Islam – Die Zivilisation verteidigen! -/- Gedanken zur Woche

(www.conservo.wordpress.com)

Von Jörgen Bauer

Das Hamburger Symposium 1983 wurde vom damaligen Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher mit einer Rede eröffnet, in der er ein “Loblied auf die Größe, die Barmherzigkeit, die Güte, den unvergleichlichen Reichtum der islamischen Zivilisation sang”.

Diesen Reichtum der Zivilisation verglich Genscher mit einem Leuchtturm, der Europa jahrhundertlang geleuchtet hat, das Europa dabei geholfen hat, die Barbarei hinter sich zu lassen.

Danach baten fast alle nachfolgenden Redner um Entschuldigung für den Kolonialismus, den die undankbaren Europäer über den Leuchtturm gebracht haben. Baten um Entschuldigung für alle jene, die dem Islam gegenüber Vorurteile oder Geringschätzung zum Ausdruck gebracht hätten.Die arabischen Delegierten hörten das sehr gerne und nahmen die Gelegenheit wahr, um auf die gemeinsamen Wurzeln von Islam, Christentum und Judentum hinzuweisen, woraus dann die Theorie von den “Abrahamitischen Religionen” wurde, wobei nach islamischer Auffassung der Islam die ursprüngliche Religion ist weshalb auch alle biblischen Gestalten Muslime waren.

Und auf dieser Linie, die letztlich zur Selbstzerstörung Europas führen muss, fährt man bis heute in Politik und in der an diese angepasste Kirche fort, die durch grobe Fehleinschätzungen von sich reden macht.

Darüber berichtet kritisch der katholische St. Athanasius Bote, den ich ebenfalls erhalte, in seiner Nr. 37/Juni 2018.

Aber was hat es mit dem “Leuchtturm” auf sich?

In der arabischen Welt wurden zweifelsfrei kulturelle Leistungen erbracht. Die Orientalen sind nicht weniger intelligent und kreativ als die Menschen anderer Länder und Erdteile.

Das ging solange gut, bis die alles abwürgende Finsternis des Islam über den Orient hereinbrach, der sich nun auch in Richtung Europa austreckt. Der Islam hat absolut nichts zum technischen und wissenschaftlichen Fortschritt der Menschheit beigetragen.

Wäre der Islam nur eine Religion wie die vielen anderen auch, müsste man keine Bedenken haben. Aber genau das ist der Islam, trotz gegenteiliger Behauptungen, eben gerade nicht.

Im Nationalsozialismus gab es die Lehre vom arischen Herrenmenschen, der allen anderen Menschen, die zum Teil als “Untermenschen” angesehen wurden, überlegen ist.

Die Rolle des Herrenmenschen nimmt nach islamischer Lehre der Muslim ein, der Dank Allah, haushoch über den Ungläubigen steht und von daher unmittelbar berechtigt ist, die Ungläubigen zu entrechten, zu enteignen, zu versklaven und nach Belieben zu töten, um damit auftragsgemäß den Willen seines Götzen Allahs zu erfüllen.

Der Größenwahn wird noch dadurch gesteigert, dass nach islamischer Lehre der Muslim dem “dümmlichen Europäer” intelektuell haushoch überlegen ist, woraus sich Privilegien und teilweise dreiste Forderungen ableiten lassen.

Verbunden damit ist der Anspruch auf die Weltherrschaft, weil erst dann wirklich Frieden herrscht, was auch die Kommunisten von der “Weltrevolution” erhofften.

Der Islam, der die Religionsfreiheit lediglich für seine Zwecke missbraucht, ist seinem Wesen nach absolut grundgesetzwidrig und müsste an sich verboten oder zumindest streng überwacht werden.

Hier ist insbesondere auf den Islamunterricht zu achten, um zu

verhindern, dass den Schülern die kriminellen Ideale des Islam vermittelt werden.

Mir liegen die “Islamkritischen Betrachtungen 2012” als gesammelte Aufsätze, Briefe und Kommentare, von Helmut Zott vor, was auch im Internet aufrufbar ist. Helmut Zott klärt in vorbildlicher Weise über den gemeingefährlichen Islam auf.

Als einzigartiges Vorbild für alle Menschen, ja den vollkommensten

Menschen, den es je gab, gilt im Islam der pädophile Psychopath, Analphabet, Massenmörder, Lügner, Dieb und Räuber Mohammed, über dessen Schandtaten Helmut Zott auch berichtet. Hier nur ein Beispiel von vielen:

“Umm Qirfa war eine weitere Frau, die sich dem Propheten widersetzte. Sie wurde auf Befehl von Zaid gefangen genommen. Die Anhänger der neuen Religion banden ihre Beine an zwei Kamele und zwangen diese, in entgegengesetzte Richtung zu laufen, bis Umm Qirfas Körper auseinander gerissen wurde. Der Prophet pries Zaid für seinen Beitrag zum Glauben.”

