Die LINKE – wenn Frau Kipping träumt.

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Dunkel *)

Katja Kipping

Ihr Credo bleibt: Öffnet die Grenzen, lasst herein, was herein will!

Ich hatte es ja schon im Juni vorausgesehen:

Man braucht schon starke Nerven und einen festen Willen, wenn man besonders Frau Kipping von den Linken zuhören will.
Was geht in einem solchen Kopf vor?

Seit Jahren höre ich von ihr die Gebetsmühle, wir dürfen keine Grenzen schließen, wir müssen allen Flüchtlingen helfen.

Man setzt automatisch die Frage dahinter:
Auch auf Kosten unserer Bevölkerung, auf Kosten Europas und dessen Zerstörung und Auflösung?Offensichtlich scheint ihr das völlig egal zu sein. Ihr Credo bleibt, öffnet die Grenzen, lasst herein, was herein will, wir werden es schon richten.

Ihre abstruse Vorstellung dabei, Flüchtlingsursachen würden dadurch bekämpft, dass speziell Deutschland den Rüstungsexport stoppt, kann ich nur als sträflich Naiv einordnen oder mit einer schon an unverschämt grenzenden Ignoranz. All die Länder, welche sich der Rüstung zugewandt haben warten doch nur darauf, ihre Kontingente erhöhen zu können und den Anteil Deutschlands unter sich zu verteilen.

Damit wäre auch noch obendrein die kleine Hoffnung zerstört, dass Deutschland diese Industrie ja auch zumindest in Teilen abwägend betreibt und auch Einschränkungen macht, wenn es um unsichere Länder geht.
Was Frau Kipping da betreibt, ist pure Ideologie und bewusste Verdummung ihrer Wähler.

Kein Wunder also, dass Frau Wagenknecht aus ihrer Truppe massiv angegriffen wird und sich gefallen lassen muss, sie wäre rechtspopulistisch, wenn sie auf Vernunft setzt und Regeln anmahnt.

Leider zerstört genau diese Frau Kipping auch in großen Teilen alle anderen Bemühungen von Frau Wagenknecht, wenn es um tatsächliche, soziale Ungerechtigkeiten geht, die auch bekämpft werden müssen.

Diese zwei nicht zu vereinbarenden Fronten lassen damit die LINKE genau in der Ecke, wohin sie gehören: im Abseits.

Frau Kipping ist in meinen Augen deshalb auch so gefährlich, weil sie mit ihren Ansichten ebenfalls radikale Gruppierungen erreicht, die sowie so nur ein Ziel haben: Deutschland und damit auch Europa aus den Fugen zu heben.

Verbündetes Denken erhält sie dann ja oft von den GRÜNEN, welche aktuell mit ihrer radikal argumentierenden Annalena Baerbock eine Schwester im Geiste findet.

Wenn sich diese radikale Denkweise weiter so in einen Teil der Bevölkerung frisst, wird ein Umdenken, wie es Seehofer dringend fordert und wie es für unsere Sicherheit zwingend nötig ist, einen noch schwereren Stand haben als es jetzt schon der Fall ist.

Die ständigen Angriffe dieser beiden Frauen auf unsere nationale Sicherheit, kaschiert durch ein Appellieren an Humanität und Empathie ist gefährlich und es manipuliert all jene Menschen, die sich nicht nachsagen lassen wollen, sie seien hartherzig und emotionslos. Ebenso diejenigen, welche sich nur am Rande mit der Politik beschäftigen und hinter den Aussagen keine Fragezeichen setzen.
Was möchten diese Damen denn genau? Träumen sie von einer vereinten Welt in der es keine sozialen und kulturellen Unterschiede mehr gibt und die jede individuelle Identität eines Landes auslöschen?

Die besondere Gefährlichkeit dieser beider, nur auf den ersten Blick unterschiedlichen Parteien und ihren radikal denken Damen ist, sie vermischen geschickt soziale, humane und geostrategische Ansichten mit einem Ziel: Auflösung der europäischen Identität.

