„Ich ramm dir die Messerklinge in die Journalistenfresse“

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Dunkel *)

Dieses Zitat aus dem Lied der linken Band K.I.Z. ist wohl der harmloseste Ausschnitt des gesamten Songs.

JEDER sollte sich bitte die Mühe machen und sich diesen Text bei „google“ runterladen, in seiner ganzen Scheußlichkeit durchlesen, damit er auch begreift, was hier besonders den Jugendlichen als „Kultur“ verkauft wird.

Ehrlich gesagt, habe ich nicht gewusst, welche widerlichen Texte in Deutschland Furore machen und beklatscht werden.

Da ist Böhmermann mit seiner Häme tatsächlich fast ein Kinderreim.

Was heute unseren Jugendlichen vorgesetzt und als „kulturkritische Texte“ verkauft wird, ist leider unter jeder Gürtellinie angekommen, und ich bin tief entsetzt, wenn unser Bundespräsident solche Gruppen lobt und deren Engagement bewundert. Es ist in keiner Weise Kritik in solchen Liedern zu finden, sondern es schlägt einem purer Hass und Zerstörungswut entgegen.

Soll kein einziger Politiker es mehr wagen, von der Verrohung unserer Gesellschaft und der Sprache zu faseln, wenn solche Texte in unserer Gesellschaft Konsens sind.

Es ist ja auch nicht eine versprengte Band, sondern es sind Hunderte solcher Gruppen, die in dieser Weise ihren Hass in die Menschen impfen.

Diese Verherrlichung von Gewalt und menschenverachtender Aussagen ist nicht zu beschreiben.

Wir müssen uns alle fragen, wie eine solche Subkultur entstehen konnte und wie wir damit umgehen wollen. Da ist es mit einem Achselzucken leider nicht getan.

Wenn dann genau Menschen aus diesem Dunstkreis kommen und davon reden, Zigeunerschnitzel wäre ein diskriminierendes Wort, bekomme ich einen nicht enden wollenden Lachanfall und stelle mit blankem Entsetzen fest, daß die das tatsächlich todernst meinen.

**********
*) Michael Dunkel ist ein rheinischer, polyglotter, liberalkonservativer Literat und schreibt für conservo.
www.conservo.wordpress.com     4.9.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Afrika, Allgemein, APO/68er, Bundespräsident Steinmeier, Die Grünen, Die Linke, Kultur, Medien, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

43 Antworten zu „Ich ramm dir die Messerklinge in die Journalistenfresse“

  1. pogge schreibt:

    Diese LINKE Band K.I.Z. war vor 10 Jahren als Vortäuschte RECHT-NAZI-Band Aufgetretten !!!!!!!!!

    So etwas Ist da aufgetretten auf dieser Steinmeier-Schlechte-Musik-Show gegen Rechts, Da hätte der Steinmeier auch die Bösen-Onkel’s DA gegen Rechts Aufgetretten !!!!!!!!!

    Gefällt mir

    • cc. schreibt:

      Näres zur ‚Messerklinge‘ jetzt in der Nachbarrubrik – https://conservo.wordpress.com/2018/09/05/die-rueckkehr-der-staatlich-verordneten-demonstrationen/#comment-25566 (Vera Lengsfeld)

      ABSCHEULICH!

      Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      NEU:

      Wir alle haben ja mitbekommen, wie diese Besucherzahl bei dem abscheulichen ‚Anti-Damokratie-und-GewaltverherrlichungsKonzert‘ in Chemnitz zustande gekommen ist
      Eine pure Demonstration linker Gewaltverherrlichung, paßt aber wunderbar ins Konzept der linken MerKILL – faschistischen Diktatur einschließlich der absurden Bundes-Uhu Steingeier:

      Masssive Unterstützung durch diverse staatliche Stellen (Stadt Chemnitz mit Todesfahrer-OB; Freistaat Sachsen vermutlich und, und …) – und diverse Unternehmen“

      ‚Mannikos Blog hat dazu einige Fakten zusammengetragen und einige Überlegungen angestellt:

      Lassen Sie Ihren Geldbeutel sprechen: Hier ist die Liste der Unternehmen, die das #wirsindmehr Systemkonzert in Chemnitz sponserten

