Einwanderungswerbung und Wohnungspolitik in Freiburg

 (www.conservo.wordpress.com)

Im Auftrag eingestellt von EH

Einwanderungswerbung und Wohnungspolitik in Freiburg

– Schizophrenie oder nur normaler Wahnsinn

Von Albrecht Künstle

Kaum war die Empörung (?) über die Massenvergewaltigung einer jungen Frau hinter einer Freiburger Diskothek etwas verraucht, wollte Freiburgs neuer Oberbürgermeister Martin Horn ein halbes Schiff voll selbst verschuldeter Schiffbrüchiger vom Mittelmeer in „seine“ Stadt einladen. Nicht als Touristen, sondern als weitere Einwohner. Schon sein grüner Vorgänger Salomon ließ sich nicht lumpen und förderte die Einwanderung rhetorisch und als Verwaltungschef. Deshalb betrug der Ausländeranteil in zwei Stadtteilen schon vor einem Jahr 50 Prozent.

Von 2010 bis 2015 nahm die Zahl der Syrer und Iraker in Freiburg um fast 80 Prozent zu. Schon vor zwei Jahren lebten über 38.000 Ausländer aus 172 Ländern in Freiburg, das waren 17 Prozent der Einwohner. Mit Migrationshintergrund sind es über 30 Prozent. Viel zu wenig, scheinen der verfügbaren Diagramme der Stadt zu vermitteln, in anderen Städten sei der Ausländeranteil höher.

Die unvermeidliche Folge ist, sie alle wollen wohnen, und daran hat man vielleicht vorher nicht gedacht. Freiburg war schon voll, für die neuen Gäste wurden Wohngebäude in Hanglage gebaut, aber auch davon gibt es zu wenig. Also hieß die neue Devise Expansion. Nach Osten ins Dreisam-Tal kann sich die Stadt nicht ausdehnen. Täler haben die städtebaulich schlechte Eigenschaft, dass sie von Bergen umgeben sind, die weniger gut zu bebauen sind. Also gilt es, ins Umland auszuweichen. Da die Regionalpolitik nun aber langsam STOP sagt, was die Ausweisung neuer Wohngebiete betrifft, streckte Freiburg seine Fühler in bis 20 Kilometer entfernte Kommunen aus. Aber auch dort hat die Bevölkerungszahl zugenommen. Und die Prognosen bis 2030 sagen bis zu weitere 27 Prozent Bevölkerungswachstum voraus. Offensichtlich haben die Demographen jetzt realisiert, dass die Migranten zumindest in einem Bereich produktiv sind: Kinder. Doch die Zeitung mutmaßt, Südbaden sei ein Sonderfall, weil es bei uns so schön ist und unentwegt die Sonne lacht. Lacht wirklich nur die Sonne über Freiburg?

Jedenfalls heißt nach dem misslungenen Umland-Versuch die neueste Devise, Freiburg baut selbst im Westen. Bis zur Autobahn raus lässt sich das Land noch zubetonieren, nur ein kleines Naherholungsgebiet zwischen zwei anderen Stadtteilen um den Dietenbachsee herum soll frei bleiben. „Keine andere Stadt in Deutschland plant derzeit einen so großen Stadtteil wie Freiburg“ – 6.500 Wohnungen für 15.000 Menschen fand „Der Sonntag“ vom 20. Januar heraus (ein Ableger der Badischen Zeitung). 110 Hektar sollen den Bauern genommen werden. In seltener Eintracht begrüßen dies alle Fraktionen einschließlich der Grünen. Das Motto aus der Geschäftswelt, „der Kunde ist König“ wird wohl auf alle übertragen, die sich in der Stadt breitmachen wollen.

Doch da hat die Stadtverwaltung und die etablierten Parteien die Rechnung ohne die Neuformation „Lebenswertes Feiburg“ gemacht. Man höre und staune, das grün-rote Freiburg soll nicht mehr lebenswert sein? Jedenfalls bildete sich eine Bürgerinitiative und betreibt erfolgreich ein Bürgerbegehren gegen den neuen Stadtteil.

Das Brisante an der Sache ist: Teilweise sind es dieselben Akteure, die immer mehr Menschen in der Stadt wünschen, wehren sich nun gegen das neue Wohngebiet. Sie beklagen die „industrielle Landwirtschaft“ und zwingen die Bauern, auf dem verbleibenden Land noch rationeller zu produzieren. Gibt es da nicht einen Fachbegriff von Psychologen für diesen Zwiespalt des Bewusstseins?

