Kleinstadt -Wahnsinn – Die Linkspartei in Bornheim will aus „humanitären Gründen“ freiwillig noch mehr Flüchtlinge aufnehmen.

(www.conservo.wordpress.com)

Von Georg Martin*)

Am Donnerstag, den 06. September 2018, wurde im Bornheimer Rat unter dem Tagesordnungspunkt 14 ein Antrag der Linkspartei diskutiert. Die Linke möchte unter Berufung auf die offenen Briefe der Bürgermeister in Düssseldorf, Köln und Bonn auch in Bornheim freiwillig mehr Flüchtlinge aufnehmen (siehe 2.). Dieser Antrag ist in sich nicht schlüssig und birgt viele Unabwägbarkeiten für das Land, die Stadt Bornheim und die Steuerzahler. Die Politik der Kanzlerin und der Bundesregierung hat sich in den letzten Monaten etwas geändert, weg von der Willkommenskultur, hin zur Fluchtvermeidung und zur Prävention. Das war längst überfällig.

Aus diesem Grund schließt die Kanzlerin Verträge mit vielen afrikanischen Staaten zwecks Fluchtvermeidung ab. Diesen Staaten werden im Gegenzug hohe Geldbeträge und Entwicklungshilfe zugesichert, um ihre jungen Leute im Lande zu halten, da diese dort unbedingt als Arbeitskräfte benötigt werden. Auch das Innenministerium schließt zu diesem Zweck Abkommen mit anderen Ländern der EU. Wenn man jetzt auch noch Waffenlieferung in Krisengebiete einstellte (Syrien, Jemen, Saudi Arabien etc.) und sich nicht mehr an der gewaltsamen Beseitigung von „unliebsamen Regierungen“ (Regimechange) beteiligt, wären weitere Fluchtgründe beseitigt.

Wenn hingegen, wie hier von den Linken beantragt, die Städte “im vorauseilenden Gehorsam” immer weiter „mehr Flüchtlinge“ aufnehmen wollen, dann ist das das falsche Signal an die Flüchtlinge, die Schlepper und die Herkunftsländer (siehe 3. und 4.). Der Antrag der Linken läuft der Intention der Kanzlerin und der Bundesregierung zuwider.

Es ist den Bornheimer Bürgern nicht mehr zuzumuten, immer weiter immer neue Flüchtlinge aufzunehmen. Die Integrationskraft Deutschlands, NRW´s und der Stadt Bornheim ist schon heute ressourcenseitig und finanziell überstrapaziert. So zahlen die Bürgerinnen und Bürger in  Bornheim bereits heute für die vorhandenen Flüchtlinge teilweise doppelt,  für die teilweise leerstehenden Container und für die zunehmend angemieteten Wohnungen. Wenn nun die teilweise leerstehenden Container (siehe 5.) wieder mit neuen Flüchtlingen belegt werden, dann kommen die Unterhaltskosten für diese Flüchtlinge noch dazu und der Schuldenstand der Stadt würde weiter steigen.

Da die Bornheimer Bürgerinnen und  Bürger zusätzlich bereits heute finanziell durch stark gestiegene Steuer- und Abgabenforderungen der Stadt (siehe 6.) in Folge der Flüchtlingskriese konfrontiert sind, wäre eine Aufnahme zusätzlicher Flüchtlinge über die gesetzlichen Quoten hinaus und den damit verbunden weiteren Kosten für zusätzliche Flüchtlinge den Bürgerinnen und Bürgern nicht mehr zu vermitteln.

Der Antrag der Linken ist unverantwortlich. Deutschland, NRW und Bornheim sind bereits heute an die Grenze der Belastbarkeit angekommen. Die Integrationsfähigkeit des Landes NRW und der Kommunen ist bis zum Anschlag ausgeschöpft. Es fehlt an allem, an Geld, an Helfern, an Integrationskräften, an Lehrern, an Kita-Plätzen, an Pädagogen und vor allem an bezahlbaren Wohnungen.

Zu den “Humanitätsbestrebungen” der Linken ist folgendes zu sagen:
In Deutschland sind 4,4 Millionen Kinder von Armut betroffen (siehe 8.) und jeder 2. Rentner in Deutschland lebt von weniger als 800,- € Rente im Monat (siehe 7.).

