Die grünen Luftballons platzen

(www.conservo.wordpress.com)

von Dushan Wegner

Grünen-Politiker wird Glyphosat-Lobbyist, Promi-Grüne fliegen ans andere Ende der Welt in den Urlaub, Tonnen CO2 produzierend, … Was für Heuchler! Hören Sie es auch, dieses Ploppen? Das ist das Platzen der grünen Luftballons, und ich finde das gut.

Sicherlich, es bereitet einem durchaus Freude, mit so einem Luftballon zu spielen. Ich habe mehr als einmal erstaunlich viel Spaß aus den 10 Cent geholt, die so ein Luftballon kosten mag. Man bläst ihn auf, verknotet ihn, und dann spielt man ihn wie einen Volleyball hin und her. So ein Luftballon ist ja sehr leicht und er fliegt sehr langsam, so dass man damit auch in der Wohnung spielen kann und – anders als beim richtigen Volleyball – auch die weniger koordinierten unter uns ausreichend Zeit haben, sich jedes Mal in die richtige Position zu bringen.

Nur wenn er platzt, so ein Luftballon, das mag ich gar nicht. Dieses Knallen, das ist ja fast wie Krieg im Wohnzimmer! Deshalb macht es mich auch stets ein wenig nervös, einen Luftballon aufzublasen. Wie weit darf man so einen Ballon aufblasen? Zu wenig, und er ist zu schlaff – zu viel, und er platzt! Fragen, Fragen. Nein, das Aufblasen von Luftballons überlasse ich lieber anderen – womit wir bei den Grünen wären.Es platzt

Hören Sie auch dieses Knallen im Land? Es ist eine Kakophonie, ein Missklang, mehrere übereinander gelagerte Schichten. Einiges davon sind die Einzelfälle. Einiges sind die Knochen der Opposition und Kritiker – und manchmal nur die Hoffnung der Anständigen, dass es besser wird, dass das Land klüger wird.

Einiges aber, und diese Tonspur wird lauter – und bei aller Verzweiflung der Noch-nicht-Betäubten dann doch ein wenig amüsant – einiges vom heutigen Surroundkrach ist das Platzen der grünen Luftballons.

Glyphosat – Plopp!

Kennen Sie Glyphosat? Es ist eine Chemikalie, und es wird zur Unkrautbekämpfung genutzt, und es ist der Wirkstoff des bekannten Produktes »Roundup«, der von Monsanto vertrieben wurde – und damit seit 2018 von Bayer. Die Grünen sind ganz doll dagegen (siehe z.B. gruene-bundestag.de). Nun, Bayer hat jetzt einen neuen Chef-Lobbyisten fürs Glyphosat eingestellt. Es ist ein Grüner, der einst an der Seite von Künast für gesunde Ernährung warb, um dann zum Schokoriegelhersteller Mars zu wechseln, und jetzt eben zu Bayer. (siehe z.B. welt.de, 7.1.2019) – Plopp! Ein grüner Luftballon platzt vor lauter Heuchelei!

E-Auto – Plopp!!

Wer heute wirklich Geld hat, der legt sich mindestens als Zweitauto so einen schicken Tesla zu. Der Chef der Grünen, Robert Habeck, war im Wahlkampf mit seinem sauteuren Tesla unterwegs. Das Problem ist: Wenn man bei E-Autos auch die Produktion in Betracht zieht, sind sie nicht zwingend umweltfreundlich. Ein Diesel muss, so der Chef von Niedersachsenmetall, erstmal 200.000 Kilometer fahren, bis er die 17 Tonnen CO2 produziert, welche in der Herstellung des Akkus für ein E-Auto der Mittelklasse freigesetzt wurden – und danach erst kommt die Stromherstellung (siehe noz.de, 2.1.2019). Plopp, der nächste grüne Luftballon platzt, nur gibt es einige Investoren und andere Leute mit »Interessen«, die ihn aufpumpen wollen. (Ich hätte Ihnen ja gern den Link zu den Tesla-Posts des Grünenchefs geschickt, doch er hat seine Social-Media-Accounts aktuell stillgelegt, weil er zu unbeherrscht ist – kein Scherz, und der Staatsfunk ist ganz erschüttert darüber, siehe etwa tagesschau.de, 7.1.2019).

CO2-Vergeudung – Plopp!!!

