Die große europäische Verblödung der sogenannten Gutmenschen

(www.conservo.wordpress.com)

Von Petra Janine Sulima Dröscher – Autorin | Literatin *)

Schmierentheater Deutschland! Raute und Drehhofer – ein ganz fauler Kompromiß

Die EU hat sich geeinigt, dass Niemand zu irgendwas verpflichtet ist. Ein starkes Signal für die Zukunft? Jedenfalls fühlt sich Bundeskanzlerin Angela Merkel erst einmal „gerettet“!

Es wurde nur ein „Weiter so!“ erreicht, in Brüssel, sonst nichts, und das verkaufen uns die Medien – sogar in den Nachrichten im ,,SWR 3″, als „DURCHBRUCH“ Merkels in der Migrations-Politik.

Eine unfähige Regierung und ein unterwürfiges, träges Volk, die diese schlimme Entwicklung zulassen.

„NEIN, diese “Einigung” ist allenfalls ein „simples Placebo“, das Frau Merkel ihren stetig ansteigenden Kritikern anbietet.

Sie ist keinesfalls eine Hilfe für eine sinnvolle Kehrtwende in der verfahrenen europäischen Flüchtlingspolitik.Es wird sich nichts ändern.

Zuviel Freiwilligkeit und alles vage. Von wegen „Wirkliche Beschlüsse, wirkliche Klarheit?“ Stattdessen ein typischer Brüsseler Kompromiss, wie eigentlich immer.

Das führt dazu, dass wir weiterhin auf einen Kompromiss mit Erdoğan angewiesen sein werden, da es in der EU oder den einzelnen Staaten nicht zu einer wirklichen Lösung kommt.

Volksverdummung à la europäische Union, und à la Merkel.

Begleitet wird das von den Leitmedien des Gutmenschentums in Deutschland, die seit Tagen Tonnen mit Hohn und Spott über Innenminister Horst Seehofer und seine CSU ausschütteten. So, als seien nicht schwere Kapitalverbrechen, ( Vergewaltigungen und Messerstechereien erfahren hier derzeit regelrecht „Hochkonjunktur!“ ) das ursächliche Problem in Deutschland, sondern die bevorstehende Landtagswahl in Bayern und die Titelverteidiger von der CSU.

Und als seien nicht Hunderttausende abgelehnter und nicht abgeschobener Asylbewerber unser Problem, sondern dass die „böse rechtspopulistische“ AfD wachsen könnte.

Die „niedlichen“ Linksradikalen stellen hierbei natürlich überhaupt gar keine Gefahr für die Sicherheit Deutschlands und Europas dar…, so könnte man meinen, wenn man der Presse und den einschlägigen Nachrichten und Polittalks auf den Staatssendern alles glauben würde.

Ich weiss nicht, ob ich deshalb lachen oder weinen soll.

Denn das Ergebnis, das Merkel aus den Gesprächen mit den EU-Partnern mitbringt, ist mehr als dürftig.

Bloße Absichtserklärungen, die zudem vermutlich alle im „Sande dieses Sommers“ verlaufen werden.

Merkel und ihre Schergen in der Politik und in den Medien, werden dies selbstredend als historischen Sieg oder als Kehrtwende verkaufen, aber „die Luft für sie wird immer dünner“, und das Lügengebäude ist dadurch nicht stabiler geworden.

Wir werden ja sehen, ob es für Deutschland ( nicht nur für Italien ) spürbare Erleichterungen, aus den Vereinbarungen gibt.

Die Realität wird der Maßstab sein – man darf Merkel nun nur nicht eine zu lange Frist einräumen.

Abzuwarten ist auch, wie eine mittlerweile schon sehr unsicher gewordene CSU darauf reagieren wird.

Letzten Endes werden wir wohl feststellen können, dass Merkel nicht nur Europa, Deutschland und die Union, sondern auch noch die CSU gespalten hat!

,,Die Staats- und Regierungschefs der EU haben sich auf Sammellager für Migranten in Nordafrika geeinigt. *)

*) Für Katja Kipping, ( „Die Linke“ ), sind solche Sammellager „Orte der Perspektivlosigkeit“ und „Brutstätten von Gewalt und Kriminalität“.

ℹ Merkels Brüsseler Ergebnis, eine Absichtserklärung der Freiwilligkeiten, die von lediglich 3 Ländern ( Deutschland, Griechenland, Spanien ) unterzeichnet ist.

Die medial ach so hochgeschriebene Einigung hat die satte Zustimmung eines Neuntels der Mitgliedsstaaten. Bravo!

Es wurden übrigens vom Rat unverbindliche „Schlussfolgerungen“ angenommen – zu finden unter folgendem Link: http://www.consilium.europa.eu//media/35938/28-euco-final-conclusions-de.pdf

(Quelle: https://ZDFheute/videos/10156593444385680/)

Anmerkung der Autorin.

