Liebeserklärung an mein Kind: An diesem Morgen werde ich lächeln…..

(www.conservo.wordpress.com)

Netzfund *)

An diesem Morgen werde ich lächeln, wenn ich dein Gesicht sehe, und lachen, auch wenn mir nach weinen zumute ist.

An diesem Morgen lasse ich dich deine Kleider selbst aussuchen und sage dir, wie perfekt es aussieht.

An diesem Morgen werde ich die schmutzige Wäsche liegen lassen und mit dir in den Park zum Spielen gehen.

An diesem Morgen lasse ich das schmutzige Geschirr in der Spüle und lasse mir von dir zeigen, wie man dein Puzzle zusammenbaut.

An diesem Nachmittag werde ich das Telefon ausstecken, den Computer ausschalten und mit dir im Garten sitzen und Seifenblasen fliegen lassen.

An diesem Nachmittag werde ich dich nicht anschreien und werde nicht genervt sein, wenn du schon wieder ein Eis willst, ich werde es dir einfach kaufen.

An diesem Nachmittag werde ich mir keine Sorgen darüber machen, was einmal aus dir werden wird, wenn du erwachsen bist.

An diesem Nachmittag werden wir Plätzchen backen, und ich lasse sie ganz alleine von dir formen, ohne es besser machen zu wollen.

An diesem Nachmittag gehen wir zu McDonalds und kaufen zwei Happy Meals, damit wir beide ein Spielzeug haben.

An diesem Abend werde ich dich in den Armen halten und dir eine Geschichte darüber erzählen, wie du geboren wurdest und wie sehr ich dich liebe.

An diesem Abend werde ich dich in der Badewanne planschen lassen und mich nicht über die Pfützen ärgern.

An diesem Abend darfst du ganz lange aufbleiben, und wir sitzen auf dem Balkon und zählen die Sterne.

An diesem Abend werde ich mich ganz lange und ganz nah zu dir kuscheln und meine Lieblingsfernsehsendung verpassen.

An diesem Abend, wenn ich mit meinen Händen über dein Haar streiche, während du betest, werde ich einfach nur dankbar sein für das größte Geschenk, das Gott mir gemacht hat.

Ich werde an die anderen Mütter und Väter denken, die ihre vermißten Kinder suchen, die Mütter und Väter, die an die Gräber ihrer Kinder gehen müssen, weil die Kinderzimmer leer sind, an die Mütter und Väter, die in Krankenhäusern sitzen und zusehen müssen, wie ihre Kinder leiden, und ihre Verzweiflung nicht hinausrufen dürfen.

Und wenn ich dir einen Gute-Nacht-Kuß gebe, dann werde ich dich ein bißchen fester halten, ein bißchen länger.

Dann werde ich mich bei Gott für dich bedanken und ihn um nichts bitten.

Außer einen weiteren Tag…

Wir wissen nie, ob Gott uns noch einen weiteren Tag gibt.

———-

*(Autor unbekannt)
www.conservo.wordpress.com     19.01.19

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Christen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Liebeserklärung an mein Kind: An diesem Morgen werde ich lächeln…..

  1. zwei oder drei schreibt:

    wer mit wem…“Pack schlägt sich, Pack verträgt sich“
    „Die internationale Solidarität reicht heute von rechtsradikalen Präsidenten bis zur Sozialdemokratie“
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=48708
    generell wechsle ich gerne den Standort und schaue auf die Dinge von verschiedenen Punkten aus. Finde es immer spannend auf einen Turm zu klettern oder Ausblicke von hier und da auf die Umgebung zu tätigen und wahrzunehmen, wie sich die Dinge verändern…
    durch ein Schlüsselloch, hinter der Grenze, oder „aus der Mitte jeweils unter ihnen…“
    damit ist man noch kein Chamälion
    Diplomatie…Lobbyismus, Solidarität, Bekenntnisse, Schattierungen
    so ist es leider

    Gefällt mir

  2. schon gemerkt? schreibt:

    hahaha

    in solchen Threads vermißt Frau die Kommentare von jenen, die den Mund voller Spucke haben und den Kelch an sich vorbei gehen ließen 😦

    Gefällt mir

    • traue niemand schreibt:

      E N T L A R V E N D

      Lobby für Mütter? Frauen? Schwächste?
      zeigt sich doch der wahre August:
      nicht nur in der alten unbeugsamen Garde
      nicht nur in der nicht vorhandenen „Solidarität“

      Beitrag M.Schneider, Urchristen..
      Kommentare
      #gelbkehlchen schreibt:
      23. Januar 2019 um 07:51

      Und wer nichts macht und immer vom anderen profitiert und schmarotzt, der macht auch keine Fehler.#
      (NICHTS machen???? vom anderen profitieren? Schmarotzen? = welch ätzende Entwertung und Geringschätzung! Abartigeres und Fehleinschätzenderes ist einem kaum begegnet in dieser Angelegenheit)

      Kein Einzelfall
      https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/afd-sprecher-beleidigt-trisomie-betroffene-wer-ist-hier-normal-13009809.html

      BÄÄHHH…hier!

