Der Verrat am Christentum – Islam und Vatikanum II

(www.conservo.wordpress.com)

Von Eberhard Heller *)

Zu den gängigsten Verharmlosungen, Verdrehungen, ja bewußten Lügen, die in den offiziösen Medien kursieren bzw. noch mit Vehemenz verbreitet, von den Politikern des Establishment bedient werden und im Arsenal der political correctness-Schlagworte gelagert wurden, gehört die Behauptung, der Islam an sich sei gut, eine friedliebende Religion, nur der Islamismus, die extremistische, radikalisierende Variante sei abzulehnen. Den müsse man bekämpfen. Die Wahrheit aber ist: sowohl die abgemilderte als auch die radikalisierte Version, die zur Tötung nicht nur der Ungläubigen (Christen), sondern auch der (schiitischen) Häretiker anstiftet und aufruft, beziehen sich beide auf die gleiche Quelle, den Koran, nach dem Verständnis der Mohammedaner: die Offenbarung Allahs, die sein Prophet Mohammed von ihm empfangen hat. Dieser sagt von sich: “Ich bin der Prophet, der lacht, wenn ich meine Feinde töte.” (Hadith)

Es gibt mehr als 100 Verse im Koran, die den Einsatz von Gewalt zur Verbreitung des Islam rechtfertigen. In 123 Versen wird im Koran zum Töten der „Ungläubigen“ aufgerufen. U.a. heißt es: “Töte die Ungläubigen wo auch immer du sie findest, fange sie und belagere sie und lauere ihnen auf aus jedem Hinterhalt…“ (Sure 9:5). In Sure 9:29 heißt es: „Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und den jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Allah und sein Gesandter verboten haben, und nicht der wahren Religion angehören – von denen, die die Schrift erhalten haben (Christen und Juden) – (kämpft gegen sie), bis sie kleinlaut aus der Hand Tribut entrichten!“ Immer wird gesagt, das Wort „Islam“ bedeute „Frieden“, tatsächlich aber bedeutet es „Unterwerfung“.

Zu den gängigen Tabus der political correctness gehört es auch, daß man nicht sehen will, wie von den hier angekommenen islamischen Flüchtlingen wie selbstverständlich diese Idelogie behauptet und vertreten wird. (N.b. von den sog. Asylanten haben 60 % ihren Paß weggeworfen (Quelle: Helmut Markwort in BR-Fernsehen); allein in Bayern gab es letztes Jahr über 1200 Einsätze der Polizei in Asylanten-Heimen, wobei es neben Streit, Beleidigungen, Körperverletzungen bis hin zum Mord ging (Quelle: bayerischer Innenminister Joachim Hermann.) Man will auch nicht zur Kenntnis nehmen, daß der ISIS-Chef Abu Bakr al-Bagdadi, der angeblich tot sein soll, promovierter (islamischer) Theologe ist, der sein politisches System, das Kalifat, strikt nach islamischen Prinzipien aufbaute, in dem es die Trennung von Recht und Moral (Religion) nicht gibt. Als Anführer des ISIS wird al-Baghdadi verantwortlich gemacht für ethnische Säuberungen und Enthauptungen, Kreuzigungen, Ertränkungen und Verbrennungen bei lebendigem Leib (siehe bitte auch den Beitrag von Schirra). Sie alle wähnen sich in der Erfüllung des Willens Allahs, der über seinen Propheten diese Anweisung gegeben hat.

Bis hierher habe ich nur das wiederholt, was ich so oder ähnlich in früheren Abhandlungen bereits vorgetragen habe. Was ich aber nun ansprechen möchte, ist die Ungeheuerlichkeit, die auf dem II. Vatikanum begangen wurde, diese mörderische Ideologie, den Islam – von Religion läßt sich schlecht reden – in zwei Dekreten als legitimen Heilsweg neben dem christlichen hochzuloben. So heißt es z.B.: „Mit Hochachtung betrachtet die Kirche auch die Muslime, die den alleinigen Gott anbeten, den lebendigen und in sich seienden, barmherzigen und allmächtigen, den Schöpfer Himmels und der Erde, der zu den Menschen gesprochen hat“ („Nostra Aetate“, Art. 3). Ferner: „Der Heilswille umfaßt aber auch die, die den Schöpfer anerkennen, unter ihnen besonders die Muslime, die sich zum Glauben Abrahams bekennen und mit uns den einen Gott anbeten, den barmherzigen, der die Menschen am Jüngsten Tag richten wird“ („Lumen gentium“, 16. Kap.) Auch wenn diese Dekrete nicht unmittelbar auf den (politischen) Multikulturismus der „Grünen“ hindeuten, so sind sie doch auf einer höheren Ebene deren metatheoretische Rechtfertigung!

