„Leben in der Neuen Zeit („New Age“) der rot-grünen Errungenschaften“

(www.conservo.wordpress.com)

Von Cristiano Matado

Eine bedrückende Vision dessen, was uns möglicherweise alles noch erwartet!

(Eine Kurzgeschichte zum Nachdenken)

Das Türschloss rasselte, die vergitterte Tür öffnete sich quietschend, die mit Öko-Strom betriebene Energie-Spar-Glühlampe an der Decke wurde eingeschaltet:

„Deine Dich betreuenden Sozialarbeiter richteten mir aus, dass Du den dringenden Wunsch geäußert hast, mich zu sprechen. Du batest darum, dass ich Dir alles genauestens erklären möge, was um Dich herum und mit Dir geschieht- so wie mit Millionen anderen Menschen in dieser Welt“, sprach die in einen dunklen Ledermantel gekleidete Person, die mich in meiner kleinen Zelle aufsuchte.

Sie hatte sowohl männliche als auch weibliche Gesichtszüge. Der schwarzglänzende Umhang und die geschnürten Stiefel glänzten im Licht der Energie-Spar-Glühbirne, die über unseren Köpfen hin und her pendelte in einem leichten Luftzug.Ich hatte darum gebeten, nochmals ausführlich aufgeklärt zu werden über alles das, was bisher geschah und auch über das, was noch kommen wird auf dem Weg zum „Paradies auf Erden“, das mir so stimmgewaltig seit Jahren versprochen worden war von den „Rettern der Welt“ , die man daran erkennen konnte, dass sie sich -mit langstieligen Sonnenblumen in ihren Händen- in allen Städten und Gemeinden zu unseren Führern aufgeschwungen hatten und die „globale Ethik“ verkündeten, die uns alle gleich machen soll, inhaltlich und formal gleichgeschaltet kraft der Macht, die wir diesen Führern mit unseren Stimmen in nicht mehr zu überbietender Dummheit übertragen hatten.

Vor sieben Jahren gab es die letzte freie Wahl, an der wir „Untergebenen“ teilnehmen durften. Aber spätestens an den Video-Überwachungskameras in den Wahlkabinen erkannten wir, dass unsere Stimmabgabe keineswegs „geheim“ war. Und da gab es noch den grünen Aktivisten mit seinen „Smilies“ am Revers, der mir anbot, für mich das lästige Kreuz auf dem Wahlzettel zu machen….

Und jetzt saß ich in dieser meist dunklen kalten Zelle und arbeitete zwölf Stunden am Tag in den Lagerhallen an der Herstellung grün-alternativer Produkte….und das alles nur, weil ich vor sieben Jahren beim „Friedensmarsch“ der Rot-Grünen sagte, dass es keinen Frieden OHNE FREIHEIT gibt!- und dass eine „Welt ohne Waffen“ noch lange keine „friedliche“ Welt ist.

Die dunkle Gestalt strich sich mit dem Lederhandschuh über ihren kahlgeschorenen Kopf.

„ Ich weiß, was jetzt in Deinem Querkopf so alles an ideologisch längst überholten Erinnerungen hochkommt“, sagte die androgyne „Führerin“, die mich offensichtlich mit ihren blitzenden rot-gelben Augen hypnotisieren wollte. Jedenfalls ging ihr Blick durch Mark und Bein.

„Sei froh, dass wir die Übergangsphase der Demokratie mit ihren lästigen Abstimmungen und Wahlen seit sechs Jahren für immer überwunden haben. Der widerliche Kapitalismus der früher überall vorzufindenden falschen „Liberalität“, die uns unterdrückte, knechtete und versklavte, ist für immer überwunden.

Die Klassenschranken wurden aufgehoben. Wir sind nun alle gleich. Aber nur dann, wenn Ihr, diese von uns ins Paradies geführte unmündige Menschenmasse, Euch ohne Murren unter unser Diktat begebt und wenn Ihr Euch voller Hingabe an uns völlig widerspruchslos einfügt in den Platz im Kollektiv, den wir für Euch bestimmt haben!“

Ich nickte „zustimmend“ mit gesenktem Kopf, von höchster innerer Angst ergriffen, denn ich wusste: diese über mich herrschende Person, die sich selbst „Gutmensch“ nennt, hat die Macht über Leben oder Tod und könnte mich jederzeit- ohne weitere Begründung- töten.

„ Ich weiß gar nicht, was Du willst“, sagte die schwarzgekleidete Person, die weder Mann noch Frau zu sein schien. „Gender-Monster“ lehren selbst Dracula das Fürchten!