Bevor die Linken weiterhin für jeden ausländischen Flüchtling und Wirtschaftsasylant 10.000 €/Jahr ober 866 €/Monat ausgeben möchte, wäre es humaner und sozialer, sich um bessere Verhältnisse für die Kinder und Rentner in prekären Lebenssituation in Deutschland, NRW und auch in Bornheim zu kümmern. Besonders die Linke verweist ständig darauf, dass in Deutschland zu wenig bezahlbarer Wohnraum zur Verfügung steht. Wenn die Linke aber ständig neue Flüchtlinge aufnehmen möchte, dann unterläuft sie selbst ihre eigenen Forderungen nach ausreichendem preisgünstigem Wohnraum.

Es sei auch noch einmal darauf hingewiesen, dass Deutschland seit 2015 bis heute mehr Flüchtlinge aufgenommen hat, als alle  anderen europäischen Ländern zusammen.  Nun wären besonders auch andere europäische Länder hinsichtlich der Aufnahme neuer Flüchtlinge gefordert. Auch das ist eine aktuelle Forderung der Kanzlerin/Bundesregierung.

Durch die Aufnahme immer neuer Flüchtlinge schwindet das Verständnis der Bürger zur Asylpolitik in Deutschland und in Bornheim. Durch die Aufnahme immer neuer Flüchtlinge wird der innere Frieden in Gefahr gebracht (siehe z. B. Chemnitz usw.) und Deutschland an den Rand des Ruins und eines Bürgerkriegs gebracht.

Grundsätzlich ist noch festzustellen, dass das Grundrecht auf Asyl ein Individualrecht und kein Kollektivrecht ist, wonach Flüchtlingen pauschal Asyl gewährt werden kann, nur weil sie z. B. an Bord eines Schiffes anlanden. Das ist kein Asylgrund, deshalb muß zuerst geprüft werden, ob der Antragsgrund berechtigt ist oder nicht. Erst wenn das positiv geklärt ist, sollten die Flüchtlinge den Städten zugewiesen werden und nicht umgekehrt. Genau deshalb hat der Bundesinnenminister auch die Länder aufgefordert sogenannte Ankerzentren einzurichten, die genau diese Aufgabe haben.

Ein Recht auf Integration gibt es nicht. Vielmehr ist Integration eine Bringschuld der Migranten und keine Bringschuld des Aufnahmelandes. Wenn die Linken ein Zeichen für Humanität in Deutschland und Bornheim setzen möchten, dann gibt es in der heimischen Bevölkerung mehr als genug Ansätze und Defizite dies zu tun, bevor man diese vage auf Flüchtlinge aus aller Welt reflektiert. Einst riefen sie: „Am deutschen Wesen soll die Welt genesen“ und heute heucheln sie: „Am deutschen linken Gutmenschwesen soll die Welt genesen?“

Zum Schluß sei noch daran erinnert, dass die Regierung und die Parteien in Deutschland immer noch primär der deutschen Bevölkerung verpflichtet sind und nicht dem Rest der Welt bzw. den Flüchtlingen aus aller Welt. Das heißt u. a., dass im Vordergrund immer zuerst das Wohl des deutschen Volkes zu stehen hat und dass die Politik und die Parteien Schaden vom deutschen Volke fernzuhalten haben. Das haben die Politiker geschworen. Dem haben sich auch die Parteien unterzuordnen. Politik in Deutschland ist kein Selbstzweck, sondern hat zuallererst eine dienende Funktion gegenüber dem deutschen Volk.

1 Weitere Informationen:

.2.Antrag der Linken

.3.Brief von 3 Städten an die Kanzlerin

.4.Beschlussvorlage 551-2018-5

.5.Leerstand am Beispiel Flüchtlingscontainer Sechtem

-6-Haushalt 2017/2018: Nach Refugees kommt jetzt zur Kasse bitte!

.7.Jeder 2. Rentner lebt mit weniger als 800 € pro Monat

.8.4,4 Millionen Kinder sind in Deutschland von Armut betroffen

**********
Georg Martin ist Dipl.-Ing., freiberuflicher Unternehmensberater, Freidenker und deutscher Patriot sowie seit vielen Jahren Kommentator bei conservo.
www.conservo.wordpress.com        7.9.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Die Grünen, Die Linke, Flüchtlinge, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Kleinstadt -Wahnsinn – Die Linkspartei in Bornheim will aus „humanitären Gründen“ freiwillig noch mehr Flüchtlinge aufnehmen.