Auf den realen Islam angewendet, wie er von Abu Bakr al-Bagdadi verstanden wird, heißt das, wenn er den Befehl gibt, Christen zu foltern, zu köpfen, die Mädchen der Christen zu vergewaltigen und zu morden oder als Sex-Sklavinen zu verkaufen, daß sie sich als diese Verbrecher auf den „Weg des Heiles“ zu dem „einen Gott“ begeben, den Mohammedaner und Christen gemeinsam haben!!!

Wer waren diese Männer, die auf dem Vatikanum II solch geistliche Verbrechen begangen haben? Aber diese Perfidien hören nicht auf, sie gehen weiter. Unlängst meinte der sog. Kard. Marx, das Programm der AfD als unchristlich kritisieren zu müssen. Marx, der am 21.9.1953 in Geseke, Ost-Westfalen geboren wurde, die Priesterweihe am 2.6.1979 durch Joh. Joachim Degenhardt und die Bischofsweihe am 21.9.1996 ebenfalls durch Joh. Joachim Degenhardt empfing, Co-Konsekratoren waren Hans Leo Drewes und Paul Consbruch, Paderborn. Seit dem 20.12.2001 war er Bischof von Trier, seit dem 30.11.2007 ist er Erzbischof von München, ernannt von Ratzinger am 20.11.2010 zum Kardinal, seit dem 12.3.2014 Vorsitzender der Dt. Bischofskonferenz. Da beide Weihen nach den ungültigen Riten von Vat. II vollzogen wurden, ist Marx einfacher Laie geblieben, also die korrekte Anrede ist: Herr Marx! Dieser Herr Marx, der eng mit dem Vatikanum II, der Reform-‚Kirche‘ und dessen Chef Bergolio verbunden ist, sagte von dem AfD-Programm, in dem es eine klare, abgrenzende Haltung zum Islam gibt, der darin nicht als Religion angesprochen wird, sondern als „Ideologie“, es sei „nicht mit dem christlichen Glauben vereinbar“ (Junge Freiheit vom 17.3.2017), und das obwohl die Gründungsmitglieder der AfD, Alexander Gauland und Bernd Lucke, vorher lange Jahre Mitglieder der CDU waren und die neue Partei nur gegründet haben, weil für konservative Positionen in der Merkel-CDU kein Platz mehr war. (N. b. Gauland war von 1973 bis 2013 Mitglied der CDU, er war Vordenker des „Berliner Kreises.) Kann es sein, daß es in den Augen des Synkretisten Marx „unchristlich“ ist, wenn man zum Islam auf Distanz geht?

Meine Frage an Sie, Herr Marx: Kann eine Ideologie, die sich zwar auf Allah (Gott) beruft, aber im Auftrag Allahs zum Töten von Ungläubigen – womit all jene gemeint sind, die dieser Ideologie nicht folgen -, zur Vergewaltigung und Versklavung von Frauen aufruft, neben dem Christentum, dem vorgeblich Sie dienen wollen, als gleichwertiger „Heilsweg“ zu Gott anerkannt werden und kann dieser Islam sich auf das im Grundgesetz verbriefte Recht der Religionsfreit berufen (Art. 4)? Ja oder Nein?

***

Zitat:

Abdel-Samad: (…) Aus meiner Sicht ist die Lehre aber: Nie wieder Bevormundung und Einschüchterung zuzulassen, auch nicht von seiten einer Minderheit. Kritik an gewissen Elementen des Islams ist also nicht nur demokratisches Recht, sondern demokratische Pflicht!

Wo führt es unsere Gesellschaft hin, wenn sie diesen Weg fortsetzt?

Abdel-Samad: Für mich ist der Islam die Herausforderung für die Freiheit in Europa im 21. Jahrhundert. Dabei habe ich keine Angst, daß Europa islamisiert wird. Ich habe Angst davor, daß sich Europa selbst aufgibt – durch Gleichgültigkeit, Opportunismus und Relativismus. Es gibt etwa in Deutschland die Tendenz, daß je mehr Einwanderer kommen, je „bunter“ und vielfältiger die Gesellschaft wird, desto einfältiger und gleichförmiger die Meinungen werden. (aus: JF vom 16.12.2016)

*****

*) Dr. Eberhard Heller ist verantwortlicher Redakteur der Zeitschrift „Einsicht“ (www.einsicht-aktuell.de)

www.conservo.wordpress.com    15.08.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, CDU, Christen, Frankfurter Schule, Islam, Kirche, Kultur, Merkel, Papst, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

21 Antworten zu Der Verrat am Christentum – Islam und Vatikanum II

  1. Semenchkare schreibt:

    …Auf den realen Islam angewendet, wie er von Abu Bakr al-Bagdadi verstanden wird,….

