt:

    Ja wo packe ich das nu hin?
    OT

    2 SPD-Genossen reden bei Pegida/München ganz klar gegen den Islam. Wenn sich die beiden (noch?) Genossen sich das schon trauen, wie muss es da an der Basis erst rumoren? Die Frage ist nur? Meinen die beiden das ehrlich? Falls ja, gibts in Bayern bald ein blaues Wunder!

    Nahles und ihr Zirkusverein an der Parteispitze: Schulz, Stegner, Scholz, Schwesig, etc.pp. ihr kennt sie, haben den Schuss sowas von: „…NOCH NICHT GEHÖRT“ !

    Die antideutschen Nichtsnutze müssen alle weg!
    DAS Freunde, ist nicht diskutierbar!

    Ruhig mal zuhören, auch wenns aus der anderen Ecke kommt.

    Die SPD erodiert langsam

    ca 18 min

    Gefällt mir

  6. Semenchkare schreibt:

    OT
    Eine sehenswerte Retrospektive. Die Aussagen der Leute in der Minidoku.
    Ohhh mein Gott. Erbärmlich, teils stock doof. Was für ein Armutszeugnis geistiger Natur! Ja ja die Lei(d)t-Medien, die wirklich schuldigen. Die Lügen-presse wirkt eben immer noch. Ulfkotte hatte ja soooo recht mit seinen Büchern!

    Parteitag der AfD in Augsburg (JF-TV Reportage)

    etwa 12 min.

    Gefällt mir

  7. Semenchkare schreibt:

    SPD BP Steinmeier….
    Das ganze ist ein Posse sondersgleichen.
    Na ja, Frau Lengsfeld ist eben keine Dunja Hayali.

    Wie früher:
    -Dissidenten mundtot machen wollen
    -Apparatschicks bekommt Parteiorden + Prämie

    Der Sozialismus hockt im Schloss Bellevue

    Dienstag, 22.05.2018

    Bundesverdienstkreuz „Journalistin mit Handwerkszeug und Ethos“

    Sie ist eine der engagiertesten Journalistinnen gegen Fremdenfeindlichkeit und scheut keine Auseinandersetzung. Dafür hat der Bundespräsident Dunja Hayali mit dem Bundesverdienstorden geehrt.

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/dunja-hayali-bekommt-bundesverdienstkreuz-a-1208934.html

    Gefällt mir

  8. Liudger Klein schreibt:

    die ist sicher öfter in weimar, als sie denken herr roewer!

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.