Was nun sprach Zeus? Entweder machen die Eingeborenen Freiburgs den neuen „Mitbürgern“ Platz und ziehen weg – aber wohin? Oder die grünen Willkommens-Akteure wählen sich eine andere Stadt, dann hätten die Willkommensgäste in Freiburgs Nobel-Vierteln Platz. Oder das Erzbistum vergibt Grundstücke für den Wohnungsbau in Erbpacht, wie es Städte für den Bau von Moscheen tun. Oder die Uni Freiburg vergibt einen Forschungsauftrag um herauszufinden, ob die Ressourcen in Freiburg und Deutschland wirklich unbegrenzt sind. Oder die Regierenden in Stadt und Land suchen sich im Ausland ein Volk, denen sie ihre Politik des unendlichen Wachstums verkaufen können. Oder, oder …

Oder vielleicht hilft ja auch mein spontaner Einfall: Da in Freiburg sogar auf der Bundesstraße 31 quer durch die Stadt Tempo 30 vorgeschrieben wurde, was seit dieser Woche mit vielen Radarfallen überwacht wird, könnte man ja gleich im ganzen Stadtgebiet Schrittgeschwindigkeit einführen. Dann wären die Leute viel länger auf der Straße unterwegs und entsprechend geringer wäre der Wohnflächenbedarf. Der jetzige Wohnraum würde eher ausreichen und der neue Stadtteil müsste vielleicht nur halb so groß werden. Nur mal so als Denkanstoß für die Freiburger Grünen, falls ihnen ihre Ideen ausgehen. Oder gerne auch als Steilvorlage für eine Büttenrede auf der Freiburger Fastnacht.

www.conservo.wordpress.com     27.1.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Die Grünen, Flüchtlinge, Politik, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

41 Antworten zu Einwanderungswerbung und Wohnungspolitik in Freiburg

  1. Ingrid schreibt:

    Ja wir dummen Deutschen bauen uns die neuen NoGos Areas selbst.
    Wer mag da nicht gerne kommen,ganz neue voll eingerichtete Wohnungen, seine Freunde und Familien gleich nebenan. Ein dickes Bankkonto dank der vielen Kinderlein und die Tafeln werden leergefressen. Da macht das Leben doch so richtig Spass. Fehlt nur noch die Moschee ganz in der Nähe, dann ist es doch schon wie zu Hause.
    Und die dooooofen Deutsche stehen früh auf und zahlen ihre Steuern,fahren demnächst 100Km zur Arbeit, damit es unseren muslimischen Freunden so richtig gut geht
    Wie schön ist es doch in Buntland, weiter sooooo!!!!!!!

    Gefällt 3 Personen

    • Emannzer schreibt:

      „Hamburg Bergedorf
      Wie ein Flüchtlingscamp zum charmanten Neubaugebiet wurde

      https://www.welt.de/regionales/hamburg/article175666943/Bergedorf-Wie-ein-Fluechtlingscamp-zum-charmanten-Neubaugebiet-wurde.html

      Aus einem Kommentar dazu „Für Menschen , die hier schon länger leben, aus Not Hartz IV beziehen müssen, obwohl sie arbeiten wollen, oder Geringverdiener und Arbeiter mit befristeten Verträgen, bekommen meist Ablehnungen von Vermietern und wenn diese zusätzlich noch eine negative Schufa haben, brauchen sie sich erst gar nicht mehr um eine Wohnung bewerben, weil prompt eine Ablehnung folgt. Diese Menschen würden sich sicherlich auch über eine so charmante Neubausiedlung freuen. Es ist erstaunlich, was alles so schnell für Fremde getan werden kann, während die länger hier Lebenden in die Röhre gucken müssen.“

      Wenn ich dann noch in der U-Bahn 17 verschiedene Sprachen höre, dann stelle ich jeden Tag mehr und mehr fest, dass ich keine Lust mehr habe für dieses Land arbeiten zu gehen, nur um mehr als 50 Prozent meines Nettos für Miete zu bezahlen und als Einwohner der 4.-reichsten Nation der Welt von einer Hungerrente leben zu müssen!

      Danke für nichts, du Bunthosenanzugträgerin aus der Uckermark.

      Gefällt 1 Person

      • ceterum_censeo schreibt:

        Wie sagte noch – so etwa vor Jahresfrist – der charmante Tübinger Oberbürgermeister von der Grünpartei zu einem Bürger:

        „ Für SIE baue ich KEINE Wohnungen; für die Flüchtlinge aber MUSS ich welche bauen!“

        Danke für’s IRRsinnsBUNTland!
        Soviel Respekt vor dem watschelnden BuntHosenanzug – GröKaZ (= Größter Kotzbrocken aller Zeiten) muß sein!

        Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      Fahren ‚zur Arbeit‘? WOMIT?

      demnächst mit dem Eselskarren ?

      IRONIE

      Gefällt mir

  2. Emannzer schreibt:

    Tja ja, die „Seenötiger“ sind da – und keiner weiß wohin damit. Und waren es nicht unsere Politiker, welche neulich gejubelt haben, dass die Einwohnerzahl von Kassel doch nicht in Gänze das Land überfallen hat; quasi unter 200.000 „koalitions-erlaubten“ Invasoren geblieben ist?!