      Gefällt mir

      • zwei oder drei schreibt:

        cc „Familiengedöns“, (Frauenbild, Mutterbild…) christliches….siehe unter thread Urchristentum, wo zwei oder drei

        26. Januar 2019 um 05:40

        Gefällt mir

  3. Anonymous schreibt:

    Schlaf, Kindlein schlaf
    …..
    (man setze in der unterdrückten folgenden Zeile einen Reim im Sinne Helge Schneiders ein…)

    Nur noch unangenehme Zeitgenossen,
    schaufeln am Grabe unverdrossen
    Kaum Nettikette, die jüngeren Leute
    ob die noch in die Oper gehen oder frischen Fisch zubereiten können, heute?
    Auf die hundert Bewerbungen und Wohnungsgesuche nicht eine Reaktion
    auf die Klagen wegen doppelter Rentenbesteuerung hört man keinen Ton
    Ämterschluffen kassieren mehr als einmal ab
    bei Kanalanschlüssen nicht zu knapp
    Bald, Oma, ist dein Häuschen dran,
    gib ja nur jeden zehntel Millimeter an!
    Scholzens Mannen ersinnen stets neue Zocke
    und die Wahrheit bleibt unter der Glocke
    Die Richter spielen prima mit
    das ist dann oft der letzte Tritt
    Wo Straßen nur noch Schlagloch sind
    bleib lieber schlafen, liebes Kind
    3300 Normen den Bauherrn schikanieren
    bürokratische Tonnen voll von Papieren
    auch wenn es nur um Kiki geht
    was für ein Charakter solches dreht
    bleib lieber schlafen, liebes Kind, sonst wirst du malochen bis zum Gebrechen
    und niemand wird sich an jenen rächen
    Und Tante Sonja und Onkel Fried,
    sie sangen schon das Görlitz-Lied
    einst nach Mallorca ausgerückt,
    vom süßen Leben voll entzückt
    verzieh’n sie sich mit Treppenlift
    Rollator oder doch eine Prise Gift?
    Es war einmal, ist lange her
    das dicke Ende ist heut vielmehr schwer.
    Wer jetzt geboren,
    dem fliegt eine ungeheure Bürde um die Ohren
    Ich beneide euch nicht
    und die Rede vom Licht
    ist es in Sicht?

    Gefällt mir

  4. Ingrid schreibt:

    Danke Conservo, für diese schöne Gedicht, es ruft auf inne zu halten und an das Wesentliche zu denken, nämlich seine Kinder.
    Mir rinnen die Tränen, weil ich meine Tochter zu Grabe tragen musste und sich mein Leben dadurch für immer verändert hat.
    Vielleicht bin deshalb zum Kämpfer geworden, weil das Leben, nach solchem Schicksal einen anderen Wert bekommt.
    Ich weine auch um die vielen anderen Kinder die unschuldig sterben müssen, weil Kriege angezettelt werden aus reiner Macht- und Geldgier.

    Und dir Anonymous möchte ich sagen:Ein behindertes Kind ist schlimm, aber es ist noch da und man kann es in den Arm nehmen und es mit Liebe überschütten.

    Gefällt 1 Person

  5. Anonymous schreibt:

    warum tot – ganz WEG (und nicht behindert?) ?
    Ein kleiner weißer Kindersarg verschwand in der Versenkung im Friedhofsfeld der anonymen Kinder/Gräber
    Immerhin ein Begräbnis…mit Prediger und einem kleinen Begleitzug…in der neuen Stadt
    aber verletzende und dumme Bemerkungen der „Gemein-de“….
    Verwaiste Eltern haben viel zu tun, viel mehr zu trauern….auch das Ereignis in die Position reihen in den Kontext des Lebens, der Biografie
    Jetzt erst recht! Und nochmal und nochmal und nochmal und nochmal überrascht. Und siehe: ein behindertes Kind! 100% und schwerbehindert und mehrfach!
    An diesem Abend,
    an diesem Morgen
    schläft eine Mutter kaum ein und wacht sie auf mit SORGEN.

    SchönenTag noch!

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.