Deutschland am Rande des Wahnsinns!

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Kornowski („Ohne Umschweife“) *)

Deutschland am Rande des Wahnsinns! Was danach kommt, kann man nicht mehr beschreiben. Gerade habe ich den aktuellen Bericht im Merkur über das Irrenhaus Deutschland gelesen. Man will zwar Seehofer dort zum Hauptdarsteller machen und ihm die Schuld für alles geben, aber ich sehe die Schuld eher bei der Presse, den Juristen oder letztendlich sogar am deutschen Recht, das einer dringenden Überholung bedarf.

Man muss es sich auf der Zunge zergehen lassen: Wir schieben einen Gefährder, seines Zeichens ehemaliger Leibwächter des Terroristen Osama bin Ladens, nach Tunesien ab. So hat dies ein Verwaltungsgericht entschieden. Dummerweise stellte man dann fest, dass die Abschiebung rechtswidrig war. Und das Flüchtlingsministerium in NRW reißt sich richtig darum, den Gefährder auf unsere Kosten schnellstmöglich wieder zurückzuholen, als ginge es um einen wertvollen Schatz.Ein Afghane, der rechtmäßig abgeschoben worden war, „litt“ unter psychischen Problemen und hätte deswegen eben nicht abgeschoben werden dürfen. Jetzt hat er sich umgebracht und schuld ist der deutsche Staat, weil unter solch schwerwiegenden Umständen doch keine Abschiebung erfolgen dürfe.

Merkt eigentlich irgendwer noch, was in diesem Irrenhaus gespielt wird? Deutschland kämpft richtig darum, Verbrecher im Land zu behalten. Aber die Leute, die den Wahnsinn finanzieren, lässt man im Regen stehen. Meiner Meinung nach müssen unsere Gesetze geändert werden. Ich weiß, die Juristen hier werden mich gleich niedermachen, aber gesunder Menschenverstand ist nicht in unserem Recht enthalten. Wieso erlauben wir Migranten, hier illegal einzureisen und sich dann auf unsere Kosten einen Anwalt zu nehmen, um uns zu verklagen, damit sie bleiben können? Das ist pure Schizophrenie.

Der Gipfel der Idiotie findet sich aber in der Mainstream-Presse. Man will uns tatsächlich einreden, dass Seehofer mit seiner Politik der „Härte“ deshalb nicht punkten kann, weil angeblich „derart plumper Populismus in Deutschland nicht funktioniert“. Sie verstehen nicht, dass es konservativen Wählern ZU WENIG ist, was Seehofer tut und erreicht. Außerdem lassen sich kritische Wähler nicht durch Seehofers Dramen zurückholen, von denen jeder weiß, dass sie von der Sozialistin Merkel torpediert werden.

Okay, etwas Positives hat die deutsche Krankheit: Die kostenpflichtige Rückführung von Bin Ladens Leibwächter könnte der AfD Prozente bringen. Seehofer hilft auch kräftig mit, dass die AfD zulegt. Und das ist dann wohl auch die einzige Möglichkeit, das Irrenhaus in Deutschland zu räumen.

Nie hätte ich früher gedacht, dass im Bundestag nur Minderbemittelte sitzen. Leider gibt es im digitalen Zeitalter keinen Sturm auf die Bastille mehr! Der wäre überfällig … (https://www.merkur.de/…/seehofer-machte-abschiebung-von-sam…) *(Quelle: https://www.facebook.com/ohne.umschweife1/)

www.conservo.wordpress.com       14.07.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, Außenpolitik, Dritte Welt, Flüchtlinge, Medien, Merkel, Politik abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Deutschland am Rande des Wahnsinns!

  1. Semenchkare schreibt:

    Sorry fü der OT

    Demo!

    Erfurt zeigt Gesicht hat ENIE – Eigenständige Nationen in Europas Live-Video

    live video

    Gefällt mir

  2. Semenchkare schreibt:

    Erfurt zeigt Gesicht – Gewalt ohne Grenzen

    Mit den Patrioten aus NRW

    https://patrioten-nrw.com

    Gefällt mir

  3. Semenchkare schreibt:

    „Merkt eigentlich irgendwer noch, was in diesem Irrenhaus gespielt wird? Deutschland kämpft richtig darum, Verbrecher im Land zu behalten. Aber die Leute, die den Wahnsinn finanzieren, lässt man im Regen stehen.“

    Das Problem ist, das die Leute die munter sind, erst medial dann gesellschaftlich hingerichtet werden. Viele haben Angst sich zu bekennen, weil zuviel auf dem Spiel steht! Leider!

