Revolution! Mit gelben Jacken!

(www.conservo.wordpress.com)

Von altmod *)

Die Proteste der „Gilets Jaunes“ (GJ) erschüttern Frankreich, das Mutterland aller (gewalttätigsten) Revolutionen.

Wir Deutsche konnten da mit der „Grand Nation“ nie recht mithalten.
Allein die vormaligen DDR-Deutschen können sich der effektivsten unblutigen Revolution in der jüngsten Geschichte rühmen: 1989 mit „Wir sind das Volk“. Da wurde damals nicht nur die Macht des herrschenden kommunistischen DDR-Regimes überwunden, der ganze Ostblock mitsamt dem Sowjet-Imperium brach in einer Art Domino-Effekt zusammen.

Wird die sich entfaltende Revolution der „Gilets Jaunes“ die Macron-Demokratur zu Fall bringen?

Geschichte wiederholt sich ja nicht – zumindest nicht am selben Ort. Aber Reminiszenzen können politisch lehrreich sein. Und da können die Franzosen – und „Europa“ – vielleicht von den (Ost-)Deutschen lernen.Man stelle sich vor, die Proteste der „Gilets Jaunes“ gehen weiter, von Woche zu Woche. Dann könnte nicht nur die Macron-Regierung – vulgo das „Regime“ – fallen, sondern der ganze von Merkel, Macron, Juncker etc. angelegte Überbau der EU(dSSR).

Seinerzeit waren es nicht allein die DDR-Bürger, welche den Domino-Effekt auslösten. Besonders in Polen, Ungarn und der CSR hatte sich bereits eine Oppositionsbewegung aufgebaut, welche sich dann mehr nur als Helfer erweisen durfte.

Sollte man die „Gilets Jaunes“-Bewegung unterstützen?

Wogegen wenden sich unsere revolutionären Nachbarn?

Im Grunde gegen dasselbe, was uns bewegt.

Die Kraftstoffsteuererhöhung und die französische Variante des Dieselverbots ist nicht die alleinige Ursache ihres Protests, sondern nur der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat.

Ursächlich ist die gesamte Unzufriedenheit mit der Lage in Staat und Gesellschaft: Masseneinwanderung, Unsicherheit, Kriminalität, Bildungsmisere, Rückbau staatlicher Infrastruktur, Deindustrialisierung und staatliche Überschuldung, zu der sich nun eine immer größer werdende Steuerlast gesellt. Gerade die schwer arbeitende aber häufig schlecht bezahlte untere Mittelschicht in der Provinz leidet unter einer Verarmung aufgrund staatlicher Steuern und Zwangsabgaben …
Besonders erbost sind sie jedoch darüber, dass sie den Eindruck haben müssen, von der Regierung für dumm gehalten zu werden.

schreibt Eva-Maria Michels von der „Preußischen Allgemeinen“.

Was da steht, identifizieren wir doch auch für Deutschland! Oder?

Gegen das „Dummhalten“ durch die Regierung sind es bisher wieder nur überwiegend die „Ossies“, die sich in Dresden, Leipzig oder Cottbus dagegen melden – die „Dunkeldeutschen“.
Warum nicht dazu ein „helles“ Signal?
Ich beginne mal damit wie einzelne „Gilets Jaunes“ und stopfe meine gelbe Jacke nicht wie bislang unter den Autositz, sondern lege sie sichtbar vor mich unter die Windschutzscheibe bzw. dorthin, wo man sie bestimmt sieht.
Zumindest ein Anfang für einen alten, bislang noch Anti-Revoluzzer.

Und vielleicht treibt es dann nicht nur mich bald auch auf die Straße…

 *****
*) „altmod“ ist Facharzt und Blogger (altmod.de) sowie regelmäßiger Kolumnist bei conservo
www.conservo.wordpress.com  7.12.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, antifa, Außenpolitik, EU, Flüchtlinge, Islam, Kultur, Merkel, Politik, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Revolution! Mit gelben Jacken!

  1. Walter schreibt:

    Dazu kommt noch Polizeistreik in Frankreich ab Samstag. Die Polizisten auf der Straße, die auch zur Mittelschicht gehören, wollen nicht gegen das eigene Volk für die Elite kämpfen, für dumm verkauft werden und ihr Leben riskieren. Wird statt Polizei die Armee eingesetzt? Werden die Scharfschützen von Dächer in die Menschenmenge schießen? Die Machthaber, wie damals in der DDR können die Situation nur mit Gewalt kontrollieren, haben gleichzeitig Angst vor Revolution, wenn die Lage eskaliert. Und die französische Revolution war noch nie unblutig. Die Situation bleibt spannend.

    Gefällt 3 Personen

    • Walter schreibt:

      Cheaucescu hat seine Armee wenig geholfen. Er wurde trotzdem hingerichtet. Wenn die ersten Leichen von friedlichen Demonstranten auf der Straße liegen, gibt’s kein zurück mehr. Nur der blöde Michel lässt sich mit leeren Versprechungen hinhalten und sich weiter von kriminellen Invasoren auf der Straße schlachten.

      Gefällt 1 Person

    • nixgut schreibt:

      Paris: A group of French police officers remove their helmets to show solidarity with the French people against President Emmanuel Macron, as anti Macron protests continue throughout France.

      Gefällt 1 Person

  2. Semenchkare schreibt:

    Linke und Rechte mit vereinten Kräften bei „Gelbwesten“-Protesten – „In Deutschland undenkbar“

    Die deutsche Linke kommt mit den Protesten in Frankreich nicht klar. Eine Vereinigung von Links- und Rechtsgesinnten ist der Partei ein Dorn im Auge.

    Video i.d.Q

    https://www.epochtimes.de/video/europa/linke-und-rechte-mit-vereinten-kraeften-bei-gelbwesten-protesten-in-deutschland-undenkbar-a2730290.html

    Vereinigung von den Unzufriedenen ,egal aus welcher polit. Ecke, ist das Horrorszenario für unsere Eliten!