Die Grünen demonstrieren gern gegen Startbahnen und auch sonst gegen vieles, was das Land stark macht – doch eine auffällige Anzahl grüner Chefs fliegt gern über Silvester in die ganz-weit-Ferne, etwa Bayern-Schulze nach Kalifornien. Übrigens, laut dem CO2 Rechner von naturefund.de ergibt ein Flug von München nach Los Angeles und zurück 7105kg CO2 pro Passagier. Wir alle kennen im Alltag ach-so-überzeugte Grüne, deren Ideologie sich als Show und Heuchelei entlarvt, die über Klimawandel jammern, aber mit dem SUV ihre Kinder zur Schule fahren et cetera. Die Ploppgeräusche, die Sie hören? Das sind die Chefs der Grünen, wie sie ihren persönlichen Wettbewerb um die weitere Urlaubs-Flugreise bestreiten, und dabei viele, viele grüne Luftballons platzen lassen.

Außerdem gibt es noch die vielen Luftballons, die eher still platzen. Etwa: immer mehr Eltern in Deutschland schicken ihre Kinder auf Privatschulen (siehe z.B. wiwo.de, 8.1.2019); sprich: Eltern fliehen vor den oft grün geprägten Bildungsexperimenten – und jedes Mal, wenn ein Bürger sich still und heimlich vom grünen Tralala verabschiedet, platzt ein grüner Luftballon.

Grüne teilen eine erschreckende Anzahl von Eigenschaften mit religiösen Fanatikern, die darauf angewiesen sind, dass das Land, in dem sie agieren, nicht ihrer Ideologie folgt – und wenn es das dann doch tut, wenn die Luftballons platzen, dann müssen sie weiterziehen. (Nur wohin wollen die Grünen denn ziehen?)

Wer hoch fliegt…

Der Ikarus der griechischen Sagenwelt ist bekannt dafür, zu nah an der Sonne geflogen zu sein. Das Wachs seiner Flügel schmolz, die Federn fielen ab und er stürzte ins Ikarische Meer.

Es sind salzige Zeiten, also erlauben Sie mir bitte, auf einen geradezu süßen Widerspruch hinzuweisen: Ende letzten Jahres wollten die Grünen im EU-Parlament es verbieten lassen, Luftballons steigen zu lassen (berichtet bild.de, 19.12.2018). – Natürlich. Hier ist ein Video, wie die Grünen ernsthaft »Europaluftballons« gegen den Orbanbesuch steigen lassen: @evilell, 5.1.2018 (archiviert), hier eines, wie sie bunte Ballons zur Feier der Ehe für Alle steigen lassen: youtube.com, und so weiter und so fort. Damit Ihnen die Luftballons nicht ausgehen, können Sie im Grünen-Shop welche bestellen, natürlich mit Frauenlogo für das genderbinäre Weltbild oder mit dem tiefsinnigen Slogan »KLIMA OHNE WENN UND ABER« (wer will da widersprechen?). – Der grüne Kindergarten ist doch ohne Luftballons kaum vorstellbar!

Ich habe eine Ahnung: Das Ende der Grünen wird sein, dass sie sich am Ende selbst verbieten.

Ja, die Grünen erleben einen Höhenflug, doch was sie in der Luft hält, sind Luftballons, gefüllt mit Heuchelei, Fake-Moral und Selbstüberschätzung.

Es ist ernst, kein Zweifel, denn Kinder an der Macht sind gefährlich, nicht romantisch, doch an manchen Tagen kann es eben auch lustig sein, wenn ein grüner Luftballon platzt, so dass wir es alle hören und sehen.

Die Realität ist die Nadel, die einen grünen Luftballon nach dem anderen platzen lässt – lassen Sie uns also frohen Mutes in die grünen Luftballons piksen, mit scharfen Argumenten gegen luftiges Moralin, mit piksigen Fakten gegen gefühlte Wahrheiten.

Hören Sie auch dieses Platzen grüner Luftballons, einer nach dem anderen? Ich höre es, und ich mag es sehr. (Quelle: https://dushanwegner.com/gruene-luftballons/?mc_cid=7203391e84&mc_eid=ac82e0b2ba)

www.conservo.wordpress.com     21.01.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Die Grünen, EU, Politik Deutschland, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Die grünen Luftballons platzen

  1. traue niemand schreibt:

    das nächste, was zerplatzt, sind die Seifenblasen. sie enthalten ALLE Farben.

