Was haben ein jüdischer Gastprofessor aus den USA und 106 Deutsche gemeinsam und, was unterscheidet sie existenziell?

(www.conservo.wordpress.com)

Von Georg Martin *)

„Niemand darf wegen … seiner Heimat, Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauung benachteiligt oder bevorzugt werden“.
So steht es in Art. 3 Grundgesetz. So sollte es sein. So ist es aber nicht.

Denn manche sind offensichtlich aufgrund ihrer Herkunft, ihres Glaubens oder ihrer religiöser Anschauung gleicher als andere in Deutschland, gleicher als Deutsche sowieso.
Mehr noch. Offenbar scheinen Deutsche aufgrund ihrer Heimat, ihrer Herkunft, ihres Glaubens oder ihrer religiösen Anschauung minderwertiger zu sein als andere.
Diese bittere und grundgesetzwidrige Feststellung soll mit den beiden nachfolgenden aktuellen Negativ-Beispielen anschaulich belegt werden.

Beispiel 1: Ein jüdischer Gast-Professor aus den USA wird am 12. Juli zum Opfer
Am Donnerstag, den 12. Juli 2018, greift ein Palästinenser mit deutschem Pass in Bonn einen jüdischen Gastprofessor aus den USA körperlich und verbal an. Der Moslem schlägt ihm die Kippa vom Kopf und beleidigt ihn mit den Worten: „Kein Jude in Deutschland“.Für die Politik, die Justiz und die linksdrehenden Qualitätsmedien ein klarer Fall von antisemitischer Straftat. Dabei ist allerdings auch zu erwähnen, dass es bei dem anschließenden Polizeieinsatz zu einer unglücklichen Verwechslung zwischen Täter und Opfer kam, in dessen Verlauf der Professor leicht verletzt wurde.
Der honorige Professor hingegen wehrte sich, indem er „in Notwehr“ flugs zur wirkungsvollen Nazikeule griff und den Einsatzpolizisten entgegen schleudert, dass (Zitat)„die deutsche Polizei 1942 seine Großeltern, Tante und Onkel ermordet habe. Er habe deshalb vor der deutschen Polizei keine Angst mehr“.
Hätte Herr Professor sich eine solche Reaktion auch gegenüber der knallharten amerikanischen Polizei zu sagen gewagt? – Ganz bestimmt nicht.
Was aber nun folgt ist ein politisches und mediales Schmierentheater allererster Klasse.
Die Politik überschlägt sich kriechend und winselnd mit Entschuldigungen wegen des antisemitischen Übergriffs sowie wegen des angeblich überzogenen Polizeieinsatzes gegen seine Person. Die vier beteiligten Polizisten werden strafversetzt, einer wird sogar disziplinarisch belangt, nur weil sie ihre gefährliche Polizeiarbeit verrichteten.
Der Überwältigte hätte schließlich auch ein Messer zücken und auf die Beamten einstechen können, wie die Polizisten aus ihrem gefährlichen Alltag wissen.

Aber noch schlimmer trieben es die manipulativen und indoktrinierenden „Qualitätsmedien“. Über eine Woche lang ergötzen sich diese erbärmlichen Medien über diesen „unfassbaren antisemitischen Angriff“ (zur Erinnerung: Kippa vom Kopf gestoßen und verbale Beleidigung) auf einen Juden in Bonn.
Die ganze politische und mediale Erbärmlichkeit findet ihren Höhepunkt in dem bizarren Beschluss der Bonner “Polit-Elite“, als Zeichen gegen Antisemitismus am 19. Juli einen “Tag der Kippa“ mit einer „Demonstration gegen Judenfeindlichkeit in Deutschland“ auf dem Bonner Marktplatz zu veranstalten. Stattdessen wäre ein „Tag gegen tägliche Migranten-Gewalt in Deutschland“ mit einer entsprechenden Demonstration dringend von Nöten gewesen.

Das ist die peinliche und völlig verzerrte Reaktion des sogenannten deutschen Rechtsstaates, der unfähigen Politik und der gesteuerten Medien, wenn einem Juden in Deutschland ein verhältnismäßig kleines Leid bzw. eine leichte antisemitischen Straftat widerfährt.

Beispiel 2: 106 Deutsche werden am 12. Juli zu Opfern
Gemäß Bericht des Bundeskriminalamtes wurden in 2017 über 39.000 Deutsche Opfer von Migrantengewalt in Deutschland. Diese Gewalttaten von Merkels „Schutzsuchenden“ an wehrlosen Deutschen umfassen schwerste Straftaten wie Raub, Vergewaltigung Totschlag, Mord usw. Diese Fallzahlen sind jedoch nur die offiziellen Zahlen der Polizei. Es ist mit absoluter Sicherheit davon auszugehen, dass das Dunkelfeld dieser Straftaten noch wesentlich größer ist als diese 39.000 angezeigten Straftaten. 2017 wurden danach alleine 112 Deutsche von Merkels „schutzsuchenden“ Mörderhorden ermordet.
Das sind statistisch im Durchschnitt zwei durch Flüchtlinge ermordete Deutsche in einer Woche.

Wie aber reagieren nun die Politik und die manipulativen und indoktrinierenden „Qualitätsmedien“ auf diese katastrophale Migrantengewalt in Deutschland?
Antwort: Am liebsten gar nicht. Am liebsten verschweigen unsere Politiker und die regierungsgesteuerten Qualitätsmedien diese Verbrechen an der deutschen Bevölkerung, auch wenn diese noch so schwer sind.

Bewertung von der „Gleichheit in Deutschland“:
Wie steht es also in Merkels linksfaschistischem Deutschland um Gleichheit vor Politik, Justiz und den manipulativen Qualitätsmedien? Obwohl diese Gleichheit im Grundgesetz, Art. 3 usw. verbrieft ist, wird sie in der düsteren Merkel-Republik systematisch mit Füßen getreten.