Die Gebildeten aller Zeiten standen dem Islam sehr kritisch gegenüber. Sehr kritisch wird von Helmut Zott auch das Machwerk “Koran” und die Person des “Propheten” Mohammed beleuchtet.

Laut Voltaire ist der Koran ein unverdauliches Buch, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt und nicht von dem Schöpfer dieses geordneten, unermesslich großen Universums stammen kann, was jedem vernünftigen Menschen klar ist.

Ein Buch, das voller Widersprüche, Wiederholungen, grammatikalischer Fehler und Ungereimtheiten steckt, Offenbarungsinhalte, die unter pathologischen Krampfzuständen Mohammeds zustande kamen, ist ein Meisterstück der Verwirrung, so andere Kritiker.

Dieses Machwerk ist, in Verbindung mit der Scharia, die Gebrauchsanleitung für sämtliche islamisch motivierten Terrorakte. Die Trennung in Islam und Islamismus ist unsinnig.

Zur Person des Propheten stellt sich für Helmut Zott, aufgrund vorliegender Fakten die Frage, ob Allah ein Konstrukt Mohammeds, gewirkt aus pathologischen und psychopathischen Zuständen ist.

Befasst man sich mit den Aussagen die im Koran hinsichtlich des Götzen Allah gemacht werden, kommt man zu dem zwingenden Schluss, dass Allah genau die Eigenschaften hat, die aus biblischer Sicht auf den Satan zutreffen.

Es ist deshalb völlig unverständlich, wenn in christlichen Theologenkreisen behauptet wird, dass Allah und der trinitarische Gott der Bibel identisch sind und es sich hier nur um zwei unterschiedliche Wege handelt, um zu Gott zu kommen, was aufgrund des II.Vatikanischen Konzils (1962 – 1965) auch katholische Lehre ist.

Damit wird die islamische Unterwanderung Europas nochmals in besonderer Weise gefördert und die Muslime danken Allah für die Dummheit der Christen.

Es wird gefragt, ob Mohammed unter epileptischen Trancezuständen litt. Von Medizinern, auch von arabischen, wird von einer zerütteten, paranoiden Persönlichkeit mit einem Minderwertigkeitskomplex und größenwahnsinnigen Tendenzen gesprochen.

Nach Auswertung aller Quellen liegen die Symptome einer Akromegalie mit Merkmalen einer chronisch verlaufenden paranoid-halluzinatorischen Schizophrenie vor.

Wie muss man der islamischen Bedrohung begegnen?

Unsere europäische Kultur und unsere Weltanschauung ist nicht nur durch das Christentum, sondern auch durch das kulturelle Erbe der Griechen und Römer geprägt. Dazu ist sie das Ergebnis eines jahrhundertelangen Kampfes gegen obrigkeitliche Bevormundung und Unterdrückung durch absolutistische Herrschaftsstrukturen weltlicher und geistlicher Art. Der Islam hat dazu nie auch nur den geringsten Beitrag geleistet, was aufgrund seiner Struktur auch völlig unmöglich wäre.

Auch wenn durch die Aufklärung christliche Glaubensinhalte zum Teil aufgeweicht wurden, führte diese doch zur Gedankenfreiheit und mündete letztlich in die Grundrechte ein, wie wir sie im Grundgesetz haben.

Dass diese Grundrechte derzeit durch “politische Korrektheit” gefährdet sind und insoweit neuerlich für diese gekämpft werden muss, ist ein anderes Thema.

Dem Islam sind diese Dinge allerdings völlig wesensfremd. Nach islamischer Auffassung ist die Demokratie etwas satanisches und widergöttliches, das beseitigt werden muss.

Obwohl es keiner besonderen Anstrengung bedürfte um sich eingehend über das (Un)wesen des Islams zu informieren, präsentiert man sich hierzulande in Sachen Islam als ausgesprochen dümmlich und naiv.

Dass sich die Muslime im Land friedlich verhalten, besagt nichts.

Das kann sich sehr schnell ändern, wenn der Islam bei uns weiterhin unkritisch gefördert wird, bis sich die Muslime auf ihre Berufung als Herrenmenschen besinnen. Zu einer islamischen Bedrohung darf es aber in keinen Fall kommen.

Zu unseren Gunsten spricht, dass viele Muslime unsere Lebensart zu schätzen wissen und den islamischen Auswüchsen kritisch gegenüberstehen. Auch regt sich in islamisch regierten Ländern Widerstand gegen religiös gefärbte Unterdrückung. Solche Bewegungen verdienen es, unterstützt zu werden.

