Merkels Rücktrittsankündigungsschreiben an die CDU-Mitglieder

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Heute, Dienstag, den 30. Oktober 2018 – 1 Tag nach Merkels Rücktrittsankündigung vom Amt der Bundeskanzlerin – schreiben sich die Gazetten die Finger wund. Den Jubelpersern der Königin von einst ist kein Superlativ zu hoch, um die baldige Ex-Kanzlerin zu preisen.

Es wundert mich aber nicht, daß die eher skeptischen oder negativen Stimmen aus den Presseorganen der neuen sowie der südlichen Bundesländer kommen. Dort herrscht nämlich heute eher Aufatmen – wie nach einer Befreiung von schwerer Last.

Hier einige Beispiele (Hervorhebungen von P.H.):

„Angela Merkel hat ihrer Partei die Tür für die Nach-Merkel-Ära geöffnet. Was die CDU daraus macht, liegt nun nur noch sehr begrenzt in ihrer Hand. Vielleicht auch deshalb wirkte sie in der Pressekonferenz fast ein wenig gelöst. Die Republik hingegen muss sich auf weiter unruhige Zeiten einstellen. Der 29. Oktober 2018 ist ein historischer Tag für unser Land. Wir erleben eine Zeitenwende.“ (WESTFALEN-BLATT aus Bielefeld)

„Ohne Beispiel ist auch der Stil, mit dem Angela Merkel nun ihren Rückzug aus der Politik in zwei Schritten ankündigt“ lobt die HANNOVERSCHE ALLGEMEINE ZEITUNG: „Nüchtern in der Analyse, würdevoll im Ton. Und zugleich ein wenig keck. So war diese Kanzlerin, wird es nun bald heißen: interessiert nur am Machbaren, an einer möglichst stabilen Versuchsanordnung. Interessiert daran, diesem Land zu dienen – in einer Welt, in der die politische Bühne immer mehr von machtbesessenen Männern, rücksichtslosen Diktatoren, selbstverliebten Präsidenten dominiert wird.“

Auch das FLENSBURGER TAGEBLATT zollt der Noch-CDU-Vorsitzenden Respekt: „Merkel hat ein neues Format auf die politische Bühne gebracht, ein nüchternes Geständnis ohne Selbstmitleid: Wenn es nicht mehr mit mir geht, dann wird es eben ohne mich gehen. Gehen müssen. Angela Merkel hat ihre Zeit gehabt, und sie hat sie genutzt. Wer kann das schon von sich sagen?“

Dagegen findet die SCHWERINER VOLKSZEITUNG, dass der Zeitpunkt für den Abgang schon längst gekommen war: „Aber die Frage nach der Alternative ließ offenbar Merkel und die CDU lange zaudern. Zu lange. Nicht einmal mehr die eigene Partei folgte ihrer Vorsitzenden noch ohne zu murren. Von den Wählern ganz zu schweigen. Eine Abwahl wie bei Helmut Kohl 1998 muss Merkel nun nicht mehr fürchten. Und sie ist klug beraten, für ihren Nachfolger im Regierungsamt auch schon frühzeitig den Stuhl zu räumen. Vor der Wahl“, betont die SCHWERINER VOLKSZEITUNG.

„Lang, viel zu lange schon haben die Uhren stillgestanden in Deutschland“, beklagt die MITTELBAYERISCHE ZEITUNG aus Regensburg. „Das mag seltsam klingen angesichts der Veränderungen der letzten Jahre: der Flüchtlingssituation, des damit zusammenhängenden Aufstiegs der AfD und ihres Einzugs in die Parlamente, des Zerfalls der Volksparteien, des innerpolitischen Streits. Aber, bei all diesen Umwälzungen herrschte doch ein seltsamer Stillstand in diesem Land, dominiert von einem immer leiser werdenden Mantra des ‚Wir schaffen das‘ und des ‚Weiter so‘. Diese Zeit ist nun vorbei. Merkel hat das Richtige getan: Sie hat angekündigt zu gehen. Sie macht den Weg frei. Sie lässt die Uhren weiterlaufen. Endlich.“

„Nach 18 Jahren an der CDU-Spitze ist ein Wechsel notwendig“, unterstreicht auch der REUTLINGER GENERAL-ANZEIGER. „Merkel hat sich große Verdienste erworben, hatte der Partei nach Helmut Kohls Abgang und der Parteispendenaffäre wieder Selbstvertrauen eingeflößt. Sie hat modernisiert, aber auch beherrscht. Zuletzt war die CDU vor allem ein Kanzlerwahlverein.“

Die PASSAUER NEUE PRESSE bilanziert: „Dass Merkel jetzt die Reißleine gezogen hat, ist ihr hoch anzurechnen. Sie befreit ihre Partei damit aus einer nur noch verkrampft wirkenden Nibelungentreue, die zudem mehr als löchrig geworden war. Merkels Aufgabe wird es nun sein, den Übergang zu managen. Dabei bekommt sie es mit einer pikanten Personalie zu tun. Sollte ihr Intimfeind Friedrich Merz statt ihrer Vertrauten Annegret Kramp-Karrenbauer Parteichef werden, wäre die Palastrevolution perfekt. Für einen glaubwürdigen Neustart der CDU müsste das kein Schaden sein“, meint die PASSAUER NEUE PRESSE.

Und die SÜDDEUTSCHE ZEITUNG fasst zusammen: „Die Ära Merkel endet. Die Erneuerung, die Reformation der CDU kann beginnen. Das bringt auch die CSU in Zugzwang, das bringt auch die SPD in Zugzwang. Und es bringt neue Dynamik in die deutsche Politik, weil ein ‚Weiter so‘ nun auch bei den anderen Koalitionsparteien nicht mehr funktioniert. Wenn Merkel geht, werden auch andere gehen müssen. Das heißt: So viel Anfang war schon lange nicht mehr.“

Liebe Leser, in vielen Artikeln habe ich meine Meinung über Merkel offen dargelegt und fordere schon seit Jahren ihren Rücktritt. Diese Frau ist kein Fleisch vom Fleisch der CDU. Ihr fehlt ein Wertegerüst ebenso wie ein Gespür für menschliche Befindlichkeit. Sie hat der CDU die ideologische Basis unter den Füßen weggezogen. Das bleibt – während ihre Leistungen bald vergessen werden.

*****

Hier der Merkelbrief an die CDU-Mitglieder:

Merkel: Zu meiner heute bekanntgegebenen Entscheidung

29.10.2018 19:06,, von Angela Merkel (CDU) <mitgliederbrief@cdu.de>

An die Damen und Herren

Mitglieder der CDU Deutschlands

Liebe Freundinnen und Freunde,

Sie haben es sicherlich heute schon aus den Nachrichten erfahren: Ich habe heute Morgen unserem Präsidium und unserem Bundesvorstand mitgeteilt, dass ich auf unserem kommenden Parteitag Anfang Dezember in Hamburg nicht mehr als Vorsitzende der CDU Deutschlands kandidieren werde. Es ist mir ein Anliegen, auch Ihnen auf diesem Wege meine Beweggründe für diesen Schritt zu übermitteln, so wie ich sie heute unseren Gremien dargelegt habe:

„Bundespolitisch können wir nach der gestrigen Wahl in Hessen, nach der Landtagswahl in Bayern, nach den Verwerfungen zwischen CDU und CSU im Sommer, nach der quälend langen Regierungsbildung, nach dem vorausgegangenen Scheitern der Bemühungen, eine Regierung von CDU, CSU, FDP und Grünen zu bilden, nicht einfach zur Tagesordnung übergehen.

Ich bin überzeugt: Wir müssen innehalten. Ich jedenfalls tue das. Und ich wünsche mir, dass wir den gestrigen Wahltag als Zäsur nehmen, dass wir alles auf den Prüfstand stellen, was wir spätestens seit der Bundestagswahl bis heute gesagt und getan haben. Und dann könnte in einer solchen Zäsur auch eine Chance liegen für die Volksparteien CDU, CSU und SPD, für alle demokratischen Parteien unseres Landes – zu klären, was dem inneren Frieden dient, was dem Zusammenhalt des Landes dient, und was eben nicht. Denn es ist mein Verständnis sowohl als Bundeskanzlerin aber genauso als Vorsitzende der CDU Deutschlands, dass die Demokratie von der mehrheitlich getragenen Übereinkunft lebt, dass ihre Staatsdiener alles in ihrer Macht Stehende für den inneren Frieden und den Zusammenhalt unseres Landes tun. Und dass sie sich immer wieder prüfen, was genau sie dafür tun können.