    Phoenix-> Laufband: Macron lenkt ein…

    Gefällt 1 Person

  3. altmod schreibt:

    »Es brodelt in Deutschland: Vertrauliche Verfassungsschutz-Analyse warnt vor „Wut und Hass auf die Politik“«: https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/es-brodelt-in-deutschland-vertrauliche-verfassungsschutz-analyse-warnt-vor-wut-und-hass-auf-die-politik-a2728780.html

    Gefällt mir

  4. Andre Frost schreibt:

    „Geschichte wiederholt sich ja bekanntlich nicht“…

    Dein Ernst jetzt❓ Die Geschichte wiederholt sich gerade in großen Schritten,und man kann schon sagen,dass trotz täglicher „Erinnerungskeule“ für 12 Jahre Vogelschiss zumindest die westdeutsche Bevölkerung nix bzw nicht viel gelernt hat. Die gleichen Vorzeichen wie sie damals Programm waren…Meinungsdiktatur,Ausgrenzung,körperliche Gewalt gegen Regierungskritiker,Buchverbote,virtuelle Bücherverbrennung,Zensur,staatliche Repressionen,Denunziantentum ect ect…
    Wie du siehst, wiederholt sich Geschichte,und das in erschreckendem Ausmaß❗
    Mfg ein „Dunkeldeutscher“

    Gefällt mir

  5. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

    Gefällt mir

  6. nixgut schreibt:

    Mich erinnert die Sitiation in Frankreich, besonders der Niedergang der Mittelschicht, ein wenig an die Situation in den USA, die Donald Trump zum Präsidenten machte.

    Gefällt mir

  7. POGGE schreibt:

    DER ANFANG VOM ENDE DER EU HAT JETZT BEGONNEN !!!!

    EU-Diktatur: Panische Angst vor europaweiter „Gelber-Westen-Revolution“ !!!!

    https://michael-mannheimer.net/2018/12/07/merkel-diktatur-panische-angst-vor-europaweiter-gelber-westen-revolution/

    EU-Diktatur: Panische Angst vor europaweiter „Gelber-Westen-Revolution“ !!!!

    Gelbwesten: Beginn der ersten gesamteuropäischen Revolution?!

    „Man muss stolz sein, dass es so etwas, wie die Gelbwesten in Europa noch gibt. Es ist eine Bewegung, die anscheinend ohne Führung und Organisation etwas in Bewegung setzt. Es ist gut, dass es noch politisch aktive Menschen gibt, die sich gegen die Obrigkeit auflehnen, wenn diese gegen das Volk regiert!“

    Die Hoffnung, die der europäische widerstand in die Pegida-Bewegung setzte, haben sich bekanntlich nicht erfüllt. Diese Bewegung hatte Deutschlands Politik erschüttert wie keine seit 1968 und 1990. Und es bildeten sich sehr schnell Pegida-Ableger in anderen europäischen Staaten. Doch danke eines unfähigen Pegida-Managements und dessen Unterwanderung durch den VerfS ist es den deutschen Behörden noch einmal gelungen, diese Bewegung erfolgreich einzudämmen. Kein Mensch spricht heute noch von Pegida.
    Was sich in Frankreich, dem klassischen Land der Revolution, derzeit abspielt, hat jedoch ein ganz anderes Potential.

    Die Gelbweste-Bewegung könnte zum Fanal für einen europäischen Widerstandsbewegung werden. Nach wenigen Wochen hat sie die französische Politik bereits in die Defensive getrieben.

    Macron gilt in Frankreich inzwischen als „Präsident der Millionäre“. Zu Jahresbeginn hat der die Vermögenssteuer abgeschafft und zum Jahresende möchte er Steuern für Arme erhöhen, also die Benzinsteuer und andere. Wie geht das zusammen? Glücklicherweise sind die Franzosen keine Deutschen, sie lassen sich so etwas nicht einfach gefallen.

    „Man muss sich also eher fragen, warum die Franzosen ihn überhaupt gewählt haben. .. Ich frage mich zum Beispiel, woher Macron eigentlich das Geld und die organisatorische Infrastruktur hatte, um innerhalb eines Jahres eine neue Partei aus dem Nichts zu schaffen und mit ihr sowohl im Parlament die Mehrheit zu holen und auch noch das Präsidentenamt zu gewinnen. Die wenigen Hinweise auf Unregelmäßigkeiten bei der Finanzierung sind schnell im Nirvana der Berichterstattung verschwunden, obwohl es um zweistellige Millionenbeträge ging.
    Wenn ich aber nun auch nur sage, dass Macron von Goldman-Sachs kommt, dann bin ich ein Verschwörungstheoretiker, dabei ist es ja nur die Wahrheit.
    Und wie der Zufall es will, macht er eine Politik, die exakt den Wünschen von Goldman-Sachs entspricht, natürlich ist das aber nur ein Zufall. Aber Frankreich ist nicht Deutschland und in Frankreich regt sich nun Widerstand.
    Die Medien in Deutschland berichten über die Unruhen pflichtschuldig, aber der Schwerpunkt liegt in der Regel auf einigen Krawallmachern, die es bei jeder größeren Demo inzwischen gibt, anstatt auf den Forderungen der Demonstranten. Bestenfalls wird von der Benzinsteuer berichtet. Dass es eine sehr lange Reihe von sozialen Forderungen gibt, wird gerne unterschlagen. Viele dieser Forderungen könnten einem deutschen Leser gut gefallen.
    Nun berichten die Medien großspurig, dass Macron dem Druck nachgibt, dabei tut er das gar nicht. Er lehnt die Wiedereinführung der gerade erst abgeschafften Vermögenssteuer kategorisch ab und die geplanten Steuererhöhungen möchte er nicht etwa zurücknehmen, sondern nur um sechs Monate verschieben. Er hat wohl die Hoffnung, dass sich der Trubel legt und er eben ein halbes Jahr später das tun kann, was heute landesweit Protest auslöst. Ob seine Rechnung aufgeht, wird sich zeigen!“

    Diesmal sind die Deutschen schneller als sonst: Wenige Tage nach den Gelbe-Westen-Demos in Frankreich gibt es bereits die ersten deutschen Nachfolger. In Kandel fand die erste Demonstration von deutschen Gelbwestlern statt. eine Bewegung, die von Merkel und der Stasi2.0 (Tarnbergiff: „Verfassungsschutz“) mit größter Besorgnis wahrgenommen wird.

    Oben: Gelbwesten-Demo in Kandel: Der deutsche Widerstand formiert sich weiter

    Was der Redner von Kandel sagt, wird in den beiden folgenden Links bestätigt: Die Franzosen lassen sich NICHT SPALTEN !!!!

