Deutschland, deine Politiker: Heute: Barbara Ludwig, Oberbürgermeisterin von Chemnitz. – Ein Mahnmal der Schande

(www.conservo.wordpress.com)

Von Inge Steinmetz, Satirikerin

Barbara Ludwig

Im Jahr 2002 fuhr Frau Ludwig in einer Fußgängerzone einen Rollstuhlfahrer zu Tode (wie schnell muss man da unterwegs sein, oder wie schlimm von Ischias geplagt?). Verurteilt wurde sie zu 90 Tagessätzen, ab 91 wäre sie vorbestraft – ein Schelm, der Böses dabei denkt und Seilschaften vermutet!)

2008 und 2009 wurden in einem Stadtumbauprozess denkmalgeschützte Gründerzeitzeilen abgerissen, die Luftangriffe im 2.Weltkrieg und die DDR-Zeit überstanden hatten. Ludwig gestand Fehler ein.

Aufgrund des polizeilich festgestellten Kriminalitätsanstiegs in der Chemnitzer Innenstadt wurde für diverse Bereiche von Chemnitz ein Glasflaschen- und Alkoholverbot verhängt, zudem soll eine flächendeckende Videoüberwachung der Innenstadt erfolgen.2017 wurde der Vorwurf laut, dass Chemnitz ein „Riesen-Problem“ mit Korruption habe. Die Wahl eines neuen Beigeordneten musste im August 2018 verschoben werden, weil die Stadtverwaltung notwendige Abläufe versäumt hatte.

ENDE gut, alles gut: Am 16.6.2018 verleiht Landtagspräsident M. Rößler Frau Barbara Ludwig die Sächsische Verfassungsmedaille für die „sehr positive Entwicklung der Stadt“, die sie maßgeblich vorangetrieben hätte!!!

Fazit: Eine Hand wäscht die andere, und zusammen waschen sie das Gesicht!!!

www.conservo.wordpress.com   1.9.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu Deutschland, deine Politiker: Heute: Barbara Ludwig, Oberbürgermeisterin von Chemnitz. – Ein Mahnmal der Schande

  1. Walter schreibt:

    Deutschland ist dank solchen Politiken zu 3. Welt Staaten degradiert. Und keine Sau interessiert das! Nur „weiter so“…

    Liken

  2. Dummfutt Ludwig schreibt:

    hier trifft eines zu:
    Pack schlägt sich, Pack verträgt sich.
    Dieser Schnalle sieht man die Kampflesbe 500 m gegen den Wind an. Die Betonung der maskulinen Seite in ihrer Kleidung zeigt ihre kranke Psyche.

    Liken

    • Freya schreibt:

      Hahahaha, genau „Dummfutt Ludwig“- Volltreffer. Ich dachte auch sofort, hä, was hat die denn für einen stracken Helm auf ??? Das wird der Schutzhelm der Kampflesben sein. Haben ja viele auf heutzutage….die v.d.L. sieht ja auch so aus. Das ganze Outfit sagt: Schaut her, ich geh vielleicht als Frau durch (lt Ausweis), aber in mir steckt vor allem ein kampfbereiter Mann. Hahaha…Dank Dir für den schönen Vergleich….alles Kampflesben hahaha. Was die wohl für Männer zu Hause haben?

      Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Na ja, liebe Freya, hab‘ Mitleid mit diesem Etwas. Irgendwie mus sich diese Alptraum-Erscheinung ja wohl als ‚Mann‘ erweisen …

        Ja, ja, Kampflesben und der Penisneid …..

        Liken

        • ceterum_censeo schreibt:

          Ach, was den ‚Kampfhelm‘ angeht – vielleicht hat es sich das ja bei ‚FlintenUschi‘ abgeguckt ….

          Liken

        • Freya schreibt:

          Nein nein, mein lieber CC, kein Mitleid. Jetzt nicht mehr und niemehr mit denen. Aber Penisneid ist mir neu hahaha, bestimmt wird es sowas sein. Ist das therapierbar? Wohl kaum. Ja und sag ich ja, vdL sieht auch so aus. Alles eine große Kampflesbenmafia. Wenn man Merkel sieht fragt man sich doch auch, welchen Geschlechts die eigentlich ist. Womöglich deshalb das ganze Gendergesch…nur um davon abzulenken, das diese Weiber kein zuzuordnendes Geschlecht haben. Womöglich alle aus dem Legoland……und gar nicht echt. Aber wir erkennen sie an ihren Taten. lGF.

          Liken

        • ceterum_censeo schreibt:

          Nun liebe Fraya, das mit dem Mitleid – Du kennst mich – war ja auch eher HÖCHST ironisch gemeint.

