Margot Käßmann und die Frage: Ist jeder Deutsche mit deutschen Eltern ein Nazi?

(www.conservo.wordpress.com)

Von Klaus Hildebrandt *)

Es ist schon was los in unserem Lande. Dieses Interview:  https://www.youtube.com/watch?v=sxGUwXRj9Yk  mit der zweifellos authentischen ehemaligen MDR-Moderatorin Katrin Huß sollte jedem die Augen öffnen. Was mit dem Wort des Jahres „Lügenpresse“ begann, entpuppte sich als unverhoffter Einstieg in die Entlarvung eines bürgerfeindlichen Systems, das von der Politik mit Unterstützung der ö.-r. Medien und mit viel Steuergeld im Laufe der Jahre aufgebaut wurde. Chapeau, „Hut ab vor dieser Frau“! Ich bin überzeugt, dass sich die Wahrheit am Ende immer durchsetzen wird. Warten wir’s ab.

___________________________

Betreff: Sie durfte nicht neutral berichten – Medienkritik der ehemaligen MDR-Moderatorin Katrin Huß
Hut ab! Das hätte ich Katrin Huß nicht zugetraut und dadurch verdient sie meinen Respekt. Jetzt weiß man wieso die beliebte Moderatorin nicht mehr beim Propagandafernsehen arbeitet. Weil sie sich nicht an die „Regeln“ hielt, gab es Ärger mit den Chefs. Sie wollte neutral sein, durfte das aber nicht. Immer mehr kommt raus, wie perfide die Meinungsmacher gegen ehrliche Journalisten vorgehen. Oder ist Frau Huß nun auch eine Rechtspopulistin?

Dieses Interview sollte weit verbreitet werden. Leider werden das die Mainstream-Medien verhindern.

https://www.youtube.com/watch?v=sxGUwXRj9Yk

———-

(Gesendet von: „Klaus Hildebrandt“ Hildebrandt.Klaus@web.de
an: „Margot Kaessmann“ <buero@margotkaessmann.de>, „Margot Käßmann“ botschafterin@ekd.de)
Sehr geehrte Frau Margot Käßmann,

immer wieder sorgen Sie für Schlagzeilen, indem Sie gegen das eine oder andere buchstäblich hetzen. Auch wenn mir Ihr ausfälliger Kommentar aus dem Jahre 2017 (s.u.) längst bekannt war, so taucht er doch immer wieder auf, als hätte ihn jemand auf Wiedervorlage gelegt.

Ja, auch ich empfinde Ihre Kritik an der AfD als unseriös. Mit der Nazikeule zu schwingen, ist schon ein schlimmes Vergehen, was im Übrigen jeder Grundlage entbehrt. Was haben Sie eigentlich gegen deutsche Kinder? Gehen Sie mal nach Kanada, die USA und Großbritannien und sehen Sie, wie stolz Menschen dort auf ihre Kinder und intakten Familien sind. Ihr Kommentar entlarvt Sie als eingefleischte Feministin, die es auf die Zerstörung unserer gesellschaftlichen Ordnung abgesehen hat, um sich selbst ein schönes, gemütliches Leben zu machen. Sicher ist die Erziehung von Kindern mit viel Aufwand und Sorgen verbunden, aber auch mit Freunden im Verantwortungsbewusstsein für ein gutes Miteinander.

Offensichtlich haben Sie etwas gegen das traditionelle Frauen- und Familienbild und wohl darum auch gegen unser gemeinsames Deutschland. Da wir in diesem Kontext gerade bei der AfD sind, möchte ich Ihnen noch ein recht aktuelles Video von der Rede des AfD-Abgeordneten Markus Frohnmaier vor dem Deutschen Bundestag zur Kenntnis geben. Es geht um den Haushalt des Bundesministeriums für Entwicklung BMZ.

In seiner Rede machte er deutlich, wie viel Geld diese Bundesregierung alleine für den Genderunfug https://www.youtube.com/watch?v=IOa9x5Kwkbs&feature=em-uploademail einfach verplempert, während deutsche Rentner und Mütter sich z.B. bei der Essener Tafel anstellen müssen, um sich gegen ausländische Essens-Mitbewerber behaupten zu müssen.

Schlimm genug, dass unsere Regierung diese absurde linke Mentalität und Politik auch noch anderen Länder mit völlig anderen Kulturen und Lebensgewohnheiten „verkaufen“ möchte. Dass selbst Papst Franziskus den Gender-Unfug sogar wiederholt als „dämonisch“ beschrieb, dürfte Ihnen bekannt sein. Vermutlich betrachten Sie auch ihn im Stillen als einen verdeckten Nazi.