Zu Zeiten des Kalten Krieges gab es die “Kampfgruppe gegen Unmenschlichkeit” (KGU), die damals den Widerstand gegen die SED-Diktatur unterstützte. Ich meine dass es zu so etwas wieder an der Zeit ist. Nicht um Unfrieden zu stiften, sondern um die absolut notwendige und unverzichtbare Aufklärung über den Islam zu bewirken.

Das kann in durchaus moderater Weise erfolgen, ohne dass sich die leicht zu beleidigenden Muslime “diskriminiert” fühlen müssten, die keinesfalls unserer Gegner, sondern ebenfalls Opfer sind.

Aber dem groben Unfug, wie er eingangs beschrieben ist, muss entscheiden widersprochen werden. Auch einer weiteren islamischen Unterwanderung, die bewusst und zielgerichtet durch “Flüchtlinge” geschieht, muss Einhalt geboten werden.

Im Islam weiß man, dass die westliche Zivilisation mit Hinweisen auf Humanität und Christentum geködert werden kann, auch wenn im Islam davon nicht viel hält.

Was kann vom Wort Gottes dazu gesagt werden?

„Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, beharrlich im Gebet.“ (Römer 12, Vers 12)

Bei all den unguten Entwicklungen und Bedrohungen, die allesamt nicht neu sind, dürfen wir uns keinesfalls entmutigen lassen. Ganz im Gegenteil müssen wir uns im aufrechten Gang üben und dürfen uns nicht über den Tisch ziehen und verdummen lassen.

Als Christen setzen wir unser Vertrauen allerdings nicht in unsere Möglichkeiten und Fähigkeiten, auch wenn wir von diesen Gebrauch machen, sondern rechnen mit Gott und vertrauen auf Seine unbegrenzten Möglichkeiten und darauf, dass Er alles in Händen hat und nichts geschieht, was er nicht zulässt.

Deshalb können wir fröhlich, hoffnungsvoll und geduldig sein.

Im Gebet können und sollen wir beharrlich sein, weil Gott Gebete erhört und höchst überraschende Wendungen fügen kann.

Was aber niemals bedeuten kann, selbst untätig zu bleiben!

www.conservo.wordpress.com     5.7.2018

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Islam, Kultur, Politik abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Islam – Die Zivilisation verteidigen! -/- Gedanken zur Woche

  1. Ostfriese schreibt:

    Hervorragender Mann, der Herr Bauer.
    Ich lese immer mit vitalem Interesse
    seine Wochenschluss-Andachten.
    Das ist Schwarzbrot! Die ev. Kirche
    vermittelt überwiegend ungesundes
    Weißbrot; deshalb habe ich sie ver-
    lassen.

    Gefällt mir

  2. Tom schreibt:

    Der Informationskrieg in seiner vollen Blüte: https://www.reuters.com/article/us-europe-migrants-un/u-n-view-on-the-european-migrant-crisis-there-isnt-one-idUSKBN1JW1Z5
    U.N.-Sicht auf die europäische Migrantenkrise? Es gibt Keine.
    GENEVA (Reuters) – The European Union is not in the throes of a migration crisis, despite a “toxic narrative” and political spin, U.N. migration experts said on Friday.
    GENF (Reuters) – Die Europäische Union befindet sich nicht in einer Migrationskrise, trotz einer „giftigen Erzählung“ und einer politischen Wendung, sagten UN-Migrationsexperten am Freitag.
    Den weiteren Text bitte selber lesen.

    Martin Armstrong, der Nichts von Verschwörungen hält, aber selber Opfer einer Verschwörung durch Goldman Sachs wurde, mehrere Jahre im Gefängnis saß, nach 6 oder 7 Jahren entlassen wurde, sagt, dass diese Migrationskrise Europa auseinanderreissen wird. Seine eigene Verschwörungsgeschichte wurde verfilmt, ein deutscher Regisseur nebenbei bemerkt, und kann man anschauen unter dem Titel „The Forecaster“. Es gab kein Einspruch von Goldman Sachs.
    Diese sogenannten Experten unterstehen der quasi-NWO und ihre Aussagen sehe ich meiner Meinung nach als Orwellsche Sprachperlen. Der entscheidende Punkt ist aber der, wie die träge Masse solche „Informationen“ aufnimmt. Nicht die Politik, die von den Urlogen gelenkt werden, sondern die Medien sind die größte Bedrohung für die Menschen, nicht nur in Europa, was nicht heissen soll, dass die Politiker keine Bedrohung sind.