**********

*) Michael Dunkel ist ein rheinischer, polyglotter, liberalkonservativer Literat und schreibt für conservo.

www.conservo.wordpress.com     20.10.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Die Grünen, Die Linke, Dritte Welt, Flüchtlinge, Islam, Merkel, Politik Deutschland, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Die LINKE – wenn Frau Kipping träumt.

  1. Liudger Klein schreibt:

    man setzt automatisch die frage dahinter: ist die noch ganz dicht? antwort: nein, auf keinen fall!

    Gefällt mir

  2. gelbkehlchen schreibt:

    Frau Kipping ruft zu Wohltaten auf, die andere erfüllen sollen und betreibt damit Umverteilung und Ausbeutung und unmenschliche Sklaverei an der eigenen Gemeinschaft, am eigenen Volk. Und das auch noch als „Volksvertreterin“. Und das auch noch als Speckmade, die von diesem Volk ein gutes Einkommen bezieht, für das sie nicht produktiv arbeiten muss. Sie nimmt nur, predigt aber das Gegenteil, nämlich das Geben, wie die Kleriker (Messwein saufen, aber Weihwasser predigen).

    Gefällt mir

    • Freya schreibt:

      Lieber Gelbkehlchen, volle Zustimmung. Eine Made ruft nach noch mehr Maden aus ihrer schmarotzerischen Haltung heraus ins Land. Sie ist der Meinung, da geht noch mehr. Allen soll es so gut gehen, wie uns. Also wie denen, die jetzt schon drei Jobs haben um durchzukommen natürlich nicht. Die haben ja irgendwas falsch gemacht. Man möchte kreischen: Das einzige was sie falsch gemacht haben war, hier einzuzahlen und nicht laut genug Asyl zu schreien, als es Suppe zu regnen schien, oder Leute wie Kipping und Roth nicht beizeiten entmündigt zu haben. Hier muss man „Volksvertreterin“ unbedingt eins zu eins übersetzen. Sie tritt so lange auf dem Volk rum, bis es ganz vertreten ist und am Boden liegt. Wüsste gerne, wohin sich diese Verrückten dann absetzen wollen und wer sie durchfüttern soll, wenn sie ihr eigenes Volk ausgeblutet haben. Aber ach, Kipping ist so ziemlich die letzte Gestalt, die ich mir heute reinziehen will. Da tun sich Abgründe in einem auf, von denen wußte man selber gar nicht, das sie in einem sind. Ja, ich habe mich jetzt von einer Wutbürgerin in eine Haßbürgerin !!! verwandelt und dennoch: liebe Grüße an Dich von Freya 😉

      Gefällt mir

  3. Freya schreibt:

    Ich vermute : Die ist verrückt und alle, die dergleichen zerstörerische Haltung pflegen sind ebenso ausgeflippt. Wenn das hier nicht ein Horrorfilm wäre, würde jemand mit der weißen Jacke kommen, die man hinten zubindet. Aber wir sind ja im schlimmsten Gruselfilm aller Zeiten und da müssen wir jetzt durch. Realität scheint hier abhanden gekommen zu sein. Logisches Denken und Wahrheitspflege gleich mit. und hier, die Passage:
    „Frau Kipping ist in meinen Augen deshalb auch so gefährlich, weil sie mit ihren Ansichten ebenfalls radikale Gruppierungen erreicht, die sowie so nur ein Ziel haben: Deutschland und damit auch Europa aus den Fugen zu heben.“
    erinnert mich daran, das wir diese Feststellung eins zu eins auf C.Roth übertragen können. Bei welchen Gruppen biedert die sich an und gibt dadurch auch Clans und militanten Schläfern das deutliche Gefühl, genau hier zu Hause zu sein. Im schönen Deutschland, dem Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation. Hier haben sie sich eingeschlichen und breiten sich wie Schaben aus, und Kipping und Co wollen, das wir sie täscheln und lieben und ernähren und uns ihnen unterordnen. Die müssen verrückt sein-es gibt keine andere Erklärung. Entmündigt und entmachtet sie, möchte man fordern-und zwar sofort. mpGF.

    Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      Es ist kaum noch zu fassen – ich schließe mich an: M.E. gehört die von Rechts wegen eingewiesen!

