Juncker: nor einen wenzigen Schlock Ischias

(www.conservo.wordpress.com)

Von Philolaos *)            „Wenn es ernst wird, muß man lügen“ resümierte Jean-Claude Juncker bei einer Abendveranstaltung zur Euro-Krise im April 2011. Die Gerüchte, daß sich der Präsident der EU-Kommission bei seinen Proben für das „Dinner for one“ analog zur Feuerzangenbowle immer „nor einen wenzigen Schlock“ genehmige, bekamen jüngst wieder neue Nahrung.

Jean-Claude Juncker (c) Schall und Rauch

Gerade noch rechtzeitig trat auch deswegen die vom Grünen-Politiker Jan Albrecht forcierte neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) im Mai 2018 in Kraft. Damit sind Jean-Claude Junckers Leberwerte besser vor dem Zugriff Dritter geschützt.„Merkel, Juncker, Irrenhaus  –  in Europa geh´n die Lichter aus“

war in Anspielung auf die „Ur-Katastrophe Europas“, den Beginn des Ersten Weltkriegs 1914 immer wieder mal zu lesen oder bei Demonstrationen auf den Straßen zu hören.

Jean-Claude Juncker Zitate

Am Ischias soll es laut offiziellen Verlautbarungen gelegen haben, daß EU-Präsident Juncker beim NATO-Gipfel in Brüssel taumelte und torkelte. Und in Reichweite befindliche Gesichter aus Politik und Zeitgeschehen im déjà-vu-Modus voller Enthusiasmus küsste.

Jedenfalls mußte der nicht mehr ganz trittsichere Steuermann der EU wie auf schwerer See von Sekundanten gestützt werden, um nicht in der Horizontalen zu enden.

Einwände von Beobachtern, die sich an Folgewirkungen von Alkohol, See- oder Höhenkrankheit erinnert fühlten, wurden als „geschmacklos“ abgeschmettert.
Nach Auslegung der EU versteht man unter „Ischias“ ein Leiden mit Kußzwang und bunter Symptomatik.EU-Steuermann Juncker Quelle: FB Adam Lakov

Ob der Präsident der EU-Kommission inkognito in Tollhäusern gastiert oder eine Leber wie ein Pferd hat, konnte auch qpress nicht abschließend klären. Um die Wartezeit bis zur Obduktion zu überbrücken, sorgt ein satirisches Intermezzo für ein wenig Kurzweil und Amüsement:

EU brilliert bei NATO-Gipfel mit Vollsuff-Juncker

WiKa Fäuleton

Der Gipfel: Wenn die NATO tagt, scheint das ein übles Programm zu sein, welches man allein aufgrund der Thematik wohl doch besser nur volltrunken über sich ergehen lässt. Dahingehend mag ja noch Einigkeit bestehen. Es wird dort über Verteidigung geredet und am Ende meinen alle auch nur Mord und Totschlag. Da scheint sich nur einer der großen EU-Führer getraut zu haben, mit der „Selbstnarkose“ ernst zu machen. Der Jean-Clown Juncker hat sich bei diesen Feierlichkeiten derart die Hucke vollgesoffen, dass es der Hilfe anderer Staatschefs bedurfte, um heil auf das Podest und auch wieder hinunterzukommen.

Zugegeben, in der privaten Wirtschaft wäre eine solche Ausfälligkeit im Dienst ein sofortiger Kündigungsgrund, selbst für Führungskräfte. Wer aber so willig an der Zersetzung von 28 EU-Nationen mitarbeitet, dem kann man solche Eskapaden bestimmt endlos durchgehen lassen. Zu Junckers Entlastung muss man noch anfügen, dass er in dem Zustand eigentlich jeden und alles abschleckt. Einem Hund würde man das recht schnell abgewöhnen. Ein drastisches, „Sitz“ oder „Platz“ könnte da Wunder wirken, sofern der Hund nicht besoffen ist. Aber bei einem EU-Kommissionspräsidenten ist man sich bezüglich der Disziplinarmaßnahmen scheinbar nicht einig. Werfen wir zunächst mal einen unverfänglichen Blick auf den hart für die EU arbeitenden Juncker.

Auf so einen Mann kann die EU und vor allem die ihm unterstehende Kommission total stolz sein. Der braucht gar kein Blatt vor den Mund zu nehmen, weil da bereits die Alk-Pulle drin steckt. Einfach eine Augenweide, wie vorbildlich er für jeden Europäer die Kultur der im Erblühen begriffenen EUdSSR verkörpert. Einzig sinnvoll wäre noch eine Kennzeichnungspflicht, welche Alkoholika er auf Steuerzahlerkosten verkonsumiert hat. Billiger Fusel wird das sicherlich nicht gewesen sein, dazu ist der Steuerzahler einfach viel zu großzügig. Die andere Alternative wäre, seinen Füllstand in Euro einzublenden. Das würde noch erheblich mehr hermachen.