    Gefällt mir

  3. Tom schreibt:

    Der linksgrüne Gesinnungsterror bei Illner. Gute Zusammenfassung bei TE:
    https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/medien/bei-illner-das-war-keine-talkshow-das-war-ein-tribunal/
    Über die Machenschaften der Linken kann mans sich gut informieren bei http://www.leftcult.com
    Der aktuelle Beitrag beschäftigt sich mit der NYT Titelseite: Frontaler Angriff auf den ersten Verfassungszusatz, sagt, daß freie Rede gefährlich ist, wenn Konservative sie ausüben
    http://leftcult.com/2018-07-05-nyt-wages-front-page-assault-on-the-first-amendment-says-speech-is-dangerous.html

    Die Medien (internationales Medienkartell) stehen direkt unter dem Scheitel der Pyramide, noch oberhalb der Urlogen. Das heisst mehr oder weniger alles in den Medien untersteht dem linksgrünen Gesinnungsterror. Der Schlüssel für das Verständnis dieses Zustandes liegt in dem Babylonischen Protokoll Nr. 16, was man als Gehirnwäsche bezeichnen kann. Alles, bis auf ein paar Ausnahmen, was mit der Vergangenheit zu tun hat soll, wenn möglich, „gelöscht“ werden. Der Fokus in den Medien und damit auf die Gesellschaft wird auf Zukunftsthemen gelenkt. Dazu bedient man sich, leider sehr erfolgreich, der Frankfurter Schule (=kommunistische Blaupause für unseren kulturellen Niedergang).

    Ich habe heute „der aktuelle Moment“ Nr. 2 (134), April 2018 gelesen: die Globalisierung als ein „hybrider Krieg und die Mission Russlands darin“.
    Die Fussnote 2 auf der ersten Seite hat meine Aufmerksamkeit in Anspruch genommen, ich zitiere: „Das biblische Projekt ist ein Globalisierungsprojekt auf der Grundlage der Bibel, welchen die ägyptischen Weisen vor ca. 3500 Jahren gestartet haben und welcher ein Mittel der Versklavung der Menschen im Namen Gottes darstellt“.
    Da tauchen doch sehr viele Fragen auf und so werde ich mich mal u.a. den Bücher Sichtins widmen, der Bibel und einige mehr. Mit den ägyptischen Weisen verbinde ich Sitchins Annunaki oder auch die Überlebenden von Atlantis, aber das ist mehr intuitiv.
    Vielleicht weis jemand unter den Kommentatoren etwas?

    Gefällt mir

  4. Querkopf schreibt:

    …“Auf die Straße! Rausgehen und Protestieren! Wehren wir uns endlich!“ …
    Das ist das einzige, was noch helfen könnte, wei seinerzeit in der DDR. Politik und Parteien helfen uns nicht mehr, nein, ganz im Gegenteil. Diese ganze Bande „da oben“ muß zum Teufel gejagt, gestürzt werden.
    Das geht nur mit Massendemos und Protestaktionen (Streiks). Denn: wir Deutsche haben in Europa nur zwei Aufgaben und Berechtigungen: Für andere zu arbeiten und für andere zu zahlen!!!
    Wir sind die Arbeitssklaven Europas und der Welt.

    Gefällt mir

  5. Karl Schippendraht schreibt:

    Mit der Sichtweise auf die “ dümmlichen Europäer “ haben die Moslems gegenwärtig unbestritten Recht ! Wer kriecht wie ein Wurm , wird zertreten . In den 50er und 60er Jahren glaubte ich als junger Mensch , dass der Kolonialismus eine böse Gewaltherrschaft wäre . Es gab damals einen aufsehenerregenden Spielfilm “ Djamila Bouhaired “ . Da wurde Frankreich als Kolonialmacht in Nordafrika scharf attackiert .Heute sehe ich das anders . Der Kolonialismus hat auf jeden Fall verhindert , dass sich der Islam bereits damals in Europa breitmachen konnte . Es gab während der Kolonialzeit auch deutlich weniger Chaos in Afrika . Europa war damals die ordnende Hand , heute hat sich das ins Gegenteil verkehrt und inzwischen zur tödlichen Bedrohung entwickelt .

    Gefällt mir

    • Ingrid Jung schreibt:

      Genau Karl, auch heute noch wird auf die bösen Kolonialisten als Ausbeuter geschimpft. Dabei haben sie Afrika nur gutes gebracht, zudem die Afrikaner wegen mangelnder Intelligenz und Schaffenskraft gar nicht fähig waren. Die holen wir massenhaft nach Europa, aber arbeiten wollen die meisten nicht, nur abzocken, lügen und Straftaten begehen. Aber das schlimmste ist, da kommen fast nur Muslime die in den Rettungsbooten schon brüllen:“ AllahuAkbar- Europa wir kommen“. Die kommen als Eroberer und die dummen Deppen ziehen die Massen raus und kippen sie bei uns ab.Es wird schrecklich enden, denn der Islam kennt nur Gewalt, das Wort Frieden ist denen unbekannt.

