Rassist – ein dümmliches Schlagwort

(www.conservo.wordpress.com)

Von Jörgen Bauer

Sich als Nationalspieler mit dem “türkischen Sultan” Erdogan werbewirksam ablichten zu lassen, muss ganz zwangsläufig zu gespaltenen Reaktionen führen, wobei Kritik dann als “rassistisch” bezeichnet wird.

Der türkisch-stämmige Nationalspieler Mesut Özil, der auf besagtem Foto als Statist neben seinem “Führer” Erdogan fungierte, fühlte so gekränkt, dass er sich aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft verabschiedete.

Gerade jetzt in der “Saure-Gurken-Zeit” wurde das von den gleichgerichteten Medien begierig aufgegriffen, um die Begriffe “Rassist” und “Rassismus” zu thematisieren und eine “Diskussion” anzuheizen.

Unter “Hashtag#metwo” kann jetzt jeder beschreiben, was er schon immer behaupten wollte und noch nicht unter #metoo loswurde, so die JUNGE FREIHEIT in ihrer Ausgabe vom 10, August 2018.

Die gleichgerichteten Medien, die auf so etwas voll abfahren, haben dann auch gleich erkannt, dass es in Deutschland jede Menge “Rassismus” gibt, was durch anklagende Schilderungen belegt wird. Einzelheiten dazu sind im Internet unter “Rassismus in Deutschland” abrufbar.

Aber was ist eigentlich “Rassismus”?

Als lebendige Wesen lässt sich auch die Menschheit in Rassen untergliedern. Und so gibt es Weiße, Schwarze, Gelbe und Rote. Das ist bei den Menschen nicht anders als in der Tier- und Pflanzenwelt. Das ist eine biologische Tatsache, die nicht bestritten werden kann.

Von Rassismus spricht man, wenn aus dem biologischen Befund, bezüglich der Menschen, ein Wertesystem abgeleitet wird, wonach es “wertvolle” und “weniger wertvolle” Rassen gibt, wobei letztere benachteiligt werden.

Ignoranten Ideologen zufolge ist “Rasse”, ebenso wie die Unterteilung in Geschlechter, ein “soziales Konstrukt”, und der Begriff “Rasse” kann deshalb selbst schon “rassistisch” sein, weil es keine “Rassen” geben kann und darf.

Die Begriffe “Rassismus” und “Rassist” wurden mittlerweile auf andere Sachverhalte übertragen, die mit dem ursprünglichen Begriff überhaupt nichts gemein haben.

Bislang gab es den “….feind”. Das Wort “Feind” konnte an alle Hauptwörter angehängt werden und da gab es den “Frauenfeind”, “Kinderfeind”, “Fremdenfeind”, “Ausländerfeind”, “Friedensfeind”, “Klassenfeind” usw. “Feind” war immer, wer anderer Meinung war.

Da der “Feind” jetzt etwas abgelutscht ist, hat man sich für den kraftvolleren Begriff des “Rassisten” entschieden, und das sind nunmehr alle, die anderer Meinung sind.

Ich selbst bin bislang noch keinem “Rassisten” begegnet, was auch daran liegen kann, dass ich selbst einer bin, weil ich in vielen Dingen eine eigene Meinung habe und mir das deshalb schon gar nicht mehr auffällt.

In den letzten Tagen habe ich folgende Meldungen erhalten, die zeigen, dass man vom “Rassismus” nicht nur meilenweit entfernt ist, sondern sich im Gegenteil, nicht nur in Deutschland, in vorauseilender Unterwerfung übt:

Mit einer neu gegründeten Allianz unter dem Titel „CLAIM“ wollen 35 Organisationen und Verbände in Deutschland unter dem Deckmantel von Schlagwörtern wie Demokratie, Toleranz und Antidiskriminierung eine breite gesellschaftliche Allianz gegen Islamkritik bilden. Der Name CLAIM trägt als Kürzel die „Allianz gegen Islam- und Muslimfeindlichkeit“ in sich. Das Projekt wird von der „Jungen Islam Konferenz“, einer Dialogplattform, gefördert. „Das Klima und der Ton gegenüber Muslimen sind deutlich rauer geworden“, erklärte die Projektverantwortliche Nina Mühe. Sie wünsche sich einen Bundesbeauftragten für Islamfeindlichkeit.

In mehreren Schweizer Kantonen, darunter auch Waadt und Neuenburg, sind derzeit Bestrebungen im Gange, islamische Glaubensgemeinschaften den christlichen Kirchen gleichzustellen. Eine im März 2018 publizierte Fachbroschüre der Stiftung Zukunft CH mit dem Titel „Gehört der Islam zur Schweiz“ kommt allerdings zu dem Schluss, dass dem Islam wegen mangelnder Respektierung der Menschenrechte die öffentlich-rechtliche Anerkennung nicht gewährt werden sollte.

Am 1. August 2018 eröffnet im niedersächsischen Gifhorn mit 42.000 Einwohnern bundesweit die erste christlich-muslimische Kita “Abrahams Kinder”. Die Wolfsburger Allgemeine Zeitung (WAZ) berichtete davon am 13. Juli. Träger des Kindergartens sind die DITIB Moscheegemeinde in Gifhorn, die katholische St. Altfrid-Gemeinde und die Evangelische Dachstiftung Diakonie mit ihrer Gesellschaft “Stephansstift Kindertagesstätten und Familienzentren” (SKF).

Im Oktober 2018 tritt zum zweiten Mal die muslimische Partei zu den Kommunalwahlen in Belgien an. Ziel ist, aus Belgien einen muslimischen Staat zu machen. Glückspieleinrichtungen sollen verboten werden, Geschlechtertrennung in öffentlichen Verkehrsmitteln eingeführt, islamische Feiertage etabliert und das Kopftuchverbot in den Schulen aufgehoben werden. Belgien ist sehr stark muslimisch unterwandert.

Im informationsblatt TOPIC August 2018, las ich davon, dass die “Wiesenhof Hähnchen “halal” sind und deshalb auch von Muslimen verzehrt werden dürfen. Wenn wir also Wiesenhof Hähnchen essen, dann essen wir Allah geweihte Produkte, wovon der deutsche Verbraucher nichts ahnt.

Alle Wiesenhof-Geflügel Schlachtereien sind ausnahmslos frei von Schweinefleisch und Alkohol, das heißt, dass fleischverarbeitende Maschinen nicht mit Alkohol gereinigt werden dürfen. Der Schlachtvorgang muss von einem muslimischen Mitarbeiter unter Ausrufung des Namens “Allahs” in Bewegung gesetzt werden. Die Schlachtlinien sind nach Mekka ausgerichtet.

Wiesenhof ist nicht das einzige Unternehmen, das Halal-zertifiziert ist. Genannt wurden auch die Firmen Vion Food in Buchloe und Tönnies in Rheda-Wiedenbrück. Früher hat man für den arabischen Markt produziert.