Die Geister die ich rief …

EU, Deppen und Alkohol; Quelle: FB Ursula Hitzenbichler

Da könnte sogar der Antialkoholiker Donald Trump noch neidisch werden. Gerade der hätte so eine Dröhnung gebraucht, um all die Hohlnasen rund um den NATO-Gipfel etwas lockerer zu ertragen. Vielleicht muss man solche Veranstaltungen auch nicht ganz so ernst nehmen. Geht es doch eigentlich nur um Leben und Tod. Wer da keinen Spaß versteht ist da sowieso auf dem falschen Gipfel er Unverschämtheiten. Darüber, dass es irgendwem mal peinlich wäre oder die Medien sich über den Suffkopp Juncker ausließen, sind wir ja auch längst hinweg. Ein echtes Nichtthema für den Mainstream. Wie hätte Herbert Grölemeyer jetzt passend dazu gesungen: „Alkoholiker an die Macht“. Also dann … Prost Jean Claude!

———-

Anhang: Juncker-Zitate

Jean-Claude Juncker Zitat Februar 2016

Gedanken sind frei

Juncker (c) pi-news

Jean-Claude Juncker und Kapo Schulz (SPD). Nigel Farage versucht Fassung zu bewahren. Brexit statt Breschnew. (c) pi-news

https://sciencefiles.org/2018/07/12/jean-claude-juncker-in-good-spirits/

http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2014/06/eine-saufnase-ist-neuer-eu.html

„Freitag, 27. Juni 2014 , von Freeman um 19:00

Trotz seines umstrittenen Lebenswandel als trinkfreudiger Schluckspecht ist Jean-Claude Juncker am Freitag zum neuen EU-Kommissionspräsident bestimmt worden. Die Betonung liegt auf „bestimmt“, denn wählen konnten die EU-Bürger ihn nicht. Daran erkennt man wie demokratisch legitimiert dieses Amt und dieses Konstrukt genannt Europäische Union ist, nämlich überhaupt nicht. Wie die EU-Kommission zusammengesetzt und dessen Chef auserkoren wird, ist weniger transparent als damals die Wahl der Mitglieder des Politbüro der UDSSR und des Generalsekretär des ZK der KPdSU. Juncker ist schon lange für seinen „Cognac zum Frühstück“ und übermässigen Alkoholkonsums bekannt. Sogar während den Sitzungen der Eurogruppe die er präsidierte soll er einen Schluck aus der Pulle genommen haben, was an seiner Führungsqualität zweifeln lies. Kettenraucher ist er auch.

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Eine Saufnase ist neuer EU-Kommissionspräsident http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2014/06/eine-saufnase-ist-neuer-eu.html#ixzz5LFCWrBYe

—–

Beiträge aus der Satire-Gemeinde:

Juncker Satire

Quelle: FB Heiner Rupp

Jean Le Crazy Juncker

Ischias. Krankheit mit vielen Gesichtern. In der EU etabliert als Morbus Juncker.

Neuer Drink: Ischias

1 cl Wodka
1 cl Whisky
1 cl Grappa
1 cl Brandy
1 cl Korn
1 cl Genever
1 cl Ouzo
1 cl Medronho
1 cl Obstler

In einem langen dünnen Glas mischen. Mit 1 ordentlichen Schuss Champagner aufgießen. Geht schlagartig in die Beine!              (Heinz-Werner Lehmann)* Quelle:https://bayernistfrei.com/2018/07/14/juncker-nor-einen-wenzigen-schlock/

www.conservo.wordpress.com         15.07.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Außenpolitik, EU, Europäische Kommission, Flüchtlinge, Islam, Kultur, Medien, Merkel, Politik, Trump abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Juncker: nor einen wenzigen Schlock Ischias

  1. Freya schreibt:

    „Wie die EU-Kommission zusammengesetzt und dessen Chef auserkoren wird, ist weniger transparent als damals die Wahl der Mitglieder des Politbüro der UDSSR und des Generalsekretär des ZK der KPdSU.“
    Hahahaha Vielleicht mit Flaschendrehen?

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Liebe Freya,
      genau getroffen! Auf die Weise haben auch Clowns eine gute Chance….