          Und das mit dem ‚Penisneid`ist dem Vernehmen nach bei Lesben, insbesondere bei Kampflesben höchst verbreitet.

          Man hat eben keinen… So ein Pech aber auch! Ob das therapierbar ist? – Nein, ich denke, da ist Hopfen und Malz verloren ….

          Liken

  3. hst38 schreibt:

    Wir sind selbst an allem Schuld. Wir haben das alles zugelassen! Menschen die vor Jahren gewarnt haben, die haben wir wissentlich entfernen lassen, wir sind wählen gegangen, trotzdem wir wussten, das Wahlen Betrug sind, wir schleppen einen ungültiges Dokument namens Personal-ausweis mit uns herrum und bezahlen diesen Betrug auch noch. Wir kaufen Bespitzlungsanlagen wie Nandy, „ALEXA“ etc. und usw. Wir lassen zu, das unsere Kinder verblödet werden, ihnen die ware dt. Geschichte vorenthalten wird, die dt. Tugenden vor ihnen versteckt werden. Wir akzeptieren sich selbst gewählte Personen, die uns regieren und doch rechtlich gesehen keine Regierung sind. Wir dulden es, weiterhin keinen Friedensvertrag und eine Verfassung zu haben. Wir belassen es bei dem Satz: Deutschland war zu keiner Zeit souverän. Wir lassen Obdachlose im Stich, akzeptieren Harz 4, hofieren dafür ANDERES. Wir schauen nach Chemnitz, vergessen aber die vielen anderen Städte und lassen uns wieder belügen und vieles andere mehr.
    Das waren und sind wir!!! Wir sollten uns insgesamt Schämen. Die nachfolgenden Worte von
    Napoleon I. (Napoleon Bonaparte) (1769-1821), Kaiser der Franzosen über die Deutschen:

    …“Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen.
    Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden.
    Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie.
    Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“
    stimmen ganz genau. Schönes Wochenende und schlaf weiter lieber Michel!

    Liken

  4. ceterum_censeo schreibt:

    Alles richzig.

    Übeigens: ‚ …- Dokument namens Personal-ausweis mit uns herrum und bezahlen diesen Betrug auch noch.‘ – Wir müssen ! diesen Betrug auch noch bezahlen.

    Lassen Sie Ihren ‚Personal’ausweis mal ablaufen und beantragen Sie keinen neuen.

    Dann flattert Ihnen mit Sicherheit nach einer gewissen Zeit vom Ordnungsamt ein ‚freundlicher‘ Brief ins Haus – Sie sind ja in dieser SuperMusterDemokratie Republik überall gespeichert : ‚Big Brother is watching you‘- und wenn Sie das ignorieren dann ‚gibt’s einen auf die Fresse‘ – Bußgeld, Zwqangsandrohung bis hin zur Erzwingunfgshaft – alles schon durchexerziert.

    Und für diesen Plastikmüll ‚dürfen‘ Sie auch noch knapp 30 € bezahlen – ohne die zusätzlichen Kosten des Fotos, versteht sich!

    Aber dafür sind Sie dann bei jeder sich bietenden Gelegenheit ‚maschinenlesbar‘. Hurra!

    Liken

    • Freya schreibt:

      Ja genau, lieber CC, Du sagst es. War am Mittwoch auf einer Rentenstelle zu einem kleinen Informationsgespräch. Eigentlich ging es um alles oder nichts. Doch als erstes wurde mir gesagt, das mein PA bald abgelaufen sei. Sieh mal an, dachte ich noch, was die alles sogleich sehen. Nunja, Überwachungsstaat eben. liebe Grüße an Dich von Freya, hab einen schönen Tag. Kopftuchfrei geht ja wohl kaum noch……aber unter den deutschen Eichen, Linden und Buchen ist es immer noch schön.

      Liken

    • Tom schreibt:

      Das stimmt nicht. Wenn Sie einen gültigen Reisepass haben, dann brauchen Sie nicht zwingend einen Personalausweis. Entweder oder ist die Rechtslage. Ich habe mich diese Woche auf dem Amt informiert, weil mein Personalausweis abläuft.
      Sie produzieren leider im wahrsten Sinne des Wortes Fake-News. So etwas darf auf Blogs wie diesen nicht passieren

      Liken

      • Freya schreibt:

        Hallo Tom, ganz schön heftig, das mit den Fake News. Wieso brauchen Sie das? Ich habe keinen Reisepass, brauche daher, wie sie ja selber sagen, einen PA. Aber danke, jetzt bin im Bilde……

        Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Nein so einfach ist das nicht. In der Tat, wenn Sie einen Reispass haben (noch teurer!), brauchen Sie tatsächlich nicht noch (zusätzlich) einen PA.
        Haben Sie aber keinen, ist die (Rechts?)lage zwar xakt so wie beschrieben:

        Deutsche Staatsbürger benötigen ab dem 16. Lebensjahr einen (GÜLTIGEN !)amtlichen Ausweis. Ob es sich dabei um einen Personalausweis oder einen Reisepass handelt, spielt keine Rolle. Wichtig ist lediglich die Existenz, Echtheit und Gültigkeit des Dokuments.