      Andreas Frege bei der Arbeit (Bildquelle)

      „Überwältigenden Zuspruch“ erhielt Konzert am Montag in Chemnitz nicht nur von den Mainstrem Medien, von höchsten staatlichen Stellen und den üblichen Verdächtigen aus Kultur und Öffentlichkeit, sondern auch von einer ganzen Reihe Unterhemen, die sich in gutmenschlicher Manier in der linksextremen Ecke offenbar eine neue Kundenschicht erschleichen wollen. Im folgenden eine Liste mit diesen Unternehmen, damit Sie beim nächsten Einkauf eine informierte Kaufentscheidung treffen können.

      Ist das Engagement „gegen Rechts“ vor allem ein Gerangel um neue Aufträge aus staatlicher Hand?

      Sponsor
      Aktion
      Branche
      Blablacar
      Tankgutscheine für Fahrten nach Chemnitz
      Mitfahrzentrale
      Flexibus
      Freifahrtscheine nach Chemnitz
      Busunternehmen
      IG Metall
      Aufforderung an Mitglieder zum Konzert zu reisen
      Lohndrücker
      BDKJ
      Aufforderung an Mitglieder zum Konzert zu reisen
      Religiöser Ablasshandel
      Nomos
      Anzeigenkampagne „gegen Rechts“
      Uhrenhersteller
      TLGG
      Aufforderung an Geschäftspartner und Kunden, sich öffentlich „gegen Rechts“ zu positionieren
      Digitalagentur
      Hirschen Group
      Firmenausflug zum Konzert in Chemnitz
      Kommunikationsberatung und Öffentlichkeitsarbeit
      Disco-Limo Berlin
      Kronkorkenmotive „gegen Rechts“ (Vgl. hier )
      Brausehersteller
      Fritz Cola
      Öffentliches Bekenntnis bei FB
      Brausehersteller
      Lemonaid
      „Kampf gegen Rechts“ als Geschäftsideologie
      Brausehersteller
      Coca Cola
      Freigetränke beim Konzert
      Brausehersteller

      Zusammengestellt habe ich die Liste anhand dieses Artikels, wobei möglicherweise noch einige Sponsoren fehlen könnten, die dort nicht aufgeführt sind.

      Auffällig ist die Häufung von Brauseherstellern, bei denen es sich mit der großen Ausnahme von Coca Cola um kleinere bis sehr kleine Nischenanbieter handelt. Ich kann mir daher gut vorstellen, dass es sich dabei vor allem um eine Marketingaktion handelte, um sich bei linksgerichteten und links-gemanagten öffentlichen Einrichtungen (v.a. Jugendtreffs) einzuschleimen, um den ein oder anderen neuen Auftrag einzuheimsen.

      Das etwas seltsam anmutende Engagement durch Coca Cola würde ich vor allem damit erklären, dass die Getränke und Getränkeautomaten des Unternehmens omnipräsent sind in Behördenkantinen und öffentlichen Einrichtungen wie Krankenhäusern. Eine naheliegende Erklärung besteht darin, dass es äußerst geschäftsschädigend wäre, wenn bei der Auftragsvergabe für Automaten und Kantinengetränke plötzlich Konkurrenzunternehmen bevorzugt würden.

      Vielleicht sollten die AfD Fraktionen und Ortsgruppen beim nächsten Getränkeeinkauf (und den Anreisemodalitäten der Mitglieder) auf Alternativen zu den gelisteten Unternehmen zurückgreifen.

      siehe auch: Subversiver Boykottaktion gegen Coca Cola!!

       
      Zum Glück haben wir (größtenteils noch) die freie Auswahl bei der Produktwahl 

      Hier einige Brausehersteller als Alternativen: 

      Pepsi Cola
      Handelsmarken von Freeway bis Topstar
      jede Menge regionale Anbieter
      Libella Getränke (der BRD Klassiker)
      Vita Cola (der DDR Klassiker)
      Sinalco Cola (mein persönlicher Favorit)

      Alternaitve Mitfahrzentralen:

      Mifaz
      Drive2day
      MFZ

      Alternative sächsische Uhrenhersteller:

      Lange Uhren
      Bruno Söhnle
      Glashütte Original
      Grossmann
      C.H. Wolf
      Mühle Glashütte
      Tutima
      Union Glashütte
      Wempe Glashütte 

      Ich bin mir sicher, Sie werden die richtige Kaufentscheidung treffen! “

      cc: Bei wem man kauft, kann man sich ja immerhin – noch – überlegen.

