So kann Spaltung und Bürgerkrieg in Deutschland gelingen

(www.conservo.wordpress.com)

Von Philolaos *)

Wir sind Zeugen einer spürbar aufgeheizten Stimmung. Nicht nur in Deutschland. Diese  reicht nämlich von Italien bis nach Schweden. Von Spanien bis nach Mazedonien. Die Mutter der aufgeheizten Stimmung ist die Migrationsfrage. Deutschland war in seiner Geschichte nie Einwanderungsland. Ausnahmen bestätigen die Regel. Polnische Bergleute im Ruhrpott oder gelatieri in Süddeutschland erwiesen sich praktisch immer als win-win-Modell. Die klarste Antwort auf Einwanderung und Lebensraumphantasien war Wien 1683. GRÜNE waren damals offenbar eine Minderheit, ansonsten hätten die Osmanen Paris zu Islamabad umgebaut, und einen Eiffel-Turm oder Aufklärung hätte es nie gegeben. Der Kopf von Voltaire hätte eine cele-kula geschmückt.

Fluchtursachen sind aber weniger die Gründe, die uns zur Unterfütterung eines eingetrichterten chronisch schlechten Gewissens suggeriert werden.  Fluchtursache Nummer eins ist die Asylindustrie.

Die beginnt bei PRO ASYL, geht über NGOs wie Sea watch, Flüchtlingsräte und andere Selbstfindungs- oder hypochrondrischen Gruppen à la Sozen, Grüne und Piraten und macht bei Laschet, Altmeier und Merkel nicht halt. Ein Flagellantentum, wie es zuletzt zu Zeiten der Pest in Europa grassierte. Die Asylindustrie gedeiht auf Kosten anderer prächtig.Last Selfie with Angela

Die Macht kommt nicht mehr aus den Gewehrläufen, sondern aus den Kanälen der Humanitärbigotterie, Willkommenskultur und Egalitärfrömmlerei. Ganze Landstriche in Afrika und Nahost werden entvölkert, wenn alle Antänzer, Hütchenspieler, Messerstecher und Vergewaltiger ihre Höhlen und Lagerfeuer verlassen haben, um im Rausch der Gier auf Einladung der Bundeskanzlerin (Merkel IV) Kartoffelland in Messerland zu verwandeln. „Jetzt sind sie nu mal da!“

Niemand hat die Absicht …

An der Schwelle zum Bürgerkrieg finden die Autoren von qpress immerhin noch soviel Galgenhumor, um trotz der sich hierzulande zuspitzenden Situation noch eine Henkersmahlzeit zu präsentieren:

*****

So kann Spaltung & Bürgerkrieg in der BRD gelingen

(Original: 9. September 2018 WiKa Hintergrund, kurz✤krass, Meinung, Utopia 15)

#WirSind

Den vorherigen Streifen muss man also nicht weiter kommentieren, der ist selbstredend. Nur zum besseren Verständnis, es ist eine Veranstaltung aus der Reihe „Kandel ist überall“, diesmal in Schweinfurt, und es referiert der Vater eines jungen Mannes, der durch die Gewalt eines Ausländers ums Leben kam. Sicherlich wären die Emotionen und die Anteilnahme des hier lautstark zu vernehmenden Entnazifizierungstruppe ganz anders ausgefallen, wäre beispielsweise ein Asylbeweber oder Flüchtling von einer deutschen Straßenbahn überfahren worden.

Falls aktuell noch jemand Orientierungsprobleme in diesem postmodernen #WirSind Gewirr hat, haben wir an dieser Stelle noch ein wenig Aufklärung zu bieten. In einem Schnellcheck darf man das dann wie folgt kulminieren:

#WirSindMehr          der linke Protest gegen Nazis.
#WirSindNochMehr der ®echte Protest gegen Linksfaschisten.
#WirSindNichtMehr die stimm- und sinnlosen Toten, wegen der…
#WirSindBlöd            … sich die beiden ersten Gruppen besser in dieser vereinigten

Am Ende könnte es im Land der verwesenden Dichter und Denker (Cogito ergo sum) vielleicht bald heißen: „Ich dachte, also war ich!“, denn mit dem „Sein“ wird es von Tag zu Tag komplizierter, einfach weil die Politik keine menschlichen Lösungen in einem von ihr selbst geschaffenen Nutzmensch-Umfeld mehr anzubieten hat. Beeindruckend, wie kurz und wenig reflektierend gutmenschlich angehauchte Menschen das auch noch goutieren und sich doch lieber für einen „gelebten Wahnsinn“ instrumentalisieren lassen. Vom „Genderbrei“ bis zur erzwungenen Gleichheit aller noch so unterschiedlichen Menschen reicht inzwischen der zur Schau gestellte Individuations-Beseitigungswille, der aber jeweils sehr individuell dekoriert vorgetagen wird.

