Der Hitlergruß

(www.conservo.wordpress.com)

Von altmod *)

Ein juristisches Problem – oder medizinisches „Anfallsleiden“?

Da soll der wohl durch feine Sahne verfettete Fischkopf Jan „Monchi“ Gorkow von der linksradikalen Band „Feine-Sahne-Fischfilet“ in Chemnitz den HG gezeigt haben.

Der linkspopulistische Nachrichtendienst „t-online“ klärt uns heute darüber auf, dass es sich um ein Fake von manipulierenden Rechtsradikalen gehandelt habe – gehandelt haben muss. Und wenn schon nicht die Recherche der Polizei diesen Tatbestand aufklären wird, werden gewiss der „Schirmherr der Zusammenrottung“ dieser 65 000 (laut „Tagesschau“) nach Chemnitz gekarrten Demonstranten, Rock- und Pop-Begeisterten, der BuPrä Frank Walter Steinmeier und der frühere Justizminister Heiko Maas für eine Exkulpation des bezahlten linken Gröle-Meiers von FSF sorgen.

Franz Müntefering (2004 – 2005) Was es mit dem HG auf sich hat und in welche Gefahr man sich begibt, wenn der rechte Arm absichtlich – oder auch unabsichtlich – in eine bestimmte Position gebracht wird, kann man auf Wikipedia nachlesen.2009 musste ein Münchner Stadtrat, „als vorgeschobener Posten der widerlichen NPD“ erkannt, dafür die gnadenlose Strenge des Gesetzes und öffentliche Ächtung durch die Presse und den Oberbürgermeister der Stadt erdulden.

In letzter Zeit scheinen sich denn diese verdächtigen motorischen Aktionen, diese „stereotyp ausgeführten Bewegungen“ zu häufen.
Für den Mediziner zählen „motorische Automatismen“ zu einer neurologischen Pathologie, können mithin Symptom eines „Anfallsleidens“ – z.B. Epilepsie – sein, und somit eine behandlungswürdige Erkrankung.
Bisher hat man diese Beeinträchtigung nur juristisch angegangen – und das wird wohl in der Mehrzahl der „Erkrankungen“ so bleiben. Ein öffentlich Betroffener aus dem Pöbel oder vom „rechten Rand“ wird sich aber nicht zur Entschuldigung auf eine „Behinderung“ oder ein medizinisches Leiden berufen dürfen, auch wenn ausgewiesene Linke inzwischen davon betroffen sein können.

Es handelt sich aber offensichtlich nicht um eine typisch deutsche Krankheits-Entität.  So waren in den zurückliegenden Jahren ein italienischer und ein griechischer Fußballer wegen einer Provokation durch „arm rising“ abgestraft und aus ihren Mannschaften ausgeschlossen worden.

Nicht jeder Betroffene muss einer medizinischen oder juristisch-forensischen Maßnahme unterzogen werden. Früherer SED-Chargen, nicht-nationale Sozialisten wie die Kanzlerin, die Verteidigungsministerin, Kapo Schulz und eine BuPrä-Gattin besitzen dafür  Immunität, wie der nachfolgende Bilderbogen nahelegt.

Den Deutschen scheinen ja gewisse Derivate schon in die Wiege gelegt zu sein und so konnte man auch bei den Jüngsten – gewiss aus dem Pöbel – bereits im Kinderwagen abweichendes Verhalten nachweisen.Der HG ist nicht nur eine optische Provokation, denn dazu gehört nicht selten  das leichtfertig dahin gesprochen Wort „Heil“ (HH): eine fragwürdige Redeblume des Deutschen, welche schon durch die deutsche Musik wabert.
So bei Richard Wagner und der alten Kaiserhymne gesungen: „Heil, König Heinrich! Segenvoll mög Gott bei deinem Schwerte stehn!“ und „Heil dir im Siegerkranz„.