    Gefällt mir

  2. wer bin ich? schreibt:

    ich bin nicht grün (nicht rot, nicht braun, nicht schwarz) nicht vegan, nicht fromm, halte nichts von E-Autos, will Deutschland nicht abschaffen, bedaure die Einstampfung der D-Mark, verabscheue die gängige staatliche Kinderinstrumentalisierung, mag mal Rollenteilung, mal deren Aufhebung………….
    Was nützen all diese Aufsätze, wenn sie nicht an die entsprechendne Protagonisten gelangen?

    Gefällt 1 Person

  3. Friedenslieb schreibt:

    Kleine Senfspende zu CO2, das schlechte Gewissen und die Sendungen der Church of Global Warming ohne Nagetier dafür aus der grünen Tonne.Klima,Klima,Klima und die menschengemachte Erderwärmung durch CO2-Emmission.
    Also komme ich jetzt zur message, die sich im Naherholungsgebiet auf einem Berg mit Namen Venusberg befindet, einem Wandergebiet Kottenforst und dem Familienspiel- und Austoberefugium namens Waldau, mit einem kleinen Wildgehege für Schwarz-und Rotwild.
    Man hat sich viel Mühe mit der naturnahen Gestaltung gegeben, man führt mit Hinweisschildern zu Fauna und Flora, die Wildschweine und Rehe darf man füttern, was ausgiebig betrieben wird.
    Jogger und Walker betreiben in frischer Luft ihre Körperertüchtigung.
    So auch ich, man muß ja am Ball bleiben, die Konkurrenz schläft nicht. 1 1/2 Stunden , na dann, wohlan.
    Auf dem Areal hat die Church of Global Warming zur Erbauung und Ermahnung gefällte Baumstämme ausgelegt, wie ausgestreckte mahnende Finger , die hoffentlich immer wieder in offene Wunden stechen. Also kunstvoll gestaltete Totholzmahnmale , die uns an unsere unverantwortliche Lebensweisen erinnern, welche wir dringend zu ändern hätten, wollten wir unseren Globus vor der Überhitzung retten. Iss klar- wer will auch schon das Fegefeuer auf Erden.
    Sie heißen „SDW-Klimastamm“ und behandeln jeweils ein Thema, mit dem man dem deutschen Erholungssuchenden hervorragend ein gutes schlechtes Gewissen einhämmern kann.
    Auf wetterfesten Schildchen kann man dann u.a. folgenden Text lesen:
    „Unsere Lebensweise verursacht tagtäglich mehr CO2, als die Erde verträgt“
    „Durch bewußtes Verhalten können wir in vielen Bereichen den Ausstoß verringern und dem
    Klimawandel entgegenwirken“
    Ein SDW-Klimastamm behandelt unseren Papierverbrauch und so kann man dann lesen:
    „Dieser Baumstamm speichert den Kohlenstoff, den dein jährlicher Papierverbrauch in Form von CO2 freigsetzt hat.
    Dafür mußte er 130 Jahre wachsen.Wir verbrauchen jeder im Jahr 226 Kilo Papier und das entspricht 220kg CO2.. An vielen Stellen kannst du Papier und Pappe sparen“
    Landsleute! Habe ich schon lange so gemacht: Zeitung noch nie abonniert, ich vermeide Bücher, wo immer es geht, man weiß ja nicht, was alles so da drin steht! Und Klopapier ist ebenfalls out!
    Ich habe meine Lebensform umgestellt auf Luft und Liebe, was Klopapier überflüssig macht.
    Also, alles palletti und gutes Gewissen .
    Nächster Baumstamm , Madonna! unser Fleischkonsum ist sträflich.:
    „Jeder ißt durchschnittlich 1,3 KG Rindfleisch pro Jahr, dafür mußte der Baum 160 Jahre wachsen“. Das soll mit 762 Kg CO2 zu Buche schlagen. Das hat ihn umgehauen und nun wächst er nicht mehr. Donnerwetter, aber ist ja nur Rindfleisch, ich wechsle auf Wild, alles palletti und gutes Gewissen.
    200 Meter liegt der nächste Totholzmahner auf dem Mallorca dran ist, ich entnehme dem Schild
    , daß er wohl heldenhaft dem Flugverkehr erlegen sein könnte.Denn jeder vergnügungssüchtige Passagier eines solchen Fluzeugs- und zwar 13 Hinflüge pro Tag- setze dabei 549Kg CO2 frei.
    Ich tröste mich, denn es sind ja nur die Hinflüge gemeint, Rückflüge wohl nicht und die Allerweltsflüge sind auch kein Thema. Der Vorschlag in dem Text, man könne zum Vergleich 13000 Km mit der Bahn fahren, um auf den gleichen Wert zu kommen, finde ich zwar denkbar aber unpraktisch. Nach Mallorca dauert das viel zu lange. Zu Fuß hätte ich auch keine Lust dorthin.
    Schnaufend gelange ich dann zum nächsten Heiligtum, das mir erzählt, jeder kaufe pro Jahr 40-70 Kleidungsstücke.Man solle doch mehr über Kleidertausch und second-hand nachdenken.
    Gut, ich denke morgen oder übermorgen darüber nach und schnaufe weiter meinem Trainigsziel entgegegen. So viel CO2 aber auch.
    Das soll bei Marathonläufen ganz besonders grenzwertig sein, da ballt sich das CO2 in den Straßen, das müßte man verbieten. Das verträgt die Erde auf Dauer nicht, und ich bin jetzt auch wieder schuld, habe ich doch seit 1 1/2 Stunden hemmungslos CO2 ausgeatmet.
    Wer hat diese Stämme dort ausgelegt:
    da wäre die Stiftung der deutschen Wirtschaft SDW, dann United Nations Climate Conference,
    Welt.World.Monde.Bonn, COP23Fiji Bonn 2017 und das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft.
    Na dann, wohlan. Ich brate mir jetzt häufiger einen Storch und gönne mir einen guten Roten dazu.

