CHEMNITZ: KEINE RANDALE, SONDERN NOTWEHR EINES GESCHUNDENEN UND ZUM AUSSTERBEN VERURTEILTEN VOLKS

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Mannheimer *)

Bild: Michael Mannheimer

Die Bilder von Chemnitz 2018 und von der damaligen Karl-Marx-Stadt 1989 gleichen sich wie ein Ei dem andern. Was wir heute in Chemnitz erleben, erinnert geradezu frappant an das Ende der DDR im Dezember 1989:

Die Ausschreitungen damals wie heute waren und sind nichts als eine berechtigte Notwehr eines geschundenen und unterdrückten Volks.

Damals gab es keine Reisefreiheit, eine totale Unterdrückung der Meinungsfreiheit, einen sozialistischen Einheitsstaat und eine faktische Nicht-Existenz der Demokratie.

Heute gibt es zwar noch Reisefreiheit. Aber wie damals herrscht auch heute eine totale Unterdrückung der Meinungsfreiheit, einen sozialistischen Einheitsstaat und eine faktische Nicht-Existenz der Demokratie.

Damals wie heute wurden die Demonstranten als „Staatsfeinde“ tituliert.

Im sozialistischen Neusprech in der untergehenden DDR hieß es „Volksfeinde“ und vom Westen infiltrierte „Staatsfeinde“.

Im neo-bolschewistischen Neusprech der DDR2.0 heißen die Widerständler „Nazis“, „Ausländerhasser“ und „Pack“

Die DDR1.o war ein patriotisches System.

Wer sie in Frage stellte, ob als Land oder politisches System, landete in Bautzen.

Die DDR2.0 (Tarnbegriff Bundesrepublik Deutschland) ist ein antipatriotisches, genozidales System.

Die „Migrationswaffe“ ist das wesentliche Programm der politischen Führungsklasse, die sich als die schlimmste in der gesamtdeutschen Geschichte erweist.

Wer die Existenz der BRD in Frage stellt, dem winken Orden und höchste politische Ämter.

Die Reaktionen der politischen Klasse damals sind dieselben wie heute:

Hektisches Herumlavieren, Zuschieben der von der politischen Klasse selbstverursachten Misere auf das Volk.

Nach den zahllosen Morden an deutschen Kindern, Mädchen, Jungens, Frauen, Männern, Großmüttern und Urgroßmüttern durch die moslemischen Immigranten,

.◾die niemand in Deutschland haben wollte mit Ausnahme der politischen Klasse

.◾die hunderttausende Verbrechen pro Jahr

.* dutzende Verbrechen jede Stunde

.◾fast tägliche Morde,

.◾Totschlag,

.◾Vergewaltigungen,

.◾Raub, Diebstahl

.◾Hass gegen Deutsche („Köterrasse“, „Deutsche haben kein Recht auf Heimat“ etc.etc)

…durchführen und damit entgegen den Versprechungen der politischen Klasse Deutschland nicht „sicherer“, sondern faktisch zu einem Killing Field machten, in dem Deutsche jederzeit und überall zu Opfern dieser Immigranten werden können und geworden sind, sind die Reaktionen der Dresdner Bürger eben nicht „Randale von Neonazis“ und „Rechten“ –

– sondern die Ausübung des Naturrechts auf Selbstverteidigung und Notwehr gegenüber einem inneren und äußeren Feind, der die Deutschen so existentiell bedroht, wie sie niemals zuvor in Friedenszeiten bedroht worden sind.

Als Reaktion auf den brutalen Mord an dem deutschen jungen Mann, dem 35-jährigen Daniel Hillig aus Chemnitz-Grimma, der wahrheitsgemäß nicht einfach „ermordet“, sondern mit 25 Messerstichen von (mindestens einem) Syrer sprichwörtlich abgeschlachtet wurde, versammelten sich in Chemnitzer Stadtzentrum am Nachmittag zwischen 2.000 und 2.500 Menschen spontan auf der Straße und riefen: „Das ist unsere Stadt“ und „Wir sind das Volk“.