    Der Deutsch-Italiener bei der Demo, siehe oben, brachte es genau auf dem Punkt!

    Gefällt mir

  4. ceterum_censeo schreibt:

    „Ich weiß, die Juristen hier werden mich gleich niedermachen, …“

    Lieber Michael Kornowski, sicher mag es auch unter Juristen etliche irre …. geleitete und geistesverwirrte geben…..

    ICH für meine Person indessen mache Sie keineswegs ’nieder‘, im Gegenteil. Ich selbst kann diesen Wahnsinn auch nicht mehr begreifen, der nur auf der Basis völlig schwachsinniger Gesetze möglich sein kann.
    Danke für Ihren Artikel und 100 %-ig Zustimmung!

    Gefällt mir

    • gelbkehlchen schreibt:

      Der obige Artikel gibt genau die kranke, irrsinnige Situation in Deutschland wieder, bei der die eigenen Leute sklavische Untermenschen ohne Menschenrechte und Menschenwürde sind und die Fremden Übermenschen, die alle Menschenrechte haben und sogar das Menschenrecht, deutsche Sklaven zu besitzen. Guter ceterum_censeo, du bist ein ausgebildeter Jurist mit gesundem Menschenverstand
      im Gegensatz zu den meisten Kommentatoren hier im Forum, die keine juristische Ausbildung haben. Könntest du dich nicht mit anderen Juristen mit gesundem Menschenverstand zusammenschließen und gegen den Wahnsinn der anderen Juristen vorgehen? Mir fällt z.B. Vosskuhle ein mit seinen unverständlichen Entscheidungen. Damit der Spruch im Gericht „im Namen des deutschen Volkes“ wieder wahr wird.

      Gefällt mir

  5. Karl Schippendraht schreibt:

    Es gibt Sachverhalte , die gelten weltweit und für alle Ewigkeit :

    “ Wer die Dummköpfe gegen sich hat verdient Vertrauen “ !
    ( Jean paul Sartre )

    Gefällt mir

  6. Tom schreibt:

    Mike Adams erläutert warum die Linke komplett verrückt ist. Seine Ausführungen beziehen sich auf die USA.Wenn jemand glaubt, dass es in Europa anders wäre, der sollte nicht weiterlesen.
    Hier die Übersetzung:

    Wenn die Linke gewinnt, wird die Menschheit sterben: Eine dringende Warnung, was wirklich auf dem Spiel steht.

    11.07.2018 / Von Mike Adams

    Die Ideen der Linken wurzeln in einem so gefährlichen Wahnsinn, dass die Liberalen, wenn sie das bekommen, was sie derzeit fordern, die menschliche Zivilisation zerstören würden.

    Alle ihre wichtigsten Ideen sind schreckliche Misserfolge. Das liegt daran, dass sie eher in wahnhaftem Denken als in Rationalität und Logik verwurzelt sind. Das Gewebe der modernen menschlichen Zivilisation würde von den Linken zerrissen werden, die die Welt haben, die sie fordern. Leider sind sie alle zu indoktriniert oder verrückt, um die Folgen ihrer eigenen Forderungen zu verstehen, und genau deshalb müssen sie besiegt und entmachtet werden.
    Unter ihren wahnsinnigen Forderungen finden Sie die folgenden Prioritäten:

    Alle Grenzsicherheit abschaffen, eine Invasionswelle von Illegalen auslösen, um Amerika zu besetzen und zu stürzen.
    Beenden Sie den freien Markt und ergreifen Sie alle privaten Unternehmen, indem Sie eine zentral geplante Wirtschaft schaffen, die vollständig von der (inkompetenten) Regierung geführt wird.
    Schließen Sie alle Gefängnisse, lassen Sie alle Gefangenen in ganz Amerika frei, einschließlich gewalttätiger Mörder, Vergewaltiger, Kinderhändler und mehr.
    Beenden Sie die Polizei, schließen Sie die Polizeidienststellen und lassen Sie das gesetzlose Chaos die Straßen Amerikas regieren, alles im Namen der „sozialen Gerechtigkeit“.