Das Ergebnis meines ganz persönlichen Innehaltens und meines Nachdenkens möchte ich Ihnen heute vortragen. Genauso wie ich das an dieser Stelle vor fast zwei Jahren schon einmal getan habe, als ich mich nach langem Nachdenken für die Bundestagswahl 2017 zur erneuten Kanzlerkandidatur entschlossen hatte. Ich habe heute den Eindruck, dass ich mit meinen Schlussfolgerungen und Erläuterungen nicht bis zur Klausurtagung unseres Bundesvorstandes in der kommenden Woche, die wir ja schon vor langer Zeit vereinbart haben, warten sollte. Denn jeder Tag trägt auch zur Klärung der Dinge bei, ganz besonders wenn die Menschen im Land, wie zuletzt gestern in Hessen, uns und letztlich auch mich persönlich in der Verantwortung sehen. Ganz egal, ob man immer an allem Schuld ist: Aber als Bundeskanzlerin und CDU-Vorsitzende trage ich schon qua Amt die Verantwortung für alles. Für Gelungenes genauso wie für Misslungenes.

Wenn die Menschen uns also ins Stammbuch schreiben, was sie von den Vorgängen der Regierungsbildung auf Bundesebene und von der Arbeit der Bundesregierung in den ersten sieben Monaten halten, dann ist das ein deutliches Signal, dass es so nicht weitergehen kann. Das Bild, das die Regierung abgibt, ist inakzeptabel. Ihre in weiten Teilen sehr ordentliche Sacharbeit hatte bislang überhaupt keine Chance, wahrgenommen zu werden. Und das hat tiefere Ursachen als nur kommunikative. Ich rede hier wirklich nicht allein, wie es so schön heißt, über ein Vermittlungsproblem. Ich rede über eine Arbeitskultur. Ich rede darüber, dass es eigentlich ein Treppenwitz der Geschichte wäre, wenn man schon nach gut sechs Monaten den Stab über diese Bundesregierung brechen müsste, nur weil sie sich nicht in der Lage sieht, so zu arbeiten, dass es die Menschen nicht abstößt. Und darauf gilt es, sich zu konzentrieren.

Manche Entwicklungen der zurückliegenden Wochen und Monate halten meinen persönlichen Ansprüchen an die Qualität der Arbeit nicht stand. Ich habe das auch durch mein Bedauern zum Ausdruck gebracht. Ich habe mir immer gewünscht und vorgenommen, meine staatspolitischen und parteipolitischen Ämter in Würde zu tragen und sie eines Tages auch in Würde zu verlassen. Zugleich weiß ich, dass so etwas in einer politischen Ordnung nicht gleichsam am Reißbrett geplant werden kann, sondern dass das nur in einer fortwährenden persönlichen Abwägung von Freiheit und Verantwortung wie auch in enger Abstimmung mit meiner Partei und zwischen den Koalitionspartnern einer Bundesregierung zu geschehen hat. Denn welche Entscheidung auch immer in welche Richtung getroffen wird, hat tiefgreifende Auswirkungen. Das muss nach bestem Wissen und Gewissen abgewogen und bedacht werden. Und das habe ich getan und das werde ich auch täglich weiter tun.

Welchen Beitrag kann ich also persönlich in der jetzigen Situation leisten für unser Land und für meine Partei? Ich bin seit nunmehr über 18 Jahren Vorsitzende der CDU Deutschlands. Eine Aufgabe, die ich mit Leidenschaft und Hingabe versuche auszufüllen. Und seit fast genau 13 Jahren bin ich Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland – ein Amt, das auszufüllen eine tägliche Ehre und Herausforderung ist.

Als ich am 30. Mai 2005 von dieser Stelle aus meine erste Kanzlerkandidatur öffentlich bekannt gegeben habe, habe ich sie unter anderem damit begründet, dass ich Deutschland dienen möchte. Deutschland und den Menschen zu dienen, das ist in Zeiten wie diesen eine sehr herausfordernde, aber auch erfüllende Aufgabe. Und dass ich das nun schon so lange tun darf, dafür bin ich sehr dankbar. Ich habe mal gesagt: Ich wurde nicht als Kanzlerin geboren. Und das habe ich auch nie vergessen.

Zugleich habe ich das sichere Gefühl, dass es heute an der Zeit ist, ein neues Kapitel aufzuschlagen. Und für mich ist es heute an der Zeit, Ihnen folgende Entscheidung mitzuteilen:

Erstens: Auf dem nächsten Bundesparteitag der CDU im Dezember in Hamburg werde ich nicht wieder für das Amt der Vorsitzenden der CDU Deutschlands kandidieren.

Zweitens: Diese vierte Amtszeit ist meine letzte als Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland. Bei der Bundestagswahl 2021 werde ich nicht wieder als Kanzlerkandidatin der Union antreten und auch nicht mehr für den Deutschen Bundestag kandidieren. Und – das will ich nur zu Protokoll geben – auch keine weiteren politischen Ämter anstreben.

Drittens: Für den Rest der Legislaturperiode bin ich bereit, weiter als Bundeskanzlerin zu arbeiten.

Viertens: Ja, mit dieser Entscheidung weiche ich in einem ganz erheblichen Maße von meiner tiefen Überzeugung ab, dass Parteivorsitz und Kanzleramt in einer Hand sein sollten. Das ist ein Wagnis, keine Frage. Aber unter Abwägung aller Vor- und Nachteile bin ich dennoch zu dem Ergebnis gekommen, dass es vertretbar ist, dieses Wagnis einzugehen. Wenn ich 2021 wieder als Spitzenkandidatin zur Bundestagswahl antreten wollen würde oder ich mir heute darüber im Unklaren wäre, dann hätte ich diese Entscheidung so nicht getroffen. Aber ich versuche mit dieser Entscheidung, einen Beitrag zu leisten, der es der Bundesregierung ermöglicht, ihre Kräfte auf gutes Regieren zu konzentrieren, und das verlangen die Menschen ja zu recht. Und dieses Vorgehen fußt im Übrigen ausdrücklich auch auf der Absicht der Bundesregierung, eine Evaluierung ihrer Regierungsarbeit zur Mitte der Legislaturperiode vorzunehmen, die CDU, CSU und SPD in ihrem Koalitionsvertrag vereinbart haben.

Fünftens: Meine Partei, die CDU, kann sich mit einer auf dem Bundesparteitag in Hamburg gewählten neuen Führungsmannschaft, verbunden auch mit dem Prozess für ein neues Grundsatzprogramm, auf die Zeit nach mir einstellen.

Ich bin mir bewusst, dass ein solches Vorgehen in der Geschichte der Bundesrepublik ohne Beispiel ist. Aber ich bin davon überzeugt, dass das Vorgehen viel mehr Chancen als Risiko bietet – für unser Land, die Bundesregierung und auch für meine Partei. Diese Überzeugung habe ich auch aus meiner persönlichen Lebenserfahrung gewonnen: Zur Bundestagswahl 2002 habe ich dem damaligen CSU-Vorsitzenden Edmund Stoiber die Kanzlerkandidatur überlassen und für ihn und die Ziele der Union aus vollem Herzen und aus voller Überzeugung Wahlkampf geführt. Und heute ist es mir eine Herzensangelegenheit, in der letzten Legislaturperiode meines politischen Arbeitens einen Beitrag zu leisten, mit dem neuer Erfolg der CDU unter gleichzeitiger Wahrung staatspolitischer Verantwortung möglich ist.“

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Angela Merkel

———-
(Hinweis: Diese E-Mail ist für Peter Helmes bestimmt und wurde an die E-Mail-Adresse Peter.Helmes@t-online.de verschickt.)
Diese E-Mail wurde versendet durch die CDU Deutschlands, Klingelhöferstraße 8, 10785 Berlin, Telefon: 030-22070-0, Telefax: 030-22070-111, E-Mail: mitgliederbrief(at)cdu.de)
www.conservo.wordpress.com    30.10.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, Außenpolitik, CDU, CSU, Die Grünen, Die Linke, EU, FDP, Flüchtlinge, Islam, Medien, Merkel, SPD, Wirtschaft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

80 Antworten zu Merkels Rücktrittsankündigungsschreiben an die CDU-Mitglieder

  1. Karl Schippendraht schreibt:

    ……. Der 29. Oktober 2018 ist ein historischer Tag für unser Land. Wir erleben eine Zeitenwende.“ (WESTFALEN-BLATT aus Bielefeld)……

    Mit Blick auf Friedrich Merz wird sich so mancher Zeitgenosse fragen ; “ Wird das wirklich eine Zeitenwende oder nur ein Ettikettenschwindel “ ?

