Nie, nie, nie wieder……….. BERLIN

(www.conservo.wordpress.com)

Von Inge Steinmetz *)

Nach dem Marsch für Frauen im Februar hätte ich es wissen müssen, diese Stadt ist verloren, na gut, inzwischen ist es fast jede Großstadt, und – wenn ich ganz kritisch bin – eigentlich auch die Nation. Woran liegt es also, dass ich mich doch noch einmal aufgemacht habe, um am Tag der Deutschen Einheit an einer Demonstration in der Bundeshauptstadt teilzunehmen? Bin ich Masochist, unbelehrbarer Träumer oder eine Kämpfernatur? Wahrscheinlich von allem etwas!

Die weite Fahrt über mehrere hundert Kilometer habe ich auch genutzt, um endlich ein paar Internet-Freunde persönlich kennenzulernen, also unterwegs auf der Strecke und bei der Demo in Berlin. Obwohl wir alle sehr verschieden sind, eint uns etwas, die Liebe zu unserem Heimatland und – wenn vorhanden – die Sorge um unsere Kinder und Enkel. Ich weiß eines, auch wenn ich kinderlos wäre, ich wäre mit dem gleichen Herzblut dabei. All das, was über Generationen hier liebevoll aufgebaut wurde, darf nicht umsonst gewesen sein. Also, auf nach Berlin!Mein lieber Berliner FB-Freund Andreas hat sich als Begleiter, als mein persönlicher Bodyguard angeboten. Er ist tatsächlich nicht von meiner Seite gewichen, hat mir ein Gefühl der Sicherheit gegeben. Im Hauptbahnhof haben wir uns mit anderen Demo-Teilnehmern verabredet, sind gemeinsam zum Startpunkt gegangen. Für mich etwas enttäuschend, der Platz war relativ klein, nur ein paar hundert Leute waren dort. Dafür bin ich wieder die weite Strecke gefahren??? Ich schwöre mir, dass es das letzte Mal ist.

Nach über einer Stunde startet der Demonstrationszug durch die Straßen von Berlin-Mitte. Wie bei jeder Demonstration laufen die Polizisten nur mit ihren kleinen Filzkappen neben uns her, sobald die Gegendemonstranten auftauchen und aggressiv werden, stehen sie mit ihren blauen Helmen – uns schützend – an den Zugängen der Seitenstraßen. JEDER, der sich selbst ein Bild von so einer Demonstration macht, weiß von wo die Gefahr lauert, JEDER!!! Der Kampf gegen „rechts“ wird mit allen Mitteln geführt, und wenn es mit Gewalt ist.

Ein Blick zurück über die vielen Deutschlandfahnen zeigt, dass wir doch mehr sind als ursprünglich gedacht, sich doch noch Menschen angeschlossen haben. Trotzdem – ich wage eine Prognose, überprüfen lässt sich das leider nicht – denke ich, dass höchstens jeder vierte bis fünfte Teilnehmer ein Berliner ist. Selbst Menschen, die direkt in der Nähe wohnen und regierungskritisch sind bekommen den Hintern nicht aus dem Sessel. Sie machen sich – angeblich – Gedanken um ihre Kinder, um die Sicherheit im Land, aber heute wird gegrillt, da ist keine Zeit für Demo.

Aus den fünfstöckigen Wohnblocks schauen Neugierige zu uns runter, wir werden beschimpft, Plakate und Banner zeigen, dass wir nicht erwünscht sind. „Lesben gegen RECHTS“ steht auf einem Plakat. Sind also alle Lesben links? In meinem persönlichen Umfeld kenne ich keine Lesben, aber Schwule. Wenn „nicht heterosexuell sein“ angeboren ist, ist LINKS und RECHTS sein das auch? Werden Blonde und Dunkelhaarige auch in RECHTS und LINKS unterteilt? Sind Hundeliebhaber eher RECHTS und Menschen die Katzen mögen eher LINKS? Ich befürchte, dass die Schreiber solcher Plakate so einteilen, anders ist es nicht zu erklären.

In einem Hauseingang stehen ein paar Anwohner, rufen uns die gewohnten Sprüche „Nazis raus“ u.a. zu. Ein Junge – keine 10 Jahr alt – hält uns den Stinkefinger entgegen. Im Nachhinein habe ich mich geärgert, dass ich ihn nicht gefragt habe, warum er das tut. Seine Antwort hätte mich wirklich interessiert. Wie gehirngewaschen müssen die Eltern sein, wenn sie ihre kleinen Kinder schon für politische Zwecke missbrauchen.