    Gefällt mir

  4. Semenchkare schreibt:

    Kolumne!
    **************************************************************************
    Grüne „Gemeinschaftsverpflegung“
    Kampf um die Lufthoheit über dem Kinderteller

    Daß das Private politisch ist, ja, politisch durchdrungen werden muß, ist eine der immer wiederkehrenden Parolen seit ‘68. Die Logik zwingt dazu, daß die linke Ideologie nach Erziehung und Sexualität mit dem Essen ihr nächstes Ziel gefunden hat. Der Bundestagsantrag der Grünen, der vorigen Donnerstag auf der Tagesordnung stand, war daher abzusehen. Nach Energiewende und Verkehrswende soll die „Ernährungswende“ den Dreiklang abrunden.

    Einer der Kernpunkte: Das Essen in den Kantinen von Kitas und Schulen soll „gesünder“ und „leckerer“ werden. Was sich zuerst nach einer vernünftigen Idee anhört, der wohl kaum jemand widersprechen will, ist nach zweitem Lesen ein verdeckter Angriff auf Eßkultur und Familienleben. Denn die Grünen wollen, daß das Essen in Kantinen für Kinder und Jugendliche zur Hauptmahlzeit wird.

    Heißt: Nicht etwa das gemeinsame Speisen in der Familie ist die zu erhaltende Komponente im deutschen Eßverhalten, die längst angeschlagen ist und die es zu bewahren gilt – sondern die vom Staat spendierte Mahlzeit im anonymen Gerangel von hunderten Schülern. Nach der Lufthoheit über den Kinderbetten folgt nun die Lufthoheit über den Kindertellern. „Gemeinschaftsverpflegung“ nennt dies das grüne Papier. Allein das Wort klingt bereits nach kollektivistischer Kantine mit grauem Einheitsbrei nach sozialistischem Vorbild.

    „Unser Ernährungssystem ist gescheitert“

    Daß „gesund“ und „lecker“ seinen Preis hat, ist nur Nebensache – bezahlen dürfen ja andere. Stattdessen fordert..

    mehr hier:

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/kampf-um-die-lufthoheit-ueber-dem-kinderteller/

    …denächst vieleicht auch mit Insekten. (Mehlwürmer und Co) Wird in letzter Zeit immer mal wieder gehypt!

    Gefällt mir

  5. pogge schreibt:

    JA CONSERVO, Hier an sieht man Verlogen die Grünen sind !!!!

    GRÜNEN-PARTEIMITGLIED und Ehemalige Ex-Chef des Öko-Strom-Netzbetreibers 50 Hertz „Boris Schucht“ wechselt zu Atomenergie-Unternehmen Urenco !!!!

    Der Ehemalige Ex-Chef des Netzbetreibers 50 Hertz „Boris Schucht“ wechselt zu Urenco !!!!

    Der GRÜNE Ökonetz-Manager „Boris Schucht“ wechselt in die Atomwirtschaft !!!!

    https://www.welt.de/print/die_welt/wirtschaft/article187463862/Oekonetz-Manager-wechselt-in-die-Atomwirtschaft.html

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s