      Gefällt mir

  6. Semenchkare schreibt:

    Faktencheck: 40.000 Deutsche wurden 2017 Opfer von Straftaten durch Migranten – stimmt das?

    Aktuell geistert eine Zahl durch das Internet: 40.000 Deutsche sollen 2017 Opfer von Straftaten durch Migranten geworden sein.
    .
    .
    .
    Auf Seite 54 der hochbrisanten Veröffentlichung steht zu lesen: „Unter den insgesamt 95.148 Opfern von Straftaten mit tatverdächtigen Zuwanderern befanden sich 39.096 Deutsche und damit deutlich mehr als noch im Vorjahr (2016: 31.597). Der Anteil der Deutschen liegt somit bei 41 %.“

    zum BKA-Papier (in d. Q. ein Link)

    (Auszug)

    https://freie-presse.net/faktencheck-deutsche-opfer-straftaten/

    Gefällt mir

  7. Semenchkare schreibt:

    Sommervergnügen: Afghanen verwandeln Freibad in Schlachtfeld

    Magdeburg – Eine Massenschlägerei haben sich zahlreiche Afghanen in einem Magdeburger Freibad mit Kroaten geliefert. Zum Einsatz kam sogar ein Beil. Bilanz: Mehrere Verletzte, darunter ein Polizist. Die Beamten ermitteln nun wegen schwerer Körperverletzung.

    Eine typische Freibadszene bot den Anlass dafür, das Carl-Miller-Bad in ein Schlachtfeld zu verwandeln: Eine 17-Jährige stieß einen Jungen um, der sie mehrfach nass gespritzt hatte, so die Polizei in ihrer heutigen Mitteilung. In den Streit mischten sich Dutzende ein. Gegen zwei Brüder und einen Bekannten der 17-Jährigen im Alter zwischen 17 und 24 Jahren wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

    Zwei Kinder im Alter von neun und zwölf Jahren sowie ein 18-Jähriger wurden verletzt. Sie gehörten zu der Gruppe um den Jungen, der von dem Mädchen gestoßen worden war. Als die Beamten die Schläger trennen wollten, gingen diese auf die Polizisten los. Einer von ihnen wurde ebenfalls verletzt. (WS)

    (Vollzitat)

    https://www.journalistenwatch.com/2018/07/05/sommervergnuegen-afghanen-freibad/

    …die berühmten „Brüdas“ !

    Gefällt mir

  8. Ulfried schreibt:

    Ist noch nicht lange her, da habe ich von meinen zwei Patrouillen- Wildschweinen auf meiner kleinen Farm im Odenwald berichtet. Ich denke, wenn die beiden mal an der richtigen Stelle ihren Kot verlieren, vergeht den Götzenanbetern die Lust. Schweine sind halt besser als…
    Wer hat weitere Idee? Reden ist Silber handeln ist Gold!!!
    Als ich einem (atheistischen) Kollegen sagte, daß ich meinen Kleinen Waffenschein bekam meinte der: „Ich dachte daß dein Jesus sagte; wenn dich einer auf die linke Backe schlägt halt ihm auch die rechte hin!“
    Kloar sagte ich, aber um die rechte hinzuhalten muß ich am Leben sein. Und da habe ich als Trucker in Calais und Dunkerque reiche Erfahrung gesammelt. Gott sei Dank bin ich durch mein Engagement (Taekwondoo) noch in der Lage dazu. Na und meine polnischen, holländischen u. a. Kollegen waren da immer sehr hilfsbereit. Doch davon ahnten die meisten Menschen nichts. Jetzt steht der Terror vor ihrer Tür und sie dröhnen sich mit Fußball und anderen Dummheiten zu. In ein paar Wochen bin ich Rentner, da geht mich das alles fast nichts mehr an.

    Gefällt mir

  9. Semenchkare schreibt:

    Wenn der antisemitische Bock zum Gärtner wird: Steuergelder für Muslime

    Der Zentralrat der Muslime bekommt in NRW Geld vom Staat zum „Schutz der Juden“.