„Liebe statt Hass!“ prangt von mehreren Bannern, weit oben von den Balkonen. Gut, dass die da oben wissen, DASS wir hassen und WEN wir hassen. Sie selbst sind so voller Liebe, dass sie irgendwelche Flüssigkeiten vom 5. Stock auf uns schütten! Unserem darauf folgenden Aufruf „Springen gegen RECHTS“ ist dann doch niemand nachgekommen, so weit geht die Liebe zu LINKS nicht. Die LIEBENDEN haben sich aber nette Parolen überlegt wie „Ganz Berlin hasst die Polizei“ oder „Nie, nie, nie wieder Deutschland“. Dieser Satz brennt sich bei mir ein. Wie kann man sein Vaterland so hassen, um diesen Satz zu brüllen? Was ist da schief gelaufen? Wenn ICH dieses Land so hassen würde, dann wäre ich weg.

Mit gemischten Gefühlen verlasse ich wieder mal die Demonstration. Es tut gut Gleichgesinnte zu treffen, jede Demonstration ist für mich ein Zeichen, dass wir noch nicht aufgegeben haben UND dass wir doch immer ein paar mehr werden. Ein Bewohner mit Migrationshintergrund, der uns den „Daumen nach oben“ entgegengestreckt hat – ein Beweis für mich, dass SIE es sind, die vielleicht noch mehr bangen müssen, was hier passiert. Trotzdem bin ich auch wieder frustriert, über die Dummheit der Gehirngewaschenen, die sich in den Städten geballt angesammelt hat.

Im Hotel angekommen öffne ich den Laptop. Der Post einer jungen Frau erklärt mir dann wenigstens noch meine letzte Frage. Sie könne ja nichts dafür, „dass ihre Eltern in Deutschland gebumst hätten“ und sie hier zur Welt gekommen sei. Der Satz erklärt ALLES!!! Wie kann jemand, der den Geschlechtsakt seiner Entstehung als „bumsen“ bezeichnet, wie kann so jemand wissen, was ein Liebesakt, was Liebe ist? Wenn solche Kreaturen – ich weigere mich ein anderes Wort dafür zu verwenden – nie LIEBE erfahren haben, wie sollen sie ihr eigenes Land mit allem was dazugehört lieben können? Ganz arme Menschen, geht es mir durch den Kopf!

Nie, nie, nie wieder Berlin??? Nein, ich werde wieder kommen, bin ja ein Stehaufmännchen, das sich nicht unterkriegen lässt und mein persönlicher Bodyguard will mir dann die schönen Seiten Berlins zeigen – die soll es auch geben.

Nie, nie, nie wieder……….. BERLIN

Nach dem Marsch für Frauen im Februar hätte ich es wissen müssen, …

(Quelle: https://www.facebook.com/inge.steinmetz.54)
www.conservo.wordpress.com   6.10.2018

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, antifa, APO/68er, Die Grünen, Flüchtlinge, Kultur, Merkel, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Nie, nie, nie wieder……….. BERLIN

  1. Alexandra Hinkel schreibt:

    Na ja was will man dazu schreiben.
    Jeder normal denkende Mensch,weis doch das die ganzen Linkenköpfe nicht mal für die Sonderschule taugen.
    Die hassen alles und jeden der Deutsch ist,aber die Stütze greifen sie ab.
    Ist ja schliesslich für alle da arbeiten lernen brauchen die ja nicht .

    Man muss sich doch nur mal diese Mannweiber anschauen die Emanzen die werden doch geil wenn sie ein Plakat rumtragen , das man ein kind im Mutterleib tötet .
    Was bei mir mit lebenslanger Haftstrafe bestraft gehört .Das ist Mord für mich .
    Aber die linken sehen dies ja als Menschenrecht an und so ziehen sie sich die hassgeneration ran weil denken ist nicht erlaubt .

    Vor zwei tagen habe ich gelesen das die Emanzen sich sogar die tötung ihres ungeborennen von der Krankenkasse bezahlt haben wollen da liegt ein EU antrag vor .

    Conservo bitte mal recherchieren ….Bitte…

    Liken

  2. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

    Liken

  3. gelbkehlchen schreibt:

    Zitat: „Der Post einer jungen Frau erklärt mir dann wenigstens noch meine letzte Frage. Sie könne ja nichts dafür, „dass ihre Eltern in Deutschland gebumst hätten“ und sie hier zur Welt gekommen sei.“
    Diese junge Frau kann wirklich nichts dafür. Sie kann nur eine unproduktive Sozialschmarotzerin sein wie viele linksgrüne Gehirngewaschene, die noch nie etwas mit schweißtreibender Arbeit zu tun hatten und die eigene Gemeinschaft ausbeuten. Weil sie nicht erkennt, dass dieses Land Deutschland mit seiner Infrastruktur, Wirtschaft und Technik nicht aus Zufall entstanden ist, sondern durch Denkschweiß und Muskelschweiß. Den die Fremden offensichtlich nicht aufbringen, ansonsten würden diese Fremden zu Hause bleiben und ihr eigenes Land aufbauen.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.