Während eine vom Kopf geschlagene Kippa verbunden mit einer verbale Beleidigung eines jüdischen Professors durch einen muslimischen Palästinenser mit deutschem Pass (die Presse titulierte ihn deshalb als antisemitischen Deutschen!) über eine Woche lang bundesweit Entsetzung und eine bizarre Flut an unterwürfiger Entschuldigungen durch Politik und Medien auslösen, werden die täglich über 100 ungleich schwereren Straftaten an der deutschen Bevölkerung von der gleichen Politik und den deutschen Qualitätsmedien einfach verschwiegen oder kleingeschrieben.
Und noch etwas zu diesem Thema: Diese manipulative und schuldkultfördernde Berichterstattung der Medien wird auch an der manipulativen und indoktrinierenden Berichterstattung über die zehn alten abscheulichen NSU-Morde von vor zehn Jahren bis heute in das kollektive Schuldbewusstsein der Deutschen systematisch und permanent eingehämmert.
Die mit einer Dauerschuld suggerierenden manipulativen Berichterstattung – wie über diesen einen einzigen jüdischen Professor sowie über die permanente mediale Schuldkult-Berichterstattung über diese über 8 Jahre hinweg alten zehn NSU-Morde von vor 10 Jahren – relativiert und unterdrückt die Berichterstattung (oder gar Kommentierung) über die massenhaften täglichen schweren Verbrechen durch sogenannte Flüchtlinge oder „Schutzsuchende“ an Deutschen – absichtlich.
Das politische Signal lautet: Die Deutschen haben zu erdulden, zu leiden und zu schweigen.

Bittere Erkenntnis:
In der düstersten deutschen Regierungszeit nach dem Zweiten Weltkrieg ist das Leben eines Deutschen in Deutschland nichts mehr wert.
Deutsche werden auf der Weltbühne nur noch auslaufend zum Arbeiten und zum Steuern Zahlen benötigt. Ansonsten werden sie wie wertlose Sklaven behandelt.
Das Leben von Ausländern und Migranten hingegen gilt dieser deutschen Regierung des Unrechts als wertvoller und zukunftsprächtiger.
Deutsche werden in Merkels Deutschland immer rechtloser, sie werden quasi zu Freiwild.
Beantwortung der Eingangsfrage:

Beide gemeinsam haben der jüdische Professor aus den USA und die 106 Deutschen, dass sie in Deutschland an einem einzigen Tag Opfer einer Straftat wurden, begangen durch einen muslemischen Migranten.
– Der jüdische Professor verlor dabei seine Kippa und wurde als Jude beschimpft.
– Die 106 Deutschen wurden beraubt, bestohlen, vergewaltigt, zu Tode getreten oder ermordet.
Die verhältnismäßig kleine Straftat gegenüber dem jüdischen Professor wird über eine Woche lang systematisch politisch und medial ausgeschlachtet und manipulativ und indoktrinierend ins kollektive Schuldbewusstsein der Deutschen eingehämmert.
Die schweren Verbrechen an 106 Deutschen an einem einzigen Tage werden hingegen einfach verdrängt, totgeschwiegen, übertüncht. Deutsche habe das zu erdulden und zu akzeptieren.
Das ist der schwerwiegende und skandalöse Unterschied zwischen einem nichtdeutschen Opfer, wie hier einem amerikanischen Juden, und 106 deutschen Opfern in Merkels Deutschland von heute.
Die Gleichheit vor dem Gesetz, der Justiz, der Politik und den Medien richtet sich heute in Deutschland primär nach der Frage: Wer ist das Opfer, und wer ist der Täter?
Gleichheit und Gerechtigkeit sehen anders aus!

Schlussbemerkungen:
Warum ist das heute so in Deutschland? Weil in Merkels „Neuem Deutschland der Zukunft“ Deutschstämmige kollektiv zum Sterben bzw. Aussterben bestimmt sind.
Die Zukunft in Merkels neuem Deutschland gehört allen, nur nicht der deutschstämmigen Bevölkerung.

Daraus ergibt sich aber ein Problem für die Zukunft:
Wer malocht dann in der Zukunft in diesem neuen Deutschland, und wer zahlt dann die höchsten Steuern in der Welt, wenn es keine deutschen Arbeitssklaven mehr gibt?

**********
Georg Martin ist Dipl.-Ing., freiberuflicher Unternehmensberater, Freidenker und deutscher Patriot sowie seit vielen Jahren Kommentator bei conservo.
www.conservo.wordpress.com   11.08.2018

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, Antisemitismus, Flüchtlinge, Islam, Medien, Merkel, Politik, Politik Deutschland, USA abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

26 Antworten zu Was haben ein jüdischer Gastprofessor aus den USA und 106 Deutsche gemeinsam und, was unterscheidet sie existenziell?

  1. Semenchkare schreibt:

    Was haben ein jüdischer Gastprofessor aus den USA und 106 Deutsche gemeinsam und, was unterscheidet sie existenziell?

    Ganz kurz und knapp:
    Juden per se stehen in Deutschland unter „Artenschutz“ !
    Das ist Staatraison.
    Deutsche Menschen, Nichtjuden, dagegen nicht.

    Liken

  2. Walter schreibt:

    Alles richtig. Und immer wieder kommt meine Meinung dazu.
    Das deutsche Volk hat im September 2017 mit der Mehrheit (87%) genau das gewählt. Schon damals war die Lage im Lande katastrophal genug um die alternative Partei zu wählen. Was jetzt? Entweder bekommt die AfD 51%, oder „weiter so“…
    Wie es aussieht, es wird weiter so gehen. Denn die dumme Volksmasse will nicht geweckt werden. Und der blöde Michel mag nicht, wenn er doof genannt wird, deswegen macht er weiter so in der Hoffnung und auch um den anderen zu beweisen, es passiert nichts böses in Deutschland. „Alles nur Einzelfälle“, glaubt er. Statistik aus dem Internet interessiert ihn nicht. Er lässt sich gerne von Medien manipulieren. Und solche Artikel lesen nur noch wenige (12%).
    Vielen Dank für diesen Artikel!