    Und jubelten die Medien nicht auch vor ein paar Tagen, dass eine Vielzahl an Neugeborenen zu den Asylantragsstellern gehört? Dieses Land geht sukzessive über die Wupper und (fast) Alles freut sich …

    Gefällt 1 Person

    • Semenchkare schreibt:

      Wahlverweigerer und Angst-wähler (iiieee, wähle keine „Rechten“), Danke!
      **********************************************************

      Altparteien toben als Dr. Marc Jongen AfD die Wahrheit über die Situation an Schulen anspricht

      ca 5 min

      Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      Super – „Seenötiger“ ist klasse!

      Wacht jetzt sogar die CDU auf ? – Milchbubi Amthor ist alarmiert!

      Und hierfür spenden viele Deutsche Geld
      Politiker und Medien entsetzt: „Seenotretter“ parshippen jetzt

      h ttp://www.pi-news.net/2019/01/politiker-und-medien-entsetzt-seenotretter-parshippen-jetzt/

      Ihr seid noch nicht verheiratet? Vielleicht verliebt Ihr Euch zufällig in einen Menschen, der*die hier noch kein Bleiberecht hat. Könnte passieren, oder? Bleibt offen! ?
      — MISSION LIFELINE (@SEENOTRETTUNG) 23. Januar 2019

      Aber alle, die vor diesen – Schlepper – Verbrechern geawarnt haben, sind und bleiben natürlich ‚NAAAHTZIES‘!

      Gefällt mir

      • ceterum_censeo schreibt:

        Die ‚AUSSIES‘ können es:

        Australian Illegal Immigration?

        unbedingt ansehen – HART und KNACKIG –

        KLARE BOTSCHAFT! Großartig!

        Nieder mit MerKILL und den ‚FlüchtlantenInvasoren Bejublern … laßt sie …. im Mittelmeeer … baden !

        Gefällt mir

  3. Sapaud schreibt:

    Der Fachbegriff ist KRIMINELLE ENERGIE.

    Ursula Haverbeck („Flüchtlinge – Die wahren Hintergründe“ – https://www.youtube.com/watch?v=Gc_TOpomD9I)

    „Es handelt sich also nicht um Außenseiterpositionen sondern ganz konkret um die politische Beantwortung der Frage, was mit Deutschland nach dem Krieg geschehen solle, und zieht man nun das Fazit von diesen drei Veröffentlichungen, dann kommt man zu folgenden fünf Punkten:

    1. Deutschland soll mehrfach geteilt, das deutsche Territorium also zerstückelt werden. Das haben wir, wir brauchen uns nur die Atlanten anzuschauen.

    2. Das gesamte deutsche Erziehungswesen soll vernichtet werden. Auch das haben wir. Wir wissen, was heute mit Gender-Mainstreaming in den Schulen für ein Chaos angerichtet wird.

    3. Den deutschen Nationalsozialismus zerstören. Auch das haben wir.

    4. Die Geburtenraten – und da steht doch auch noch „reinrassigen“ in Klammern – der Deutschen drastisch zu senken. Auch das haben wir. Wir haben kaum noch Kinder verglichen mit früher.

    5. Die Ansiedlung von Millionen Ausländern mit dem Ziel genetischer Vermischung um so die Kriegsseele der Deutschen auszuzüchten. Also, da sind wir mitten dabei, mittendrin.

    Punkt eins, zwei, drei und vier haben wir bereits absolviert, und jetzt können wir feststellen, kommt Punkt fünf, und dann fällt es uns doch eigentlich – wenn man das in einem größeren Zusammenhang sieht – wie Schuppen von den Augen: Das ist ja gewollt, das ist ja geplant, und wenn wir dann uns im Fernsehen die Bilder der vornehmlich jungen Männer, die also zu Hunderttausenden inzwischen schon entweder alleine oder mit ihren jungen Familien nach Deutschland kommen, dann wird einem manches klar, was in diesem Plan niedergelegt worden ist.

    Wenn man also – möchte ich zusammenfassend zu diesem Abschnitt sagen – die Vorgeschichte kennt, dann erhellen sich plötzlich zunächst nicht einzuordnende Phänomene.

    Wir befinden uns im Augenblick sozusagen in der Schlussphase, dann sind alle fünf Punkte, die damals dem Präsident Roosevelt zur Kenntnis gegeben wurden, als Ziel erfüllt. Und was noch hinzukommt, was wir auch feststellen können, und was uns in gewisser Weise für unser Nichtstun entschuldigt, dieser konsequent durchgeführte Plan wurde systematisch verheimlicht, und deswegen – ist mir bis auch berichtet worden, auch bis heute – gibt es in Wikipedia und dem Internet nichts über diese drei Verfasser zu finden. Nur über den Hooton, irgendein Anthropologe, irgendein wissenschaftliches Werk, was aber mit diesem Problem, was er in seinem Hooton-Plan vorgestellt hat, nichts zu tun hat.