    Gefällt mir

  2. Helmut Roewer schreibt:

    Danke für die Veröffentlichung dieses Rundbriefs. Es ist ein Dokument der Hybris. Es ähnelt fatal dem Testament des A.H., der Ende April 1945 feststellte, dass sich das deutsche Volk seiner nicht würdig erwiesen habe.
    Hier ein weiterer Beleg für die Realitätsferne: „Ich rede darüber, dass es eigentlich ein Treppenwitz der Geschichte wäre, wenn man schon nach gut sechs Monaten den Stab über diese Bundesregierung brechen müsste, nur weil sie sich nicht in der Lage sieht, so zu arbeiten, dass es die Menschen nicht abstößt.“ Nein, diese Äußerung ist der Treppenwitz, denn es geht nicht um die letzten sechs Monate, sondern um mindestens sechs Jahre verschärften Missmanagements. Es geht um den Ärger zahlreicher Bürger, die seit langer Zeit vorgeführt bekommen haben, dass es dem an der Macht befindlichen Personal völlig gleichgültig ist, was die Beherrschten denken und wollen.

    Gefällt mir

    • conservo schreibt:

      Nachtrag in PH-Sarkasmus: Im Übrigen finde ich Ihren Ausdruck Sarkasmus als der Sachlage höchst unangemessen. ABER: Die Substantive oder Adjektive, die ich verwenden möchte, wären nicht druckreif, da mir sonst mein Anwalt ins Kreuz treten würde. So bescheide ich mich damit zu wissen, daß viele wissen, was ich meine! PH

      Gefällt mir

    • merxdunix schreibt:

      Nun ist es aber deshalb ein Treppenwitz, weil der Witz nicht für sich allein steht. So ist ihm in Merkels Brief beispielsweise Das vorausgegangen:
      „Denn es ist mein Verständnis sowohl als Bundeskanzlerin aber genauso als Vorsitzende der CDU Deutschlands, dass die Demokratie von der mehrheitlich getragenen Übereinkunft lebt, dass ihre Staatsdiener alles in ihrer Macht Stehende für den inneren Frieden und den Zusammenhalt unseres Landes tun. Und dass sie sich immer wieder prüfen, was genau sie dafür tun können.“
      Merkel hat also endlich begriffen, dass sie nur eine Marionette der Beamten war und dass es völlig bedeutungslos ist, was sie als Bundeskanzlerin mit ihren Ministern an Tagespolitik betreibt. Solange die Beamten ihr eigenes Ding machen, lieber die Köpfe einziehen als sich die Gewalttäter zu greifen, auf ihre Pensionsansprüche und die Aktienkurse ihrer Vermögensverwalter mehr achten, als dass sie ihr Amt ausfüllen, bei der Mafia die Hand aufhalten, ist Regierungsarbeit obsolet. Die Gruppenvergewaltigung von Freiburg hat Merkels Fass wohl lediglich zum Überlaufen gebracht und wenn sie jetzt nicht nur den Parteivorsitz niederlegt, sondern auch nicht mehr für den Bundestag kandidieren will, spricht das Bände, zu was für einer Verbrecherbande die CDU verkommen ist.
      Welch vermessener Stolz aus Merkel auch sprechen mag, es sollte in Anbetracht ihrer langen Zeit als CDU-Vorsitzende Manchen zur Selbstbeschau anregen, wenn sie jetzt den Finger zeigt und damit bedeutet: Macht es euch selbst!

      Gefällt mir

    • pogge schreibt:

      @Helmut Roewer und @CONSERVO

      Anmerkung zum Alten Adolf Hitler !!!!

      Der Geführte Adolf Hitler: Adolf Hitler’s Private Geheimnisse Mit Denen die Britischen-Geheimdienste (MI6, SIS, Freimaurer, MOD\MOW) und US-Geheimdienste (OSS, CIA, DIA, CFR, CNP, SKULL-AND-BONES, FBI, DOD\DOW) Adolf Hitler ERPRESSTEN den ZWEITEN-WELTKRIEG ZU VERLIEREN und SCHADEN ÜBER DEUTSCHLAND ZU BRINGEN !!!!

      Mit diesen Privaten Geheimnissen aus Adolf Hitler’s Lebenslauf, Werdegang und Privatleben konnten Grossbritannien (UK) und USA ERPRESSEN\ERZWINGEN dass Adolf Hitler den Zweiten Weltkrieg VERLIERT: „Albert Speer’s Erinnerungen an die Sabotage in Serien im Deutschen Dritten Reich durch Adolf Hitler und weitere NSDAP-Anführer Selber !“

      http://recentr.com/2018/09/30/der-gefuehrte-hitlers-homosexualitaet-und-die-geheimdienste/#comment-78482

      http://recentr.com/2018/09/30/der-gefuehrte-hitlers-homosexualitaet-und-die-geheimdienste/#comment-78588

      http://recentr.com/2018/09/30/der-gefuehrte-hitlers-homosexualitaet-und-die-geheimdienste/#comment-78555

      http://recentr.com/2018/09/30/der-gefuehrte-hitlers-homosexualitaet-und-die-geheimdienste/

      Der im Deutschen-TV-Fernsehen niemals gezeigte BBC Doku-Film: „BBC Timewatch – Inside the Mind of Adolf Hitler“ und Vom Geschichtswissenschaftler und Historiker Alexander Benesch selbst erstellte RecentR-Doku-Film: „Der Geführte – Ausländische Geheimdienste und Hitler“ sind Die einzigen Doku-Filme in den Gezeigt wird Wie Sich die Geheimdienste von Grossbritannien (UK) und USA Sich der Privaten Schwächen von Adolf Hitler BEMÄCHTIGEN um Adolf Hitler ZU ERPRESSEN den Zweiten Weltkrieg ZU VERLIEREN ! und Über Haupt ERST n diesen Krieg herein zugehen !

      Die Geheimdienste von Grossbritannien (UK) und USA BEMÄCHTIGEN Sich der Privaten Schwächen von Adolf Hitler und weiteren Personen und die Geheimdienste von Grossbritannien (UK) und USA BENUTZTEN IHRE DURCH MITTEL GEGENÜBER Adolf Hitler und weiteren NSDAP-Personen um diese GEGEN Deren Willen zum Schlechtsten Zeitpunkt viel ZU FRÜH in den Zweiten Weltkrieg Herein zu Treiben und die Geheimdienste von Grossbritannien (UK) und USA BENUTZTEN IHRE DURCH MITTEL GEGENÜBER Adolf Hitler und weiteren NSDAP-Personen um diese ZUM VERLIEREN des ZWEITEN WELRKRIEG’S ZU ZWINGEN ! Von Vorherein !

      Wie Grossbritannien (UK) und USA erpresst hatten Adolf Hitler und weitere NSDAP-Anführer den Zweiten Weltkrieg ZU VERLIEREN !

      So hatte die USA und Grossbritannien ERPRESST Adolf Hitler zum VERLIEREN des Zweiten Weltkrieg’s !

      RecentR Doku-Film: Der Geführte – Ausländische Geheimdienste und Hitler !

      http://recentr.com/2018/09/30/der-gefuehrte-hitlers-homosexualitaet-und-die-geheimdienste/

      BBC Timewatch – Inside the Mind of Adolf Hitler (Niemals gezeigt im Deutschen-TV-Fernsehen)

      https://www.youtube.com/watch?v=v1W8I8uoVPo BBC Timewatch – Inside the Mind of Adolf Hitler

      https://www.youtube.com/watch?v=kKQHgD9G5HM BBC-Doku-Film – Inside the Mind of Adolf Hitler

      https://www.youtube.com/watch?v=z_SZXzaHniE BBC-Timewatch – Inside the Mind of Adolf Hitler

      Mit diesen Privaten Geheimnissen aus Adolf Hitler’s Lebenslauf, Werdegang und Privatleben konnten Grossbritannien (UK) und USA ERPRESSEN\ERZWINGEN dass Adolf Hitler den Zweiten Weltkrieg VERLIERT: „Albert Speer’s Erinnerungen an die Sabotage in Serien im Deutschen Dritten Reich durch Adolf Hitler und weitere NSDAP-Anführer Selber !“

      Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      Danke, Herr Roewer, „Dokument der Hybris“ trifft es auf den Kopf! Ist eine derartige Hybris überhaupt noch steigerbar?