    Liken

  3. merxdunix schreibt:

    Herr Martin,
    Sie sollten öfter mal die Welt mit den Augen eines Sadomasochisten betrachten, um nachzuvollziehen, was in den deutschen Arbeitsneurotikern vor sich geht und was die Qualitätsmedien Ihnen voraus haben.
    Der kultivierte Deutsche steht immer kurz vorm eigenen Untergang, vergleicht sich ständig mit Vermögenderen, Wichtigeren und Erfolgreicheren, was auf einen tief sitzenden Minderwertigkeitskomplex schließen lässt und regelmäßig mit Narziss oder Größenwahn überkompensiert wird. Daraus resultierend ist es dem auf Wachstumszwang dressierten deutschen Geldbeschaffungsroboter unmöglich, Anderen ihr bescheidenes Glück zu gönnen. Er muss es viel mehr kleinreden, herabwürdigen oder gar per Rechtsstreitigkeiten oder Hinterhalt zerstören, um sein Ego zu füttern, wozu er sogar eigene Nachteile in Kauf nimmt, wenn es den Freund oder Nachbar nur umso härter trifft.
    Es ist daher nur verständlich, wenn die Qualitätsmedien sich nicht kritisch mit der Situation der Autochthonen auseinandersetzen, denn das würde fortwährend zu der Erkenntnis führen, dass der Durchschnittsdeutsche nicht mehr ist, als eine ferngesteuerte Sämaschine mit Turbolader, die im Weg steht, sobald die Ernte reif ist, und deshalb rechtzeitig auf den Schrott gehört.
    Um einer entsprechenden Selbsterkenntnis vorzubeugen, ist jedes Ablenkungsmanöver zweckdienlich, insbesondere wenn es nur geringen Personalaufwand verlangt.
    Wer sein eigenes Grab schaufelt, ist weder Opfer noch Täter, er ist Geschichte.

    Liken

    • Hier kommt Alex schreibt:

      Das ist (leider) die beste Charakterisierung der zeitgenössischen, hiesigen Mehrheitsdeutschen, die ich bis jetzt gelesen habe.
      Fehlt noch das dümmliche „Alles-Bestens“-Getue. Ich fürchte, diese debile, psychopathologische „Immer-gute-Miene-zu-bösem-Spiel-Machen“-Lache dürfte in jedes Ohr hier eingebrannt sein.
      Auch was sich seit dem 2.Weltkrieg eher verschleiert und sporadisch aus dem Abgrund traute, kommt nun wieder zunehmend schamlos zum Vorschein: Die lüsterne Gier sich (zusammengerottet) an Gewaltexzessen gegen Wehrlose zu ergötzen.
      Wer das noch nie beobachtet hat, ist jedenfalls kein Autochtoner.
      …Und wenn sie dabei erwischt werden, jammern sie, als wären sie selbst die Opfer, anstatt die Täter..

      Liken

      • merxdunix schreibt:

        Alex,
        gute Ergänzung, danke! Die Lust am Leid ist ein unverkennbarer Beweis, wie es um die Deutschen steht. Leider sind sie somit auch per Selbstreflektion nicht mehr zu retten, denn ihr Spiegelbild ist genauso scheiße. Man kann sie also nur mit voller Wucht gegen die Wand rennen lassen und dazu muss man ihnen eben Beine machen.

        Liken

  4. MoshPit schreibt:

    Hat dies auf MoshPit's Corner rebloggt.

    Liken

  5. Mary schreibt:

    Ich glaube, der Autor weiss nicht, was Antisemitismus ist…
    Bis zu der Zeit als ich selbst Zeuge (nunmehr jahrelanger, da von der deutschen Polizei absichtlich und rechtswidrig nicht gestoppter!) antisemischer Verfolgung wurde, glaubte ich auch, Antisemitismus sei „nur“ eine Form des Rassismus. Heute weiss ich es besser.
    Echten Antisemitismus kennzeichnet absoluter AUSLÖSCHUNGSWILLEN, d.h. Täter hören nicht auf zu schädigen und verfolgen, bis das Opfer tot ist. Der Holocaust ist die höchste Stufe von Mobbing, und echtes Mobbing definiert bekanntlich, dass es IMMER eskalativ ist. Zwar können auch andere Formen des Rassismus zur Auslöschung führen, bei Antisemitismus ist der Auslöschungswille jedoch keine Option, sondern fester Bestandteil bzw.: treibende Kraft.
    Ich empfinde es deswegen als niederträchtig zu sagen, dem Juden sei ‚ja nicht viel passiert‘. Bei Antisemitismus muss IMMER von Tötungsabsicht bzw. schwerer, gnadenloser Schädigungsabsicht ausgegangen werden. Und wie gesagt: Ich kann dieses ‚Verfolgen bis zum Tod‘ als Zeuge selbst bestätigen (in diesem Fall handelte es sich ausserdem noch um ein Kind!). Ich habe bisher noch keinen vergleichbaren Rassismus gesehen. Ich sehe ausserdem, dass Regierung und Medien nur (aus Angst vor dem Ausland?) Schaum schlagen: Wäre es kein bekannter Professor aus USA gewesen, wäre NICHTS passiert – und genau das sagte der Professor auch. Was ich zu 100% bestätigen kann. Dass die deutsche Polizei (genauer: der Staatsschutz) sich bei antisemitischer Gewalt absolut widerrechtlich verhält, (und in dem mir bekannten Fall handelte es sich, wie gesagt, um ein so unschuldiges wie unbekanntes Kind, dass mit schwersten Menschenrechtsverletzungen bedroht und angegriffem wurde), muss man sich klar die Frage nach der Motivation der ABSICHTLICH WIDERRECHTLICH HANDELNDEN Polizei stellen.
    Und im Übrigen sind es deutsche! (Staatsdiener), die dafür sorgen, dass jene Straftäter, die Deutsche vergewaltigen oder töten nicht belangt werden. Sorry, aber solche Selbst-Schuldigen zu bejammern: DAS ist Schmierentheater!