    Genau so!! Wie Abu Bakr al-Bagdadi und die vielen, vielen, vielen anderen den Islam verstehen, so ist er auch gemeint!
    Da gibt es nichts zu deuteln und schön zu labern, oder gar verständnisvoll zu sein!

    Koran, Hadithen, Sunna, Scharia..

    Das sind islamische Fundamente, allzeit und bedingungslos für den Moslem gültig! Bergreift das entlich!

  2. Ela schreibt:

    Der Marx ist mit Sicherheit kein Christ, sondern ☝️gehört wie sein, nomen omen😬Namensvetter, der heiss und innig Marxismus Urheber und Verfechter war, zu gewissen „selbsternannten auserwählten“, die keinen Hehl daraus machen geschassten Christentum endgültig zu vernichten. . Die schwarze Kabbala kontrolliert alle Logen auch die wo zahlreich freimaurerischen „Gottes?Diener “ dem großen Architekten Luzifer blind und gehorsam, mit giftige Dialektik dienen.
    http://diversitymachtfrei.blogspot.com/2017/04/thank-allah-for-jews.html?m=1

    http://europa.eu/rapid/press-release_CLDR-18-3322_en.htm

    https://mumbailaity.wordpress.com/2010/06/03/list-of-masons-in-the-roman-catholic-church/
    Nicht abgeneigt gegen Soros Spenden sind viele die sich als frommen Geistigen schimpfen 😳Es gibt auch Priester-Soroskop. 💰Pecunia nun olet😉Die Liste von Schandtaten Christusverräter ist unendlich wie das Gier 😬
    http://www.texemarrs.com/071997/pope_devil_lodge.htm

    https://www.breitbart.com/national-security/2018/06/27/former-vatican-doctrinal-chief-many-catholics-feel-abandoned-and-betrayed-by-shepherds/
    Solcher möchte gerne „Würdenträger“ jagen massenhaft Christen aus der Kirche und schüren nur Hass und Verachtung. Ich denke das ist auch der Kalkül,endgültig Christentum abzuschaffen damit INTERFAITH mit NWO endlich installiert werden kann. Wer keine Skrupel und Gewissen besitzt und keine Glaube im Herzen trägt der macht wie Judas für paar Silberlinge alles mit. Herr Marx mit seinen Antichrist Falanga gehört verbannt aus der Kirche und das ist noch verdammt barmherzig, denn eigentlich hat er islamische Steinigung verdient.

    • Ela schreibt:

      Übrigens Bagdadi war sehr eng befreundet mit Sarkozy nota bene jüdischen Herkunft. Beide trafen sich regelmäßig in HATOR PENTALPHA LOGE. Sarkozy war Rassenvermischung Verfechter. Agenda21&30+NWO lässt grüßen.

  3. janwog schreibt:

    Nach muslimischer Überlieferung war Abraham bereit, Ismael und nicht Isaak auf dem Berg Moriah aufzuopfern. Nach Juden und Christen war Abraham bereit Isaak aufzuopfern und eröffnete die jüdischen und christlichen Bund durch Moses und durch Jesus. Zur Unterstützung der jüdischen Tradition waren alle Propheten bis Jeschua aus der Isaac-Linie außer Muhammad Juden. Daher hat Abraham nicht beide geopfert. Demzufolge derjenige, der Ismael geopfert heisst Ibrahim. Islam ist die Antinomie vom Judentum. Daher haben wir zwei sehr verschiedene prophetische Linien: die abrahamitischen Religionen, einschließlich Juden, messianisches Judentum und Christen und Ibrahimitischen Religionen wie Islam, Amahdiya, Bahai. Infolgedessen ist der Islam die Antinomie des Judentums. Darüber hinaus Isa (Jesus?) des Korans ist nicht Sohn Gottes und ist nicht am Kreuz zur Rettung der Welt gestorben. Am Tag des Gerichts wird Isa Assistent des Mahdi und wird bestätigen, dass der Islam die wahre Religion ist. ISA und Jesus sind nicht die gleiche Person und der Islam ist die Antinomie des Christentums. Interessanterweise hat ein Islamist Haq Nawas meine Meinung geteilt. Der Vatikan ist einer teuflischen Täuschung verfallen, und es besteht keinen Grund mehr das Evangelium an Moslem zu verkünden. Es ist also logisch, dass die römische Kirche einen Papst hat, die die Islamisierung Europas fördert.

