Merkels und der SPD wahres Ziel für Deutschland

(www.conservo.wordpress.com)

von Jürgen Fritz *)            

Merkels „Wir schaffen das!“ ging längst in die Geschichte ein. „Was bleibt übrig von dem ‚Wir‘, von dem Sie sprechen, wenn alles geschafft ist?“, fragte Anne Will  die ewige Kanzlerin dann später in ihrer TV-Sendung sehr klug. Was Merkel auf diese, für sie völlig verstörende, ja fast unverständliche Frage antwortete, war mehr als aufschlussreich und lässt tief blicken. Sehr tief!

Merkels Ziel für Deutschland

„Wir schaffen das!“ sagte die Flüchtlingskanzlerin Anfang September 2015 plötzlich, nachdem sie am 15. Juli, also nur wenige Wochen zuvor, noch gesagt hatte:

„Wenn wir jetzt sagen, ‚Ihr könnt alle kommen, und ihr könnt alle aus Afrika kommen und ihr könnt alle kommen‘, das, das können wir auch nicht schaffen.“

Am 7. Oktober, als sich das Chaos, das sie mit ihrer Verweigerung der Grenzschließung und -kontrolle vom 4. September angerichtet hatte, längst abzeichnete, war Merkel dann in Anne Wills TV-Sendung eingeladen. Natürlich als Exklusiv-Gast. Und im Verlauf der Sendung stellte Anne Will folgende ausgesprochen kluge Frage:

„Was bleibt übrig von dem ‚Wir‘, von dem Sie sprechen, wenn alles geschafft ist?“

Und nun hören Sie bitte, was Merkel, der die Frage sichtlich unangenehm war, nach kurzem Zögern darauf antwortete (ab Minute 56:19):

Möglichst viele Menschen in Deutschland

Merkels Antworte lautete:

„Was übrig bleibt von dem ‚Wir‘? – Na möglichst viele Menschen in Deutschland. Die Frage verstehe ich nicht ganz.“

Lassen Sie sich diese Antwort bitte auf der Zunge zergehen: „Möglichst viele Menschen in Deutschland.“ Sie sagte nicht: „Möglichst vielen Menschen helfen“, wie man das bei einem (nicht humanistischen, sondern) humanitaristischen Ansatz erwarten würde, sondern sie sagte: „Möglichst viele Menschen in Deutschland“. Nochmals, lassen Sie diese Worte bitte in sich wirken: „Möglichst viele Menschen in Deutschland“. Das sei das langfristige Ziel, was nichts anderes heißt als: eine Marginalisierung der Ursprungsdeutschen im eigenen Land, auf dem eigenen Territorium, sprich eine Umvolkung, also eine Massenenteignung der Deutschen, da bekanntlich jedes Staatsterritorium Eigentum seiner Staatsbürger ist und nicht das Eigentum anderer, über welches diese nach Belieben frei verfügen können.nent

Nun könnte der ein oder andere meinen, „Ach, bei Merkel darf man nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen, es ist ja bekannt, dass sie die deutsche Sprache nur unzulänglich beherrscht und öfters Probleme hat, sich korrekt auszudrücken. Das habe sie so gar nicht gemeint.“ Wie groß der Irrtum wäre, nur von sprachlicher Unzulänglichkeit auszugehen, erkennen Sie leicht daran, was Merkel zuvor bereits in der Sendung sagte, zum Beispiel hier (ab Minute 6:46):

„Den Plan kann ich ja nur geben, wenn ich einen habe.“- Will: „Haben Sie denn einen?“ – „Ja, ich habe einen Plan. Aber dieser Plan hängt ja nicht von mir alleine ab.“

Die Art, wie Merkel denkt

Dieser Satz wurde oft von Verschwörungstheoretikern, die meist versuchen, das ganze Weltgeschehen als intentionales Agieren einiger weniger zu deuten, weil es ihnen so schwer fällt, in komplexeren Strukturen, in systemischen Zusammenhängen zu denken, falsch gedeutet, nach dem Motto: Das ist alles genau so von langer Hand geplant und gewollt. Es ist das gleiche simple Denken, wie die Vorstellung, es gäbe a) einen Schöpfer, der alles gemacht haben müsse, weil man sich nicht vorstellen kann, dass Dinge nach Eigengesetzlichkeiten entstehen und dann eine eigene Dynamik entwickeln, und es gäbe b) einen Teufel, der von Einzelnen Besitz ergreift, die dann das Böse selbst verkörpern, so dass man meint, das Teuflische, das Böse so in Form von Personen und zwar einiger weniger greifbar zu bekommen. Das ist natürlich mittelalterliches Denken in neuen Gewändern. Was Merkel tatsächlich meint, wird beispielsweise deutlich, wenn sie sagt (ab Minute 5:50):

„Schauen Sie, wir sind alle in eine bestimmte Situation gestellt. Ich hab ja diese Situation nicht herbeigeführt, sondern ich habe die Aufgabe aus dieser angespannten und auch wirklich eine Ausnahme darstellenden Situation, wieder eine Situation zu machen, die kontrollierter ist, die gesteuerter ist, die geordneter ist. Aber jetzt ist diese Situation da. Und sie hat ihre Ursachen in Menschen, die ihre Heimat verlassen haben.“

Das heißt, Merkel, das sagt sie selbst hier ganz deutlich, reagiert immer nur auf die jeweilige Situationen. Sie agiert nicht. Sie denkt nicht langfristig. Sie hat keinen wirklichen Spielplan, wie sie die Partie spielen will. Sie denkt immer nur den nächsten Schachzug. Sie denkt nicht voraus. Und dann ab Minute 7:04:

„Wir haben einen Krieg in Syrien, wir haben kriegerische Zustände im Irak und wir haben Menschen, die machen sich auf den Weg …“ – „Ich muss erstmal dafür sorgen, dass Europa seiner Verantwortung gerecht wird …“

„Aber jetzt ist diese Situation da.“ Das ist genau die Art, wie Merkel denkt, wie ein Schachspieler, der nie mehr als ein, zwei oder maximal drei Züge vorausdenkt, meist aber sogar nur den nächsten Zug im Blick hat. Alle, die meinen, Merkel hätte einen Geist, der zu viel mehr fähig wäre, täuschen sich wohl vollkommen in ihr. Merkel ist kein Helmut Schmidt, auch kein Konrad Adenauer oder Willy Brandt, nicht einmal ein Helmut Kohl – in vielerlei Beziehung nicht, vor allem aber nicht was den Weitblick anbelangt. Hier mag auch das weibliche Gehirn eine Rolle spielen, welches andere Stärken und auch andere Schwächen hat als das männliche. Der weibliche Geist weiß genau, wo die Butter und die Marmelade im Kühlschrank sind und tausend andere Dinge, hat aber viel größere Probleme als ein männlicher Geist in langfristigen Dimensionen zu denken.