    Liken

    • Querkopf schreibt:

      …>“ Und im Übrigen sind es deutsche! (Staatsdiener), die dafür sorgen, dass jene Straftäter, die Deutsche vergewaltigen oder töten nicht belangt werden.“<…
      Das ist ja vollkommen richtig, Mary. Die deutsche angeblich doch unabhängige Justiz ist maßgeblich mit schuld an den katastrophalen Zuständen im Lande, weil die Justiz regierungsgesteuert, regierungshörig und "rassistisch" (hier: gegen Deutsche) agiert und urteilt. Das funktioniert ganz einfach:
      Täter Deutscher, Opfer Ausländer: maximale Strafe, ggf. anschl. Sicherungsverwahrung;
      Täter Nichtdeutscher, Opfer Deutscher: minimale Strafe oder Bewährungsstrafe.
      Trotzdem: Das ändern nichts an der Tatsache, dass es kausal diese verräterische Merkel-Regeirung war und ist, die zig-hunderttausendfach Sozialhilfeerschleicher, Räuber, Vergewaltiger und Mörder ins Land schleuste und weiter schleust.
      Die Opfer dieser Gewalttäter sind überwiegend wehrlose Deutsche. Und wenn ein Moslem, wie hier, einen Juden beleidigt oder angreift, dann ist das eine rechtsextremistische Straftat, die den Deutschen angelastet und statistisch zugerechnet wird und nicht den Muslimen, den eigentlichen Tätern und Antisemiten.
      Oder ist Ihnen das egal, Mary? Wie lange noch sollen denn die deutschen Nachfahren, deren Kinder und Kindeskinder mit dem uns von den rot-grünen Volkshassern aufokoyierten Schuldkomplex des Holocaust gebückt, mit gesenktem Blick und im Büßergewand durch diese Welt der Sieger-Geschichts-Schreiber gegen müssen?
      Bitte sagen und erklären Sie es uns das hier und jetzt, Mary: wie lange noch währt die angebliche "deutsche Kollektiv-Schuld" am Holocaust?

      Liken

      • Mary schreibt:

        Das zeigt mal wieder, dass die Deutschen Nichts verstanden haben..
        Es geht doch überhaupt nicht um einen ‚Schuldkomplex‘ (->entweder HAT man Schuld und muss sie entsprechend aufarbeiten, oder man hat keine), sondern Taten, die HIER UND HEUTE geschehen.
        Wenn Ihnen einer -nachdem Sie doppelt! Opfer wurden, nämlich von Muslimen UND deutscher Polizei- (dazu noch mit entsprechend ausgelöschter Verwandschaft) anschliessend mit dem widerlichtsten Spruch kommt, den man sich in dieser Situation überhaupt leisten kann (‚Don’t get in trouble with the German Police!“) -und es ist mehr als fraglich, ob das nicht schon höchstselbst eine Anspielung auf das dritte Reich war!, gerade weil man wusste, dass man einen Jüdischstämmigen vor sich hatte-, hätte ich Ihre Reaktion als Jüdischstämmiger gerne mal gesehen… Das ‚Hmm..sie hat meine Vorfahren umgebracht‘ war in dieser Situation mehr als nur angebracht.
        Der ganze Umgang der Deutschen -und es ist eben NICHT nur die Merkel-Regierung!- mit Anderen und sich selbst zeigt doch sehr eindrücklich, dass sie so wirklich GAR NICHTS aus der Geschichte gelernt haben. Sonst könnte ihnen auch keiner mehr mit dem Holocaust kommen.

        Liken

        • Querkopf schreibt:

          …> „Es geht doch überhaupt nicht um einen ‚Schuldkomplex‘ (->entweder HAT man Schuld und muss sie entsprechend aufarbeiten, oder man hat keine), sondern Taten, die HIER UND HEUTE geschehen.“< …
          Eigentlich haben sie damit vollkommen Recht, sollte man sagen, aber genau das ist so in der deutschen Realität eben genau nicht so. Die ganz große Mehrheit der Deutschen ist weder ausländerfeindlich noch antisemitisch eingestellt. Die große Mehrheit der Deutschen ist im Gegenteil sehr hilfsbereit, hilft in der ganzen Welt, wo sie nur kann.
          Nahm zw. 2015 und 2017 rd. 2 Millionen Flüchtlinge auf, sowiele wie sonst keiner und versorgt sie gut, bis heute (jährliche Kosten rd. 22 Mrd EURO nur nebenbei bemerkt).
          Die ganz große Mehrheit der Deutschen wird aber heute immer stärker absichtlich gesellschaftpolitisch und medial in kollektive Geiselhaft für den Holocaust genommen, obwohl sie selbst überhaupt nichts getan haben, woran sie überhaupt nicht beteiligt waren,weil sie überhaupt noch nicht geboren waren. Ist das etwa richtig und gerecht?
          Der Einzelne kommt aber gegen diese permanente Massensuggestion, die sowohl von einigen rot-grünenParteien, der Regierung, den gesteuerten Medien als auch vom Ausland geschürt wird, nicht an.
          Schauen sie sich z.B. nur einmal das aktuelle TV-Programm an. Der II. WK, das 3. Reich, Hitler, Nazis und KZ´s auf allen Kanälen, und immer aus Siegersicht schuldbeladend, schuldwachhaltend, schulderzeugend.
          Die mediale Berichterstattung der Massenblätter tut ihr Übriges daran.
          Genau SO (!) wird der Schuldkomplex ständig wachgehalten und immwer weiter geschürt.
          DAS ist die Realität, Mary!
          Die millionenhaften Verbrechen der Alliierten an Zivilisten und Soldaten werden natürlich verschwiegen. Mindestens 2 Millionen deutsche Soldaten sind nach Kriegsende als Gefangene getötet, ermordert worden oder sind verhungert, mindestens ebenso viele Zivilisten sind auf der Flucht ermordert worden oder sind in Deutschland verhungert.
          Und was geschah in Dresden? Dort kamen nach Aussage des Roten Kreuzes 250.000 Menschen, überwiegend Zivilisten und Verwundete, im Feuersturm der Alliierten gezielt und eiskalt geplant um. Oder, was ist z.B. in Hiroshima und Nagasaki 1945 geschehen, war das kein abscheulicher Massenmord an wehrlosen Zivilisten?
          Wo ist das Schuldbekenntnis der Amerikaner und der Briten bis heute?
          Wieviele Millionen Menschen brachte Stalin in der Sowietunion um? Usw., usw., usw. …
          Alles kein Thema, nur der abscheuliche Holocaust der Nazis zählt, das wird absichtlich geschürt. Keine Gnade, kein Verzeihen, keine Versöhnung, keine Vergangenheit.
          Vor diesen Hintergründen wiederhole ich meine unbeantwortete Frage an Sie, Mary:
          "Bitte sagen und erklären Sie es uns hier und jetzt: Wie lange noch währt die angebliche "deutsche Kollektiv-Schuld" am Holocaust?"