Man sieht, der HG und HH eröffnet ein weites Feld für therapeutische Mode-Disziplinen wie Neurologie, Psychologie und Logopädie. Und natürlich für den forensischen Journalismus.

Darauf ein kräftiges „Heil“!

*****

*) „altmod“ ist Facharzt und Blogger (altmod.de) sowie regelmäßiger Kolumnist bei conservo
www.conservo.wordpress.com      8.9.2018

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bundespräsident Steinmeier, Kultur, Medien, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Der Hitlergruß

  1. Semenchkare schreibt:

    Der „Hitlergruß“, eigentlich ein Gruß aus dem alten Rom ->ave ist eine Waffe des Staates gegen unliebsame Bürger.

    Gefällt mir

  2. ceterum_censeo schreibt:

    Was ich bei dieser politisch gewollten und von der ReGIERung orchestrierten Lügen und Hetzkampagne – ich finde, Herr Maaßen beurteilt das vollkommen richtig, das liegt doch auf der Hand – am abscheulichsten und perfidesten finde,

    daß ein angeblich von ein paar Verirrten gezeigter ‚Hitlergruß‘ wichtiger ist als das bestialische Abschlachten und Hinmeucheln eines deutschen Bürgers durch verbrecherische von archaischen Einstellungen getriebene Invasoren und Zudringlingen, die noch dazu gegen den Willen des überwiegenden Teiles des deutschen Volkes vom Steuer- und Beitragszahler fürstlich unterhalten werden

    Angeblich ‚Schutz’suchende verhalten sich anders!

    Gefällt mir

    • luisman schreibt:

      Ich schaetze, der Herr Maaßen kennt mindestens die Haelfte dieser Hitlergruss-Kasper, da er ja dem Verein vorsteht, der sich „szenetypisch“ verhalten darf und deren Gehaltsschecks er unterschreibt. Fuer die SPD ist er jetzt „untragbar“, weil er nicht mehr mitluegen will.

      Gefällt mir

  3. Erinnerer schreibt:

    Es wird immer besser! Was im Moment in Berlin bei unseren politischen Führern vor lauter Angst abgeht hatte die RAF damals schon veröffentlicht: „Wir können die Herrschenden und ihre Handlanger nicht dazu zwingen, die Wahrheit zu akzeptieren; aber wir können sie dazu zwingen, immer unverschämter zu lügen. Gudrun Ensslin“

    Gefällt mir

  4. Mighty schreibt:

    Soviel mir bekannt ist, war der Ursprung dieses Grußes in der römischen Antike verwurzelt. Damals hieß es „Heil Cäsar“. Dann wurde dieses „Heil“ durch die Nationalssozialisten in HH oder HmF umfunktioniert. Durch „Weisung“ der Siegermächte ist dieser Gruß dann aber endgültig per Gesetz verboten und unter Strafe gestellt worden, denn sie wollten dadurch unter allen Umständen diese H..-Glorifizierung im Keim ersticken. Komischerweise wird dieser „Gruß“ aber immer von Individuen gezeigt, die diese Ära nicht miterlebt und somit auch keinen Bezug hierzu haben.

    Gefällt mir

  5. karlschippendraht schreibt:

    Kommen diese Hitlergruß-Hysteriker nicht langsam selbst lächerlich vor ? Wenn z.B.ein Landwirt den anderen fragt , wie hoch bei ihm der Mais steht und der andere Landwirt macht eine entsprechende Anzeige mit dem rechten Arm , dann ist das ein Hitlergruß , oder ? Wenn sich zwei Menschen verabschieden und grüßen den anderen nochmal durch Winken mit dem rechten Arm , dann ist das auch ein Hitlergruß . oder ? Was hier passiert ist nichts Anderes als das hysterische Angsverhalten einer Clique , die sich ihrer bisherigen Macht und Stärke nicht mehr sicher ist . Dieser Umstand wird sich noch verstärken , die antidemokratische linke Hetze noch widerlicher und noch skrupelloser werden .

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.