Ich möchte Sie bitten, Ihre Nazi-Kommentare zu unterlassen, denn damit schaden Sie dem Ansehen unseres Landes wie auch dem friedlichen Zusammenleben unserer Bürger. Ihre Hasstiraden gegenüber der AfD sind zudem völlig unbegründet. Sollte der Link zu der Rede des Abgeordneten Frohnmaiers aufgrund staatlicher Internet-Zensur nicht mehr zu öffnen sein, dann kopieren Sie ihn einfach in Ihren Browser. Und sollte auch das nicht klappen, dann lassen Sie’s einfach sein, denn Sie wissen auch so worum’s geht.

Mit freundlichen Grüßen, Klaus Hildebrandt

____________________________

Gesendet: Dienstag, 04. Dezember 2018 um 22:13 Uhr
Betreff: Margot Käßmann: Jeder Deutsche mit deutschen Eltern ein Nazi?

Margot Käßmann ist wirklich nicht mehr bei Sinnen, beim Kirchentag hat sie etwas rausgehauen, dass an Dummheit (oder Deutschenhass) nicht mehr zu übertreffen ist. Das „Neue Deutschland“ schreibt:

Die Reformationsbotschafterin Margot Käßmann hat in einer Bibelarbeit auf dem Kirchentag in Berlin die AfD angegriffen. Die Forderung der rechtspopulistischen Partei nach einer höheren Geburtenrate der »einheimischen« Bevölkerung entspreche dem »kleinen Arierparagrafen der Nationalsozialisten«, sagte Käßmann am Donnerstagmorgen.

»Zwei deutsche Eltern, vier deutsche Großeltern: ‚Da weiß man, woher der braune Wind wirklich weht’«, kritisierte die ehemalige Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) unter tosendem Beifall…

Was für ein gewaltiger „Generalverdacht“! Der Gag dabei ist, dass man sie ab sofort auch als „Nazischlampe“ bezeichnen dürfte, denn Margot Käßmann wurde als jüngste von drei Töchtern einer Krankenschwester und des Kraftfahrzeugmechanikers Robert Schulze geboren.

Also auch ein Deutscher, der mit Sicherheit ebenfalls deutsche Vorfahren hatte. Anscheinend hat Margot Käßmann in ihrer Kindheit so viel braunen Wind um die Ohren gekriegt, dass sie jetzt gar nicht anders kann, als gequirlte Sch…zu reden.

Quelle: http://www.journalistenwatch.com/2017/05/27/margot-kaessmann-jeder-deutsche-mit-deutschen-eltern-ist-ein-nazi/

***********

*) Klaus Hildebrandt ist engagierter Katholik und seit vielen Jahren Autor bei conservo

www.conservo.wordpress.com    9.12.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, APO/68er, Christen, Flüchtlinge, Frankfurter Schule, Kirche, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu Margot Käßmann und die Frage: Ist jeder Deutsche mit deutschen Eltern ein Nazi?

  1. Andy schreibt:

    Frau Käßmann ist die beste Autofahrerin der Nation!

    Gefällt mir

  2. gelbkehlchen schreibt:

    Frau Käßmann meint mit braunem Wind sicher den braunen Verdauungswind, der aus ihrem Hinterteil weht, nachdem sie zuviel von dem Rebensaft getrunken hat.

    Gefällt mir

  3. caruso schreibt:

    Protestantsein allein rettet nicht vor Dummheit. 4 deutsche Großeltern zu haben auch nicht. Schade, doch ist es so.
    lg
    caruso

    Gefällt 1 Person

  4. Ingrid Jung schreibt:

    Daran kann man wieder erkennen wie verkommen diese deutschen Möchtegerneliten sind.
    Man hat den Eindruck die Hirnzersetzung hat bei dem ganzen Sauhaufen eingesetzt.
    Ich glaube es gibt in der Welt kein zweites Land, dass ihre eigene fleißige Bevölkerung auf sehr üble Weise so beschimpft. Wir sind schon zur Lachnummer in der Welt geworden.

    Dieser grauenhafte Genderdreck, von kranken Hirnen ausgedacht wird vom Publikum auch noch beklatscht.
    Das zeigt das dieses Land einen an der Klatsche hat.

    Gefällt 1 Person

  5. altmod schreibt:

    Die einst bischöfliche Dame verwechselt ihren eigenen Vogel wohl mit dem Heiligen Geist.

    Gefällt 1 Person

  6. Tom schreibt:

    Man sollte sich die Spaltung der Kirche erinnern und welchen Einfluss die Nürnberger Rosenkreuzerloge dabei hatte. Dieser sogenannte Humanismus, der von den Reformern ausströmte war der Anfang der Verweltlichung des Abendlandes mit all seinen verhängnisvollen Konsequenzen, die bis zum heutigen Tage unvermindert anhalten.