          Liken

        • Mary schreibt:

          Lieber @Querkopf,
          „Das ändert nichts an der Tatsache, dass es kausal diese verräterische Merkel-Regeirung war und ist, die zig-hunderttausendfach Sozialhilfeerschleicher,….ins Land schleuste und weiter schleust.“
          Stimmt nicht ganz: Es war/ist vielmehr die CDU/SPD mit Merkel als „Kopf“. Die Weichen wurden VORHER im Volk(!) gestellt. Leider wissen das die Wenigsten. Ohne entsprechende Kausalität -und das ist/war tatsächlich Kollektivschuld, zumindest regional- wäre es nicht (so schnell) zu diesen Zuständen gekommen (…) Die Reaktion der Mehrheitsdeutschen auf „Merkels“ wahnsinnige Aktion zeigt das übrigens auch sehr klar.
          Was bei den Meisten ebenfalls nicht angekommen ist: Die Deutschen sind den Eigenen gegenüber KEINESWEGS „GUT“ und HILSBEREIT! Die aktuelle „Hilfbereitschaft“ gründet fast ausschließlich auf Eigennutz, Korruptheit, Nächstenhass: Man gibt hämisch lachend Anderen, was man Eigenen nicht geben will. Und das IST eine sehr schwere Schuld. Genauso (kollektiv) Schuld sind die Deutschen auch am Zustand der Justiz, bzw. überhaupt am Zustand dieses Landes. Es gab genug Ungeheuerlichkeiten, Rechtsbrüche, Klüngel bis hin zu schwersten Menschenrechtsverletzungen, wo man längst KOLLEKTIV SOLIDARISCH MIT DEM NÄCHSTEN HÄTTE EINGREIFEN MÜSSEN. Es fängt bereits mit der Erziehung von Kindern zu größenwahnsinnigen, korrupten Nächsten- und Verfassungsverächtern an..

          „Bitte sagen und erklären Sie es uns das hier und jetzt, Mary: wie lange noch währt die angebliche „deutsche Kollektiv-Schuld“ am Holocaust?“
          DAS kann ich Ihnen nicht sagen. Aber ich kann Ihnen sagen, dass die Deutschen, wenn sie etwas ändern wollen
          -anfangen müssen, sich zu fragen, wo sie TATSÄCHLICH PERSÖNLICHE Schuld/Verantwortung tragen (anstatt die Schuld auf Andere zu schieben oder zu jammern) und wo nicht. Denn DANN sind sie auch fähig, zwischen TATSÄCHLICHER SCHULD und VERANTWORTUNG und MASSENSUGGESTION zu unterscheiden! Dass Sie schrieben „Der Einzelne kommt aber gegen diese permanente Massensuggestion, die ..von…Medien als auch vom Ausland geschürt wird, nicht an.“, konnte ich (deswegen) auch überhaupt nicht nachvollziehen: Ich schaue einfach kein Fernsehen…und kläre für mich selbst immer wieder neu die Frage nach der eigenen Schuld/Verantwortung – und ändere dann gegebenenfalls Einiges.
          Z.B. hätte sich jeder Einzelne hier sofort rigoros von sämtlichen Landesverrätern und sonstigen Unrechttuern -und wenn sie noch so öffentlichkeitwirksam „Nächstenliebe“ heucheln- distanzieren. Allein das hätte schon große Wirkung gezeigt. Man hätte kollektiv darauf bestehen können, dass (migrantische wie deutsche) Gewalt/Rechtswidrigkeit geahndet wird. Und, und, und..

