Das politisch so hässliche Deutschland.

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Dunkel *)

Jeder, der laut genug schreit und fordert, bekommt von unserer Regierung Geld. Alles wird gefördert, die halbe Türkei ist über unser Krankensystem versichert, halb Afrika bekommt, zusammengerechnet, Milliarden.

Nur, wenn es um alleinerziehende Mütter geht, wo auch Väter ihrem Unterhalt nicht nachkommen, denen werden Abzüge gemacht, wenn die Kinder noch bei ihnen leben und studieren.

Alte Menschen und ich sah es mit eigenen Augen vor ein paar Tagen in unserer Stadt, sammeln Flaschen, damit sie nicht hungern müssen.

Kindergärten verkommen und Schulen ebenfalls. Die Straßen sind oft so marode, dass man denkt, das Auto bricht auseinander, wenn man darüber fährt.

Krankenhäuser oft eine Katastrophe, und da hilft es nur dadurch, dass es einige gute Ärzte gibt, so daß man nicht direkt den Löffel abgeben muss.

Altenheime als trauriges Beispiel für die Verachtung unserer Politiker für ihre Bevölkerung.

Es ist eine Schande, was sich deutsche Politiker schon über Jahrzehnte erlauben und ebenso ein Schande, dass wir es so hinnehmen.

Für die ganze Welt ist Geld da, Überschüsse, gemacht mit unseren Steuern, werden verpulvert in alle Richtungen. Nur nicht in die, denen es zusteht.

Der deutschen Bevölkerung.

Keiner will doch Almosen und keiner benötigt Kommunismus. Aber verdammt noch einmal, dass das dritt- oder viertgrößte Wirtschaftsland der Welt keine angemessene Versorgung für seine Bedürftigen hat, ist pure Menschenverachtung.

********

*) Michael Dunkel ist ein rheinischer, polyglotter, liberalkonservativer Literat und schreibt für conservo.
www.conservo.wordpress.com   18.12.2018

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Dritte Welt, Flüchtlinge, Merkel, Politik, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Das politisch so hässliche Deutschland.

  1. m schreibt:

    Absolut!

    Liken

  2. Ulfried schreibt:

    Michael Dunkel du triffst den Nagel auf den Kopf – alles richtig was du schreibst und es gibt noch mehr Korrektur- bedürftiges. Goethe:
    „Der Worte sind genug gewechselt, laßt uns endlich Taten sehn!“
    – die deutschen Menschen haben Grundbedürfnisse; Nahrung , Kleidung, Wohnung,
    gesundheitliche Versorgung Transport etc.
    Derzeit arbeiten weniger als 30% der Deutschen für diese wichtigen Bereiche- Schwätzer und
    Schmarotzer sind in der Überzahl
    – die deutschen Menschen werden bevormundet und drangsaliert. Mit links- faschistisch- kruden
    Ideologien werden sie zugemüllt, verunsichert, entmündigt und enteignet mit Lügenpropaganda:
    Klimawandel= Autodiebstahl Diesel. Früher hieß es Feinstaub kühlt die Erde zur neuen Eiszeit
    Chemtrails, HAARP, Abholzen der Regenwälder sind dagegen „wirtschaftlicher Aufschwung!!“
    Bodenversiegelung durch Riesenstädte, immer mehr Industriegebiete etc. ebenfalls
    – Geschichtslügen wie „finsteres Mittelalter“ entwurzeln die Menschen ihrer gewachsenen Historie.
    „Aufklärer“ wie Kant, Hegel, Marx und anderen Lügnern haben den Menschen ihrer christlichen
    Bodenständigkeit entzogen und treiben sie in rot- grün- braun faschistische
    Eroberungs- Fallen die ihnen jetzt auch den Islam aufs Auge drückt.
    – Das Essen wird ihnen von 5 großen Food- Konzernen serviert und darin sind willig machende
    Gifte gemischt die auch neuartige krankheiten hervorrufen
    – Da sind gleich die Pharmariesen zur Stelle, die das mit „Gegengiften steuern und bündeln.
    – Familienzerstörung durch Gender- Idiotie
    – Zerstörung ihres deutschen Hauses (Nation) durch wahnsinnige Linke

