Bittere Erkenntnis am Abend meines Lebens

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

(Auszug:) „…Du weißt, was ich meine, wenn ich feststellen muß, daß wir Politikern ausgeliefert sind, die sich einen Dreck um Tradition, Abendland (Christentum und Aufklärung), Kultur in gesicherten Grenzen usw. kümmern…

Sie haben aus (West-)Europa einen Puff gemacht, in dem jeder, der reinkommt, sich nach Lust und Laune – ohne bezahlen zu müssen – austoben darf. Und in dem jeder sich nimmt, was ihm gefällt – auch mit Gewalt.

Kontrolle durch die Organe der Gewaltenteilung in unserem Land?

Zunehmend Fehlanzeige – sei es aus mangelndem Mut, Anpassung an den Zeitgeist oder aus „gesteuerter“ Überzeugung:

– Die Regierung (Exekutive) macht, was Mutti will,

– In trauter Einheit versagen die Parlamentarier (Legislative) von links bis rechts (außer AfD), so daß die Kontrolle der Regierung durch die Parlamente nicht mehr funktioniert

– Noch bedenklicher ist der Zustand der Judikative: Richter fällen die unglaublichsten Urteile, Staatsanwälte „untersuchen“ nach politischen Vorgaben, die Ordnungsgewalt (Polizei usw.) schaut weg oder verharmlost

– die „vierte Gewalt“ (Medien) versagt total und versteht sich zu großen Teilen nur noch als Jubelorgan der Herrschenden. Gäbe es als Alternative die „freien Medien“ (vor allem durch Internetblogs etc.) nicht, wäre dieses unser Land meinungsgelähmt – gezwungen zu einer Einheitsmeinung.

Was schwerer wiegt: Ich darf diese Kritik heute schon nur noch hinter vorgehaltener Hand äußern – und bald gar nicht mehr. Das kastriert uns Alteuropäer und raubt uns unsere geistige Freiheit, auf die wir einst so stolz waren. Eine ganz offene Strafandrohung gegen „Meinungsabweichler“ findet sich bereits bei der Bundeskanzlerin sowie in den Migrations- und Flüchtlingspakten

Ich stehe vor dem Scherbenhaufen meiner politischen Träume…“

(Zitat aus einem Beitrag von Peter Helmes für einen großen Freund)
www.conservo.wordpress.com   30.11.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, Außenpolitik, Christen, Flüchtlinge, Frankfurter Schule, Kultur, Medien, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

54 Antworten zu Bittere Erkenntnis am Abend meines Lebens

  1. Platz am Tisch des Lebens schreibt:

    und auch so manch anderer zieht Bilanz…siehe bei Beitrag R.Sandvoß.
    Ws für ein kleines Leben 🙂

    Gefällt mir

    • nordseebraut schreibt:

      Ein kleines Leben? Dann haben Sie die Biographie von Peter Helmes nicht gelesen und wissen nichts von seiner großartigen Person.. Nur wer ein erfülltes Leben führt, hat auch die Kraft, sich mit der Politik auseinanderzusetzen. Das gleiche gilt auch für R. Sandvoß. An Ihrem „Tisch des Lebens“ scheint viel Platz zu sein, da keiner sich zu Ihnen setzen mag.

      Gefällt 1 Person

      • Platz am Tisch des Lebens schreibt:

        da haben Sie wohl einiges falsch verstanden…angefangen beim „kleinen Leben“

        Gefällt 1 Person

      • einfach mal schnell dahin gerotzt schreibt:

        @ nordseebraut
        ohne sich zu erklären…
        die deutsche Sprache beinhaltet nun mal sehr oft mehrere (sogar gegenteilige) Deutungen
        und was meinen Text betrifft, war in keiner Weise eine Herabsetzung der Lebensleistungen jener Personen intendiert

        für SIE wähle ich evtl. noch die folgende Zusammenstellung von Links aus cc #Menschenkenntnis, weil es mich zugegeben schon etwas wurmt, wie Sie zu derartigem Missverstehen(wollen) kommen!
        Im Schutze des „inner circles“…des zusammenschweißenden Gruppenkonsenses, der keinerlei Abweichung duldet 🙂 , und wehe, es verlinkt jemand die nachdenkseiten? 😦
        Ich definiere mich nun mal darüber, dass ich in keiner Fraktion stramm stehe. Und dass ich Religion (= Rück-Bindung?) eben nicht mehr als Weisung meines Lebens erkenne…

        P.S. (An meinem Tisch sitzen sehr oft min. 8 – 10 Personen, was mir inzwischen viel zu anstrengend wird…wenn frau immer nur die ROLLE Demeter und Fülle zu sein hat. ODER? Was sagen die Herrn, die Platz nehmen und sich laben? – „Für das leibliche Wohl sorgen stets die Schwestern“…) Platz am Tisch des Lebens meint eine psychologische Einsicht….Sich abbildend in einer Nachkriegskindheit und Tatsachen, dass nicht mal die üblich konventionellen Feste und Feiern stattgefunden haben…Das geflügelte Wort: Keine Feier ohne Meier kam etwas sehr kurz. Der Archetyp ist wohl eher nicht das „Kalte Herz“, welches SIE unterstellen? sondern das Licht unterm Scheffel…(was vornehmlich für viele Frauen meiner Generation noch galt…und davor sowieso und danach -heute! -noch immer) Die EINLADUNG zu 50%.

        Gefällt mir

      • Andersen schreibt:

        wenn jemand schon Andersen heißt!
        Mal interessant zu schauen, WO sich heute in unserer Gesellschaft und Kultur, in unseren Blogs…. das kalte Herz befindet: die afd hatte ja schon uns Angela im Visier
        https://www.deutschlandfunkkultur.de/hans-christian-andersen-aber-darunter-ein-trauriges-herz.976.de.html?dram:article_id=372849
        h ttp://www.spiegel.de/einestages/schneeflocken-fotograf-wilson-bentley-a-951004.html
        h ttps://www.zeit.de/2018/49/hartz-iv-sendungen-armut-fernsehen-ploetzlich-arm-reich
        h ttps://www.nachdenkseiten.de/?p=47031
        h ttps://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-12/altersvorsorge-cdu-friedrich-merz-aktien
        (der Applaus der Alten Männer in Düsseldorf :- ) )
        h ttps://ze.tt/welche-vorteile-es-hat-alte-eltern-zu-haben-familie-mutter/?utm_campaign=ref&utm_content=zett_zon_teaser_teaser_x&utm_medium=fix&utm_source=zon_zettaudev_int&wt_zmc=fix.int.zettaudev.zon.ref.zett.zon_teaser.teaser.x
        h ttps://www.zeit.de/campus/2018-11/hebamme-beruf-karriere-gehalt-einkommen-mangel-geburt-bezahlung
        so schauts aus mit der Anerkennung :- (

