Allahs Wille und das Rechnen im Zahlenraum bis zehn – Oder warum so viele junge Moslems illegal in unser Land einwandern

(www.conservo.wordpress.com)

Von Helmut Roewer *)

(Bild: e mail Roewer, 5.7.10:20)

Mich wundert es, dass sich so viele normal intelligente Menschen die Wundermütze aufsetzen, wenn ganze Heerscharen von jungen männlichen Moslems seit Jahr und Tag illegal in unser Land einwandern. Warum ausgerechnet diese? Hierfür gibt es zwei sich ergänzende Gründe: Den Willen Allahs und das Rechnen im Zahlenraum bis zehn.

Um mit Allah zu beginnen, was mir bereits aus hierarchischen Gründen geboten erscheint. Es ist sein Wille, dass der Mann ein Weib nehme. Das ist insofern nicht besonders originell, weil bereits der wesentlich ältere Jahwe solches verfügt hatte. Über das Christentum hat sich diese Regel auch hierzulande bis in unsere Zeit erhalten. Die Mann-Weib-Regel entspricht zudem den Erkenntnissen der modernen Biologie, die in nahezu unbegreiflichem Starrsinn daran festhält, dass der Mensch ein Wesen sei, welches in aller Regel aus zwei unterschiedlichen, zudem deutlich voneinander zu unterscheidenden Geschlechtern bestehe. Deren Treiben und Trachten, so diese unverantwortlichen sogenannten Naturwissenschaftler, sei es, sich mit dem jeweils anderen Geschlecht zu paaren. Ich brauche das hier nicht näher auszuführen, weil ich unterstelle, dass der Leser dieses merkwürdige Gebaren auch an sich selbst schon das eine oder andere Mal beobachtet hat.            Ich fasse zusammen: Die Regel 1 der Masseneinwanderung lautet: Allah will, dass Mann und Frau sich paaren. Aber etliche können es zu Hause nicht, weil dort noch andere striktere Regeln Allahs gelten, die uns Mohammed, er möge darob für immer gesegnet sein, überliefert hat. Zu diesen Regeln zählt, dass der Mann sich mehrere Weiber nehmen möge. Von diesem Nimm-Vier-Angebot haben in der Vergangenheit bis in unsere Tage unzählige gläubige Moslems Gebrauch gemacht.

Doch jetzt kommt der Haken dieser tollen Regel. Er ist mathematischer Natur, aber ich verspreche, dass ich den Zahlenraum bis 10 nicht verlassen werde. Bevor es ans Rechnen geht, ist eine Voraussetzung zu klären. Die zwei Geschlechter des Menschen werden so fortgepflanzt, dass das Ergebnis in einem Entweder-oder besteht. Mit anderen, wenig erstaunlichen Worten: Der Säugling ist entweder ein Mädchen, oder er ist ein Junge. Die Verteilung erfolgt ziemlich genau eins zu eins. Im Ergebnis gibt es demzufolge in einer Gesellschaft, die der Natur ihren Lauf lässt, eine gleiche Zahl von Männern und Frauen.

Jetzt kommt die Mathematik ins Spiel. In einer Menge von 8 Personen befinden sich bei regelmäßiger Verteilung 4 Männer und 4 Frauen. Wenn einer der Männer, nennen wir ihn hier einmal Karim, wie vom Imam empfohlen, 4 Frauen zum Weibe nimmt, wie viele Frauen bekommen dann Jussuf, Ismail und Mehmet ab? Alle Leser, die wie ich gezwungen wurden, im ersten Schuljahr im Zahlenraum bis zehn rechnen zu lernen, kennen die Antwort. Für die Willkommen-in-Deutschland-winke-winke-Teddy-Bär-Generation gebe ich eine kleine Hilfestellung: Benutzen Sie die Finger ihrer beiden Hände (linke Hand Männer, rechte Hand Frauen) und lassen Sie beim Abzählen die Daumen beiseite.

Ich fasse erneut zusammen: Regel 2 der Massenzuwanderung junger muslimischer Männer folgt einem leicht nachzuvollziehenden mathematischen Rechenexempel. Zu uns ins Land kommen diejenigen, die zu Hause keine Frau abgekriegt haben. Was diese männliche Massenzuwanderung von 20- bis 30-Jährigen für die an sich ausgeglichene Alterskohorte der 20- bis 30-Jährigen in dem Land, in dem wir schon länger leben, bedeutet, überlasse ich den Überlegungen der Leser. Ich verrate nur soviel: Sie werden den Zahlenraum bis 10 verlassen müssen. Wer es dann noch genauer wissen will, nehme die Berechnungen des Leipziger Genetikers und Bevölkerungswissenschaftlers Volkmar Weiss zur Hand, aus dessen Schriften bereits der notorische Thilo Sarrazin zum Missfallen unsrer geliebten Führerin Honig saugte.