  4. Ulfried schreibt:

    Ein sehr gut vorgetragener Kommentar von Eberhard Heller.
    In zwei Punkten widerspreche ich jedoch:
    1.„ISIS-Chef Abu Bakr al-Bagdadi, der angeblich tot sein soll, promovierter (islamischer) Theologe (…)“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Theologe
    Ein Theologe hat eine theologische Ausbildung bzw. ein theologisches Studium absolviert oder betreibt Theologie mit wissenschaftlichem Anspruch. Normalerweise spricht man von Theologen nur im Kontext theistischer, besonders der monotheistischen, abrahamitischen Religionen (Judentum, Christentum, Islam). Zitatende
    Religion heißt Verbindung mit Gott und das heißt so:
    Johannes 14/6
    „Jesus sagte zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch mich.“
    Ergo ist dieser Moslem kein Theologe sondern ein Ideologe. Und Religionen (Plural) sind Hirngespinste.

    2. „Als Anführer des ISIS wird al-Baghdadi verantwortlich gemacht für ethnische Säuberungen (…)“
    Eberhard Heller, diese Moslems haben vorwiegend Christen und Juden ermordet. Du bezeichnest das als ethnische Säuberung- im Sinne des neufaschistischen linken Mainstream- Sprech.
    Frage: sind wir Juden und Christen Schmutz, der durch (ethnische) „“Säuberung““ beseitigt wird?
    Darauf möchte ich eine Antwort.
    Gruß Ulfried

    • Anonymous schreibt:

      Sehr geehrter Herr Ulfried,
      I. Ich hatte extra in Klammern geschrieben („muslemischer) Theologe“, damit es keine Verwechslungen geben kann.
      II. die ethnischen Säuberungen beziehen sich nicht auf die ermordeten Christen (darum: Kreuzigungen, die er an Christen vollzogen hat), sondern u.a. auf Chesiden, Schiiten, die ja den Sunniten als abgefallene Mosleme gelten.
      Wenn Sie weitere Fragen haben,schreiben Sie mir bitte unter
      heller_einsicht@hotmail-com
      Viele Grüße
      Eberhard Heller

  5. ceterum_censeo schreibt:

    Sorry vorab in die Runde für das OT – aber ich hoffe, der Anlaß rechtfertigt mal die Ausnahme.

    Dahei einige Worte an ‚unsere‘ Freya hier:

    Liebe Freya,

    vor einigen Tagen hast Du hier mal verraten, daß Du heute Geburtstag hast, einen ‚runden‘ gleich gar!

    Aus diesem Anlaß von mir die herzlichsten Glückwünsche und alles Gute – bleib ’standhaft‘ und bei guter Gesundheit und bleibe bitte auch ‚uns‘ hier erhalten in unerschütterlichem patriotischem Engagement!
    Wichtig ist jeder einzelne: und wie ich selbst die Hoffnung noch nicht aufgebe – in Anlehnung an die polnische Nationalhymne: ‚Noch ist Deutschland nicht verloren!‘

    In diesem Sinne liebe Grüße und auf viele Jahre!

    Und vielleicht schließen sich auch einige Freunde hier den Glückwünschen an?

    – cc –

    • Semenchkare schreibt:

      Wenn dem so ist…
      Na dann auch meine besten Wünsche zum Geburtstag, werte Freya.

    • conservo schreibt:

      Liebe Freya, durch meine blöde Krankheit übersehe ich manchmal Wichtiges. Ich hoffe, daß ich auch nachträglich gratulieren darf: Herzlichen Glückwunsch, Gesundheit, viel Freude und Gottes Segen! Danke für Ihren patriotischen Einsatz, der uns ein Vorbild ist.
      Mit herzlichen Grüßen
      Peter Helmes

  6. Ela schreibt:

    Alles erdenklich Gute und Liebe 💞Freya🎂🎉🎁🎈🍀🌹😇Gruß

  7. juetz schreibt:

    Hr Abdel-Samad schürt die Illusion, dass es eine ISlam light geben könnte. Seine Courage in allen Ehren, aber damit bringt er nur noch mehr Unruhe in die Diskussion.
    Und es ist genauso eine Lüge wie zu behaupten, dass der Islam Frieden bedeutet.

