Wieder ein Sargnagel für Deutschland: Rekordpreise für Sprit – und auch noch Steuererhöhung!

(www.conservo.wordpress.com)

Von Niki Vogt *)

Die Preise an den Tankstellen Deutschlands waren zuletzt vor vier Jahren so hoch. Und sie steigen weiter. Obendrauf könnte nun auch noch eine Steuererhöhung kommen, denn das Bundesumweltministerium „erwägt“ eine Erhöhung der Kraftstoffsteuer für Benzin und Diesel. Man kann nur vermuten, dass diese Regierung mit aller Gewalt die deutsche Autoindustrie abwürgen und die nicht so gut verdienenden Autofahrer so lange quälen und schröpfen will, bis sie nach und nach lieber „Hartzen“ gehen, als zur Arbeit zu fahren, weil sowieso nicht mehr viel übrig bleibt.

Die Begründung des Bundesumweltministeriums für die neue Geißelung des noch arbeitenden Restbestandes der Deutschen durch Herrn Staatssekretär Jochen Flasbarth ist lesenswert: „Es kann doch nicht sein, dass wir den Strom, der immer erneuerbarer wird, höher besteuern, während wir die Energieträger Heizöl und Sprit relativ niedrig besteuern“.

Achso! Naja, dann! Auf die Idee, den immer „erneuerbareren“ (was für ein Deutsch!) Strom vielleicht stattdessen etwas billiger zu machen, kommen wir aber nicht, oder? Aber man meint es ja gut mit uns Bürgern. Man will einfach „Anreize“ schaffen, damit die Leute auf nachhaltigere Systeme, wie die E-Motoren, umsteigen. Denn der Ausstieg aus fossilen Brennstoffen, so Herr Flasbarth, der müsse „schneller kommen, als wir das bisher gedacht haben, als das mancher wahrhaben wollte“.

Bedeutet: Die Politik hat vollkommen geschlafen, und es gibt nun – Peng! – plötzlich die Erkenntnis, dass der Ausstieg aus den fossilen Brennstoffen wahnsinnig dringend wird. Warum, das erfahren wir nicht. Warum die Politik das jetzt, im Oktober 2018 so richtig erst begreift, auch nicht. Es scheint sich also entweder um ein epochales, nicht vorhersehbares Ereignis zu handeln, was aber niemand erfahren darf oder um ein katastrophales Versagen der Politik, die so eine wichtige Entwicklung vollkommen verschnarcht hat und jetzt erst bemerkt. Oder um eine neue, ideologisch begründete Hauruck-Entscheidung, deren fatale Folgen niemand bedenkt.

Denn was das für die Pendler, Spediteure, Familien auf dem Lande, Fahrdienste, Kranken- und Behindertentransporte, öffentliche Busse, Feuerwehren, Rettungsdienste, Rollstuhlfahrer, usw. bedeutet, ist klar: Der Gürtel muss wieder enger geschnallt und an anderer Stelle gespart werden.

Bisher fielen pro Liter Benzin 65,45 Cent an Steuern an, für Diesel beträgt die Steuer derzeit noch 47,04 Cent. Sollte der Plan des Bundesumweltministeriums durchgesetzt werden, könnte der Benzinpreis damit aber auch leicht auf über 2 Euro ansteigen. Damit würde jede Fahrt ungefähr das Doppelte kosten, wie vor einem Jahr. Ein Kostenfaktor, der für manchen Pendler die Entscheidung nötig macht, ob er sich nicht doch lieber arbeitslos meldet.

Bei einer Anfahrtsstrecke von 40 bis 60 Kilometer zur Arbeitsstätte und einem Benzinpreis von 2,10 Euro liegt das monatliche Aufkommen für den Sprit zwischen 340 bis 400 Euro je nach Verbrauch des Fahrzeugs. Dazu kommt die Abnutzung des Autos. Wer damit zirka sechs Jahre fährt und einen Mittelklassewagen von 25.000 bis 35.000 Euro abfährt, muss noch einmal mit ca. 400 Euro pro Monat rechnen. Das macht einen Kostenfaktor von monatlich 700-800 Euro. Das Medianeinkommen eines Singles in Deutschland beträgt ca. 1.600 Euro/Monat. Das einer Familie etwa 3.000 Euro/Monat.