      Statt sich schnellstens davonzumachen und zu hoffen, daß die ‚Causa Ceaucescu, Rumänien 1989‘ nicht noch eine Neuauflage Deutschland 2018 erlebt, will diese absolute zutiefstabscheuliche Unperson Deutschland noch bis 2021
      weiter zerstören, pardon, ‚beglücken‘?
      Man faßt es nicht kann sich aber nach allen Erfahrungen kaum noch wundern. –

      Gern schließe ich mich übrigens Peter Helmes‘ Wunsch an und würde mich gleichfalls über einen weiteren Beitrag aus Ihrer Feder zum Geschehen sehr freuen!

      Gefällt mir

  3. conservo schreibt:

    Danke an karlschippendraht und Helmut Roewer! Logisch, daß ich allen und allem zustimme!
    Lieber Herr Roewer, wenn es Ihre Zeit erlaubt, würde ich mich über eine „Würdigung“ des Vorganges aus Ihrer Feder und mit dem bekannten Sarkasmus sehr freuen. Delete it or do it!
    Beste Grüße, PH

    Gefällt mir

  4. Semenchkare schreibt:

    Entlarfend:

    „Denn es ist mein Verständnis sowohl als Bundeskanzlerin aber genauso als Vorsitzende der CDU Deutschlands, dass die Demokratie von der mehrheitlich getragenen Übereinkunft lebt, dass ihre Staatsdiener alles in ihrer Macht Stehende für den inneren Frieden und den Zusammenhalt unseres Landes tun.“

    Falsch :
    Vom Staatsdiener noch dazu vom Kanzler erwarte ich :..alles zum Wohle der deutschen Bevölkerung in Deutschland zu tun! Frieden und Zusammenhal kommt dann Stück für Stück!

    „Wenn die Menschen uns also ins Stammbuch schreiben, was sie von den Vorgängen der Regierungsbildung auf Bundesebene und von der Arbeit der Bundesregierung in den ersten sieben Monaten halten, dann ist das ein deutliches Signal, dass es so nicht weitergehen kann. Das Bild, das die Regierung abgibt, ist inakzeptabel. Ihre in weiten Teilen sehr ordentliche Sacharbeit hatte bislang überhaupt keine Chance, wahrgenommen zu werden. Und das hat tiefere Ursachen als nur kommunikative. Ich rede hier wirklich nicht allein, wie es so schön heißt, über ein Vermittlungsproblem. Ich rede über eine Arbeitskultur. Ich rede darüber, dass es eigentlich ein Treppenwitz der Geschichte wäre, wenn man schon nach gut sechs Monaten den Stab über diese Bundesregierung brechen müsste, nur weil sie sich nicht in der Lage sieht, so zu arbeiten, dass es die Menschen nicht abstößt. Und darauf gilt es, sich zu konzentrieren.“

    Tss, heulen se nicht!
    Als Kanzler hat man die Macht und Richtlinienkompetenz!
    Also Weisen Sie umgehend an:

    -Grenze dicht!
    -Illegale Raus , A380 Jets stehen zur Verfügung!
    -Aufstockung der Polizei
    -Strassenpräsenz der Polizei massiv erhöhen (Polizeistreifen)
    -kriminelle Gangs und Clans/Mafia massiv zurück drängen
    -schnelle Durchsetzung geltenten Rechts!
    -Schluss mit der Kuschelei mit dem Islam!
    -*******

    „Welchen Beitrag kann ich also persönlich in der jetzigen Situation leisten für unser Land und für meine Partei? Ich bin seit nunmehr über 18 Jahren Vorsitzende der CDU Deutschlands. Eine Aufgabe, die ich mit Leidenschaft und Hingabe versuche auszufüllen. Und seit fast genau 13 Jahren bin ich Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland – ein Amt, das auszufüllen eine tägliche Ehre und Herausforderung ist.“

    Ja und nun? Zeit zu gehen!

    „Viertens: Ja, mit dieser Entscheidung weiche ich in einem ganz erheblichen Maße von meiner tiefen Überzeugung ab, dass Parteivorsitz und Kanzleramt in einer Hand sein sollten. “

    Wir kennen das ! Honecker: Staats und Parteichef!

    “ Und heute ist es mir eine Herzensangelegenheit, in der letzten Legislaturperiode meines politischen Arbeitens einen Beitrag zu leisten, mit dem neuer Erfolg der CDU unter gleichzeitiger Wahrung staatspolitischer Verantwortung möglich ist.“

    Der Kanzler ist als Führungsperson in seinem Amt dem deutschen Volke und sonst niemanden verpflichtet! Erst recht nicht dem Ausland und seinen Forderungen! Das ist die Verantwortung als Staatschef !

    Mehr Deutschland wagen!

    Gefällt mir

    • merxdunix schreibt:

      Nur sind solche Maßnahmen Sache des Innenministers und ich halte es für durchaus denkbar, dass Seehofer mit der Behauptung angetreten ist, hier durchgreifen zu wollen, was er jedoch nicht tut. Merkel ist also mal wieder von der CSU geleimt worden und man sollte deshalb schon mal tiefer graben, was Bayern mit dem Rest von Deutschland für ein Spielchen treibt. Es liegt schließlich an erster Stelle auf der Route der Immigranten und hat es somit in der Hand, sich deren brauchbaren Teil herauszugreifen und den Abschaum weiterzureichen. Da ist es doch nur hilfreich, wenn Deutschlands Innenminister aus Bayern kommt.

      Gefällt mir

      • Semenchkare schreibt:

        -Horst hatte Dank Merkel nix zu melden
        -Maaßen wurde kaltgestellt
        -egal woher, ein „harter Hund“ im Innenministerium kann nix alleine..!
        -die massive Bevorzugung von Ausländern bei gesetzlichen Befindlichkeiten gegü. der deut. Mehrheitsbevölkerug ist ein polit. Skandal ohne Gleichen

        Christen in Verantwortung

        Syrer, Afghanen, Pakistaner, Türken: Frauen und Mädchen werden zu „Freiwild“ auf Bremer Freimarkt! – Polizei veröffentlicht „wuchtige“ Sexattacken

        Die Serie der brutalen Übergriffe auf Frauen ufert weiter ungehemmt aus. Und die deutschen „Männer“ wollen ihre Frauen offensichtlich (noch) nicht beschützen. So ermittelt die Bremer Polizei jetzt in gleich mehreren Fällen wegen sexuellen Attacken durch Merkels Gäste auf Frauen, die auf einem Volksfest, dem Bremer Freimarkt, am Wochenende ausgelassen feiern wollten. In den bekannt gewordenen Fällen konnten die mohammedanischen „Schutzsuchenden“ durch die schnelle Reaktion von Zeugen, dem Einsatz des Sicherheitsdienstes und der Präsenz der Polizei vorläufig festgenommen werden. In ihrer Pressemitteilung nennt die Polizei

        mehr hier:

        https://civ7.wordpress.com/2018/10/29/syrer-afghanen-pakistaner-tuerken-frauen-werden-zu-freiwild-auf-bremer-freimarkt-polizei-veroeffentlicht-wuchtige-sexattacken/

        Gefällt mir

        • merxdunix schreibt:

          Drehhofer gehörte schon immer zu den Gewählten und hat nach eigenen Worten somit nichts zu entscheiden. Es beschreibt nur, wie sehr er sich in seiner Rolle gefällt, Anderer Fressnapf auslecken zu dürfen, wenn man ihn einen harten Hund nennt.