      Übrigens: Auch das ‚Mindener Tageblatt‘ wollte nicht zurückstehen: (Minden – das ist da wo die ‚Untoten Besch… Hosen‘ noch 2 (!) Tage vorher spielten – mit 6 (!) – monatiger Vorbereitungszeit, wie der Veranstalter in einem Bericht einer weiteren dortigen Postille verlauten ließ – (cc.)

      ‚Dass selbst das „Mindener Tageblatt“ Bahnfahrten zum Konzert verschenkte, spricht Bände… (1) und beweist den Grad der gesellschaftlichen Verwesung in Deutschland.‘

      ‚Mindener Tageblatt‘? – da war doch mal was? – Ach ja, vor einigen Monaten – der abscheuliche Mindener OB – natürlich SPD – der eine um ihre von ‚bereichenden Goldstücken‘ abgemurkste Tochter trauernde Mutter kurzerhand aus der – öffentlichen – Ratssitzung warf – und das kräftig sekundiert von einer Postille namens …..?

      Weiter:

      http://mannikosblog.blogspot.com/2018/09/lassen-sie-ihren-geldbeutel-sprechen.html
      Dienstag, 4. September 2018

      Subversive Aktion gegen Coca Cola (zum nachmachen geeignet)

      (Das fiese ist: Der Automat funktioniert eigentlich)

      Nachdem ich den letzten Artikel mit der Sponsorenliste des Systemkonzerts in Chemnitz fertig hatte, da kam mir spontan eine Idee, wie man schnell, billig und subversiv dem Brausegiganten Coca Cola als Dank für seinen Einsatz „gegen Rechts“ einen Knüppel zwischen die Umsatzbeine werfen könnte..

      Coca Cola betreibt nach eigenen Angaben bundesweit 40.000 Getränkeautomaten. Mein Auftrag an Sie: Schmücken Sie diese mit einem „defekt“ Zettel!

      Beweisfotos bitte in die Kommentarspalte. Viel Spaß!!

      (PS: Vorsicht vor Videokameras in der Nähe der Automaten.) „- Ende des Beitrages ->

      http://mannikosblog.blogspot.com/2018/09/subversive-aktion-gegen-coca-cola-zum.html

      Meiner Einschätzung nach – ohne Gewähr natürlich – ist das nicht strafbar wegen ‚Sachbeschädigung‘, sofern KEIN allzu fest haftender Kleber verwendet wird – eine ‚post-it‘ Notiz etwa, die sich rückstandsfrei leicht ablösen läßt.

      Gefällt mir

      • cc schreibt:

        hade – so hundertprozentig scheint es bei einigen der angegebenen Alternativ marken nicht immer zu funktionieren:

        Mal kurz exemplarich gecheckt bei d er Brause

        ‚Afri Cola‘ (einst berühmt für seinen Koffeingehalt – wer erinnert sich noch an die ‚psychedelischen‘ Fernsehclips der 60-er/70-er Jahre?) – ist nach einer wechselvollen Geschichte wohl noch ‚am Markt‘ – beliefert aber dem Vernehmen nach nur noch die Gastronomie.

        ‚Libella‘, einst m.W. bundesweit erhältlich in der charakteristischen ‚Riffelflasche‘, gibts – wenn auch geriffelt – allerdings wohl mehr nur regional – man betont die ’süddeuitsche HerkunfT‘ und scheint wohl auch nur auf regionale Verbreitung dort (Bayern, Baden-Württemberg) zu setzen.

        Aber wir bleiben an der Suche darn – und wer Informationen hat sollte die ruhig hier mitteilen!