Nun gut, ich kann und will es zum Schluss nicht lassen – in diesem Fall den Hinweis an die betroffenen jungen deutschen Männer, die den Arsch in den Kniekehlen hängen haben: Jungs, ihr werdet die Hose hochziehen müssen. Bald. Am besten sofort. ©Helmut Roewer, Juli 2018

******

*) Dr. Helmut Roewer wurde nach dem Abitur Panzeroffizier, zuletzt Oberleutnant. Sodann Stu-dium der Rechtswissenschaften, Volkswirtschaft und Geschichte. Nach dem zweiten juristischen Staatsexamen Rechtsanwalt und Promotion zum Dr.iur. über ein rechtsgeschichtliches Thema. Später Beamter im Sicherheitsbereich des Bundesinnenministerium in Bonn und Berlin, zuletzt Ministerialrat. Frühjahr 1994 bis Herbst 2000 Präsident einer Verfassungsschutzbehörde. Nach der Versetzung in den einstweiligen Ruhestand freiberuflicher Schriftsteller und Autor bei conservo. Lebt und arbeitet in Weimar und Italien.

www.conservo.wordpress.com          7.7.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Außenpolitik, Dritte Welt, Flüchtlinge, Islam, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Allahs Wille und das Rechnen im Zahlenraum bis zehn – Oder warum so viele junge Moslems illegal in unser Land einwandern

  1. Freya schreibt:

    Ein sehr toller Beitrag, Danke. Habe mich gut amüsiert und doch ist es natürlich ein ziemlich schwarzer Humor. Es bleiben in der Tat einige Überlegungen hängen, die man gar nicht zu Ende führen mag; aber man ahnt schon das man es irgendwann, demnächst, sehr bald, sofort tun muss. Ich frage mich auch schon länger: Wer nur, wer konnte im Herannahen der Boote mit all den jungen muslimischen Männern etwas Gutes, Begrüßenswertes erkennen. Noch nicht einmal, wenn das Ganze im Zahlenraum bis Zehn verblieben wäre, hätte ich mich gefreut, geschweige mit Plüschtieren um mich geworfen. Man weiß doch längst, das hier das quasi Vermehren über Nacht schon ein Erkennungszeichen ist. Und irgendwannd hört man dann auf zu zählen. 😉 mpGFreya

    Gefällt mir

  2. Catwoman schreibt:

    „Jungs, ihr werdet die Hose hochziehen müssen.“ Wie wahr oder wie es die Bibel ausdrückt: „Darum gebe ich eure Frauen den Fremden preis und eure Fluren Eroberern …“ (Jeremia 8, Vers 10).

    „Du wirst mit einer Frau verlobt werden, aber ein anderer Mann wird sie vergewaltigen … Und du wirst bestimmt wahnsinnig werden beim Anblick dessen, was deine Augen sehen werden. (5. Mose 28, Verse 30 bis 34).

    Gefällt mir

  3. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

  4. Ela schreibt:

    Lustig finde ich jetzige Lage gar nicht, schon gar nicht nach mehreren Aussagen afrikanischen Diplomaten und syrischen Innenminister. Es sollten nach Europa von kriminellen NGOs überwiegend Schwerverbrecher, Terroristen und angelockten von Merkill Werbung, in allen Sprachen, wenig gebildeten Glücksritter geschmuggelt sein Diese Invasion ist kein Zufall. Geplante Genozid an weissen Europäer war schon lange besiegelt . Es läuft jetzt wie man sehen kann Kalergi und Hooton Plan mit dem Ziel unbequemen Europäer abzuschaffen um dessen Ressourcen und Territorium zu übernehmen . Viele EU Technokraten verfolgen gezielt freimaurerische NWO Agenda denn man möchte gerne wenig intelligente, braune Sklaven Masse haben. Seit Jahren wird für diese „einzigartige Experiment“ aggressive Multikulti-, Racemixing – und „political correctness“ Propaganda getrieben mit giftige Dialektik die jegliche gesunde Abwehr und Verstand gegen offensichtlichen Zerstörung unterdrücken sollte. Es ist auch kein Zufall das ohne Zustimmung und Wille der Bürger hat man mit Gender Kloake angefangen Kinder und Jugendliche zu demoralisieren und seelisch zerstören um eventuelle Möglichkeiten für Gründung gesunden Familien zu unterbinden. Man wollte sicher sein das Fortpflanzung und Bestand europäischen Völker keine Gefahr für laufende White Genocide Agenda wird.Wegzüchten und total Genpol vernichten war und ist ein Priorität dieser NWO Agenda, man bewirbt mit Steuergelder Schwerverbrecher und kulturfremde Fanatiker und richtet neue „EU Rasse,“ da wird in Kauf genommen Mord, Vergewaltigung und alles was Europäer vernichten kann. Telegonie Kenntnis macht deutlich warum ausgerechnet kleine Mädchen und sehr junge Frauen sind häufiger Opfer brutalen Vergewaltigungen. Schweden ist beste Beispiel dafür. Vor Jahren startete eine widerliche Aufruf Propaganda in muslimischen und afrikanischen Länder die versprach Straflosigkeit für Vergewaltigung an weissen, europäischen Frauen. Die Aggressive Werbung für Rassen Mischung in fast in jedem Geschäft und Internet Seiten zu sehen. Offenbar eine Form von brain wash um natürliche Hemmungen abzuschaffen damit gewollte Vernichtung statt finden kann. Es ist ein Völkermord was hier geschieht, das bestätigt Genfer Konvention! Die jenigen die dafür verantwortlich sind gehören vor Kriegstribunal!

    Gefällt mir

  5. MoshPit schreibt:

    Hat dies auf MoshPit's Corner rebloggt.

    Gefällt mir

  6. Farwick schreibt:

    Lieber Herr Roewer !
    Vielen Dank für Ihren tiefsinnigen Kommentar.
    Es geht nur noch mit Satire und Ironie, die Gemengelage in Deutschland zu beschreiben.

    Mit bestem Dank

    Ihr

    Dieter Farwick

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.