Aber jetzt sind auch Produkte für das Inland Halal. Die Firmen arbeiten mit verschiedenen Moscheen zusammen, die bei jährlichen Prüfungen die Produktionsbedingungen begutachten.

Wie ist das alles zu bewerten?

Dieser Tage hörte ich im Autoradio davon, dass immer mehr Stuttgarter in ländliche Gebiete auf der Schwäbischen Alb umsiedeln. weil es dort günstiges Bauland gibt. In Stuttgart sind die Grundstückspreise mittlerweile unbezahlbar.

Ein Landwirt sagte dazu, dass er die Zuwanderung von Stuttgartern mit gemischten Gefühlen sieht, weil Städter nicht in die ländlichen Orte passen und damit zu rechnen ist, dass diese irgendwann das Ruder an sich reißen werden, um gegen ländliche Gepflogenheiten anzukämpfen.

Man kennt das aus vergleichbaren Orten, wo sich Zugezogene durch bellende Hunde, krähende Hähne, Gülle-Gerüche und Kuhglockengebimmel in ihrer Ruhe gestört fühlten, was zum Teil zu gerichtlichen Auseinandersetzungen führte.

Ist der Landwirt von der Alb jetzt ein “Rassist”?

 

 

 

Aber genau auf dieser Ebene bewegen sich auch die Vorbehalte gegenüber den Fremden, die massenweise zu uns kommen. Es handelt sich hier um ein menschliches Verhaltensmuster, das weltweit anzutreffen ist, also nicht typisch deutsch ist.

Neues wird sowohl von Menschen als auch von Tieren immer kritisch gesehen, solange bis man festgestellt hat, dass es nichts zu befürchten gibt. Das ist nichts anderes als eine angeborene Schutzfunktion.

Wenn es etwas zu kritisieren gibt, dann ist das die überzogene Anpassung an den Islam, dem keine Grenzen gesetzt werden.

Was kann vom Wort Gottes dazu gesagt werden?

„Juda ist gefangen in Elend und schwerem Dienst, es wohnt unter den Heiden und findet keine Ruhe; alle Verfolger kommen heran und bedrängen es.

 

Ihre Widersacher sind obenauf, ihren Feinden geht’s gut; denn der Herr hat über die Stadt Jammer gebracht um ihrer großen Sünden willen, und ihre Kinder sind gefangen vor dem Feind dahingezogen.“ (Klagelieder 1, Verse 3 und 5)

Gottes Gebote und Schöpfungsordnungen sollen uns nicht einengen, sondern uns, ganz im Gegenteil, ein sicheres, glückliches und gesegnetes Leben ermöglichen. Wir wissen nicht, warum die Welt und ihre Gesetzmäßigkeiten gerade so sind, wie wir sie vorfinden, aber es ist so, wie es in Jeremia 10, Vers 12 geschrieben steht:

Er aber hat die Erde durch seine Kraft gemacht und den Erdkreis bereitet durch seine Weisheit und den Himmel ausgebreitet durch seinen Verstand.

Was im Großen für die Erde und den Kosmos gilt, setzt sich dann im Kleinen bis hinein in unser Leben fort. Deshalb ist es regelrecht naturgesetzlich, wenn Verstöße gegen Gottes Gebote und Schöpfungsordnungen zu Katastrophen führen. Das liegt auf der Linie wonach durch Fehlverhalten Schäden verursacht werden.

In der Bibel lesen wir deshalb von Gottes Warnungen an sein Volk Israel, wo er ihnen schreckliche Katastrophen für den Fall voraussagt, dass sie Ihm, als der Quelle des Lebens, untreu werden und gegen seine Ordnungen verstoßen.

Es wird ihnen gesagt, dass Fremde ihr Land und ihre Häuser übernehmen, sie umsonst arbeiten, weil Fremde ihre Früchte ernten und andere sehr unerfreuliche Dinge. Die “Fremden” werden in der Bibel auch als Bedrohung und Gericht Gottes beschrieben.

Positiv wird in der Bibel nur von den in das Volk Israel integrierten Fremden, den Proselyten und Judengenossen, gesprochen, das sind die Fremden, die man nicht bedrängen darf.

Die Deportation Judas nach Babel war Gericht Gottes an seinem Volk, das Gott und seine Gebote und Ordnungen verlassen hatte und anderen Göttern diente. Dazu kam dann noch eine verfehlte Bündnispolitik.

Das erinnert mich sehr stark an die Verhältnisse in unserem Land.

In den Klageliedern beklagen die in Juda Zurückgebliebenen Ihr schweres Schicksal wobei sie erkennen, dass sie sich ihre fatale Lage selbst eingebrockt haben.

Hieraus sollten wir lernen, damit es uns nicht auch noch so ähnlich ergeht.

www.conservo.wordpress.com   18.08.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Antisemitismus, Christen, Frankfurter Schule, Islam, Kultur, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu Rassist – ein dümmliches Schlagwort

  1. strafjustiz schreibt:

    Die Islamisierung hat sich EUropa nach 1945 selbst eingebrockt, als nach dem 2. Bruderkrieg die Arbeitskräfte in D fehlten (Automobil-, Schwerindustrie); deswegen massenweise Türken ins Land gekarrt wurden, die später, polit-emanzipiert, ihre politischen & religiösen Rechte forder(t)en; dazu kommt jetzt ab 2015 die merkel’sche Massengrenzöffnung erzeugt durch falsche US-Irakpolitik ab 1980 (einseitige Bevorzugung des Irak gegen den Iran) > danach Kehrtwende, besonders ab 2003. Aber auch die Tommies (GB) und Franzmänner haben die Islamisierung durch deren verquere Entkolonisationspolitik ab 1948, 1962 bewirkt, indem sie massenweise Pakistani und Nord-afrikaner zu sich hereinliessen, die sich doch nicht integrierten, sondern Parallelgesellschaften schufen.
    Und so sind London und Paris seit 2000 unregierbar geworden, darin halbe Stadtteile fest in Allahsschariahänden.
    In früheren Jahrhunderten hätten längst blutigste Religionskriege für klare Verhältnisse gesorgt, heutzutage aber sind wir, derart verblödet überzüchtet gesittet gehirngewaschen , dass wir uns humanitätsduselnd wie Neu-Neandertaler ab-sch(l)affen lassen, denn wir dürfen – trotz Milliarden Militärbudget – niemanden mehr töten, sondern müssen uns zivilisatorisch kampf- > blut-los töten lassen. EUropa ist politisch p(l)att geschlagen > der Merkel sind wegen den vom Irren am Bosporus in Zeltlagern internierten Millionen Syrer die Hände gebunden, Italien Neu-Libyen; Schweden muslimisch völlig am Anschlag, bloss einige Ostblockländer halten noch dicht. // Zum dritten Male werden ab 2050 wieder die USA in Kontinental-West-Europa für Ordnung sorgen müssen, weil die zerspaltenen Franzen und Teutschen unfähig zum einvernehmlichen Regieren sind; darum auch zieht sich GB durch Brexit ab 2019 zurück. Die taktischen Italiener knobeln sich immer durch und die Iberer igeln sich ein. Einzig die Russen und Israeli werden militärisch aktiv ihre westliche Gesinnungs-Haut aktiv bewahren können, wozu die verweichlicht-geschlechts-verpolten Mitteleuropäer seit den 1990ern nicht mehr fähig sind. (18.8.18)