    Wenn Menschen – und es gab natürlich immer einige, die das ja aus der Zeit des Dritten Reiches noch kannten – dergleichen nun dennoch öffentlich vertraten, dann wurde das immer abgetan mit Verschwörungstheorie, und diese Leute wurden lächerlich gemacht. Wenn sie dennoch bei ihrer Ansicht blieben und nicht bereit waren das ad acta zu legen, dann wurden sie als hasserfüllte Rassisten und Faschisten verteufelt. Das heißt, auch in diesem Zusammenhang können wir feststellen, das, was man selber macht, wird der Gegenseite angelastet und zugeschrieben.“

    „Der Kalergi Plan zur Abschaffung der christlichen Voelker Europas- Merkel Preisträgerin“ – https://www.youtube.com/watch?v=s9sk75uyXM0

    „Muslims Are Taking Over The World at an ALARMING Rate – MUSLIM IMMIGRATION“ – https://www.youtube.com/watch?v=_kKkY5EpVpY

    Gefällt mir

  4. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

  5. Ulfried schreibt:

    Das muß ich mal loswerden:
    Lieber Peter Helmes, gut daß du wieder da bist.
    Als fröhlicher Rheinländer kennst du sicher die Wacht am Rhein von
    Max Schneckenburger (1840)
    (Es braust ein Ruf wie Donnerhall)

    Es braust ein Ruf wie Donnerhall,
    wie Schwertgeklirr und Wogenprall:
    Zum Rhein, zum Rhein, zum deutschen Rhein!
    Wer will des Stromes Hüter sein?
    Lieb Vaterland, magst ruhig sein.
    Fest steht und treu die Wacht,
    die Wacht am Rhein! 😐
    Durch Hunderttausend zuckt es schnell,
    Und Aller Augen blitzen hell,
    Der deutsche Jüngling, fromm und stark,
    Beschirmt die heil’ge Landesmark.
    Lieb Vaterland…
    Er blickt hinauf in Himmelsau’n,
    Wo Heldengeister niederschau’n,
    Und schwört mit stolzer Kampfeslust:
    »Du Rhein bleibst deutsch wie meine Brust.«
    Lieb Vaterland…
    »Und ob mein Herz im Tode bricht,
    Wirst du doch drum ein Welscher nicht;
    Reich wie an Wasser deine Flut
    Ist Deutschland ja an Heldenblut.«
    Lieb Vaterland…
    »Solang ein Tropfen Blut noch glüht,
    Noch eine Faust den Degen zieht,
    Und noch ein Arm die Büchse spannt,
    Betritt kein Feind hier deinen Strand.«
    Lieb Vaterland…
    Der Schwur erschallt, die Woge rinnt,
    Die Fahnen flattern hoch im Wind:
    Zum Rhein, zum Rhein, zum deutschen Rhein!
    Wir Alle wollen Hüter sein!
    Lieb Vaterland…
    … magst ruhig sein.

    Lieber Peter, bin froh, daß du wieder auf dem Posten bist. CONSERVO ist eines der wenigen Portale, die unser deutsches Christentum noch auf der Agenda haben. Viele andere haben sich dem Zeitgeist unterworfen und die Marien- Botschaften verworfen.
    Peter, es braucht Journalisten wie dich, also… weiter so!
    Gruß Ulfried

    Gefällt 1 Person

    • Ingrid schreibt:

      Ja, lieber Ulfried, ich habe die Wacht am Rhein noch in der Schule gelernt.Damals hatten die Bürger noch ein Herz für ihr Vaterland und den Mut es zu verteidigen.
      Aber ich glaube, das ist diesen Generation aberzogen worden, man denkt ja global.
      Keine Familien, kein Vaterland und keinen echten Zusammenhalt.
      Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf,dass es in der Not wieder wachsen kann.

      Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      Was ist des Deutschen Vaterland ? – Ernst Moritz Arndt

      Ernst Moritz Arndt schrieb das zugrundeliegende Gedicht „Was ist des Deutschen Vaterland ?“ 1813 in Königsberg,

      Was ist des Deutschen Vaterland?
      Ist´s Preussenland, ist´s Schwabenland?
      Ist´s, wo am Rhein die Rebe blüht?
      Ist´s, wo am Belt die Möwe zieht?
      O nein! nein! nein!
      Sein Vaterland muss grösser sein!
       
      Was ist des Deutschen Vaterland?
      Ist’s Bayerland, ist’s Steierland?
      Ist’s, wo des Marsen Rind sich streckt?
      Ist’s, wo der Märker Eisen reckt?
      O nein! nein! nein!
      Sein Vaterland muss grösser sein!
       
