Pippi-Langstrumpf im Bayern-Exil

(www.conservo.wordpress.com)

Von Maria Schneider

Jedes Mal, wenn ich solche frechen Pippi-Langstrumpf-Frauen wie Frau Schulze (Bayern-Grüne) sehen, frage ich mich, wo Herr Nilsson ist, mit dem sie sich zum Affen machen kann.

Ist übrigens noch niemandem aufgefallen, dass die Grünen allesamt sehr deutsch und nazimäßig im Aussehen rüberkommen, auch was deren „Zackigkeit“, Entschlossenheit und Unnachgiebigkeit betrifft? Hinter der Villa Kunterbunt sieht man doch tatsächlich etwas mehrfach gehärteten Kruppstahl blitzen. Von Frau Schulzens’ properen, blonden Dutt ganz zu schweigen, der jeder Mutter in den 1940ern Ehre gemacht hätte.

Verwunderlich ist auch, dass unsere lieben, naturnahen Grünen gerne in den grünen Speckgürteln wohnen, wo sich nur wenige „homosexuelle“ Marokkaner hin verirren dürften.

Ich für meinen Teil sitze in der 1. Klasse im Zug, um mir eine visuelle Auszeit zu geben, nachdem ich heute in der Stadt Heidelberg an einem Tag so viel Afrikaner mit sehr viel Nachwuchs gesehen habe, wie zusammengenommen an meinen 47 Lebensjahren vor dem Grenzputsch 2015.

Aber auch die 1. Klasse hat auch nicht geholfen. Schräg hinter mir sitzt ein Afrikaner – wenigstens gut situiert und gebildet – davon gibt es viele – nur eben nicht hier in Deutschland. Erst konnte er seine Reservierung nicht finden. Kein Problem.

Sofort ist ihm ein Katha-Schulz-Verschnitt (zwar etwas pummelig mit unvorteilhaftem Topfschnitt um ihre rundes Gesicht, aber sonst eine 1-zu-1-Kopie) eilfertig zur Seite gesprungen und hat den Jungen, der auf des Afrikaners’ Fensterplatz saß, um seiner Mutter vor der Abfahrt zuzuwinken, flugs verscheucht.

Wo kämen wir denn auch hin, wenn die Ureinwohner nicht gleich vor den neuen Willkommensgästen kuschen würden?

www.conservo.wordpress.com   14.10.2018

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Pippi-Langstrumpf im Bayern-Exil

  1. Semenchkare schreibt:

    Ist übrigens noch niemandem aufgefallen, dass die Grünen allesamt sehr deutsch und nazimäßig im Aussehen rüberkommen, auch was deren „Zackigkeit“, Entschlossenheit und Unnachgiebigkeit betrifft? Hinter der Villa Kunterbunt sieht man doch tatsächlich etwas mehrfach gehärteten Kruppstahl blitzen. Von Frau Schulzens’ properen, blonden Dutt ganz zu schweigen, der jeder Mutter in den 1940ern Ehre gemacht hätte.

    Doch mir schon. Das „Deutschhafte“ und dessen Zweck ist mir gleich aufgefallen.

    Ja, ich mag blonde Frauen, ganz besonders diese, weil:

    -gescheit
    -klare, verständliche Sätze
    -höflich
    -politisch immer auf den Punkt

    -also, lieber die Alice als die Katharina

    Alice sagt Danke.

    Gefällt mir

    • pogge schreibt:

      @Maria Schneider @CONSERVO @Semenchkare

      Frau Schulze von den „DIE GRÜNEN“ ist eine Willenlose Islamisten-Moslem-SKLAVIN !!!!!

      Solche NICHT-Frauen wie Frau Schulze von den „DIE GRÜNEN“ ist eine Willenlose Islamisten-Moslem-SKLAVINNEN !!!!!

      Solche Personen werden DIE Uns mittels Wahlfälschungen VORSETZTEN WOLLEN !!!!!!

      Die EU-Brüsseler-EU-ISLAMISTEN wollen ALLE DEUTSCHEN MENSCHEN ERMORDEN UND VERNICHTEN !!!! DER START DAZU SOLL MIT DEM HEUTIGEN WAHLSIEG DER „DIE GRÜNEN IN BAYERN BEGINNEN“ !!

      Wenn Ihr Hier Meinen Nutzernamen „pogge“ Anklickt dann werden Ihr Auf ein AfD-PDF-Dokument weitergeleitet MIT ANWEISUNGEN ZUR VERHINDERUNG VON WAHLFÄLSCHUNGEN BEI DER BAYERN-WAHL 2018 HEUTE !!

      Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      Völlig klar, ich würde eine Alice auch nichn für ein Dutzend Teletubby-Katharinas hergeben!

      Vor allem, das hielten meine armen Ohren gar nicht aus!

      Videos unbedingt ansehen!


      Bayerische Grünen-Chefin Katharina Schulze redet sich um Kopf und Kragen


      Die nervigste Politikerin Deutschlands: Kathi Schulze

      -> Das geistige Niveau einer Schülersprecherin, aber Spitzenkandidatin bei einer Landtagswahl, geht das?