  1. Ulfried schreibt:

    Georg Martin, es ist schön immer wieder die neuesten Ereignisse zu erfahren. Doch ist es nicht auch mal gegeben die wahren Hintergründe zu beleuchten? Ich weiß, wer das tut ist immer gleich in einer Schublade versenkt: „rechtsradikal“, rassistisch, Verschwörungstheoretiker und lauter so‘n banales Zeug. Nach all meinen Recherchen und Unterlagen (die ich mit anderen teile), sollte es doch gelingen ein paar Fakten an die Öffentlichkeit zu bringen die dazu dienen, das was du hier aktuell richtig kommentierst, auch im Licht der Drahtzieher zu publizieren. Einige Fakten und Quellen als Anregungen habe ich hier schon gegeben, leider interessiert sich dafür kaum jemand.
    Wer weiß schon, daß es nur drei große Clans gibt, die diese Welt beherrschen: ROTHSCHILD, ROCKEFELLER und die WINDSORS. Diese sind umgeben von den „13“ und diese wiederum von den „300“. Wer weiß schon was in Bretton Woods geschah oder bei der Geburt des gefährlichsten Monsters auf Jeckyll Island:„FED“. Nach meinen Recherchen war in Bretton Woods auch Heinrich Himmler anwesend. Was lief ab nach dem 2. WK an Kriegen und warum und in wessen Interesse? Wer zieht hier die Fäden und was wollen diese Verbrecher? Hier schließt sich der Kreis und die Frage ist auf welcher Stufe ist der Plan dieser Hasardeure derzeit? Was hat die afrikanische Invasion nach Europa bspw. damit zu tun, daß der Iran, China und Rußland von der NATO- EU bedroht wird?
    Ich hatte die EU- UN- Dokumente auch hier mal bei CONSERVO eingestellt; Null- Reaktion!
    Wir sind an der bedrohlichsten Situation unserer Existenz! Beispiel; damaliger Innenminister De-Maiziere bestätigt:
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article153706898/De-Maiziere-bereut-Ein-Teil-dieser-Antworten.html
    Ich bin sicher, kaum jemand hier wird sich das anschauen. Doch es ändert nichts an der Bedrohung, die die meisten Menschen ignorieren weil, vielleicht der Verein grad ein Tor schießt.

    Liken

    • Ulfried schreibt:

      Wach auf, wach auf, du deutsches Land!
      Du hast genug geschlafen,
      bedenk, was Gott an dich gewandt,
      wozu er dich erschaffen
      Bedenk, was Gott dir hat gesandt
      und dir vertraut sein höchstes Pfand,
      drum magst du wohl aufwachen

      Die Wahrheit wird jetzt unterdrückt,
      will niemand Wahrheit hören;
      die Lüge wird gar fein geschmückt,
      man hilft ihr oft mit Schwören;
      dadurch wird Gottes Wort veracht’,
      die Wahrheit höhnisch auch verlacht,
      die Lüge tut man ehren

      Was vormals Unrecht, Sünd und Schand,
      das tut man jetzt gut preisen
      Was vormals Blei und Zinn genannt,
      das heißt man jetzt hart Eisen
      All Ding han sich so gar verkehrt,
      Unrecht hat sich so hoch gemehrt,
      Solchs tut die Tat erweisen

      So helfe Gott uns allen gleich,
      daß wir von Sünden lassen,
      und führe uns zu seinem Reich,
      daß wir das Unrecht hassen
      Herr Jesu Christe, hilf uns nu’
      und gib uns deinen Geist dazu,
      daß wir dein Warnung fassen

      Wach auf, Deutschland!
      Ist hohe Zeit
      Du wirst sonst übereilt
      Die Straf‘ dir auf dem Halse leit
      Ob sich’s gleich jetzt verweilet
      Fürwahr, die Axt ist angesetzt
      Und auch zum Hieb sehr scharf gewetzt
      Was gilt’s, ob sie dein fehlet