    Von Klaus Lelek

    Früher, sogar bis auf den heutigen Tag, mussten in islamischen Ländern Juden und Christen eine „Dschizya“ bzw.„Schutzsteuer“ zahlen, um am Leben bleiben zu dürfen. Dieses bewährte alte Brauchtum ist jetzt in NRW in abgewandelter Form unter Armin Laschet wieder eingeführt worden. Grund dafür sind die massenhaften Attacken auf Juden. Doch anstatt die Urheber kurzerhand zur Verantwortung zu ziehen, oder zumindest durch ein Stopp-Zeichen auszubremsen, fließt jetzt Geld in die Kassen der Leute, die über Jahrzehnte den Antisemitismus gehegt und gepflegt haben.

    Laut einem Artikel des Tagesspiegels „Wieviel muslimische Migranten sind antisemitisch?“ sind es 90 Prozent, so viel wie in den Herkunftsländern. Das lässt den Schluss zu, dass er zum ganz normalen Alltag der islamischen Community gehört, die u.a. vom Zentralrat der Muslime vertreten wird.

    Untere dem verlogenen Motto „Vielfalt zum Anfassen“ sollen ausgerechnet die Verfechter einer Monokultur „Es gibt keinen Gott außer Allah“ ihren „Soldaten“ klar machen, dass es außerhalb des Islams noch andere Religionen gibt, deren Mitglieder nicht verprügelt oder mit Gürteln ausgepeitscht werden dürfen. Laut einem Bericht des Domradios wird das Projekt von der Landesregierung mit 160 000 Euro bezuschusst. Und so verkündet NRW-Integrations-Staatssekretärin Serap Güler jubelnd:

    Es sei wichtig, dass sich Menschen beider Religionen gemeinsam dem zunehmenden Antisemitismus entgegenstellten, sagte Güler.

    Die Landesregierung setze sich für ein tolerantes Miteinander und gegen Rassismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit ein.

    Interessant ist an der Aufzählung

    siehe:

    https://www.journalistenwatch.com/2018/07/05/antisemitismus-wenn-bock/

    Die Politik in diesem unserem Land ist krank!

    Gefällt mir

  10. Semenchkare schreibt:

    Islamische Extremisten planen Moschee für 1.000 Besucher

    BERLIN. Salafisten der Berliner As-Sahaba-Moschee haben angekündigt, eine neue Moschee mit Platz für bis zu 1.000 Besucher zu kaufen. Der Verein gab in Internetvideos an, Geld für die neue Immobilie zu sammeln. Das Objekt kostet rund 800.000 Euro.

    Ende Juni mußte die Gruppierung die Räumlichkeiten ihrer bisherigen Moschee räumen, weil der Eigentümer den Mietvertrag zum 30. Juni gekündigt hatte. Die alte Versammlungsstätte hatte etwa 100 Personen Platz geboten, die neue soll nun das Zehnfache an Plätzen in zwei zusammenhängenden Hallen bieten.

    Anis Amri verkehrte hier

    Die vom Verfassungsschutz beobachtete Moschee wäre dann das dritte überregionale Zentrum für Salafisten in Berlin. Bundesweite Strahlkraft haben wegen ihrer Größe auch die Al-Nur-Moschee und die Ibrahim-al-Khalil-Moschee.

    Die As-Sahaba-Moschee gilt als einer der wichtigsten Anziehungspunkte für Islamisten. Sicherheitskräfte befürchten, nach der Vergrößerung würden dort noch mehr junge Menschen radikalisiert werden.

    Das As-Sahaba-Gebetshaus wurde 2010 vom späteren „Bildungsminister“ der Terrororganisation des „Islamischen Staates“, Reda Seyam, gegründet. Der Attentäter vom Breitscheidplatz, Anis Amri, soll sich auch dort aufgehalten haben. (mp)

    (Vollzitat)

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/islamische-extremisten-planen-moschee-fuer-1-000-besucher/

    ES REICHT !!

    Gefällt mir

  11. Semenchkare schreibt:

    Top-Text!
    Allerdings, Gebete alleine helfen nicht, um den Islam aus unserem Lande zu fegen! Es gilt die Massen auf zuklären, so wie hier , bei Michael Mannheimer oder auch M.Stürtzenberge. Die Bücher von Ulfkotte und ähnlichen Autoren sind ebenfalls hilfreich!

    Wir schreiben uns die Finger wund und werden dennoch vor vollendete Tatsachen gestellt, weil die Mehrheit immer noch nicht weis was Islam wirklich bedeutet! Und, deutsche Politiker inclusive Medien, verharmlosen und fördern diesen inhumanen Dreck!

    Es gilt:
    Auf die Straße! Rausgehen und Protestieren!
    Wehren wir uns entlich!