      Was ist des Deutschen Vaterland?
      Ist’s Pommerland, Westfalenland?
      Ist’s, wo der Sand der Dünen weht?
      Ist’s, wo die Donau brausend geht?
      O nein! nein! nein!
      Sein Vaterland muss grösser sein!
       
      Was ist des Deutschen Vaterland?
      So nenne mir das grosse Land.
      Ist’s Land der Schweizer, ist’s Tirol?
      Das Land und Volk gefiel mir wohl
      doch nein! nein! nein!
      Sein Vaterland muss grösser sein!
       
      Was ist des Deutschen Vaterland?
      So nenne mir das grosse Land.
      Gewiss, es ist das Österreich
      an Ehren und an Siegen reich?
      O nein! nein! nein!
      Sein Vaterland muss grösser sein!
      Was ist des Deutschen Vaterland?
      So nenne endlich mir das Land!
      So weit die deutsche Zunge klingt
      und Gott im Himmel Lieder singt,
      das soll es sein!
      das, wackrer Deutscher, nenne dein!
      das nenne dein!
       
      Das ist des Deutschen Vaterland
      wo Eide schwört der Druck der Hand,
      wo Treue hell vom Auge blitzt
      und Liebe warm im Herzen sitzt.
      das soll es sein!
      das, wackrer Deutscher, nenne dein!
      das nenne dein!
       
      Was ist des Deutschen Vaterland
      wo Zorn vertilgt den welschen Tand
      wo jeder Frevler heißet Feind
      wo jeder Edle heißet Freund
      Das soll es sein, das soll es sein
      das ganze Deutschland soll es sein
       
      Das ganze Deutschland soll es sein!
      O Gott vom Himmel, sieh darein!
      Und gib uns rechten deutschen Mut
      dass wir es lieben treu und gut!
      Das soll es sein!
      Das soll es sein!
      Das ganze Deutschland soll es sein!

      Gefällt mir

    • conservo schreibt:

      Lieber Herr Ulfried, danke für die nette „Botschaft“ an meinen Mann. Er ist immer noch im Krankenhaus, aber seit gestern nicht mehr in Quarantäne. Ich stelle für ihn z. Zt. die wenigen Artikel ein („E.H.“). Herzliche Grüße! E. H.

      Gefällt mir

      • theresa geissler schreibt:

        Auch ich freue mich sehr, dies jetzt hier lesen zu können, Frau Helmes: Kein Tag, dass ich nicht an Ihren Mann denke, das heisst selbstverständlich: an seinen Zustand!
        (An ihn und an Billy Six, um es ganz genau zu sagen).

        Alles Gute für Sie Beide!

        Gefällt mir

  6. Semenchkare schreibt:

    Die werden sich noch wundern wenn die nächtste Moschee vor der Türe stehtund die Koptuchmädchen die Flaniermeilen beherrschen..!
    „Den Islam in seinem Lauf halten weder Altpartein noch deren Gesetze auf“
    frei nach E.Honecker

    Gefällt mir

  7. Semenchkare schreibt:

    1)

    Gegensteuen..!!
    ****************************************

    Teil1
    Kundgebung AfD und Bürgerbewegung „ZUKUNFT HEIMAT“ in Cottbus 27.01.2019

    ca 45 min.

    Gefällt mir

    • Semenchkare schreibt:

      2)
      Verändere die Politik, sonst verändert sich Dein Land !
      ****************************************************************
      Teil 2. Kundgebung AfD und Bürgerbewegung „ZUKUNFT HEIMAT“ Teil 2 in Cottbus 27.01.2019

      ca 70min.

      Gefällt mir

      • Semenchkare schreibt:

        “ Die Älteren von uns wissen noch …“

        Wohl wahr!!

        Gefällt mir

      • ceterum_censeo schreibt:

        UND HIER NOCH EIN PASSENDES VIDEO VON OLIVER FLESCH DAZU:

        ‚BESCHÄMEND Bystron AfD konfrontiert Maas mit Hetzjagd Lüge – der lügt …‘

        Ein Kommentar dazu:
        ‚Mex tase: Wieso denke ich bei Maas immer an Nazis…‘

        RICHTIG; das frage ich mich bei Joseph G. – MaaaSSlos auch immer

        Gefällt mir

    • Semenchkare schreibt:

      Stimme aus dem Off: „ZDF schaltet kurz vor der Rede des AfDlers die Kamera aus…“
      ***************************

      Z*ersetzen
      D*iffamieren
      F*älschen

      Gefällt mir

  8. Ulfried schreibt:

    Als ehemaliger Fernfahrer (65) habe ich mich mit den muslimischen Angreifern in Calais nachts auch in Dünkirchen, Marseille etc. „auseinander- setzen“ müssen, als alle, die heute aufheulen abends ihr Bier bei Fußball, und anderen Blödsinnigkeiten genossen (da ging es richtig zur Sache auf Leben und …). Warnungen wurden belächelt. Was wollt ihr „Heuler“ eigentlich? Ich persönlich war früher Taek- Wondoo- Sportler und konnte (kann) mich gut wehren. Angst habe ich auch heut nicht. Ich frage mich: „Wovor fürchten sich viele Menschen derzeit?“
    Ihr habt Jesus Christus aus eurem Leben verbannt, ihr ignoriert alle Warnungen der Mutter- Gottes und glaubt an politische Parteien!?
    Jetzt habt ihr die Alternative zum Christentum und das ist euch auch wieder nicht genehm.
    Wer das GUTE nicht will, bekommt halt was Anderes. So einfach ist das.