    Es geht nur so:nur der biblische Glaube und alles andere ist falsch.
    Und die Römisch-Katholische Kirche hat noch niemals den wahren biblischen Glauben verkündigt.
    Sie hat immer Jesus plus … verkündigt und den Leuten verboten, die Bibel selber zu lesen.
    Manche halten sich nicht dran, Gott sei Dank und fangen an selber zu denken.

    Ich kann nur empfehlen, sich diese Videos der Strassenevangelisationen von Werde Licht ! anzuschauen und zu erkennen, dass diese die Bibel umsetzen und die Menschen wirklich zum biblischen Jesus rufen.
    Sie sind oftmals aus Ländern, in denen sie verfolgt würden, für den christlichen Glauben.
    In das Land der Reformation wird der echte, wahre biblische Glaube von aramäischen, ägyptischen, türkischen, bosnischen, afrikanischen Männern verkündigt, die dem entsprechen, wie einstmals ein Wilhelm Busch oder ein Spurgeon aufgetreten sind.
    Kraftvoll, mutig, klar, und deutlich.
    Natürlich ist es nicht jeder Manns Gabe auf die Strasse zu gehen, aber was ich noch damit meine: sie sind Männer ! Sie führen, sie nehmen die Bibel ernst, sie stellen sich selbst ins Licht der Bibel und lassen sich durchleuchten und sind so lebendig, herzlich, freundlich, liebevoll, dienend und lachen so richtig aus dem Bauch raus.
    Unsere Männer hier ziehen sich aufs Buchschreiben und hinter den Schreibtisch zurück, oder vergraben sich in Intellektualität und Arbeit.

    Ich habe einige in meiner Gemeinde, die sie besucht haben, kennenlernen können.
    Ich bin sehr gesegnet worden durch diese Brüder.
    Und ich wünsche mir mehr solcher Männer, ich wünsche mir, dass sich mehr Männer in einen kraftvollen Dienst rufen lassen und ihre von Gott gegebene Aufgabe als Häupter ernstnehmen und wahrnehmen.
    Und sich stärken lassen, von Gott, denn sie haben eine große Aufgabe !!!
    Aber GOTT wird ihnen das lohnen.

    Der Vatikan und die römisch-katholische Obrigkeit diskreditieren sich jeden Tag mehr. Und der Vatikan ist eine Strategie Satans, die aufgeht: denn natürlich sagen die Menschen, auf Glauben angesprochen, verständlicherweise : schau sie dir doch an, diese Christen. Schlimmer als jeder andere. Predigen Wasser und Enthaltsamkeit und trinken Wein und missbrauchen Kinder.
    Denn die römisch-katholische Kirche ist nun mal am meisten noch verknüpft mit Christentum, leider.
    Und es fasziniert mich, wie die Endzeit immer mehr enthüllt wird, GOTT immer mehr Übles, Perverses, Böses ins Licht stellt, und die Menschen erkennen müssen, wie übel die Welt ist, wie zu Noahs Zeiten eben. Aber nicht nur die anderen, nein, jeder von uns !
    Ich danke Gott, dass ich Sein Kind sein darf, durch den Glauben an meinen Herrn und Heiland Jesus Christus, der am Kreuz sein kostbares Blut für mich vergossen hat, um mir Vergebung und ewiges Leben zu schenken. Der für mich bezahlt hat und mich teuer erkauft hat.
    Allein aus Gnade erlöst. Der Herr Jesus hat alles getan. Nichts gibt es, was ich IHM bringen könnte.

    Werde Licht:
    https://werde-licht.de/index.html
    https://www.youtube.com/channel/UCJ0hCJvyOv0Yuj5Kk3kRRlw

  8. juetz schreibt:

    Werde Licht !

  9. juetz schreibt:

    Gute Bibelarbeit:

    • ceterum_censeo schreibt:

      JA – ENORM christlich!

      Kandel und MIa, das arme Opfer solcher Machenschaften, lassen herzlich grüßen.

      Was sind das nur für ‚Menschen‘ (?)

      Lesenswerter – und auch mit Bildern – ich finde das mit den Schafen und den Wölfen sehr gut und pointiert!

  10. juetz schreibt:

    Abdul / Martin Kotsch
    Ist Petrus der Fels ?

  11. juetz schreibt:

    Oh, Entschuldigung: Michael Kotsch.. ( weiss nicht wie ich auf Martin komme .. ;-(( )

  12. juetz schreibt:

    Abdul / Michael Kotsch
    Wer ist Maria ?

Kommentare sind geschlossen.