Merkels Plan ist ein solcher, wie mit dem, was da eben kommt, umgegangen werden soll – mehr nicht

Die Merkel-Art ist also gewiss nicht die, Dinge von langer Hand zu planen. Was sie meint, ist etwas völlig anderes. Sie geht Politik wie wohl das Leben generell so an, dass sie jeden Tag aufs Neue schaut: Was kommt auf mich zu? Was bringt der Tag? Wie ist die Situation? Sie sieht also das Land und die Welt nicht als etwas an, was man bewusst gestalten könnte, sondern sie versucht einfach nur zu managen, was sie vorfindet, was gerade auf sie zukommt. Und ab 2015 kamen halt Millionen von Migranten. „Das ist halt so, da kann man nichts machen, dass dies so ist. Also müssen wir schauen, wie wir mit diesem Faktum umgehen. Dafür brauchen wir einen Plan.“ So war das gemeint. Und den Plan habe sie.

Dies ist die merkelsche Denkart. Deswegen kann Merkel auch auf Anne Wills Frage, was von dem Wir übrig bleibe, anfangs nicht antworten. Sie versteht die Frage gar nicht. Weshalb versteht sie sich nicht? Weil das eine völlig andere Frage ist als die, wo die Butter ist oder was der nächste Zug auf dem Schachbrett sein soll. Es ist die Frage nach der langfristigen Perspektive. Und damit transzendiert (übersteigt) Will Merkels Horizont. In solchen Kategorien denkt Merkel gar nicht.

Anders übrigens als die Sozis, die Grünen und die SED-ler („Die Linke“). Die haben langfristigen Perspektiven. Die wissen, wie sie die ganze Walt umgestalten wollen und sind bereit, dafür über Leichen zu gehen, wenn es sein muss. Die haben, wenn Sie so wollen, Visionen, aber solche, bei denen einem Angst und Bange wird (den Abbau aller Ungleichheiten und die Vernichtung der „bösen Weißen“).

Merkel dagegen hat nur einen unglaublichen Machtinstinkt und viel Geschick, Macht an sich zu reißen und sie dann nicht mehr herzugeben. Sie weiß, wo alles liegt beziehungsweise gleicht einer Spinne in einem riesigen Netz, in dem sie ihre Fäden auf vielfältige Weise spinnt, um so ihre Machtbasis abzusichern.

Sie ist keine Visionärin, sondern eine Managerin. Die Probleme, die eben gerade auf einen zukommen, müssen gemanagt werden. Genauso will sie auch die „Flüchtlings“-Ströme, genauer die Migrationsströme handeln. Was das langfristig für Deutschland und Europa bedeutet, das interessiert sie überhaupt nicht, ja viel mehr noch: Solch eine Frage kommt ihr gar nicht in den Sinn, weil das außerhalb ihres Horizontes liegt. Merkel lebt quasi ganz im Hier und Jetzt und womöglich noch bis zur nächsten Wahl – ein, zwei, maximal drei Schachzüge. Alles dahinter ist für sie das Jenseits. Und zu Deutschland und Europa hat sie wohl kaum mehr Bindung als zu Afrikanern, Türken oder Arabern. Auch hier dürfte das christliche Menschenbild mit hineinspielen, das keine Nationen kennt, sondern nur „Gottes Kinder“.

Das „Demokratie“-Verständnis der Patin

Ganz interessant ist aber noch etwas anderes. Lassen Sie sich den letzten Satz oben bitte auf der Zunge zergehen:

„Ich muss erstmal dafür sorgen, dass Europa seiner Verantwortung gerecht wird …“

Merkel meint, sie müsse dafür sorgen, dass ganz Europa „seiner Verantwortung gerecht wird“, das heißt, sie fühlt sich a) für ganz Europa verantwortlich (mütterlicher Kümmerinstinkt), quasi als eine Art Überregierungschefin und sie müsse b) die Dinge für ganz Europa in die Hand nehmen und alle dazu bringen, dass jeder das tut, was sie als „seiner Verantwortung gerecht werden“ empfindet. Auch hier dürfte wieder die christliche Moral sehr stark hineinspielen.

Das zeigt sehr schön, dass Merkel noch niemals eine Demokratin war und auch nie eine sein wird. So etwas wie gemeinsamer Findungsprozess mit offenem Ausgang, dass Dinge offen diskutiert und Argumente offen auf den Tisch gelegt werden, so dass alle gemeinsam am Ende beschließen, was zu tun ist, ist ihr vollkommen fremd. Bedenken Sie bitte, wie sie aufgewachsen ist und welche Funktion sie innerhalb der SED innehatte.

Entscheidungen werden bei ihr in Hinterzimmern getroffen und dann wird sofort auch schon überlegt, wie man alle anderen dahin bringen kann, meist per Manipulation oder über Versprechungen, manchmal auch durch Über-den-Tisch-ziehen, dass er das macht, was sie zuvor mit ihrem engsten Kreis schon beschlossen hat. Das ist Merkels „Demokratieverständnis“, was man natürlich auch bei vielen anderen in ähnlicher Form findet, aber bei ihr mit extremer Ausprägung. Das hat natürlich mit Demokratie, mit einem demokratischen Geist kaum etwas zu tun hat, weswegen Gertrud Höhler sie schon 2012 als „Die Patin“ bezeichnete. Genau so funktioniert das Modell Merkel.

Weit über 500 Millionen, bald eine Milliarde wollen kommen

„Aber jetzt ist die Situation da“, dass ganz viele kommen wollen. Da kann man halt nichts machen. So denkt unsere ewige Kanzlerin. Und nun schauen und hören Sie bitte, wie viele nach Europa und die meisten davon nach Deutschland kommen wollen und bedenken Sie dabei bitte folgendes: Ursprungsdeutsche, also Deutsche, die keine kürzlich eingebürgerten Immigranten oder Immigrantenkinder sind, gibt es nicht, wie viele annehmen, ca. 80 Millionen, sondern nur noch ca. 63 Millionen.

Und auf diese 63 Millionen Ursprungsdeutsche kamen bereits 2017 fast 20 Millionen direkte oder indirekte Immigranten („Personen mit Migrationshintergrund“ = Migrationshintergründler). Das entsprach über 23,3 Prozent. Auf einen Migrationshintergründler kamen 2017 nicht mal mehr 3,3 Ursprungsdeutsche. Seither hat sich das Verhältnis noch mehr zu ungunsten der Deutschen verschoben und das im eigenen Land.

Prof. Gunnar Heinsohn, einer der Kundigsten auf diesem Gebiet, zitiert hier die Gallup-Studie von 2009. Bereits damals, also zwei Jahre vor Ausbruch des Bürgerkrieges in Syrien, sagten weit über 500 Millionen Menschen aus Afrika und Asien, dass sie gerne nach Europa kommen würden. Inzwischen dürften es weit mehr als 600 bzw. 700 Millionen sein und es werden bald eine Milliarde sein, die kommen wollen.