      Oder aber, ich werde den Verdacht nicht los, der E-U-Chef ist durch ein Wett-Trinken ermittelt worden. Da war dieser Joker (engl. Bedeutung: Informal – An annoying or inept person: Some joker is blocking my driveway. ), pardon, der Juncker, natürlich Sieger, da bestens im Training. Und wie man auch am Schnulz sieht, manche Alkoholiker können es – zumindest vorübergehend – weit bringen….

      LG – cc.

      Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Übrigens:

      ‚Jean-Claude Juncker drunk and bitch slaps leaders ‚

      -> https://www.youtube.com/watch?v=XPgiI46FCDU

      – ‚CDU‘ ???

      Liken

  2. Tschurkawin schreibt:

    Ich finde es schrecklich, dass man den werten Zeitgenossen und Heilsbringer halb Europas immer mit dem falschen Namen veröffentlicht. Der Mann heißt Jean Clown Juncker.
    Bitte zukünftig keine Verballhornungen mehr. Danke.

    Liken

  3. Ingrid Jung schreibt:

    Erschreckend wenn man sieht wer da die ganze EU anführt. Ein torkelnder Junkers, der volltrunken ist und dauernd Bruderküsse verteilt und das ganze andere Pack die ihn stützen müssen und kein Wort darüber in der Presse.Daran erkennt man den Zustand von Europa, das kann nicht gutgehen, nur Alkoholiker, Versager und Lobbyisten. GRAUENVOLL!!!

    Liken

    • Anonymous schreibt:

      Hi Ingrid…. Unfähige Weltstatisten unter sich…. Grosskotzen, Pullschitt labern und absolut nicht zu gebrauchen
      Wo ist die Elite die diese Versagen und Ausbeuten das Ruder entreißen tut…? Mitesser und Geschwüre muss mann rigoros herausoperieren.

      Liken

  4. Ingrid Jung schreibt:

    Erschreckend wenn man sieht wer da die ganze EU anführt. Ein torkelnder Junkers, der volltrunken ist und dauernd Bruderküsse verteilt und das ganze andere Pack die ihn stützen müssen und kein Wort darüber in der Presse.Daran erkennt man den Zustand von Europa, das kann nicht gutgehen, nur Alkoholiker, Versager und Lobbyisten. GRAUENVOLL!!!

    Liken

  5. Hans Adler schreibt:

    Säufer, Drogenfresser, Pädophile, Arbeitscheue, Parasiten, nicht nur in den EU-Bordellen sondern in allen Parlamenten hat sich der arrogante, abgehobene Abschaum eingenistet, der in der freien Wirtschaft längst schon in Hartz IV vergammeln würde. Keine Ehre, keinen Anstand hat dieses moralpredigende, von Steuergeldern fettgenährte Gesocks und nichts ist ihnen peinlich genug, die saufen und koksen sich göttlich und richten nebenher ganz Europa zugrunde.

    Liken

  6. oldman_2 schreibt:

    „Ich hoffe, der Merkur bekommt für seinen schonungs- wie furchtlosen Journalismus einen Orden. „Ischias“, es ist zum Brüllen.“ – Einer der besten Kommentare in der unerschrockenen Qualitätszeitung „Merkur“. Gute Nacht Deutschland und Europa.

    Liken

  7. francomacorisano schreibt:

    Es gibt ja eine ganze Reihe von Zeugnissen über eindeutig alkoholbeeinflusste Auftritte aus den letzten Jahren von Jean-Claude Juncker.

    Wenn er zum Ende des NATO-Gipfels wegen Ischias wirklich so krank gewesen wäre, hätte er zu dieser Kinderbelustigung auch zu Hause bleiben können und niemand hätte es ihm übel genommen oder ihn vermisst.

    Egal ob Alkohol oder Ischias: Juncker ist ein Sinnbild für den Verfall der EU(dSSR)… 😦

    Liken

  8. Ela schreibt:

    So nennt man das also 🤔Ischias 😂dann war das aber verdammt hochprozentige😉, fabianische „Ischias“ 😂Nach dem Motto „Isch – ja – s-aufen will mir mein Weltherrschaft schön“
    🤐Schließlich hat er ununterbrochen Kontakt mit „besorgten Außerirdischen“ und spielt gerne Gruselkabinett mit kleinen Kindern und Black goo 😳Delirium Tremens lässt grüßen 😉Scheibar können die freimaurerische Kanalien nicht gut schlafen in erschaffenen Horror Realität 😬und verbringen schlaflose Nächte mit „grossen Architekten“Baal alias Moloch oder Luzifer ☝️😉 und außerirdischen Geist aus der Flasche 🍾

    Liken

  9. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Liken

  10. Pingback: 15-Minuten-Video: SO SCHÖN IST DEUTSCHLAND, UNSER LAND – website-marketing24dotcom

Kommentare sind geschlossen.