    Diesmal sind die Deutschen schneller als sonst: Wenige Tage nach den Gelbe-Westen-Demos in Frankreich gibt es bereits die ersten deutschen Nachfolger. In Kandel fand die erste Demonstration von deutschen Gelbwestlern statt. eine Bewegung, die von Merkel und der Stasi2.0 (Tarnbergiff: „Verfassungsschutz“) mit größter Besorgnis wahrgenommen wird.

    Dass die Merkel-Administration jetzt schon hyperventiliert, sieht man an den Reaktionen der sie unterstützenden Medien !!!!

    „Der Spiegel meldete, dass die Regierung landesweit 65.000 Sicherheitskräfte mobilisieren möchte. Und hier beginnen die Probleme, denn nach Meldungen von RT-Deutsch hat die Polizeigewerkschaft VIGI-MI die Polizisten aufgefordert, in einen unbefristeten Streik zu treten und sich am Samstag den Gelbwesten anzuschließen, weil die Forderungen letztlich auch Forderungen der Polizisten selbst seien. Man spricht davon, nicht mehr die Köpfe für die Regierung hinhalten zu wollen. Ich weiß nicht, wie einflussreich diese Gewerkschaft VIGI-MI ist und ob es noch andere Polizeigewerkschaften gibt, aber es ist trotzdem eine interessante Meldung. (Sollte jemand dazu Informationen haben, würde ich mich über eine Email freuen)
    Es gab ja bereits Meldungen, dass die französische Regierung auch das Militär gegen die Demonstranten einsetzen möchte. Auch die erneute Ausrufung des Ausnahmezustandes war im Gespräch, wurde aber zunächst abgelehnt.
    Man wird abwarten müssen, ob der Atem der Gelbwesten lang genug ist, um etwas zu bewirken und auch, ob nicht der Staat diese Demos tatsächlich am Ende mit massiver Gewalt unterdrücken wird. Denn das in Frankreich schon unter Präsident Sarkozy propagierte „Erfolgsmodell Deutschland“ zieht nicht, wenn in Deutschland die Reallöhne zwischen 1991 und 2016 um ganze 9% gestiegen sind, die Unternehmensgewinne aber um 76% und das BIP um 98%. Gleichzeitig wurden die Steuern auf die stark steigenden Unternehmensgewinne gesenkt und die Belastungen der „kleinen Leute“ erhöht. Wohin diese Politik der „Liberalisierung“ führt, ist also offensichtlich und man kann verstehen, wenn die Franzosen sich dagegen wehren.
    Die Schere zwischen Arm und Reich in Deutschland geht inzwischen so weit auseinander, dass die UNO die soziale Situation in Deutschland 2018 ausführlich kritisiert und angeprangert hat, natürlich ohne, dass dies in den deutschen Medien ein Thema gewesen wäre!“

    Man darf sich 100prozentig sicher sein, dass der VerfS jetzt schon dabei ist, seine V-leute unter die Gelbwesten einzuschmuggeln.

    V-Leute dürfen ja nach einer Gesetzesänderung sogar kriminelle Handlungen begehen, ohne dafür zur Rechenschaft gezogen zu werden. also Hitlergruß, Schubsen, Keilerei und Schlimmeres werden die deutschen Verrätermedien bald, wie bestellt, berichten dürfen.

    Die Organisatoren müssen sich darauf einstellen und Vorkehrungen treffen. Doch nicht in Panik geraten: Denn eine Volksbewegung ist, wenn sie erst einmal gestartet hat, so leicht nicht mehr aufzuhalten.

    Aufstand weitet sich aus: Studenten, Schüler und Arbeiter der Energie-Wirtschaft, Arbeiter des Energiesektor schließen sich den Gelbwesten an !!!!

    Aufstand weitet sich aus: Studenten, Schüler und Arbeiter der Energie-Wirtschaft, Arbeiter des Energiesektor schließen sich den Gelbwesten an !!!!

    Was ich in meinem gestrigen Artikel beschrieb, tritt nun schneller ein, als erwartet. In Frankreich haben sich Schüler und Studenten den Gelbwestlern angeschlossen. eine gefährliche Sache: In guter Erinnerung bei den Mächtigen sind die Schüler- und Studentaufstände 1968, die die de-Gaulle-Regierung stürzten und die internationalen Studentenproteste auslösten – mit weitreichenden Folgen, deren Nachwirkungen wir heute in Form der Zerstörung Europas live miterleben.

    „Schüler und Studenten strömen auf die Straße und erklären ihre Solidarität mit den Gelbwesten. Auch eine Polizeigewerkschaft hat bereits zum Streik aufgerufen. Für nächste Woche haben Landwirte und Energiesektor ihre Teilnahme an Protesten angekündigt. Frankreich brennt.

    Die Proteste gegen die französische Regierung weiten sich aus. Bei Demonstrationen gegen Reformen im Bildungsbereich wurden am Donnerstag in der Nähe von Paris 146 Personen festgenommen. Dabei handelte es sich vor allem um Schüler, die in der Nähe von Mantes-la-Jolie protestiert hatten, wie die Polizei erklärte. Die schockierenden Bilder der Festnahmen sorgten für einen Aufschrei in Sozialen Medien…

    Doch auch direkt in Paris gingen die Studenten der Sorbonne auf die Straße und bekräftigten ihre Unterstützung für die Gelbwesten.

    Students in #Paris shouting: „#Macron demission!“ They demand the resignation of the president of #France. pic.twitter.com/rvKhvViHGP — Ali Özkök – علي أزكوك (@Ozkok_) December 6, 2018

    Seit Mitte November protestierten die „Gelbwesten“ in Frankreich zunächst gegen höhere Steuern. Mitunter kam es auch zu gewalttätigen Ausschreitungen.

    Der Protest hat sich inzwischen ausgedehnt, in der kommenden Woche wollen auch die Landwirte demonstrieren. Schüler und Studenten blockieren seit Montag Bildungseinrichtungen.

    Wenn der Bildungsminister nicht bald eine starke Antwort gebe, werde es Todesfälle geben, sagte der Präsident der Nationalen Schülerunion, Louis Boyard, dem Sender BFMTV. Er befürchte Gewalt bei den zunehmenden Protesten – und rief gleichzeitig zur Ruhe auf. Nach Angaben des Senders waren im Großraum Paris rund hundert Bildungseinrichtungen von den Aktionen betroffen.