          Gefällt mir

        • Inge Kowalevski schreibt:

          Semenchkare,

          sind wir doch ehrlich.
          Wie kann man junge Männer, noch dazu äußerst unbeherrschte, die Frauen mehr oder weniger als Sexsklavinnen ansehen, die ihnen zu „dienen“ haben so mir nichts Dir nichts, man weiß ja inzwischen schon lange, daß sie keinen Anspruch auf Asyl haben, deswegen werden ja auch die Papiere weggeworfen, Männer, die nie altern, immer so jung wie sie es sagen, auch wenn es nicht glaubhaft ist, muß es geglaubt werden, darf nicht geprüft werden, unkontrolliert ins Land lassen?, Und beim ersten Fußtritt der deutschen Boden berührt, gilt Merkels „Zauberstab“ aus illegal wird legal..
          So, nun sind sie halt da. Was nun?
          Müßiggang kommt vor aller Laster Anfang. Sie strotzen vor Kräfte, sie erhalten auf Kosten der Steuerzahler Kampfsport, Vollversorgung und Taschengeld sowieso inbegriffen.
          Doch das reicht natürlich diesen jungen Männern nicht. Denn sie wissen genau, wenn sie sich noch eine Deutsche angeln und mit ihr ein Kind zeugen können, dann ist lebenslang ausgesorgt. Man muß nicht einmal mehr arbeiten. Deswegen kam es ja zum Babykopfmord und Messertod der Mutter weil er, der Mörder vom Jungfernsteg aus Lampedusa (Kirchenasyl hatte er auch noch bekommen) sein Sorgerecht verlor.

          Und das Schlimme bei der Sache ist, daß es ihnen tatsächlich gelingen konnte mit unseren Frauen intime Kontakte zu schließen. Bei uns in der Nähe sind junge DEutsche werdende Mütter untergebracht, die von den zukünftigen Vätern, Schwarze, ihre Besuche erhalten. Diese naiven Frauen unterstützen den Plan (Schäuble der Frischzellenexperte hat ja dazu aufgerufen aus Sorge, daß der Deutsche nicht verblödet und degeneriert und dazu ausgerechnet mit Menschen des Islams, die ja bereits aufgrund ihrer Verwandtenehen selbst schon inzuchtgefährdet sind und mitbringen), weil der Ali anscheinend interessanter ist als der Hans von nebenan..
          Und diejenigen die sich nicht mit ihnen freiwillig einlassen, bekommen deren Gewalt zu spüren.
          Im Grunde genommen ist überhaupt nichts verwunderlich was hier bei uns jetzt geschieht. Denn jeder, der noch einen Funken Verstand im Kopf hat, hätte dieses jetzige Vergewaltigungsproblem vorhersagen können.
          Dieser Männerüberhang Kulturfremder wird für unsere Männer gefährlich, weil unsere zivilisiert sind im Gegensatz zu diesen Wilden. Sollen die sich jetzt mit denen messern.
          Man spricht ja schon von Messerei, obwohl nur einer gemessert hat. So als ob das Opfer auch mit gemessert hätte.
          Unsere Frauen sind noch eine Stufe niederer wie die ihrigen, denn unsere sind zudem noch Schlampen, mit denen man sowieso alles tun darf.
          Sagte doch der Mörder von Maria abwertend und ohne Reue: „Es war doch nur eine Frau, Maria h a t m e i n L e b e n z e r s t ö r t !

          Gefällt mir

  5. Semenchkare schreibt:

    Frau Weidel dazu:

    Gefällt mir

  6. Semenchkare schreibt:

    Merkels Vermächtnis….

    W. Wimmer: „Merz bedeutet, die CDU völlig als Ableger amerikanischer Poilitik der Globalisten bewerten zu müssen“

    Die Spatzen pfeifen es seit einer Stunde von den Dächern, dass Friedrich Merz bereitsteht, die Nachfolge von Angela Merkel als CDU Parteivorsitzender zu übernehmen. CDU-Urgestein Willy Wimmer ist nicht begeistert und schickte uns einen Kommentar.

    mehr hier:

    https://www.epochtimes.de/meinung/w-wimmer-merz-bedeutet-die-cdu-voellig-als-ableger-amerikanischer-poilitik-der-globalisten-bewerten-zu-muessen-a2688672.html

    Gefällt mir

    • merxdunix schreibt:

      Na dann schauen wir mal, wer sich aus der CDU alles genötigt sieht, Merz zu verhindern und selbst zu kandidieren. Nicht Wenige wollen ja bekanntlich zu ihrem Glück gezwungen sein.

      Gefällt mir

      • Semenchkare schreibt:

        Parteichef!
        Phillip Amthor traue ich das zu! Nein das ist kein Scherz!

        Philipp Amthor wuchs in Torgelow in einfachen Verhältnissen bei seiner alleinerziehenden Mutter auf.[1] Er legte 2011 in Ueckermünde das Abitur ab. Von 2012 bis 2017 studierte er an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Rechtswissenschaft.

        Seit 2017 arbeitet er an einer Dissertation zum Thema Staatswohl und Staatsgeheimnisse zwischen Regierung und Parlament.[2] Daneben ist er als freier Mitarbeiter für die US-amerikanische Wirtschaftskanzlei White & Case LLP in Berlin tätig. Die Höhe der Nebeneinkünfte werden laut dem Portal Abgeordnetenwatch auf monatlich 1.000–3.500 € (Stufe 1) beziffert.[3]

        https://de.wikipedia.org/wiki/Philipp_Amthor

        Das allerdings stört mich:

        Daneben ist er als freier Mitarbeiter für die US-amerikanische Wirtschaftskanzlei White & Case LLP in Berlin tätig.

        Gefällt mir

        • merxdunix schreibt:

          Womit er ausscheidet, denn er ist viel zu involviert, als dass er sich als Parteivorsitzender verheizen ließe. Dafür braucht man einen Volltrottel.

          Gefällt mir

        • Semenchkare schreibt:

          ->merxdunix schreibt:
          30. Oktober 2018 um 09:51

          Mir ging es bei meinem Beispiel um:
          Integer, Intellekt,eigene Meinung,Sachverstand,Unbestechlich,Pöstchen wechsle dich/jeder „kann“ alles.

          Ob er Konsevativ ist erschließt sich mir bisher nicht. Habe nur 2 Reden von ihm gehört. Durchaus gut. Ansonsten bleibe ich dabei! AfD ist und bleibt meine Wahl.

          Gefällt mir

        • merxdunix schreibt:

          Semenchkare,
          das hab ich auch so verstanden, aber gerade deshalb ist er als Parteichef der CDU höchst ungeeignet.

          Gefällt mir

        • ceterum_censeo schreibt:

          AMTHOR – NEIN, DANKE!

          AMTHOR HAT MIR SCHON ENTSCHIEDEN ZU VIEL GEGEN DIE AfD GEKEILT!

          Wünschenswert wäre ein CDU Vorsitzender mit dem notwendigen Augenmaß, der doch wenigstens über kurz oder lang bereit wäre, sich einem gemeinsamen Vorgehen gegen die linksextreme und linksversiffte Brut (sh. gerade wieder Freiburg,
          cc. @ https://conservo.wordpress.com/2018/10/27/deutschland-war-einmal-jetzt-ist-es-der-zensur-zum-opfer-gefallen-jetzt-ist-allahmania/ ) zu stellen.

          Ob das ein Traum bleibt? …….

          Gefällt mir

        • Semenchkare schreibt:

          ->ceterum_censeo schreibt:
          30. Oktober 2018 um 12:27

          Aha, …alles klar..!! Danke!

          Selten so gelacht: Amthor rechnet mit Rückkehr von AfD-Wählern zur Union

          Berlin – Der CDU-Bundestagsabgeordnete Philipp Amthor geht davon aus, dass der Rückzug Angela Merkels vom Posten der Parteichefin Wähler von der AfD zurück zur Union bringen wird. „Mit der respektablen Rückzugsentscheidung Merkels verbinde ich die Erwartung, dass AfD-Wähler zur Union zurückkommen werden“, sagte Amthor dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Mittwochsausgaben). Der Innenpolitiker sagte, es sei ihm seit Beginn dieser Legislaturperiode ein Herzensanliegen, verloren gegangene Wähler zurückgewinnen.

          „Ich bin fest davon überzeugt, dass der Wechsel an der Parteispitze dabei helfen kann. Der neue CDU-Bundesvorsitzende muss ein klares Profil und Haltung zeigen und die Fähigkeit besitzen, enttäuschte Wähler zurückzugewinnen“, sagte Amthor, der auch Mitglied im Bundesvorstand der Jungen Union ist. Die AfD fordert vor allem mit Blick auf die Migrationspolitik der Kanzlerin seit Jahren Merkels Rücktritt. Und den Amthor soll sie gleich mitnehmen. (Quelle: dts)

          (Vollzitat)

          https://www.journalistenwatch.com/2018/10/30/selten-amthor-rueckkehr/

          Gefällt mir

        • ceterum_censeo schreibt:

          Und richtig, @ Semenchkare:

          Den Beweis für seine Blödheit liefert er gleich selbst!

          Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      Richtig, die Einschätzung von Willy Wimmer ist lesenswert, habe ich in der Nachbarrubrik schon angesprochen.

      Übrigens auch eine großartige Analyse von Vera Lengsfeld:

      https://www.journalistenwatch.com/2018/10/30/kann-friedrich-merz/

      Gefällt mir

  7. Attila schreibt:

    Wer Merkel kennt und ihr ganz früher aus Naivität mal wohlwollend gegenüber stand, schmerzhaft lernen musste dass sie eine Kanzlerin der Täuschung mit kaltem Herz für das Volk ist, weiß das ihr Rückzuggesülze, denn Kanzlerin will sie bleiben, ihr nur Zeit schaffen soll um gegen das Volk den Migrationspakt zu unterschreiben und andere finale Schritte vor zu bereiten. Also lernt, traut niemals einer Angela Merkel ? Wie war das mit Target 2 Salden, die getäuschte Öffentlichkeit hat lange gebraucht zu raffen, das Merkel gegen alle Versprechen gegenüber der Basis damit den Weg in die europäische Schuldenunion frei gemacht hat. Deshalb haben die Ökonomen auch Angst, die inzwischen unsanft erwacht sind, das Merkel es geschafft hat, Deutschland zum ärmsten Mann Europas und der Welt zu machen. Es wird sich zeigen, ob die Union noch ein Gewissen hat und Friedrich Merz den Merkel nicht haben will wählt oder einen ihrer Zöglinge, die ihr den Rücken fei halten um das Land noch mehr zu zerstören. Merkel kann gut und locker ihren EU Posten absagen, gehört sie doch zur Riege Clinten, Obama und Lagarde, sie hat es endlich geschafft in den Olymp der Schattenregierung, der UNO auf zu steigen. Deshalb haben sich auch alle unter einander fleißig unterstützt.

    Gefällt mir

  8. Semenchkare schreibt:

    OT

    Staatsversagen (Landesinnenministerium,Polizeiführung) !!

    Bürgerkriegsähnliche Szenen bei AfD-Demo in Freiburg

    Baden-Württemberg/Freiburg – Am Montagabend kam es bei der AfD-Demonstration, die sich gegen die Massenvergewaltigung einer 18-Jährigen in Freiburg richtete, zu massiven Bedrohungslagen. Die Polizei und extrem aggressive linke Gegendemonstranten trafen aufeinander. Es wurde von Hetzjagden auf Demoteilnehmer berichtet. Mit Video.

    Die AfD rief am Montagabend zu einer Demonstration für einen umfassenden Schutz von Mädchen und Frauen vor importierter Gewalt auf. In Freiburg, wo eine junge Frau von mindestens sieben syrischen Asylbewerber gruppenvergewaltigt wurde, begann die Demonstration gegen 18 Uhr. Linke- und linksextremistische Gruppierungen wie die Antifa oder die unter Verfassungsschutzbeobachtung stehenden Organisationen „Aufstehen gegen Rassismus“ sowie die Interventionistische Linke (IL) hatten bereits im Vorfeld versucht, die Gruppenvergewaltigung an der 18-Jährigen für ihre politische Agenda zu instrumentalisieren.

    Politiker und Aktivisten verhöhnen das Opfer

    SPD-und Grünen-Politiker sorgten sich nicht um das Opfer, sondern riefen zur Demo gegen die AfD auf. Bei den drei

    mehr hier:
    https://www.journalistenwatch.com/2018/10/30/buergerkriegsaehnliche-szenen-afd/

    Da gibt es nur eins:
    „Knüppel frei“ gegen das links-reaktionär-faschistische Pack, was da randaliert und das Demorecht der anderen beschneiden will! Anschließend Verhaftung und Zufürung zum Untersuchungsrichter (heißt der so?) dieser Bande!

    Gefällt mir

  9. pogge schreibt:

    Angela MERKEL hat Grössten SCHADEN über DEUTSCHLAND, EUROPA und CDU GEBRACHT und Unser Aller Zukunft ZERSTÖRT !!!!

    Angela MERKEL hat SCHLIMMSTEN SCHADEN über DEUTSCHLAND, EUROPA und CDU GEBRACHT !!!!

    Gefällt mir

  10. Artushof schreibt:

    Die Taktik ist klar

    Es geht um Schadensbegrenzung und nicht um eine Änderung der Politik.

    Drei weitere Jahre der A.M. bedeuten 3 Jahre Stillstand.

    Wetten, daß die Grenzen offen bleiben?

    Wer gestern Sender wie WDR 2 verfolgte, konnte sich der einseitigen Information über die Wahl und den „Schritt“ von Frau M. nicht entziehen. Die AfD wurde nur am Rand durch einen Politwissenschaftler der Grünen erwähnt, die herausragende Stellung der Grünen war das zentrale Thema.

    Es wurde unterstrichen, daß die Grünen deshalb so gut abgeschnitten haben weil sie grundsätzlich andere Meinungen vertreten als die AfD. Einfach nur köstlich, was den Kommentatoren über die Lippen ging.

    Man hörte in regelmäßigen Zeitabständen, daß die Grünen auf dem richtigen Weg wären und einen Stimmenanteil von 20% realistisch für die Zukunft sind.

    Keine Worte fielen zur schlechten Wahlbeteiligung und der eigentliche politische Knaller an diesem Sonntag, daß die AfD von 0 auf knapp 13 % durchstartete.

    Wieder zeigte sich die „wahre, neutrale sowie ausreichende “ Information für den Rundfunkempfänger von der besten Seite.

    Und die Musik?

    Irgendwie passend, leicht melancholisch, besonders nach den Beiträgen über den „Schritt“ von A.M.

    Wie immer waren deutschsprachige Gesangsbeiträge eher sehr selten und über deutsche Schlager mag man an dieser Stelle gar nicht befinden.

    Wird sich was ändern?

    Ohne eine stärkere Präsenz der AfD in den Medien wird der Bürger weiter resignieren und als Millionenheer der unentschlossenen Wähler inaktiv bleiben. Wofür die AfD steht ist und bleibt der Schlüssel für einen größeren Stimmenzuwachs. Fachleute mit Kernkompetenzen und massive öffentliche Beiträge müssen zukünftig den Bürger direkter und stärker erreichen. Der Schub in Hessen, von 0 auf 13 ist ein klares Signal der Wähler an die Politik. Wieviel machtpolitischer Widerstand ausgebaut wird um diese „andere konservative geistige“ Strömung zu verhindern und ständig in die braune Schmuddelecke zu pressen ist eine der elementaren Fragen der nahen Zeit.

    Direkte Demokratie JETZT

    Dichte Grenzen SOFORT

    Gefällt mir

  11. Semenchkare schreibt:

    OT
    Anschlag auf Haus eines AfD-Landtagsabgeordneten in Hessen

    Hessen/Biedenkopf – Erneut wurde auf das Haus des AfD-Politikers Karl-Hermann Bolldorf ein Anschlag verübt. Dieses Mal direkt nach dem Einzug Politikers in den hessischen Landtag am Sonntagabend. Es wurden mehrere Farbbeutel auf das Wohnhaus des 69-Jährigen geworfen.

    In der Nacht zum Montag wurde erneut auf das Haus des AfD-Fraktionsvorsitzender und Direktkandidat Karl Hermann Bolldorf ein Farbanschlag verübt. Bereits im April 2017 wurde dort in einer nächtlichen Aktion die Fassaden…

    –>journalistenwatch.com/2018/10/30/nach-afd-einzug/

    Dazu:

    POL-MR: Anzeigen nach Verteilung von Broschüren; Graffiti und Plakate; Staatsschutz der Kripo Marburg bittet um Hinweise

    26.10.2018 – 14:01

    Marburg-Biedenkopf (ots) – Anzeigen nach Verteilung von Broschüren – Staatsschutz der Kripo Marburg bittet um Hinweise

    Neustadt

    Seit mindestens Ende September war im Internet eine Liste u.a. mit Bildern, Adressen und Lebensläufen sowie beschreibenden Texten zu Angehörigen der Landesliste einer Partei zu finden. In der Nacht zum Dienstag, 23. Oktober, tauchte diese Liste als 12-seitige Broschüre im DIN-A 5 Format in Papierform in der Altstadt von Neustadt auf. Sie steckte hinter Scheibenwischern parkender Autos oder lag auf Parkbänken herum. Ausgeschlossen ist nicht, dass welche in Briefkästen landeten. Der Staatsschutz der Kriminalpolizei Marburg hat jetzt aufgrund vorliegender Anzeigen wegen Verleumdung und übler Nachrede die Ermittlungen aufgenommen und bittet um sachdienliche Hinweise zu dem oder den Verteilern. Nach bisher einer Aussage soll es bereits in der zurückliegenden Woche (15 bis 21 Oktober) auch in Marburg zur Verteilaktion der Broschüren gekommen sein. Im Gegensatz zu der Aktion von Neustadt, liegen dem Staatsschutz keine Broschüren aus Marburg vor. Wer kann Hinweise zu dem oder den Verteilern geben? Kripo Marburg, Tel. 06421/406-0.