,,Hätten denn Frau Kipping und ihresgleichen diese „Brutstätten von Gewalt und Kriminalität“ etwa lieber in deutschen Städten?!

Ich hab ja grundsätzlich nichts dagegen, WAHRE Flüchtlinge – in elementarer Not – aufzunehmen, aber müssen wir uns dann auch noch die „Verbrecher der Welt“ in ’s Land holen?!

Liebe „Raute des Grauen“!

Schon 13 Jahre lang verkaufen Sie uns Ihr großes politisches Versagen, hier nun „die freiwilligen Absichtserklärungen“, als Ihren Erfolg!

Wann hören Sie endlich damit auf, uns – „das sogenannte Volk“ – „für dumm zu verkaufen“?!

NUR durch eine zeitnahe Umsetzung der Asylzentren – außerhalb der EU – könnte es langsam in die richtige Richtung gehen.

Und bevor Sie mir und Anderen nun mit der „Nazikeule“ kommen…,

Rassismus ist schon lange kein „Totschlargument“ mehr.

Die Bürger Deutschlands, im Grunde die Besitzer aller Werte in Deutschland, haben durchaus das Recht, sich ihre Sicherheit – und die ihres Besitzes – zu fordern. Dies findet UNABHÄNGIG von Rasse und Herkunft statt.

Hierzu rufe ich Ihnen jetzt aber auch ‚mal den Rassismus den Deutschen gegenüber in ihre Erinnerung:

Zirka 100 tätliche Angriffe – JEDEN TAG – von „Flüchtlingen“ auf Deutsche. Ja, das ist auch Rassismus! Denn diese Angriffe erfolgen gezielt, weil es explizit Deutsche treffen soll! Von Angriffen auf Christen will ich hier erst gar nicht anfangen…!“

Geht es Ihnen wirklich um die Flüchtlingspolitik, oder doch vielmehr nur um ihr eigenes politisches Überleben?!

Getrieben von der deutschen Regierungskrise und Forderungen aus Italien, hat die Europäische Union sich auf eine Verschärfung Ihrer Asylpolitik geeinigt.

Künftig können demnach gerettete Bootsflüchtlinge in geschlossenen Aufnahmelagern in der EU untergebracht werden. Ähnliche Lager in Nordafrika werden geprüft.

Die Grenzschutzagentur Frontex soll schon bis 2020 verstärkt, die EU-Außengrenzen sollen stärker abgeriegelt werden. Sie begrüßten die in der Nacht zum Freitag erzielte Einigung.

Ob die Gipfelbeschlüsse reichen, um den erbitterten Koalitionsstreit zwischen Merkels CDU und der Schwesterpartei CSU beizulegen, blieb zunächst unklar.

Innenminister Horst Seehofer (CSU) hatte vorab damit gedroht, an den deutschen Grenzen Asylbewerber zurückzuweisen, die schon in einem anderen EU-Land registriert sind.

Sie wollten dies unbedingt mit einer europäischen Lösung verhindern.

In der Gipfelerklärung heißt es dazu,

„Mitgliedstaaten sollten alle nötigen internen gesetzgeberischen und administrativen Maßnahmen ergreifen, um solchen Bewegungen entgegenzuwirken, und dabei eng zusammenarbeiten.“

————————————————

… Merkel nannte die Einigung auf einen gemeinsamen Text der 28 Staats- und Regierungschefs eine „gute Botschaft“. Es warte zwar noch eine Menge Arbeit am gemeinsamen europäischen Asylsystem, „…Aber ich bin optimistisch nach dem heutigen Tag, dass wir wirklich weiter arbeiten können“, sagte die CDU-Chefin.

„Ein wichtiger Schritt“

Der Fraktionschef der konservativen Europäischen Volkspartei (EVP) und CSU-Vizevorsitzende Manfred Weber zog ein positives Fazit: „Der EU-Gipfel hat einen großen Schritt hin zu einer besseren Migrationspolitik gemacht.“

Die EU zeige Handlungsfähigkeit, „nicht zuletzt auch, weil CDU und CSU gemeinsam Druck machen“.

Nach Ansicht von CSU-Vorstandsmitglied Hans Michelbach gehen die Beschlüsse „in die richtige Richtung“. Im ARD-„Morgenmagazin“ sprach er zugleich von einem „Formelkompromiss, der natürlich auch umgesetzt werden muss“.

Auch EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger lobte die Beschlüsse: „Ich glaube, das Ganze ist ein wichtiger und großer Schritt“, sagte der CDU-Politiker im Deutschlandfunk. Er sehe „gute Gründe, dass die CSU dies als einen großen Fortschritt anerkennt (…) und dann die Frist am 1. Juli nicht auslöst, sondern (…) weitere Schritte abgewartet werden“.