    Auch an Hochschulen gab es Proteste, die Lage war teilweise angespannt. Einige Bereiche der Pariser Universität Sorbonne blieben am Donnerstag geschlossen, wie die Hochschule mitteilte. Medienberichten zufolge hatten zuvor mehrere Menschen versucht, Teile der Universität zu besetzen.

    Gelbwesten und Studenten – Dasselbe Trängengas, derselbe Kampf „Gilets jaunes, étudiant.e.s Même lacrymos, même combat“ pic.twitter.com/zqMEw2AGCx — Commune Libre De Tolbiac (@TolbiacLibre) December 6, 2018

    Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hatte am Mittwochabend angekündigt, die geplanten Steuererhöhungen für Benzin und Diesel für das Jahr 2019 außer Kraft zu setzen.

    An diesen Erhöhungen hatte sich der Protest der „Gelbwesten“ entzündet. Am Donnerstagnachmittag verkündete Premier Édouard Philippe eine Regierungserklärung zu den geplanten Steuern im französischen Senat!“

    Jetzt werden die Medien der Macht aktiv: „Putschisten“ !!!!

    Der Élysée-Palast und das französische Kabinett befürchten, dass die Demonstranten sich bewaffnen und einen Staatsstreich versuchen werden. Das berichtete der Fernsehsender BFM TV am Donnerstag.

    „Le Figaro“ – das in Paris herausgegebene überregionale Blatt gilt neben Le Monde als die wichtigste meinungsbildende Zeitung Frankreichs – berichtet von „Putschisten“ und einem „Staatsstreich„.

    Das Blatt scheint „vergessen“ zu haben, wo die wahren Putschisten stecken: In Paris wie in Berlin sitzen sie an der Macht.

    Beide Regierungen haben ihre Länder in den Abgrund getrieben, ganze Bevölkerungsschichten verarmen lassen, damit sie ihrem neuen NWO-Gott huldigen können: Für diesen steht Geld ohne Ende zu Verfügung, die an Abermillionen Invasoren ausgezahlt werden.

    „Das sind Putschisten. Wir beobachten den Versuch eines Staatsstreichs“,

    zitierte die Zeitung „Le Figaro“ einen nicht namentlich genannten Vertreter des Präsidialamtes.

    Dem Blatt zufolge hatten die Geheimdienste die Administration des Präsidenten auf Appelle der Demonstranten aufmerksam gemacht, „zu töten und zu den Waffen zu greifen, um dem Parlament, der Regierung, der Exekutivmacht und den Ordnungshütern einen Schlag zu versetzen“.

    Örtliche Medien berichten ferner von Gegensätzen zwischen Präsident und Regierungschef. Die Residenz des Premiers dementierte die Gerüchte. „Wir arbeiten eng mit dem Élysée-Palast“, hieß es.

    Mehr zum Thema: Gelbwesten und „Terrormanagement“: Eskalieren Proteste, um gestoppt zu werden?

    Die „Gelbwesten“ protestieren seit Wochen gegen die Entscheidung der Behörden, die Kraftstoffpreise zu erhöhen. Nach schweren Krawallen lenkte Macron letztendlich ein und hob die für 2019 geplanten Preiserhöhungen auf. Zuvor hatte er als Kompromisslösung ein halbjähriges Moratorium für die Erhöhung der Benzinpreise vorgeschlagen, was von den Demonstranten aber abgelehnt wurde !

    Gelbwesten in Paris: Bilder die man so nie im TV sehen wird !

    Die Zeichen an der Wand: Polizeistreik in Frankreich! – Revolution am Samstag? – Eliten verstehen nichts !

    Gelbwesten in Paris: Bilder die man so nie im TV sehen wird !

    Den „Gelben Westen“ geht es schon um viel mehr !!!!

    Es geht um den Kampf zwischen unten und oben, zwischen der ausgebeuteten Unter- und Mittelschicht gegen die reiche und privilegierte Oberschicht und Elite. Macron hatte nämlich die Unverschämtheit, die Steuer auf Treibstoff massiv zu erhöhen, was besonders die Pendler, Arbeiter und Landwirte betrifft, also die Masse der arbeitenden Bevölkerung, will aber die Vermögenssteuer ganz abschaffen, was nur den Reichen zu gute kommt.

    Anfänglich von den Menschen auf dem Lande initiiert, hat sich nun eine Front aus allen gesellschaftlichen Bereichen gebildet und die Bewegung auf die Städte ausgeweitet.

    An den Demonstrationen nehmen Schüler, Studenten, linke und rechte Aktivisten, Eisenbahner, Krankenpfleger, Intellektuelle, Angestellte und Beamte teil, die ihre allgemeine Unzufriedenheit mit der Regierung kundgeben.

    Wie „Le Mond“ berichtete, haben sogar Polizisten sich mit den Demonstranten im südwestfranzösischen Pau solidarisiert und symbolisch ihre Schutzhelme abgenommen!!!!!

    „SIE werden nichts gegen die Demonstranten unternehmen, die SIE grösstenteils kennen !!!!!!„

    heisst es in der Zeitung „Le Mond“ !

    Unterstützt wird die Bewegung sowohl vom linken Oppositionspolitiker Jean-Luc Mélenchon („La France insoumise“) als auch von der rechten Marine Le Pen („Rassemblement National“) !!!!

    Laut aktuellen Umfragen unterstützen drei Viertel der Franzosen die Proteste der Gelb-Westen!

    Ein weiterer Ausdruck des Widerstandes gegen den Staat ist die Aktion gegen Blitzkästen in Frankreich, die nur als Strassenraub und Geldquelle verstanden werden. Die Einnahmen daraus sind um 15 Prozent zurückgegangen, obwohl das Tempolimit landesweite seit 1. Juli massiv reduziert wurde.

    Seit die Proteste der Gelben Westen begann sind 600 Blitzer deaktiviert worden, 1/5 des Bestandes, durch übermalen, zudecken oder beschädigen. Auch die Überwachungskameras sind das Ziel der Aktivisten!!!!

    Wir sehen einen generellen Aufstand gegen den Staatsapparat, der als Unterdrückungs- und Ausbeuterregime verstanden wird. Die von oben bewusste Aufspaltung in links und rechts wird dabei überwunden.