        Wer keinen gültigen (oder vorläufigen) Ausweis bzw. Pass besitzt, begeht eine Ordnungswidrigkeit, die mit einer Strafe von bis zu 5000 Euro geahndet werden kann. Es besteht weiterhin die Pflicht, den Identitätsnachweis den Beamten von
        Zoll und Polizei auf Verlangen vorzulegen.

        Nachzulesen im: *Personalausweisgesetz vom 18. Juni 2009 (BGBl. I S. 1346), das zuletzt durch Artikel 4 des Gesetzes vom 18. Juli 2017 (BGBl. I S. 2745) geändert worden ist*

        Und hier sogleich:

        § 1 Ausweispflicht; Ausweisrecht
        (1) Deutsche im Sinne des Artikels 116 Abs. 1 des Grundgesetzes sind verpflichtet, einen gültigen Ausweis zu besitzen, sobald sie 16 Jahre alt sind und der allgemeinen Meldepflicht unterliegen oder, ohne ihr zu unterliegen, sich überwiegend in Deutschland aufhalten. Sie müssen ihn auf Verlangen einer zur Feststellung der Identität berechtigten Behörde vorlegen und es ihr ermöglichen, ihr Gesicht mit dem Lichtbild des Ausweises abzugleichen.

        Wobei übrigens – SIE verbreiten hier Fake Nes – der von Ihnen zitierte ‚Reisepaß‘ lediglich – Abs. 2 Satz 2 – als ‚Ersatz‘ für den PA anzusehen ist, dann aber in der Tat von der – grundsätzlichen – PA-Pflicht befreit.

        Lassen Sie doch bitte das dumme Geschwafel von angebl. ‚Fake News.‘ Wollen Sie sich hier als Troll outen?
        Wer von juristischen Dingen keine Ahnung hat sollte sich besser zurückhalten und nicht noch Andere der ‚Fake-News‘ zeihen.

        Ansonsten hat Freya es richtig auf den Punkt gebracht.

        (Echte) ‚Fake News‘ erleben wir im Übrigen aktuell in den Tagen von Chemnitz seitens der Lügenmedien zur Genüge.

        Liken

        • conservo schreibt:

          Ich stimme ceterum censeo ausdrücklich zu. So, wie er sie beschreibt, ist nun mal die Rechtslage. Den Vorwurf „Fake News“ weise ich genauso zurück wie den unterschwelligen Vorwurf, auf conservo (aus „Dummheit“ o. „Unwissenheit“) Fake News zu verbreiten.

          Liken

        • ceterum_censeo schreibt:

          Lieber Peter Helmes, danke für Ihren Kommentar dazu.
          Weiter brauche ich diesen abwegigen Beitrag nicht zu kommentieren.

          Herzlichst, Ihr cc.

          Liken

  5. Freya schreibt:

    Liebe Frau Steinmetz, Danke mal wieder von Herzen für dieses Stück aus der deutschen Realsatire. Es wird immer wahrscheinlicher, das diese Sorte Menschen, wie diese Ludwig uns in den Untergang treiben. Wir sind wohl mittendrin. Daher mutet es auch passend an, wenn sich dergleichen Herrschaften auch noch gegenseitig Medaillen verteilen. Einfach ein Stück aus dem Tollhaus, hätte man früher gesagt. und hier:
    „ENDE gut, alles gut: Am 16.6.2018 verleiht Landtagspräsident M. Rößler Frau Barbara Ludwig die Sächsische Verfassungsmedaille für die „sehr positive Entwicklung der Stadt“, die sie maßgeblich vorangetrieben hätte!!!“
    Dazu möchte ich einfach mit dem schwärzesten Humor, der mir zur Verfügung steht sagen: Vor allem den Rollstuhl des armen Mannes, der jetzt tot ist, hat sie maßgeblich vorangetrieben. Soviel ist sicher.
    mit patriotischem Gruß von Freya

    Liken

  6. ceterum_censeo schreibt:

    und:

    ‚…. der arme Mann, der jetzt tot ist, … – … freut sich sicher sehr über … die „sehr positive Entwicklung der Stadt“, … und die Verdienst medaille für seine ‚Gönnerin‘!

    O wie schwarz!

    LG – cc. –

    Liken

Kommentare sind geschlossen.