Video-Player

https://michael-mannheimer.net/wp-content/uploads/2018/08/VID-20180827-WA0009.mp4

Daran ist nichts „faschistisch, nichts „rechtsradikal“ und absolut nichts „neonazistisch“. Es ist eine normale Reaktion, die jede einheimische Bevölkerung in jedem Land dieser Welt gegenüber einer importierten Gefahr ausüben würde.

Das deutsche Volk hat lange genug, schweigend und tatenlos sein Abgeschlachtetwerden hingenommen. Der Tod von Daniel Hillig brachte das Faß schließlich zum Überlaufen.

Dass nun die deutsche Medienmeute auf die natürliche Abwehrreaktion der Chemnitzer mit brachialen Mitteln einschlägt, möge den Chemnitzern und übrigen Deutschen zeigen, wo der wahre Feind sitzt.

Er sitzt in den Redaktionen der deutschen Medien, die solche Deutschenhasser wie Deniz Yücel oder Jakob Augstein beschäftigen. Diese Redaktionen sind zu 99 Prozent neobolschewistisch – und haben bislang mit ihren Lügenberichten dafür gesorgt, dass jeder Widerstand im Keim erstickte, weil er zum Widerstand angeblicher Neonazis erklärt wurde.

Auf den Bilderberg-Konferenzen wird die westliche Journaille in Vorträgen und Seminaren genau auf diese Reaktion getrimmt.

Es wird Zeit, sich vom Würgegriff dieser neo-bolschewistischen Medien zu befreien – und es wird Zeit, dass die Deutschen ihr Grundrecht auf Widerstand nach Artikel 20 Abs 4 Grundgesetz in die Hand nehmen, und sich vom supressiven politischen Establishment für alle Zeiten befreien.

Es gibt da niemanden, der uns befreien wird – wenn wir es nicht selbst tun.

Ob Chemnitz der Startschuss für diese Entwicklung ist, wird man sehr bald sehen. Man denke an die Tage vor dem Untergang der DDR.

Noch wenige Tage vor dem Fall der Mauer verkündete Honecker, dass diese noch „1000 Jahre“ stehen würde.

Doch es dauerte gerade mal ein paar wenige Wochen, bis sich aus einem kleinen Protestzug in Leipzig eine Volksbewegung in der DDR formierte, an der Millionen Demonstranten teilnahmen – und die dann die herrschende Klasse quasi über Nacht hinwegfegte.

Diese hat sich in der DDR2.0 jedoch erneut und verstärkt organisiert und ist faktisch wieder an der Macht.

Diesmal gilt es, den Fehler von 1989 zu vermeiden – und mit dieser Klasse komplett aufzuräumen.

************

*) Michael Mannheimer („MM“) ist ein überparteilicher deutscher Publizist, Journalist und Blogger, der die halbe Welt bereist hat und sich auch lange in islamischen Ländern aufhielt. Seine Artikel und Essays wurden in mehreren (auch ausländischen) Büchern publiziert. Er gilt als ausgewiesener, kritischer Islam-Experte und hält Vorträge im In- und Ausland zu diversen Themen des Islam. Aufgrund seiner klaren und kompromißlosen Analysen über den Islam wird er seitens unserer System-Medien, der islamophilen Parteien und sonstigen (zumeist linken) Gruppierungen publizistisch und juristisch seit Jahren verfolgt. Seine Artikel erscheinen regelmäßig auch bei conservo. MM betreibt ein eigenes Blog: http://michael-mannheimer.net/ , auf dem Sie auch für Mannheimers Arbeit spenden können.