Das bedeutet, dass ein Alleinstehender, der nach Steuern vielleicht noch 1.400 Euro Netto/Monat hat, mit ca. 600 Euro für Miete, Strom, Telefon, Heizung, Kleidung und Lebensmitteln auskommen muss. Da kann er nur versuchen, durch Gebrauchtwagen und winziger Wohnung noch weiter außerhalb sowie Billigessen- und -kleidung zu überleben.

Deutschland hat das niedrigste Medianeinkommen im Euroraum, hat die kleinste Zahl an Hausbesitzern, bezahlt aber die vierthöchsten Kraftstoffpreise, ist nach Belgien das Land mit der höchsten Steuer- und Abgabenlast und schultert einen Hauptteil der Migration, die in Deutschland großzügigst mit Geld unterstützt wird. Nimmt man noch die eine Billion der Target II-Saldi dazu, die die Deutsche Bundesbank von der EZB zu bekommen hat und niemals bekommen wird – wofür auch die Deutschen haften – kann man nur sagen, dass auch der stärkste und willigste Zahlmeister der EU, Deutschland, bald in die Knie gehen wird.

Medianeinkommen im Euroraum zum Vergleich (Screenshot Frankfurter Allgemeine):

———-

Steuer- und Abgabenlast im Vergleich (Screenshot Spiegel Online): siehe https://dieunbestechlichen.com/2018/10/wieder-ein-sargnagel-fuer-deutschland-rekordpreise-fuer-sprit-und-auch-noch-steuererhoehung/

 

An dieser Stelle ein Zitat einer Strophe aus dem „Lied aus der Linde“.

Zehre, Magen, Zehr vom deutschen Saft!
Bis auf einmal endet seine Kraft.
Krankt das Herz, siecht ganzer Körper hin:
Deutschlands Elend wird der Welt Ruin!

* (Quelle: https://dieunbestechlichen.com/2018/10/wieder-ein-sargnagel-fuer-deutschland-rekordpreise-fuer-sprit-und-auch-noch-steuererhoehung/)
www.conservo.wordpress.com     17.10.2018

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Wieder ein Sargnagel für Deutschland: Rekordpreise für Sprit – und auch noch Steuererhöhung!

  1. Walter schreibt:

    Und eine Steuererhöhung auf 140% für neue Autos mit Euro 6b finde ich schon richtig unverschämt!
    Der Autor hat recht, die deutsche Autoindustrie wird in absehbarer Zeit ruiniert.

    Gefällt mir

    • MeieroderMüller schreibt:

      Walter,
      ja, das denke ich auch.
      Fragt sich nur wem esnützt, wenn hierzulande alle Soros-Pläne augenblicklich übernommen oder unterstützt werden, um Deutschland zu destabilisieren.

      Gefällt mir

      • Semenchkare schreibt:

        Deutschland ist dann platt und in der Weltwirtschaft kein Konkurent mehr. Soros und Konsorten planen sehr langfristig.

        Gefällt mir

  2. Semenchkare schreibt:

    Ich lebe zufrieden OHNE Auto. Noch nie eines besessen.
    Wenn notwendig gibt es Taxen. Ansonsten Bus und Bahn. Ich sehe allerdings ein, wenn es sich für andere beruflich rechnet, nur zu, holt euch die Geldverbrennungsmaschienen.

    Gefällt mir

  3. Semenchkare schreibt:

    Noch ein Sargnagel..

    Vertrauliches Papier: Finanzminister Scholz zurrt Plan für europäische Arbeitslosenversicherung fest

    EU-Staaten sollen für eine europäische Arbeitslosenversicherung Beiträge zahlen, die sich am BIP des Landes orientiert.

    Aus diesem „Topf“ könnte sich andere Staaten dann Geld leihen, wenn es von einer Wirtschaftskrise getroffen wird – meint Finanzminister Olaf Scholz (SPD).

    mehr hier:
    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/scholz-zurrt-plan-fuer-europaeische-arbeitslosenversicherung-fest-a2675876.html

    Das bedeutet:
    Deutschland ausplündern…

    Gefällt mir

  4. Semenchkare schreibt:

    Sargnägel… Und noch einer… Steuergeldverschwendung!

    Hessen verspekuliert Hunderte Millionen Euro an Steuergeldern
    Veröffentlicht am 25.08.2018

    https://www.welt.de/wirtschaft/article181299256/Zinsderivate-Hessen-verspekuliert-Hunderte-Millionen-Euro-an-Steuergeldern.html

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.