Zum Tag der Deutschen Einheit, der Einheit einer NATION

(www.conservo.wordpress.com)

von Peter Helmes

Eine Nation! Eine Kultur! Eine Sprache!

Das soll so bleiben!

 Sonst gäben die Feiern zum 3. Oktober keinen Sinn!

Es ist das Fest der DEUTSCHEN EINHEIT,

Frau Bundeskanzlerin, –

und nicht der Tag des „Multikulti für alle“!

Und schon gar nicht der

„Tag der offenen Moschee“!

www.conservo.wordpress.com   3. Okt. 2018

(siehe auch das folgende Traktat: https://conservo.wordpress.com/2018/10/03/3-oktober-tag-der-deutschen-einheit-ein-vermerkelter-selbstbetrug/)

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, APO/68er, Islam, Kultur, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

27 Antworten zu Zum Tag der Deutschen Einheit, der Einheit einer NATION

  1. Athene schreibt:

    Es entsetzt mich immer wieder, wie die Grünen mit ihren geistig hohlen Nüssen versuchen Wähler zu rekrutieren. So schlägt doch KGE vor, dass man vor allem im benachteiligten Osten mehr Institutionen braucht, für Gendergaga oder Überwachung der Bürger oder was, noch mehr unproduktive Sesselpupser? Dabei haben viele in der DDR und KGE stammt aus Friedrichroda als Tanzmaus aus einer Tanzschule ihrer Eltern bitter erfahren, dass der wirtschaftliche Zusammenbruch durch ein zu viel an unwirtschaftlichen Sesselpupsern die mit Bürokratie die Wirtschaft gegeißelt haben und das Bruttoinlandsprodukt, welches in Betrieben durch Mehrwertschaffung für den Wohlstand verantwortlich ist, maßgeblich aufgefressen hat. Ohne gesundes BIP, kein Wohlstand und Wirtschaftswachstum und auch die grünen Sesselpupser ohne Ahnung von der Materie, können sich nur die vergoldeten Diäten trotz ihrem schwachsinnigen nutzlosen Geschwätz im BT abkassieren, weil es noch diese Mehrwertschaffung in produktiven Betrieben gibt. Also Ossis passt auf, wenn KGE Euch bei der Landtagswahl zum Narren halten will, mit noch mehr Kontrollsüchtigen Sesselpupsern die das BIP aufzehren werdet ihr nur noch ärmer und zum Ausverkauf frei gegeben. KGE ist ungelernt und auch nicht Weiterbildungsfähig, wie viele Auftritte beweisen. Durch den Ausverkauf des DDR Volksvermögens über die Treuhand ist die DDR zum Armenhaus des Westens geworden und den Fehler, das man durch eine aufgeblähte Bürokratie, wie KGE dies vorschlägt, den sollte man nicht wiederholen.

    Gefällt mir

    • merxdunix schreibt:

      Athene,
      herzlichen Dank noch für das Lob.
      KGE hat demnach sehr wahrscheinlich das komplette Stasi-Programm der Ausbildung zum Rattenfänger mitgemacht und war damit von klein auf schon für die Unterwanderung und Zersetzung der BRD im Zuge der Wiedervereinigung vorgesehen.
      Ich denke, die Ossis braucht man nicht vor ihr warnen. Viel mehr haben die Wessis, vor allem in Bayern und Schwaben keinen blauen Dunst, was seit der Wende mit ihnen geschieht, denn von einem gesunden BIP haben die noch nie was gehört, so wie die alles mit Masse erschlagen – Vernichtung durch Arbeit.