        Gefällt mir

        • cc. schreibt:

          Dazu inzwischen auch ein Video bei

          Oliver Flesch
          Published on 7 Sep 2018

          Chemnitz: Welche Firmen wir in Zukunft boykottieren sollten

          Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      “Herz-statt-Hetze“ – die offizielle Opferverhöhnung mitten in Chemnitz!

      http://www.röckemann.info/herz-statt-hetze-die-offizielle-opferverhoehnung-mitten-in-chemnitz/

      Auf Empfehlung von Bundespräsident Walter Steinmeier (SPD) gaben sich vergangenen Montag, nur einen Steinwurf vom Tatort des tödlichen Messerangriffs auf Daniel H. entfernt, eine Antifa-Band nach der anderen ein Stelldichein.
      Nach einer Stunde und 45 Minuten war die Gruppe K.I.Z. an der Reihe.

      Originalzitate: „Ich mach Mousse aus deiner Fresse – Boom verrecke (…). Ich ramm die Messerklinge in die Journalistenfresse (…). Trete deiner Frau in den Bauch, fresse die Fehlgeburt . (…)

      Eine Opferverhöhnung, wie sie seit Ende des Dritten Reichs in Deutschland nicht mehr zu verzeichnen war.

      Herangekarrt für das „Gratiskonzert“ wurden überwiegend junge Menschen aus ganz Deutschland.

      Dass selbst das „Mindener Tageblatt“ Bahnfahrten zum Konzert verschenkte, spricht Bände… (1) und beweist den Grad der gesellschaftlichen Verwesung in Deutschland. (sh. auch meinen vorstehenden Beitrag, cc.)

      Auch die 2011 vom Verfassungsschutz beobachtete Punkrockband „Feine Sahne Fischfilet“ war vertreten. Zu ihren Stilblüten gehören Texte wie:

      „Gib mir ein ‚Like‘ gegen Deutschland. Deutschland ist scheiße, Deutschland ist Dreck!“

      Die Interpreten dieser abscheulichen und menschenverachtenden Texte wusste schon Heiko Maas zu Zeiten als Justizskandalminister zu loben.
      Dieses Mal war es niemand geringer als Bundespräsident Steinmeier, der höchstpersönlich für die „Herz-statt-Hetze“ Monstrosität geworben hatte.

      Werbung für Menschenhasser und Linksextreme. Für Deutschlands herrschende politische Klasse kein Problem mehr. (sh. auch oben: die Unterstützer, cc.)

      Für Leute vom Schlage Steinmeiers gibt es jetzt nur noch eins zu tun und das heißt sich bei den Opfern zu entschuldigen und sogleich zurückzutreten.

      Da sie es nicht tun, bleibt der Mord an Daniel H. eine Zäsur. Chemnitz steht für den Widerstand der aufrechten Bürger. Und der kommt gerade erst ins Rollen. Mögen die Verwirrten in ihren Kellern ihre schäbigen Hass-Lieder plärren, während wir eines baldigen Tages die Scherben in Deutschland aufkehren. Wir brauchen sie für nichts.
      Nur noch #AfD
      https://www.mt.de/lokales/minden/22232945_Wir-sind-mehr-Konzert-gegen-Rassismus-MT-bezahlt-50-Menschen-Bahnfahrt-nach-Chemnitz.html

      – und man schaue sich mal die weitere Sponsorenliste an:
      BlaBla Car – nomen est omen, das erbääärmliche ‚flixbus‘, COCA – Cola mit ‚Freigetränken‘ usw. (wie oben)

      Gefällt mir

  2. karlschippendraht schreibt:

    …….Wir müssen uns alle fragen, wie eine solche Subkultur entstehen konnte und wie wir damit umgehen wollen…….

    Das können heute wirklich nur noch Dumme fragen !!!

    Gefällt mir

    • Michael Dunkel schreibt:

      karlschippendraht, dann möchte ich mich entschuldigen, dass ich Ihrem intellektuellen Niveau nicht standhalten konnte.