    Schleswig-Holstein

    Schüler schwänzt Moschee-Besuch: Eltern sollen Bußgeld zahlen

    MELDORF. Das Amtsgericht Meldorf hat Eltern bestraft, weil sie ihr Kind nicht am Schulausflug in eine Moschee teilnehmen ließen. Es verhängte ein Bußgeld in Höhe von zweimal 25 Euro. Das Paar hatte befürchtet, ihr Sohn werde durch den Besuch religiös beeinflußt.

    Der damals 13 Jahre alte Gymnasiast sollte im Juni 2016 im Rahmen des Erdkundeunterrichts das islamische Gotteshaus im schleswig-holsteinischen Rendsburg besuchen. Der Anwalt der Eltern argumentierte, der Besuch einer Moschee sei Teil des Religionsunterrichts. Die Eltern seien Atheisten und fürchteten um eine „religiöse Indoktrination“ ihres Kindes, das ebenfalls keiner Glaubensrichtung angehöre, sagte der Anwalt der Familie, Alexander Heumann, im vergangenen Jahr der JUNGEN FREIHEIT. Die Schulleitung habe die Exkursion aus „reiner Willkür“ durchsetzen wollen, zitieren ihn die Kieler Nachrichten.

    Richterin: „Keine Werbung für den Islam“

    Dieser Argumentation folgte

    siehe:

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2018/schueler-schwaenzt-moschee-besuch-eltern-sollen-bussgeld-zahlen/

    Gefällt mir

    • gelbkehlchen schreibt:

      Solche Richter müssen irgendwann bestraft werden. Unsere Justiz ist eng mit der Merkelschen Politik verbandelt. Ich habe es am eigenen Leib erfahren. Und da regen sich unsere Politiker und Medien scheinheilig über Polen auf.

      Gefällt mir

  12. Ulfried schreibt:

    Religion heißt; Verbindung mit Gott! Und da gibt es nur EINE:
    Johannes 14,6 Jesus sagte zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch Mich.
    7 Wenn ihr Mich erkannt habt, werdet ihr auch Meinen Vater erkennen. Schon jetzt kennt ihr Ihn und habt Ihn gesehen.
    8 Philippus sagte zu ihm: Herr, zeig uns den Vater; das genügt uns.
    9 Jesus sagte zu ihm: Schon so lange bin Ich bei euch und du hast mich nicht erkannt, Philippus? Wer Mich gesehen hat, hat den Vater gesehen.
    Es gibt keine Religionen (Plural), sondern nur einen Weg (Religio) zu Gott. Wer Christus verläßt bekommt die schweflige Alternative. Wers nicht glaubt schaue sich den derzeitigen Status Quo an.
    Islam als Religion zu bezeichnen ist glatte Blaspemie. Noch nie haben Christen getötet (außer in Notwehr), denn das Evangelium verbietet das Töten. Wenn sich Menschen Christen nennen und trotzdem töten, stehlen, betrügen, dann sind das keine Christen sondern die tarnen sich als Wölfe im Schafspelz. Jesus: AN IHREN FRÜCHTEN WERDET IHR SIE ERKENNEN!
    Wenn Muslime töten sind sie wahre Muslime denn der Koran und die Hadhiten gebieten ihnen das.
    Die muslimische Unterwanderung ist auch kein Selbstläufer sondern ein Teil des freimaurerischen Hegemonial- Bestreben. Das zweite vatikanische Konzil ist ein Wegbereiter dieser Hassadeure. Ich habe hier vor ein paar Monaten einen ausführlichen Kommentar dazu geschrieben. Leider wurde er nicht beachtet. Ich habe dazu aus dem Vermächtnis des Pater Malachi Martin zitiert und Ereignisse dazugestellt die real sind. War wohl umsonst.
    Die sanskritische Bhagavad Gita (Gesang Gottes) ist dem Evangelium sehr ähnlich. Vermutlich wurde so die Lehre Christi durch die drei Weisen ins Morgenland gebracht und sehr verfälscht – dennoch erkennbar. Im Sanskrit heißt Religio (lat.) übrigens Yoga und ist eine reine Gebetsübung zu Gott. Schaut euch an was für eine Dummheit der Westen daraus gemacht hat. Immer wieder wird betont, daß Indien eine Demokratie sei – was für ein Irrtum. Diese Gesellschaft ist in Kasten unterteilt und brutal abgegrenzt. Es gibt dort „Unberührbare“ die jeder erschlagen kann wie er will.
    Die Abkehr von Jesus Christus in Deutschland sieht ähnlich aus, doch keiner merkt wohin die Reise geht.

    Gefällt mir

  13. gelbkehlchen schreibt:

    Also: Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott!

    Gefällt mir

    • pogge schreibt:

      Deutschland und EU wird in ein Islamisches Kalifat zwangsumgewandet Weil der LINKE-GRÜNE-Weltherrscher von Frankreich „Henry de Castries“ Dass jetzt SO Beschlossen hat!