    Marburg – Graffiti

    Ein weiterer Fall für den Staatsschutz sind in der Nacht zum Freitag, 26. Oktober angebrachte politisch motivierte Graffiti und verteilte DIN-A 3 große Plakate. Das auf der zum alten botanischen Garten gelegenen Rückseite der neuen Universitätsbibliothek aufgesprühte gut sechs Meter breite und zwischen 1,30 und 1,90 hohe schwarze Graffiti titulierte zwei Personen als Faschisten. Mit ähnlichem Wortlaut waren zudem sieben der in unmittelbarer Nähe stehenden sogenannten Bike-Boxen besprüht. Eine Vielzahl von DIN-A 3 großen Plakaten mit ähnlichen Sprüchen, dem Werdegang und mit Bildern der in den Graffiti erwähnten Personen tauchten überwiegend

    mehr hier:
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43648/4099158

    Gilt eigentlich der Radikalenerlass aus den 1970igern noch?

    Gefällt mir

  12. Attila schreibt:

    Merkel will ein Misstrauensvotum verhindern, das ihr kurz vor dem Ziel den teuflischen Migrationsvertrag zur Auslöschung Deutschlands vereitelt. Sie wollte schon immer UN Generalsekretärin werden, dafür verkauft sie ihre Seele. Sie tritt nicht aus Überzeugung von ihren Ämtern zurück, sondern um klammheimlich noch den Todesstoß für unser Land vollziehen zu können. Nur mit einem Misstrauensvotum kann man diesen Wahnsinn noch stoppen, das hat sie erkannt. Inzwischen, nachdem ich mich informiert habe, Merz eher als unsymphatisch empfand seine Nominierung für fragwürdig, die von Merkels Hofschranzen sowieso. Hoffentlich traut sich einer quer zu schießen.

    Gefällt mir

    • Semenchkare schreibt:

      Hoffentlich traut sich einer quer zu schießen.
      ************************************************
      Ich denke gern an die Chance einer Möglichkeit.
      Mr.Spock

      Filmzitat
      Startrek II (original)

      Gefällt mir

  13. Sandokan schreibt:

    In einer Diktatur werden von den Eliten die Staatsratsvorsitzenden oder Bundeskanzler bestimmt und ich fürchte der UN Migrationsvertrag wird darauf hinaus laufen. Ob wir 2019 noch freie Wahlen haben, mag ich daher bezweifeln. Merkel kann also beruhigt die Nebelkerze werfen, wo sich alle vor Trauer zerfleischen, weil sie vermutlich weiß, dass ihre Macht durch den UN Migrationsvertrag gesichert ist. Denkt nach, bevor es zu spät ist.

    Gefällt mir

  14. Inge Kowalevski schreibt:

    Mainstream-Medien tun so, als gebe es nach dem Merkel-Rücktritt keinen Grund mehr, die AfD zu wählen
    Bild ruft: „Kommt zurück, AfD-Wähler!“
    https://www.freiewelt.net/nachricht/bild-ruft-kommt-zurueck-afd-waehler-10076097/

    Gefällt mir

  15. Patricia Steinkirchner schreibt:

    Dem deutschen Volk dienen – ein guter (schlechter) Witz. Deutschland war und ist das Letzte, dem diese Frau dienen wollte. Wann hat sie je „deutsches Volk“ gesagt? Wir sind doch „die, die schon länger hier leben“ ! Unvergessen und unverziehen, wie sie damals Herrn Gröhe die Deutschlandfahne aus der Hand riss – mit angewidertem Gesicht.

    Gefällt mir

    • Semenchkare schreibt:

      Vollste umfängliche Zustimmung!

      Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      Hier das Video:

      Unglaublich!

      Achtet mal auf den angewiderten Gesichtsausdruck, als sie Gröhe das Fähnchen aus der Hand reißt und es wegschmeißt!

      Und anschließend, nach ‚vollbrachter Tat‘ das mißbilligende und angewiderte Kopfschütteln!

      Leider viel zu wenig beachtet.

      Und so was wird 2017 auch noch „wiedergewählt“!?

      Und im Grunde sehe ich das hart an der Grenze zu einer Strafbarkeit nach § 90 a StGB. Aber bekanntlich: ‚The King can do no wrong‘ …..

      Gefällt mir

      • ceterum_censeo schreibt:

        Aber ein sit ganz klar:

        DEUTLICHER kann man seine Verachtung für Deutschland nicht zum Ausdruck bringen!

        Und wie gesagt:
        Der sog. ‚Rücktritt‘ ist nur pure „Taquiyya‘ – damit sich dann die Prätendenten um den Parteivorsitz in Diadochenkämpfen zerfleischen – und MerKILL kann in aller Ruhe ihr Zerstörungswerk fortsetzen und vor allem dann weitgehend unbeachtet den geradezu teuflischen UN-‚Migrationspakt`- ‚GCM‘ unterzeichnen lassen.

        Instuktiv dazu sh. auch bei Tim Kellner:

        Gefällt mir

  16. Semenchkare schreibt:

    Morgen:

    „Merkel muss weg-Mittwoch“ in Berlin
    31. Oktober-18:00 – 19:00
    Merkel MUSS WEG Mittwoch

    Mittwoch: 31. Oktober 2018

    18:00 Uhr

    Willy-Brand-Straße 1 – Bundeskanzleramt

    10557 Berlin
    ***************************************************************
    12000+ Teilnehmer, gute Reden und Merkel bekommts verbal und friedlich vor den Bug…!!

    ..wär ein Traum!

    Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      „Merkel muss weg-Mittwoch“ in Berlin

      MERKEL MUẞ VOLLSTÄNDIG WEG! –

      NICHT EINLULLEN LASSEN! – SH. GERADE VORSTEHEND!

      Und da wie gesagt, das PATTEX-MONSTER beabsichtigt, weiterhin an ihrem Sessel zu kleben und – wie vor – ihr Zerstörungswerk zu vollenden –

      Ich hoffe inständig, das dies Monstrum bald an den Haaren aus dem Kanzleramt gezerrt wird und Geschichte sich wiederholt:

      Eine Neuauflage der ‚Causa Ceaucescu, Rumänien 1989‘
      in Deutschland 2018.

      Hochverräter – sh. Ceaucescu – gehören an die Wand gestellt!

      Gefällt mir

  17. Semenchkare schreibt:

    „Ich bin überzeugt: Wir müssen innehalten. Ich jedenfalls tue das. Und ich wünsche mir, dass wir den gestrigen Wahltag als Zäsur nehmen, dass wir alles auf den Prüfstand stellen, was wir spätestens seit der Bundestagswahl bis heute gesagt und getan haben. “
    ****************************************************
    Dann Prüfen sie mal….
    kurz und klar + filmtapes

    Linke demonstrieren für mehr Vergewaltigungen #Freiburg

    UNBLOGD
    Am 30.10.2018 veröffentlicht

    ca 5 min.

    Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      Weitere Infos sh. hier:
      https://www.journalistenwatch.com/2018/10/30/buergerkriegsaehnliche-szenen-afd/

      und: Linksextreme Gewalt bei AfD-Demo in Freiburg
      https://www.journalistenwatch.com/2018/10/29/linksextreme-gewalt-afd/

      20:54 Uhr: Der friedlichen AfD-Demonstranten können immer noch nicht die Örtlichkeiten verlassen. Reiterstaffel der Polizei ist angekündigt. Antifa skandiert: „Ganz Freiburg hasst die AfD“. „1-2-3-Danke Polizei“ halten die AfD-Demonstranten dagegen.