      Liken

  2. Querkopf schreibt:

    Solche lokalen Beiträge helfen auch die mittelbaren Schlepper-Unterstützer mit ihren haltlosen und sich selbst widersprechenden Argumenten in den Städten und Kommunen zu entlarven und die ahnungslose Bevölkerung zu informieren. Denn die Städte und Kommunen sind es, die den absoluten Migranten-Wahnsinn Merkels vor Ort organisatorisch, logistisch und finaziell ausbaden müssen.
    Es stimmt zwar, dass der Fisch vom Merkel-Kopf („die Mutter aller Probleme“) an stinkt, aber die Partei-Basen in den Städten und Kommunen haben Einfluß auf die Parteispitzen im Berliner Polit- und Parteien-Sumpf.
    Und, wenn wie in Düsseldorf, Köln, Bonn und wie hier in Bornheim geschehen, einzelne Politiker oder Parteien sich bei Merkel namentlich und persönlich auf Kosten der Allgemeinheit und der Steuerzahler auf widerliche Art und Weise profilieren wollen, dann sollte man diese verantwortungslosen udn heuchlerischen „Volksvertreter“ vor Ort kräftig in den „Allerwertesten“ treten. Das hilft in der Regel, und ganz besonders dann, wenn Kommunalwahlen anstehen.

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Liber Queropf,
      vollkomene Zustimmung,
      aber für ‚profilieren wollen‘ hätte ich auch das Wort ‚einschleimen‘! 😉

      Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Sorry Querkopf, da hat mich meine Tastatur ausgetrickst,

        also noch mal: vollkommene Zustimmung!

        Liken

  3. GvB schreibt:

    Shebet Manasse auf dem jüdischen Friedhof in PRAG zum Fünften Sanhedrin(Versammlung der führenden Judenschaft)…:

    “Wenn das Gold die erste Macht der Welt ist, so ist die Presse die zweite. Nur dann, wenn wir die gesamte Presse in Händen haben, werden wir die hier gemachten Vorschläge verwirklichen können; dann werden wir das Ziel erreicht haben. Unsere Leute müssen die Tagespresse lenken. Wir müssen die Eigentümer der Morgenzeitungen und der politischen Blätter werden, die die öffentliche Meinung verbreiten über die literarische Kritik, die Nachrichten, die Theater. Nach und nach werden wir die Gojims verdrängen. Danach schreiben wir der Welt vor, was sie zu denken und zu glauben, zu loben oder zu verdammen hat. Auf hundert verschiedene Arten werden wir den Schmerzensschrei Israels und den Jammer unserer Unterdrückung, unserer Folter ertönen lassen. Somit wird die Masse immer auf unserer Seite sein, obwohl jeder Mensch persönlich gegen uns sein könnte. Mit der Presse unter unserer Kontrolle werden wir das Recht in Unrecht und die Schmach in Ehre verwandeln. Wir werden den Glauben an all das, was unsere Feinde schätzen, zerstören. Wir können den Krieg oder den Frieden diktieren. Das Talent erhöhen oder erniedrigen, es verfolgen oder der Grabesstille aussetzen. Wir werden niemanden etwas umsonst geben … Sobald Israel das Gold und die Presse besitzt, können wir uns schon die Frage stellen, an welchem Tage wir uns die Krone aufsetzen möchten, um das Zepter über die Völker der Erde zu ergreifen …”

    https://archive.org/details/Serrano-Miguel-Adolf-Hitler-Der-letzte-Avatar

    Liken

  4. GvB schreibt:

    BRD-Journalismus heute…

    Beispiel einer Objektiven Berichterstattung : Ein kleines Mädchen kommt im Zoo zu nah an das Löwengehege…..ein Löwe packt es am Kleid und zerrt es hinein….ein Besucher -Soldat mit Nahkampfausbildung – springt hinterher und haut dem Löwen so auf die Nase, dass dieser die kleine loslässt…..der Soldat bringt sie in Sicherheit….

    Ein anderer Besucher stellt sich als Journalist vor und sagt, er werde am nächsten Tag einen Artikel über diese Heldentat veröffentlichen !
    „…Sagen Sie mir nur noch ihren Namen und aus welchem Bundesland Sie kommen..“
    „…Na -aus Sachsen…“
    Am nächsten Tag steht in der Zeitung : ….

    “ Rechtsradikaler Gewalttäter schlägt Flüchtling aus Afrika und stiehlt ihm das Mittagessen…“

    Gefällt 1 Person

  5. Querkopf schreibt:

    Ja, gestern noch DDR-Journalismus, heute BRD-Journalismus …
    Müssen wir denn auch bald „Heil M….!“ schreien?
    Ich kann in Worten nicht ausdrücken, wie mich diese boshafte, verlogene und verräterische Merkel-Regierung und ihre schleimenden Vasallen in den Medien, der Politik und in bestimmten linken Parteien anwidern.

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.