          Es ist – um nochmal auf den o.g. Punkt zurückzukommen- eine Tatsache, dass die tatsächlichen Nazi-Täter damals großenteils NICHT zur Rechenschaft gezogen wurden, sondern nach dem Krieg oft Karriere machten, teils sogar als „Volkshelden“ gefeiert wurden. Und wer aus dem Volk mitgemacht hat, hat sich rausgeredet oder selbst als Opfer dargestellt. Wirklich bereut und aufgearbeitet wurde so gut wie nichts. Um nicht zu sagen: Durch das ständige Abstreiten und Sich-Als-Täter-Zum-Opfern-Machen ist diese Fähigkeit den Deutschen regelrecht abhanden gekommen. Denn sie gaben dieses Verhalten (automatisch und unterbewusst) auch an die Nachkommenschaft weiter.
          Die völlige Reue-, Verantwortungslosigkeit und Täterschaft heute sehe ich u.a. als Folge damals nicht geschehener Aufarbeitung. Dieses „Naturgesetz“ gilt übrigens für jeden und jedes Volk – weswegen Viele auch nicht aus ihren Misständen herauskommen.
          Sich aber ständig mit „Whataboutism“ zu befassen (Schuld der Amis, Briten, etc., die es zweifellos gibt! Wobei die Russen eigentlich die größte haben..), bringt Deutschland heute daher nicht im Geringsten weiter, oder: nur da, wo es aktuell in deren Ungeheuerlichkeiten selbst mit drin hängt. (Was nicht heißt, dass man nicht recherchieren sollte, um sein Geschichtsbild zu vervollständigen.)
          Grundsätzlich gilt: Je integerer (oder: im Reinen mit sich und Anderen) man selbst ist, desto stärker kann man seinen Standpunkt auch gegen Unrecht verteidigen…

          Liken

      • Mary schreibt:

        Und zu den als rechtsextremistisch eingestuften Taten: Das wurde ebenfalls von Deutschen höchstselbst so definiert. Man könnte es ja in ‚antisemitisch‘ o.ä. umtaufen.
        Zweitens arbeiten diese ‚rechtsextremistischen‘ Migranten nicht selten mit ebensolchen Deutschen zusammen. Das war übrigens im von mir o.g. Fall so (…). Es mag sein, dass es solche Zustände nicht in jedem Gebiet gibt, so dass die Vorstellung schwer fällt. Die Skrupellosigkeit, mit der seit geraumer Zeit von ‚Leuten aus dem Volk‘ anhaltend sowie in aller Öffentlichkeit zu Antisemitismus bzw.: entsprechenden/-m Straftaten und Benehmen angestiftet wird, hätte ich übeigens selbst vor 10 Jahren noch für völlig unmöglich gehalten. Deutschland hat sich geändert, aber nicht nur: Der Antisemitismus, der jetzt -ermutigt durch den entsprechend ungeahndeten der Migranten, wie in o.g. Fall- hervorbricht kommt nicht ‚von ungefähr‘. Der hat (noch fruchtbare) Wurzeln.

        Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          Hallo Mary, mit vielem, was sie an Querkopf geschrieben haben, bin ich nicht einverstanden. Schon wieder Kollektivschuld?
          1.Die Leute, die hier im Forum schreiben, haben ganz sicher nicht schuld an den Zuständen zurzeit in Deutschland. Somit können Sie nicht allen Deutschen die Schuld geben.
          2. Denken Sie an Wahlfälschung, ich persönlich gehe ganz stark von Wahlfälschung aus.
          3. Die älteren Leute, die kein Internet haben und sich immer noch durch ARD und ZDF informieren, werden total manipuliert.
          Ich bin absolut nicht einverstanden mit einer Kollektivschuld, weder für die jetzige Generation an den Juden im Dritten Reich, noch an der jetzigen Situation, wo gerade die Leute hier im Forum sich gegen wehren. Zum Teil, wie ich selbst, mit Verurteilung und 110 Tage Knast oder 660 Sozialstunden oder 2200 €. Sie selbst haben sich sicher noch nicht so sehr gegen die jetzige Situation gewährt wie ich zum Beispiel und müssen 2200 €+ Gerichtskosten zahlen oder Sozialstunden oder Gefängnis. Deswegen möchte ich Sie dringend bitten, Ihre Anklage gegen alle Deutschen fallen zu lassen.

          Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          @Mary: Außerdem ist der Ursprung von allem Rassismus meiner Meinung nach, der Größenwahnsinn, der darin besteht, das auserwählte Volk des Schöpfergottes sein zu wollen, obwohl doch dieser Schöpfergott alle Menschen erschaffen hat.

          Liken

        • Mary schreibt:

          Liebes @gelbkehlchen,

          in meiner Umgebung z.B. (->öffentlich Verhetzung zu und Verherrlichung antisemitischer Gewalt durch Deutsche) gibt es definitiv eine ‚Kollektivschuld‘: Dort spielen wie im 3.Reich ALLE mit, die Einen aktiv, die Anderen schweigend billigend – und das obwohl keinerlei staatliche Repressionen bei Einschreiten drohen, nur gesellschaftliche Ausgrenzung. Ich hatte aber auch klar gesagt, dass das nicht in jeder Gegend so ist.
          Und selbstverständlich meine ich nicht die, die -wie Sie- ohnehin schon Widerstand leisten. Auch sind die Handlungsmöglichkeiten und Verantwortung von Mensch zu Menschen völlig verschieden. Eine generelle Kollektivschuld sehe ich jedoch bei der mangelnden Distanzierung von Tätern sowie der mangelnden Solidarität mit dem (geschädigten) Nächsten: Das Wegschauen, wo man Unrecht bemerkt (Ausnahmen bestätigen die Regel!).
          Und ja, der (deutsche) Grössenwahnsinn ist -damals wie heute- treibende Kraft. Das KANN mit religiösem Wahn zusammenhängen, muss aber nicht. In meiner Umgebung hat es tatsächlich damit zu tun: Hochgradig psychopathisch – wie Nazis halt..
          Obwohl ich generell an Wahlmanipulation glaube: DIESE Wahl war ehrlich (…). Ich weiss zudem von Oberstufen, in denen kurz vorher „Wahlen“ durchgeführt wurden, definitiv unmanipuliert: Es kam dasselbe Ergebnis oder noch schlimmer heraus.

          Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          @Mary: 1. Zitat: „Eine generelle Kollektivschuld sehe ich jedoch bei der mangelnden Distanzierung von Tätern sowie der mangelnden Solidarität mit dem (geschädigten) Nächsten: Das Wegschauen, wo man Unrecht bemerkt“
          Das Unrecht geschieht doch im Augenblick gegenüber uns Deutschen, die wir zu Aufbau-, Steuer- und Arbeitssklaven für die ganze Welt gemacht werden, anstatt dass die Welt sich nicht selbst ernähren kann und sich selbst ein gutes Land aufbauen kann. Da schauen Sie, Mary, ganz persönlich weg.
          Übrigens sind hier alle im Forum gegen die Steinzeitreligion Islam und kein einziger will dieses Land mit judenfeindlichen Moslems fluten. Gerade hier im Forum hat niemand etwas mit einer irgendwie gearteten Kollektivschuld zu tun.
          2. Zitat: „Und ja, der (deutsche) Grössenwahnsinn ist -damals wie heute- treibende Kraft. Das KANN mit religiösem Wahn zusammenhängen, muss aber nicht. In meiner Umgebung hat es tatsächlich damit zu tun: Hochgradig psychopathisch – wie Nazis halt..“
          Ich habe eigentlich den jüdischen rassistischen Größenwahnsinn angesprochen, nämlich den, das auserwählte Volk Gottes zu sein, obwohl doch der Schöpfergott alle Menschen erschaffen hat.
          3.Zitat: „Obwohl ich generell an Wahlmanipulation glaube: DIESE Wahl war ehrlich (…). Ich weiss zudem von Oberstufen, in denen kurz vorher „Wahlen“ durchgeführt wurden, definitiv unmanipuliert: Es kam dasselbe Ergebnis oder noch schlimmer heraus.“
          Oberstufenschüler sind für Sie repräsentativ, wirklich? Fast noch Kinder, die von den linksgrünen Lehrern gehirngewaschen werden!

          Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          @Mary: Ich komme übrigens aus dem kleinen sauerländischen Dorf Madfeld bei Brilon, etwa 30 km südlich von Paderborn. In diesem ca. 1200 Einwohner großen Dorf gab es eine jüdische Gemeinde mit Synagoge, zum Teil eigene Schule und einem Judenfriedhof, der heute noch besteht. Das örtliche Lebensmittelgeschäft wurde von einem Juden betrieben und die Juden sprachen, soviel ich weiß, den örtlichen Dialekt, das Madfelder Platt. Das wäre bei Ihrer beschriebenen Judenfeindlichkeit nicht möglich gewesen. Diese Judenfeindlichkeit mag für Ihr Umfeld stimmen, aber Sie können das nicht auf ganz Deutschland ausdehnen.
          Hier der Nachweis:
          http://www.jüdische-gemeinden.de/index.php/gemeinden/m-o/1246-madfeld-nordrhein-westfalen

          Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          Reue? Wieso soll die jetzige Generation Reue zeigen für etwas, was sie nicht getan hat? Den Schuldkult, den Sie einfordern, erzeugt keine Versöhnung, sondern höchstens neuen Hass.

          Liken

  6. Freya schreibt:

    Ja wirklich gut auf den Punkt gebracht. Doch die Tendenz der Deutschen, eine Affinität für Fremdes zu haben und wenig übrig für den Nächsten aus dem eigenen Umkreis, das zieht sich durch alle Bereiche. Das scheinen die auch tatsächlich mehrheitlich so zu empfinden, das z.B. ein antisemitischer Zwischenfall schwerwiegender sei als über hundert Tote Nachbarn und Freunde. Ich könnte hier Bände erzählen, wo sich diese ekelhafte Neigung in allen Ritzen zeigt. Sorry, aber da müssen viele Deutsche endlich umdenken. Das ist einfach gegen die Natur, und das Schmierentheater ist so unwürdig wie nur was. Die sollten sich alle was schämen. mpG Freya

    Liken

    • gelbkehlchen schreibt:

      Freya, du hast es auf den Punkt gebracht. Fernstenliebe scheint wichtiger zu sein als Nächstenliebe, und zu Gunsten der Fernstenliebe werden die Nächsten zu Sklaven gemacht. Im Grunde genommen machen die linksgrünen Nazis genau dasselbe wie Hitler, nur andersherum. Hitler erklärte die Deutschen zu Übermenschen und andere Völker zu Untermenschen und wollte andere Völker versklaven, und die linksgrünen Nazis erklären die eigenen Leute, die Nächsten, zu Untermenschen und die Fremden zu Übermenschen und versklaven die eigenen Leute zu Gunsten der Fremden, der Übermenschen, und das auch noch als so genannte „Volksvertreter“ in einer Demokratie = Volksherrschaft.

      Liken

  7. Querkopf schreibt:

    @Mary
    ..>“Grundsätzlich gilt: Je integerer (oder: im Reinen mit sich und Anderen) man selbst ist, desto stärker kann man seinen Standpunkt auch gegen Unrecht verteidigen“>…
    Genau so ist es! – Ich und meine Vorfahren (Eltern und Großeltern) sind mit sich zu 100% im Reinen, weil eben nicht mitgemacht haben, im Gegenteil. DAS ist genau der Grund, weshalb ich mich ganz massiv gegen die ständigen Kollektivschuld-Vorwürfe usw. wie die Ihre hier stemme.
    Sie schreiben kollektivistisch von „den Deutschen“, die aber gibt es eben so wenig wie „die Russen“, „die Franzosen“ usw. Es gibt Individuen und vielleicht Gruppierungen, aber keine homogene Masse. Jedem Deutschen, ob Zeitzeuge oder Nachkommen, eine Mitschuld an den Nazi-Verbrechen zu unterstellen oder sie in Kollektivhaftung zu nehmen ist letztlich auch falsch und verwerflich. Im Übrigen ist es genau Ihre Haltung, die dafür sorgt, dass die Ablenhung und in weiten Teilen der Bevölkerung steigt.
    Mit dieser Haltung gegen alle Deutschen erzeugt man nichts Gutes, erreicht das Gegenteil von dem, was man eigentlich dringend bräuchte, nämlich Verzeihung und Versöhnung und eine befreite Zukunft.
    Mit Ihren Argumenten verhindert man das und erzeugt nur neue Ressentiments und neuen Hass, das aber ist das letzte, was die Weltgemeinschaft heute braucht.