    Die deutschen Menschen brauchen Halt in schwerer Zeit, sie müssen wieder lernen selbständig zu sein:
    – den Boden bearbeiten
    – ihre Nahrung natürlich selbst herzustellen auch mit alten mittelalterlichen Verfahren wie z. B.
    Fermentierung (gesunde Haltbarkeit ohne Strom und Kühlung), eigene Ernte, Gemüse, Kräuter
    Drei- Felder- Bewirtschaftung etc.
    – eigene Medikamente nach altem Brauch herstellen und benutzen
    – Schutz und Selbstverteidigung unserer deutschen Nation und Bewahrung unserer Idendität
    sowie der Zukunft unserer deutschen Jugend.
    – Jeder Mensch auf dieser Erde hat das Recht in seinem Land seine Zukunft zu gestalten und
    wir Deutsche sollten daß mit unserer kreativen Erfahrung unterstützen und fördern – das
    ist gelebte Vielfalt.
    – Geld darf keine (Geld) Zinsen hervorbringen sondern muß zum Wohle der Menschen investiert
    werden (Braktate, lies dazu: DAS WUNDER VON WÖRGL)
    – Abschaffung der Berufspolitik und stattdessen eine administrative Verwaltung zur Sicherung des
    Volksvermögens und seiner guten Anwendung im Sinne derer, die das Vermögen erarbeiten.
    – Schutz der Familie – Mann Frau Kinder und deren Förderung
    – Sofortiges Abtreibungsverbot
    – Rückkehr zu unserer christlichen Religion mit ihrem Doppelgebot und Reinigung unserer
    Kirche vom Freimaurertum.
    Erste Maßnahmen:
    – Verurteilung aller Kriegsverbrecher seit 1999
    – Unterstützung der Bewegung Ein% und der IDENDITÄREN- Bewegung
    – Solidarisierung mit den französischen Gelbwesten
    – Sicherung unserer territorialen Grenzen
    – sofortige Rückführung aller abgelehnten Asylforderer
    – Volkskontrolle über die dt. Parlamente und Mitsprache- Recht nach Schweizer Art
    – Einflußnahme auf die EU im Sinne der Koordination der nationalen Vaterländer, der Vertrag
    von Lissabon ist sofort außer Kraft zu setzen (Todesstrafe und „Internationaler Haftbefehl“)
    – nationales Recht geht vor fremden Recht
    Michael Dunkel, jetzt erwarte ich weitere Vorschläge von dir. Wie gesagt: “ Der Worte sind genug gewechselt…
    Noch haben wir mit dem Streikrecht und anderen uns von der Verfassung gegebenen Einflußnahmen das Recht unser Geschick wieder in die eigene (arbeitende) Hand zu legen.
    Packen wir es an? Oder warten wir ab?

    Liken

    • Ebba schreibt:

      Nein, packen wir es nicht. NWO ist am verstärkten Vormarsch. Jetzt muss sich jeder ( und vor allem eigene Kinder) retten wie er kann. Es reichen nicht 10 Flaschen Wasser und Essiggurken ( haha) im Speisekammer. Die Leute können nicht ohne ihre Scheißphones existieren – wie meinst du sollen sie den Boden bearbeiten und jagen ohne “ Google Brother“?
      Familie? Zusammenhalt? Gibt’s schon in verdorbenen Westen seit den 80’ern nicht mehr. Schaue dir die Werbungen in der Glotze- überall Gender, Regenbogen, böse Rechtsextremen ( sogar Preppers sind jetzt Staatsfeinde!), freundliche schwarze und Kopftücher. Wie sollen die jungen Leute daruf kommen dass DIESE WELT eine Falle für sie ist? Ihr Gehirn ist mit Fluor, notwendigen Impfungen und „Insta“ zu einer Pampe verarbeitet worden. Dazu kommt komplette Hilfslosigkeit dem Gewalt gegenüber und niedriger Schmerzpegel.
      Nein. Wir packen es nicht. Leider.

      Liken

      • Ulfried schreibt:

        Ebba, da haste recht. Die Menschen haben ihre Eigenständigkeit verloren und sind wie Kaninchen in ihrem Stall auf Fremdversorgung angewiesen – ohne Geld werden viele Probleme bekommen.

        Liken

  3. Karl Schippendraht schreibt:

    ……..Es ist eine Schande, was sich deutsche Politiker schon über Jahrzehnte erlauben…….
    Das ist ein Grund für die heutigen Zustände in Deutschland .

    ………eine Schande, dass wir es so hinnehmen………..
    Und das ist der Hauptgrund !!!!!!!!!!!!!

    Gefällt 1 Person

  4. ceterum_censeo schreibt:

    „Trojanische“ Forderung?

    Bei Annalena Baerbock: Abschiebungen nur vorgeschoben

    Was bitte soll das sein, wenn die Chefin der Grünen sich für konsequentere Abschiebungen ausspricht, sie sich aber gleichzeitig weigert, die Maghreb-Staaten zu sicheren Herkunftsländern zu erklären? Hauptsache, die Medien verbreiten die bloße Willensbekundung?