    Diese Ideen sind natürlich völlig verrückt. Aber sie repräsentieren heute das dominante Denken der Demokratischen Partei in Amerika, die nicht mehr vorgibt, Amerika überhaupt zu lieben.

    In der neuesten Folge von Counterthink, die jeden Sonntag um 18 Uhr auf InfoWars.com ausgestrahlt wird, enthülle ich eine lange Liste von Details darüber, warum Liberale tatsächlich einen Krieg gegen die menschliche Zivilisation führen. Die Abstimmung gegen Demokraten ist nicht mehr nur eine Übung in der Politik; es ist notwendig, unsere Welt vor der Art von Zerstörung zu bewahren, die geistesgestörte Linke bereits unter anderem in Venezuela, San Francisco, Chicago, Kuba, Nordkorea und der ehemaligen Sowjetunion ausgelöst haben.

    Beobachten und teilen Sie überall. Die komplette Episode ist jetzt auf REAL.video unter folgendem Link verfügbar: https://www.real.video/5807630621001

    http://leftcult.com/2018-07-11-if-the-left-wins-humanity-dies-an-urgent-warning-about-whats-really-at-stake.html

    Gefällt mir

  7. ceterum_censeo schreibt:

    Und jetzt hat auch die ‚U-N‘ – selige ‚Voll’Versammlung den Riesen-Umvolkungsplan ‚IOM – GCM‘ (Global Compact for Migration‘ verabschiedet – IRRsinns – ‚Deutsch’land natürlich vorn mit dabei…..

    Na denn – Prost Mahlzeit!

    Nur die USA und Donald Trump waren dem Vernehmen nach aus dem ‚Project‘ ausgestiegen…..

    Gefällt mir

  8. wahrheit schreibt:

    Deutschland am Rande des Wahnsinns!
    Ja da hast du recht, die Deutschen Staaten in Deutschland sind des Wahnsinns!

    Gefällt mir

  9. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

  10. Wuschel schreibt:

    Nix wahnsinnige Regierung. Die machen das mit Absicht in vollstem Bewußtsein. Das ist ihr Plan

    Gefällt mir

    • Semenchkare schreibt:

      So ist es! DIE wollen DAS so!!
      *
      Wird leider immer noch zu wenig klargestellt.
      ….auch mit ein Grund, warum viele Leute denken:
      „wird schon nich so schlimm…“

      Gefällt mir

  11. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Gefällt mir

  12. Artushof schreibt:

    Betteln und Hausieren

    Von der Dämmerung später Einsicht, wie man aus einem Elefanten eine Mücke macht und warum linde Lüftlein stinken / Der satirische Wochenrückblick mit Klaus J. Groth
    15.07.18