    Gefällt mir

  7. Semenchkare schreibt:

    Käßmann hat einige Bücher verfasst. Ich habe eben ein paar Auszüge online gelesen, Fazit: eine stramme Umvolkungs-Tante und „Jesus-sozialistin“ !
    Das gefähliche bei der ist, ihr Nimbus als „Kirchenfrau im gehobenem Amt“
    „“…die ist gebildet..““ sagt sich Muttchen Musterfrau und verschlingt käßmannsche Weißheiten zur Selbsbeglückung und Dämonisierung faktischer Wahrheiten!

    …ansonsten: Die ist in Rente!

    Gefällt 2 Personen

    • Attila schreibt:

      Och Margotchen hat Theologie nie begriffen, wie leider sehr viele protestantische neu Theologen auch. Da muss man sich nicht wundern, wenn Gitte Hänning Margotchens Bibel Kriminalroman genauso sieht, allerdings hat die einst gute Sängerin nie die Bibel, vor allem das neue Testament nie intensiv gelesen. Margotchens Denkstrickkasten Texte lesen, Zusammenhänge im Bibeltext ausblenden und auf ihre ideologischen Zeit Erlebnisse beziehen, anstatt das Buch der Ewigkeit als Beziehung der Menschenkinder, jedes Individuums zum Schöpfervater anzuerkennen, wo die Lebenszeit nur ein Wimpernschlag ist und nicht Ausschlag gebend. Selbst aus Luther hat sie einen Deppen gemacht und grollt, weil dieser seine Verantwortung in seinen Thesen als Schöpfungskind vor dem jüngsten Gericht Gottes anerkennt und nach einer von Sünden reinen Seele strebt, um in Gottes ewige Lichtwelt eintreten zu können. Maria und Jesus sind als Lichtgestalten mit einer reinen Seele ohne Sünden auf diese Welt gekommen, aber Käßmann leidet unter Marienwahn und meint in jeder Gebärenden könnte eine Maria stecken, reine materialistische Ideologie, die mit dem christlichen Glauben, der Beziehung Schöpfungskind zu Schöpfergott nichts mehr gemein hat. Unsere göttliche Margot hat sich da mächtig verrannt. Wie kann ein liebender Gott bitte einen mordlustigen Terroristen in sein Paradies der Lichtwelt aufnehmen wollen, der verblendet vom Käßmann Geist oder fundamentalen Islam gleich das Himmelfahrtskommando anzettelt oder will sie das irdische Leid was Menschen unter Menschen anrichten nicht sehen? Allerdings frage ich mich, wie so braucht Frau Käßmann Personenschutz, wenn sie an ihre Theorie glaubt und Gott für einen Trottel hält der nur auf ihre tollen erotischen Reize wartet, wenn ihre Zeit abläuft ?

      Gefällt mir

  8. Tom schreibt:

    Auch wieder in einem amerikanischen Blog gefunden:
    https://giavellireport.files.wordpress.com/2018/12/macronsissy1.png?w=816&h=9999
    Den dazugehörigen kurzen Artikeltext lasse ich aus.

    Gefällt 1 Person

  9. Werwolf schreibt:

    Genossin Käßmann treues SED, ähm pardon SPD Mitglied ist bemüht marxistisch ideologisches Gedankengut in die heilige Schrift, die Bibel zu includieren und nach eigenen Worten zu radikalisieren. Damit will sie die Bibel antichristlich umschreiben und auslegen. So zum Beispiel wie die EKD aus der Losung für 2019 „Suche Frieden und jage ihm nach“ aus dem Zusammenhang gerissen die anderen zugehörigen Teile, Warnung vor dem Turmbau zu Babylon, wie man auch die globale Welteinheitsregierung sehen kann genau in diese unchristliche Richtung Christen für den Weltfrieden interpretiert und damit aus dem Glauben, der Beziehung des Schöpfungskindes zu seinem Schöpfergott in eine politische Ideologie umformt. Käßmann ist in meinen Augen keine Christin sondern praktizierende Antichristin.

    Gefällt mir

    • gelbkehlchen schreibt:

      Margot Käßmann wollte doch den Terroristen mit Liebe begegnen. Dann könnte sie doch liebevoll ganz fest den Selbstmordattentäter umarmen, wenn der gerade den Sicherungsstift von seinem Sprengstoffgürtel zieht! Vielleicht bekommt sie ja 72 Jungmänner!

      Gefällt mir

  10. Joke Nordhoff schreibt:

    Käßmann, Schneider, Bedford-Strom, Marx … : nein, nein, nein, furchtbar,
    grauenhaft.

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.