      Gefällt mir

      • Ulfried schreibt:

        Michael Dunkel, super Beitrag von dir. Doch KarlSchippendraht zu antworten lohnt nicht. Da ist keine Substanz. Bei dem sind alle – außer ihm – dumm. Diese Links- Grünen sind gelinde gesagt vom Denken befreit. Schau dir dessen Beiträge an: „Null Wissen“!
        Gell Schippendraht? Wie lange ging der dreißiglährige Krieg? Bin auf die Antwort gespannt!

        Gefällt mir

      • karlschippendraht schreibt:

        Entschuldigung angenommen , Sie sind vermutlich Westdeutscher , oder ?

        Gefällt mir

        • Ulfried schreibt:

          Danke für die Bestätigung meines o. g. Textes (4/09//18:45). Soviel vehement- emotionale Zustimmung wäre aber wirklich nicht nötig gewesen, trotzdem vielen Dank.

          Gefällt mir

      • karlschippendraht schreibt:

        Wir müssen uns nicht alle fragen sondern nur Die , die es nicht wissen . Und wer sich seit den 60ern bewusst und regemäßig mit g e s a m t d e u t s c h e r Politk befasst , der weiß es ! Entschuldigend kann natürlich sein , dass jemand damals noch nicht gelebt hat und in Westdeutschland aufgbewachsen ist .

        Gefällt mir

        • Michael Dunkel schreibt:

          karlschippendraht, sorry aber das ist jetzt völliger Blödsinn. Wusste nicht, das der Osten einen besonderen Weitblick hatte und hat und wann jemand geboren wurde, um Missstände zu erkennen und sie auch zu benennen, spielt dabe auch die geringste Rolle. Alle sind gefragt, ob sie nun verleugnen oder wissen, die Einen, um endlich das gesamte Bild anzusehen und die anderen, die glauben schon immer alles gewusst zu haben, um vernünftige Argumente auf den Tisch zu legen. Nur im Hintergrund ein bisschen zu stänkern reicht nicht und ist in keiner Weise einer Sache dienlich. Das sollte man doch mit Ihrem Wissen auch wissen!

          Gefällt mir

    • pogge schreibt:

      Man sollte „Donald John Trump“ und „TED CRUZ“ hinschreiben dass die Unsere Erdoan-SPD-Terroristen Verhaften sollen und diese Mörderischen Subkultur weg Beseitigen sollen, Für die USA-Fritzen ist dürfte es sich inzwischen finanzell mehr besser berechen diese Erdogran-Steinmeier-Merkel-Subkulturen ZU BESEITIGEN als weiterhin Abzustützen !!!!

      ppo@who.eop.gov

      info@donaldjtrump.com

      cruz_press@cruz.senate.gov

      casework@cruz.senate.gov

      info@ogwb.org

      cnp@cfnp.org

      jennifer@cfnp.org

      Ausserdem muss MfS-STASI-ANITA noch Verhaftet werden durch DIA !!!!

      Gefällt mir

  3. Semenchkare schreibt:

    Text googeln? Nöö, Video ist doch ähh… viel lustiger,ne.

    K.I.Z. – Ein Affe und ein Pferd (Official Video)

    Gefällt mir

  4. juetz schreibt:

    Ach,, das verstehen wir einfach alle nicht, solche Texte .. das ist höchste Satire .. prangert die schlechte Welt ..

    Was will man von einem Land erwarten, in der die sogenannte Künstlerszene Filme dreht mit Titeln wie: Fuckju, Göthe .. mit einem türkischen Hauptdarsteller, dem die Weiber hinterhersabbern ..

    Gefällt mir

  5. Semenchkare schreibt:

    Fakenews bei „WELT“…

    Jetzt auch die „Welt“: Wie die Medien mit Fake-Bildern die Berichte über Chemnitz manipulieren

    Ausschnitt aus der „Welt“: Das nächste falsche Bild. Foto: Screenshot

    Eine auffällige Häufung falscher Fotos im Zusammenhang mit der Berichterstattung über Chemnitz erschüttert die Glaubwürdigkeit der Presse ein weiteres Mal. Jetzt zieht auch die „Welt“ nach. Offenbar, um eine größere Menschenmenge bei linken Protesten gegen die AfD-Demo zu suggerieren, zeigte das Blatt ein Bild, das nicht aus Chemnitz stammen kann. Denn im Hintergrund ist ein U-Bahn-Eingang zu erkennen. Aber durch die sächsische Stadt fährt überhaupt keine U-Bahn.