        Gefällt mir

        • Menschenkenntnis schreibt:

          dazu noch ein Leserbrief, letzter Link, da ja alles (der neuen Diskussion) stand und fiel mit dem Gedönsthema: *Demografie*
          und deutsche egoistische auf Selbstentfaltung bedachte Fehl-Frauen…als Prügelknaben fungierten
          „Solche nahezu untragbaren Umstände sind eigentlich nur möglich, weil sich ein gewisser Teil der Bevölkerung (nahezu ausnahmslos Frauen übrigens, es gibt Stand 2013 gerade mal 3 männliche Hebammen in D) aus, wie mir scheint, purem Idealismus und Selbstaufopferung diesem Beruf widmet; ohne solche Selbstlosigkeit würde das System sofort wegen Nachwuchsmangel zusammenbrechen.
          Meinen Respekt an alle, die sich dazu berufen fühlen!“
          Mein eigenes „Verbrechen“ ist es nun, mir jenes auf breiter Ebene gültigen Altruismus bewußt zu sein, aber diesen dennoch zu beklagen und zu „bejammern“! NEIN, DAS DARF FRAU NICHT! Dann mußt du auch so tun, als ob! (Damit ist leider auch die etwas schizo- Fibromyalgie-Persönlichkeit umschrieben) 😦 NEIN denken und JA tun…“Rückgrat“?
          In der Jugend sich verbiegen und liebKind sein, sich rar und unsichtbar machen, um den identifizierten introjizierten Eltern nicht weh zu tun….(trotz Scheuermann Gipsbett…) im Alter hölzern und versteift….vor Selbst-Bitterkeit? (Statt weiterhin z.B. seine Über-Beweglichkeit zu prozessieren?) Welchen ANTEIL also hat daran die soziale Kointrolle des Kollektives?

          Gefällt mir

        • NEIN-Sagerin schreibt:

          schon länger
          La poupée qui fait non

          und welchen Anteil eine („heilsame“) Krankheit daran hat? Aufschlußreiche Erkenntnisse statt der Großen Psychosomatik von v. Uexküll lieferten immerhin keine Geringeren als Dahlke, Detlefsen – woimmer verpönt.
          Genug der Autoimmunen…
          Vor Jahren meinte meine damalige Nachbarin, ebenfalls Rückkehrerin, FDP-Wählerin , („ich bin konservativ“)
          „Das dürfen sie aber niemand sagen!“
          zum Geständnis, dass ich es bereuen würde, in „die Heimat“ zurück gezügelt zu sein.
          Spät lernt manche Frau NEIN zu sagen…
          Oder andere schreiben ein Buch: Spät habe ich gelernt, gerne Frau zu sein.

          Gefällt mir

        • NEIN-Sagen schreibt:

          am Beispiel muslimischer Therapiebedürfigkeit zum Krankheitsbild Religion
          https://www.deutschlandfunkkultur.de/burkhard-hofmann-und-gott-schuf-die-angst-ohne-zweifel.1270.de.html?dram:article_id=434730

          und NEin, ganz so weit geht meine Seelen-Empathie nicht :- )
          h ttps://www.deutschlandfunkkultur.de/pflanzenethik-das-seelenleben-des-gruenzeugs.3522.de.html?dram:article_id=430966

          hier aber weitere Themen für tatsächlich KALTE Herzen: (Vater/Mutter einerTochter, eines Sohnes mit DownSyndrom)
          h ttps://www.bz-berlin.de/kultur/literatur/fabien-toulme-verarbeitet-krankheit-der-tochter-in-einem-comic
          h ttps://www.bing.com/search?q=Vater+einer+TochtermitDown+Syndrom&qs=n&form=QBRE&sp=-1&ghc=1&pq=vater+einer+tochtermit&sc=0-22&sk=&cvid=14DD0637BCBB4A79B1A9D28BAAFDB6CF

          Gefällt mir

  2. karlschippendraht schreibt:

    …….. daß wir Politikern ausgeliefert sind, ……..

    Wenn man nur wirklich will , muss man diesen Politikern nicht ausgeliefert sein ! Die furchtbaren Zustände im heutigen Deutschland sind hausgemacht !!! Das bestätigen die Wahlergenisse immer wieder . Dass es auch anders geht zeigen uns Dänemark , österreich und ehemalige Ostblockstaaten .

    Gefällt 1 Person

    • Semenchkare schreibt:

      So ist es.
      Aber wenns zur Wahl geht, hört man immer wieder :
      „Wenn Wahlen was ändern würden….“ !

      Oder zur Demo: „Wozu? Was geht mich das an..??“

      Ihr wisst was ich meine. Ich könnte solchen Idioten Tag und Nacht die Dummheit aus dem Schädel prügeln! Rumnölen aber den Arsch nicht hoch bekommen…!
      .
      Diese Deppen machen mich so verdammt wütend!

      Gefällt mir

  3. gelbkehlchen schreibt:

    Zitat: „Was schwerer wiegt: Ich darf diese Kritik heute schon nur noch hinter vorgehaltener Hand äußern – und bald gar nicht mehr. Das kastriert uns Alteuropäer und raubt uns unsere geistige Freiheit, auf die wir einst so stolz waren. Eine ganz offene Strafandrohung gegen „Meinungsabweichler“ findet sich bereits bei der Bundeskanzlerin sowie in den Migrations- und Flüchtlingspakten“
    Ich kann ein Lied davon singen. Ich habe gestern 393 Sozialstunden von 660 im Waginger Altersheim hinter mir. Verurteilt wegen „Hassverbrechen“ = Volksverhetzung, weil ich mich mit Worten gegen die Flüchtlingspolitik von unserer obersten „Volksvertreterin“ gewandt habe. Und damit eigentlich den Frieden in Deutschland erhalten wollte, anstatt ihn zu zerstören. Angela Merkel und ihr Gefolge hat erheblich den Frieden in Deutschland durch den Einlass von finanzieller Belastung und Terror und Messermorde und Vergewaltigung und zusätzlicher Kriminalität gestört und zwar ganz erheblich. Sie müsste zumindest wegen Volksverhetzung verurteilt werden. Denn das Kriterium für Volksverhetzung ist die Störung des Friedens in Deutschland. Aber es scheint so, als in Deutschland alles gekauft ist, Juristen, Politiker, Medien , Kleriker, oder vom Zeitgeist durch Propaganda und Gehirnwäsche vereinnahmt Außer ein paar Aufrechten. Goebbels hätte noch lernen können.
    Als Schüler in den 60ern habe ich mich im Geschichtsunterricht oft gefragt, wie denn der böse Hitler an die Macht kommen konnte. Nun weiß ich es.