    • gelbkehlchen schreibt:

      Zitat: „……als nach dem 2. Bruderkrieg die Arbeitskräfte in D fehlten (Automobil-, Schwerindustrie); deswegen massenweise Türken ins Land gekarrt wurden, die später, polit-emanzipiert, ihre politischen & religiösen Rechte forder(t)en;“

      Damals herrschte der kalte Krieg, und die USA wollten in dem NATO Land Türkei Raketenstellungen bauen gegen die damalige UdSSR. Und die Türkei wollte ihre arbeitslosen Türken loswerden. Da hat die Türkei von der USA verlangt, Deutschland zu zwingen, die arbeitslosen Türken in Deutschlands Wirtschaft, die geprägt war von mutigen freien Unternehmertum und von Fleiß, aufzunehmen. Die deutsche Wirtschaft brauchte also nicht die Türken, sondern umgekehrt die Türken brauchten die deutsche Wirtschaft.

  2. MoshPit schreibt:

    Hat dies auf MoshPit's Corner rebloggt.

  3. gelbkehlchen schreibt:

    Die schlimmsten Rassisten sind doch die Linksgrünen Rassismus Schreier, die die eigene Gemeinschaft zu Sklaven für die ganze Welt machen. Sie machen im Grunde genommen dasselbe wie Hitler, nur andersherum, Hitler wollte andere Völker versklaven, die Linksgrünen versklaven das eigene Volk.
    Außerdem ist der Islam eine menschenfeindliche Ideologie. Wer sie unterstützt, ist böse, und wer sie kritisiert, ist gut. So herum ist es doch richtig. Auszüge aus dem Koran:

    katholische Christen der politischen Mitte
    Was konkret steht im Koran über die Behandlung von Ungläubigen
    Beigesteuert von Administrator Donnerstag, 1. Mai 2008
    Der Koran ist im Bekenntnis aller Moslems das ewige, unverrückbare und direkt gültige Gesetz, dem unbedingt und wörtlich zu folgen ist. Der Koran ist so wörtlich zu nehmen, daß für Moslems sogar eine Übersetzung verboten ist. Wer die hier aufgeführten Zitate am Originaltext verifizieren möchte, z.B. um zu prüfen, ob die Auslassungen […] den Sinn der Textstelle verändern, kann den gesamten Koran ungekürzt hier nachlesen: http://www.theology.de/schriften/koran/index.php
    Um also beurteilen zu können, wie das Zusammenleben zwischen den Völkern der Schrift (Schriftbesitzer) und den Rechtglübigen aussieht, macht es sehr viel Sinn, die konkreten Aussagen dieses unveränderlichen Buches zu kennen. Dieses Aussagen bedürfen nach Islamischer Auffassung keiner Interpretation, sondern sind von jedem gläubigen Moslem direkt zu befolgen:
    
