Das rot-grüne Berlin plant die „Abhorstung“ des Rechtsstaates

(www.conservo.wordpress.com)

Von Jörg Gebauer *)

Deutschland im Kulturkampf zwischen Konstruktivismus (links) und positivistischer, liberal-konservativer Zurückhaltung:

Dort die Anmaßung, zu bestimmen, wie andere leben sollen (links) und hier die rechtsstaatlich-freiheitliche Grund-Idee, daß es so etwas wie eine Privatsphäre geben muß.

Dort ein gesellschaftlicher Baukasten der neuen Welt und des neuen Menschen. Hier die Erkenntnis, daß der Mensch „schon immer so war“, „so bleibt“ und nicht zuletzt: „sich auch ändern kann“, ohne vorherige staatliche Reglementierung.Wir erleben den Abgesang einer zurechtgelegten, konstruierten Welt – vielmehr: den Abgesang einer zurechtgelegten Ideologie. Diese Ideologie ist sozio-historisch eine Derivation.

Sie hat mit den residual-tatsächlichen gesellschaftlichen Verhältnissen nur insoweit etwas zu tun, als daß die mittleren Schichten über ein halbes Jahrhundert hinweg in einen Sozialstaat und in eine vorgegaukelte Medienkulisse hineingedrängt wurden, ohne strenggenommen den Sozialstaat samt seiner medialen öffentlich-rechtlichen Beschallung überhaupt in diesem gigantischen Umfang benötigt zu haben.

Es drohte wahrlich ein Wachsen der Erkenntnis, daß der Staat es nicht bewerkstelligen könne. Ein Befreiungsschlag der mittleren Schichten.

Dem kam man zuvor: Die ungesetzliche, willkürliche Einwanderung sollte den Durchschnitts-Michel nämlich auf seine Plätze verweisen:

Halt’s Maul, wenn die Mieten steigen.

Halt’s Maul, wenn jetzt auch noch der Niedriglohn-Sektor Deiner verzogenen Brut (wenigstens) als Alternativ-Option weggenommen wird.

Halt’s Maul, wenn Du keine Zinsen mehr auf Dein Erspartes bekommst.

Halt’s Maul, wenn der Strompreis steigt.

Halt’s Maul, wenn das Lern-Niveau in den Schulen sinkt.

Halt’s Maul, wenn Du in Deinem Jahres-Urlaub nun schon zum dritten Mal hautnah erlebst, wie unbeliebt die Deutschen geworden sind.

In dem Video (Link unten) sprechen, spielen und singen ja nicht etwa die Gören für sich oder für die Grünen oder für die Linken.

Nein, sie singen auch für die übermächtigen linken Flügel von CDU, SPD und FDP.

Sie führen ein Stück auf für ARD/ZDF sowie für die Gleichschaltung ihrer eigenen Hals-Verlängerungen. Ja, sie glauben an den neuen Menschen ohne Heimat, ohne Familie, ohne Rechtsstaat, ohne Herkunft – aber mit erregender, ungewisser Zukunft.

Denn: Wir basteln es uns schon zurecht. Es kann doch nur besser werden. Zur Not passen wir uns an. Das können wir allemal am besten. Sie fühlen sich ungefähr so wie Merkel 1989…

Nur die war wenigstens so diszipliniert, erstens einzusehen, daß die DDR „wirklich“ erst mal Geschichte ist. Und sie war zweitens so diszipliniert, leise – nur als graues Mäuslein – zu agieren, bis ihre Stunde kommt.

Zurück zu dem Video:

Wie kann man eigentlich nur so blöde sein, seine eigene Defensive derart zu zelebrieren? Das Ganze ist affektiert.

Das Schauspiel ist doch nichts anderes als „Pfeifen im Walde“.

Sie haben den Kulturkampf bereits verloren.

Ganz Europa, nein der ganze Westen ist gewaltig nach rechts gerückt.

Das ist jetzt der Pendel-Ausschlag nach rechts, hin zurück zur Mitte.

Nach 50 Jahren (1968) kultureller Offensive der Linken. Mehr nicht…

In dem Link befindet sich das Video: https://www.rbb24.de/politik/beitrag/av12/protest-gegen-horst-seehofer.html

(* Quelle: https://www.fischundfleisch.com/joerg-gebauer/das-rot-gruene-berlin-plant-die-abhorstung-des-rechtsstaates-47719)
www.conservo.wordpress.com     10.07.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, CDU, FDP, Kultur, Medien, Merkel, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Das rot-grüne Berlin plant die „Abhorstung“ des Rechtsstaates

  1. Semenchkare schreibt:

    Da fehlt:

    Halt’s Maul, wenn der Islam kommt
    Halt’s Maul, wenn der Muezzin eine Moshee verlangt
    Halt’s Maul, wenn dein Fraß halal wird
    Halt’s Maul, sei froh das noch lebst und das alles für uns bezahlst
    Halt’s Maul, Kuffar…..