„Wir, Deine politischen Führer, haben Dich von jeder Unterdrückung durch den Kapitalismus befreit und beschenken Dich mit unseren großzügigen Gaben, auch wenn Du das alles überhaupt nicht verdient hast. Denn jeder von Euch, der sich gegen uns auflehnt oder unseren für Euch alle geschaffenen „Konsensus“ anfeindet, muss aus der sozialistisch-grünen, verheißungsvollen bunten Blumenwiese ausgerissen werden wie das Unkraut auf dem Feld und muss ein für allemal ausgerottet und vernichtet werden.

Der Undank solcher rückwärtsgewandten Reaktionäre muss mit dem Tod bestraft werden, damit wir auch weiterhin segensreich wirken können für das Glück und Wohlergehen aller Glieder des Kollektivs.

„Sieh hier den Becher mit kristallklarem reinem Trinkwasser“, sprach die dunkle Gestalt. „Das ist bestes Trinkwasser, frei von allen Schadstoffen, von dem wir Dir täglich zwei Liter zuteilen. Zu Zeiten der von Dir früher so „vergötterten“ kapitalistischen Demokratie musstest Du das von der Industrie total verdreckte Wasser trinken, das so viele Krankheiten mit sich brachte bis hin zur Vernebelung Eures Geistes“.

Ich wagte nicht, dem „schwarzen Engel“ zu widersprechen und kauerte vor dessen Füßen mit gesenktem Kopf.

„Wir beschenken Dich täglich mit den besten Gaben einer reinen Natur – frei von Umweltgiften. So erhältst Du jeden Tag aus unbelastetem Ur-Weizen zwei Scheiben frisch gebackenes Brot- und zum Sonnenwendfest erhältst Du von uns einen kleinen Tiegel mit Natur-Honig von schadstofffreien Nektar suchenden Bienen. Was also wünschst Du Dir mehr?“

„Nichts“, antwortete ich leise, dachte aber in Wirklichkeit: Ich möchte mich noch einmal so frei in der Welt bewegen dürfen wie diese Nektar-suchenden Bienen in den Blumenfeldern- wenigstens noch ein einziges Mal will ich diese Blumenfelder sehen und den Duft der Blüten riechen…..

„Und wir kleiden Dich mit naturgefärbten grünen Hemden und Hosen, die garantiert nicht durch Kinderarbeit in Bangladesh produziert wurden, sondern von allen Mitgliedern des Kollektivs in unseren Werkstätten für Dich genäht wurden.

Auch Deine Sandalen aus Naturkork und Jute wurden nicht in Vietnam, sondern hier in unseren Werkstätten produziert.

Wenn wir schon bei diesem Thema sind: warum hast Du vorletzte Woche zwei Tage in Deinem kleinen Zuhause schlafend und faulenzend verbracht und warst nicht in den Produktionshallen – so wie alle anderen Mitglieder des Kollektivs?“

Ich antwortete: „Ich war krank, hatte Fieber, Schmerzen überall und einen quälenden Reizhusten“-

„Ja, das habe ich im Bericht der Aufseherin gelesen. Sie ist jedoch der Meinung, dass Du Dich vor der Arbeit drücken wolltest, die Du dem Kollektiv als Dankeschön schuldest für all die wunderbaren Gaben in Deiner kleinen Zelle.

Deshalb werde ich Dir das Fernsehgerät für 14 Tage entziehen. Die Tatortsendungen, die ideologisch-politischen Schulungsfilme zur grün-roten Revolution und die Rosamunde-Pilcher-Filme wirst Du in diesen zwei Wochen also nicht schauen dürfen!

Schade, dass Du nicht frei sein willst- denn Du weißt ja: „Arbeit macht frei!“ – vor allem die Arbeit im Kollektiv- alle für alle!

Sollte ich Dich noch einmal untätig in Deinem kleinen Zuhause auf dem Holzstuhl vor dem kleinen Tisch sitzend oder auf der Holzpritsche schlafend erwischen, werde ich Dich zum „Duschen“ in das Bäderhaus schicken. Und was DAS bedeutet, müsstest Du eigentlich bestens wissen.

Wer hier bei uns nicht in revolutionärem Geist hart mitarbeitet, um das Paradies auf Erden auch in Zukunft für alle Mitglieder des Kollektivs zu garantieren, der hat jede Existenzberechtigung verloren.

Auch Deine Kritik an unserem für alle liebevoll zubereiteten Essen, an der Gemüsesuppe zum Beispiel, in der angeblich nur ein Lauchblatt in heißem Wasser schwamm, ist Dir ab sofort strengstens verboten.