Sure 2, Vers 191: „Und erschlagt sie (die Ungläubigen), wo immer ihr auf sie stoßt, und vertreibt sie, von wannen sie euch
    vertrieben; denn Verführung [zum Unglauben] ist schlimmer als Totschlag. …“
Sure 2, Vers 193: „Und bekämpfet sie, bis die Verführung [zum Unglauben] aufgehört hat, und der Glaube an Allah da ist.
    …“ (Die „Ungläubigen“ stellen wegen ihrer heidnischen Auffassung eine Verführung dar und müssen allein deshalb bekämpft werden.)
    Sure 2, Vers 216: „Vorgeschrieben ist euch der Kampf, doch ist er euch ein Abscheu. Aber vielleicht verabscheut ihr ein Ding, das gut für euch ist, und vielleicht liebt ihr ein Ding, das schlecht für euch ist; und Allah weiß, ihr aber wisset nicht.“ (Gemeint ist der Kampf mit Waffen.)
    Sure 4, Vers 74: „Und so soll kämpfen in Allahs Weg, wer das irdische Leben verkauft für das Jenseits. Und wer da kämpft in Allahs Weg, falle er oder siege er, wahrlich dem geben wir gewaltigen Lohn.“ (Diesen „Verkauf“ ihres Lebens haben die Attentäter von New York offensichtlich vollzogen. Siehe unter 6. Jenseitsvorstellungen des Islam)
    Sure 4, Vers 76: „Wer da glaubt, kämpft in Allahs Weg, und wer da nicht glaubt, kämpft im Weg des Tagut. So bekämpfet des Satans Freunde. Siehe, des Satans List ist schwach.“
    Sure 4, Vers 84: „So kämpfe in Allahs Weg; nur du sollst (dazu) gezwungen werden; und sporne die Gläubigen an. …“
    Sure 4, Vers 89: „Sie wünschen, dass ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, und dass ihr ihnen gleich seid. Nehmet aber keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswanderten in Allahs Weg. Und so sie den Rücken kehren,
so ergreifet sie und schlagt sie tot, wo immer ihr sie findet; und nehmet keinen von ihnen zum Freund oder
Helfer.“
    Sure 4, Vers 89: „Sie möchten gern, ihr wäret (oder: würdet) ungläubig, so wie sie (selber) ungläubig sind, damit ihr (alle) gleich wäret. Nehmt euch daher niemand von ihnen zu Freunden, solange sie nicht (ihrerseits) um Gottes willen auswandern! Und wenn sie sich abwenden (und eurer Aufforderung zum Glauben kein Gehör schenken), dann greift sie und tötet sie, wo (immer) ihr sie findet, …“ ( Digitale Bibliothek Band 46: Der Koran, S. 230 (c) Verlag W. Kohlhammer, Übers.: Rudi Paret)
    Sure 4, Vers 92: „Ein Gläubiger darf keinen Gläubigen töten, es sei denn aus Versehen; und wer einen Gläubigen aus Versehen tötet, der soll einen gläubigen Nacken (Gefangenen) befreien, …“ Dies ist ein Zitat, das den kriegerischen Zusammenhang eindeutig beweist, wie die folgenden Zitate, die aus einem Kriegshandbuch entnommen sein könnten.
    Sure 5, Vers 33: „Der Lohn derer, die gegen Allah und seinen Gesandten Krieg führen und (überall) im Land eifrig auf Unheil bedacht sind (? yas`auna fie l-ardi fasaadan), soll darin bestehen, daß sie umgebracht oder gekreuzigt werden,
oder daß ihnen wechselweise (rechts und links) Hand und Fuß abgehauen wird, oder daß sie des Landes verwiesen werden. Das kommt ihnen als Schande im Diesseits zu. Und im Jenseits haben sie (überdies) eine gewaltige Strafe zu erwarten.“ (Übers. Rudi Paret)
    Dieser Vers (Sure 5, Vers 33) stand auf dem Zettel, den der Mörder Bouyeri mit einem Messer an die Brust seines Opfers Theo van Gogh geheftet hatte.
    Sure 5, Vers 51: „Oh ihr, die ihr glaubt, nehmt euch nicht die Juden und Christen zu Freunden; …“ Siehe auch Sure 3, Vers 118 : „Oh ihr, die ihr glaubt, schließet keine Freundschaft außer mit euch. …“
    Sure 8, Vers 12: „ … Wahrlich in die Herzen der Ungläubigen werfe ich Schrecken. So haut ein auf ihre Hälse und haut ihnen jeden Finger ab.“
    Sure 8, Vers 39: „Und kämpfet wider sie, bis kein Bürgerkrieg mehr ist und bis alles an Allah glaubt..“
    Sure 8, Vers 41: „ Und wisset, wenn ihr etwas erbeutet, so gehört der fünfte Teil davon Allah und dem Gesandten und (seinen) Verwandten und…“
    Sure 8, Vers 60: „So rüstet wider sie, was ihr vermögt an Kräften und Rossehaufen, damit in Schrecken zu setzen Allahs Feind und euern Feind und andre außer ihnen, die ihr nicht kennt, Allah aber kennt. …“ Siehe 7.)
    Sure 9, Vers 5: „Sind aber die heiligen Monate verflossen, so erschlaget die Götzendiener, wo ihr sie findet, und packet sie und belagert sie und lauert ihnen in jedem Hinterhalt auf. So sie jedoch bereuen und das Gebet verrichten
    http://www.kcpm.de Powered by Joomla! Generiert: 30 January, 2017, 23:45
    Katholische Christen der politischen Mitte
    und die Armensteuer zahlen, so lasst sie ihres Weges ziehen. Siehe, Allah ist verzeihend und barmherzig.“ Sure 9, Vers 5: „Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie
    findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf! …“ ( Digitale Bibliothek Band 46: Der Koran, S. 373 (c) Verlag W. Kohlhammer, Übers.: Rudi Paret)
    Sure 9, Vers 111: „Siehe, Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft. Sie sollen kämpfen in Allahs Weg und töten und getötet werden. … Freut euch daher des Geschäfts, das ihr abgeschlossen habt; und das ist die große Glückseligkeit.“
    Sure 9, Vers 111: „Gott hat den Gläubigen ihre Person und ihr Vermögen dafür abgekauft, dass sie das Paradies haben sollen. Nun müssen sie um Gottes willen kämpfen und dabei töten oder (w. und) (selber) den Tod erleiden. … Freut euch über (diesen) euren Handel, den ihr mit ihm abgeschlossen habt (indem ihr eure Person und euer Vermögen gegen das Paradies eingetauscht habt)! Das ist dann das große Glück.“ ( Digitale Bibliothek Band 46: Der Koran, S. 397 (c) Verlag W. Kohlhammer, Übers.: Rudi Paret) Darin ist der „Märtyrertod“ begründet. Siehe unter 6.)
    Sure 9, Verse 44 und 45, Verse 90 – 93 besagen, dass nur Ungläubige um Erlaubnis bitten, nicht kämpfen zu müssen. Also: Wer nicht kämpft ist ungläubig, es sei denn, er ist schwach und krank.
    Sure 9, Vers 41: „Ziehet aus, leicht und schwer, und eifert mit Gut und Blut in Allahs Weg.“ Es ist gemeint: „leicht und schwer bewaffnet“.
    „Eifern mit Gut und Blut in Allahs Weg – für den Islam“ ist ein Passus, der oft im Koran erscheint und durchaus den militärischen Kampf meint. Im Kontext ist von Krieg, Kampf und Heerscharen die Rede. (z. B. Sure 9, Vers 81, 88, Sure 49, Vers 15, Sure 61 „Die Schlachtordnung“, Vers 11)
    Sure 9, Vers 52: „Sprich: ‚Erwartet ihr (die Ungläubigen) etwa, dass uns nicht eins der beiden schönsten Dinge treffen wird (Sieg oder Märtyrertod)?’ Und wir erwarten von euch (den Ungläubigen), dass euch Allah mit einer Strafe treffen wird, sei es von Ihm oder durch unsere Hand. Und so wartet; siehe wir warten mit euch.“ (Das ist die Strategie von Mili Göres)
    Sure 61 „Die Schlachtordnung“, Vers 3 u. 4 : „Großen Hass erzeugt es bei Allah, dass ihr sprecht, was ihr nicht tut. Siehe Allah liebt die, welche in seinem Weg in Schlachtordnung kämpfen, als wären sie ein gefestigter Bau.“
    Sure 4, Vers 104: „ Und erlahmet nicht in der Verfolgung des Volkes (der Ungläubigen); leidet ihr, so leiden sie, wie ihr leidet. …“
    Sure 47, Vers 35: „Werdet daher nicht matt und ladet (sie) nicht ein zum Frieden, während ihr die Oberhand habt; …“
    Sure 5, Vers 38 (42): „Und der Dieb und die Diebin, schneidet ihnen ihre Hände ab als Lohn für ihre Taten. (Dies ist) ein Exempel von Allah, und Allah ist mächtig und weise.“
    http://www.kcpm.de Powered by Joomla! Generiert: 30 January, 2017, 23:45

  4. ceterum_censeo schreibt:

    „Aber auch die Tommies (GB) und (…) verquere Entkolonisationspolitik ab 1948, 1962 bewirkt, indem sie massenweise Pakistani und Nord-afrikaner zu sich hereinliessen, die sich doch nicht integrierten, sondern Parallelgesellschaften schufen.“

    Und weitsichtige Politiker wie Enoch Powell (GB), der das in seiner berühmten Rede im April 1968 alles prophezeite, wurden – selbst in ihrer eigenen (kons.) Partei als ‚Rassist ‚ beschimpft, verunglimpft, nieder gemacht und kaltgestellt.

    Ich empfehle immer wieder die Rede einmal anzuhören, um die damalige Weitsicht Enoch Powells zu erkennen.