    Gefällt mir

  9. ceterum_censeo schreibt:

    Danke! – Und Peter Helmes weiterhin alles Gute und baldige Genesung!

    Gefällt mir

  10. ceterum_censeo schreibt:

    Und da zeigt sich mal wieder:

    110 Hektar sollen den Bauern genommen werden. In seltener Eintracht begrüßen dies alle Fraktionen einschließlich der Grünen. Das Motto aus der Geschäftswelt, „der Kunde ist König“ wird wohl auf alle übertragen, die sich in der Stadt breitmachen wollen.“

    Das ganze grünlinksrote „Öko GeschiSS“ bricht in sich zusammen, wenn’s um die Hätschlekinder, die ‚AsylBetrugsInvasorenFlüchtilantenMesserKünstler und – facharbeiter‘ geht!

    Hoch lebe der IRRsinn!

    Wie ich seit geraumer Zeit zu sagen pflege: die Welt ist ein IRRENHAUS (sh. z.Zt. auch die irrsinnige ‚Greta – Manie‘);
    aber in Deutschland ist ganz sicher die ZENTRALE!

    Gefällt mir

  11. ceterum_censeo schreibt:

    Unser großartiger derzeitiger ‚Außenzwerg‘ ist nicht nur ein Star-Jurist,

    sondern auch ein begnadeter promovierter Geologe, Anthropologe und Astrophysiker, läßt uns Jürgen Fritz wissen:

    h ttps://juergenfritz.com/2019/01/28/migration-schon-vor-urknall/

    Dieses wahre Wunderkind hat uns jetzt mit einer sensationellen, bahnbrechenden Erkenntnis überrascht:

    “Migration ist eine Tatsache. Sie ist so alt wie unser Planet.”

    Das Bild dieses hyperintelligenten multobegabten Menschen:

    https://juergenfritzphil.files.wordpress.com/2019/01/homo-erectus.png?w=362&h=275

    Halt, das ist das falsche Bild (?)

    – also hier:

    https://juergenfritzphil.files.wordpress.com/2019/01/ein-mann-4.png?w=313&h=275

    Ist das nicht ein großartiges Exemplar des ‚homo erectus‘?

    Also, das unabweisbare Fazit – lt. Jürgen Fritz:

    Halten wir also abschließend fest:
    1. Migration ist sehr viel älter als Europa.
    2. Migration ist sehr viel älter als alle Zivilisationen.
    3. Migration ist älter als der Mensch selbst.
    4. Migration ist älter als das Leben auf der Erde.
    5. Migration ist älter als der Planet.
    6. Migration ist älter als das Universum. Es gab sie schon vor dem Urknall.
    7. Migration ist die Mutter von allem. Ohne sie gäbe es uns gar nicht.
    8. Ergo: Migration ist gut, ja das Beste, was es überhaupt gibt.
    9. Das Gute muss gefördert werden.
    10. Ergo: Wir brauchen mehr Migration.

    Basta!

    Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      Und hier haben wir auch noch was zu unserem tollen genialen AußenZwerg und Zeckenliebhaber: (→ ‚Hetzjagden`in Chemnitz)

      Bystron kritisiert konzertierte GroKo-Lügenkampagne – Maas stammelt
      h ttp://www.pi-news.net/2019/01/bystron-kritisiert-konzertierte-groko-luegenkampagne-maas-stammelt/

      Und das Video schauen!

      Gefällt mir

      • ceterum_censeo schreibt:

        – hier:

        Leider aber kommt dann die übliche Hetze –

        P.S. Schaut auch mal auf die blöde Tussi reches hinter MaaaSSlos …..

        Gefällt mir

      • ceterum_censeo schreibt:

        ….’daß es in Chemnitz zu den Ereignissen gekommen ist, die dort stattgefunden haben …
        ab ca. 2:10 – 15 min -‚

        Ja, welche denn? ‚Zeckenbiß – Jagedn‘?

        Und dann jubelt der MaaaSSlote Außenzwerg noch in unerträglicher Weise diese absurde (Gegen-)Veranstaltung in Berlin hoch mit den ‚über 250.000 Irregeleiteten in Berlin. (etwas später)

        Achtung – K-Eimer bereitstellen!