    Irgendwo in einer vollgerümpelten Kellerecke müssen sie noch liegen, die fast vergessenen Hinweisschilder in geschwungener Fraktur: „Betteln und Hausieren verboten“. Wir dürfen davon ausgehen, dass so manch regierungsamtlicher Hausmeister bei den europäischen Nachbarn den Auftrag bekam, nur ja rasch nach diesen Schildern zu suchen. Sie werden dringend benötigt, wenn der Seehofer kommt. Oder gar die Merkel. Gar nicht schnell genug kann das Schild an die Haustür genagelt werden. Man lässt sich doch keine Asylsucher andrehen, die man schon immer und noch nie haben wollte. Wozu soll denn das Durchwinken gut gewesen sein, die großzügig verteilten Freifahrtscheine nach Norden, wenn jetzt Retouren kommen. Von einem Rückgaberecht bei Nichtgefallen war niemals die Rede. Da mag man in Berlin die Reklamationen noch so trickreich runterrechnen. Europa staunt, wie Berlin aus einem Elefanten eine Mücke machen kann.
    Um nicht in die Nähe der gaulandschen Vogelabsonderung zu geraten, ist in der Asylpolitik die erstaunliche Abschwächung vom Furz über den Pups zum linden Lüftlein zu registrieren. Das stinkt zwar auch, aber es kracht nicht knödelgesättigt. Dagegen genügt ein Duftbäumlein aus der Berliner Schonung. Das wirkt so: Worüber sich CDU und CSU tagelang heftig stritten, heilt die SPD in nur einer Stunde. Nach dieser einen (Wiederholung: einen) Stunde ist die Welt wieder heile. Die „Transitzentren“ heißen nicht mehr „Transitzentren“, sondern „Transferzentren“, und die sind etwas vollkommen anderes. Tusch für diese geniale Lösung. Gäste dieser Transferzentren werden sich höchstens 48 Stunden der Gastfreundschaft einer Polizeistation erfreuen dürfen. Die sind hierzulande nicht von Stacheldraht umsäumt. Der Innenminister wies ausdrücklich darauf hin. Danke. Nach den hoffentlich angenehmen 48 Stunden sind die Aufgegriffenen wieder „in totaler Freiheit“. Nochmals Danke. Aber, darauf muss ausdrücklich hingewiesen werden, allenfalls zwei bis fünf Asylsucher pro Tag (Wiederholung: zwei bis fünf Asylsucher pro Tag), kämen in diese Obhut. Und die anderen? Die betrifft das nicht. Und wie sortiert man diese zwei bis fünf Zugereisten aus? Ganz einfach, sie müssen so blöd gewesen sein, das Wort „Asyl“ schon anderswo vergeudet zu haben. Wer das nicht getan hat, der durchläuft das ganze geordnete Verfahren. Um den neuen Durchsetzungswillen zu demonstrieren, wird in der Vereinbarung der Regierungsparteien ausdrücklich darauf hingewiesen, dass nicht nur an der bayrischen Grenze kontrolliert, sondern die Schleierfahndung an allen Grenzen ausgeweitet werden soll. Der starke Staat greift durch. Besonders an der deutsch-polnischen Grenze ist das migrationsmäßig dringend erforderlich. Oder gegen das, was aus Dänemark alles einsickert.
    Allzu sehr sollten wir bei der Betrachtung dessen, was denn nun vereinbart worden ist, nicht ins Detail gehen. Das kann sich stündlich ändern, zumal der Eindruck nicht zu beseitigen ist, die Beteiligten wissen selbst nicht so ganz genau, was sie zusammengeschustert haben. Darum muss auch der Versuch scheitern, sich in einer Zusammenfassung einen Überblick zu verschaffen. Das vermögen am wenigsten diejenigen, die das nicht zu überblickende Chaos zu verantworten haben. Wie meinen Sie? Das könnte Absicht sein? Also bitte, ich muss doch …, nun ja, wenn Sie denn meinen. Jedenfalls wird der Horst Seehofer nicht müde, darauf hinzuweisen, wie toll er das alles hinbekommen hat. Der muss es wissen.
    Nun liegt er endlich wieder still, der See. Auch der Seehofer gibt Ruhe. Es plätschert wieder. Wie angenehm. Plätschern ist die erste Bürgerpflicht. Ein Sturm im Wasserglas verschreckt nur. Als Merkel und Seehofer sich nach allen unfairen Regeln in den Haaren lagen, gingen ihnen auch Getreue von der Fahne, ganz zu schweigen vom Bürger, der sich da nicht mitnehmen lassen wollte. Wer sich zum Müsli beim Frühstück regelmäßig seine Umfragewerte servieren lässt, dem ist das Ranking des politischen Toppersonals keinesfalls schnurz. Nur darum haben sich Streithenne und Streithahn wieder vertragen. Na, jedenfalls so ungefähr. Um was war es eigentlich gegangen?
