Wie der Herr, so´s Gescherr

(www.conservo.wordpress.com)

Von altmod *)

Sagt der Volksmund – nicht gerade gendergerecht. Aber noch ist ja Frau Merkel „Herr im Haus“ .

Und da steht es nicht gerade zum Besten.

Da wollte doch die „mächtigste Frau der Welt“ mit ihrem „Gescherr“ von der Bundesluftwaffe nach Argentinien zum G20-Gipfel reisen, um den dort versammelten Mächtigen einmal mehr das deutsche Wesen zu verklickern, an dem allein die Welt genesen sollte.

Zuhause hat nun die angeblich schon designierte Nachfolgerin der Herrin, die Annegret  verkündet, was die Botschaft ist: Unser (deutsches) Wertesystem soll Standard überall in der Welt sein.

AKK hat „getwittert“: „Wir haben eine Verantwortung! Die Menschen verlassen sich darauf, dass wir unser Land stark machen. Wenn unser Wertesystem Standard überall in der Welt sein soll, geht das nur mit starkem #Deutschland und starkem #Europa. Das ist die Verantwortung, die über die #CDU hinaus reicht.“

Mit dem „starken Deutschland“ ist es wohl nicht weit her, wenn schon nicht mal der Flieger funktioniert, mit dem die moralische Herrin der Welt zu ihrerMission aufbrechen wollte. Nach einem technischen Defekt an ihrer „Airforce One“ musste Merkel am späten Donnerstagabend auf dem Weg zum G-20-Gipfel schon über Holland umkehren und wieder in Köln landen.

„Unser Land stark machen…!“

Wie soll man sich das vorstellen, wenn nicht mal mehr der Flieger der „mächtigsten Frau“ funktioniert?

Und die Herrin spricht von einer „ernsthaften Störung“.

Wie der Herr, so´s Gescherr. Ja – ernsthafte Störungen oben wie unten.

Unsere begleitende Redensart stammt aus dem antiken Sprichwörter-Schatz.
Im Lateinischen hieß es „Plane qualis dominus, talis est servus“ (Wie der Herr, so auch der Sklave) und im alten Griechenland sagte man: „Wie die Herrin, so die Hündin“.

Letzteres muss uns im Zeitalter der Gendergerechtigkeit besonders gefallen.
Aber tierische Vergleiche verbieten sich für anständige Menschen und wir denken jetzt nicht an Hundenamen wie vielleicht Ursula oder Annegret.
Sind auch keine gebräuchlichen deutsche Namen für Hundedamen.

http://altmod.de/2018/11/wie-der-herr-sos-gescherr/2105/#comments

*****

*) „altmod“ ist Facharzt und Blogger (altmod.de) sowie regelmäßiger Kolumnist bei conservo
www.conservo.wordpress.com 2.12.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Außenpolitik, Bundeswehr, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Wie der Herr, so´s Gescherr

  1. Ingrid Jung schreibt:

    Das mit dem Bundeswehr Airbus war gar nicht so ohne, die haben es dem Können des Piloten zu verdanken,dass sie heil gelandet sind.
    Das Flugzeug konnte nicht in Amsterdam landen, es war schon auf dem Atlantik, sondern musste im Schwebe- und Sinkflug zurück.Auch wusste der Pilot nicht, ob sich das Fahrwerk ausfahren lässt.

    Da wurde doch gleich vom Anschlag gemutmaßt. Das es sich um Totalversagen handelt würde vertuscht.

    Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Nun, ganz so toll soll es mit dem ‚Können des Piloten‘ wohl auch nicht her gewesen sein, zumindest wennn man der Einschätzung dieses Experten folgt:

      Peter Haisenko, ehemaliger Lufthansapilot: Wie gefährlich war die Situation im Kanzler-Jet?
      Von Peter Haisenko / Gastautor2. December 2018 Aktualisiert: 3. Dezember 2018 12:43
      Es erscheint sehr bedenklich, wenn alle normalen Funkverbindungen gleichzeitig ausfallen, wie berichtet worden ist. Dass gleichzeitig auch noch das Schnellablasssystem für Treibstoff nicht zur Verfügung stand, deutet auf einen massiven Fehler in der Stromversorgung hin. Gastautor Peter Haisenko war 30 Jahre lang Copilot und Pilot bei der Lufthansa.

      https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/peter-haisenko-ehemaliger-lufthansapilot-wie-gefaehrlich-war-die-situation-im-kanzler-jet-a2727331.html?meistgelesen=1

      Und ich hätte wie schon gesagt, MerKILL von Herzen ein erfrischendes Bad im Meer gegönnt …..

      Man muß auch gönne könne …..