Conte: „Italien ist nicht mehr allein“

Die Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft forderten die Union eindringlich zu einer Einigung im Asylstreit auf und gaben Merkel für ihren Kurs Rückendeckung.

„Was wir jetzt brauchen, ist eine stabile und entschlossene Regierung, die konstruktiv, lösungsorientiert und besonnen mit ihren europäischen Partnern zusammenarbeitet“, heisst es in einem gemeinsamen Appell der Verbände BDI, BDA, DIHK und ZDH.

Geradezu euphorisch äußerte sich in Brüssel der italienische Regierungschef Giuseppe Conte, der zeitweilig mit einer Blockade des Gipfels gedroht und eine ganze Reihe Forderungen aufgestellt hatte. Nach dem Durchbruch sagte er:

„Bei diesem Europäischen Rat wird ein verantwortungsvolleres und solidarischeres Europa geboren. Italien ist nicht mehr allein.“ (Conte hatte darauf gedrungen, dass die übrigen EU-Länder Italien mehr Flüchtlinge abnehmen und sich an der Aufnahme aus Seenot geretteter Menschen beteiligen.)

Staaten in Nordafrika lehnen Sammellager ab

Dazu könnten die Aufnahmelager in der EU dienen, die einzelne Mitgliedstaaten freiwillig bei sich errichten können. Schutzbedürftige sollen aus diesen Lagern dann ebenfalls freiwillig von Ländern übernommen werden.

Wer dazu bereit ist, blieb offen.

Ob zusätzlich noch Aufnahmelager in Drittstaaten – also wohl in Nordafrika – entstehen sollen, soll zunächst geprüft werden. Allerdings lehnen die betroffenen Staaten dies bislang ab.

Bei diesen möglichen Sammelstellen für Bootsflüchtlinge außerhalb der EU werde mit dem UN-Flüchtlingswerk UNHCR und der Internationalen Organisation für Migration (IOM) zusammengearbeitet und internationales Recht eingehalten, versicherte Merkel:

„Ich habe sehr viel Wert darauf gelegt, dass wir gesagt haben: Wir wollen in Partnerschaft mit Afrika arbeiten.“

Der französische Präsident Emmanuel Macron lobte den Beschluss als „europäische Lösung“.

Diese sei besser als nationalstaatliche Einzellösungen, die ohnehin nicht getragen hätten. Österreichs Kanzler Sebastian Kurz äußerte sich erfreut, dass viele EU-Staaten nun den Fokus ganz klar auf Reduzierung von Migration und Schutz der EU-Außengrenzen legten.

Die Fraktionschefin der Grünen im Europaparlament, Ska Keller, sagte hingegen NDR Info, die Staats- und Regierungschefs hätten eine „Giftliste“ beschlossen, die nur auf Abschottung setze. Es drohe das Ende des Asylrechts in Europa.

Die Flüchtlingsorganisation Pro Asyl sprach von einem „Gipfel der Inhumanität“. Flucht sei kein Verbrechen. „Gefolterte und Verfolgte einfach so in Europa wegzusperren, ist inhuman“, sagte Pro-Asyl-Geschäftsführer Günter Burkhardt. „Innerhalb und außerhalb der EU entstehen nun Lager der Hoffnungslosigkeit.“

Die EU-Staaten einigten sich im Zuge der Migrationsdebatte auch auf die Finanzierung weiterer drei Milliarden Euro, die der Türkei für Syrienflüchtlinge zugesagt sind.

Außerdem wollen sie die Wirtschaftssanktionen gegen Russland um weitere sechs Monate verlängern, weil in der Ostukraine Fortschritte im Friedensprozess fehlen. (Quelle: Manager Magazin, 29.06.2018, la/dpa/reuters)

„Politik auch als Personenkult“

Merkel wird alles begrüßen damit sie Kanzlerin bleibt.

Als wäre nichts geschehen

All die negativen Folgen von Merkels Politik und das was die daraus resultierenden Konsequenzen seit Herbst 2015 und der illegalen Grenzöffnung zu Ungarn und massenhaften unkontrollierten Zuwanderung aus überwiegend muslimischen Ländern überhaupt erst ausgelöst hat werden einfach ausgeblendet. (Thomas Müller, ©tfd)

,,rp_online“, vom 28.06.2018, zur Person der Kanzlerin, deren Tage als „mächtigste Frau der Welt“ gezählt seien: In Europa habe sie bereits an Ihrer Glaubwürdigkeit und ihrem Ansehen verloren…

„…Als die EU vor zehn Jahren in den Strudel der Finanzkrise geriet und der Euro in Gefahr war, hatten die Wünsche der Kanzlerin praktisch Befehlsgewalt.