  5. Pingback: Schlachthaus Deutschland – Eine Messer-Blutspur geht durch unser Land – website-marketing24dotcom

  6. floydmasika schreibt:

    Hat dies auf Bayern ist FREI rebloggt und kommentierte:
    Wenn „Rassismus“ ein verwerfliches Verhalten bezeichnen soll, dann kann damit nur die Schlechterstellung von Menschen aufgrund ihrer Rasse gemeint sein. Doch heutzutage wird unter „Rassismus“ die bloße Erkennung von Rassen und durch sie bedingten Verhaltensmustern verstahnden, wiesie etwa die ÖVP-Abgeordnete Claudia Schmidt formulierte. Verwerflich kann nur handlungsleitende Rede sein. Wenn Mustererkennung „rassistisch“ sein soll, ist es eine Ehre „Rassist“ zu sein. Der Autor zeigt auf, wie Lobbyvereine, die Deutsche, Weiße oder Christen bekämpfen, sich „antirassistisch“ nennen und wie die von der Bibel gelehrte Werteordnung die Verteidigung des Eigenen legitimiert.

  7. karlschippendraht schreibt:

    Der Totschlagbegriff “ Rassismus “ oder “ Rassist “ wird mehrheitlich von der Linksschickeria verwendet . Er ist aber gleichzeitig der letzte argumentative Ausweg , ein Eingeständnis , argumentativ am Ende zu sein . “ Rassismus “ ist weiterhin auch ein vorgeschobener Grund für die Verleugnung der Naturgesetze aus ideologischen Gründen . Dieser Totschlag-Begriff ist in seiner heutigen Bedeutung gegen die Naturgesetze und damit auch gegen die Vernunft gerichtet !

    • gelbkehlchen schreibt:

      Richtig, denn die Evolution hat auch bei uns Menschen nicht Halt gemacht. In den warmen Ländern konnten schlechte Charaktere besser überleben als in den kalten Ländern, wo sie, aus der Gemeinschaft ausgestoßen, erfroren und verhungert wären. Man muss sich auch nur mal in der Welt umsehen und zum Beispiel sehen, wie es in der Dritten Welt aussieht und dass die Dritte Welt so gut wie nichts zum Fortschritt in Technik, Naturwissenschaft, Erfindungen, Mathematik beigetragen hat. D.h. es gibt also auch bei uns Menschen unterschiedliche Rassen, oder wie immer man das nennen will.
      Allerdings hat jede Rasse ein Lebensrecht auf diesem Planeten und darf nicht, wie Hitler es wollte, ausgelöscht werden. Allerdings hat auch keine Rasse das Recht auf Kosten der anderen Rasse zu leben wie das im Augenblick geschieht. Und diese Sklaverei ist der eigentliche Rassismus. Und die Wahrheit zu benennen, ist kein Rassismus, sondern die Wahrheit zu vertuschen, ist Rassismus. Und dass wir Deutschen für alle Bürger dieser Welt arbeiten müssen, ist ebenfalls Rassismus.

  8. Catwoman schreibt:

    „Rassismus ist eine natürliche Veranlagung“. Viellicht sollte man eine bessere Formulierung finden: „Misstrauen gegenüber Unbekannten, Fremden“?

  9. Catwoman schreibt:

    „Jungs, ihr werdet die Hose hochziehen müssen.“ … oder wie es die Bibel ausdrückt: „Darum gebe ich eure Frauen den Fremden preis und eure Fluren Eroberern …“ (Jeremia 8, Vers 10).

    „Du wirst mit einer Frau verlobt werden, aber ein anderer Mann wird sie vergewaltigen … Und du wirst bestimmt wahnsinnig werden beim Anblick dessen, was deine Augen sehen werden (5. Mose 28, Verse 30 bis 34).

  10. SVEN UNGLAUBE schreibt:

    Die Wahren Rechten Rassisten sind NUR Die ISLAMSITISCHEN TÜRKEN !!!!

    Das WAHRE BÖSE Gesicht von Multikulti: Eine Geschichte, die sich in der Hauptstadt der „grünen Khmer“ (Stuttgart) am 9.8.2018 so zugetragen hat !

    Von Michael Mannheimer, 19. August 2018

    https://michael-mannheimer.net/2018/08/19/das-wahre-gesicht-von-multikulti-eine-geschichte-die-sich-in-der-hauptstadt-der-gruenen-khmer-stuttgart-am-9-8-2018-so-zugetragen-hat/

    Das WAHRE BÖSE Gesicht von Multikulti: Eine Geschichte, die sich in der Hauptstadt der „grünen Khmer“ (Stuttgart) am 9.8.2018 so zugetragen hat !

    Eine Alltags-Posse im Land der grünen Khmer, vormalig Baden-Württemberg: Chronologie einer Eskalation !

    Die folgende Geschichte ist mir vor Tagen per Email von einem Augenzeugen eines Streits zwischen einem moslemischen Mieter und seinem deutschen Vermieter zugeschickt worden. Sie ist nicht unbedingt spaktakulär: Niemand wurde getötet, niemand wurde vergewaltigt. Das Spektakuläre befindet sich im Kleinen: Im islamischen Herrenmenschentum, in welchem der moslemische Mieter die Hausordnung ignoriert und der Art, wie er auf einen vom deutschen Vermieter freundlich vorgetragenen Hinweis, diese Hausordnung bitte zu beachten, reagiert.
    Die Geschichte zeigt, dass Deutschland vor allem Probleme mit islamischen Immigranten hat.

    Die meisten nichtislamischen Migranten sind unauffällig und haben sich weitestgehend in die deutsche Kulutur intergriert und respektieren die deutschen Gesetze und Gepflogenheiten.

    Die Geschichte zeigt, dass es vor allem Moslems sind, die nichtislamische Kulturen weder respektieren noch bereit sind, sich in diese zu intergrieren.

    Diese Nicht-Intergrierbarkeit geht wie alles beim Islam auf den Koran und die Person Mohammed zurück. Der Koran, in den Augen von Moslems Allahs persönliche Anweisungen an die Gläubigen, gebietet in Sure 5:51 ausdrücklich, dass keine Freundschaften zwischen Moslems und Nichtmoslems geschlossen werden dürfen. Wer dennoch eine solch verbotene Freundschaft schließt, wird mit dem Tod bedroht. Wörtlich heißt es darin:

    „O die ihr glaubt, nehmt nicht die Juden und die Christen zu Schutzherren! Sie sind einer des anderen Schutzherren. Und wer von euch sie zu Schutzherren nimmt, der gehört zu ihnen. Gewiß, Allah leitet das ungerechte Volk nicht recht.“ (Sure 5:51)

    Quelle: http://islam.de/13827.php?sura=5

    Die Todesdrohung erschließt sich nur jenen, die den Islam kennen.

    Im dritten Satz des obigen Verses erscheint sie als Nebensatz in der Form: „der gehört zu ihnen“. Wer also Freundschaften mit Christen und Juden schließt, ist wie ein Christ oder Jude – damit ein „Ungläubiger“. Schlimmer noch: Er ist ein Konvertit. Und Konvertiten dürfen, ja müssen getötdet werden, vor allem wenn es sich um Moslems handelt, die zu „Ungläubigen geworden oder durch ihr Verhalten zeigen, dass sie keine wahren Moslems sind.