    Gefällt 3 Personen

    • Freya schreibt:

      Volle Zustimmung, lieber Gelbkehlchen:
      „Volksverhetzung ist die Störung des Friedens in Deutschland. Aber es scheint so, als in Deutschland alles gekauft ist, Juristen, Politiker, Medien , Kleriker, oder vom Zeitgeist durch Propaganda und Gehirnwäsche vereinnahmt Außer ein paar Aufrechten. Goebbels hätte noch lernen können.
      Als Schüler in den 60ern habe ich mich im Geschichtsunterricht oft gefragt, wie denn der böse Hitler an die Macht kommen konnte. Nun weiß ich es.“
      Genau, jetzt wissen wir es! und an den Gerichtsurteilen kann man schön erkennen, das hier die eigenen Landsleute auf der Abschußliste stehen. „Gäste“ und „Neubürger“ werden für Mord und Vergewaltigung und schweren bewaffneten Raub mit Kindergartenstrafen bedacht, während eine Neunzigjährige Deutsche für ihre Meinung und ihre Worte inhaftiert bleibt. Das sagt ja nun alles und lässt deutlich erkennen, wo die Reise hingeht. Aber wir wissen auch schon, in einigen Jahrzehnten, wenn ihnen wieder alles um die Ohren geflogen sein wird, will es keiner geahnt haben, keiner hat den Krieg dann kommen sehen und keiner wird bemerkt haben wollen, das hier Deutsche im eigenen Land verfolgt und ausgemerkelt werden. …..liebe Grüße an Dich von Freya

      Gefällt 4 Personen

      • gelbkehlchen schreibt:

        Danke dir Liebe Freya, wir geben aber nicht auf, oder? Das habe ich gestern für dich als Katholikin und auch für Peter Helmes als Katholik im Weltkatechismus der katholischen Kirche ( KKK = Katechismus der katholischen Kirche) gefunden unter den Nummern 2242 und 2243 und 2256:
        2242 Der Bürger hat die Gewissenspflicht, die Vorschriften der staatlichen Autoritäten nicht zu befolgen, wenn diese Anordnungen den Forderungen der sittlichen Ordnung, den Grundrechten des Menschen oder den Weisungen des Evangeliums widersprechen. Den staatlichen Autoritäten den Gehorsam zu verweigern, falls deren Forderungen dem rechten Gewissen Widersprechen, findet seine Rechtfertigung in der Unterscheidung zwischen dem Dienst Gottes und dem Dienst an der staatlichen Gemeinschaft. „Gebt dem Kaiser, was dem Kaiser gehört, und Gott, was Gott gehört!“ (Mt 22,21). „Man muß Gott mehr gehorchen als den Menschen“ (Apg 5,29).
        „Wo … die Staatsbürger von einer öffentlichen Gewalt, die ihre Zuständigkeit überschreitet, bedrückt werden, sollen sie sich nicht weigern, das zu tun, was das Gemeinwohl objektiv verlangt. Sie haben jedoch das Recht, ihre und ihrer Mitbürger Rechte gegen den Mißbrauch der staatlichen Autorität zu verteidigen, freilich innerhalb der Grenzen des Naturrechts und des Evangeliums“ (GS 74,5).
         
        2243 Bewaffneter Widerstand gegen Unterdrückung durch die staatliche Gewalt ist nur dann berechtigt, wenn gleichzeitig die folgenden Bedingungen erfüllt sind: (1) daß nach sicherem Wissen Grundrechte schwerwiegend und andauernd verletzt werden; (2) daß alle anderen Hilfsmittel erschöpft sind; (3) daß dadurch nicht noch schlimmere Unordnung entsteht; (4) daß begründete Aussicht auf Erfolg besteht und (5) daß vernünftigerweise keine besseren Lösungen abzusehen sind.

        KURZTEXTE
        2256 Der Bürger hat die Gewissenspflicht. Vorschriften der Staatsgewalt nicht zu befolgen falls diese Anordnungen den Forderungen der sittlichen Ordnung widersprechen. Man muß Gott mehr gehorchen als den Menschen (Apg 5 29).

        Das eigene Volk zu unterdrücken und auszubeuten widerspricht auch dem Christentum, weil es der Nächstenliebe widerspricht, der Liebe zum Nächsten, der Liebe zur eigenen Gemeinschaft, in der man lebt, von der man lebt, ohne die man möglicherweise verhungern würde. Den KKK gibt es auch im Internet auf der Vatikanseite:
        http://www.vatican.va/archive/DEU0035/_INDEX.HTM

        Gefällt 1 Person

        • Freya schreibt:

          Genau, lieber Gelbkehlchen: „Der Bürger hat die Gewissenspflicht“ Die hat er zwar auch an der Wahlurne aber was sollen diejenigen machen, die tapfer ihr Kreuzchen richtig machen und anschließend feststellen, andere hatten ein anderes Gewissen. Was mich betrifft, so ist die Verweigerung zur Pflicht geworden. Ich bin seit über einem Jahr krankgeschrieben und werde mich im Anschluß daran arbeitslos melden. Weil so haben wir nicht gewettet….das die mein Geld mit vollen Händen in alle Welt verschenken und ich buckele mich hier mit sechzig Jahren noch ab und versuche, mit einem Hungerlohn an Netto klarzukommen? Nein, die Herrschaften, das haben sie ohne mich beschlossen. Ich hole mir mein Geld und meine Zeit und meine Arbeitskraft zurück. Und zukünftig werde ich mir sehr gut überlegen, von wem und wofür ich mich ausnutzen lasse. Klar, bin ich inzwischen auch recht arm an Geld, aber das halte ich aus. Die sollen das mal schön ohne mich machen, wenigstens größtenteils. Denn ganz kann man sich hier gar niicht mehr verweigern. Alles ist ja Gesetz und Pflicht. Aber eben auch die Pflicht, nicht mehr mitzuimachen, wenn die anderen druchdrehen. Also alles richtig gemacht….sagt mir meine Gewissenspflicht 😉 lGFreya

          Gefällt 2 Personen

        • gelbkehlchen schreibt:

          Liebe Freya, absolut richtig, tu Dein Möglichstes, um Dich nicht von diesem zerstörerischen Merkelsystem (sie ist es nicht allein) ausbeuten und ausnutzen zu lassen. Passiver Widerstand, das sollten mehrere machen. Generalstreik? Ich bin Rentner, ich kann da leider nicht mitmachen. Wenn viele Deinem passiven Widerstand folgen, dann können diese unproduktiven Parteibonzen uns nicht mehr auf der Tasche liegen und das Ganze bricht zusammen.
          Heute hat Merkel zumindest etwas zu spüren bekommen. Ist das Geld für die Wartung der Flugzeuge für ihre Goldschätzchen draufgegangen? Musste ihr Flugzeug auf dem Weg nach Argentinien schon in Köln/Bonn notlanden? Du kannst Dir vorstellen, was ich jetzt denke!

          Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Lieber gelbkehlchen, Du hast ja nur allzu recht!