Nicht, weil alle EU-Partner Merkels Plan für so überzeugend gehalten hätten. Sondern, ganz banal, weil Deutschland die größte Kasse hat.

In der Krise ließ sich keine Politik gegen Deutschland machen, und zähneknirschend fügten sich insbesondere die geplagten Südländer der EU einem Schicksal, das sie jedoch als herzloses deutsches Diktat empfanden.

In der Sache war Merkels harter Spar- und Sanierungskurs gerechtfertigt, aber sie tat zu wenig, um ihn zu erklären.

Sie wirkte kalt, arrogant, selbstgerecht.

Ein Eindruck, der bis heute mächtig ist und den Populisten von Griechenland bis Italien erfolgreich ausschlachten.“

———-
* ( ℹ *) Die politikkritischen Artikel von Frau Dröscher werden auch regelmäßig auf ihren vier offiziell betriebenen Facebook-Seiten veröffentlicht:
– ,,International POLICY in the FOCUS of critical PUBLICITY.“
– ,,Deutschland ,,first“ Gewaltlose freie Meinung & Contra Extremismus.“
– ,,We are Europe…“ und
– ,,Rien ne va plus a very fat Dislike jetzt hab ich aber die Faxen dicke.
www.conservo.wordpress.com     4.7.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Afrika, Außenpolitik, Dritte Welt, EU, Flüchtlinge, Islam, Merkel, Politik, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Die große europäische Verblödung der sogenannten Gutmenschen

  1. Semenchkare schreibt:

    Liebe Autorin,
    die wirklichen Flüchtlinge also Frauen und ihre Kinder sind immernoch da wo ihre Heimat ist. Die kommen garnicht bis vor ihre Dorf/Stadtgrenze. Weil sie:

    -Frauen (auch mit Kindern) sind
    -keine Mittel (Geld) für die Schlepper besitzen
    -der örtliche Imam die Leute unter seiner Fuchtel hat
    -sich körperlicher Gewalt aussetzen würden
    -dort vor Ort faktisch nicht wert sind, Christinnen sowieso nicht
    -usw.

    Das was hier als „Flüchtling“ ankommt, hat zu 85/90% „Dreck am Stecken“ !
    Meine Meinung.

    Tssss…

    Erschütternde humanitäre Zustände auf dem Schleppertaxi – arme, traumatisierte Flüchtlinge

    60sek

    Liken

    • Semenchkare schreibt:

      Immigranten der Aquarius in Spanien: Gespendete Kleidung weggeworfen und in Restaurant mit 100-Euro-Scheinen bezahlt

      https://philosophia-perennis.com/2018/06/26/immigranten-der-aquarius-in-spanien-gespendete-kleidung-weggeworfen-und-in-restaurant-mit-100-euro-scheinen-bezahlt/

      Liken

    • … Danke, für Ihre freundliche Rückmeldung.

      Ich hoffe, dass Sie Verständnis dafür aufbringen, dass es sich hier, auf dieser seriösen politischen Seite / diesem anspruchsvollen Blog ausschliesslich um politikkritische Artikel innerhalb der Gegenöffentlichkeit handelt…, deshalb halte ich es damit so, dass ich nicht „agressiv“ und mit Bedacht, dennoch mit Nachdruck die wesentlichen Dinge beim Namen nenne.

      Das politische Versagen Merkels & ihrer Schergen ist ganz offensichtlich und der Grund, für die sukzessive Spaltung Deutschlands und Europas!

      Mit besten Grüßen.

      Liken

    • pogge schreibt:

      DASS GANZE FAULE FAULE LINKE-ROT-ROT-GRÜNE-SCHWARZ-SYSTEM VON ROTH, SCHULZ, MERKEL, STEINMEIER, WEBER UND JUNCKER MUSS SOFORT WEG !!!!

      München: Zwei noch SPD-Mitglieder als Redner beim Pegida-Original !

      Bei der vierten Pegida am Siegestor kam Dr. Kurt Schmidt von der SPD Weßling spontan ans Rednerpult !

      http://www.pi-news.net/2018/07/muenchen-zwei-spd-mitglieder-als-redner-beim-pegida-original/

      München: Zwei noch SPD-Mitglieder als Redner beim Pegida-Original !

      Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Bei der vierten Ausgabe von Pegida – das Original – in München gab es ein ganz besonderes Highlight: Zwei SPD-Mitglieder bekannten sich öffentlich zu ihrer Islam- und „Flüchtlings“-kritischen Haltung, indem sie auf die Pegida-Bühne kamen und dies öffentlich äußerten. Einer der beiden, Dr. Kurt Schmidt aus Weßling bei Starnberg, war zufällig mit dem Fahrrad vorbeigekommen und sagte zu seiner Frau, dass sie doch besser anhalten sollten, denn diese Veranstaltung scheine doch interessant zu sein.