***

Eine Bitte an unsere Leser

Michael Mannheimer schreibt: „Seit Jahren arbeite ich meist unentgeltlich an der Aufklärung über die Islamisierung unseres Landes und Europas. Für meine Vorträge bei Parteien nehme ich prinzipiell kein Honorar: niemand soll mir nachsagen, dass ich im Dienste einer Partei stehe. Ich bin radikal unabhängig und nicht parteigebunden. Doch das hat seinen Preis: Meine finanziellen Reserven sind nun aufgebraucht. Ich bin daher für jeden Betrag, ob klein oder größer, dankbar, den Sie spenden. Sie unterstützen damit meine Arbeit an der Aufklärung über die Islamisierung und meinen Kampf gegen das politische Establishment unseres Landes.“

******
BITTE SPENDEN SIE AN MICHAEL MANNHEIMER
Per Überweisung an: OTP direkt Ungarn, Kontoinhaber: Michael Merkle/Mannheimer, IBAN: HU61117753795517788700000000, BIC (SWIFT): OTPVHUHB, Verwendungszweck: Spende Michael Mannheimer, (Gebühren: Überweisungen innerhalb der EU nach Ungarn sind kostenfrei)www.conservo.wordpress.com      29.08.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, Außenpolitik, Dritte Welt, Flüchtlinge, Islam, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

31 Antworten zu CHEMNITZ: KEINE RANDALE, SONDERN NOTWEHR EINES GESCHUNDENEN UND ZUM AUSSTERBEN VERURTEILTEN VOLKS

  1. pogge schreibt:

    Der Angelsächsische-Hochgrad-Freimaurer-Hochadel der BILDERBERGER hat die ANTI-DEUTSCHE-BUNDESREGIERUNG Beauftragt im Jahre 2018 DEN ISLAMISTISCHEN ZWANGSKONVERTIERUNGSKRIEG gegen Dass Deutsche Volk gewaltsam durchzuführen Um einen Islamitischen-Terror-Staat in Deutschland zuerrichten Der Osteuropa wieder in Islamistischen Angriffkriegen Überfällt So wie damals vor 70 Jahren dass Hitler-Deutschland dass gemacht und Dann wieder Am Ende den Krieg VERLIEREN WERDEN wird gegen die USA und RUSSLAND !

    https://michael-mannheimer.net/2017/09/17/gefundenes-bilderberger-geheimdokument-aus-2012-beweist-die-zerschlagung-deutschlands-auf-alle-zeiten-hinaus-ist-programm/

    https://www.youtube.com/watch?time_continue=626&v=gHPU_pcguew Ab Minute 10:27 des VIDEO wird aufgezeigt WAS Die in Deutschland und EU-Land jetzt Gewaltsam Erschaffen werden wird und Jetzt immer Mehr Durchgreiffen tut gegen die Gesellschaft !

    Und dass dieses ist diese Angelsächsische-Hochgrad-Freimaurer-Hochadel’s Machteliten der BILDERBERGER von Der die ANTI-DEUTSCHE-BUNDESREGIERUNG den Befehl bekommen hat dieses zu tuen und zu machen gegen Unschuldige Deutsche Opfer !

    Gefällt mir

  2. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

  3. ceterum_censeo schreibt:

    Und noch ein Auszug von Hadmut Danisch – „Die Notfall-Gegen-Ablenkungs-Vernebelungspropaganda aus Politik und Medien“

    *Dass aber Leute dann stinksauer reagieren und Wut rauslassen, daraus wird dann ein Staatsdrama gekocht und ein hochintensives Ablenkungsmanöver auf „Rechte” durchgeführt. Man redet zwar davon, dass da drei Gruppen von Menschen waren, Rechte, Linke, Migranten, aber nur bei den Rechten verwendet man das Attribut „gewaltbereit”. Obwohl gar nicht so dargelegt wurde, welche Form von Gewalt da gemeint sei. Und man produziert intensiv das Ablenkungsmanöver, dass Chemnitz ein Problem mit einem rechten gewaltbereiten Mob habe. Nicht etwa mit asylbeantragenden Messerstechern. Es heißt derweil, der Mann sei „grundlos” erstochen worden, als ob dieses neutrale, anlasslose irgendetwas exculpierendes, neutralisierendes an sich hätte. Kurioserweise nennt man Leute, die andere grundlos erstechen, nicht „gewaltbereit”.*

    GENAU das habe ich mich gestern und heute auch die ganze Zeit gefragt. – „Grundlos“? Als ob es für das bestialische Abstechen eines Menschen einen vernünftigen „Grund“ gäbe!