      Ich hatte den Punkt ja soeben auch schon in der Zuschrift zu Peter Helmes angetippt:

      “FÜHRER, befiehl, wir folgen“ unseligen Angedenkens …

      „ …. mich im Geschichtsunterricht oft gefragt, wie denn der böse Hitler an die Macht kommen konnte. Nun weiß ich es.“

      Ja wenn ich das heute höre, ich hab das ja hier auch schon vor einiger Zeit mehrfach geschrieben:

      Wenn mich heute etwa jemand fragt, wie es denn ‚zu 1933, Hitler und dem Nationalsozialismus‘ `habe kommen können, ist meine Antwort: da mach mal endlich die Augen auf und mach‘ dir mal klar, was heute, jetzt und hier in Deutschland geschieht! Dann hast Du die Antwort!“

      Auch an Dich liebe herzliche Güße von cc.

      N.B. Schade übrigens, daß wir zumindest was unseren ‚harten Kern‘ hier angeht und die ‚geographische Richtung‘ einzuschätzen ist, offenbar so weit entfernt auseinander wohnen..
      Dann könnten wir uns vielleicht nicht nur ‚virtuell‘ über diesen Blog, sondern villeicht auch mal ‚real‘ verbinden, möglicherweise sogar treffen.

      Aber so wie ich das einschätzen kann, sind wir wirklich in alle Himmelsrichtungen verstreut …

      Gefällt 3 Personen

      • gelbkehlchen schreibt:

        Ich bin ja Westfale wie Du offensichtlich auch, bin aber nach Bayern gezogen. Vielleicht im Sommer, wenn das Wetter schön ist.

        Gefällt 1 Person

      • Freya schreibt:

        Hahaha, lieber cc, davon träume ich manchmal. Dann stelle ich mir vor, wir treffen uns irgendwo in der Mitte und ich werde Gelbkehlchen, womöglich Dich oder Ulfried oder eine der Marias oder Ingrid und Inge – womöglich noch Peter Helmes umarmen und staunen und heulen.Ich würde euch derart die Ohren vollheulen, ich heule schon nur bei der Vorstellung. So wäre das bei mir. Und ja, die Himmelsrichtung Norden und Nordosten ist auf jeden Fall vertreten 😉 liebe Grüße von Freya

        Gefällt 1 Person

        • ceterum_censeo schreibt:

          Keine Frage, ich wäre sicher dabei!

          Gefällt mir

        • conservo schreibt:

          Liebe Freya, das kann ich gut verstehen. Ich erhale sehr oft Einladungen zu Vorträgen und Diskussionen. Soweit mein Gesundheitszustand das zuläßt, nehme ich das wahr. Und es ist immer dasselbe: Leute, die sich eigentlich nicht kennen – sondern nur aus diesem Forum – fallen sich um den Und auch bei mir fließen Tränchen. Es wegensind Tränen der Freude und der Solidarität.
          Und ganz allein zuhause lasse ich meine Tränen laufen, weil ich so viel innere Unterstützung erfahre. Ihr glaubt gar nicht, wie gut das tut!
          Danke!

          Gefällt 2 Personen

      • luisman schreibt:

        „ …. mich im Geschichtsunterricht oft gefragt, wie denn der böse Hitler an die Macht kommen konnte. Nun weiß ich es.“

        So ging’s mir damals auch immer, und ich habe mich gefragt, was die uns verschweigen. Die Gross-Eltern/Onkel/Tanten, die laut Lehrer doch so furchtbare Nazis gewesen sind, und die wir nach ihrem Nazitum befragen sollten, waren gar keine. Mitlaeufer, die den Heilsversprechen geglaubt haben, weil die anderen Parteien noch schlechter waren, und spaeter aus Angst die Klappe hielten. Armseelige Soldaten, die sich nicht freiwillig meldeten, sondern keine Wahl hatten. Christen, die der Propaganda von der Kanzel glaubten. Frauen, die freiwillig soziale Dienste verrichteten, weil sie dachten, das hilft was (das schaffen wir).

        Es ist furchtbar mitansehen zu muessen, wie sich Geschichte (mit anderen Farben) wiederholt, selbst aus 10.000 km Entfernung.

        Gefällt mir

  4. Maria Schneider schreibt:

    Danke, lieber Peter für diesen traurigen Kommentar. Aber wir geben nicht auf. Die Risse im Damm sind sichtbar. Schlimm sind aber die Opfer, die entstanden sind und noch entstehen.

    Gefällt 3 Personen

  5. Freya schreibt:

    „Ich stehe vor dem Scherbenhaufen meiner politischen Träume…“
    Ein sehr ernster Satz, lieber Peter. Ich fühle fast die Bitterkeit und Tragweite dieses Satzes, denn auch ich stehe ja vor einem sozialpolitischen Disaster, das meine Generation jetzt der nachfolgenden überlässt. Also sind wir schon zwei, die das Gefühl nicht loswerden, alles und jedes für ihr Land und ihr Volk getan zu haben, und nun von unseren ehemaligen Zielen weiter entfernt zu sein scheinen, als jemals zuvor. Doch das Drama lässt sich steigern, wenn wir uns vor Augen führen, das Millionen Menschen im Osten über Jahrzehnte auf den Westen gehofft hatten und auf ein ehrlicheres, besseres Leben ohne Meinungsdiktatur.
    Meine Mutter sagte mir nur wenige Wochen vor ihrem Tod, sie sei inzwischen überzeugt davon, das das ganze westliche Prinzip, nach dem wir uns alle so gesehnt haben noch viel verlogener, ausbeuterischer und menschenverachtender sei, als es die DDR-Politschranzen je hätten sein können. Nur das die westlichen Politiker ihr Handeln so derart geschickt auszuschmücken wussten, das man lange nicht drauf kommt, das man ausgenommen wird wie eine Weihnachtsgans.

    Wie wärs, lieber Peter: fühlen Sie sich heute einfach mal in Gemeinschaft mit all diesen ehrbaren Menschen, die ebenso wie Sie selber im guten Glauben ihre Steuern zahlten und zum Beispiel darauf vertrauten, im Alter versorgt zu sein. Ich denke mal, wenn wir uns im Kreise dieser Menschen sehen, befinden wir uns in bester Gesellschaft und unter Millionen Deutschen, denen es genauso geht. Unser Leben neigt sich dem Ende, doch unserer Regierung geht es nicht schnell genug, sie beschleunigt noch mit Masseneinwanderung. Das tut sie uns an, das ist Fakt.
    Doch ich würde nicht sagen, das dieses Verräter-Verhalten mit der ehrlichen politischen Arbeit eines Peter Helmes auch nur das geringste zu tun hat. Bitte bleiben Sie noch lange Conservo und sehen den Fokus Ihrer politischen Arbeit im Jetzt. Wie schon mal gesagt, dann gibt es nichts Wichtigeres, als Conservo. Dann war auch nicht alles umsonst sondern alles führte auf diesen Weg und entwickelte sich so, wie die Gegebenheiten waren, zum Widerstand.
    Ich umarme Sie und alle hier, mit patriotischen Grüßen von Freya
    ps, die sich noch immer durch Umzugskartons kämpft 😉

    Gefällt 3 Personen

    • conservo schreibt:

      Liebe Freya, Sie sind Balsam für meine Seele! Treffliche, aufbauende Worte! Danke.

