Eigentore im Namen einer pervertierten linken „Nächstenliebe“!

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Stein

Stellt Euch vor die französischen Stürmer Mbappe und Griezmann wären gestern gegen Ende des Spiels auf das eigene Tor zugelaufen und hätten Eigentore geschossen und Kroatien wäre dadurch Weltmeister geworden. Was wäre dann in der Welt losgewesen?

Die Stürmer hätten der verdutzen Weltöffentlichkeit ihr Verhalten, später stolz mit ihrer offenen, bunten und diversitiven Weltanschauung erklärt und dass ihr Herz so groß gewesen wäre und dass sie eben alle Menschen lieben würden. Insbesondere habe ihre Nächstenliebe den Kroaten gegolten, denn die haben ja noch nie einen Weltmeistertitel gewonnen. Und um der Gleichheit aller Menschen willen hätten sie dann die beiden Eigentore geschossen.

Die linken Medien würden nach kurzen Zuckungen und Unverständnisbekundungen dann schnellsten von oben die Anweisung bekommen, die beiden als Helden zu feiern und ihre Taten zu glorifizieren.

Kroatien wäre Weltmeister, die Franzosen würden um ihren Titel bestohlen worden sein, die Linken hätten ihre neuen Helden und wir hätten die pervertierte Form der Nächstenliebe!

Es ist nun ja mal nicht so, dass wir diese Form von Eigentoren in unserem realen Leben nicht tagtäglich erleben. Die Politiker, Kirchenfürsten und Medien schießen nämlich stündlich oder besser gesagt immer diese linke Form von Eigentoren.

Insbesondere die bunten Eigentore „Islamisierung“ und „Massenmigration“ der linken Machtelite sind eben nicht nur ein Vogelschiss.

Eine Nächstenliebe, die nicht nur sich selbst, sondern insbesondere auch hauptsächlich andere opfert, ist keine echte Nächstenliebe.

Eine Nächstenliebe, die das eigene Volk ins Verderben führt, ist keine Nächstenliebe im biblischen, sondern ist eine Nächstenliebe im pervertierten linksideologischen Sinn.

Wir wollen keine Eigentore der linken Herrscherclique gegen uns und unsere Freiheit mehr ertragen müssen!

Wir wollen keinen Untergang im Namen einer Nächstenliebe erleben müssen, die mit christlich nichts mehr zu tun hat.

www.conservo.wordpress.com     17.07.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Christen, Die Grünen, Die Linke, Dritte Welt, Flüchtlinge, Islam, Medien, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

25 Antworten zu Eigentore im Namen einer pervertierten linken „Nächstenliebe“!

  1. Karl Schippendraht schreibt:

    Nächstenliebe ist kein christliches Privileg , sondern ein humanistisches !!!

    • merxdunix schreibt:

      Ist Nächstenliebe überhaupt ein Privileg oder doch viel mehr eine Überlebensstrategie?

    • H. A. schreibt:

      Hallo Karl Schippendraht,
      die christliche Religion ist die einzige Religion auf der ganzen Welt, die die Nächstenliebe in ihren heiligen Büchern verankert hat (Matthäusevangelium).

  2. Tom schreibt:

    Diese sogenannte Nächstenliebe ist nichts anderes als die Diktatur der Humanität. Und diese wurde schon 1940 in dem Buch City of Man beschrieben. Leider lest heutzutage kaum noch jemand die wirklich wichtigen Bücher.

    • Raffa´s Welt schreibt:

      Ja, die Nächstenliebe, wer definiert die in unserer Gesellschaft aktuell??
      p.s.: die 40er-Jahre waren sehr fruchtbar –

      „Ein Gut ist nicht die Summe der Einkünfte,
      darin liegt der Fehler.
      Es ist die Summe der gebrachten Opfer.

      Solange unsere Kultur sich auf Gott stützt,
      hat sie diesen Begriff des Opfers bewahrt,
      der Gott in das Herz des Menschen verlegte.
      Der Humanismus hat die wesentliche Rolle des Opfers vernachlässigt.

      Er hat den Menschen durch Worte
      und nicht durch Taten vermitteln wollen“.

      Antoine de Saint-Exupéry, Flug nach Arras, 1942

  3. Update schreibt:

    Und ich wollte keine Nächstenliebe als Tauschwert gegen Bekehrung!

  4. Querkopf schreibt:

    Nun ist aber doch alles gutgegangen! – Frankophil Afrika gewinnt die Fußball-WM gegen „Nazi“-Kroatien mi 4:2, – und Frankreich ist überglücklich und feiert…
    Aber was feiern die Franzosen eigentlich hintergründig wirklich, ihre bunte, multikulturelle Selbstaufgabe?