      Gefällt mir

  2. Inge Kowalevski schreibt:

    Raffiniert haben die sich eingeschlichen und die Bürger getäuscht.
    Umweltschutz, sauber Luft, sterbende Wälder retten – ja die „grünen Engel“ der Erde.
    Und als was haben sie sich entpuppt? Als grüne Scheinengel an Heuchelei nicht mehr zu überbieten.
    Abholzung der Wälder für ihr Steckenpferd Windparks.
    Grüne lassen Wälder zugunsten der Energie-Lobby abholzen.
    Doch was sagt das Bundesnaturschutzgesetz?
    §44 Vorschriften für Tier- und Pflanzenarten.
    (1) Es ist verboten, wild lebenden Tieren der besonders geschützten Arten nachzustellen. Sie zu fangen, zu verletzen oder zu töten..
    Doch dieses Gesetz ist um WKAs herum faktisch aufgehoben.
    Ein großes Problem ist der sog. Vogelschlag. Vögel können die Bewegung der Rotorblätter, die an den Enden Geschwindigkeiten von 240 km/h und mehr erreichen, nicht richtig einschätzen und sterben zu Tausenden am Fuße der Sargnägel. Selbst wenn sie nicht von den riesigen Blättern getroffen werden, können diese tödlich wirken, da in ihrem Bereich der Luftdruck so stark schwankt, daß ihre Lungen zerreißen.
    Allein das ist schon Grund genug die Grünen Heuchler abzusetzen.
    Aber sie richten nicht nur in der Natur Schaden an, sondern auch an Leib und Seele unserer Kinder. Sie sind ja so“ natürlich“, daß sie, über die von Gott geschaffenen Schranken der Scham, (Schranken bedeuten Schutz, deswegen auch Grenzen, im Grenzen abschaffen sind sie ja Weltmeister) der Unverletzlichkeit der Kinderseelen keine Rücksicht nehmen. Sexuelle Vielfalt in Kindergärten, perverser geht es nicht mehr. Sie zerstören die Familien in ihren bisherigen Moralordnungen, indem sie diese auflösen und stattdessen die Kinder zur Unmoral verführen und auffordern.
    Unsere überzogene Toleranz nehmen sie dafür als Deckung für ihr schändliches Tun.
    Hinweg mit diesen Seelenverderbern unserer unschuldigen Kinder!

    Gefällt mir

  3. merxdunix schreibt:

    Bei Artikeln wie diesem sollte man sich nicht wundern, nachher als rassistisch zu gelten. Erstens kann der Afrikaner völlig legitim Bahn gefahren sein und zweitens hatte er anscheinend mehr Verständnis, den Jungen Abschied nehmen zu lassen, als die Lochzange.
    Frau Schneider schüttet wohl gern mal das Kind mit dem Bade aus, wozu nichtmal Pippi neigte?!

    Gefällt mir

    • Maria Schneider schreibt:

      Frau Schneider versucht, das sich verkühlende Kind zu retten, denn aus dem Bade geschüttet haben es schon andere Frauschaften, die gut und gerne von unseren Steuern in sicherern, gentrifizierten Vierteln leben.
      Die Vertreiberin war übrigens keine „Lochzange/Schaffnerin“, sondern eine Mitreisende, die sich ungebeten und eilfertig eingemischt hat, um dem Afrikaner seinen Platz zu zeigen udn daher 3 Plätze weiter extra von ihrem Platz aufgestiegen ist, um den Jungen zu vertreiben. Von Verständnis auf seiten des Afrikaners habe ich nichts geschrieben, daher weiß ich nicht, wo Sie diese Schußfolgerung hernehmen.

      Gefällt mir

      • merxdunix schreibt:

        O. K., dann war die Lochzange ein Fehlschluss meinerseits. Dennoch sind Afrikaner in Deutschland längst nichts Außergewöhnliches mehr und es wäre einiges daneben, anstatt der selbstverschuldeten Migrationsschwemme entgegenzuwirken, Deutschlands weitgehend bewährte Weltoffenheit platt zu machen.

        Gefällt mir

        • Maria Schneider schreibt:

          Das ist etwas übertrieben, „Deutschlands weitgehend bewährte Weltoffenheit platt zu machne“. Auch dies eine Unterstellung. Es geht darum, hier wieder Recht und Ordnung herzustellen, illegale Migranten auszuweisen, eine Politk von „Null Toleranz“ bei Straftaten von JEDEM zu verfolgen, die „Kuscheljustiz“ zu beenden und endlich wieder etwas Selbstrespekt für Deutsche zu schaffen und selbst zu bestimmen, wer in den Genuß der Weltoffenheit kommt.
          Afrikanische Herren wie der oben genannte sind in der Tat nicht das Problem, solange die Zahl auch dieser Zuwanderer nicht überhand nimmt. Dennoch muss wieder klar gemacht werden, dass wir bestimmen, wer in diesem Land leben darf und dass sich jeder Neuankömmling seinen Aufenthalt selbst finanzieren muss.

          Gefällt mir

        • merxdunix schreibt:

          Wie denn nun, Frau Schneider, bestimmen wir, wer in diesem Land leben darf? Wenn ja, müssen wir gar nichts klar machen, sondern bestimmen. Wenn nein, müssten wir tatsächlich erstmal was klären. Aber damit steht noch nicht fest, dass wir die Bestimmer sind.

          Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.