    Das Bild stammt dem

    siehe
    https://www.journalistenwatch.com/2018/09/04/jetzt-welt-wie/

    Gefällt mir

  6. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

  7. gelbkehlchen schreibt:

    Zitat: „Was heute unseren Jugendlichen vorgesetzt und als „kulturkritische Texte“ verkauft wird, ist leider unter jeder Gürtellinie angekommen, und ich bin tief entsetzt, wenn unser Bundespräsident solche Gruppen lobt und deren Engagement bewundert.“
    Ein großer Teil unserer sogenannten „Volksvertreter“ und deren perverse Moral mit Verdrehungen von Sprache und Begriffen sind unter jeder Gürtellinie angekommen.

    Gefällt mir

  8. Ulfried schreibt:

    Lieber gelbkehlchen,
    du schreibst „unser Bundespräsident“?? Meiner ist der nicht. Dafür hat der zuviel mutmaßliche Gesetzesverstöße begangen auf dem Maidan und auch hier:
    http://www.michaelgrandt.de/geheimakte-steinmeier-was-sie-unbedingt-wissen-sollten/
    Sein Vorgänger hat mal von Dunkel- Deutschland geschwafelt. Upps!!

    Gefällt mir

    • gelbkehlchen schreibt:

      So ist es, meiner ist er auch nicht, das hatte ich schon mal auf Facebook geschrieben. Er wird ja auch nicht gewählt, sondern von einer herausgefilterten Elite bestimmt. Nach meiner Meinung könnte man dieses teure, nutzlose Amt abschaffen, diesen Grüßaugust.

      Gefällt mir

      • ceterum_censeo schreibt:

        Ein freundliches Schreiben:

        bundespraesidialamt@bpra.bund.de

        Guten Tag Herr nicht mein Präsident Steinmeier,
        ich protestiere hiermit gegen Ihren Post auf Facebook, in dem Sie die Veranstaltung „Wirsindmehr“ teilen und linksextreme – zeitweise vom Verfassungsschutz beobachtet, staats- und polizistenfeindliche Bands – einschlägige Texte sind bekannt – hochjubeln.

        (…)

        Gefällt mir

      • ceterum_censeo schreibt:

        Moment mal, gelbkehlchen:

        So geht es nicht! – „Grüßaugust“ –

        Wenn schon denn „Bundesgrüßaugust“! – So viel Respekt vor dem Amt muß sein! 😉

        Gefällt mir

      • ceterum_censeo schreibt:

        Also, muß ich jetzt auch sagen: Nach reichlicher Überlegung ist mir eine naheliegende Verwendung für den Bundes – UHU eingefallen: Ab in den Zoo damit!

        Gefällt mir

  9. merxdunix schreibt:

    Man könnte die Frage nach der Entstehung solcher Subkultur auch mal versuchen, hier zu beantworten.
    KIZ befeuern mit ihren Texten eindeutig die Radikalisierung der Gesellschaft, was wiederum das Wirtschaftswachstum fördert, indem es Konflikte verschärft, Sicherheitsbedürfnisse steigert und die Dekadenz auf die Spitze treibt.
    Es spricht daher alles dafür, dass solche Subkultur von der Großindustrie und den Banken gezielt gefördert wird, womit sie dem Rechtsextremismus zuordnen ist. In erster Linie profitiert das Establishment von einer allgemein aufwändigeren Lebensführung. Dabei ist es gleichgültig, ob sie der Staat oder die Gesellschaft bezahlt, hauptsache die Nachfrage steigt.
    Wer sich in diese Tretmühle begibt, tut genau das, was die Herrschaften von ihm erwarten. Er mag sich selbst als Linken sehen, indem er solche vermeintlich revolutionär arrangierten Konzerte wie in Chemnitz besucht. In Wirklichkeit frisst er jedoch den Kapitalisten buchstäblich aus der Hand.