    Für jene, die dies nicht glauben, sei hier eine Fatwa genannt, die dieses Problem zweifelsfrei beantwortet:
    Fatwa über die Bestrafung für muslime, die sich vom Islam abwenden. Alle muslimischen Rechtsschulen fordern die Hinrichtung
    _________________________________________________________________________________

    Frage: „Ein muslim ist vom Islam abgefallen. Ein Bekannter, der davon erfahren hat, hat den Abgefallenen getötet, obwohl der Getötete zuvor nur mit seinem Freund darüber gesprochen hatte. Die Frage ist: Muß ein Abgefallener vom Islam mit dem Tod bestraft werden?“

    Antwort: „Der Abfall vom Islam ist die größte Gefährdung der islamischen Gemeinschaft. Deshalb ist die größte Intrige der Feinde des Islam die, den Abfall vom Islam zu veranlassen, sei es durch Gewalt, Waffen, Listigkeit oder andere Mittel wie dies in Sure 2;217 steht.“„Die muslimische Gesellschaft ist verpflichtet, alle Formen des Abfalls zu bekämpfen, dies wurde von den Nachfolgern Muhammads so durchgeführt. So handelten z. B. Abu Bakr und die Gefährten des Propheten. Diese kämpften gegen diejenigen, die vom Islam abfielen und die an falsche Propheten glaubten.“„Es ist äußerst gefährlich, wenn der Abfall vom Islam sich in der muslimischen Gesellschaft verbreitet, ohne daß dagegen gekämpft wird.

    Deshalb muss der Abgefallene bestraft werden. Alle vier Rechtsschulen des Islam sind sich einig, daß der Abgefallene hingerichtet werden muß.

    „Es gibt zwei Sorten von Abgefallenen. Die schlimmste Sorte von Abgefallenen sind die, die zum Abfall vom Islam aufrufen. Diese Sorte ist aufgelistet in

    Sure 5, Vers 33: Siehe, der Lohn derer, welche Allah und Seinen Gesandten befehden und Verderben auf der Erde betreiben, ist nur der, daß sie getötet oder gekreuzigt oder an den Händen und Füssen wechselseitig verstümmelt oder aus dem Lande vertrieben werden. Das ist ihr Lohn hienieden und im Jenseits wird ihnen schmerzliche Strafe.

    Diese Menschen gehören zu denjenigen, die gegen den Islam kämpfen. Der Kampf gegen den Islam hat verschiedene Formen, wie von Ibn Taimiya erklärt wird. So gibt es den Kampf mit der Hand und den Kampf mit der Zunge.

    Der Kampf mit der Zunge kann schlimmer als der Kampf mit der Hand sein. Deshalb hat Muhammad diejenigen getötet, die gegen ihn (Muhammad) mit der Zunge gekämpft haben, während er einige, die gegen ihn mit der Hand gekämpft haben, am Leben ließ. Der Stift (das Schreiben) ist Ausdruck der Zunge.“„Es wird manchmal behauptet, Muhammad habe die Abgefallenen nicht getötet. Jedoch widerspricht der „Gelehrte des Islam“ (arab. Sheich al-Islam) Ibn Taimiya dieser Behauptung.“

    Quellen:
    http://www.qaradawi.net/site/topics/article.asp?cu_no=2&item_no=4231&version=1&template_id=130&parent_id=17
    – Institut für Islamfragen
    Die folgende kurze Geschichte aus Stuttgart zeigt, wie die Zukunft Deutschlands aussehen wird:

    Bio-Deutsche werden, wenn sie erst mal in der Minderheit sind, von Moslems als Menschen zweiter Klasse behandelt. Ganz so, wie dies der Koran fordert. Und ganz so, wie dies in den meisten islamischen Ländern Brauch ist.

    Dieser Tag ist nahe: Bereits 2030, also in 12 Jahren, werden die Deutschen die Minderheit in ihrem eigenen Land stellen.

    Und dort nichts mehr zu sagen haben. Dieses Datum stand auf der Website der CDU in Sachsen. Es wurde aber wieder entfernt.

    Denn es ist die CDU, die sich unter der Herrschaft der Stasi-Funktionärin „IM“ Erika alias Angela Merkel alias „Angela Dorothea Kasner“ als effektivster Vorreiter und Exekutor des von der NWO und den Sozialisten geplanten Völkermords am deutschen und den europäischen Völkern erwiesen hat.

    Die Saat der 68-er ging zwar auf in den linksgrünen Parteien: Diese aber vermochten es mit Hilfe der immer noch bestens funktionierenden Stasi- und SED-Seilschaften, die CDU ideologisch bis zu ihrer Unkenntlichkeit zu unterwandern. Das Ergebnis ist u.a., dass nicht etwa die Grünen, sondern die CDU dafür sorgt, dass die „letzte Bastion fällt: CDU will abgelehnte Asylbewerber per Einwanderungsgesetz hier behalten“

    Lesen sie in der Folge die kurze Chronologie einer Eskalation in der Stuttgart, der Hauptstadt der Grünen: Chronologie einer Kriminellen Eskalation !

    Chronologie einer Kriminellen Eskalation !

    BÖSE Multikulti und die Auswirkungen1 Ein Augenzeugenbericht Der islamischer moslemische Nachbar beweist: Multikulti ist Gescheitert !

    Eine Geschichte, die sich im Speckgürtel von Stuttgart so zugetragen hat !

    Chronologie einer Eskalation

    Nächtliche Ruhestörung bis 01.00 Uhr
    Nächtliche Ruhestörung ca 2 Wochen später ca 23.00 Uhr
    Nächtliche Ruhestörung 07.08.2018 ca 23.30 Uhr
    Selbe Nacht Telefonat mit örtlicher Polizeistation
    Nächster Tag Gespräch in der Polizeistation
    Abends (08.08.2018) erstellen eines Aufrufes zur Protokollierung der nächtlichen Störungen
    Angriff des Nachbars, in Folge Agressor genannt, am 9.8.2018 ca 13.00 Uhr auf den nicht mehr toleranten Geschädigten, in Folge Mieter genannt, mit versuchten Kopfstössen als dieser dann ein Protokoll via Video erstellen will kommt es zu weiteren Angriffen und Beleidigungen (Video wurde aus Personenrechtlichen Gesetzen bearbeitet)
    Hier der Link https://www.youtube.com/watch?v=HnGSFF4fXTI Hier im Video zu Sehen !
    Anzeige bei der Polizei die ein Protokoll erstellt und anschliessende Beweiszuverfügungstellung (Zugang Beweisvideo im Original unbearbeitet) !

    Auswertung des Videos

    Mieter 3x Arschloch benannt. Der Aggressor schubst den Mieter und versucht diesen zu einer physischen Reaktion zu provozieren !

    Mehrere Angriffe mit Drohungen und provokanter Körpernähe !