      Gesagt, getan. Er kam dann im Verlauf der Kundgebung auf mich zu und bot mir spontan an, eine Rede zu halten. Nachdem er mir erzählte, dass er von Beruf Physiker und seit Jahrzehnten Mitglied der SPD sei, mit deren Politik er aber mittlerweile absolut nicht mehr einverstanden sei und öfters bei der AfD in Starnberg vorbeischaue, nahm ich sein Angebot gerne an.

      Es ist enorm wichtig, dass die Islamkritik auch in die etablierten Parteien einsickert und dort für Erosionsprozesse sorgt. Der zweite SPD-Mann ist der nicht nur bei Islamthemen kenntnisreiche Alfred Röck, der auch im „Club Voltaire“ für Aufklärung sorgt und in den Anfangszeiten von Bagida in München von Januar bis April 2015 des Öfteren mit von der Partie war, sowohl am Mikrophon als auch beim Spaziergang mit seinem Saxophon. Seine Rede beginnt im folgenden Video bei Minute 11:15. Zuvor begeistert Dr. Karl Schmidt mit einem humorvollen, engagierten und für ein SPD-Mitglied überraschend klar islamkritischen Wortbeitrag, indem er sich auch für die absolute Daseinsberechtigung der Pegida ausspricht: https://www.youtube.com/watch?v=ownisksr5Z4

      Zu Beginn unserer Kundgebung beschrieb ich an einigen Beispielen, wie massiv sich Deutschland zum Negativen verändert. Daher braucht es in unserem Land eine Rundum-Erneuerung. Moslems dürfen keine Sonderrechte bekommen, sondern sich strikt an unsere Gesetze, Regeln und Werte halten: https://www.youtube.com/watch?v=xAPBPdaFCTg

      Barbara berichtete über ihren Wortwechsel mit dem Bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder, als sie vor vor zwei Wochen in Nürnberg vor einem Festzelt-Auftritt mit ihren Plakaten die Umfaller-Politik der CSU kritisierte: https://www.youtube.com/watch?v=Y-velR1hP7w

      Gernot Tegetmeyer, das Pegida-Urgestein aus Mittelfranken, beklagte in seiner Rede, dass der Bundesparteitag einer demokratischen Partei in Augsburg von 2000 Polizisten geschützt werden musste. Das Regime Merkel erinnere ihn sehr an die Endzüge der SED-Diktatur: https://www.youtube.com/watch?v=jS5NpifOEr4

      Der Co-Teamleiter von Pegida Mittelfranken Riko Kows zitierte, was die Noch-Kanzlerin Merkel noch im Jahr 2003 von sich gab, was durchaus so auch bei Pegida geäußert werden könnte. Aber bis heute hat sie sich radikal verändert und die CDU auf linksgrün umgestrickt: https://www.youtube.com/watch?v=bv_lTqw2CC4

      Dann begaben wir uns auf einen schönen Spaziergang durch Schwabing, bei dem wir viele Bürger ansprechen konnten. Nach dem Motto: Wenn sie nicht zu uns kommen, dann kommen wir zu ihnen: https://www.youtube.com/watch?v=YNBaU_4NNkI

      Erhard Brucker aus Regensburg, der in seinen Reden manchmal dem alten Franz Josef Strauß ähnelt, betonte die Bedeutung des Streits in der Politik. Wenn irgend etwas „alternativlos“ sei, dann werde es gefährlich: https://www.youtube.com/watch?v=g2bcTwrxSGo

      Im Livestream hatte ein Moslem kommentiert, dass der Islam die Wahrheit und Mohammed sein Prophet sei. Gernot Tegetmeyer stellte klar, was es bedeutet, wenn ein Kriegsfürst, Mörder und Mord-Auftraggeber, Sklavenhalter und Vergewaltiger zum Vorbild einer „Religions“-Gemeinschaft wird: https://www.youtube.com/watch?v=OtJ_f8e9Q1U

      Zum Abschluss berichtete ich kurz über unsere Kundgebung in Kaufbeuren, wo am 22. Juli der erste Bürgerentscheid Deutschlands über den Bau einer Moschee stattfindet. Zudem forderte ich ein Ende der Sonderrechte für Moslems: https://www.youtube.com/watch?v=DCZIyykA93Y

      http://www.pi-news.net/2018/07/muenchen-zwei-spd-mitglieder-als-redner-beim-pegida-original/

      PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier. Von 2009 bis 2011 versuchte er im dortigen Integrationsausschuss vergeblich die Islamkritik zu etablieren. Im Mai 2011 wechselte er zur Partei „Die Freiheit“, wo er ab 2012 bayerischer Landesvorsitzender und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender war. Seine Youtube-Videos haben knapp 23 Millionen Zugriffe. Zu erreichen über Facebook.