      Gefällt mir

  2. Semenchkare schreibt:

    Tag der Deutschen Einheit in Berlin live: Demonstration läuft ruhig ohne Zwischenfälle ab

    …In Begleitung vieler Polizeikräften zieht der Demonstrationszug im Schritttempo in Richtung Friedrichstraße. Die Situation ist ruhig, es gibt keine Gegenangriffe. Die Demonstranten rufen laut „Wir sind das Volk“, „Widerstand“, „Volksverräter“ und „Merkel muss weg“ …

    mit facebookvideo

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/tag-der-deutschen-einheit-im-liveticker-und-livestream-feierlichkeiten-in-berlin-begonnen-grosse-demo-wir-fuer-deutschland-antifa-gegendemo-konzert-brandenburger-tor-mauerpark-a2663020.html

    Gefällt mir

  3. Artushof schreibt:

    Deutsche Geschichte ganz anders?

    Gefällt mir

  4. janwog schreibt:

    Wird die deutsche Nation noch lange überleben? Ich fürchte nicht, vielleicht könnten heimat liebende Deutsche nach Ost-Deutschland auswandern, sich vom Buntland trennen und sich an die Visograd Staaten anlehnen. So wäre noch ein Teil Deutschlands gerettet.

    Gefällt mir

  5. Semenchkare schreibt:

    Merkels Republik…

    Trotz Bewährung: Migrant missbraucht 10 Mal Berliner Kinder und kommt frei

    Eljub R. hat die Taten vor Gericht gestanden: Zehn Mal hat der Bosnier Berliner Jungs schwer sexuell missbraucht. Obwohl er kürzlich erst wegen zweifachen Kindesmissbrauchs zu einer 14-monatigen Bewährungsstrafe verurteilt worden war, kommt er auch diesmal wieder frei.

    Die erste Verurteilung wegen zwei Fällen erfolgte 2015 – er erhielt Bewährung. In den kommenden Jahren machte der Migrant munter weiter. Über Facebook lockte er Jungs zwischen elf und 13 Jahren in einen Transporter, in Hotelzimmer sowie sein Privatauto und verging sich 2016 und 2017 dort an ihnen.

    „Vor dem Berliner Landgericht legte der rückfällige und bewährungsbrüchige Kinderschänder ein Geständnis ab“, berichtet Bild. Trotzdem wurde er noch während des Verfahrens aus der U-Haft entlassen. Seit 20. August läuft der Vater von acht Kindern wieder frei durch Berlin und Brandenburg. In Potsdam hat er eine Stelle als Schrotthändler. Bei der Verhandlung zeigte sich der 34-Jährige reuig: „Ich habe große Fehler gemacht. Die Jungen freuten sich, dass sie einen erwachsenen Freund hatten, der Alkohol und Kippen für sie einkaufte.“ Mehrfach habe er ihnen Geld gezahlt.

    Haftgründe gibt es also genug – Straftaten während der Bewährung, Wiederholungsgefahr. Am 14. Februar kam er auch zunächst ins Untersuchungsgefängnis. Doch weil das Verfahren zu lange dauerte, entschied das Gericht bereits am 20. August, den Kinderschänder aus der Haft zu entlassen. Seitdem ist er ein freier Mann, könnte weiter sein Unwesen treiben. Ein Urteil wird frühestens für den 22. Oktober erwartet. (WS)

    (Vollzitat)

    https://www.journalistenwatch.com/2018/10/03/trotz-bewaehrung-migrant/

    …!!

    Gefällt mir

  6. Semenchkare schreibt:

    1)
    AfD-Werbespot: „Ich bin Jude, habe Migrationshintergrund und ich bin in der AfD!“

    Das wird den Reaktionären, den Ewiggestrigen am linken Ufer der Republik nicht schmecken. Die AfD ist flott unterwegs in Sachen Wahlwerbung! Sehen Sie hier die Wahlspots für Hessen und Bayern

    Quelle: journalistenwatch

    (Genau das, optisch alle bunt, ABER und das ist wichtig:
    Ja zu Deutschland, Ja zur gemeinsamen Basis, Ja zu Assimilation, Ja zum Miteinander , Ja zum deutschen Volk)

    AfD Werbespot zur Wahl in Hessen 2018 | modern, erfrischend & authentisch

    Gefällt mir

  7. Artushof schreibt:

    Und?
    Fassen wir uns wirklich an die Nase, weil sie jetzt juckt?