Das einzige was wir jetzt nicht brauchen, ist Vernunft

Die neue Einfalt (Einheitlichkeit) soll die sogenannte Vielfalt sein? Ja, Orwell lässt grüßen: „Unwissenheit ist Stärke“. Das hört sich so interessant und spannend an, wie endlich im Heisenbergschen Nebel enden zu dürfen. Da gibt es keine Gegensätze mehr, keine Spannungen, keine Bewegung, keine Regung, keine Farbe, eben nur den Heisenbergschen Nebel. So wie man das für den schnelleren Profit bereits aus der Hühner-, Schweine- und Rindermassenhaltung kennt. Das muss doch auch mit dem Menschen möglich sein, oder? Was also sollte daran, bezogen auf unsere Gesellschaft, erstrebenswert sein? Die Vielfalt ist und bleibt bunt, einzigartig und eben nicht „Heisenbergsch vernebelt“.

Alles Fortkommen der Menschheit ist bislang genau diesen Gegensätzen geschuldet und nicht dem heisenbergschen Nebel. Jetzt wollen uns die Massen-Nutzmenschhalter, vertreten durch das Merkel-Regime, doch final ihre Werte vorführen. Sie bereiten das demnächst anstehende harte Durchgreifen gegen die uneinsichtigen Menschen vor. Genau dafür brauchen wir jetzt #WirSindMehr und #WirSindNochMehr! Lasst euch spalten, schlachtet euch gegenseitig ab und den überlebenden Rest wird eine besorgte Merkel-Regierung dann schon fürsorglich und widerstandslos in den Heisenbergschen Nebelstall der Nutzmenschhaltung knüppeln. Willkommen auf der „Farm der Nutzmenschen“.

*) https://bayernistfrei.com/2018/09/10/so-kann-spaltung-und-buergerkrieg-in-der-brd-gelingen/
www.conservo.wordpress.com   11.09.2018

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, APO/68er, Dritte Welt, Flüchtlinge, Islam, Kultur, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu So kann Spaltung und Bürgerkrieg in Deutschland gelingen

  1. Artushof schreibt:

    Welches Land wohl bestens dafür vorbereitet ist:

    Türken auf der Flucht
    Allein im Juli beantragten 1600 beim griechischen Nachbarn Asyl
    11.09.18
    Zwar ist die Stimmung zwischen allen maßgeblichen EU-Regierungschefs und dem türkischen Staatspräsidenten Recep Erdogan frostig. Dennoch ist die geopolitische Rolle der Türkei aus strategischer Sicht unbestritten. Wohl auch deshalb hat Bundeskanzlerin Angela Merkel mehrere Ministerien damit beauftragt, Vorschläge zu erarbeiten, wie man der Türkei helfen könne, ohne finanzielle Mittel in Aussicht zu stellen. Unter anderem seien Exportgarantien für deutsche Unternehmen im Gespräch, berichtete das „Wall Street Journal“. Offenkundig ist man sich innerhalb der EU einig, die Kontakte nicht abreißen zu lassen, die Türkei unter Erdogan aber auch auf Abstand zu halten.
    Der französische Staatspräsident Emmanuel Macron hat kürzlich den türkischen Präsidenten massiv kritisiert. Dieser verfolge ein „panislamisches Projekt“, das eindeutig antieuropäisch sei. Macron plädierte für eine „strategische Partnerschaft“ mit der Türkei und Russland, um die Länder an die Europa zu binden. Damit nannte er den Nato-Partner und langjährigen EU-Beitrittskandidaten in einem Atemzug mit Moskau. Aus Ankara kam erwartungsgemäß Bedauern. Die Türkei habe nach dem Putschversuch von 2016 eine schwere Zeit durchgemacht, sei aber zur Normalität zurückgekehrt und mache Fortschritte, was von der EU geforderte Reformen betreffe, hieß es in einer Stellungnahme des Außenamtssprechers Hami Aksoy. Macrons Aussagen zeigten wieder einmal, dass er die „Realität der Türkei“ nicht verstanden habe.
    Dabei ist die „Realität der Türkei“ vor allem auf innenpolitischem Gebiet alles andere als rosig. Staatliche Eingriffe in die türkische Wirtschaft nehmen zu. Die Unabhängigkeit der türkischen Notenbank wird infrage gestellt. Nicht nur, aber auch wegen des Streits mit den USA ist es zu heftigen Währungsturbulenzen gekommen. Ausländer, die viel in der Türkei investiert haben, müssen nun um ihre Rendite fürchten. Vieles ist im Land auf Pump finanziert worden. Es wachsen die Befürchtungen, Erdogan könne die Wirtschaft mehr und mehr verstaatlichen und ausländische Betriebe am Ende sogar enteignen.
    Unterdessen hat eine regelrechte Fluchtwelle das Land erfasst. Im Juli ließ der Staatschef per Dekret weitere 18632 Staatsbedienstete wegen angeblicher Verbindungen zu seinem Erzfeind Fethullah Gülen entlassen. Erdogan sieht in dem Exilprediger den Drahtzieher des Putschversuchs vor zwei Jahren. Immer mehr Türken fliehen aus ihrer Heimat nach Griechenland und beantragen Asyl. Waren es vor Jahren nur einzelne Personen, so stieg die Zahl alleine im Juli auf über 1600 an. Seit dem Putschversuch wurden über 234000 Türken ihre Reisepässe entzogen, damit sie das Land nicht verlassen. Immer mehr entschließen sich deshalb zur Flucht. Peter Entinger paz