      Liken

    • pogge schreibt:

      Alexander Gauland: Merkels Kompromisse taugen nichts !

      https://cdn.afd.tools/wp-content/uploads/sites/111/2018/07/pm_gauland_2377350_2.jpghttps://www.afd.de/alexander-gauland-anreize-fuer-einwanderung-in-die-sozialsysteme-verringern-2/

      Alexand

      er Gauland: Merkels Kompromisse taugen nichts !

      Berlin, 4. Juli 2018. Der österreichische Kanzler Kurz lehnt ein bilaterales Abkommen mit Deutschland in der Asylkrise ab! Dazu erklärt der AfD-Fraktionsvorsitzende und Bundessprecher Alexander Gauland: „Angela Merkel versucht den Bürgern faule Kompromisse, die nichts taugen, als Zukunftslösungen für Deutschland zu verkaufen. Doch nichts wird sich ändern, weil sich mit diesen Kompromissen nichts ändern kann.

      Nun sollen illegale Migranten an der Grenze abgewiesen werden. Allerdings nur an der Grenze zu Österreich, alle anderen Grenzabschnitte bleiben offen. Als ob das nicht schon absurd genug wäre, hat nun Österreich angekündigt, eine Grenzschließung nicht zu tolerieren und kein solch bilaterales Abkommen mit Deutschland abzuschließen. Dieser sogenannte Asylkompromiss mit Seehofer ist also vollkommen unpraktikabel, überhaupt nicht umsetzbar.

      Doch die Wähler werden sich nicht so einfach von der Kanzlerin für dumm verkaufen lassen. Frau Merkel und Herr Seehofer haben ihnen da eine Luftnummer vorgelegt. Das werden sie spätestens dann bemerken, wenn trotz allen Kompromissen und bilateralen Abkommen, weitere Millionen von illegalen Einwanderern nach Deutschland kommen und sich nichts an der inneren Sicherheit verbessert hat.

      Frau Merkel missbraucht ihre Richtlinienkompetenz, um Recht zu missachten!“

      https://www.afd.de/alexander-gauland-anreize-fuer-einwanderung-in-die-sozialsysteme-verringern-2/

      Liken

    • pogge schreibt:

      Alexander Gauland: Merkels Kompromisse taugen nichts !

      https://www.afd.de/alexander-gauland-anreize-fuer-einwanderung-in-die-sozialsysteme-verringern-2/

      Alexand

      er Gauland: Merkels Kompromisse taugen nichts !

      Berlin, 4. Juli 2018. Der österreichische Kanzler Kurz lehnt ein bilaterales Abkommen mit Deutschland in der Asylkrise ab! Dazu erklärt der AfD-Fraktionsvorsitzende und Bundessprecher Alexander Gauland: „Angela Merkel versucht den Bürgern faule Kompromisse, die nichts taugen, als Zukunftslösungen für Deutschland zu verkaufen. Doch nichts wird sich ändern, weil sich mit diesen Kompromissen nichts ändern kann.

      Nun sollen illegale Migranten an der Grenze abgewiesen werden. Allerdings nur an der Grenze zu Österreich, alle anderen Grenzabschnitte bleiben offen. Als ob das nicht schon absurd genug wäre, hat nun Österreich angekündigt, eine Grenzschließung nicht zu tolerieren und kein solch bilaterales Abkommen mit Deutschland abzuschließen. Dieser sogenannte Asylkompromiss mit Seehofer ist also vollkommen unpraktikabel, überhaupt nicht umsetzbar.

      Doch die Wähler werden sich nicht so einfach von der Kanzlerin für dumm verkaufen lassen. Frau Merkel und Herr Seehofer haben ihnen da eine Luftnummer vorgelegt. Das werden sie spätestens dann bemerken, wenn trotz allen Kompromissen und bilateralen Abkommen, weitere Millionen von illegalen Einwanderern nach Deutschland kommen und sich nichts an der inneren Sicherheit verbessert hat.

      Frau Merkel missbraucht ihre Richtlinienkompetenz, um Recht zu missachten!“

      https://www.afd.de/alexander-gauland-anreize-fuer-einwanderung-in-die-sozialsysteme-verringern-2/

      Liken

    • pogge schreibt:

      Alexander Gauland: Merkels Kompromisse taugen nichts !

      https://www.afd.de/alexander-gauland-anreize-fuer-einwanderung-in-die-sozialsysteme-verringern-2/

      Alexander Gauland: Merkels Kompromisse taugen nichts !