    Praktisch jeder besitzt so eine gelbe Weste, nämlich als Pflicht im Auto. Und wenn nicht, sind sie an jeder Tanke, Baumarkt und auch IKEA zu haben. Was spricht dagegen, dass diese Massenbewegung des Volkszornes sich auch auf Deutschland und überhaupt auf alle EU-Länder ausweitet? Wie lange wollen die Menschen noch Merkels Lügen ertragen, „uns gehts noch gut“ und „wir schaffen das?“

    Wie gut kann es den Deutschen gehen, wenn die Stromversorger im vergangenen Jahr 4,8 Millionen Kunden angedroht haben, wegen unbezahlter Rechnungen den Saft abzudrehen?

    Nicht nur in Frankreich kam es zu Demonstrationen, bei denen sich die Teilnehmer gelbe Warnwesten anzogen, sondern auch in Belgien, den Niederlanden und Bulgarien, wo sie die wichtigsten Strassen blockierten. Was ist mit Deutschland? Demokratie im Westen bedeutet nur, man kann wählen, wer einen verarscht!

    Forderungen der „Gelben Westen“ !!!!

    Deutsche Übersetzung (Auszug):

    Abgeordnete Frankreichs, wir übermitteln Ihnen die Direktiven des Volkes, damit Sie diese in Gesetze umsetzen. Abgeordnete, verschaffen Sie unserer Stimme Gehör in der Nationalversammlung! Folgen Sie dem Willen des Volkes! Setzen Sie diese Direktiven durch:

    • Null Obdachlosigkeit: DRINGEND.

    • Mehr Progression bei der Einkommenssteuer, das heißt mehr Stufen.

    • Mindestlohn von 1.300 Euro netto.

    • Förderung der kleinen Geschäfte in den Dörfern und Stadtzentren. Einstellung des Baus großer Einkaufszentren um die Großstädte herum, die den Einzelhandel abwürgen, und mehr kostenlose Parkplätze in den Stadtzentren.

    • Steuern: die GROSSEN (MacDonalds, Google, Amazon, Carrefour, …) sollen GROSSES GELD zahlen, und die Kleinen (Handwerker, Klein- und Mittelbetriebe) zahlen KLEINES GELD.

    • Ein einheitliches System der Sozialversicherung für alle (Handwerker und kleine Selbständige eingeschlossen). Abschaffung der Selbständigen-Sozialversicherung (RSI).

    • Das Rentensystem muss solidarisch bleiben und demzufolge vergesellschaftet werden. Keine Rente nach Punkten.

    • Schluss mit der Erhöhung der Treibstoffsteuer.

    • Keine Rente unter 1.200 Euro.

    • Jeder gewählte Abgeordnete hat das Recht auf den Durchschnittslohn. Seine Reisekosten werden überprüft und, soweit begründet, erstattet. Recht auf Restaurant- und Urlaubsgutscheine.

    • Die Löhne aller Franzosen sowie die Renten und Leistungen sind entsprechend der Inflation zu indexieren.

    • Schutz der französischen Industrie: Verbot von Verlagerungen. Schutz unserer Industrie bedeutet Schutz unseres Know-how und unserer Arbeitsplätze.

    • Schluss mit der Arbeitnehmerentsendung. Es ist nicht normal, dass jemand, der auf französischem Territorium arbeitet, nicht den gleichen Lohn und die gleichen Rechte erhält. Jede Person, die autorisiert ist, auf französischem Territorium zu arbeiten, ist einem französischen Staatsbürger gleichzustellen, und ihr Arbeitgeber muss für sie die gleichen Abgaben entrichten wie ein französischer Arbeitgeber.

    • Zur Sicherung der Beschäftigung: Befristete Arbeitsverträge in großen Unternehmen stärker begrenzen. Wir wollen mehr unbefristete Verträge.

    • Abschaffung der “Steuergutschrift für die Förderung des Wettbewerbs und der Beschäftigung” (CICE)*. Nutzung dieser Gelder zur Förderung einer französischen Wasserstoffauto-Industrie (wirklich ökologisch, anders als Elektroautos).

    • Ende der Austeritätspolitik. Einstellung von Zinszahlungen auf illegitim eingeschätzte Schulden und Beginn der Schuldentilgung, ohne auf das Geld der Armen und weniger Armen zurückzugreifen, sondern durch Aufspüren der 80 Milliarden hinterzogenen Steuern.

    • Beseitigung der Ursachen erzwungener Migration.

    • Korrekte Behandlung von Asylbewerbern. Wir schulden ihnen Wohnraum, Sicherheit, Ernährung sowie Bildung für die Minderjährigen. Zusammenarbeit mit der UNO zur Einrichtung von Empfangslagern in zahlreichen Ländern der Welt in Erwartung des Ergebnisses des Asylverfahrens.

    • Rückführung abgelehnter Asylbewerber in ihr Ursprungsland.

    • Umsetzung einer tatsächlichen Integrationspolitik. In Frankreich zu leben heißt, Franzose/Französin zu werden (Französisch-Kurse, Kurse in französischer Geschichte und in staatsbürgerlicher Bildung mit Abschlusszeugnis am Ende der Kurse).

    • Festlegung eines Maximallohns von 15.000 Euro.

    • Schaffung von Arbeitsplätzen für Arbeitslose.

    • Erhöhung der Leistungen für Personen mit Behinderungen.

    • Begrenzung der Mietpreise. Mehr Wohnungen mit geringen Mietpreisen (insbesondere für Studenten und prekär Beschäftigte).

    • Einsatz aller Mauteinnahmen für den Unterhalt der Autobahnen und Landstraßen Frankreichs sowie für die Straßenverkehrssicherheit.

    • Da die Gas- und Strompreise seit der Privatisierung gestiegen sind, wünschen wir, dass beides wieder in die öffentliche Hand kommt und die Preise entsprechend gesenkt werden.

    • Sofortiger Stopp der Einstellung kleiner Bahnstrecken, der Abschaffung von Postämtern und der Schließung von Schulen und Entbindungsstationen.

    • Wohlergehen für ältere Menschen. Verbot der Gewinnerzielung auf Kosten älterer Menschen. “Graues Wohlergehen” statt “Graues Gold”.

    • Maximal 25 Schüler pro Klasse von der Vorschule bis zur Abschlussklasse.