    Ach so: Wie Danisch richtig sagt: Die zugedrungenen Invasoren mit ihren Messerstechereien – auch wenn die „grundlos“ Deutsche massakrieren, sind natürlich keineswegs ‚gewaltbereit‘ ….

    Die wollen doch nur spielen!

    Das ist bei denen halt so üblich.

    Daran müssen ‚wir‘ uns eben gewöhnen (Orginaltext MerKILL !)

    Gefällt mir

  4. janwog schreibt:

    Face Book hat mich für 30 Tage gesperrt, weil ich folgendes geschrieben habe: “ Das Merkel Regime möchte als Volksverbrecher im Bezug der Zerstörung Deutschlands Hitler im Schatten stellen.“

    Gefällt mir

    • ce schreibt:

      Klar, daß ‚FRatzenbuch‘ das nicht hören mag –

      aber im Hinblick auf MerKILL: KEINE ANGST, das schafft sie locker!

      Hat sie doch auch schon gesagt: ‚Wir schaffen Euch!‘

      Gefällt mir

  5. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Gefällt mir

  6. pogge schreibt:

    Die Wahrheit über die Böse SED-Bürgermeisterin von Chemnitzer !

    Aufgedeckt: Empörte Chemnitzer Bürgermeisterin tötete Rollstuhlfahrer in Fußgängerzone !

    http://www.anonymousnews.ru/2018/08/27/aufgedeckt-empoerte-chemnitzer-buergermeisterin-toetete-rollstuhlfahrer-in-fussgaengerzone/

    Aufgedeckt: Empörte Chemnitzer Bürgermeisterin tötete Rollstuhlfahrer in Fußgängerzone !

    Die Chemnitzer Oberbürgermeistern Barbara Ludwig spielt nach dem Trauermarsch für das Massaker auf dem Stadtfest die Empörte. Doch wirklich empörend ist, was sie verschweigt: Die SPD-Politikerin hat einen Rollstuhlfahrer totgefahren – und zwar nicht irgendwo, sondern in einer Fußgängerzone.

    Der Unfall ereignete sich bereits 2002, wurde aber bisher totgeschwiegen. Lediglich die Sächsische Zeitung berichtete zwei Jahre später von dem ungeheuerlichen Vorfall – freilich versteckt im letzten Satz. In dem Bericht ging es um die Koalitionsverhandlungen von CDU und SPD auf sächsischer Landesebene. Vermutlich versuche die CDU, mit der Geschichte schmutzige Wäsche zu waschen. Zum Schluss schreibt der Autor, dass die damalige Sozialdezernentin in „einen tragischen Unfall verwickelt“ gewesen sei. So kann man eine Todesfahrt durch die Fußgängerzone auch verharmlosen.

    Seitdem wird der Mantel des Schweigens über diesen tödlichen Unfall gelegt. Der „Zusammenstoß“ mit dem Rollstuhlfahrer, wie das Blatt den Unfall nennt, endete nach einem Kampf um sein Leben für den Behinderten im Krankenhaus mit dem Tod.

    Seinerzeit wurde die damalige Sozialdezernentin mit lächerlichen 90 Tagessätzen bestraft. Anstatt sich zu schämen und mit Vorwürfen an andere zurückhaltend zu sein, keilt sie nun auf ihre eigenen Bürger ein: „Wenn ich sehe, was sich in den Stunden am Sonntag hier entwickelt hat, dann bin ich entsetzt“, sagte Barbara Ludwig über die Chemnitzer, die den Tod eines Deutschen betrauerten, der bei einer Messerattacke von Migranten ums Leben kam. Zwei weitere Männer wurden dabei schwer verletzt.