      Ich will aber noch auf etwas hinweisen – bei aller Bitterkeit: Ich habe nie meinen rheinischen Frohsinn verloren und nie meine Kampfeslust. Was ich mit meinem kleinen „Spruch zum Tage“ ausdrücken wollte, ist eine zunehmende Verbitterung darüber, wie VON UNS GEWÄHLTE mit ihrem Auftrag umgehen. Hauptsache scheint zu sein, daß die Diätenkasse klingelt.

      Und noch etwas sehr Privates: Ich habe in den letzten Monaten (zeitlich!) sehr unter den Chemobehandlungen gg. m. (schwarzen) Hautkrebs leiden müssen. Rechtzeitig vor Weihnachten erhielt ich die frohe Kunde, den Krebs besiegt zu haben. Die letzte Gewißheit werde ich am 21.12. erfahren.

      Was also – außer meinem schwachen Herzen (mit dem ich aber schon 20 J. „sterbe“ – sollte mich daran hindern, kämpferisch zu schreiben?! (Leider kann ich nicht mehr „auf die Straße“, da wollen die Beine nicht mehr.). Aber wo käme ich denn hin, wenn ich aufgäbe??!!!

      Allen, die mir liebe Gedanken widmen, von Herzen ein lautes Dankeschön!!! (Und denen, die nicht so lieb mit mir umgehen wollen, widme ich ein heißes: „Zieht Euch warm an!“
      Ich wünsche Euch einen frohen ersten Advent! P.H.

      Gefällt 2 Personen

      • Freya schreibt:

        Vielen Dank, lieber Peter, ich verstehe Sie sehr gut und Ja: „Zieht Euch warm an!“ und zwar alle die denken, wir überlassen ihnen kampflos und ohne Gegenwehr einfach so unser Land. In diesem Sinne: Weiter so! und auch Ihnen einen frohen ersten Advent ! lGFreya

        Gefällt 1 Person

      • Farwick schreibt:

        Lieber Herr Helmes !
        Danke. Ich freue mich, dass Sie den Kampf nicht aufgeben.
        Ich bin dabei !

        Mit besten Grüßen

        Ihr Dieter Farwick

        Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Lieber Peter,

      es stimmt leider, die von Ihnen gezogene Bilanz ist zum einen erschütternd, weil sachlich angesichts der aufgeführten und uns allen bekannten Tatsachen nur zu berechtigt. Ich vermute, ich ahne auch, an welchen ‚großen Freund‘ Sie diese Worte gerichtet haben.

      Und doch …
      Sicher geht es manchen hier ähnlich. Ich selbst bin auch nicht mehr ganz jugendlich.

      Ich bin auch immer mehr und zunehmend entsetzt, wie es einer solchen Verbrecher-Kaste gelingt, von seiten einer solchen Menschen verachtenden Verbrecherin, samt ihren gewissenlosen Schranzen, seien es Gesinnungstäter, seien es speichelleckende Posten- und Pfründenjäger, – Sie erinnern sich ? –

       »Von „Klatschaffen“, „Pöstchenjägern“ und „Machterhaltern“ – Merkels unterwürfige Gefolgschaft – – Der Artikel auf CONSERVO – in humorvoller Weise weiterverfolgt von ‚altmod‘ (https://conservo.wordpress.com/2018/11/04/altmods-klatschaffen-poestchenjaeger-und-machterhalter/ ) –

      ja sie sind alle im höchstem Maße verabscheuungswürdig und, wie gesagt, ich selbst bin entsetzt und auch manchmal verbittert, wie es einer solchen Kaste gelingt, in wenigen Jahren ein solch einstmals blühendes Land in einen Schrotthaufen und ein Tollhaus zu verwandeln.

      Ja wahrhaft düstere Aussichten , auch wenn ich mir das Ergebnis der gestrigen Scheindebatte im Bundeskasperltheater ansehe, wie die Volksverderber dieser wahrhaften Teufelin zu Willen wraen (“FÜHRER, befiehl, wir folgen“ unseligen Angedenkens) .
      Immerhin ein kleiner Lichtblick angesichts der Zahl an immer hin noch denkenden Menschen, die über die Zahl der AfD – Frakrion hinausgehende Anzahl die diesem Teufelspakt die schleimerische Gefolgschaft verweigert hat.
      Und auch wir sind nicht allein – zumindest wir hier, die wir zumindest virtuell, aber in der Sache sehr ehrlich uns über diesen Blog hier austauschen und verbinden können und trotz allem Übels uns gegenseitig vielleicht noch ein wenig Mut machen können.

      In der Tat, es gilt, sich mit ehrenhaften, aufrichtigen und lieben geschätzten Menschen zu umgeben und aus solch bereichernden Begegnungen und Kontakten Kraft und Hoffnung zu schöpfen – “ fühlen Sie sich heute einfach mal in Gemeinschaft mit all diesen ehrbaren Menschen, …” wie Freya so wunderschön sagt.

      Überhaupt kann ich mich in allem den Worten unserer lieben Freya nur anschließen und sie aus ganzem Herzen bekräftigen.

      Und ja: ganz wichtig, bei aller Enttäuschung und Resignation – es kann keine Rede davon sein, daß all “dies Verräter-Verhalten mit der ehrlichen politischen Arbeit eines Peter Helmes auch nur das geringste zu tun hat. Bitte bleiben Sie noch lange Conservo und sehen den Fokus Ihrer politischen Arbeit im Jetzt. Wie schon mal gesagt, dann gibt es nichts Wichtigeres, als Conservo.
      Dann war auch nicht alles umsonst sondern alles führte auf diesen Weg und entwickelte sich so, wie die Gegebenheiten waren, zum Widerstand.”

      Wunderbar gesagt von Freya und ich kann mich dem nur aus ganzem Herzen und in voller Überzeugung anschließen!

      “Ich umarme Sie und alle hier, mit patriotischen Grüßen von Freya” – Genau das, auch meinerseits, an Sie und an Freya und an alle anderen wahrlich patriotischen Freunde hier.

      Solange wir zusammenstehen, sind wir noch nicht verloren!

      In herzlicher Verbundenheit, Ihr ceterum_censeo (U.)

      N.B. Und in gesundheitlicher Hinsicht – zumindest in einer Hinsicht gibt es ja – wie Sie schildern eine frohe Botschaft. Das ist Grund zur Freude und Zuversicht.
      Und die andere Seite – bei allem Engagement achten Sie auf sich und bleiben Sie uns erhalten! SIE sind wichtig! ALLES GUTE!