    • Volksentscheide sind in die Verfassung aufzunehmen. Schaffung einer lesbaren und effizienten Website, überwacht durch ein unabhängiges Kontrollorgan, auf der Menschen Gesetzesvorschläge einbringen können. Wenn ein solcher Vorschlag 700.000 Unterschriften erhält, ist er von der Nationalversammlung zu diskutieren, zu ergänzen und ggf. mit Änderungsvorschlägen zu versehen. Die Nationalversammlung ist zu verpflichten, ihn (ein Jahr nach dem Stichtag der Erlangung der 700.000 Unterschriften) der Gesamtheit der Franzosen zur Abstimmung vorzulegen.

    • Rückkehr zu einem Sieben-Jahres-Mandat für den Präsidenten der Republik. Die Wahl der Abgeordneten zwei Jahre nach der Wahl des Präsidenten wird dem Präsidenten der Republik ein positives oder negatives Signal hinsichtlich seiner Politik übermitteln. Dies wird dazu beitragen, der Stimme des Volkes Gehör zu verschaffen.

    • Rente mit 60 Jahren. Recht auf Rente mit 55 Jahren für alle Personen, die körperlich schwer arbeiten (beispielsweise Maurer oder Schlachthausarbeiter).

    • Verlängerung des Systems der Zuschüsse für Kinderbetreuung (Pajemploi) über das sechste Lebensjahr hinaus bis zum zehnten Lebensjahr des Kindes.

    • Förderung des Schienengütertransports.

    • Kein Quellensteuerabzug.

    • Schluss mit den lebenslangen Bezügen für Altpräsidenten.

    • Besteuerung von Schiffsdiesel und Kerosin.

    Quelle: https://michael-mannheimer.net/2018/12/07/merkel-diktatur-panische-angst-vor-europaweiter-gelber-westen-revolution/

    Gefällt mir

  8. Semenchkare schreibt:

    Militär in Frankreich…

    Gefällt mir

  9. POGGE schreibt:

    +++Eilt+++: Armee in Frankreich wird hochgefahren: ⚠️ Em. Macron lässt heimlich Riesige Militär-Armee-Kolonen nach Paris anfahren !!!! ⚠️ Wie ich aus erster Hand erfuhr, machen sich in diesem Augenblick riesige Militär-Konvois auf den Weg nach Paris! 😵 Obwohl die Ausrufung des Ausnahmezustandes offiziell vom Innenminister erst vor wenigen Tagen abgelehnt wurde, lässt Macron durch eine rechtliche Hintertür, nämlich zum „Schutz von Denkmälern“, das Militär anfahren!!!!!

    Anruf:

    klaus ochs

    ⚠️ Em. Macron lässt heimlich Riesige Militär-Armee-Kolonen nach Paris anfahren !!!! ⚠️ Wie ich aus erster Hand erfuhr, machen sich in diesem Augenblick riesige Militär-Konvois auf den Weg nach Paris! 😵 Obwohl die Ausrufung des Ausnahmezustandes offiziell vom Innenminister erst vor wenigen Tagen abgelehnt wurde, lässt Macron durch eine rechtliche Hintertür, nämlich zum „Schutz von Denkmälern“, das Militär anfahren!!!!!

    weiterlesen auf :

    https://ddbnews.wordpress.com/2018/12/07/eilt-armee-in-frankreich-wird-hochgefahren/

    Gefällt mir

  10. POGGE schreibt:

    „Bilder wie vom ISIS“ – Festnahme Französischer Schüler durch Polizei sorgt für Entsetzen (Videos) !!!!

    https://deutsch.rt.com/europa/80581-bilder-wie-vom-is-festnahme-frankreich-gelbwesten/

    „Armee unterwegs nach Paris“ – Videos und Fotos von Militärfahrzeugen und Panzerfahrzeugen kursieren im Netz !!!!

    https://deutsch.rt.com/europa/80608-armee-unterwegs-nach-paris-fotos/

    Gefällt mir

  11. POGGE schreibt:

    EU-LÜGE: „Russland steckt hinter den Gelbwesten-Protesten in Frankreich !!!!“ Dass Volk von Frankreich PROTESTIERT AUS SICH SELBER HERAUS GEGN DIE SCHLECHTE KRIMINELLE POLITIK DES MACRON-REGIME’S !!!!

    https://deutsch.rt.com/international/80450-nur-frage-zeit-russland-steckt/

    Gefällt mir

  12. POGGE schreibt:

    WARUM UND WIE SICH ALLE MENSCHEN IN FRANKREICH SICH JETZT IMMER MEHR WEHREN TUEN !!!!

    Gefällt mir

  13. Pingback: Revolutie! Met gele jekkers! – Theresa's visie

  14. pogge schreibt:

    MACRON’S REGIME und MACRON hatte diesem Islamischen-Weihnachtsmarkt-Massenmörder SELBER selber DASS STRUMGEWEHR HINGEGEBEN zum MASSENMORDEN auf dem Strasbourger Weihnachtsmarkt UM SO DADURCH DIE GELBWESTEN-VOLKS-PROTESTE NIEDERZUSCHLAGEN !!!!!

    Der Islamische Massenmord-Anschlag auf Weihnachtsmarkt in Strasbourg WURDE VON FRANKREICH’S REGIERUNG UND GEHEIMDIENSTEN SELBER MIT-VORBEREITET UND MIT-AUSGEFÜHRT um So dadurch die VOLKS-PROTESTE GEGEN DASS MACRON-REGIME ZUM ERLÖSCHEN ZU BRINGEN !!!!

    Der Islamische Massenmord-Anschlag auf Weihnachtsmarkt in Strasbourg – kommentierte UPDATES !!!!

    http://recentr.com/2018/12/12/anschlag-auf-weihnachtsmarkt-in-strasbourg-kommentierte-updates/

    Der Islamische Massenmord-Anschlag auf Weihnachtsmarkt in Strasbourg – kommentierte UPDATES !!!!

    Überblick: Der 29-jährige Cherif Ch., ein Mann mit “nordafrikanischen Wurzeln”, eröffnete im berühmten Weihnachtsmarkt in Strasbourg Dienstag Abend gegen 20 Uhr das Feuer auf Gäste mit einer Automatikpistole. Bislang vier Tote und 12 Verletzte; manche der Verletzten schweben in Lebensgefahr! Der Mann ist flüchtig und soll verwundet sein !!!!