Denn: Du hast hier bei uns alles, was man zum wahren, veganen Leben benötigt.

Aber Du bist undankbar und trauerst den Zeiten hinterher, als Du noch einen PKW besessen hast mit Verbrennungsmotor- aber: welch großen Schaden Du mit diesem PKW der Umwelt zugefügt hast, das alles scheinst Du vergessen zu haben?!

Merke Dir ein für allemal: Ein Mensch, der individuelle Mobilität fordert, eine Kreatur, die sich in dieser Welt „frei“ mit einem PKW oder mit einem Fahrrad bewegen will, zerstört diese Welt- mit den Motor-Abgasen, mit der Umweltzerstörung bei der Produktion solcher Fortbewegungsmittel, aber auch mit der Zerstörung so vieler Pflanzen, Insekten, Vögel, die Du mit diesen fahrbaren Untersätzen zermalmst.

Das Schlimmste aber ist der dann von Dir zu anderen Menschen gesuchte Kontakt, der sich auswachsen könnte zu einer Konterrevolution, die unser Paradies auf Erden zerstören würde.

Solche Zusammenrottungen sind strengstens untersagt.

Das ist meine LETZTE Warnung an Dich. Solltest Du noch einmal aus den vorgegebenen Aufgaben des Kollektivs ausscheren wollen, so ist das Dein sicherer TOD!“

Die große dunkle Gestalt verließ meine Zelle. Die schwere Metalltür fiel scheppernd ins Schloss. Die Wärterin verschloss die Tür und löschte das Licht, diese Energie-Spar-Birne, die mit reinem Öko-Strom betrieben wurde zum „Wohle der Umwelt“.

Ich blieb zurück inmitten der „großzügigen Gaben“, die mir die grün-roten Polit-Funktionäre „geschenkt“ hatten:

Eine aus Beton gebaute Zelle mit einer vergitterten Wandöffnung, die mir den Blick „freigab“ auf den KZ-Lager-Hof, auf dem wir einmal pro Monat rundgehen durften für eine Stunde.

Und nur dort konnten wir die Wolken am blauen Himmel frei über uns ziehen sehen, und die Vögel am Firmament, die freier waren, als wir es jemals noch einmal sein würden.

Zwölf Stunden Arbeit pro Tag in den verschiedensten Hallen – das war unser „Dankeschön“ für „Wasser und Brot“. Sie hatten die Kontrolle über das Trinkwasser erobert – so wie es sich einer ihrer Chef-Ideologen, Maurice Strong, der Präsident aller Welt-Konferenzen, immer gewünscht und gefordert hatte.

Und sie gaben uns zwei Scheiben -meist trockenes – Brot pro Tag sowie eine Wassersuppe – an besonderen Tagen schwamm darin ein Lauchblatt oder eine Karottenscheibe. Immerhin konnten wir unsere Hände an der im „grün-alternativen Töpferkurs“ gestalteten Suppenschale wärmen.

„Das Kollektiv“ können wir nur in solchen Lagern ausreichend kontrollieren!“, sagten die grün-roten Diktatoren.

Viele von uns starben unter diesen unmenschlichen Lager-Bedingungen oder wurden wegen „Renitenz“ gegen den angeblich von allen anderen definierten rot-grünen Konsensus hingerichtet.

Einen kleinen Trost gibt es dennoch für uns:

Unsere Leichen werden sie nicht in einem Ofen verbrennen und durch den Schornstein in die Luft „blasen“, wie sie es von anderen Diktatoren wie Hitler oder Stalin kannten, denn das würde aufgrund der vielen Millionen Leichen die CO2-Konzentration in der Atmosphäre derart ansteigen lassen, dass das von Rot-Grün geschaffene „New Age“ in einer „Eiszeit“ enden würde.

Die seelische, mitmenschliche Eiszeit unter uns Menschen, die vor Jahren bereits von Rot-Grün geschaffen wurde, lässt uns heute zu unbeweglichen Eissäulen gefrieren…

www.conservo.wordpress.com   14.10.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, APO/68er, Die Grünen, Frankfurter Schule, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu „Leben in der Neuen Zeit („New Age“) der rot-grünen Errungenschaften“

  1. Semenchkare schreibt:

    ….Das ist meine LETZTE Warnung an Dich. Solltest Du noch einmal aus den vorgegebenen Aufgaben des Kollektivs ausscheren wollen, so ist das Dein sicherer TOD!“..