    Liken

    • Mary schreibt:

      Lieber @Querkopf,

      ich empfinde es selbst als Unterstellung, wenn Sie behaupten, ich unterstelle Schuldlosen Schuld…. Vielleicht kommt meine Haltung etwas radikal rüber, weil ich mich tagtäglich in einem Umfeld aufhalten muss, dass tatsächlich Kollektivschuld hat: Selbst bei denen, die nicht aktiv mitmachen, ist es mit Nichts zu entschuldigen, dass sie sich nicht WENIGSTENS klar von den Tätern distanzieren – wenn schon nicht eingreifen oder (gemeinsam) Anzeige erstatten. Das bezieht sich aber ausdrücklich nicht auf Leute wie Sie. Und damals konnten wegen der Repressionen nicht Viele handeln. Ich habe auch nirgends von Kollektivschuld gesprochen. Wenn ich ‚die Deutschen‘ sage, meine ich jene MEHRHEIT die aktiv oder stillschweigend billigend mitgemacht hat. Der ganze Widerstand damals -und das waren eine Menge!- fällt ja auch nicht darunter.
      Desweiteren bin ich durchaus für Verzeihen und Versöhnung. Das setzt aber voraus, dass der Täter bereut (selbst beim „77x7mal vergeben!). Alles andere ist Missbrauch bzw. Irrlehre – das lehrt die Bibel übrigens sehr klar: Ohne Reue/Bekennen der Schuld + Umkehr keine Vergebung: Unter den Teppich kehren ist nicht. Ohne bereinigte Verhälltnisse keine befreite Zukunft. Zudem kann Vergebung von keinem Menschen, erst recht nicht vom reuelosen Täter!, eingefordert oder verlangt werden: Es ist immer eine freiwillige Gabe. Alles Andere ist täter- und unrechtspotenzierende Perversion – was von den heutigen, täter- statt opferliebenden „Christen“ (deswegen) aber leider umso mehr praktiziert wird.. Dass es SO keine gute Zukunft geben KANN, merken man erst, wenn’s zu spät ist.
      Oder würden Sie Merkel&Co etwa einfach verzeihen – und weiter gehts versöhnt als wär Nichts gewesen?!

      Liken

      • Querkopf schreibt:

        Liebe Mary, bin ja schon froh, dass Sie nun wenigstens etwas differenzieren und nicht alle Deutschen über den „Nazi-Kamm“ scheren und von dem Kollektivschuld-Vorwurf gegen alle Deutschen abrücken.
        Absolut nicht einverstanden bin ich aber weiterhin nicht mit Ihrer Aussage, dass „die Deutschen“ mehrheitlich keine Reue, kein Schuldbekenntnis abgelegt hätten. „Die Deutschen“ haben sich offiziell immer wieder zu Holocaust bekannt. Unsere Staatsoberhäupter haben dies immer wieder offiziell gesagt, auch in Israel und der dortigen Gedenkstätte bekundet.In Deutschland selbst werden Gedenkstätten errichtet und allerorts Erinnerungssteine für deportierte Juden eingelassen. Die Medien berichten auch ständig über den Holocaust. Ich weiß nicht, was Sie sich noch alles vorstellen, was noch weiter zu tun sein müsste.
        Soll etwa jeder heutige deutsche Staatsbürger ein individuelles Schuldbekenntnis ablegen und unterschreiben oder wie stellen Sie sich das vor?
        Das werden z.B. unsere arabischstämmigen Antisemiten mit deutschen Paß strikt verweigern. Ich weiß nicht, was Sie sich an der Stelle noch alles vorstellen.
        Zum Thema Größenwahn. Wir können doch nicht ernsthaft so tun, als ob Größenwahn eine Erfindung oder ein Alleinstellunsgmerkmal der Deutschen sei. Schauen Sie mal in die Geschichte, wieviel Größenwahnsinnige des vor Hitler schon gab und, wie viele Größenwahnsinnige es danach schon wieder gab und heute wieder gibt. Will sie hier nicht alle aufzählen müssen. Pseudonyme dafür sind aber z.B. der Satz: “ xyz first!“ oder Paläste mit 1.000 Zimmer oder Atomkrieg-Drohungen gegen die USA oder …
        Zum Thema Merkel. Im Gegenteil zum Holocaustbekenntnis der Deutschen hat sich Merkel noch nicht zu ihren Verbrechen bekannt, wurde sie noch nicht vor Gericht gestellt und noch nicht wegen zig-tausendfachem Gesetzesbruch und Amtsmißbrauch verurteilt. Wurde sie noch nicht wegen Hochverrat belangt. – Kommt aber hoffentlich noch!
        Andererseits wurden einige Nazi-Größen (bitte niemals vergessen: die Nazis waren Sozialisten!) u.a. in den Nürnberger Verfahren verurteilt und gerichtet (selbstgerecht ausgerechnet von denen, die selbst größte Schuld auf sich geladen hatten (Dresden, Köln, Hamburg …; Normandie; Rheinwiesenlager usw.).
        Ca. 5 Millionen deutsche Tote NACH (!) dem Kriege noch; vertrieben, ermordert, vergewaltigt, verhungert ….
        Wer über diese wehrlosen Toten spricht wird heute von der vereinigten Linken (rot-rot-grünen Neo-Sozialisten) als Nazi (Alt-Sozialisten) diffamiert!
        Damit werden die o.g. Millionen deutschen Nachkriegsopfer nochmals zu Opfern gemacht.
        Ja, den Juden ist sehr großes Leid angetan worden, – den Deutschen auch!

        Liken

Kommentare sind geschlossen.