Grüne blockieren Neuregelung zu „sichere Herkunftsstaaten“

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

„Mit den Grünen ist kein Staat zu machen“

Der Bundestag stimmte in der letzten Woche mit großer Mehrheit einem Gesetzentwurf zur Einstufung von Georgien, Algerien, Tunesien und Marokko als sichere Herkunftsstaaten zu. Widerspruch kam nur aus den Reihen der Fraktionen der Grünen und der Linkspartei, sie lehnten den Entwurf der Bundesregierung ab.

Die Große Koalition will mit der Änderung des Asylrechts erreichen, daß über Anträge von Menschen aus diesen Staaten schneller entschieden werden kann. Auch die Abschiebung soll dadurch beschleunigt werden.

Der Entwurf muß jedoch noch vom Bundesrat genehmigt werden. Da haben die Grünen ein gewichtiges Wort mitzureden. Wenn sie bei ihrer Ablehnung bleiben, blockieren sie eine dringend notwendige Neuregelung, zumal immer mehr – später nicht anerkannte – Asylsuchende nach Deutschland drängen.„Mit den Grünen ist kein Staat zu machen. Wieder blockieren sie schnellere Abschiebungen. Wieder einmal schaffen die Grünen es nicht, Humanität und Ordnung in Einklang zu bringen. Diese grüne Blockadehaltung spaltet das Land. Die Ausweitung der sicheren Herkunftsstaaten ermöglicht, sich auf die wirklich Schutzbedürftigen zu konzentrieren“ – ein deutliches Wort von CSU-Generalsekretär Markus Blume dazu.

Die Große Koalition war bereits 2017 mit einem ähnlichen Entwurf zu den Maghrebstaaten im Bundesrat am Widerstand mehrerer Länder gescheitert, in denen Grüne oder die Linkspartei mitregieren.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann begrüßte ausdrücklich die Einstufung Georgiens und der drei Maghreb-Länder Tunesien, Marokko und Algerien als sichere Herkunftsstaaten

„Die Anerkennungsquote für Menschen aus diesen vier Ländern ist äußerst gering. Umso wichtiger ist es, in diesen Asylverfahren noch schneller Klarheit zu schaffen, ob jemand eine Zukunft in unserem Land hat oder nicht.“

Wenn der Rechtsstaat bei offensichtlich fehlender Schutzbedürftigkeit rasch und effizient zu einem Ergebnis komme, sichere das die Akzeptanz der Bevölkerung für das deutsche Asylsystem und die wirklich Schutzbedürftigen.

Herrmann kündigte an, sich dafür einzusetzen, daß auch der Bundesrat der Entscheidung des Bundestags folgt. Wie Blume kritisierte auch Herrmann die dort angekündigte Blockadehaltung der Grünen scharf: „Nicht einmal die Grünen können ernsthaft behaupten, daß es in Georgien politische Verfolgung gibt. Die Asylanerkennungsquote für Georgien lag im Jahr 2018 bei 0,3 Prozent.“ Dem ist nichts hinzuzufügen – außer:

Die vielen unübersehbaren Versuche innerhalb vor allem der CDU, sich programmatisch den Grünen anzunähern, entfremden immer mehr Unionsmitglieder von ihren Funktionären. Damit macht sich die CDU unglaubwürdig.

www.conservo.wordpress.com   19.01.2019

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Außenpolitik, CDU, Die Grünen, Die Linke, Dritte Welt, Flüchtlinge, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Grüne blockieren Neuregelung zu „sichere Herkunftsstaaten“

  1. Notwende schreibt:

    Die Herrschaften, die jetzt anklagend auf die unsäglichen Grünen zeigen, sollten innehalten:
    WER öffnete unter WESSEN Ägide die Grenzen der brd zum Schaden aller europäischen Völker?
    WER hatte Regierungsverantwortung in diesem Zeitraum und kümmerte sich einen Scheissdreck um Gesetz und Ordnung?
    Jetzt auf die Grünen zu verweisen ist billig. Die Grünen sind in ihren Einstellungen und Reaktionen leicht vorhersehbar – wie ein Junkie. Und wie ein Drogensüchtiger hängen die an Multikulti und Zuwanderung. Sie sind berechenbar und treffen vorhersehbare Entscheidungen. Sie können im Grunde nicht enttäuschen.
    Ganz anders sieht es bei CDUCSU aus. Was diese Partei seit 2015 an Entgleisungen und Abartigkeiten leistete, geht auf keine Kuhhaut.
    Die Grünen anzuklagen, ist eine reichlich durchsichtige Variante von „haltet den Dieb“!