Massenmigration kann nicht die Lösung sein

Also selbst wenn wir jedes Jahr eine Million aufnehmen würden, was – da sind sich inzwischen nahezu alle einig, abgesehen von einigen Spinnern bei den Grünen und der Linkspartei – völlig unmöglich ist, man denke an das Chaos 2015/2016 über Monate hinweg, selbst wenn wir jedes Jahr eine Million aufnähmen, dann würden wir 99,8 bis 99,9 Prozent zurückstoßen müssen. Stellen Sie sich die Wut, den Zorn und den Hass vor, der daraus resultiert, wenn einige wenige aufgenommen werden, die große Masse aber zurückgewiesen wird.

„Wer halb Kalkutta aufnimmt, hilft nicht etwa Kalkutta, sondern wird selbst zu Kalkutta!“,

sagte Peter Scholl-Latour einmal. Dieser Zusammenhang ist hier unübertrefflich plastisch dargestellt:

Das große Ziel hinter dem Ganzen

Somit stellt sich erneut die Frage: Wenn es tatsächlich gar nicht darum geht, anderen, die in Not sind, möglichst effektiv zu helfen, was ist dann das wahre Ziel weniger von Merkel, der Managerin, die macht, was eben gerade zu machen ist, sondern vielleicht eher von denen, die sie dorthin drängen, eine solche Politik zu betreiben, ganz besonders übrigens ie SPD, die Grünen und die Linkspartei, in deren linkes bis linksextremistisches Lager Merkel längst übergelaufen ist und die dabei die CDU zum Großteil bereits mitgenommen hat, und 60 bis 80 Prozent des deutschen Volkes, wenn nicht mehr?

Warum hat Merkel – abgesehen von der Angst vor Bildern, die ihrer Beliebtheit hätten schaden können – am 4. September angeordnet, die Grenzen nicht zu kontrollieren und in den folgenden sechs Monaten fast eine Million Immigranten, darunter viele Verbrecher und Terroristen, unkontrolliert einreisen lassen? Was steckt abgesehen von der besonderen Lage vom September 2015 tatsächlich dahinter? Welche langfristige Strategie?

Und nun lassen Sie bitte Merkels Antwort auf Wills kluge Frage nochmals in ihrem Ohr erklingen:

„Was übrig bleibt von dem ‚Wir‘? – Na möglichst viele Menschen in Deutschland.“

Dass die Sozis, die Grünen und die SED-ler das mehrheitlich wollen, ist klar. Aber warum kann Merkel etwas anderes inzwischen gar nicht mehr denken? Die Antwort dürfte hier recht simpel sein. Wie könnte denn diese Invasion nur gestoppt werden? Inwieweit wäre dies mit dem christlichen Menschenbild und der christlichen Weltanschauung vereinbar, von welcher/m zum einen Merkel tief geprägt sein dürfte, aber auch die überwiegende Mehrheit der Deutschen, Europäer und Westler, egal ob sie noch in Kirchen gehen oder nicht?

Welche Bilder würden das gewaltsame Zurückdrängen von Immigranten an den Außengrenzen erzeugen? Und wem würden diese Bilder tagein tagaus um die Ohren gehauen von unsere Massenmedienjournalisten, die ebenfalls tief vom christlichen Menschenbild und der christlichen Weltanschauung geprägt sind, vor allem von dem Gedanken des Teilens, des sich um die Armen Kümmerns? Hätte Merkel angeordnet, die Migranten mit Gewalt am Eindringen in unser Territorium zu hindern, die Journalisten der Massenmedien hätten sie öffentlich geschlachtet. Denken Sie nur an die Empörungswelle, als sie einfach nur der kleinen Palästinenserin keine Hoffnung machte, dass sie und ihre Familie in Deutschland bleiben können. Zuletzt noch ein weiter Aspekt.

Wem nutzen „möglichst viele Menschen in Deutschland“?

In der Politik ist es nicht immer, aber manchmal sinnvoll die Frage zu stellen: Cui bono? Wem zum Vorteil oder wer hat etwas davon? Wem nutzen möglichst viele Menschen in Deutschland, also eine Umvolkung: den deutschen Staatsbürgern, unserer Kultur, der Aufklärung, dem Erhalt der Menschenrechte und der Demokratie in Deutschland und Europa, unserem Lebensstandard und unserer Sicherheit? Oder der Wirtschaft, speziell dem Großkapital, den christlichen Kirchen, die den Kampf gegen die Aufklärung und Säkularisierung im Grunde schon verloren hatten und nun über die gottesfürchtigen Muslime neue Hoffnung schöpfen, sowie einer anderen Kultur und Weltanschauung, die versucht, sich überall auf der Welt auszubreiten, Stichwort: Auswanderungs-Dschihad?

Und damit stellt sich eine zweite Frage: Wem dient die Regierungschefin tatsächlich, sei es bewusst oder unbeabsichtigt, wobei ich von Letzterem ausgehe, und wem sollte sie dienen? Wem und worauf hat sie einen Eid geschworen?

*
Literaturempfehlung: Bat Ye’or, Europa und das kommende Kalifat – Der Islam und die Radikalisierung der Demokratie, Duncker & Humblot, Berlin 2013
**
Bild: Youtube-Screenshot
***
Aktive Unterstützung: Jürgen Fritz Blog ist vollkommen unabhängig, werbe- und kostenfrei (keine Bezahlschranke). Es kostet allerdings Geld, Zeit und viel Arbeit, Artikel auf diesem Niveau regelmäßig und dauerhaft anbieten zu können. Wenn Sie meine Arbeit entsprechend würdigen wollen, so können Sie dies tun per klassischer Überweisung auf:
Jürgen Fritz, IBAN: DE44 5001 0060 0170 9226 04, BIC: PBNKDEFF, Verwendungszweck: Jürgen Fritz Blog. Oder über PayPal  5 EUR – 10 EUR – 20 EUR – 30 EUR – 50 EUR – 100 EUR
****
(Original: https://juergenfritz.com/2018/09/20/merkel-spd-ziel/)
*****
*) Jürgen Fritz zählt zu den renommiertesten politischen Bloggern (https://juergenfritz.com/). Es ist mir eine Ehre und Freude, ihn seit Oktober 2017 zu den Gastkommentatoren von conservo zählen zu dürfen.
Jürgen Fritz studierte in Heidelberg Philosophie (Schwerpunkte: Erkenntnis-/Wissenschaftstheorie und Ethik), Erziehungswissenschaft, Mathematik, Physik und Geschichte (Lehramt). Für seine philosophisch-erziehungswissenschaftliche Abschlussarbeit wurde er mit dem Michael-Raubal-Preis für hervorragende wissenschaftliche Leistungen ausgezeichnet.
www.conservo.wordpress.com    20.09.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Flüchtlinge, Islam, Merkel, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

28 Antworten zu Merkels und der SPD wahres Ziel für Deutschland

  1. Zu Merkels Denkart passt auch der Anlass für die Energiewende. In Japan passiert ein Reaktorunfall, und schon steigt Deutschland aus der Atomkraft aus. 2022 soll der letzte Reaktor vom Netz genommen werden, bis jetzt sollen die „Erneuerbaren“ laut dem EIKE kein effizienter und verlässlicher Ersatz sein. Schon gar nicht für die Industrie. Sollte die Industrie aber doch wider Erwarten leistungsfähig bleiben, dann dürfte die Dekarbonisierung der globalen Ökonomie (wie sie neulich auch der Al Gore öffentlich verlangt hat) wenigstens ein weiterer Schritt Deutschlands in Richtung Dritte-Welt-Land werden. Und wenn es so kommt, dann ist die Ironie dabei, dass all die Afrikaner und alle sonstigen aus der Dritten Welt – in die Dritte Welt „geflüchtet“ sind.