    Gefällt mir

  2. Ruediger Bonnie schreibt:

    Ich fürchte (leider), dass die Rautenfrau mindestens bis zum Ende der Legislaturperiode durchregieren wird. 1. gibt es leider immer noch genügend Leute und Kofferträger, die hinter ihr Stehen und 2. was viel wichtiger ist, sie hat fast den gesamten politisch-medialen Komplex hinter sich gebracht, und die einst konservative CDU zu einer Linkspartei umgeformt (s. Daniel Günther) und ist daher (nahezu) unangreifbar. Die Geschichte hat gezeigt, dass marxistisch geprägte Regierungschefs so gut wie niemals freiwillig zurücktreten, sie werden allenfalls durch Revolutionen aus ihren Ämtern gejagt oder durch Ceauscescu-Lösungen entsorgt, wobei ich keine derartige Lösung befürworte, sondern ein rechtlich einwandfreies Gerichtsverfahren und -urteil (wobei sie sich darauf zurückziehen wird, dass sie zu der Zeit, als sie ihre Rechtsbrüche beging, Immunität genoss)… Insofern hoffe ich fast, dass sie in Paraguay von Deutschen erwartet wird, die zur Zeit von Merkels Rechtsbrüchen dorthin geflüchtet waren.

    Gefällt mir

  3. Philolaos schreibt:

    Interessantes Video. „Niemand ist mehr Sklave, als der, der sich für frei hält, ohne es zu sein.“ (Goethe)

    Gefällt mir

  4. Zulu schreibt:

    Gefällt mir

  5. Rasputin schreibt:

    Gut geschrieben, die nächste Stufe das Europa sich in ein blutiges Schlachtfeld gemäß Hooten, Kalegri Plan verwandelt ist auch schon eingeleitet, damit die EU Söldner eingreifen und die Diktatur festigen. Habe über Weber gegoogelt und wenn dieser für die Migrationspolitik der UNO, von Schulz und Merkel steht, wird es Zeit, dass sich diese Menschen verachtende EU in Schall und Rauch auflöst, eine Verlängerung zum Schutz der Europäer darf es nicht geben.

    Gefällt mir

  6. karlschippendraht schreibt:

    Die existenzbedrohliche Entwicklung in Deutschland wird weitergehen , solange Merkel regiert . Und Merkel wird solange regieren , wie die vornehmlich westdeutsche Masse in Bequemlichkeit , Feigheit und Dummheit verharrt . Der mentale Unterschied zwischen Westdeutschen und Mitteldeutschen ( Ostdeutsche leben jenseits der Oder ) ist inzwischen nicht mehr zu übersehen .
    Die Wahlergebnisse der AfD belegen das . Ebenso die Idiotie einiger westdeutscher Städte , von Merkel noch mehr Moslems zu verlangen . Diese idiotische Migration löst gleichzeitig bei Bürgern , die es sich leisten können , eine Emigration aus . Unter Hitler emigrierten Menschen vor dem braunen Faschismus , unter Merkel emigrieren Menschen vor dem roten Faschismus . Es wird ohne Bürgerkrieg in Europa keine Beruhigung mehr geben können , weil das Erwachen und Erstarken der Vernunft in Europa zu langsam vonstatten geht , als das man dieses Problem noch friedlich lösen könnte . Allerdings wäre nach diesem europäischen Bürgerkrieg die Luft wieder klar und rein ! Europa ist auch jetzt noch stark genug , die Moslems wieder in die Wüste zu jagen . Es ist nur eine Frage des Wollens !

    Gefällt mir

    • Walter schreibt:

      Und es ist nur noch eine Frage der Zeit.
      Aber es gibt kein zurück mehr. Den „wessis“ geht es immer noch viel „zu gut“, um die Lage nüchtern und kompetent einschätzen zu wollen. Die Bevölkerung ist zu bequem, zu weit indoktriniert, zu ängstlich um nur sich selbst kritisch zu fragen, wie lange kann es “ so weiter“ gehen…
      Also geht es weiter so. Und je länger es dauert, desto blutiger wird die Lösung sein.

      Gefällt mir

      • karlschippendraht schreibt:

        ……Aber es gibt kein zurück mehr…….

        Das unterschreibe ich !
        Und wer das immer noch nicht begriffen hat , wird seine Dummheit noch bitter bereuen .

        Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.