    Die Heuchelei einer Frau, die ein Menschenleben auf dem Gewissen hat, ist kaum auszuhalten. Dennoch hier noch einmal ihre Angriffe auf die Demonstranten von gestern: „Dass es möglich ist, dass sich Leute verabreden, ansammeln und damit ein Stadtfest zum Abbruch bringen, durch die Stadt rennen und Menschen bedrohen – das ist schlimm.“ Richtig ist, dass das Stadtfest wegen der Messeranschläge abgebrochen wurde, nicht wegen der Spontan-Aufzüge.

    Eilmeldung: Anonymous leaked Haftbefehl gegen irakischen Messerstecher von Chemnitz

    Folgendes Dokument ist uns zugespielt worden: Es handelt sich um den Haftbefehl gegen einen der beiden Messermörder von Chemnitz. Wer kann die Echtheit des Dokuments bestätigen? Update 29.08.2018, 10:30 Uhr Die zweite Seite des Haftbefehls wurde uns zugespielt und diesem Beitrag beigefügt. Nach Aussagen diverser Informanten ist die Echtheit der Dokumente mittlerweile bestätigt. Wenn ihr … Eilmeldung: Anonymous leaked Haftbefehl gegen irakischen Messerstecher von Chemnitz weiterlesen

    http://www.anonymousnews.ru/2018/08/27/aufgedeckt-empoerte-chemnitzer-buergermeisterin-toetete-rollstuhlfahrer-in-fussgaengerzone/

    Gefällt mir

  7. gelbkehlchen schreibt:

    Macht kaputt, was euch kaputt macht. Und zwar das 68er Establishment.

    Gefällt mir

  8. merxdunix schreibt:

    Wenn das mal nicht nach hinten losgeht! Gerade weil sich die Bilder gleichen, sollen Parallelen zu 1989 gezogen werden. Nur wurde damals mit friedlichen Mitteln einem kaputten System der Garaus gemacht, wogegen man es heute auf einen eigentlich bisher recht gut und für manche Revolutzer eben zu gut funktionierenden Staat abgesehen hat, der lediglich an einer Heuschreckenplage leidet.
    Nach wie vor verfügt Deutschland im Gegensatz zur DDR über eine wettbewerbsfähige Industrie, die auch mal politische Fehlentwicklungen und parasitäre Unterwanderungen eine Zeit lang übersteht. Die gilt es jedoch vor allem zu erhalten, indem das Volk, trotz aller Gleichnisse zur DDR, weiter seiner Arbeit nachgeht. Arbeitsniederlegungen im Zuge von Unruhen würden Deutschland geradezu den Rest geben, anstatt sie die Deutschen aus einer Zwangslage befreien. Aber genau das bezwecken die Linksgrünen, indem sie soviel Druck auf den Kessel bringen, bis das System sich selbst zerlegt.
    Einen Schrotthaufen wie die DDR an die Wand zu fahren, hatte seinen Sinn. Es wãre jedoch idiotisch, ebenso die recht moderne BRD zu zerstören, nur weil der Frust im Volk vergleichbar ist.
    Herr Mannheimer sollte daher dazu aufrufen, dass die Deutschen sich von allen Aufwieglern konsequent abwenden, sich auf ihre wahren Werte besinnen und vor allem ihr Geld nicht mehr den Falschen anvertrauen. Wenn man mit Deutschland Experimente wie Massenmigration versucht, dann weil man sich dessen Stärke bewusst ist. Aber die Deutschen sollten solche Spielereien nicht auch noch finanzieren, indem sie größenwahnsinnigen Versicherern und Bankerm ihr Geld überlassen, damit die davon sozialpolitischen Sprengstoff gegen die Deutschen selbst bezahlen.

    Gefällt mir

    • gelbkehlchen schreibt:

      Steuerstreik würde das ganze Ausbeutersystem unserer „Volksvertreter“ zusammenbrechen lassen. Und das wäre gut so. Und dann irgendwann Direkte Demokratie und keine Poltiker mehr. Wenn man das alte ungerechte System nicht mehr will, MUSS man es zusammenbrechen lassen.

      Gefällt mir

  9. ceterum_censeo schreibt:

    Und der arme Kubicki von der ehemaligen Dreipünktchen Partei – mutiert in naher Zuskunft zurDreiProzentpartei!