    Liken

  2. lilie58 schreibt:

    Ich nehme an, dass der größte Teil der deutschen Bevölkerung DIESE o.g. Aussage von Merkel noch nicht einmal richtig zur Kenntnis genommen hat. Er läuft einer Frau hinterher, die letztendlich für die Dezimierung der deutschen, idigenen Bevölkerung sorgt. ‚Wir schaffen das‘, alle tänzeln brav hinterher, ‚Führerin, wir folgen Dir‘! Hatten wir so etwas nicht schon einmal? Und als nächstes folgt dann ‚bist du nicht willig, so brauch‘ ich Gewalt‘, die schwarzen Truppen der Roten, Linken und auch Links-Grünen erledigen den Rest! Wann werden die ersten Internierungslager für die nicht Willigen errichtet? Alles schon einmal dagewesen, man kann nur immer wieder warnen!!

    Ein Christoph Heusgen darf dann im Dezember’18 in Marrakesch im Namen des deutschen Volkes den Global Compact on Migration and Development unterschreiben. Also ich bin nicht gefragt worden, und ich weiß nicht, wie es der Rest der Bevölkerung hält. Das Ganze ist undemokratisch über den Kopf der angestammten Bevölkerung hinweg entschieden worden, schon deshalb ist der – nicht bindende – Vertrag abzulehnen!

    https://www.iom.int/global-compact-migration
    https://reliefweb.int/report/world/global-compact-safe-orderly-and-regular-migration-final-draft-11-july-2018

    Klicke, um auf wd-2-052-18-pdf-data.pdf zuzugreifen


    https://mariegabrielleblog.wordpress.com/2018/08/13/der-global-compact-on-migration-und-seine-wahren-absichten-und-manager/
    https://mariegabrielleblog.wordpress.com/2018/08/05/global-compact-und-ressettlement-migration/

    https://de.wikipedia.org/wiki/Christoph_Heusgen
    Interessantes über den integeren Heusgen ‚ Merkels Welterklärer‘ https://www.bz-berlin.de/berlin/wer-mit-merkels-berater-verheiratet-ist-kriegt-jeden-job
    https://www.sueddeutsche.de/politik/profil-christoph-heusgen-1.3268406
    https://www.journalistenwatch.com/2018/09/20/kennen-sie-christoph/

    Liken

  3. Semenchkare schreibt:

    „Das heißt, Merkel, das sagt sie selbst hier ganz deutlich, reagiert immer nur auf die jeweilige Situationen. Sie agiert nicht. Sie denkt nicht langfristig. “

    -wie in der soz. Planwirtschaft gelernt

    „Ja, ich habe einen Plan. Aber dieser Plan hängt ja nicht von mir alleine ab.“

    -nun Merkel begreift nicht, das sie es ist, die national handeln muss
    -sie aber sieht in der EU den: Chef, den großen Lenker, den Genossen Vorgesetzten.
    -deshalb auch ihre immense Angst vor dem EU Kollaps!
    -man erinnere sich: Scheitert der €, so scheitert Europa. =Merkelsprech
    (sie meint die Brüssler EU-Büttelzentrale)

    „Sie geht Politik wie wohl das Leben generell so an, dass sie jeden Tag aufs Neue schaut: Was kommt auf mich zu? Was bringt der Tag? Wie ist die Situation? Sie sieht also das Land und die Welt nicht als etwas an, was man bewusst gestalten könnte, sondern sie versucht einfach nur zu managen, was sie vorfindet, was gerade auf sie zukommt.“

    -eben, genau wie in einem soz. Betrieb

    Merkel residiert im sozialisch geprägten Habitus, mit dem Machtwunsch einer Katharina, Zarin von Russland. Eine Frau die heutzutage durchaus als progressiv gilt!

    ..das ist Merkel!

    Liken

    • Semenchkare schreibt:

      Einfaches fiktives Beispiel:

      Der Abteilungsleiter Tischproduktion tritt vor den Schichtführer (Brigadier) sowie seine Belegschaft und spricht:

      Genossen, mir wurde telefonisch angekündigt das heute keine Materialieferung mehr zu erwarten ist. Wir legen daher, nach der Mittagspause, einen Subotnik (Reinigungstag) zum Wohle des sozialistischen Werterhaltungsplanes und der Stärkung der Produktivkraft unserer Arbeiter ein. Die SED-Bereichleitung ist informiert.

      …..!

      Liken

      • Uwe schreibt:

        Sind Sie in der DDR aufgewachsen oder haben Sie Ihr Wissen aus der BILD?
        Und glauben Sie mir: Merkel hat einen Plan, den sie auftrgsgemäß umsetzt!

        Liken

        • Tom schreibt:

          Merkel ist eine gelenkte Marionette, wie fast jeder Politiker. Soros hat sich in Berlin niedergelassen. Der Name wird so gut wie nie in den Medien erwähnt. Freimaurer diktieren Masseneinwanderung schreibt das katholische Info: https://www.katholisches.info/2018/08/freimaurer-diktieren-masseneinwanderung/
          Die Freimaurerei ist keine Verschwörungstheorie Herr Fritz. Genau sowenig hatten die Russen mit Kommunismus zu tun oder der bolschewistischen Revolution, die nämlich wurde von den Wall Street Bankern finanziert und Trotzki war deren Mann, mal so nebenbei bemerkt.
          Heutzutage haben wir es mit dem Kampf Links gegen Rechts bzw. mit einem Religionskrieg zu tun (links und rechts lenkt nur ab), den aber zu verstehen da muss man schon sehr weit in der Geschichte zurückgehen und uns dabei nicht auf Mainstreamhistoriker verlassen sondern selber denken und die entsprechende Literatur
          lesen. Orwell prophezeite und man könnte den Eindruck haben, dass die Prophezeiung sich erfüllt hat: Wer die Vergangenheit Kontrolliert, kontrolliert die Zukunft und wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.