      EU-Europa begeht Selbstmord. Oder zumindest haben sich seine Führer dafür entschieden !

      https://npr.news.eulu.info/2018/06/26/europa-begeht-selbstmord-oder-zumindest-haben-sich-seine-fuehrer-dafuer-entschieden/

      Verschwiegen herrschende Globalisten drängen auf „Zwangsvereinigtes-EU-Kalifat“ !

      https://npr.news.eulu.info/2018/04/24/verschwiegen-herrschende-globalisten-draengen-auf-vereinigte-staaten-von-europa/

      Gefällt mir

    • pogge schreibt:

      Wenn der Integrationskurs mal daneben geht… Ausländer ermordet Ausländer\Ausländerin !

      https://www.journalistenwatch.com/2018/07/06/wenn-der-integrationskurs-etwas-daneben-geht/

      Wenn der Integrationskurs mal daneben geht… Ausländer ermordet Ausländer\Ausländerin !

      NRW/Duisburg – Vor dem Landesgericht Duisburg wird ein Fall verhandelt, der sowohl einen Blick in die Lebenswirklichkeit von Angela Merkels Gästen wie auch einen Blick in unsere nahe Zukunft gewährt. Kopftuch-Streit, Messerstiche und gekränkte muslimische Ehre sind die tragenden Themen.

      Zwei Schutzsuchenden, dem Syrer Mohamad A. (36) und dem Libanesen Kamal A. (42), werden versuchter Totschlag vorgeworfen. Das ganze muslimische Drama ist, wie der Westen berichtet, verworren.

      „Ihr Muslime seid alle Geschwistern von Huren“

      Der syrische Muslim Mohamad A. soll die Verlobte des späteren Opfers vor der Tat Mitte Dezember 2017 bereits mehrfach beleidigt haben, weil diese kein Kopftuch getragen haben soll. Sie wiederum soll den den angeklagten Syrer am Tattag einen „Hurensohn“ genannt und festgestellt haben: „Ihr Muslime seid alle Geschwistern von Huren.“ Das wiederum habe den zweiten Angeklagten, den Libanesen Kamal A. dermaßen in Rage versetzt, dass dieser sich mit vor Wut rotem Gesicht eingemischt und die Frau mit der „Frage“ bedrängt haben soll, warum sie den Islam beleidige.

      Der ganze Streit spielte sich ironischer Weise bei einem Integrationskurs der Volkshochschule (VHS) ab. Diese bietet neben Alphabetisierungskursen auch „Orientierungskurse – Leben in Deutschland“ an. Welche der mit Steuergeld finanzierten Kurse die Beteiligten besucht hatten, ist nicht bekannt.

      Da eine Sekretärin der VHS den muslimischen Streit zeitweise schlichten konnte, kam es erst nach dem Integrationsunterricht zur Vorsetzung. Dabei soll es auch um einen Geschäft gegangen sein, das der Angeklagte Mohamad A. einst führte. Laut dem Westen soll er vom späteren Opfer, mit dem er einst befreundet gewesen sein soll, Mitarbeiter vermittelt bekommen haben, die er aber nicht bezahlte.

      „Stech zu, egal wohin“

      Das Opfer habe am Tattag seine unbekopftuchte Verlobte vom VHS-Integrationskurs abgeholt. Dort sei er vom Syrer beleidigt worden sein, indem dieser auf muslimische Art seine Verachtung zeigte und vor ihn auf dem Boden ausspuckte.

      Vor der Tür der VHS prügelten die Beteiligen dann mit Fäusten und Gürtel aufeinander ein. Mohamad A. zog sodann ein Messer mit einer Klingenlänge von 13 cm und stach dem Opfer ins Bein. Dann reichte er dem Libanesen Kamal A. die Waffe und forderte ihn mit den Worten „Stech zu, egal wohin“ auf, das Opfer zu attackieren. Dieser folgt der Aufforderung und stach dem Opfer in den Bauch, so dass sich dessen Bauchdeckel öffnete.

      Vor Gericht gibt der Schutzsuchende Libanese Kamal A. an, dass er nicht genau sagen könne, warum er zugestochen habe. Er habe vorher schon „große Bauchschmerzen“ gehabt und sei deshalb wohl nicht ganz bei Sinnen gewesen. Er habe das Opfer ja gar nicht gekannt, hatte keine Probleme mit ihm und wollte ihn deshalb auch töten. Erst zuhause habe er bemerkt was passiert war. (SB)

      https://www.journalistenwatch.com/2018/07/06/wenn-der-integrationskurs-etwas-daneben-geht/

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.