    Gott sei Dank blieb der Mieter ruhig und besonnen und forderte zum wiederholten male zu Abstand auf. Was nicht zum Erfolg kam !

    Die Kultur des Menschen zeigt klar, dass dieser mit dem Umgang ohne Gewalt, die er provoziert und fordert, massiv überlastet ist !

    Eine Einstufung derer aus diesen Kulturkreisen kommenden Menschen um den Umgang mit Nichtgewalt wird als Schwäche ausgelegt !

    Lügen und Falschaussage gegenüber der Polizei (Man hätte Ihn Nigger genant) können im Beweisvideo belegt und widerlegt werden !

    Des Weiteren werden dann die Kinder als Schutzschild vorgeführt und benutzt, welche sich in der Rolle dann auch noch beleidigend gegenüber dem Mieter äussern der nur das Recht einfordert !

    Das arrogante und Siegessichere Auftreten endet erst, als die Polizei auftritt !

    Ein deutscher Pass genügt absolut nicht, um sich integriert oder gar assimiliert zu nennen !

    Auch im Video zu hören, dass Deutsche Gesetze für den Aggressor nicht relevant sind !

    Die Staatsanwaltschaft ist nun gefordert diesen Menschen zurechtzuweisen !

    Parallel wird eine Anzeige wegen Falschaussage und übler Nachrede weiter angestrebt !

    Diese schamlosen Lügen nach der Bundestageswahl können auch Ihnen schaden !

    https://michael-mannheimer.net/2018/08/19/das-wahre-gesicht-von-multikulti-eine-geschichte-die-sich-in-der-hauptstadt-der-gruenen-khmer-stuttgart-am-9-8-2018-so-zugetragen-hat/

  11. SVEN UNGLAUBE schreibt:

    Die Wahren Rechten Rassisten sind NUR Die ISLAMSITISCHEN TÜRKEN !!!!

    Das WAHRE BÖSE Gesicht von Multikulti: Eine Geschichte, die sich in der Hauptstadt der „grünen Khmer“ (Stuttgart) am 9.8.2018 so zugetragen hat !

    Von Michael Mannheimer, 19. August 2018

    https://michael-mannheimer.net/2018/08/19/das-wahre-gesicht-von-multikulti-eine-geschichte-die-sich-in-der-hauptstadt-der-gruenen-khmer-stuttgart-am-9-8-2018-so-zugetragen-hat/

    Das WAHRE BÖSE Gesicht von Multikulti: Eine Geschichte, die sich in der Hauptstadt der „grünen Khmer“ (Stuttgart) am 9.8.2018 so zugetragen hat !

    Eine Alltags-Posse im Land der grünen Khmer, vormalig Baden-Württemberg: Chronologie einer Eskalation !

    Die folgende Geschichte ist mir vor Tagen per Email von einem Augenzeugen eines Streits zwischen einem moslemischen Mieter und seinem deutschen Vermieter zugeschickt worden. Sie ist nicht unbedingt spaktakulär: Niemand wurde getötet, niemand wurde vergewaltigt. Das Spektakuläre befindet sich im Kleinen: Im islamischen Herrenmenschentum, in welchem der moslemische Mieter die Hausordnung ignoriert und der Art, wie er auf einen vom deutschen Vermieter freundlich vorgetragenen Hinweis, diese Hausordnung bitte zu beachten, reagiert.
    Die Geschichte zeigt, dass Deutschland vor allem Probleme mit islamischen Immigranten hat.

    Die meisten nichtislamischen Migranten sind unauffällig und haben sich weitestgehend in die deutsche Kulutur intergriert und respektieren die deutschen Gesetze und Gepflogenheiten.

    Die Geschichte zeigt, dass es vor allem Moslems sind, die nichtislamische Kulturen weder respektieren noch bereit sind, sich in diese zu intergrieren.

    Diese Nicht-Intergrierbarkeit geht wie alles beim Islam auf den Koran und die Person Mohammed zurück. Der Koran, in den Augen von Moslems Allahs persönliche Anweisungen an die Gläubigen, gebietet in Sure 5:51 ausdrücklich, dass keine Freundschaften zwischen Moslems und Nichtmoslems geschlossen werden dürfen. Wer dennoch eine solch verbotene Freundschaft schließt, wird mit dem Tod bedroht. Wörtlich heißt es darin:

    „O die ihr glaubt, nehmt nicht die Juden und die Christen zu Schutzherren! Sie sind einer des anderen Schutzherren. Und wer von euch sie zu Schutzherren nimmt, der gehört zu ihnen. Gewiß, Allah leitet das ungerechte Volk nicht recht.“ (Sure 5:51)

    Quelle: http://islam.de/13827.php?sura=5

    Die Todesdrohung erschließt sich nur jenen, die den Islam kennen.

    Im dritten Satz des obigen Verses erscheint sie als Nebensatz in der Form: „der gehört zu ihnen“. Wer also Freundschaften mit Christen und Juden schließt, ist wie ein Christ oder Jude – damit ein „Ungläubiger“. Schlimmer noch: Er ist ein Konvertit. Und Konvertiten dürfen, ja müssen getötdet werden, vor allem wenn es sich um Moslems handelt, die zu „Ungläubigen geworden oder durch ihr Verhalten zeigen, dass sie keine wahren Moslems sind.

    Für jene, die dies nicht glauben, sei hier eine Fatwa genannt, die dieses Problem zweifelsfrei beantwortet:
    Fatwa über die Bestrafung für muslime, die sich vom Islam abwenden. Alle muslimischen Rechtsschulen fordern die Hinrichtung

    Frage: „Ein muslim ist vom Islam abgefallen. Ein Bekannter, der davon erfahren hat, hat den Abgefallenen getötet, obwohl der Getötete zuvor nur mit seinem Freund darüber gesprochen hatte. Die Frage ist: Muß ein Abgefallener vom Islam mit dem Tod bestraft werden?“

    Antwort: „Der Abfall vom Islam ist die größte Gefährdung der islamischen Gemeinschaft. Deshalb ist die größte Intrige der Feinde des Islam die, den Abfall vom Islam zu veranlassen, sei es durch Gewalt, Waffen, Listigkeit oder andere Mittel wie dies in Sure 2;217 steht.“„Die muslimische Gesellschaft ist verpflichtet, alle Formen des Abfalls zu bekämpfen, dies wurde von den Nachfolgern Muhammads so durchgeführt. So handelten z. B. Abu Bakr und die Gefährten des Propheten. Diese kämpften gegen diejenigen, die vom Islam abfielen und die an falsche Propheten glaubten.“„Es ist äußerst gefährlich, wenn der Abfall vom Islam sich in der muslimischen Gesellschaft verbreitet, ohne daß dagegen gekämpft wird.

    Deshalb muss der Abgefallene bestraft werden. Alle vier Rechtsschulen des Islam sind sich einig, daß der Abgefallene hingerichtet werden muß.