          Zurück zum Tagesgeschehen. Wir gefährlich die Linke agiert zeigt ein Artikel aus den USA, den ich hier in der Überschrift einstelle (übersetzt):

          Web site von far-left Antifa unterrichtet Radikale, wie man Polizei verletzt, Banken überfällt, über die Grenze schleicht und mehr
          19.09.2018 / Von JD Heyes

          Alles weiter hier: http://leftcult.com/2018-09-19-antifa-website-teaches-how-to-hurt-police-rob-banks.html

          Liken

        • Semenchkare schreibt:

          Komme aus dem Osten.
          Plan ,auftragsgemäß. Und wer steckt dahinter?
          wenn, dann nur:
          -Uno
          -EU
          -?

          Liken

        • gelbkehlchen schreibt:

          @Tom: Zitat aus: https://www.katholisches.info/2018/08/freimaurer-diktieren-masseneinwanderung/
          „Konkret auf die Jetztzeit bezogen sei die Aufnahme der Migrationswilligen aus Afrika und dem Nahen Osten auch deshalb eine „Notwendigkeit“, weil Europa „eine offene Rechnung mit Afrika und dem Nahen Osten“ zu begleichen, sprich, eine Schuld gegenüber diesen Erdteilen abzutragen habe. Abgesehen davon, so Taroni, sei eine Zurückweisung „unmöglich“, da es bedeuten würde, die Migraten „dem Tod zu übergeben“. Einen Beweis für diese Behauptung blieb er schuldig.

          Stattdessen zitierte der Hochgradfreimaurer Papst Franziskus, das Oberhaupt der Katholischen Kirche, der gesagt hatte:

          „Die Zurückweisung von Einwanderern ist eine Kriegshandlung“.
          So wie Papst Franziskus sprach sich auch Taroni mit Nachdruck für den Gesetzentwurf der Radikalen Partei aus, den Tatbestand der illegalen Einwanderung abzuschaffen, und damit den Staat der letzten Rechtsmittel und des letzten Schutzes gegen die schrankenlose Masseneinwanderung zu berauben. Und was Taroni für Italien fordert, gilt auch für alle anderen europäischen Staaten.“

          Das ist eine Dreistigkeit hoch 3. Genau umgekehrt, die 3.Welt hat gegenüber uns eine Schuld zu begleichen. Sie hat sich so gut wie nie an Erfindungen, Entwicklung von Naturwissenschaft, Medizin, Technik, Mathematik, Gründung von Firmen beteiligt, aber immer von dieser Entwicklung profitiert. Ohne unsere Entwicklung in diesen Bereichen, gäbe es gar nicht so viel Menschen in der 3.Welt. Die 3.Welt muss endlich lernen, sich selbst zu ernähren, sich selbst ein gutes Land aufzubauen und hat kein Recht, uns zu ihren Sklaven zu machen. Diese Freimaurer, Papst Franziskus eingeschlossen, sind elende Sklavenhalter. Warum fordert ständig Papst Franziskus immer von uns, nie von den Menschen der 3.Welt?

          Liken

        • ceterum_censeo schreibt:

          zu Tom:
          und noch ein weiteres kurzes Zitat von dort:
          ‚It’s become clear that members of the Left-wing ‘anti-fascist’ group Antifa are bent on creating as much violence, chaos, and mayhem as they can …..

          – gegenüber President Trump und allem Konservativen ……

          Es ist klar geworden, dass Mitglieder der linken ‚antifaschistischen‘ Gruppe Antifa darauf bedacht sind, so viel Gewalt, Chaos und Aufruhr wie möglich zu erzeugen….

          Irgendwelche Unterschiede zu Deutschland?

          Liken

        • ceterum_censeo schreibt:

          – auch sehr aufschlußreich: http://www.antifawatch.news/ (English)

          Liken

        • Tom schreibt:

          @ceterum_censeo: Der Unterschied besteht darin, dass man hier den Sozialismus und Multikulturalismus, den ich hier als Regierungsform in der Person von Merkel meiner Meinung nach festmachen kann, mit allen Mitteln verteidigen will und in den USA ist (noch) umgekehrt, d.h. man bekämpft mit allen Mitteln die Regierung bzw. die Person POTUS Trump, der weder für Sozialismus noch Multikulturalismus steht. Obwohl man der Person Trump nicht trauen kann, insbsondere seinem Schwiegersohn der ein Mitglied der Sekte der Chabad-Lubawitscher ist (ein Zweig des Chassidim).
          Die Frage, die sich in den USA und natürlich auch in Europa stellt, ist die: Was kommt nach Trump? Solange Trump an der Macht ist, können wir durchatmen und er gönnt uns eine „ruhige Phase“. Aber was ist wenn er weg ist. Der 6. November rückt immer näher und die Zwischenwahlen in den USA prognostizieren die Demokraten als Sieger.

          Der o.a. Artikel von der Seite leftcult habe ich insbesonders wegen dem ersten Satz nicht übersetzt und eingestellt

          Liken

        • ceterum_censeo schreibt:

          Hallo Tom, (21.9. 16:25)

          Sie haben natürlich recht mit Ihren Anmerkungen.
          Der Hinweis freilich bezog sich ausschließlich auf die ‚Antifa‘ und deren Gebaren – daß auch in U.S. ähnlich agiert wird wie hier, nur daß dieses Geschmeiß hier ‚für‘ MerKILL trommelt, in U.S. dagegen gegen Trump.
          Der wie Sie richtig sagen, ‚der weder für Sozialismus noch Multikulturalismus steht.‘

          Ich erinnere mich, dieser Tage einen Artikel gesehen zu haben, der sich mit ‚Deep State‘ Machenschaften auch innerhalb der Administration beschaäftigt.:
          americanfreepress.net/Issue_39_40_AFP_2018_FP.pdf

          Und zur Ergänzung noch:

          So sabotieren kommunistische US-Beamte die Arbeit der US-Regierung von innen
          Das Projekt Veritas deckt mit verdeckten Reportern auf, wie kommunistische US-Regierungsbeamte auf allen Ebenen die Regierungsarbeit von innen her sabotieren. Mehr»

          https://www.epochtimes.de/politik/welt/so-sabotieren-kommunistische-us-beamte-die-arbeit-der-us-regierung-von-innen-a2648149.html

          Und leftcult aktuell –
          Web site of far-Left Antifa teaches radicals how to hurt police, rob banks, sneak across the border, and more
          09/19/2018 / By JD Heyes

          Nun, kommt nicht auch uns so etwas bekannt vor? – Stichwort: ‚indymedia‘?

          Übrigens, was die sog. ‚Demokraten‘ angeht, die offenbar bereits in Richtung Linksextremismus driften – ich erinnere mich noch an die Bilder von der unsäglichen Clinton im Wahlkampf – dieser unstete, hinterhältige, verschlagene Blick – für meine Begriffe sprach das Bände!