    Wie die roten Schreikinder ticken, (Mareike Geiling, Seebrücke) konnte man gestern in der Phoenix runde sehen und hören. Die Dame ist zum Fremdschämen.

    „phoenix runde“ (10.07.2018): Seehofers Migrationsplan – Was ist er wert? (HD)

    • volles Versagen schreibt:

      [https://philosophia-perennis.com/2018/07/10/die-moral-mafia/]
      Menschen, Menschen, Menschen…A.M.: „die Menschen….“
      immer mehr Menschen
      gestern auch im TV zum Dörfersterben: 2060 würde die BRD- Bevölkerung von 82 Millionen auf ca 76? geschrumpft sein? (Schlimm? statt sich „gesund“ zu schrumpfen?) …man baut und baut und baut (für wen?) und läßt andererseits verfallen (und geht über Leichen, Schicksale) .
      Selten waren so viele „Quereinsteiger“ im Schuldienst, die nie ein Referendariat durchlaufen haben, aber die ausgebildeten Vertretungslehrer schickt man über die Ferien in die Wüste…Ein Beispiel. WIEDER MAL. PERVERSES Land. Perverse Denke. wie die 24-Stunden-Kita-Plätze….
      Nette Mitbürger? Wo sind sie? Schaumredner und Gierige. Sich-selbst-die-Nächsten. Auch aus der „christlichen Mitte“ sahnt man ab am Migrationstourismus.
      Von wegen, eine Erneuerung hinkriegen. So unendlich kaputt das System.

      • volles Versagen schreibt:

        Hans Werner Sinn. Generationenrechnung. Was kostet ein Flüchtling?
        [https://www.youtube.com/watch?v=DApaXcH3Eo8]

  2. Semenchkare schreibt:

    Gegeüber den Vollhonks im verlinkten Video aus dem Artikel, sind diese hier, die IB, echte Helden! Gut das wir sie haben !

    50 Jahre Gift für die Uni

    60sek

  3. Semenchkare schreibt:

    „Dem kam man zuvor: Die ungesetzliche, willkürliche Einwanderung sollte den Durchschnitts-Michel nämlich auf seine Plätze verweisen:“

    Genau. Und die Medien immer mittendrin. Denn die sind es, die die deutschen TV-Schlafschafe in ihrem Dämmerzustand lassen und das betreute Denken übernehmen. Ganz im Sinne der herschenden Politiker aus dem Alt-parteienklüngel von Dunkelrot bis schwarz!

    AfD durfte in Talkshows nicht mitdiskutieren – ARD begründet: „Hätten dazu nichts Wesentliches beitragen können“

    Ob bei Illner, Maischberger, Plasberg oder Will – in allen öffentlich-rechtlichen Talkshowformaten war der „Unionsstreit“ ein großes Thema. Nur merkwürdigerweise fehlten die politischen Vertreter der AfD und der Linken. Die Antwort der ARD auf eine Anfrage, warum dies so war, wirft nur neue Fragen auf.

    Der sogenannte „Unionsstreit“, ausgelöst durch einen Punkt in Horst Seehofers (CSU) Masterplan und der gegensätzlichen Sichtweise der Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), wurde auch medial in den öffentlich-rechtlichen Talkshows auf ARD und ZDF ausgiebig thematisiert. Doch dies merkwürdigerweise unter Ausschluss der AfD und der Linken, wie dem „Nordkurier“ auffiel.

    An der Größe der Bundestagsfraktion kann es nicht liegen, da die AfD die größte Oppositionspartei darstellt und die Grünen-Fraktion, zwar knapp aber tatsächlich, die kleinste Fraktion ist. Mit Robert Habeck und Katrin Göring-Eckhardt waren

    siehe
    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/ard-programmdirektor-zum-fehlen-von-afd-politikern-bei-talkshows-afd-haette-dazu-nichts-wesentliches-beitragen-koennen-a2490035.html?text=1

  4. Bunsenbrenner schreibt:

    Eine sehr gute Aufklärungs-DVD für Euch!
    https://archive.org/details/SYSTEMENDE

  5. Semenchkare schreibt:

    In zahlreichen Städten in Deutschland sind am Samstag Menschen auf die Straße gegangen, um für die „Seenotrettung“ von „Flüchtlingen“ im Mittelmeer zu demonstrieren. Die Kampagne „Seebrücke“ wird unterstützt von der Bundesregierung und der Open Society Foundation von George Soros.