    Gefällt mir

  10. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

    Gefällt mir

  11. Anonymous schreibt:

    Von den gottgleichen, realitätsfernen, abgehobenen Dt. Politvasallen ist alles legitim was ihre Macht u. üppig bezahlten Politjobs rettet – Hauptsache die DT. Bevölkerung leidet unter orientalischer Dominanz, tierische Vergewaltigungen, Messerangriffen, Raub,, Morde u. Totschläge, dem die BRD-Politik nur träges,aussitzendes Dulden u. Warten entgegen setzt !!!
    Bei der Vielzahl der staatl. totgeschwiegenen tierischen Vergewaltigungen, Bedrohungen, –
    Körperverletzungen, Morde u. Totschläge hat das Dt. Volk zur existenzieller Notwehr aktiv zu
    werden !

    Gefällt mir

  12. ceterum_censeo schreibt:

    MerKILL / obwohl längst wiederlegt – auch Ihr Fake/Sprecher Seiberer ist inzwischen eingeknickt –beharrt auch heute noch in der ihr eigenen extremen Halsstarrigkeit und Uneinsichtigkeit:

    Die Kanzlerin reagierte umgehend: „Meine Reaktion ist, dass wir dort Bilder gesehen haben, die sehr klar Hass und damit auch Verfolgung von unschuldigen Menschen deutlich gemacht haben
    . Von denen muss man sich distanzieren. Das hat Herr Seibert gemacht. Das tue ich und das habe ich auch schon getan. Und damit ist alles gesagt“, sagte Merkel am Mittwoch nach einem Treffen mit dem tschechischen Ministerpräsidenten in Berlin. (dts)

    Und dann muß man sich wirklich mal im Video diese Sequenz und die Körpersprache MerKILL’SS ansehen: Ich nehme mir von allem nichts an, fertig, abgehakt, – v.a. am Schluß: ‚…alles Gesagt …‘ So eine abgrundtief abscheuliche Selbsgerechtigkeit schreit zum Himmel!

    Und nach diesem weiteren- von -zig weiteren einheregenend mit bereits der nahezu – Zerstörung Deutschlands: Wenn jetzt nicht der Zeitpunkt gekommen ist, daß dieses Rechts- un Verbrecher – Monstrum davon gejagt und in die – syrische – Wüste geschickt wird – wann dann?

    MerKILL – Dämmerung ist überfällig!

    Gefällt mir

  13. ceterum_censeo schreibt:

    Allerdings, nach all dem Gift und den Lügen, sie von den abscheulichen MSM einschl. DDR-Staatsfunk und dem seibernden ‚Regierungslaberer‘ ausgeschüttet und verbreitet werden – so langsam bin ich nun doch geneigt, mich din voller Einigkeit mit deren Begrüßaugust – Fan der Forderung der Feinsinnigen Fischabfallrocker anzuschließen:

    – wo doch die Lieblinge unseres Bundespräsidenten(darstellers) während des Konzert in Chemnitz sangen:

    „Messerklinge in die Journalisten-Fresse“ – aller MSM – Lügner – und das Messer noch dreimal umdrehen!

    DAS ist Kunst!

    Gefällt mir

  14. gelbkehlchen schreibt:

    Kommentare von mir, die bei Focus online wegzensiert wurden:
    FOCUS-Online: Kommentar abgelehnt
    Von: noreply
    An:
    Datum: Mi, 5. Sept 2018 14:59
    Hallo,
    Ihr Beitrag: Deutschland und die Moral
    Dieses Land Deutschland ist moralisch verdorben, das ist der richtige Ausdruck. Die Linksgrünen Gutmenschen machen aus der Nächstenliebe, also aus der Liebe zum Nächsten, zur eigenen Gemeinschaft, die Versklavung des Nächsten, die Nächstenversklavung, den Nächstenhass.
    wurde von uns nach Prüfung durch einen Administrator nicht veröffentlicht.
    FOCUS-Online: Kommentar abgelehnt
    Von: noreply
    An:
    Datum: Mi, 5. Sept 2018 14:59
    Hallo,
    Ihr Beitrag: Zitat:
    „“Wie kann ein Gutmensch etwas Negatives sein? Wie kann es schlecht sein, wenn ich offen und respektvoll auf andere Menschen zugehe?“, fragt die Flüchtlingshelferin verärgert.“ Weil eine Flüchtlingshelferin dem Flüchtling nur zu ca. 10% hilft. Zu den anderen 90% wird der Steuerzahler gezwungen und damit zum Steuer- und Arbeitssklaven gemacht. Und diese Flüchtlingshelferin unterstützt diese unmenschliche Sklaverei. Sie macht aus der Nächstenliebe, aus der Liebe zum Nächsten also, die Nächstenversklavung und damit den Nächstenhass und die Zerstörung der eigenen Gemeinschaft.
    wurde von uns nach Prüfung durch einen Administrator nicht veröffentlicht.
    FOCUS-Online: Kommentar abgelehnt
    Von: noreply
    An:
    Datum: Mi, 5. Sept 2018 14:59
    Hallo,
    Ihr Beitrag: Ein Großteil
    unserer angeblichen „Volksvertreter“ will das eigene Volk versklaven. Für unsere Soldaten ist z.B. Afghanistan sicher genug, für unsere Urlauber Marokko, usw. auch. Die Fremden werden viel höher gestellt als das eigene Volk.
    wurde von uns nach Prüfung durch einen Administrator nicht veröffentlicht.
    FOCUS-Online: Kommentar abgelehnt
    Von: noreply
    An:
    Datum: Mi, 5. Sept 2018 14:59
    Hallo,
    Ihr Beitrag: Nächstenliebe
    Bedeutet Liebe zum Nächsten. Die Kirchen machen aus der Nächstenliebe, aus der Liebe zum Nächsten die Versklavung des Nächsten, die Versklavung der eigenen Gemeinschaft, die das alles bezahlen muss und unter Mühen und Schweißtropfen erarbeiten muss. Die Kirchen machen aus der Nächstenliebe die Nächstenversklavung und damit den Nächstenhass.
    wurde von uns nach Prüfung durch einen Administrator nicht veröffentlicht.

    Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      ja lieber gelbkehlchen, was ist bei der Schmier-Postille auchzu erwarten?

      Sollte ja anfangs mal – unter H. Markwort – ein ‚Gegengewicht‘ zum Zerr – ‚Spiegel‘ sein aber ist heute zu einem ‚Systemmedium‘ verkommen wie fast alle andern auch….

      Gefällt mir

  15. ceterum_censeo schreibt:

    Magdeburg: Mann sticht auf Joggerin ein
    *Von DAVID DEIMER (pi)| Eine 23-jährige Joggerin ist am Dienstagabend in Magdeburg von einem Unbekannten mit einem Stich in den Unterleib verletzt worden. *

    Aha, wieder mal ein ‚Mann‘! Sicher natürlich auch ein indigener ‚Deutscher‘! (Ein ‚Nazi‘ vielleicht noch dazu?)

    Schließlich, in der Tat, gehören ‚Messereien‘ seit Jahrhunderten zum festen Bestandteil ‚deutscher Folklore‘!

    Gefällt mir

  16. ceterum_censeo schreibt:

    Und noch ein Fundstückchen zum ‚regierungsamtlichen‘ Seiberer:

    Seibert war am 4. September plötzlich zu einer Beschreibung der Fakten fähig. Er sagt:

    „Filmaufnahmen zeigen, wie Menschen ausländischer Herkunft nachgesetzt wurde und wie sie bedroht wurden“

    Aha, muß ich folgern: Wenn aber ‚goldstückartige‘ kriminelle kulturfremde Asylschmarotzer einem ‚Menschen deutscher Herkunft‘ *mit gezückten Messern* ’nachsetzen und dieser bedroht wird dann ist das – sozusagen ‚regierungsamtlich‘ – völlig in Ordnung?

    Gefällt mir

  17. Pingback: Emma Reporterin über Chemnitz Medien_Hitlergruß wichtiger als Vergewaltigung – website-marketing24dotcom

  18. Pingback: Peters Neuigkeiten “ Rechtsstaat Deutschland? Eine ernüchternde Analyse “ 23.09.2018 | Wahrheit fuer Deutschland

  19. Anonymous schreibt:

    Was ein schlechter Artikel

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.