    • ceterum_censeo schreibt:

      Und die (Fernseh-) Bilder vom Sonntag von den randalierenden, maraudierenden Mobs in Frankreich?

      Alles ‚Maximalpigmentierte‘!

      • Semenchkare schreibt:

        Hat das überhaupt einer mitbekommen…?

        Frankreich: Gewaltsame Ausschreitungen nach WM-Sieg in Marseille und Paris

        miniclip

        • ceterum_censeo schreibt:

          Ja, ich fürchte, eher nicht.

          Aber immerhin waren die, wenn auch nur kurz, im Staatsfernsehen zu sehen.

        • ceterum_censeo schreibt:

          Hinweis: ‚Frankreich im Video: Ausschreitungen nach der Fußball-WM – Polizei räumte Champs-Elysées mit Wasserwerfern‘

          – bei ‚Epoch Times‘

      • ceterum_censeo schreibt:

        Ein anderes Video zeigt, wie es in Paris und Grenoble zu Vandalismus und Zerstörungen kam. Ein Leser kommentiert darunter:

        „Das ist Multikulturalismus, Liberalismus und Vielfalt in der Realität. “(!!!)

        Klar: a ‚must have‘!

  5. Semenchkare schreibt:

    Nächstenliebe ist nichts anderes, als zum eigenen Volk (Nachbar, Freund, deutscher Mitbürger) zu stehen. Nächstenliebe wird in diesem Staat pervertiert!

  6. Semenchkare schreibt:

    Medien………

    „Purer Rassismus“: Die neuen Vorwürfe des Bin-Laden-Leibwächters und der Mainstream-Medien

    Der als islamischer Gefährder eingestufte Sami A. heult sich heute in der „Bild“-Zeitung aus, und die anderen Medien drucken seine „Rassismus“-Vorwürfe unkritisch nach. Offenbar sollen mit diesem öffentlichen Druck künftig sogar Abschiebungen von Terrorverdächtigen unmöglich gemacht werden.

    „Bild“-Reporter reisten eigens nach Tunesien, um mit dem angeblichen Seehofer-Opfer sprechen zu können. Über dessen Anwalt Seif Eddine Makhlouf konnten sie Fragen ausrichten, die der Mann, dem nun

    siehe:

    https://www.journalistenwatch.com/2018/07/17/purer-rassismus-die/

    Sensationsmache und Indoktrination.
    Wenn man so will: Nächstenliebe für Allah….

    • Semenchkare schreibt:

      Frankreich
      Polizei räumt WM-Feier nach Ausschreitungen auf Champs-Élysées in Paris

      Bei den Jubelfeiern nach dem WM-Sieg ihres Teams über Kroatien ist es in mehreren französischen Städten zu Ausschreitungen gekommen. In Paris räumte die Polizei nach Plünderungen die Champs-Élysées. In Stuttgart wurden kroatische Fans festgenommen.

      Die Feiern von Hunderttausenden Fans wurden in der Nacht vor allem in Paris, Lyon, Marseille und Ajaccio von Zwischenfällen überschattet. In der Hauptstadt wurde ein Mann nach einer Schlägerei schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Rund 30 junge Menschen plünderten zudem auf der Prachtstraße Champs-Élysées ein Geschäft, die Polizei vertrieb sie mit Tränengas. Zuvor hatten hier die Fans friedlich und euphorisch den 4:2-Triumph ihres Teams gefeiert.
      Zusammenstöße in weiteren Städten in Frankreich

      Zu Zusammenstößen von rund 100 zumeist jugendlichen Fans mit der Polizei kam es auch in Lyon. In Marseille wurden bei

      https://www.br.de/nachrichten/polizei-raeumt-wm-feier-nach-ausschreitungen-auf-champs-elysees-in-paris100.html

      Zitat–>Kommentarbereich

      Dieter, Montag, 16.Juli, 10:07 Uhr
      6. Ausschreitungen in Frankreich

      In Frankreich herrscht in vielen Gegenden Anarchie. Der Staat / Polizei hat sich schon lange zurückgezogen. Müssen wir unbedingt die gleichen Fehler wie Frankreich machen ??. Leider scheint der Intellekt bei vielen unserer Politikern nicht mehr vorhanden zu sein. Jemand mit einem klaren Verstand muß diese Zustände, die z. Z. in Deutschland herrschen beenden. Allerdings ist Deutschland leider nicht nur kein Land mehr für Juden auch große Teile der deutschen Bevölkerung und der hier schon lange lebenden Migranten scheinen auch nicht mehr “gut und gerne” hier leben zu können. Allerdings bin ich der Auffassung, daß es auch in unserer Hand liegt, das zu ändern. Wir wären als Konservative eine geballte Macht um das zu ändern, wenn nicht jeder alleine “marschieren” würde.
      M.f.G.