      Berlin, 4. Juli 2018. Der österreichische Kanzler Kurz lehnt ein bilaterales Abkommen mit Deutschland in der Asylkrise ab! Dazu erklärt der AfD-Fraktionsvorsitzende und Bundessprecher Alexander Gauland: „Angela Merkel versucht den Bürgern faule Kompromisse, die nichts taugen, als Zukunftslösungen für Deutschland zu verkaufen. Doch nichts wird sich ändern, weil sich mit diesen Kompromissen nichts ändern kann.

      Nun sollen illegale Migranten an der Grenze abgewiesen werden. Allerdings nur an der Grenze zu Österreich, alle anderen Grenzabschnitte bleiben offen. Als ob das nicht schon absurd genug wäre, hat nun Österreich angekündigt, eine Grenzschließung nicht zu tolerieren und kein solch bilaterales Abkommen mit Deutschland abzuschließen. Dieser sogenannte Asylkompromiss mit Seehofer ist also vollkommen unpraktikabel, überhaupt nicht umsetzbar.

      Doch die Wähler werden sich nicht so einfach von der Kanzlerin für dumm verkaufen lassen. Frau Merkel und Herr Seehofer haben ihnen da eine Luftnummer vorgelegt. Das werden sie spätestens dann bemerken, wenn trotz allen Kompromissen und bilateralen Abkommen, weitere Millionen von illegalen Einwanderern nach Deutschland kommen und sich nichts an der inneren Sicherheit verbessert hat.

      Frau Merkel missbraucht ihre Richtlinienkompetenz, um Recht zu missachten!“

      https://cdn.afd.tools/wphttps://www.afd.de/alexander-gauland-anreize-fuer-einwanderung-in-die-sozialsysteme-verringern-2/

      Liken

  2. Karl Schippendraht schreibt:

    ……Eine unfähige Regierung und ein unterwürfiges, träges Volk, die diese schlimme Entwicklung zulassen…….

    Das ist nicht ganz korrekt !
    Merkel ist nicht unfähig sondern mit diesem neuesten faulen Kompromiss hat sie bewiesen , dass sie nach wie vor fähig ist , im Sinne ihrer Befehlsgeber unserem Land schweren Schaden zuzufügen . Tatkräftig unterstützt wird sie dabei von besagtem verblödeten Volk , welches meines Erachtens nach die Hauptschuld an den heutigen Zuständen trägt .

    Liken

    • Semenchkare schreibt:

      Richtig Karl.
      Merkel und ihre Polit-Sippschafft WILL das so..!!
      Wäre dem nicht so, würden hier ganz andere Zustände herrschen.

      Liken

    • … ,,Mit Unfähigkeit Merkels als Kanzlerin ist ihr (fehl)politikkritisches contraproduktives Tun gemeint!

      Lesen Sie meine Aussagen und meine Meinung in meinem Artikel auf meinen politikkritischen Seiten im Zusammenhang.

      Mit besten Grüßen.

      Liken

    • … und Selbstverständlich meine ich es so, wie ich es schreibe – das Gros des Deutschen Volkes ist träge und realitätsfremd, ansonsten Merkel & Co nicht so lange auf der Regierungsbank sitzen würden!

      Wo wehrt sich denn der „kleine Deutsche Michel“ ERNSTZUNEHMEND gegen diese ganzen sozial- und wirtschaftspolitischen Unwegbarkeiten?!
      Indem sich ein paar Tausend Leute auf der Straße Schlachten mit Linksradikalen liefern und sich mit Grün-Roten „Spinnern“ auf ein „unterirdisch“ primitives Niveau, der Kommunikationsebene, einlassen?!

      Schauen Sie mal zu unseren europäischen Nachbarländer r über, dann verstehen auch Sie, was ich damit meine und zum Ausdruck bringen möchte.

      Ganz einfach, ,,Wer sich nicht wehrt, der lebt verkehrt.“
      Und damit ist NICHT physische Gewalt gemeint – NUR im Kollektiv und mit etwas Geduld und hartnäckigem faktisch begründetem Aufbegehren lässt sich etwas wirklich Sinnhaftes
      ( hier politisch ) bewegen.
      Nur so wird man auch für voll genommen werden können.

      Liken

  3. Pingback: SoundOffice Lesestube – SoundOffice-PolitBlog

  4. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

    Liken

  5. Jasmin schreibt:

    Gemach, gemach, das wird schon.
    Heute Nacht wurden über 50 Personen von München nach Afghanistan ausgeflogen. (wer hat die Tickets bezahlt?) Die Bayern beweisen Mut und Entschlossenheit – hier ist der Bayerische Löwe wiedererwacht, das Leitviech Seehofer zeigt wie’s geht.