    Ach ja, man wollte den Schleusern das Geschäft verderben. Nun ist das Prinzip einer Schleuse uralt und könnte allgemein bekannt sein. Man dreht die Wehre auf, wenn man fluten möchte. Man schließt die Wehre, wenn erforderlich. Allgemein ist ein Sperrwerk so konstruiert, dass das funktioniert. Die Technik ist zwar alt, offenbar aber muss sie immer wieder neu erlernt werden. Das kommt davon, wenn man Erfahrung grundsätzlich für museal hält. Erst wenn das Wasser bis zum Halse steht, merken fast alle, dass sie die gleiche Luft atmen.
    Bis zur Dämmerung der späten Einsicht ist es häufig ein sehr langer Weg. Viele schaffen ihn überhaupt nicht. Das sind diejenigen, die über Ewiggestrige motzen und trotz anderer Erfahrungen dauerhaft im sauertöpfischen Gestern verharren. Umso erfreulicher ist es, wenn sich einer in die Transitzone begibt und dort zu neuen Einsichten kommt. Davon gab es in dieser Woche drei bemerkenswerte Beispiele.
    Den Anfang machte ein Chef-Grüner, Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Der urteilte in einem Gespräch mit der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“: „Merkels Politikstil ist in der Flüchtlingskrise an seine Grenzen gestoßen“. Das wird für viele keine neue Erkenntnis sein, interessant ist allerdings, wer zu diesem Urteil kommt. Auch eine simple Wahrheit ist eine Wahrheit. Bei Kretschmann lautet die: „Das Asylrecht ist für Asylberechtigte da und nicht für Einwanderer.“ Geht in Ordnung. Dann: „Auch wir Grüne haben viele Fehler gemacht (er sprach tatsächlich von „vielen Fehlern“). Wir haben die multikulturelle Gesellschaft zu einem schönen Erlebnis verklärt. In Wirklichkeit ist eine Einwanderungsgesellschaft eine hochgradige Anstrengung.“ Ach je, Herr Kretschmann, wie häufig wurde versucht, Ihre Freunde auf genau diese Anstrengung hinzuweisen. Könnte es trotzdem sein, dass Multikulti zu Ihrer Partei gehört wie der Wisch zum Mopp? Und dann solche Einsichten: Wenn Flüchtlinge sich nicht an Gesetze halten, dann zeige das, dass es sich nicht um schutzsuchende Flüchtlinge handele. Weiter: „Wir können nicht dulden, dass jemand, der bei uns Schutz sucht, nun unser Land unsicher macht. Da müssen wir die ganze Härte des Rechtsstaates zeigen.“ Oder: „Dieses Regime der Ordnung brauchen wir, und dazu braucht man einen starken Staat.“ Und dann auch noch dies: „Wir müssen aushalten lernen, dass es auch deutschnationale Auffassungen geben darf.“ Willkommen an Bord, möchte man da doch rufen, aber dazu ist es wohl noch zu früh.
    Obwohl, auch anderenorts reifen unerwartete Erkenntnisse. Ausgerechnet bei der „New York Times“, die nicht gerade als Donald Trumps Leib- und Magenblatt bekannt ist, das eher dessen Magensäfte anregt, ausgerechnet dort wird begründet, „warum Merkel gehen muss“. Pulitzer-Preisträger Bret Stephens fordert die Kanzlerin auf, ihr Amt niederzulegen. Das klingt etwas anders als „Merkel muss weg“, meint aber genau dasselbe. Begründung: Merkel habe die Union zu sehr nach links gezogen, sie habe mit ihrer Asylpolitik den Brexit befördert. Fazit: „Es steht zu viel auf dem Spiel, als dass ein Wirrkopf wie Merkel weiter im Amt bleibt.”
    Zu guter Letzt noch eine Erkenntnis, sogar eine Selbsterkenntnis! Obwohl sich der Verfasser vorgenommen hatte, das Thema Fußball-Weltmeisterschaft nebst Mesut Özil, Ilkay Gündogan und Recep Tayyip Erdogan dort zu versenken, wohin es gehört, in den Orkus, muss es noch einmal aufgetischt werden. Der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes, Reinhard Grindel, hat nach Wochen des Abtauchens begriffen, dass „Schwamm drüber“ die Affäre nicht gründlich genug reinigt. Nun wird eine längst überfällige Erklärung gefordert. Wenn Özil aus dem Urlaub komme, solle er endlich den Mund aufmachen. Als ob das noch jemand interessierte.

    paz

    Gefällt mir

  13. Daniel schreibt:

    Bitte auch AFD Prof. Dr. Meuthen beachten ( offen lesbar auf seinen Facebook Seite)

    Er durchleuchtet die undurchsichtigen Abläufe im Gericht!
    Das Gericht selbst, hatte zuerst die Abschiebung des Bin Laden Leibwächters für zulässig erklärt!

    http://www.facebook.com/Prof.Dr.Joerg.Meuthen/photos/a.554885501326826.1073741828.554345401380836/1074515676030470/

    Für mobiles:

    http://mobile.facebook.com/Prof.Dr.Joerg.Meuthen/photos/a.554885501326826.1073741828.554345401380836/1074515676030470/

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.