    Nachdem Italien und Malta die Häfen für die Schlepper-NGOs geschlossen haben und die AfD Strafanzeige gestellt hat, ging am Samstag der linksradikale Protest auf die Straße und forderte offene Grenzen für alle. Die Kampagne „Seebrücke“ wird unterstützt von der Bundesregierung und der Open Society Foundation von George Soros.

    Es wäre ein leichtes gewesen für die Demonstranten, ein wenig Einsicht zu zeigen und sich statt für die Masseneinwanderung nach Europa für die Seenotrettung in den nächsten Hafen, i.d.R. nach Libyen oder Tunesien, auszusprechen. Doch Samstag wurde wieder überdeutlich: Es geht nicht um „Seenotrettung“ von „Frauen und Kindern“, sondern um die massenhafte illegale Einwanderung in das deutsche Sozialsystem.

    Auch konnten die Demonstranten

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/seebruecke-demos-von-bundesregierung-und-soros-gesponsert-a2489743.html?text=1

    Genau die Typen hetzen gegen Seehofer, AfD und Deutschland.

  6. Semenchkare schreibt:

    Freie Welt TV

    Das ganze Bild: Kritische Journalisten heute als Avantgarde von morgen

    Martin Lohmann, der selbst viele Journalisten ausgebildet hat, kritisiert in klaren Worten die heutige Form der Berichterstattung, in der über das Geschriebene sehr häufig Zweifel über die Unabhängigkeit der Journalisten aufkommt. Wer gegen den Strom der Mainstream-Berichterstattung anschwimmt, wird in der Zukunft als Avantgarde unter den Journalisten gelten. Der Kampf der Zukunft gilt den falschen Begriffen von heute. Denn diese schaffen falsche Wirklichkeiten. Martin Lohmann berichtet über seinen Einsatz in der Pro-Life-Bewegung. Er ist Gründer und Geschäftsführer der „Akademie für das Leben“, und setzt sich konsequent für den Lebensschutz ein. Der Marsch für das Leben, der heute mehr als 7.500 Teilnehmer hat, wurde von Martin Lohmann 8 x angeführt. Im weiteren Verlauf unterhält sich Beatrix von Storch mit ihrem Gast über die Themen Gender und die katholische Kirche. Martin Lohmann stellt dazu fest, daß die katholischen Bischöfe einzig vor allem für Glaubens- und Sittenfragen zuständig sind. Deren Einmischung in tagespolitische Themen stößt bei Lohmann eher auf Ablehnung und Unverständnis. Das seien interessante Privatmeinungen.

    teil1 etwa 10 min

    • Semenchkare schreibt:

      Teil 2
      etwa 10 min

      Das ganze Bild: Kritische Journalisten heute als Avantgarde von morgen

  7. Karl Schippendraht schreibt:

    Es gibt tatsächlich in Europa eine leichte Verschiebung nach rechts , die aber gegenwärtig viel mehr zögerlich erscheint denn als gewaltig . Aber es wird nicht ausbleiben dass mit steigender islamischer Bedrohung der Schwenk nach rechts stärker wird . Die Frage ist nur , ob das noch rechtzeitig geschieht , um einen Bürgerkrieg noch verhindern zu können .

  8. gelbkehlchen schreibt:

    Die Linken bestehen eigentlich nur aus Machtinstunkt, anderen etwas vorschreiben zu wollen, andere zu zwingen, ist Zwangneurose und tiefstes mittelalterliches Denken, als Kaiser, König, Adel und Klerus den unmündigen Bürgern alles vorgeschrieben haben.Die Aufklärung zum mündigen Bürger hin ist immer noch nicht durchgekommen, und zu der sinngemäßen Aussage von Immanuel Kant: „Befreie dich Mensch von deiner SELBSTVERSCHULDETEN Unmündigkeit und benutze deinen EIGENEN Verstand!“

  9. Querkopf schreibt:

    Das linke rot-grüne Berlin unter SED-Merkel schafft Zug-um-Zug das Grundgesetz und die Demokratie ab, und alle schauen weg, tun nichts so, als ginge sie das alles nichts an.
    Dabei ist Art. 20 Abs. 4 längst gegeben. Die Parallelen zum Aufstieg des diktatorisch-faschistischen NS-Regimes sind erschreckend.
    Wann wird dieses Regime des Unrechts und des Umsturzes endlich gestürzt oder muß es schon wieder zuerst zur großen Katastrophe kommen?

    • gelbkehlchen schreibt:

      Offensichtlich gibt es wieder soviel Mitläufer wie damals 1933. Die meisten kümmern sich um ihre eigenen Belange statt auch um die Belange der eigenen Gemeinschaft, obwohl es doch auch Auswirkungen auf jeden einzelnen geben wird.

Kommentare sind geschlossen.