    Gefällt 2 Personen

    • lilie58 schreibt:

      Ist doch die Noch-Kanzlerin und ‚erste‘ Kulturrelativirerin des Staates doch die beste Freundin der Grün-Linken!

      Liken

      • Notwende schreibt:

        Und der neue CSU-Oberhäuptling meinte eben erst, dass die CSU „weiblicher, ökologischer“ (und noch irgend so eine Worthülse) – mithin also grüner werden solle…

        Liken

  2. Alfred schreibt:

    Liste der sicheren Herkunftsländer ist der größte Schwachsinn !
    Wir brauchen keine Liste mit sicheren Herkunftsländern (übrigens Deutschland steht auch nicht auf der Liste…) sondern umgekehrt ! Nach jetzigem „Modell“ ist die ganze Welt unsicher und somit „asylberechtigt“ ! NEIN, wir brauchen eine Liste mit „Unsicheren Herkunftsländer“, die „Einstimmig“ beschlossen werden muß !

    Liken

  3. Inge Kowalevski schreibt:

    Die Lebenseinstellung der Grünen haben wir schon längstens durchschaut.

    Großzügig zu sein auf Kosten der anderen das können sie gut. Würden sie für ihre Vorschläge selbst zur Kasse gebeten werden, sähe die Sache schon anders aus.
    Großzügig und Milde bei brutalen Vergehen von Straftätern, dadurch die Opfer höhnen, das können sie gut.
    Großzügig bei Bewilligung von Moscheenbau, aber verärgert, denke dabei an Cem Özdemir, wenn er die Nachteile der „Moscheengeräusche“ in seinem Wohnhaus, einstecken solle.

    Großzügig im Bewahren und Erhalten der Kröten und Unken, aber gleichzeitig fast ausgetragene Babys entsorgen, das können sie gut.
    Auch Frieden schaffen, indem sie Waffen schaffen, können sie auch gut.

    Es ist die Partei, die Gut und Böse nicht voneinander unterscheiden kann. Die müssen von einem anderen Baum gegessen haben, als wir, die noch wissen was richtig und falsch, was gut und böse und was gerecht und ungerecht ist.

    Wer entfernt den Grünspan von ihrer Hirnrinde?

    Liken

    • Inge Kowalevski schreibt:

      muß mich berichtigen,

      der Vorschlag mit den fast ausgetragenen Kindern kam von den Jusos und nicht von den Grünen.
      Nachdem ja die Grünen bezüglich „Abtreibungserleichterungen“ aus fadenscheinigen Gründen den Anfang gemacht haben, sind sie diesbezüglich immer noch in meinem Kopf so verankert, daß ich ihnen das jetzt auch unterstellt habe, was aber nicht der Wahrheit entspricht. Möchte mich hierfür entschuldigen.

      Liken

  4. E. Betz schreibt:

    Die Regierung Merkel hat durch die offenen Grenzen und den ungeprüften Zugang in unser Land, dieses Dilemma zu verantworten. Würde hier nach Recht und Gesetz vorgegangen, bräuchten wir uns über solchen Schwachsinn keine Gedanken machen. Das die “ dumpfbackigen und doppelmoralischen“ Grünen sich dagegen auf auflehnen ist doch von vorne herein klar. Alleine die Idee, Länder in denen Deutsche in Urlaub fahren, als sichere Herkunftsländer nachträglich einzustufen, ist an Dummheit nicht zu überbieten. Fragen sie mal jemanden der dort schon in Urlaub war.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.