          Liken

        • ceterum_censeo schreibt:

          ei allem was man – möglicherweise – gegen Trump sagen kann – der indessen ‚weder für Sozialismus noch Multikulturalismus steht.‘ –

          Ich hoffe sehr daß sich POTUS gegen diese Machenschaften durchsetzen kann.
          Würden die linksextremen (sog ‚Demokraten‘) um Clinton & Co. die Oberhand gewinnen, sähe es auch für uns noch viel finsterer aus.

          Übrigens, zum Thema ‚Deep State‘ auch ein Artikel bei ‚Epoch Times‘:
          DeepState: Wer steckt dahinter?
          https://www.epochtimes.de/politik/welt/edge-of-wonder-deepstate-schattenregierung-kabale-wer-steckt-dahinter-a2650360.html

          Liken

  4. gelbkehlchen schreibt:

    Zitat: “ Es ist das gleiche simple Denken, wie die Vorstellung, es gäbe a) einen Schöpfer, der alles gemacht haben müsse, weil man sich nicht vorstellen kann, dass Dinge nach Eigengesetzlichkeiten entstehen ….“
    Diese Eigengesetzlichkeiten sind aber schon in der Newtonschen Mechanik hochkomplizierte Mathematik, z.B. Drehimpulserhaltungssatz mit Vektorrechnung und Massenträgheitsmoment (Integral in den 3 Raumrichtungen), oder schon allein Kraft = Masse mal Beschleunigung, eine Vektorgleichung, wo die Komponenten des Beschleunigungsvektors die 2malige Ableitung der Komponenten des Ortsvektors sind.
    Und noch viele andere physikalisch-matnematische Gleichungen.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese hochkomplizierte Mathematik einfach so aus dem Nichts, selbstständig, durch Zufall, ohne einen intelligenten höheren schöpferischen Geist entstanden ist. Wir Menschen haben zwar diese Mathematik aufgebaut, wir haben sie aber nicht in das Universum hineingelegt.

    Liken

    • gelbkehlchen schreibt:

      Zitat: „„Aber jetzt ist diese Situation da.“ Das ist genau die Art, wie Merkel denkt, wie ein Schachspieler, der nie mehr als ein, zwei oder maximal drei Züge vorausdenkt, meist aber sogar nur den nächsten Zug im Blick hat. Alle, die meinen, Merkel hätte einen Geist, der zu viel mehr fähig wäre, täuschen sich wohl vollkommen in ihr. Merkel ist kein Helmut Schmidt, auch kein Konrad Adenauer oder Willy Brandt, nicht einmal ein Helmut Kohl – in vielerlei Beziehung nicht, vor allem aber nicht was den Weitblick anbelangt. Hier mag auch das weibliche Gehirn eine Rolle spielen, welches andere Stärken und auch andere Schwächen hat als das männliche. Der weibliche Geist weiß genau, wo die Butter und die Marmelade im Kühlschrank sind und tausend andere Dinge, hat aber viel größere Probleme als ein männlicher Geist in langfristigen Dimensionen zu denken.“

      Ich habe schon bei Nahles geschrieben, dass sie keine 2 Schachzüge vorausdenken kann. Denn mit ihrer Forderung nach dem Rücktritt von Maaßen hat sich sich selbst ins Knie geschossen.

      Liken

  5. Ulfried schreibt:

    Der „Philosoph“ Jürgen Fritz schreibt:
    Dieser Satz wurde oft von Verschwörungstheoretikern, die meist versuchen, das ganze Weltgeschehen als intentionales Agieren einiger weniger zu deuten, weil es ihnen so schwer fällt, in komplexeren Strukturen, in systemischen Zusammenhängen zu denken, falsch gedeutet, nach dem Motto: Das ist alles genau so von langer Hand geplant und gewollt. Es ist das gleiche simple Denken, wie die Vorstellung, es gäbe a) einen Schöpfer, der alles gemacht haben müsse, weil man sich nicht vorstellen kann, dass Dinge nach Eigengesetzlichkeiten entstehen und dann eine eigene Dynamik entwickeln, und es gäbe b) einen Teufel, der von Einzelnen Besitz ergreift, die dann das Böse selbst verkörpern, so dass man meint, das Teuflische, das Böse so in Form von Personen und zwar einiger weniger greifbar zu bekommen. Das ist natürlich mittelalterliches Denken in neuen Gewändern.
    Zitatende
    Wer Menschen die Nachdenken und zu eigenen Schlussfolgerungen gelangen als Verschwörungstheoretiker lächerlich zu machen versucht ist gelinde gesagt: EIN HORNOCHSE!
    Solche Philosophen reihen sich ein in die Denkart der tatsächlichen Verschwörungs- Praktiker, die einen satanischen Anbetungskult betreiben wie z. B. SKULL & BONES.
    Seit mehr als zwanzig Jahren betreibe ich neben meiner Arbeit als Fernfahrer Forschung zu Hintergrund- Info’s und habe ein Skript über die Freimaurer- Org. ZEUGEN JEHOVAS erstellt auf über 300 Seiten. Ich hatte Einblick, als unter Benedikt XVI. die verschlossenen vatikanischen Schriften einigen Journalisten zugänglich gemacht wurden. Und da kommt dieser PHILOSOPH daher und glaubt Menschen wie mich lächerlich machen zu können?! Der hat nicht mal die leiseste Ahnung wie wertvoll das Mittelalter für uns Deutsche war. Schau dir die wunderschönen Altstädte an, schau dir die sakralen Dombauten an, denk an die biologisch wertvolle DREI-FELDER-LANDWIRTSCHAFT. PHILOSOPH Jürgen Fritz, es waren die sog. AUFKLÄRER die die Guillotine zur Beseitigung der Andersdenkenden unter Robespierre und Komplizen erfanden. Und wenn du nachts schläfst und dein Herz trotzdem weiterschlägt und dein Atem weitergeht ist es unserem Schöpfer zu verdanken!
    Die Zeit blöder Atheisten- Slogans ist rum! Dafür ist zu viel Unheil durch euer atheistisches Freimaurertum geschehen. Es wird Zeit, daß wir Christen und Juden Tacheles reden und uns bekennen! Es ist kurz vor ZWÖLF!!
    Gruß Rentner Ulfried

    Liken

  6. Ulfried schreibt:

    Hier Jürgen Fritz:
    Wie weit es das Freimaurertum schon gebracht hat, mit ihrem Kampf gegen uns Christen geht allmählich von Blasphemie über zur blutrünstigen Perversität. Da zählt es zur DEUTSCHEN KULTUR, wenn ein gekreuzigter Frosch auf einer Ausstellung gezeigt wird.

    Die Band Gorgoroth verbreitet ihren Hass gegen uns Christen mit satanischen Bühnendekorationen. Ihre Tonträger haben Titel wie AD MAJOREM SATANAS GLORIAM (Zur größten Ehre Satans), Pentagramm, Antichrist oder UNDER THE SIGN OF HELL (unter dem Zeichen der Hölle) wird dieser Schmutz von AMAZON verkauft.