      „“Wir wären als Konservative eine geballte Macht um das zu ändern, wenn nicht jeder alleine “marschieren” würde.““

      Genau!!

    • merxdunix schreibt:

      Religion ist eine Konzept zur Fernstenliebe, damit die Liebenden nicht aus purer Nähe unvermittelt füreinander sorgen können und ungeliebte Außenstehende dabei leer ausgehen. Wer hingegen einen Außerirdischen liebt, braucht zwingend Botschafter, Kuppler oder Handlungsreisende, die seine Liebesbeweise überbringen und dabei ihren Obolus abgreifen können. Je größer die Entfernung zwischen den Liebenden, desto mehr bringt die Zuhälterei ein, und wenn der Geliebte eh nur eine Fiktion ist, dann kriegt er von den Gaben der Liebenden gar nichts ab. Dabei ist es völlig Wurscht, ob einer nun Christ, Moslem oder Hindu ist, Hauptsache er liebt nicht den Nächsten. Nur so kann man ihn gründlichst ausnehmen, insbesondere, wenn er sich dabei auch noch schuldig gemacht hat.

  7. Semenchkare schreibt:

    Nächstenliebe, gepaart mit Geschichtsbewustsein:

    Zarenfamilie von Bolschewisten erschossen: 100.000 Russen gedenken der Ermordung des letzten Zaren vor 100 Jahren

    In einer nächtlichen Prozession haben rund 100.000 Russen der Ermordung des letzten russischen Zaren und seiner Familie vor hundert Jahren gedacht. Der Gedenkzug begann an dem Ort, wo die Mitglieder der Zarenfamilie erschossen worden waren.

    In einer nächtlichen Prozession haben rund 100.000 Russen der Ermordung des letzten russischen Zaren und seiner Familie vor hundert Jahren gedacht.

    Das Oberhaupt der russisch-orthodoxen Kirche, Patriarch Kirill, führte die Prozession an, die am Dienstag in den frühen Morgenstunden an dem Ort begann, wo die Mitglieder der Zarenfamilie in der Nacht zum 17. Juli 1918 erschossen worden waren.

    Der Gedenkzug endete an dem Kloster Ganina Jama außerhalb der Stadt Jekaterinburg, wo weitere 20.000 Menschen dazustießen. Das Kloster war nach Angaben der Behörden

    siehe

    https://www.epochtimes.de/politik/welt/zarenfamilie-von-bolschewisten-erschossen-100-000-russen-gedenken-der-ermordung-des-letzten-zaren-vor-100-jahren-a2495529.html

    • Semenchkare schreibt:

      Wenn der Link klappt ein Foto dazu:

    • Tom schreibt:

      Stichwort Geschichtsbewusstsein. Wenn man an den Vorgängen der Zarenermordung interessiert ist sollte man das Buch von Douglas Reed „Der Streit um Zion“ aufschlagen und zwar das Kapitel 32 „Abermals die Weltrevolution“. In diesem Kapitel wird auch der Name Robert Wilton genannt der ein Buch über die letzten Tage der Romanows geschrieben hat.
      Douglas Reed kann man auch im Internet lesen.

  8. Pingback: 15-Minuten-Video: SO SCHÖN IST DEUTSCHLAND, UNSER LAND – website-marketing24dotcom

  9. gelbkehlchen schreibt:

    Die Linksgrünen Gutmenschen a la Angela Merkel haben aus der christlichen Nächstenliebe, aus der Liebe zum Nächsten also, die Versklavung des Nächsten gemacht. Pervers hoch 3, zudem muss Nächstenliebe immer mit Freiheit verbunden sein, d.h. Nächstenliebe muss immer freiwillig sein, erzwungene Nächstenliebe ist nichts anderes als Sklaverei.

  10. Www.cookscvr.co.uk schreibt:

    Een paar live casino spellen komen van Wirex.

  11. Linnie schreibt:

    The engine managment unit, or EU, is considered the most powerful pc in most vehicles. http://xurl.es/

  12. Stephan schreibt:

    En Göz önünde bulunan Slot makinesini tercih edin.

  13. inter nos schreibt:

    DEUTSCH schreiben! 🤢

Kommentare sind geschlossen.