      Gefällt 1 Person

      • Freya schreibt:

        Mein lieber cc, wie wundervoll Du das hier sagst – Danke – und Du rührst mich zu Tränen. Und ja, wir werden zusammenhalten und nicht aufgeben. Es tut gut, zu wissen, das ihr alle hier seid und man mit seiner teilweise verzweifelten persönliichen Verfassung aus Sorge um unser Land nicht alleine ist. Nochmals Danke dafür und auch Dir und allen anderen einen gesegneten ersten Advent.
        In ebenso herzlicher Verbundenheit ganz liebe Grüße an Dich von Freya

        Gefällt 1 Person

  6. Ingrid Jung schreibt:

    Danke Herr Helmes, mir kommen die Tränen.

    Auch ich bin in ihrem Alter und kämpfe für mein Land und ich versuche immer wieder aufzuklären, was sehr schwer ist, auch bei Freunden und Verwandten.
    Die letzten Wahlergebnisse haben mich schon geschockt. Das Volk weiss nicht was da läuft.
    Ich habe gestern eine Freundin gefragt was sie über den Migrationspakt weiss.Sie hat gesagt GAR NICHTS. Das ist charakteristisch für unser Land. Nur das Tagesblättchen lesen und ZDF und ARD schauen.
    Da schläft ein Land vor sich hin und merkt nicht, dass es täglich schlimmer im Lande und diese gefährliche dröge Frau uns in den Abgrund treibt. Man hat im Moment den Eindruck, Merkel befindet sich im Höhenflug, so schlimm treibt sie es.
    Sie hat jegliches Maß für Empathie für ihr Volk verloren und wütet so richtig und lässt sich von der Welt und Politik feiern.
    Das Schlimmste aber ist die Zersetzung des ganzen Parteiapparates und der Justiz, wie sie richtig schreiben.
    Der Pakt wird unterschrieben, da bin ich mir sicher.
    Lieber Herr Helmes bitte verzweifeln sie nicht, wir müssen unsere Energie bis zuletzt einsetzen. Denn wir tun es für dieses tolle Land was wir einmal waren.

    Gefällt 3 Personen

  7. Walter schreibt:

    „…gezwungen zu einer Einheitsmeinung“?
    Noch haben wir eine Opposition! Und eine sehr gute dazu! Sie sagt im BT klar und deutlich ihre Meinung. Jeder Bürger darf sich entscheiden, ob er diese Meinung teilt oder nicht. Die Regierung (die Parteien, die ihre Programme haben) werden frei gewählt. Jeder darf sich (noch) frei und geheim seine (Partei) Regierung wählen.
    Warum wird diese Regierung einfach nicht abgewählt, wenn sie nach der Meinung der Mehrheit der Deutschen etwas falsch macht?Also macht sie alles richtig!
    Wir sind ein zivilisiertes Volk und man muss die Meinung der Mehrheit respektieren, auch wenn sie nicht jedem gefällt.
    Wenn 51% des stolzen, unabhängigen, fleißigen, deutschen Volkes die alternative Partei gewählt hätten, könnten sie die Zukunft ihrer Kinder und Enkelkinder ohne Blutvergießen, Debatten, Demos, Spaltung, Hass, Verzweiflung … möglicherweise noch retten.

    Gefällt 3 Personen

    • nordseebraut schreibt:

      Falsch. Die meisten Menschen haben doch nicht die geringste Ahnung von dem, was hier gespielt wird. Wie viele haben den Text zum Migrationspakt gelesen? Über all die wahren Fallstricke wurde niemals gesprochen, auch nicht bei der Bundestagsdiskussion. Wußten Sie, dass wir uns nicht mehr Volk nennen sollen, sondern nur noch eine der Gruppen sind, die hier leben? Über Migranten darf nichts Negatives berichtet werden, wohl aber über die Deutschen. Wer eine andere Meinung hat, wird kriminalisiert. Wir verlieren unser Landrecht, und, und, und. Die AfD als Alternative? Nur bedingt. Sie wußte seit April vom Migrations- und vom Flüchtlingspakt und hat geschwiegen und gewartet, bis es zu spät war. Ich habe immer wieder aufgefordert, die Bevölkerung einzubinden, doch man hatte Angst. Das Volk hat die Wahl? Newin, hat es nicht, denn die AfD wird so mit Hass und Hetze belegt, dass sie für viele nicht mehr wählbar erscheint. Sie wird diffamiert und in die Enge getrieben, sodass sich nur wenige trauen, ihre Sympathie offen zu bekunden. Wer wählt schon eine Partei, die offen als Nazipartei bezeichnet wird? Nein, das Schicksal Deutschlands ist besiegelt. Wie sagen die Grünen und Linken so treffend? Deutschland vewrrecke……

      Gefällt 1 Person

      • Ingrid Jung schreibt:

        Du hast Recht Nordseebraut, ich stimme dir voll zu.
        Es sieht nicht gut aus für unser Land, denn was heute wieder an Nazi-Rechtpopulisten- und AfD Hetze über die Sender ging, verschlägt einem fast den Atem. Und dann noch Bundestagsdebatten, nur Anschuldigungen und Hetze, es wird täglich schlimmer.
        Der Super- Gau steht kurz bevor.
        Dieses Land ist verrückt geworden oder von einem Virus befallen, anders ist das nicht erklärbar.

        Gefällt 2 Personen

        • nordseebraut schreibt:

          Stimmt, es ist nicht mehr zu ertragen und jede Hetze geht mir durch und durch. Man sucht mit der Lupe nach Fehlern dieser noch jungen Partei und ermuntert Denunzianten. Jedes Mittel ist recht, diese demokratisch gewählte Partei zu stürzen, damit man seinen Plan eiskalt weiterführen kann. Aber wir geben nicht auf. Wir dürfen nicht aufgeben. Zum Glück trifft man immer wieder auf wunderbare Menschen, mit denen man sich mit wenigen Worten versteht. Das wärmt das Herz.

          Gefällt 1 Person

    • gelbkehlchen schreibt:

      Meine ganz starke Vermutung: Wahlfälschung, Angela Merkel, ehemalige SED-Linientreue kennt sicher die Tricks aus der DDR.

      Gefällt mir

  8. Semenchkare schreibt:

    Wenn ich sowas lese ,kommen mir die Tränen!
    Sie fordert……

    Manoman. HANDELT, Ihr sitzt in der Regierung!!
    ***************************************************************
    Union fordert Bespitzelungs-Broschüre der Amadeu-Antonio-Stiftung einzustampfen

    Wie es scheint, kommen die linksradikalen Machenschaften nun auch bei den Konsensparteien samt angeschlossenem Mainstream an: Die Union im Bundestag hat die neueste Anti-Rechts-Broschüre der Amadeu-Antonio-Stiftung scharf kritisiert und fordert die Anleitung zur Bespitzelung von Kindern sofort einzustampfen.