    Der Schreihals der Gruppe GOD SEED interviewte im TAGES-ANZEIGER (11/12/2012) so:
    ICH BEFÜRWORTE, DASS DIE KIRCHE ALS INSTITUTION VERSCHWINDET. KIRCHEN SIND IN MEINEN AUGEN WIE STATUEN VON ADOLF HITLER IN ISRAEL. FÜR MICH IST DAS EIN UND DASSELBE.
    Zitatende

    Die Gruppe BELPHEGOR ruft zur Tötung von Christen auf, in ihrem „Werk“ Schwarm der Ratten:
    DIE CHRISTEN ZU LÖWEN! VERBRENNE KREUZE. JESUS CHRISTUS, SOHN DES ÜBLEN GERUCH. JESUS CHRISTUS, KASTRIERTER RETTER.
    Zitatende

    Die „Musikanten“ MARDUK wollen Priester töten im Machwerk JESUS CHRISTUS SODOMIZED:
    PISS AUF CHRISTUS UND TÖTE DEN PRIESTER, FOLGE DER NATUR – LOBE DAS BIEST!
    Zitatende

    Die Band DARK FUNERAL fordert blutrünstig und grausam (Zitat):
    HERR DER UNTERWELT, UNHEILIGER VATER. DEIN WUNSCH IST MEIN BEFEHL. ICH WERDE DIE LIEGENDE KEHLE DURCHSCHNEIDEN, DAS CHRISTLICHE BLUT WIRD ZU BODEN FALLEN.
    Das Lied heißt THE ARRIVAL OF EMPIRE DE SATAN – Die Ankunft des Reiches Satans.

    Die Gruppe IMPALED NAZARENE fordert in ihrem Album IN ABSENCE OF THE WAR – in Abwesenheit des Krieges – die Tötung christlicher Kinder:
    WIR WERDEN DICH EINS NACH DEM ANDEREN JAGEN. WIR WERDEN ALLE DEINE RELIQUIEN ZERSTÖREN. WIR WERDEN DIE ORTE DER ANBETUNG VERBRENNEN. WIR WERDEN ALLEN DEINEN KINDERN DIE KEHLE DURCHSCHNEIDEN.
    Zitatende

    Solche widerwärtigen Texte werden geduldet und gewinnbringend in der Musik- Branche zu Geld gemacht. Warum eigentlich?
    Wie viele unschuldige deutsche Babys werden jährlich im Mutterleib brutal geschlachtet? Günter Annen ist dem Dr. Stapf in München immer dicht auf den Fersen.

    Was viele nicht wissen, die FREIMAURER pflegen einen SATANSKULT selbst in ihren obersten Zirkeln. Ich hatte unlängst darüber geschrieben, was 1963 im Vatikan geschah, kurz vor dem II. Vatikanischen Konzil, daß einen Verrat an Jesus Christus darstellte, der seit Seiner Kreuzigung seinesgleichen sucht
    Der Verleger Jan van Helsing hat jetzt die Schriften des polnischen Dolmetschers Herbert Lipinski als Buch herausgegeben. Herbert Lipinski hat gedolmetscht für Willy Brandt, den Gründer der BILDERBERGER
    PRINZ BERNHARD DER NIEDERLANDE, für Berthold Beitz, Erich Honecker, Erich Mielke, Gräfin Dönhoff und viele bekannte Namen mehr. Ich gebe zu; dieses Buch hat mein bisheriges Weltbild erschüttert.
    Hier nochmal für Interessierte:
    Artur Lipinski (Enkel des Dolmetschers)
    DIE HORUS LOGE
    Wie kam es wirklich zum zweiten Weltkrieg und wer finanzierte ihn
    Es werden da ungeheuerliche Sachen aufgedeckt, die bis in unsere Zeit reichen!
    Amadeus-verlag.com
    ISBN 978-3938656-70-9

    Ziel der Freimaurer ist es die Weltherrschaft zu erringen und das hinderliche Christentum zu beseitigen. Die Drahtzieher sind die drei mächtigsten Clans auf dieser Erde:
    -Rothschild
    -Windsors
    -Rockefeller
    Ich wiederhole mich jetzt, deren Plan geht in die End- Phase und wir werden den Preis bezahlen müssen wenn wir nicht umdenken!
    Wer mich jetzt einen Verschwörungstheoretiker nennt dem kann ich nur antworten: Du bist nicht blöd, aber uninformiert! Kommunisten, Faschisten jeder Couleur sind die Ausgeburten dieser menschenverachtenden Ideologie.
    Der freimaurerische Atheismus bringt immer mehr Gewalt hervor. Es gibt nur EINE RELIGION: Johannes 14,6
    Jesus sagte zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch mich.

    Liken

    • Ulfried schreibt:

      Na Jürgen Fritz, glaubste immer noch daß es Verschwörungstheoretiker gibt? Oder dämmert es, das wir Praktikern auf dem Leim sitzen? Eine Antwort werde ich wohl nicht bekommen. Hast hier viele Blogger die deine Einstellung teilen.

      Liken

  7. Semenchkare schreibt:

    EX-MUSLIM–Das Problem der Islamisierung Deutschlands/ Merkel trägt große Mitschuld!

    15min.

    Liken

  8. Udo Hübenthal schreibt:

    Das System Merkel ist nichts anderes wie ein Volk in den Ruin zu treiben ohne Waffengewalt. Die heutige Situation eine aneinander Reihung von Pleiten Pech und Pannen, einer verantwortungslosen links orientierten Friede Freude Eierkuchen Administration, die das wohl seiner Bevölkerung auf dem Altar von Islam und Besetzung unseres Landes mit illegalen geopfert hat.

    Liken

  9. Freya schreibt:

    Wenn der Autor darauf verzichtet hätte, bei Merkel vor allem ihre weibliche Genetik als biologisch unzulänglich, die hier allgemein als etwas minderbemittelt dargestellt wird, verzichtet hätte, ja dann hätte ich hier auch was zu gesagt, gerne sogar. Aber da ja hier unterstellt wird, das Frauen wissen, wo die Marmelade steht aber sonst offenbar über keine weiteren kognitiven bzw. langfristig denkenden Fähigkeiten verfügen……lassen wir das. Nur soviel: Volle Zustimmung mit Ulfried. Die Atheisten sollen mal nicht das M….so weit aufreißen; so eine Gesellschaft wie wir sie jetzt haben, kann nur auf gottlosem Gedankengut ausgebrütet worden sein. Und bald geht das alles unter….also Betet lieber. mpGF.

    Liken

    • gelbkehlchen schreibt:

      Gute Freya, bitte sei nicht geknickt, Du bist doch das leuchtende Gegenbeispiel. Auch deswegen bin ich froh, dass es Dich gibt.