    Warum zeigen wir nicht Flagge, es wäre doch mehr als gerecht, wenn zu Ehren des Aufstandes gegen die Besatzer, in Mitteldeutschland, der 17 Juni mit einer sichtbaren Hausflagge geehrt würde.
    Warum brüllen so viele und wettern gegen den 3.Oktober, ohne sichtbaren Protest für andere?.

    Es bereitet doch keine Mühe, eine schwarze Flagge der Trauer an diesem 3. Oktober zu zeigen. Wo bleibt der sichtbare Protest. Wenn nicht jetzt wann dann?

    Es wird geschrieben was die Feder hergibt und dies über viele Jahre. Gelesen wird dieser „Protest“ meist nur von den eingefleischten.
    Das besonders Tage wie dieser Trauertag geeignet wären um sichtbar die eigene Meinung anderen mitzuteilen bleibt aus.

    Es ist viel bequemer diesen Tag zu nutzen um sich hinter den eigenen Wänden zu verkriechen.

    Wer denkt über die kulturellen Werte der Deutschen Nation an Tagen wie diesen nach und teilt sie im Gespräch mit anderen mit?

    Eigene Erfahrungen?

    Ja, die eigene Deutschlandfahne wurde am 17. Juni gehisst, gemäß der eigenen Überzeugung und zu Ehren der Mitteldeutschen Bevölkerung sowie zu Ehren der Deutschen Einheit.

    Diese Menschen hatten Mut und gingen für ihre Überzeugung auf die Straße, auch wenn dort der Sowjet Panzer auf sie wartete.

    Im größeren Umfeld war ich mit meiner Flagge der einzige. Das war ernüchternd, aber auch ein Ansporn für die Zukunft.

    Kulturelle Bodenständigkeit, Patriotismus, Nationalbewusstsein und die wunderbare Deutsche Geschichte im Herzen von Europa vor 1939 ist für die meisten Deutschen eher unangenehm, wenn sie lautstark darüber befinden sollen.

    Wer ist bereit, sichtbare Zeichen zu setzen, nicht nur im Internet.

    Herzliche Grüße

    Artushof

    Direkte Demokratie JETZT

    Dichte Grenzen SOFORT

    Gefällt mir

    • Freya schreibt:

      Das könnte ich glatt unterschreiben, Hallo @Artushof, sehr gut die letzten beiden Punkte. Am besten erstmal Grenzen dicht und dann zurück zur demokratischen Ordnung und dabei mehr direkt Demokratie. Ich fürchte nur, die Guttis würden auch noch im Volksentscheid dafür stimmen, von den Invasoren bereichert werden zu wollen. Keine Ahnung, wie man sie überzeugen soll. Aber wenn schon mal die Grenzen zu wären…..ließe sich über alles wieder reden. Volle Zustimmung und liebe Grüße von Freya

      Gefällt mir

  8. Wolfgang Graetz schreibt:

    Große Klasse, (lieber) verehrter Herr Helmes, Ihre Stellungnahme spricht mir aus der Seele und dem Herzen. Vor Monaten wurde ich sprichwörtlich angespuckt und von einer „Grünen“ mit Haßkommentar belegt, weil ich in einer öffentlichen politischen Veranstaltung das Wort „meine Heimat“ benutzte.
    Warum verwirklicht Frau Merkel nicht ihre Worte:“ …dann ist das nicht mehr mein Land“- ich würde diese Frau und weitere aus ihrer Clique mit Freuden bis an die Grenze meines Deutschlands bringen!!!