      „Ganz Freiburg hasst die AfD“ – ?
      Wie bitte? KEIN ‚Hatespeech???
      Das ruft nicht sofort Herrn MaaaSSlos auf den Plan?

      Ach nein, der ist ja inzwischen ‚Außenzwerg‘!

      Und der ‚NDDR 1‘ – Staatsfunk bezeichnete Dienstag morgen das Ganze als ‚friedlich verlaufene ‚Demonstration‘ .

      http://www.pi-news.net/2018/10/faktencheck-freiburg-von-friedlich-bei-linken-gegendemos-keine-spur/
      Freiburgs von der SPD gestellter OB Martin Horn ist ein Verbrecher, der Drahtzieher des Antifa-Terrors.
      Den politischen Aufhetzer Horn erreicht man laut Impressum seiner privaten Internetseite unter
      mail@martin-horn.de

      Wer sich ein Bild machen will: https://youtu.be/88CJojR2Uuk

      Nach lange Hin und Her sah sich die Polizei dann wohl doch unter Einsatz einer Reiterstaffel in der Lage, den Abzugsweg für die friedlichen Demonstranten zu räumen. –

      Freilich: Für mich bleibt die Frage: Warum hat die Polizei nicht von vornherein den Einsatz von Waserverfern vorgesehen und diese bereitgestellt?
      – Was da kommen würde, war angesichts der vorherigen Aufstachelei und der Haßaufrufe klar! –

      – In Chemnitz neulich konnte man ja auch Wasserwerfer gegen die von den Antifa-Horden blockierten friedlichen Demonstranten auffahren und in Stellung bringen! – Ach so, es sollten ja ‚Hetzjagden‘ produziert werden!

      Die wirklichen ‚Hetzjagden‘ fanden dagegen ersichtlich am Montag in Freiburg statt.

      DAS ABER IST DER Hetzjagd-Kabunzlerin und Spezialistin für Agitation, Propaganda und Desinformation MerKILL und ihrem gleichgepolten SprachrohrClown Seiberer keine einzige Silbe wert!

      Gefällt mir

  18. gelbkehlchen schreibt:

    Wollte Merkel den Größenwahn von Hitler toppen? Zu lange und zu viel Macht scheint zum Größenwahn und totalem Realitätsverlust zu führen. Besonders dann, wenn man nur Speichellecker und Arschkriecher und Klatschaffen um sich herum hat. Deswegen plädiere ich auf lange Sicht für DIREKTE DEMOKRATIE. Machtbündelung ist nicht gut. In einer Volksherrschaft muss das ganze Volk der Souverän sein.

    Gefällt mir

  19. pogge schreibt:

    MerkeL’s Rücktritt: Das Böse Finale Täuschungsmanöver einer passionierten Deutschlandvernichterin und Macht-Machiavellistin gegen Deutsche Menschen !

    https://michael-mannheimer.net/2018/10/30/merkels-ruecktritt-das-finale-taeuschungsmanoever-einer-passionierten-deutschlandvernichterin/

    Das Finale Täuschungsmanöver UM DEN ECHTEN RICHTIGEN SOFORTIGEN RÜCKTRITT ZU VERHINDERN !

    Doktor Alice Weidel und Doktor Alexander Gauland Fordern einen Echten RICHTIG SOFORTIGEN RÜCKTRITT von Angela MerkeL als Kanzlerin und Sofortige Neu-Wahlen noch VOR der Unterzeichung des UNO-ZWANGSeinwanderungspaktes !

    Gefällt mir

  20. Semenchkare schreibt:

    OT
    Fundstück zum Islam! Schaut das kleine Video an:

    Gefällt mir

  21. Gerhard Bauer schreibt:

    „…Sie hat der CDU die ideologische Basis unter den Füßen weggezogen. …“
    Sie ließ es aber auch nur zu bereitwillig geschehen. Man erinnere sich nur an die Standing-Ovations, die an kommunistische Beifallsbekundungen erinnerten, an das Äääängie-Geplärre der ersten Jahre.
    Nein, nein, nicht nur sie hat, sie, die CDU, ließ es gerne über sich ergehen.

    Gefällt mir

    • conservo schreibt:

      Vollkommen richtig, lieber Gerhard Bauer! Ich habe das oft fassungslos beobachtet und gehöre zu den in den letzten Jahren immer weniger Gewordenen, die dagegen opponierten. Der Zeitgeist war stärker. Lb. Gr. PH

      Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      Völlig richtig: Die ganze CDU-Bande, die das hat geschehen lassen und das mitgetragen hat (bis auf wenige Ausnahmen wie unser geschätzter P.H.) ist MITTÄTER und gehört ebenfalls abgeurteilt!
      Alle diese willfährigen Schranzen und Pöstchenjäger die um nichts besorgt sind und waren als um ihre Pfründe!

      Mit denen gehört es sich in gleicher Weise zu verfahren wie mit MerKILL: WEG DAMIT wie das weggeschmissene Deutschland-Fähnchen!

      Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      Und ich denke nur an die widerliche 11-minütige Klatschorgie der CDUracell – Klatschhasen auf einem der Parteitage – ich meine das wäre 2015 gewesen als dieFlutung mit feindlichen InvasionsHorden schon im Gange war!

      Gefällt mir

  22. Freya schreibt:

    Vielen Dank für die eigentlich beste Nachricht des Jahrzehnts. Doch leider will bei mir gar keine Freude mehr aufkommen. Lange dachte ich, wenn wir hören, das alte landesverräterische Reptil tritt zurück, werde ich ausflippen, dann krieg ich mich nimmer ein vor Glück. Doch leider leider, es gibt alles gar kein Echo mehr in mir. Diese böse Frau und ihr Heer von Verrätern hat ein EU-Netz gestrickt, das kriegt wohl keiner mehr aufgereppelt. Aber selbst, wenn der Name der M. aus allen Papieren, aus allen Akten und von allen Sitzungsprotokollen gestrichen würde, wie im alten Ägypten die Namen von manch einem Versager wieder rausgemeißelt wurde aus dem großen Stein, selbst dann, hat diess Ungeheuer unser Land mit Kulturfremden geflutet, die sich jetzt nur noch kräftig vermehren müssen…….Freiburg hat mal wieder gezeigt, was für Nachbarn, Kollegen und Wähler jetzt hier im Lande sind. Ich versuche weiter, mich zu freuen….nochmals Danke und mit patriotischen Grüßen an Euch alle, Freya

    Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      Liebe Freya,
      beie aller Genugtuung –
      wie ich schon gesagt habe: Vorsicht, sie ist noch nicht weg – im Gegenteil!

      Wie ich oben schon dargelegt habe, sie verfolgt – sonst wäre sie nicht MerKILL – mit Sicherheit einen perfiden Plan, sh. vorstehend!
      Also bloß nicht nachlassen in der Wachsamkeit und nicht zu früh freuen!

      Auch wenn es mir leid tut, Wasser in den ‚freudigen‘ Wein gießen zu müssen, das wäre genau das worauf MerKILL es angelegt hat – sh. vor..

      Das ist nur eine erste – eine allererste – Etappe.

      Wir können erst ein wenig aufatmen, wenn das Verbrecher-Monstrum aus dem Kanzleramt gezerrt, geteert und gefedert und anschließend entsorgt ist wie das Deutschlandfähnchen. ‚1989‘ Rumänien inklusive!

      Und auch dann müssen wir noch mit ihren Nachfolgern und Speichelleckern fertig werden – die wie auch P.H. oben gesagt hat, das die ganze Zeit mitgetragen und zugelassen haben!

      Bleibt um Himmels Willen wachsam!
      Lb. Grüße und mit patriotischer Umarmung – cc. –

      Gefällt mir

  23. pogge schreibt:

    Jetzt macht MERKEL Den Frei FÜR den Ihren JENS SPAHN !!!!

    https://www.youtube.com/watch?time_continue=451&v=DG1V-A8uE_0 AB Minute 07:31 !!

    AB Minute 07:31 BILDERBERGER-Bundeskanzler JENS SPAHN

    GEGEN Friedrich Merz LÄUFT die BILDERBERGER MEDIEN-PRESSE SCHON ZU SEHR WARM UND SCHON ZU VIEL FAHRT AUF !!!!

    https://michael-mannheimer.net/2018/11/12/ist-merz-vor-seinem-anfang-schon-am-ende-seine-firma-ist-womoeglich-in-den-groessten-steuerbetrug-aller-zeiten-verstrickt/

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.