    Mehr hier

    https://www.journalistenwatch.com/2018/11/29/union-bespitzelungs-broschuere/

    Nebenbei: Zur Zeit Bundestag-Migrationspakt-Debatte-Fortsetzung!
    …elende Hetze geg.die AfD. Wie gehabt!!

    Gefällt 1 Person

  9. Inge Kowalevski schreibt:

    Lieber Herr Helmes,

    möchte Ihnen Mut zusprechen mit den Worten aus der Schrift: „Und alle, die gottselig leben wollen werden Verfolgung erleiden“. Wir leben in einer Trübsalszeit, weil das Unrecht überhand genommen hat. Doch der Herr kennt die Seinen. Es ist vor Ihm ein Gedächtnisbuch geschrieben und Er weiß in wessem „Dienst“ wir gearbeitet haben. Als Christen wissen wir, daß dem Bösen, eine gewisse Zeit von Gott eingeräumt worden ist, und es sieht ganz danach aus, daß dieser am Wirken ist, die Zeit für Ihn reif geworden ist, was für anständige Menschen Trübsal und Leid bedeutet. Haben Sie nicht ein heißes Eisen angefaßt, indem Sie die Islambibel zur Aufkärung zur Überführung des Islam herausgebracht haben, der uns immer für so friedlich verkauft wird?
    Da kommen gewaltige Anfechtungen körperlich und geistlich auf solche mutigen, dem Teufel ins Handwerk pfuschende, Menschen zu,
    Stelle Sie hiermit unter den Schirm des Höchsten. Der wird Sie beschützen und ist größer als alles, was Sie zur Zeit bedrückt. Der Ewigtreue hält Sie in seinen Vaterhänden und solange Er Sie auf ERden haben will, sind Sie unsterblich. Liebe Grüße Inge K.

    Gefällt mir

    • conservo schreibt:

      @Inge K.: Ganz herzlichen Dank! Ich habe festes Gottvertrauen. Aber schon meine Bruder (+), Priester, sagte mir noch kurz vor seinem Tod, es sähe so aus, als habe der Satan immer mehr erobert, sogar große Teile des Vatikans bzw. der kath. Kirche.
      Er verstarb (Krebs) in meinen Armen – mit einem Lächeln auf dem Gesicht. Seine letzten Worte waren: „Die Erlösung naht, Herr ich danke Dir.“

      Gefällt mir

      • conservo schreibt:

        @ nochmals Inge K. – eine rein technische Frage: Schon wieder fällt mir auf, daß alle Ihre wertvollen Kommentare rd. 24 Std. im Äther bleiben, ehe sie bei conservo anlanden. Das darf einmal oder zweimal vorkommen. Aber bei JEDEM Kommentar…? Merkwürdig. An mir bzw. meinem Laptop kann es nicht liegen; denn ich erhalten Kommentare anderer Leser in angemessener Zeit. Lb. Gr. PH

        Gefällt mir

        • Inge Kowalevski schreibt:

          Werter Herr Helmes,

          habe leider auch keine Erklärung hierfür. Denn bei Ihrem Freund Herrn Mannheimer läuft es einwandfrei. Aber ich freue mich, daß es immerhin doch noch geklappt hat, denn mir war es ein Bedürfnis Segensworte Ihnen zu übermitteln.
          Wenn man bedenkt, unser Historiker Peter Sieferle hat aufgegeben, sein Vermächtnis „finis Germania“ noch herausgegeben und dann Selbstmord begangen. So wie auch eine Frau Susanne Kablitz, die noch vorher schrieb, daß unser Land unrettbar verloren ist.
          Das ist äußerst traurig und niederschmetternd, daß diese wertvollen Menschen aufgrund ihrer tiefgründigen Erkenntnis keine Hoffnung mehr sahen.
          Aber als Christ wollen wir niemals die Hoffnung aufgeben, daß der, der das Auge und das Ohr geschaffen hat für uns Menschenkinder unsere Not nicht sehen und hören sollte?
          Ja, es ist böse Zeit, das Recht wird gebeugt, die Herrschaft des Unrechts triumphiert, aber Gott regiert dennoch. Dieses jetzige System muß restlos fallen, da kann nichts mehr „repariert“ werden.
          Und in der AfD sind wirklich unsere heldenhaften Vorfahren wieder „auferstanden“.
          Denen wollen wir den Rücken stärken und die sollten zusammenarbeiten mit den Anständigen in der CDU, die nur noch eine Minderheit sind.
          .

          Gefällt 1 Person

        • conservo schreibt:

          @ I.Kow.: Danke, liebe Frau Kowalevski, es ist schon mehr als ein Zufall: Sie schreiben schon lange bei MM, ich auch – und bin mit ihm sehr tief befreundet. Sie und ich wissen, daß er Atheist ist, Sie und ich aber gläubige Christen. Das hat MM nicht nur NIE gestört, sondern er verteidigt christliche Grundwerte gegen jedermann – überzeugender, als viele Geistliche das tun. Er hat eben keine Scheuklappen und ist diskursfähig, eine Eigenschaft, die nur noch wenige beherrschen. Auch deshalb mag ich ihn.

          Danke für Ihre aufmunternden Worte. Natürlich bin ich – Ihnen dürfte es kaum anders gehen – schon mal niedergeschlagen und verzweifelt. Aber ich käme nie auf die Idee, mir deshalb das Leben zu nehmen. Da sind Gläubige wohl ein wenig stärker und besser gefeit.
          Herzlichst grüßt PH

          Gefällt 1 Person

        • gelbkehlchen schreibt:

          Gute Inge, ich bin fest davon überzeugt, dass die Vernunft siegen wird. Wenn die Speckmadengutmenschen auf ihr materielles Dasein zurückgeworfen werden, weil keiner mehr für sie materiell sorgt und arbeitet, werden sie auf den Boden der Realität aufschlagen.

          Gefällt mir

  10. ceterum_censeo schreibt:

    Und auch hübsch:

    AAAber:

    Düsseldorf: CDU im Linksrausch – Körper einer Athletin „sexististisch

    http://www.pi-news.net/2018/11/duesseldorf-cdu-im-linksrausch-koerper-einer-athletin-sexististisch/

    So bescheuert wie die CDU inzwischen geworden ist, durfte so etwas nicht fehlen!

    HELAU!

    Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Link zum Bild herausgefallen?

      Dann noch mal versuchen:

      Gefällt 1 Person

    • gelbkehlchen schreibt:

      Haha, dann sind alle jungen Frauen sexistisch. Aber ohne Sexismus keine Menschheit. Der Schöpfergott wollte es offensichtlich so. Diese linksgrünen Eiferer sind ja schlimmer als die katholische Kirche in den 50ern und Anfang der 60er. Sie haben offensichtlich nichts anderes vorzuweisen, um sich zu profilieren.
      Wie ist denn dieser CDU Ratsherr Stefan Wiedon entstanden? Durch Windbestäubung? Und diese Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Düsseldorf Elisabeth Wilfart?
      Könnten sie ihre Eltern nicht vor ein linksgrünes Tugendtribunal zerren?