    „Es gibt zwei Sorten von Abgefallenen. Die schlimmste Sorte von Abgefallenen sind die, die zum Abfall vom Islam aufrufen. Diese Sorte ist aufgelistet in

    Sure 5, Vers 33: Siehe, der Lohn derer, welche Allah und Seinen Gesandten befehden und Verderben auf der Erde betreiben, ist nur der, daß sie getötet oder gekreuzigt oder an den Händen und Füssen wechselseitig verstümmelt oder aus dem Lande vertrieben werden. Das ist ihr Lohn hienieden und im Jenseits wird ihnen schmerzliche Strafe.

    Diese Menschen gehören zu denjenigen, die gegen den Islam kämpfen. Der Kampf gegen den Islam hat verschiedene Formen, wie von Ibn Taimiya erklärt wird. So gibt es den Kampf mit der Hand und den Kampf mit der Zunge.

    Der Kampf mit der Zunge kann schlimmer als der Kampf mit der Hand sein. Deshalb hat Muhammad diejenigen getötet, die gegen ihn (Muhammad) mit der Zunge gekämpft haben, während er einige, die gegen ihn mit der Hand gekämpft haben, am Leben ließ. Der Stift (das Schreiben) ist Ausdruck der Zunge.“„Es wird manchmal behauptet, Muhammad habe die Abgefallenen nicht getötet. Jedoch widerspricht der „Gelehrte des Islam“ (arab. Sheich al-Islam) Ibn Taimiya dieser Behauptung.“

    Quellen:
    http://www.qaradawi.net/site/topics/article.asp?cu_no=2&item_no=4231&version=1&template_id=130&parent_id=17
    – Institut für Islamfragen
    Die folgende kurze Geschichte aus Stuttgart zeigt, wie die Zukunft Deutschlands aussehen wird:

    Bio-Deutsche werden, wenn sie erst mal in der Minderheit sind, von Moslems als Menschen zweiter Klasse behandelt. Ganz so, wie dies der Koran fordert. Und ganz so, wie dies in den meisten islamischen Ländern Brauch ist.

    Dieser Tag ist nahe: Bereits 2030, also in 12 Jahren, werden die Deutschen die Minderheit in ihrem eigenen Land stellen.

    Und dort nichts mehr zu sagen haben. Dieses Datum stand auf der Website der CDU in Sachsen. Es wurde aber wieder entfernt.

    Denn es ist die CDU, die sich unter der Herrschaft der Stasi-Funktionärin „IM“ Erika alias Angela Merkel alias „Angela Dorothea Kasner“ als effektivster Vorreiter und Exekutor des von der NWO und den Sozialisten geplanten Völkermords am deutschen und den europäischen Völkern erwiesen hat.

    Die Saat der 68-er ging zwar auf in den linksgrünen Parteien: Diese aber vermochten es mit Hilfe der immer noch bestens funktionierenden Stasi- und SED-Seilschaften, die CDU ideologisch bis zu ihrer Unkenntlichkeit zu unterwandern. Das Ergebnis ist u.a., dass nicht etwa die Grünen, sondern die CDU dafür sorgt, dass die „letzte Bastion fällt: CDU will abgelehnte Asylbewerber per Einwanderungsgesetz hier behalten“

    Lesen sie in der Folge die kurze Chronologie einer Eskalation in der Stuttgart, der Hauptstadt der Grünen: Chronologie einer Kriminellen Eskalation !

    Chronologie einer Kriminellen Eskalation !

    BÖSE Multikulti und die Auswirkungen1 Ein Augenzeugenbericht Der islamischer moslemische Nachbar beweist: Multikulti ist Gescheitert !

    Eine Geschichte, die sich im Speckgürtel von Stuttgart so zugetragen hat !

    Chronologie einer Eskalation

    Nächtliche Ruhestörung bis 01.00 Uhr
    Nächtliche Ruhestörung ca 2 Wochen später ca 23.00 Uhr
    Nächtliche Ruhestörung 07.08.2018 ca 23.30 Uhr
    Selbe Nacht Telefonat mit örtlicher Polizeistation
    Nächster Tag Gespräch in der Polizeistation
    Abends (08.08.2018) erstellen eines Aufrufes zur Protokollierung der nächtlichen Störungen
    Angriff des Nachbars, in Folge Agressor genannt, am 9.8.2018 ca 13.00 Uhr auf den nicht mehr toleranten Geschädigten, in Folge Mieter genannt, mit versuchten Kopfstössen als dieser dann ein Protokoll via Video erstellen will kommt es zu weiteren Angriffen und Beleidigungen (Video wurde aus Personenrechtlichen Gesetzen bearbeitet)
    Hier der Link https://www.youtube.com/watch?v=HnGSFF4fXTI Hier im Video zu Sehen !
    Anzeige bei der Polizei die ein Protokoll erstellt und anschliessende Beweiszuverfügungstellung (Zugang Beweisvideo im Original unbearbeitet) !

    Auswertung des Videos

    Mieter 3x Arschloch benannt. Der Aggressor schubst den Mieter und versucht diesen zu einer physischen Reaktion zu provozieren !

    Mehrere Angriffe mit Drohungen und provokanter Körpernähe !

    Gott sei Dank blieb der Mieter ruhig und besonnen und forderte zum wiederholten male zu Abstand auf. Was nicht zum Erfolg kam !

    Die Kultur des Menschen zeigt klar, dass dieser mit dem Umgang ohne Gewalt, die er provoziert und fordert, massiv überlastet ist !

    Eine Einstufung derer aus diesen Kulturkreisen kommenden Menschen um den Umgang mit Nichtgewalt wird als Schwäche ausgelegt !

    Lügen und Falschaussage gegenüber der Polizei (Man hätte Ihn Nigger genant) können im Beweisvideo belegt und widerlegt werden !

    Des Weiteren werden dann die Kinder als Schutzschild vorgeführt und benutzt, welche sich in der Rolle dann auch noch beleidigend gegenüber dem Mieter äussern der nur das Recht einfordert !

    Das arrogante und Siegessichere Auftreten endet erst, als die Polizei auftritt !

    Ein deutscher Pass genügt absolut nicht, um sich integriert oder gar assimiliert zu nennen !

    Auch im Video zu hören, dass Deutsche Gesetze für den Aggressor nicht relevant sind !

    Die Staatsanwaltschaft ist nun gefordert diesen Menschen zurechtzuweisen !

    Parallel wird eine Anzeige wegen Falschaussage und übler Nachrede weiter angestrebt !

    Diese schamlosen Lügen nach der Bundestageswahl können auch Ihnen schaden !

    https://michael-mannheimer.net/2018/08/19/das-wahre-gesicht-von-multikulti-eine-geschichte-die-sich-in-der-hauptstadt-der-gruenen-khmer-stuttgart-am-9-8-2018-so-zugetragen-hat/

Kommentare sind geschlossen.