    Gefällt mir

  9. Stefanie Neubert schreibt:

    Tag der deutschen Einheit. Von welcher Einheit sprecht ihr eigentlich,in einem Land, in dem von Politikern Menschen aus Ostdeutschland als Migranten bezeichnet werden. Wo ein ganzes Bundesland als Dunkeldeutschland diffamiert wird und die Kanzlerin auf diesen Zug aufspringt, lügend, hetzend und vernichtend jeden der es wagt die Wahrheit zu sagen. Eine Politik, die spaltet und nicht vereint. Müssen wir diesen Tag feiern?

    Gefällt mir

    • Artushof schreibt:

      Zustimmung!

      und,….zeigen Sie Flagge am 17 Juni :-)), ich tue es.

      Herzliche Grüße

      Artushof

      Gefällt mir

    • Athene schreibt:

      Ja unbedingt, um an die vielen tragischen Familienschicksale zu erinnern, wo Kinder von ihren Eltern und umgekehrt gewaltsam getrennt wurden, einander nicht helfen konnten und jedes intime Gespräch genehmigt werden musste und belauscht wurde. Um an die vielen den Eltern für den Menschenhandel gestohlenen Kinder, von denen die Eltern weil diese amtlich für tot erklärt wurden und in Säuglingsheimen bis zur Adoption verwahrt wurden und denen Hass gegen ihre Familien eingetrichtert wurde, zu erinnern. Auch an die vielen anderen Verbrechen in der Diktatur. Es ist eine bodenlose Unverschämtheit von unseren Neusiedlern die freiwillig in dieses Land gekommen sind, die Zerstörung des deutschen Gedenkages zu fordern und von Politikern die diese Forderungen noch unterstützen.

      Gefällt mir

  10. Freya schreibt:

    Ja genau – die Deutsche Einheit – , fast hätte ich sie vergessen, wenn nicht wenigstens die Regierung mich daran erinnert hätte. In München soll es Aufmärsche gegen rechte Hetze usw. heute geben. Das ist ja aberwitzig. Heutzutage gerät jeder unter Naziverdacht, der sein Land liebt und damit Deutschland meint, aber die deutsche Einheit dürfen wir noch gerade so feiern.
    Aber ich stimme Conservo zu, es ist unser Fest, und nicht ein Fest der Moslems.
    Mich streift das allerdings nur am Rande, ich gehe den Heimatvernichtern nicht mehr auf den Leim, denn auch sie haben ja nun diesen Tag, genau wie die Moslems okkupiert und machen ihn zum Kampftag gegen Andersdenkende Deutsche ! Wie wir alle wissen, Moselems dürfen ja anders denken.
    Ich dagegen brauche dafür keine Gewerkschaften oder sowas, ich habe meine deutsche Einheit gelebt mit allem was ich hatte und kann. Mit über zwanzig Jahren als Ossi in Rheinland-Pfalz habe ich meine persönlichen Grenzen gesprengt, allein mit einem Kind an der Hand und ein paar Koffern; und ich habe Wurzeln geschlagen, wunderbare Freunde gefunden, die nun schon fast ein Leben lang mit mir befreundet bleiben. Will sagen, diese Regierung wird nichts mehr schützen und hochhalten, was Deutschland betrifft. Deshalb muss die deutsche Einheit in unseren Herzen stattfinden und mit aller zur Verfügung stehenden Heimatliebe verbunden und gelebt werden.

    Bringen wir es auf den kleinsten gemeinsamen Nenner, wer dieses Land mit seinen Wäldern und Flüssen, mit seinen Küsten und Stränden noch liebt, der fühle sich von mir einmal herzlich umarmt.
    Alles Gute zum Tag der Deutschen Einheit, mit patriotischen Grüßen von Freya

    Gefällt mir

    • merxdunix schreibt:

      Liebe Freya,
      die Umarmung sei hiermit dankend erwidert. Deutschland als Lebensraum hat wirklich viel Schützenswertes zu bieten und zum Glück geht das auch nicht so schnell unter, wie die Deutschen sich selbst wegwerfen.
      Deinem Kommentar möchte ich hinzufügen, dass bei sachlicher Betrachtung nicht andersdenkende Deutsche bekämpft werden, sondern alle Denkenden schlechthin. Es ist heutzutage in, sich treiben zu lassen, anstatt sich zu verständigen, weshalb alle Skeptiker und Mitgestaltungswilligen als Spielverderber verschrieen werden. Das aktuelle Geschehen hat mich zu folgenden Reim bewogen:

      Im Überfluss

      Von Links nach Rechts und wieder zurück,
      manch einen Propheten verehrt,
      Ideen verfallen, von der Mode verzückt,
      so hat es die Welt gelehrt.

      Für Gutes gerungen ohne schlechtes Gewissen,
      in Verachtung der Gefahr
      dem Sittlichen das schützende Haus abgerissen,
      bloß nicht sein, wo man immer schon war.

      Beine in die Hand genommen,
      um Schein auf den Leim zu gehn.
      Flügel geliehn, alle Höhen erklommen,
      nie versucht, zu sich selber zu stehn.

      Für den sehnlichen Wunsch, wie die Großen zu sein,
      Unmögliches ausprobiert.
      Doch Das in der Ferne war auch bei Nahem so klein,
      vom Erhofften hat nichts funktioniert.

      In Zitronen gebissen und Kröten geschluckt,
      um des Wichtigen kärglichen Lohn.
      Bei angeblich Geliebten wieder ausgespuckt,
      Spott im Tausch gegen schändlichen Hohn.

      Im reißenden Wasser das Schwimmen versucht,
      aus Übermut abgetrieben,
      den rettenden Strohhalm als Feigling verflucht
      ist von keinem ‚was übrig geblieben.

      Gefällt mir

      • Freya schreibt:

        Oh vielen lieben Dank, liebe(r) @merxdunix, welch ein treffendes Gedicht. Und am Ende „wird auch von keinem was übrig bleiben“…..oder wir reißen das Ruder für unser schönes Land noch einmal rum. Danke nochmal und lGF.

        Gefällt mir

      • Artushof schreibt:

        Gute und wahre Worte!
        HG
        Artushof

        Gefällt mir

      • Athene schreibt:

        Also besser wie mit diesem Gedicht merxdunix kann man den Zustand unserer gegenwärtigen Zeit, wo wir von Idioten regiert werden nicht beschreiben. Es wird Zeit, dass die Gottkanzlerin so schnell wie möglich gestürzt wird und Mutige sich der Wahl gegen sie stellen. Bisher konnte sie jeden Gegenkandidaten weg beißen. Der Steinmeier bricht mit Regelmäßigkeit deutsches Recht und versuch Neuwahlen mit allen Gaunereien zu verhindern, so etwas gab es früher noch nie. Würde die CSU aus dem politischen Koalitionsbett springen, dann springen eben die Grünen rein und das ist gegen den Willen des Bürgers. Wobei die CSU hat die Domina schon fest in ihrem Würgegriff und Seehofer ist ihr hörig verfallen, anders kann man seine Unterwürfigkeit nicht mehr nennen. Söder mit Merkel auf Wahlkampftour, vielleicht kann er dann endlich wie Brutus seinen gehassten Ziehpapa Seehofer abschießen und selbst mit Merkel innig dinieren und den Ministerposten den Grünen zuschanzen, weil es für ihn nicht reicht. Wenn die Bayern so bescheuert wählen, sollen sie nicht heulen wenn entweder Claudia Roth oder Anton Hofreiter die neuen Ministerpräsidenten werden. Das Oktoberfest ging dem Söder sichtlich genervt am Allerw. vorbei.

        Gefällt mir

    • Artushof schreibt:

      Wenn wir nichts bewegen, was wird dann aus der Zukunft unserer Kinder?

      Nein, der bequeme Sessel ist dafür da, wenn nach getaner ARBEIT die Ruhestunde VERDIENT ist.