    – Vielleicht handelt es sich um eine weitere gescheiterte Existenz, die ihrem Leben einen Sinn geben wollte durch den Dschihad. Bei dem Anschlag per LKW in Nizza war ein 31-jähriger kleinkrimineller Franzose mit tunesischen Wurzeln der Täter gewesen. Mohamed Lahouaiej Bouhlel soll mit Psycho-Medikamenten behandelt worden sein. Der Vater sprach nun von Nervenzusammenbrüchen, Einsamkeit, Depressionen. Die Familie hätte ihn zum Arzt gebracht, der “Medikamente gegen Depressionen” verschrieben hat. Seine Ehefrau mit den Kindern hatte ihn verlassen, er hatte ständig Wutausbrüche und strafrechtlich relevante Handlungen begangen und soll auch in seinem Beruf als Liefer-Fahrer gescheitert sein. Ein gläubiger Muslim sei er nicht gewesen. Aber es gab Verbindungen zu radikalen Individuen.
    – Neben Granaten ließ er auch noch eine Pistole in seiner Wohnung zurück. Was für einen Sinn ergibt das? Jeder Profi hat eine Ersatzwaffe dabei, falls die Hauptwaffe eine Fehlfunktion hat. Warum sollte er auf die Granaten und die Zweitwaffe verzichten?!
    – Die Identität des Täters soll per DNA und Überwachungskameras festgestellt worden sein. Also Schnelltest bei einer Blutspur?! Offensichtlich wollte der Täter sich nicht selbst töten oder von der Polizei töten lassen, sondern flüchtete! Wäre es ihm nicht um ein Haar gelungen, unerkannt zu bleiben? Im Dunkeln auf einem belebten Weihnachtsmarkt, wo er eine Mütze und einen hohen Kragen oder Schal hätte tragen können?
    – Der Augenzeuge Peter Fritz sagte zur BBC, dass ein Krankenwagen für einen angeschossenen Thailänder 45 Minuten brauchte, um anzukommen. Wir kann das sein?
    – Die Daily Mail berichtet, dass es ursprüngliche Berichte gab, laut denen er in einem Gebäude verschanzt war und die Polizei ihn umstellt hatte. Diese Berichte wurden später dementiert. Nur ein Irrtum?!
    – Er soll eine Schussverletzung haben nach einem Schusswechsel mit Sicherheitskräften. Wie weit kann er fliehen?! Wo erhält er medizinische Versorgung?! Hat er ein Netzwerk, auf das er zurückgreifen kann?!
    – Cherif war auf der sogenannten S-Liste mit 260000 Gefährdern und sollte eigentlich Dienstagmorgen verhaftet werden wegen einem bewaffneten Raubüberfall oder einem Mordversuch. Zufall? War ihm bewusst, dass ein Zugriff erfolgen wird? Die Gefährder-Liste ist erfahrungsgemäß ein zweischneidiges Schwert, denn einerseits benötigen die Behörden diese Übersicht, andererseits erregen Leute auf der Liste öfter phasenweise wenig Aufmerksamkeit und werden dann herabgestuft als geringeres Risiko und kaum noch überwacht.
    – Die Polizei fand bei ihm Zuhause Granaten. Welche Art von Granaten, sagen die Medienberichte nicht. Handgranaten hätten sich geeignet für den Anschlag, kamen aber nicht zum Einsatz. Meistens bekommen die Behörden Wind davon, wenn sich ein Terrorist mit sowas eindeckt. Eine Automatikpistole ist auch noch lange kein Automatik-Gewehr. Eine Bombe hatte er auch nicht.
    – Es gab eine Verurteilung zu zwei Jahren Haft wegen einer Messerattacke gegen eine 16-jährige Person. Der Mann soll auch schon mehrmals in Deutschland von einem Gericht verurteilt worden sein, u.a. wegen schwerem Diebstahl und danach wurde er nach Frankreich abgeschoben.
    – Der Vorfall lenkt ab von den Gelbwesten-Protesten. Allerdings nicht genug. Bei wenigen Toten verschwindet die Meldung sehr schnell wieder aus den Nachrichten und dem Bewusstsein der Bürger.
    – Ganz schnell war die Grenze dicht und der Verkehr war überwacht. Es geht also doch, wenn es sein muss.
    – Es handelte sich um ein weiches Ziel. Wenige Kilometer entfernt befindet sich das Europaparlament. Dass es sich um einen Weihnachtsmarkt handelte mit christlichen Gästen, sowie der nordafrikanische Hintergrund des Täters deuten auf ein islamistisches Motiv hin. Das genaue Herkunftsland würde weitere Rückschlüsse ermöglichen. Algerien?! Libyen?!
    – Die Behörden befürchten weitere Attacken. Auch die Bürger müssen mit mulmigem Gefühl und unter verstärktem Polizeischutz auf die Weinachtsmärkte.
    – Der Täter hätte einen kleineren, weniger bewachten Markt angreifen und damit mehr Leute töten und eher unerkannt flüchten können.

    http://recentr.com/2018/12/12/anschlag-auf-weihnachtsmarkt-in-strasbourg-kommentierte-updates/

    GANZ GENAU WIE „Anis Amris“ von MERKEL UND SELEN DIESE WAFFEN BEKOMMEN HATTE !!!!

    Anis Amris und der NSU hatten identische Schusswaffen mit Ähnlicher Verwandeten Seriennummern !!!!

    http://recentr.com/2018/11/28/verwirrspiel-um-anis-amris-schusswaffe/

    Anis Amris und der NSU hatten identische Schusswaffen mit Ähnlicher Verwandeten Seriennummern !!!!

    Bei dem Amri-Anschlag wurden damals Bilder von einer Schusswaffe veröffentlicht, die wir korrekt als Erma-Pistole Modell EP 552 erkannten. Jetzt erfahren wir, dass der NSU auch ein solches Modell besaß mit ähnlicher Seriennummer und in beiden Fällen führen die Spuren zum Bodensee und in die Schweiz. Bei dem NSU wurden in einer ausgebrannten Wohnung 11 Schusswaffen gefunden. Dass die Gruppe ausgerechnet die angeblichen Mordwaffen wie etwa die berüchtigte Ceska behielt, anstatt diese in irgendeinem See zu versenken, ergibt keinen Sinn. Normalerweise werden Mordwaffen weggeworfen, damit sie nie gefunden werden können. Komisch auch, dass die Seriennummern nicht entfernt wurden. Das Landratsamt Konstanz erklärte ggü. dem BKA zu der Erma-Pistole des NSU, dass jene am 28. September 1992 an den Schweizer Peter F. aus Zürich verkauft worden sei. Der Mann erklärte, die Pistole vor 20 Jahren verkauft zu haben, was damals ohne Papierkram erlaubt war. Die Erma-Pistole von Amri war bei einem Jugoslawen gelandet. Ging damals jemand von einem Geheimdienst auf Einkaufstour? Qualitätswaffen bei denen sich die Spuren verwischen lassen? Neonazis gingen in den 90ern zum Balkan, um mitzukämpfen.