    (1.Einschub von mir)

    …Uns vergiss nicht wieder die Gebetszeit. 17.00uhr, PÜNKTLICH! artikulierte Wärterin mit lauter wertender Stimme. Der Imam hatte sich schonmal über Dich beschwert. Dabei schaute Sie auf meine noch nicht ganz vernarbten Strimen der letzten 10 Peitschenhiebe.

    ….Die große dunkle Gestalt verließ meine Zelle. Die schwere Metalltür fiel scheppernd ins Schloss. Die Wärterin verschloss die Tür und löschte das Licht, diese Energie-Spar-Birne, die mit reinem Öko-Strom betrieben wurde zum „Wohle der Umwelt“..

    (2.Einschub von mir)

    Sie ging. Aufatmen! Ich hatte Glück, Rosie eine Mitgefangene aus Stralag II richtete man vorgesten nach dem Morgengebet. Ich bin aber nun die letzte unserer ehemals großen Familie hier und nur meiner Tochter gehts in der östlichen Allianz hinter gut gesicherten Grenzwällen gut.

    (Einschub ende)

    Liken

    • pogge schreibt:

      Die EU-Brüsseler-EU-ISLAMISTEN wollen ALLE DEUTSCHEN MENSCHEN ERMORDEN UND VERNICHTEN !!!! DER START DAZU SOLL MIT DEM HEUTIGEN WAHLSIEG DER „DIE GRÜNEN IN BAYERN BEGINNEN“ !!!!

      Wenn Ihr Hier Meinen Nutzernamen „pogge“ Anklickt dann werden Ihr Auf ein AfD-PDF-Dokument weitergeleitet MIT ANWEISUNGEN ZUR VERHINDERUNG VON WAHLFÄLSCHUNGEN BEI DER BAYERN-WAHL 2018 HEUTE !!!!

      Liken

  2. Semenchkare schreibt:

    …!!

    Liken

  3. Semenchkare schreibt:

    ..dafür gingen nach Presseberichten, über 100 000 Leute in Berlin auf die Strasse.

    Heute Tolerant, morgen fremd im eignen Land!

    Liken

  4. Semenchkare schreibt:

    Die Möglich-Macher…!

    Liken

  5. Semenchkare schreibt:

    Mit Allah und Kopftuch in den Ring

    Auch der Boxsport hat sich dem Islam unterworfen und seine Statuten angepasst. Nun wird die tiefgläubige, aus Libyen stammende Muslima Zaina Nasser als erste „deutsche“ bekopftuchte Boxerin, die mit Allahs Hilfe durch den Ring trippelt, beklatscht und bejubelt.

    „Diese Berlinerin kämpft nicht nur im Ring, sondern auch für ihre Rechte: Zaina Nassar (20) brach alle Tabus und startete als erste deutsche Boxerin mit Kopftuch.“, so der Jubelgesang nicht nur im Berliner Kuriers auf die Tatsache, dass der Islam nun auch im Boxring Einzug gehalten hat. Gemeinsam mit ihrer Trainerin habe die gläubige Muslima es „durchgeboxt“, dass der Islam – gut sichtbar – im Boxring drapiert ist. Nun heißt es in den Wettkampfbestimungen des Deutschen Boxsport-Verbandes in §19: „Das Tragen von Haarnetzen, Schweißbändern oder Kopftüchern unter dem Kopfschutz ist erlaubt …“

    Beworben wird die Islamisierung des Boxsports gewinnorientiert durch den US-Sporthersteller Nike, der die boxende Muslima für seine Promotour des ersten „Sport-Hijab“ verpflichtete. Nassar, die mit einem Stipendium der „Studienstiftung des Deutschen Volkes“ in Potsdam nicht etwa Kernphysik oder Informatik, sondern – wenig überraschend – Erziehungswissenschaften und Soziologie studiert, darf sich mit Allah freuen: Am Wochenende wurde Nassar Deutsche Meisterin im Federgewicht

    mehr hier:
    https://www.journalistenwatch.com/2018/10/13/mit-allah-kopftuch/

    …bald mit Burka zur Olympiade ??

    Liken

  6. juetz schreibt:

    Auch das ist wieder Taqjya .. eine wirklich gläubige Muslimin dürfte diesen und auch anderen Sport gar nicht machen, da schauen nämlich auch Männer zu !!!
    Wie – entschuldigung – dämlich die Menschen sind !
    Die meisten wollen belogen werden und so werden sie eben belogen.

    Nur sehr bedauerlich, dass die anderen, normalen Vernünftigen mitleiden müssen …

    Liken

Kommentare sind geschlossen.