      Liken

  2. Walter schreibt:

    Vielen Dank, lieber „altmod“!
    Selten so gelacht, der Rest vom Sonntag ist gerettet! 😉
    Die Nato – Partner (und Gegner auch) lachen schon lange über BW – Zustand.
    Wie die Pflege, so die Erträge,
    Wer schlecht sattelt, reitet schlecht.
    Ich glaube keiner hat „die mächtigste“ dort vermisst. Die haben ohne sie das gemeinsame Bild gemacht.
    Sieben sollen nicht harren auf einen Narren.
    Lahme Ente kriegt nur noch ärger mit ihrer „europäischen Lösung in der Migrationspolitik“. Wenn es nach dem Migrationspakt in EU aber noch schlechter geht, verlassenen nach dem brexit auch weitere Länder die EU.
    Die Fische streben nach tiefem Grunde,
    der Mensch ist gern mit dem Glück im Bunde…

    Gefällt 1 Person

  3. Artushof schreibt:

    Respekt für diese Worte

    Was muss noch passieren

    Gefällt 1 Person

  4. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt 1 Person

  5. oldman_2 schreibt:

    Ja – ernsthafte Störungen oben wie unten. Macht nichts. Wir schaffen das. Alternativlos – siehe Krampf-Karrenbauer.

    Gefällt 2 Personen

  6. Aufbruch schreibt:

    Wenn ich Adenauer wäre, würde ich Merkel auch eins auswischen. Die Maschine names Konrad Adenauer versagt Merkel den Dienst. Eine Maschine scheint in Deutschland klarer zu denken, als die meisten Landsleute. Sie hat Merkel zwar nicht ihres Amtes enthoben, aber aufgezeigt, was in Deutschland unter Merkel los ist. Nichts geht mehr. Dieser Vorfall ist ein Menetekel an der Wand. Wer das nicht zu deuten weiß, schläft, wie die Mehrzahl der Deutschen. Deutschland hat unter Merkel abgewirtschaftet. Merkel lässt Deutschland kaputt gehen: Die Bundeswehr, die Autoindustrie, Straßen und Brücken, die Bahn, die Atomkraftwerke, den Kohlebergbau und die gesamte Energieversorgung. Alles wird den rot/grün ideologischen Spinnern geopfert. Die Sonne, die über uns steht lacht darüber, da sie genau weiß, dass sie es ist, die für das Wetter auf der Erde zuständig ist, nicht der eingebildete Mensch. Ja, Frau Merkel, jeder blamiert sich so gut er kann. Und noch eine Blamage: Trump und Putin haben ihr den schwarzen Peter zugeschoben, sich mit dem Ekelpaket Poroschenko auseinander zu setzen. Und ihre unentwegten Verehrer sehen sie wieder als die große Krisenmanagerin. Armes Deutschland, ob einer solchen Kanzlerin.

    Liken

  7. Semenchkare schreibt:

    … 🙂

    Gefällt 1 Person

  8. Artushof schreibt:

    Petition 85565

    Wer ist eigentlich namentlich dafür verantwortlich, daß (möglicherweise) viele Stimmen „verschwunden“ sind?

    Warum beraubte man der Petition frühzeitig die freie Meinung?
    Wer trägt dafür die unmittelbare Verantwortung?
    Welche rechtlichen Schritte hat die AfD in diesem unglaublichen Vorgang?

    Was geschieht, um die Menschen in jeder Stadt, in jedem Dorf umfassend über den UN Migrationspakt zu informieren.

    Wann bricht das Sozialsystem zusammen?

    Wie lange haben wir noch ein „Recht“ auf Demokratische Vorgänge?

    Wie lange bleibt die freie öffentliche Rede straffrei?

    Lässt sich Hass aberziehen?

    Führt die Änderung der Sprache wirklich zu einer zukunftssicheren Gesellschaft?

    Was würde sich ändern?

    Wer zerstört die Deutsche Gesellschaft und deren Identität, Sprache und Kultur?

    ————————–

    Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden ( Schon vergessen?)

    Direkte Demokratie JETZT

    Dichte Grenzen SOFORT

    Es sollte für jeden selbstverständlich sein mit Stolz offen zu sagen:

    „Ich bin ein Deutscher und mir bedeutet die Deutsche Heimat sehr viel“

    Heimat war immer mit Heimatschutz verbunden.

    Die Menschheit hat sich und wird sich niemals ändern.

    Was tust Du ganz persönlich, um unsere Nation zu schützen?

    UN Migrationspakt?

    Wie sagte vor kurzem ein Sprecher einer AfD nahen Stiftung:

    Migration ist kein Menschenrecht

    Liken

Kommentare sind geschlossen.