      Liken

    • merxdunix schreibt:

      Freya,
      eigentlich hatte ich den Artikel schon abgehakt. Dein Kommentar hat mich jedoch veranlasst, hier doch meinen Senf dazu zu geben. Ich lese auch öfter mal auf dem Blog von J. Fritz und naja. Er ist eben Philosoph und gerade deshalb kein Metaphysiker, womit er gern mal die wahren Beweggründe ignoriert, um seine Gedankengebilde nicht selbst in Frage stellen zu müssen. So übergeht er beim hiesigen Artikel leider gerade den entscheidenden Punkt. Anstatt sich Merkels Taktieren und dessen Ursachen vorzuknöpfen, verzieht er sich auf seinen Hochsitz.
      Hoheitsgebiet der Mütter ist die Metaphysik und so prägt typisch weibliches Denken auch Merkels Stärken und Schwächen. Sie sucht bei Ihren Entscheidungen daher oft ihren greifbaren Gewinn und meint, zum Vorteil aller zu handeln, wenn sie sich behauptet. Damit lässt sie sich wie jede Mutter aber auch leicht von Feiglingen, Heulsusen und Wichtigtuern mit deren Lügen und Spinnereien missbrauchen oder fernsteuern, weil sie ja keines ihrer Kinder vernachlässigen will.
      Ich finde es schade, dass Frauen und speziell Mütter sich ihre Metaphysik immerzu leichtfertig von Quatschmaschinen klein reden lassen, anstatt sie öfter mal sachlich zu verteidigen, wie es auch dein Kommentar verdeutlicht. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass Frauen sich zu wenig selbst hinterfragen und ihnen dann die Argumente für ihr oft doch richtiges Handeln fehlen. Taktieren ist keine Schwäche im Vergleich zu hochgeistigen Strategien, solange es konsequent und selbstbewusst betrieben wird, um niemanden in die Falle zu gehen. Es ist viel mehr die Nachgiebigkeit der Metaphysiker, wenn sich Ideologen und Narzissten mit ihren Größenwahn letztlich durchsetzen, weil man sie um des lieben Friedens wegen beschützte und gewähren ließ. Die Mütter sollten daher öfter mal fordern statt beten, um nicht aus Harmoniebedürfnis erneut zuerst das zu verlieren, was ihnen am meisten bedeutet.

      Liken

      • gelbkehlchen schreibt:

        Hallo liebe Freya, ich würde den Kommentar von merxdunix so zusammenfassen. Ich vermute, dass er in diesem Fall mit Metaphysik Mutterliebe meint. Die Mutterliebe als solches musst Du nicht verteidigen, denn die Mutterliebe ist sogar sehr wichtig für die Entwicklung eines Menschen.
        Nur sie sollte mit gesundem Menschenverstand einhergehen. Es gibt ein Sprichwort:
        Das Gegenteil von GUT ist GUT GEMEINT.
        Aber der gesunde Menschenverstand ist doch bei Dir AUF JEDEN FALL VORHANDEN nach all den Kommentaren, die ich von Dir gelesen habe. Wenn Du hier abspringen würdest, würdest Du mir fehlen.

        Liken

        • merxdunix schreibt:

          gelbkehlchen,
          hier muss ich leider widersprechen. Gerade die Mutterliebe sollte besser verteidigt werden, denn sie fällt dummerweise ausgerechnet dem weiblichen Selbsterhaltungstrieb sehr schnell zum Opfer. Wenn Mütter deutlicher zwischen ihrer Selbstsucht und ihrem Wohlwollen unterscheiden könnten, würden sie weniger ihrer eigenen Hysterie zum Opfer fallen und könnten für ihre Beweggründe auch nach außen hin plausibler argumentieren. Weil sie aber oft zu wenig um ihr Selbstverständnis bemüht sind und lieber irgendwelcher Mode nachlaufen, mangelt es ihnen häufig an Klarheit über ihre Motivationen. Mutterliebe kann daher sehr schnell zur Leidenschaft verkommen.

          Liken

    • Tom schreibt:

      Ich bin jetzt mal ein wenig „bösartig“. Die Gutmenschenszene ist überwiegend weiblich. Das Weibliche steht für fürsorglich, bemutternd, empfänglich, hingebungsvoll, hilfsbereit usw. Diese Attribute kann man mit dem Kommunismus gut verbinden. Und so haben sich die Globalisten gedacht, benutzen wir die Frauen und ihre „Weiblichkeit“ um die Weltrevolution, die im Gewand des Globalismus einen neuen Anstrich erhielt voran zu treiben. Dass dieses Unternehmen gut funktioniert sieht man daran, dass die Frauen nicht nur ihre weiblichen Attribute einbringen wie z.B . in der Diktatur der Humanität wo sie ihre natürlichen Verbündeten in den Kirchen finden, die kaum noch etwas vom wahren Christentum bewahren, dafür aber ein Pharisäertum offenbart das aber kaum noch jemand stört, auch oder gerade mangelnden Bibelkenntnisse. Des weiteren haben die Frauen ihre feministische/kämpferische Seite, dank Frankfurter Schule, immer weiter entwickwickelt und so darf man sich nicht wundern, dass in der Politik und in der Gesellschaft die Frauen mittlerweile den Männern das Wasser abgraben.
      Gottseidank gibt es noch Persönlichkeiten und Männer wie Trump und Putin.
      Die feministischen Männer, stellvertretend sei hier der französische Präsident Macron und der schwedische Präsident Löfgren genannt, letzterer hat sich gerade ausgeweint man müsste bestimmte Einwanderungsquoten verbindlich festlegen, sind dem Charme des Kommunismus erlegen.
      Wenn man dem Kommunismus/Globalismus etwas entgegen setzen will braucht man männliche Attibute wie Wahrhaftigkeit, Gerechtigkeit, Mut, Entschlossenheit usw. Leider sehe ich in dieser Richtung wenig Anlass zur Hoffnung.
      Anmerkung: Männliche und Weibliche Attribute tragen wir alle in uns, sind also nicht beschränkt auf Mann und Frau. Dies nur als Klarstellung.

      Liken

  10. Karl Schippendraht schreibt:

    Entgegen anderen Meinungen halte ich Merkel für ein williges Werkzeug einer weltweit agierenden Interessengruppe , denn die Bestrebungen nach einer neuen Weltordnung bestehen tatsächlich und gehen von eben dieser finanziell übermäßig starken Interessengruppe aus . Das Ziel dieser Gruppe ist dem Kenner der Materie klar . Merkel muss überhaupt nicht politisch voraus denken sondern taktisch , um entsprechende Befehle richtig ausführen zu können und um jeden Preis ein ihr vorgegebenes Ziel zu erreichen , weshalb sie auch 2017 wieder kandidiert hat . Ein derart williges Werkzeug hatte nämlich diese besagte Interessengruppe in Deutschland vorher noch nie . Und das dazu erforderliche Druckmittel gegen Merkel könnte “ Rosenholz-Datei “ heißen .

    Liken

Kommentare sind geschlossen.