      HG
      Artushof

      Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      Liebe Freya,
      ja es ist so langsam nichts mehr worüber man sich freuen kann, —
      aber ….doch ….
      von mir eine kurze rückblickende Momentaufnahme.
      Ich erinnere mich gerade daran, wie ich vor drei Jahren im Harz war – es war ein wunderschöner und sonniger Tag – und ich diesen Tag zu einem Aufenthalt in Wernigerode genutzt habe – mich zuletzt vor ein Cafe‘ gesetzt und mir die Sonne auf den Bauch scheinen lassen …..
      und all das überaus genossen! Wunderschön!

      DAS war für mich ein Tag der Deutschen Einheit!

      liebe Grüße – cc. –

      Gefällt mir

      • Freya schreibt:

        Danke, lieber cc. – Wie schön, dann weißt Du ja was ich meine, mit gelebter Einheit. Immerhin war ja die lange Trennung auch ganz unnatürlich. Wir haben dieses schöne Land gemeinsam geerbt. Nun müssen wir es nur noch verteidigen, mit unserer Stimme und auf dem Wahlzettel. Sei auch Du gegrüßt und noch einen wunderbaren Einheits-Abend. ,-) mlG + pG.Freya

        Gefällt mir

  11. Semenchkare schreibt:

    So ist es!
    Deutschland ist unsere Heimat, unser Land! Fremde Mächte haben hier nix zu melden. Punkt

    Gefällt mir

    • Freya schreibt:

      werter @Semenchkare, wie Recht Du wieder hast. Und schau mal hier, wie blöd es ausgehen kann, wenn man erst mit fremden Mächten schöntut, ihnen den ganzen Grund und Boden verhökert und dann wenn alles schön bereitet ist, ausgeladen wird. Hahahahaha, so fühlt sich die direkte Strafe für Heimatvernichtung an. Mehr geht ja gar nicht, bevor alles zusammenbricht: Lesenwert: http://kath.net/news/65323
      lGF.

      Gefällt mir

  12. gelbkehlchen schreibt:

    Das Widersprüchlichste überhaupt ist und war:
    Vor genau 1 Jahr, am Tag der Deutschen Einheit in Mainz, musste Mainz mit Betonpollern = Merkellegos, Hubschraubern in der Luft, tausenden Polizisten, Scharfschützen auf den Dächern geschützt werden vor Terroranschlägen, es war ja auch das Politestablishment zu Gast, aber die Grenzen können angeblich nicht geschützt werden und das Volk in dieser „Demokratie = Volksherrschaft“ muss alles erdulden, finanzielle Belastung, Kriminalität, Messermorde, Terror, Vergewaltigungen.
    Auch vor 2 Jahren, am Tag der Deutschen Einheit in Dresden, als die Menschen „Merkel muss weg“ riefen, waren Scharfschützen auf den Dächern, um das Politestablishment vor dem Volk zu schützen.

    Gefällt mir

    • Freya schreibt:

      Ja richtig, lieber @Gelbkehlchen. Ein einziges Drama, eine Heuchelveranstaltung vom Allerfeinsten. Zumal den so gut geschützten Veranstaltern ja auch Deutschland in Wahrheit am Allerwertesten vorbeigeht. Die denken und fühlen ja schon Europa und schei…..auf einzelne Länder….Haha, die wollen nur noch ihre „Elite“ unfallfrei auf und von den Tribünen runterhaben. Wir anderen sind ihnen völlig egal….siehe die Reaktionen auf Weihnachtsmarkt-Terror usw. Am Ende kriegen die Scharfschützen noch andere Befehle? Man erlebt Dinge, die man nie für möglich gehalten hätte – in Germania. Aber wenn die alte Raute von deutscher Einheit lispelt ist das für mich wie der giftige Hauch des Grauens, es stellen sich einem die Nackenhaare auf. ganz liebe Grüße von Freya

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.