    Jedenfalls:

    Kubicki hatte tags zuvor mit Blick auf Merkels berühmt gewordene Aussage aus dem Herbst 2015 den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND) gesagt: „Die Wurzeln für die Ausschreitungen liegen im „Wir schaffen das“ von Kanzlerin Angela Merkel.“

    Nun sagt der Mann schon mal die Wahrheit – und schon gleich ‚kriegt er auf die Fresse!‘:

    SPD-Chefin Andrea Nahles sagte dem Sender RTL, bei Kubicks Aussagen handele es sich um eine „unglaubliche Einlassung eines gestandenen Politikers“. Kubicki habe sich auch in keiner Weise von dem rechten Mob distanziert. „Das ist der Vizepräsident des Deutschen Bundestages. Ich finde eine solche Äußerung unsäglich.“

    Ja ja – aber von Kugelkopfwarze Burka-Claudi Fatima Roth: “ Deutschland, du mieses Stück Scheisse!“ ist für eine Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages durchaus akzeptabel!????

    Gefällt mir

    • gelbkehlchen schreibt:

      Haha, ceterum_censeo, unsere Volkstreter merken wirklich nichts mehr.
      Aber gut, dass so Leute wie dich mit einem gesunden Gerechtigkeitsempfinden gibt. Sonst könnte man verzweifeln.

      Gefällt mir

      • ceterum_censeo schreibt:

        Indes – zum Verzweifeln ist es allerdings – angesichts solchen Staatsversagens, Inkompetenz – oder schlicht böser, hinterhältiger Absicht (Stichwort: UMVOLKUNG!):

        https://www.journalistenwatch.com/2018/08/31/merkels-versagen-chemnitz/

        Merkels Versagen wird immer krasser: Chemnitz-Killer sollte schon 2016 abgeschoben werden

        Das Massaker an den drei Deutschen in Chemnitz offenbart das komplette Staatsversagen in der Flüchtlingspolitik jeden Tag mehr. Jetzt kommt heraus: Der tatverdächtige Iraker hat vor seiner Einreise nach Deutschland bereits in Bulgarien einen Asylantrag gestellt. Ein Gericht entschied 2016, dass er abgeschoben werden könne. Aber Nichts geschah! Bereits bekannt war, dass der 23-Jährige trotz sechs Verurteilungen nicht ins Gefängnis kam und sein Asylantrag abgelehnt wurde. Dennoch durfte er bleiben.

        MerKILL: „Keine Angst, wir pfaffen Euch“

        Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      Indes – man könnte ja fast Mitleid mit dem Mann haben – hätte er nicht bisher so wiederlich gegen die AfD gehetzt ……

      Gefällt mir

  10. pogge schreibt:

    @Gelbkehlchen

    Jeder Deutscher sollte diese Waffen zur Löwen-Jagd kauf und benutzen ! Diese GUTE Waffe hat Mehr Durchschlagskraft als eine Pistole !!!!!

    http://shop.recentr.com/neu/3890/fx-airguns-bobcat-mkii?number=SW24153

    Gefällt mir

  11. pogge schreibt:

    @ceterum_censeo und @@Gelbkehlchen

    Die Gewalt in Chemnitz geht NUR VON DEN LINKEN AUS !!!! Die Rechten sind NICHT Recht’s in Chemnitz !!!!

    Willy Wimmer sagt: Merkel lässt in Chemnitzer diesen Terrorkrieg-Veranstalten um die Bayernischen Wähler davon ABZUBRINGEN AfD zu wählen und die Bayernischen Wähler dazu bringen NICHT AfD zu wählen und Anstatt dessen Die GRÜNEN zu wählen !!!!

    Angela Merkel will Die GRÜNEN-CSU-Koalition als GRÜNEN-CSU-Regierungskoalition in Bayern zu installieren !!!!

    Gefällt mir

  12. pogge schreibt:

    Endzeit-TV LIVE Donald John Trump, Recep Tayyip Erdogan, Chemnitz | Die Welt in Endzeitstimmung !

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.