        Dann doch lieber DIE Version:
        Maas unbelehrbar! #Hetzjagd-Märchen im Bundestag | Petr Bystron #AfD | Fragestunde 16.1.2019

        Köstlich!

        ‚Die Bundeskanzlerin höchstselbst war es, die die Mär von „Hetzjagden“ in Chemnitz in die Welt setzte und weiter kolportierte. Damit widersprach sie der Einschätzung des damaligen Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz Hans-Georg Maaßen, der nach seinem öffentlichen Widerspruch aus dem Amt gejagt wurde. Ein Skandal, der in der jüngeren Geschichte seinesgleichen sucht. Der Bundestagsabgeordnete und Obmann im Auswärtigen Ausschuss des Bundestages Petr Bystron legte am 16.1.2019 zur Fragestunde im Parlament den Finger in die Wunde. Nach dem Vortrag des Außenministers Heiko Maas wollte er wissen, wie es mit der Aufgabe der Auswärtigen Kulturdiplomatie vereinbar sei, solche Lügen in die Welt zu setzen und damit dem Image Deutschland international schweren Schaden zuzufügen. Die Antwort war, naja, sehen Sie selbst… ‚

        Aber, leider gab die Frage dem MaaaSSlosen Ver(w)irrten tatsächlichGelegenheit zu obigen Äußerungen! – Vorhersehbar.

        Gefällt mir

        • ceterum_censeo schreibt:

          UND HIER NOCH EIN PASSENDES VIDEO VON OLIVER FLESCH DAZU:

          ‚BESCHÄMEND Bystron AfD konfrontiert Maas mit Hetzjagd Lüge – der lügt …‘

          Ein Kommentar dazu:
          ‚Mex tase: Wieso denke ich bei Maas immer an Nazis…‘

          RICHTIG; das frage ich mich bei Joseph G. – MaaaSSlos auch immer …

          Gefällt mir

  12. Pingback: Reclame voor immigratie en woningen-politiek in Freiburg – schizofrenie of slechts normale waanzin – Theresa's visie

  13. theresa geissler schreibt:

    Wirklich köstlich, Herr Künstle, ich habe dies spontan lachend übersetzt!

    Gefällt mir

  14. Ali BUMBUM (9 mm) & die 40 Zeckenbeißer schreibt:

    Niederlande nehmen die Asyl-Invasoren von der ‚Sea Watch 3‘ nicht auf.

    Niederlande verweigert Aufnahme von 47 Migranten an Bord der Sea-Watch 3

    Epoch Times29. Januar 2019

    Das Rettungsschiff „Sea-Watch 3“ hatte die Asylsuchenden am 19. Januar vor der libyschen Küste aufgenommen. Wegen eines Sturmtiefs ankert es derzeit vor der sizilianischen Küste. Das Schiff darf aber keinen italienischen Hafen anfahren.
    Sea-Watch bezeichnete die Situation der Migranten im Kurzbotschaftendienst Twitter am Montag als „politische Geiselhaft“. „Vergesst sie nicht“, forderte die perverse
    private Organisation. (afp/so)

    – Vielleicht beginnt sich ja mal langsam eine vernunftbasierte Erkenntnis durchzusetzen, daß jede gelungene ‚Anstandung‘ ein Sieg und eine Ermutigung für die verbrecherischen Schlepper ist und sie zu neuem Tun ohne Ende geradezu einlädt?

    Und noch perverser: „Sea-Watch 3“ und der GIPFEL der Scheinheiligkeit:
    *Scheinheilig fragt das Rote Kreuz, das die Blockade des Schiffes kritisiert, wie es möglich sei, dass 47 Menschen „so eine Bedrohung für die gesamte Europäische Union darstellen“.*

    Dazu sh. Vor: jede gelungene ‚Anstandung‘ ein Sieg für die verbrecherischen Schlepper ……

    Wer nur hat Euch in den hirnlosen Hohlraum geschiXXen?

    Keinen Pfennig mehr für das ‚Rote Halbmond ähem, ‚Kreuz‘!

    Gefällt mir

    • Ali BUMBUM (9 mm) & die 40 Zeckenbeißer schreibt:

      Sorry für den Tippfehler (oder ‚Auto’korrektur?) :

      ‚Anstandung‘ -> „ANLANDUNG“

      Da wer mir wohl der wehmütige Gedanke an den verloren gegangenen Anstand gekommen ……

      Gefällt mir

  15. ceterum_censeo schreibt:

    Die Bananenrepublik und das ‚Gutachten‘ – oder:

    VS-Challenge: Der Bürger hilft seinem Verfassungsschutz
    Max Erdinger

    Was mir schon sogleich bei der Lektüre der ersten Seiten aufgefallen ist:

    Da war doch ein gewisser ‚Yascha Mounk‘ , ‚Star‘ der ARD-Tagesthemen im Februar (22.02.) 2018 – und seine naive ‚Interviewerin‘ C. Miozga oder so ähnlich (nicht zu verwechseln aber mit Corinna Miazga, AfD – Abgeordnete – https://www.youtube.com/watch?v=MyYSkiumYRU&feature=youtu.be )

    Jetzt hat es auch ‚JouWatch:‘
    https://www.journalistenwatch.com/2019/01/29/erste-buergerpflicht-der/

    Auszug:
    *Der Text des Gutachtens liegt also zur Gänze vor und kann von jedermann eingesehen werden. Eine tendenzielle Einschätzung seiner Qualität ist bereits nach Lektüre von Seite 1 möglich. Dort heißt es als Begründung für die Einstufung der „Jungen Alternative“ als Verdachtsfall: „So bezeichnet die JA die Migrationspolitik der Bundesregierung als „wahnsinniges Bevölkerungsexperiment“, für welches das „Volk […] mit seinem Blut“ bezahle und welches dazu führe, dass das deutsche Volk „abgeschafft“ werde.“ Das ist schlicht Wahnsinn.

    Genau das hatte nämlich Yascha Mounk in den ARD-Tagesthemen am 22.02.2018 vorbehaltlos eingeräumt. (Der ‚Verwerfungs’papst, zur Erinnerung, cc.):

    Er sagte damals – ohne deswegen kritische Nachfragen der Moderatorin zu erhalten – bei der Massenimmigration nach Deutschland handle es sich um „ein historisch einmaliges Experiment des Austauschs einer ethnisch homogenen Bevölkerung durch eine multiethnische“.
    Als freier Publizist schreibt Mounk unter anderem für „Zeit Online“. Von der Wochenzeitung „Die Zeit“ wiederum gibt es Querverbindungen über den Zeit- „Störungsmelder“ zum ehemaligen „Netz gegen Nazis“, aus dem die „Belltower News“ der Amadeu-Antonio-Stiftung hervorgegangen sind (jouwatch berichtete).

    Gefällt mir

  16. ceterum_censeo schreibt:

    Und auch ganz frisch von heute!

    Mußte ja so kommen:

    Der LOCUS berichtet:

    Mittwoch, 30.01.2019, 12:28

    Die Migranten an Bord des blockierten Rettungsschiffs der deutschen Hilfsorganisation Sea-Watch dürfen nach fast zwei Wochen an Land. Sieben EU-Länder hätten sich zur Aufnahme von Migranten bereiterklärt, sagte Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte am Mittwoch.

    In den kommenden Stunden könnte daher das Aussteigen der Migranten beginnen. Auch Deutschland will Geflüchtete von dem Schiff aufnehmen.

    Und weiter doch hei, hei , hei … geht die fröhliche Schlepperei!

    30.01.19, 13:08 | karin huertgen
    WARUM ?????

    Aus einem Kommentar dazu:
    ‚Der eine Satz reicht schon, vor der libyschen Küste aufgenommen! ! ! Die fahren morgen schon wieder vor die libysche Küste und holen die nächsten ab. Wenn keiner mehr diese Flüchtlinge aufnimmt und die sogenannten Seenotretter, ….

    ‚SEENÖTIGER‘!

    Die „Sea-Watch 3“ hatte 47 Migranten am 19. Januar vor Libyen aufgenommen. Es lag zuletzt mehrere Tage vor der sizilianischen Küste vor Anker, durfte aber nicht in den Hafen einfahren. Italien pocht seit langem auf eine gerechte Verteilung der Migranten auf andere EU-Staaten.

    Gefällt mir

  17. ceterum_censeo schreibt:

    Mehr Einwanderungswerbung:

    „Wir sind mehr … TOTE DEUTSCHE!“

    Mehrdazu:

    Medien hatten als Täter zwei „Deutsche“ gemeldet – BILD deckt Wahrheit auf –
    Nürnberg: Türke und Grieche stoßen drei 16-Jährige Deutsche auf Gleis – zwei tot!

    http://www.pi-news.net/2019/01/nuernberg-tuerke-und-grieche-stossen-drei-16-jaehrige-auf-gleis-zwei-tot/

    Joseph G. .MaaaSSlos: „ Wollt Ihr die TOTALE BEREICHERUNG?“

    – JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA!

    Gefällt mir

  18. ceterum_censeo schreibt:

    Hm, weiß nicht recht wo es hinpaßt, z.Zt. keine wirklich passende Rubrik – aber gemach: Laß P.H. erst wieder völlig ‚auf dem Damm‘ sein.
    Auch bei dieser Gelegenheit an ihn nochmals beste Wünsche!

    Aber ich finde es schon witzig:

    Frauke Petry hat wohl einen Namensrechtsstreit gegen die AfD um den Parteinamen ‚Die Blauen‘ gewonnen.

    ‚Die Blauen‘? – Wieviel Promille dürfen’s denn sein? Hicks!

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.