    Anis Amris Schusswaffe gibt einige Rätsel auf. Die italienische Traditionszeitung Corriere della Serra berichtet, dass seine Waffe, mit der er einen Polizisten in Mailand anschoss, exakt dieselbe sei mit der der polnische LKW-Fahrer getötet worden war. Nicht nur wird über das identische Kaliber gesprochen (22er), sondern auch über forensische Analysen des Laufs, der Hülsen und der Geschosse.

    Die Behörden gaben seltsamerweise bei Amri zunächst an, dass es sich um keine herkömmliche Waffe gehandelt habe, sondern um ein selbstgebasteltes “Schießinstrument”. Wie man das genau verstehen soll, ist fraglich.

    Es ist komisch, dass Amri trotz seiner Kontakte zum islamischen Staat mit dessen Finanzmitteln und trotz der Netzwerke des IS in Europa auf eine solch billige/selbstgebastelte Waffe zurückgreifen musste. Immerhin stellte die Waffe auf seiner langen und unsinnigen Rundreise von Berlin nach Frankreich und schließlich Italien seine einzige Möglichkeit dar, einer Gefahrsituation zu entfliehen. Außerdem wurde bekannt, dass Amri versucht hatte, von einem Spitzel des LKA eine Schusswaffe zu kaufen. Eine Verhaftung fand nicht statt.

    Bei dem äußerst mysteriösen NSU-Trio waren mehrere erlaubnispflichtige Schusswaffen gefunden worden: Eine Radom VIS 35, Walther PP, Ceska 83 mit Schalldämpfer, eine ERMA EP552S,
    Maschinenpistole 1952 mit Klappschaft (wahrscheinlich PPS Typ 43).

    http://recentr.com/2018/11/28/verwirrspiel-um-anis-amris-schusswaffe/

    Gefällt mir

  15. POGGE schreibt:

    Französische Generäle nennen Migrationspakt “Verrat” !!!!

    http://recentr.com/2018/12/14/franzoesische-generaele-nennen-migrationspakt-verrat/

    Französische Generäle nennen Migrationspakt “Verrat” !!!!

    Ein offener Brief von Frankreichs Offizieren an Macron:

    Herr Präsident,

    Sie sind dabei, am 10. und 11. Dezember den “Global Compact on Safe, Orderly and Regular Migration” zu unterzeichnen, der ein echtes Recht auf Migration begründet. Er kann durch bereits bestehende Verträge oder den in diesem Pakt festgelegten Grundsatz der gemeinsamen Verantwortung unsere nationalen Rechtsvorschriften überlagern

    Unserer Meinung nach wird die einzige Souveränität, die bei Frankreich verbleiben wird, darin bestehen, die Art und Weise, wie die Ziele des Pakts umgesetzt werden müssen, frei festzulegen. Man kann diesen neuen Teil der nationalen Souveränität nicht ohne eine öffentliche Debatte aufgeben, während 80% der französischen Bevölkerung der Ansicht sind, dass es notwendig ist, die Einwanderung zu stoppen oder drastisch zu regeln. Wenn Sie sich allein entscheiden, diesen Pakt zu unterzeichnen, würden Sie der Wut eines bereits angeschlagenen Volkes einen zusätzlichen Grund für eine Revolte hinzufügen. Sie wären schuldig an einer Verleugnung der Demokratie oder einem Verrat an der Nation.

    Darüber hinaus sind die Finanzen unseres Landes erschöpft und unsere Schulden wachsen. Man kann nicht das Risiko einer teuren Forderung nach Migration eingehen, ohne vorher zu zeigen, dass man nicht auf mehr Steuern zurückgreifen muss, um die Ziele des Pakts zu erreichen. Andererseits müssen Sie in Bezug auf die Sicherheit in der Lage sein, die Folgen der Ankunft außereuropäischer Bevölkerungsgruppen zu begrenzen. Schließlich kann man nicht ignorieren, dass das Wesen der Politik darin besteht, Sicherheit nach außen und Harmonie nach innen zu gewährleisten. Diese Übereinstimmung kann jedoch nur erreicht werden, wenn sie eine gewisse innere Kohärenz der Gesellschaft aufrechterhält, die in der Lage ist, den Wunsch nach einem gemeinsamen Tun zu äußern, was heute immer problematischer wird.

    Tatsächlich kommt der französische Staat zu spät, um die Unmöglichkeit zu erkennen, zu viele Menschen zu integrieren, und zwar neben völlig unterschiedlichen Kulturen, die sich in den letzten vierzig Jahren in Bereichen zusammengefunden haben, die sich nicht mehr den Gesetzen der Republik unterwerfen.

    Sie können sich nicht allein entscheiden, unsere zivilisatorischen Wahrzeichen zu löschen und uns unsere Heimat zu entziehen.

    Wir bitten Sie daher, die Unterzeichnung dieses Pakts zu verschieben und die Franzosen per Referendum aufzufordern, über diesen Pakt abzustimmen. Sie sind den Franzosen gegenüber für Ihre Taten verantwortlich. Ihre Wahl ist kein Blankoscheck.

    Wir unterstützen die Initiative von General Martinez gegen die Unterzeichnung dieses Pakts, der von den Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen auf der Regierungskonferenz von Marrakesch angenommen werden muss.

    General Antoine MARTINEZ

    Charles MILLON – Ehemaliger Minister für Verteidigung

    General Marc BERTUCCHI

    General Philippe CHATENOUD

    General André COUSTOUU

    General Roland DUBOIS

    General Daniel GROSMAIRE

    General Christian HOUDET

    General Michel ISSAVERDENSENS

    Admiral Patrick MARTIN

    General Christian PIQUEMAL

    General Daniel SCHAEFFERER

    General Didier TAUZIN

    Oberst Jean Louis CHANAS

    Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator

    http://recentr.com/2018/12/14/franzoesische-generaele-nennen-migrationspakt-verrat/

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s