    Mehr: https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/annalena-baerbock-abschiebungen-nur-vorgeschoben/

    Macht sich da wieder der (Baer-)Bock zum Gärtner?

    Liken

  5. pogge schreibt:

    ES währe richtiger zu sagen: „Das politisch so hässliche ANTI-Deutschland !“

    Gefällt 1 Person

  6. floydmasika schreibt:

    Warum sollen wir die Baby-Boomer, die hedonistisch lebten, nicht vorsorgten, wenige Kinder bekamen und ihr Land den Bach runter gehen lassen, jetzt alimentieren? Warum sollen wir kaputte Famienverhältnisse subventionieren und damit womöglich noch gewisse Subproletariate dazu ermutigen? Die „alleinerziehende Mutter“ ist die Keimform der Scharia-Vielehe in Deutschland. Dass es jetzt sozial ungemütlich wird, ist ohnehin nur ein Vorgeschmack und nicht auf dauer zu übertünchen.

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Nun, die „alleinerziehende Mutter“ (?) scheint mir die ‚heilige Kuh‘ der feministischen ‚Selbstverwirklichung‘ – auf Kosten Anderer, versteht sich!

      Liken

  7. oldman_2 schreibt:

    Die politische Führung dieses Landes hat halt andere Prioritäten. Dass wir uns das gefallen lassen steht auf einem anderen Blatt. Beides ist sehr traurig.

    Liken

  8. ceterum_censeo schreibt:

    Ein TRAUM?:

    Madame Guillotine

    Im ersten Licht des Tages
    im schwachen Morgengrauen
    sammeln sich Dick und Dünn
    Jung und Alt
    Männer und Frauen

    Mit metallisch kaltem Grinsen
    hoch erhob’nen Hauptes steht sie da
    geduldig, wissend, wartend
    im Ring der aufgepeitschten
    Menschenschar

    So kennt sie keine Gnade
    kein Entkommen und kein flieh’n
    denn das Treffen das war angesetzt
    das Treffen mit Madame
    Madame Guillotine

    Ein Raunen und ein Staunen
    manche angstvoll schrie’n
    hypnotisch, sitzend, wartend
    auf den Auftritt von Madame
    Madame Guillotine

    „Komm tanz mit mir
    du müdes, altes Weib
    in glühenden Pantoffeln
    soll zucken und sich winden
    dein dekadenter aufgequoll’ner
    Leib.
    Mit Schimpf und Schande
    sollst du vor mir knie’n “

    So sprach zu ihr
    mit grausigem Gelächter
    Madame Guillotine

    Es steigt sich selbst bedauernd
    die steilen Stufen sie empor
    nicht verstehend und begreifend
    warum vom Halse abwärts
    sie alle Macht verlor
    indes ihr Hofstaat mit Gesang
    folgt ihr feiernd in den Untergang
    so sieht man sie alle zieh’n
    hin zu ihr – zu Madame
    Madame Guillotine

    Schon liegt auf der harten Bahre
    die Fürstin ihrer Finsterlinge
    ihr garstig Herz- es schlägt so wild
    zu Berge stehen ihr die Haare
    da stürzt herab die kalte, scharfe Klinge
    das war ihr letztes Bild

    Und im blut’gem Abendrot des Tages
    ein letzter Sonnenstrahl hernieder schien
    auf das kalte, scharfe Lächeln
    von Madame –
    Madame Guillotine

    (anonymous)

    P-S. Bezüge auf real existierende Personen …. möge sich jeder selbst ausmalen!

    Liken

  9. Ela schreibt:

    @ Ceterum_censeo 19.12.2018 15:31

    Zur Alleinerziehenden Mutter gehörte ursprünglich ein Mann.
    Wenn Männer die Alimente nicht zahlen wollen, dann gehen sie
    sogar ins Ausland. Frauen rennen nicht davon. Sie bleiben bei
    den Kindern. Denn sonst wären diese Kinder ja Vollwaisen!

    Das ist zu einfach, alles dem Feminismus in die Schuhe zu schieben.
    Denk mal, was die Medien für einen Anteil an der Zerstörung der
    Familie haben! Dann auch noch auf d i e schimpfen, welche mühsam
    die Stellung halten. Schon mal Krankenpflege bei Kindern gemacht?

    Würden wir jetzt ein bisschen mehr zusammenhelfen, unter uns Deutschen,
    dann wäre die Energie wesentlich besser! Chaos ist schon genug!

    Ela

    Liken

Kommentare sind geschlossen.