    Liken

  6. gelbkehlchen schreibt:

    Zitat: „*) Für Katja Kipping, ( „Die Linke“ ), sind solche Sammellager „Orte der Perspektivlosigkeit“ und „Brutstätten von Gewalt und Kriminalität“.“
    Nein, diese Katja Kipping ist ein Ort der Perspektivlosigkeit und eine Brutstätte der Gewalt Und Kriminalität, weil sie die Zerstörung und Versklavung Deutschlands unterstützt, weil sie diese kriminelle Migration (entgegen Art. 16 GG) unterstützt. Sie selbst, ganz persönlich, ist ein Teil dieser Brutstätte.
    Wieder einmal typisch linksgrüne Verdrehung von Sprache und Wirklichkeit. Goebbels könnte von euch perversen linksgrünen gutmenschlichen Propagandisten noch lernen.

    Liken

  7. oldman_2 schreibt:

    „Es wurde nur ein „Weiter so!“ erreicht, in Brüssel, sonst nichts, und das verkaufen uns die Medien – sogar in den Nachrichten im ,,SWR 3″, als „DURCHBRUCH“ Merkels in der Migrations-Politik.“
    „Zirka 100 tätliche Angriffe – JEDEN TAG – von „Flüchtlingen“ auf Deutsche. Ja, das ist auch Rassismus! Denn diese Angriffe erfolgen gezielt, weil es explizit Deutsche treffen soll! Von Angriffen auf Christen will ich hier erst gar nicht anfangen…!“ –
    Sie haben vollkommen recht. Aber was berichten unsere Qualitätsmedien ? Da kommt einem Christian Friedrich Hebbel (1813-1863) in den Sinn mit seiner Einschätzung : „Wenn man die sämtlichen Journalisten, wie sie da sind, ins Zuchthaus sperrte, würde man gewiß nicht so viele Unschuldige hineinsperren, als jetzt schon im Zuchthaus sitzen“ .
    Betrachtet man den Mainstream, wie er schreibt und tönt, dann kann man dieser Ansicht nicht mit gutem Gewissen widersprechen.

    Liken

  8. JOHN PETER SCHAUB schreibt:

    Bestsellerautor Nassim Taleb (Schwarzer Schwan): Unkontrollierte Einwanderung ist wie Invasion !!!!

    https://www.mmnews.de/politik/76709-bestsellerautor-nassim-taleb-schwarzer-schwan-unkontrollierte-einwanderung-ist-wie-invasion

    Merkel sagt JA dass der Libanon ist dass Vorbild für Ihr Deutschland und Ihre EU !!!!

    Liken

  9. JOHN PETER SCHAUB schreibt:

    Es brodelt zwischen Österreich und Deutschland! Wie passt die Einigung der Union im Asylstreit mit den Plänen des österreichischen Bundeskanzlers zusammen?! Sehen Sie die Pressekonferenz aus Wien in voller Länge!

    Liken

  10. Zau schreibt:

    Habe eben einen sehr lustigen Witz gehört. „Wer exotisch und sexuell notgeil ist, der frage den nächsten Zuhälter oder die Grünen.“ Claudia Roth unsere Bundestagsvize will ja unser Land mit 70 Millionen Afrikanern fluten, beschwor sie im BT und hat kein Problem damit das sich im Volk die Vergewaltigungsepidemie ausbreitet. Sie will doch Vorbild sein, warum will sie sich dann aussuchen, wer ihr unter das Röckchen greift und diktieren das das Volk das zu akzeptieren hat? Wer 70 Millionen afrikanische Gäste einlädt, der sollte sie auch an seiner Mutterbrust säugen und KGE die chrislamische Prophetin hilft ihr sicher dabei und auch Frau Barbock, die den Geschmack noch mit Schminke versüßt. Na ja und Frau Käßmann als erfahrene Mutter wird das schon machen das es klappt.

    Liken

    • Dav Casparov schreibt:

      Etwas zu zynisch und zu bitter, aber das Leid was mit dieser Asyl Flut über viele Frauen und Kinder gekommen ist sucht sich ein Ventil für Trauer und Schmerz. Nicht nur das Kriminelle in Rudeln über Frauen und Kinder herfallen, die auch noch geschwängert werden, das mit 10 oder 12 und die schwere Frage der Eltern, Abtreibung um das eigene Kind zu schützen….. Ferner importieren die grünen Goldschätzchen auch noch Seuchen, vor allem Aids, wo die Eltern verzweifeln das ihre Kinder nicht alt werden. Die linken Pfaffen finden das noch gut, dass statt Nächstenliebe verrohte Gewalt in Deutschland Einzug hält, pfui Teufel. Claudia Roth hat ja mit ihrem Verhalten im BT sehr offen gezeigt, wie sie unsere einheimische Bevölkerung verachtet die auf dem rot grünen Opferaltar präsentiert werden.

      Liken

Kommentare sind geschlossen.