      Gefällt 1 Person

    • Ingrid Jung schreibt:

      Die werden bald mit Ganzkörperverhüllung laufen.

      Gefällt 1 Person

  11. Ulfried schreibt:

    Seit 2003 bin ich als Trucker (Fernfahrer) Deutschland – Großbritannien – Irland gefahren. Ich habe dabei den brutalen Mob in Calais, Dunkerque aber auch in Marseille zu verkosten bekommen. Wenn ich meine Meinung zu diesen brutalen „Migranten“ sage werde ich von arbeitsscheuen „grünen“ Lebensverweigerern blöd angemacht. Diesem Pack sollten wir arbeiten lehren unter härtesten Bedingungen, samt Merkel und Suite. Dann wissen diese Vollpfosten was es heißt auf Kosten des Deutschen Steuerzahlers zu schmarotzen und ihren Wirt auch noch aussaugen und diffamieren. Seit Oktober bin ich (65) Rentner. Muß aber weiter aushilfsweise fahren weil ich nach fast 50 Beitragsjahren in Vollzeit, eine „Rente von sage und schreibe 1.018,- Eumel bekomme.
    Leider haben wir Rentner keine Lobby. Ich würde es begrüßen wenn alle meine Trucker- Kollegen mal in den Generalstreik gingen so wie es die französischen Kollegen machen – für unser Recht! Montag alle zum Arzt, Dienstag erste Versorgungsschwierigkeiten, Mittwoch stockt die Wirtschaft, Donnerstag erste Unruhen in den Ballungszentren wegen Versorgungs- Nachschub, Freitag Drohungen seitens der Regierung, Samstag erste Verhandlungs- Angebote, weil die Trucker im Recht sind, Dieselfahrverbote in den Städten, dann liefern wir halt nicht mehr die wollen es doch selber so- so geht Demokratie! Lieber Peter – weiterkämpfen für unsere deutsche christliche Nation, es gibt tausend Gründe dafür – packen wir es an. Gruß Ulfried

    Gefällt 1 Person

  12. Ulfried schreibt:

    Dem deutschen Staat per Steuer etwas schenken ist ein Verbrechen nach dem StGB – warum?
    Seit dem Rot- Grünen Kriegsverbrechen gg die Bundes- Republik Jugoslawien (Bombenterror gg unschuldige Zivilisten) hat sich die deutsche Bundesregierung permanent an Vernichtungskriegen gegen andere Völker beteiligt:
    http://www.ag-friedensforschung.de/themen/NATO-Krieg/anklage-euro-trib.html
    Sie ist damit eine mutmaßliche kriminelle Vereinigung, deren Unterstützung strafrechtlich geahndet wird:
    Strafgesetzbuch (StGB)
    § 129 Bildung krimineller Vereinigungen
    (1) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine Vereinigung gründet oder sich an einer Vereinigung als Mitglied beteiligt, deren Zweck oder Tätigkeit auf die Begehung von Straftaten gerichtet ist, die im Höchstmaß mit Freiheitsstrafe von mindestens zwei Jahren bedroht sind. Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine solche Vereinigung unterstützt oder für sie um Mitglieder oder Unterstützer wirbt.
    (2) Eine Vereinigung ist ein auf längere Dauer angelegter, von einer Festlegung von Rollen der Mitglieder, der Kontinuität der Mitgliedschaft und der Ausprägung der Struktur unabhängiger organisierter Zusammenschluss von mehr als zwei Personen zur Verfolgung eines übergeordneten gemeinsamen Interesses.
    (3) Absatz 1 ist nicht anzuwenden,
    1. wenn die Vereinigung eine politische Partei ist, die das Bundesverfassungsgericht nicht für verfassungswidrig erklärt hat,
    2. wenn die Begehung von Straftaten nur ein Zweck oder eine Tätigkeit von untergeordneter Bedeutung ist oder
    3. soweit die Zwecke oder die Tätigkeit der Vereinigung Straftaten nach den §§ 84 bis 87 betreffen.
    (4) Der Versuch, eine in Absatz 1 Satz 1 und Absatz 2 bezeichnete Vereinigung zu gründen, ist strafbar.
    (5) In besonders schweren Fällen des Absatzes 1 Satz 1 ist auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren zu erkennen. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter zu den Rädelsführern oder Hintermännern der Vereinigung gehört. In den Fällen des Absatzes 1 Satz 1 ist auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren zu erkennen, wenn der Zweck oder die Tätigkeit der Vereinigung darauf gerichtet ist, in § 100b Absatz 2 Nummer 1 Buchstabe a, c, d, e und g bis m, Nummer 2 bis 5 und 7 der Strafprozessordnung genannte Straftaten mit Ausnahme der in § 100b Absatz 2 Nummer 1 Buchstabe g der Strafprozessordnung genannten Straftaten nach den §§ 239a und 239b des Strafgesetzbuches zu begehen.
    (6) Das Gericht kann bei Beteiligten, deren Schuld gering und deren Mitwirkung von untergeordneter Bedeutung ist, von einer Bestrafung nach den Absätzen 1 und 4 absehen.
    (7) Das Gericht kann die Strafe nach seinem Ermessen mildern (§ 49 Abs. 2) oder von einer Bestrafung nach diesen Vorschriften absehen, wenn der Täter
    1.sich freiwillig und ernsthaft bemüht, das Fortbestehen der Vereinigung oder die Begehung einer ihren Zielen entsprechenden Straftat zu verhindern, oder
    2.freiwillig sein Wissen so rechtzeitig einer Dienststelle offenbart, daß Straftaten, deren Planung er kennt, noch verhindert werden können;
    erreicht der Täter sein Ziel, das Fortbestehen der Vereinigung zu verhindern, oder wird es ohne sein Bemühen erreicht, so wird er nicht bestraft.
    Soll ich denen auch noch etwas schenken?

    Gefällt 1 Person

  13. Ulfried schreibt:

    So einfach ist es sich aus diesem Kriegsverbrechen herauszureden Gerhard Schröder:

    Dafür wurde in Nürnberg mal ein Tribunal…

    Gefällt mir

  14. Ulfried schreibt:

    Noch ausführlicher hier

    bitte das zynische Lachen des „Moderators“ beachten

    Gefällt mir

  15. janwog schreibt:

    Ich bin in der selben Situation. Mein Trost ich werde den Zusammenbruch West Europas nicht erleben, und meine Kinder leben außerhalb Europas.

    Gefällt mir

  16. Pingback: Das Mega-Werk der Freien Medien – website-marketing24dotcom

  17. Pingback: Das Mega-Werk der Freien Medien – Willibald66's Blog/Website-Marketing24/Verbraucherberatung

Kommentare sind geschlossen.