      LG – cc. –

      Gefällt mir

  4. feld89 schreibt:

    Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.

    Gefällt mir

  5. merxdunix schreibt:

    Politischer Erfolg beruht regelmäßig darauf, die Folgen der Sozialdynamik als seinen Verdienst darzustellen. Politikern geht es nicht darum, die Geschicke ihrer Wähler zu lenken, sondern sich lediglich dem voran zu stellen, was anhand der Gesetzmäßigkeiten sowieso abläuft. Linke und Rechte sind quasi nur die beiden Scheinwerfer am Auto, um schneller fahren zu können. Politiker haben allenfalls Einfluss auf das gesellschaftliche Tempo, die Richtung wird jedoch vom Straßenverlauf bestimmt und der resultiert aus der Gesetzeslage und deren Handhabung, ist also Sache von Beamten und Juristen.

    Gefällt mir

  6. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

    Gefällt mir

  7. Inge Kowalevski schreibt:

    Diese Frau ist eine Heuchlerin und unwahrhaftig.
    Sie hat keine Nächstenliebe, sondern Fremdenliebe. Die eigenen Armen im Lande sind ihr egal.
    Ihr ist es auch vollkommen egal, wer kommt, denn es dürfen ja alle kommen ohne sich ausweisen zu können. Die Kosten für Unterbringung und Verpflegung interessieren sie nicht. Der kriminelle Schaden der selbstverständlich bei dieser unkontrollierten Einwanderung vorprogrammiert ist, interessiert sie auch nicht. Deren Vergewaltigungsopfer und Messermorde ebenso nicht.
    Eigentlich müßten Politiker mit ihrem Eigentum haften für den Schaden den sie anrichten und der ist immens. Beatrix von Storch sprach einmal von einer Privatisierung dieser Einlader der „Dauergäste aus aller Welt“. Da würde sie dann kein Wort mehr diesbezüglich verlieren.
    Außer einer großen Klappe mit Forderungen an die Steuerzahler, daß ihre Wahnvorstellungen erfüllt werden müssen, kann sie nichts aufweisen. Ob ihr eigentlich klar ist, daß sie eine Erfüllungsgehilfin eines gesteuerten Dschihads nach Europa ist? Sie kann sich schon mal eine Burka bestellen.

    Gefällt mir

  8. Semenchkare schreibt:

    „“Seit Jahren höre ich von ihr die Gebetsmühle, wir dürfen keine Grenzen schließen, wir müssen allen Flüchtlingen helfen….““

    Flüchtlinge/Migranten und deren Befindlichkeiten!
    Das ist im Prinzip nichts anderes als eine ABM Maßnahme für die antideutsche Umvolkungsindustrie und die politische Legetimation der gesamten Linken.

    Die haben sonst nicht anderes mehr…..!

    Nebenbei wird immer wieder der „Reiche“ wegen der Reichensteuer angeschissen, um dem „kleinen Mann“ zu zeigen: Die Linke tut was!
    In Wirklichkeit verschärfen die die Zustände in Deutschland nur.

    Bei den Grünen ist es punktuell variabel, aber grundsätzlich genau das selbe!

    Gefällt mir

  9. Zenturios schreibt:

    Frau Kipping haftet nicht für den Schaden den sie anrichtet .Das viele Blut das durch Ihre selbstmörderische Politik vergossen wird ist ihnen egal. Diese Gestalten sind Politisch zutiefst inkompetent und von Grund auf böse. Sie sind wie erkrankte eitrige Zellen die man aus dem gesunden Volkskörper herausschneiden muss bevor sie den ganzen Körper infizieren.

    Gefällt mir

  10. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

  11. Artigdeutscherzogen schreibt:

    Diesen Volksverrätern allen voran die Merkill, die Kipping,die Roth und die Bearbaum sind Menschen ohne Hirn und rufen danach das sie vom Volk aufgehängt werden, der Tag der Abrechnung wird kommen werden. Der Hass im Volk wird euch jagen bis ihr um Erlösung bittet.
    Gnade wir es keine geben.Niemals.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.