Im neuen Klugscheißer-Modus: Thema: Klima, Klima, Klima

(www.conservo.wordpress.com)

Von Fridolin Friedenslieb *)

Die Sonne schien ihm aufs Gehirn, da nahm er sich ´nen Sonnenschirm

Zum Anfang erst mal ´was zum Klugscheißer-Modus:

Klima bezeichnet den gemessenen Mittelwert aller Wettererscheinungen und Wetterzustände, die tages-und jahreszeitlich bedingt auftreten mit all ihren Schwankungen in einem Zeitraum von mindestens 30 Jahren an EINEM ORT. Das nur ganz grob.

Wenn ich hier Klima sage, dann meine ich den Mittelwert, nicht das Wetter.

Mal isset kalt, sehr oft im Winter- dann isset warm, dann glauben wir an den Sommer in unseren Breitengraden.

Kann aber auch umgekehrt sein.

Kräht der Hahn auf dem Mist

ändert sich das Wetter

oder es bleibt, wie es ist

(Klugscheißermodus aus).

Komme ich zur Nachricht aus der grünen Tonne:

Sie befindet sich in einem Naherholungsgebiet auf einem Berg, dem Bonner Venusberg, dem Wandergebiet Kottenforst und dem Familienspiel- und Austoberefugium Waldau mit einem Wildgehege für Schwarz-und Rotwild .

Man gibt sich viel Mühe mit der naturnahen Gestaltung, führt mit Hinweisschildern zu Flora und Fauna, und man darf Rehe und Wildschweine füttern, was ausgiebig betrieben wird und zum CO2-Anstieg führt.

Landsleute, alles wird gut, keine Panik.Über die Ferien-und Feiertage hatte ich mir einen Fitnessparcour ausgearbeitet, der im Wald stattfinden sollte, man muß ja was tun, die Konkurrenz schläft schließlich nicht.

Bewegung soll gesund sein, mindestens 1 1/2 Stunden, na dann, wohlan!

Lange war ich nicht mehr droben aufm Berg und war nun überrascht, welche Heiligtümer die Church of Global Warming zur Erbauung des erholungsbedürftigen Volkes aufgestellt hat:

Kunstvoll gestaltete Baumstämme , Totholzmahnmale an unsere unverantwortlichen Lebensweisen, die wir dringend zu ändern hätten, wollten wir zur Rettung des Klimas den CO2 Ausstoß vermindern.

Auf wetterfesten Schildchen kann man dann u.a. folgenden Text lesen:

„Unsere Lebensweise verursacht tagtäglich mehr CO2 , als die Erde verträgt“

„Durch bewußtes Verhalten können wir in vielen Bereichen den Ausstoß verringern und dem Klimawandel entgegenwirken“.

Da brat mir doch einer einen Storch! Mitten im Kohlenstoffdioxyd-Speicher Wald.

Sie heißen „SDW-Klimastamm“ und behandeln jeweils ein Thema, mit dem man dem deutschen Erholungssuchenden hervorragend ein schlechtes Gewissen einhämmern kann, denn nur ein schlechtes Gewissen ist ein gutes Gewissen.

Und weiter:

„Dieser Baumstamm speichert den Kohlenstoff, den dein jährlicher Papierverbrauch in Form von CO2 freigesetzt hat. Dazu mußte er über 130 Jahre wachsen. Wir verbrauchen jeder im Jahr 226Kilo Papier und das entspricht 220kg CO2. An vielen Stellen kannst du Papier und Pappe sparen.“

Da steh ich nun, vom Rennen durch den Wald und etlichen Liegestützen schnaufend mit laufender Nase, und mir kommen die Tränen. Nein! der arme Baum, jetzt liegt er hier und ist tot. Aber ist schön bemalt und hat auch ein eingeschnitztes Buch auf der Oberseite. Da stand aber nix drin, insofern hatte das Buch keinen Sinn.

Das muß wohl jemand mit einem Eintrag geändert haben.

Schnell ein Papiertaschentuch zur Hand, wenn mich jemand sieht…steh vor dem Stück Holz und heule.

Er hätte vielleicht 131 Jahr alt werden können,

Nichts wie weg, das Training duldet keine lange Pause, da treffe ich auf den nächsten Verstorbenen.

Madonna, der ist an unserem Fleischkonsum, wohlgemerkt Rindfleischkonsum, gestorben.

Wieder steht was auf einem Schild zu lesen:

„Jeder ißt durchschnittlich 13.3 kg Rindfleisch pro Jahr, dafür mußte der Baum 160 Jahr wachsen .“

Dieser Baum jetzt? Auf dem Venusberg? 160 Jahre? Dann muß er während der Bombardierung Bonns wohl einen guten Keller gehabt haben. Es soll dort munter gebrannt haben…

Aber nun mal weg mit lustig, 13,3 kg pro Jahr und Person – wieviel sind wir eigentlich? – sollen mit 762 Kg CO2 zu Buche schlagen.

Halal und Kosher ausgenommen, nee is klar, ne.

Eine vierköpfige Familie verursacht also einen Klotz von 3048Kg Co2 nur durch Rind-Fleischverzehr, auch wenn der Oppa nichts mehr mit dem ollen Krankenkassengebiß zerbissen kriegt und der Nachwuchs noch an der Mutterbrust hängt.

Mir läuft gnadenlos das Wasser im Mund zusammen. Die Saubande im Wildschweingatter hinter mir, beschließe ich, mehr Wild auf den Teller zu werfen. Ich kenn da einen in Wachtberg, der kennt sich aus mit solchen Dingen…

200 Meter weiter ist Mallorca dran, da ist ein Baum heldenhaft dem Flugverkehr erlegen.

Fest angeschraubt in seine Rinde ist ein Schild mit den mahnenden Worten, daß täglich 13 Flüge nach Mallorca von Köln/Bonn aus starteten. Sie kommen dort wohl auch immer an, und jeder vergnügungssüchtige Passagier setze dabei 549KG CO2 frei.

Ich tröste mich, denn es sind ja nur die Hinflüge gemeint, von Rückflügen und Allerweltsflügen ist auch nicht die Rede. Schöne Schnitzarbeit – muß ich den Künstlern lassen.

Die Idee, zum Vergleich könne man auch 13.000 KM mit der Bahn fahren, um auf den gleichen Wert zu kommen, finde ich zwar denkbar, aber unpraktisch. Nach Mallorca dauert das viel zu lange.

Dann kann ich ja gleich zu Fuß gehen, und dermaßen beflügelt vom guten Gewissen mit CO2-Vermeidung das Klima vor seinem Sterben zu retten, wäre ich bestimmt in der Lage, auch übers Wasser zu gehen. Bestimmt!

Ich schnaufe wieder – was ja bei Ausdauersportarten durchaus vorkommt, als ich den nächsten Totholzmahner vorfinde. Mich laust`s und graust`s, dieses Mal ist es der Kleiderkonsum, 40-70 Kleidungsstücke im Jahr soll angeblich jeder kaufen. Und weil das Zeug wohl nichts Vernünftiges ist, wird es auch schnell weggeworfen.

Aha! Über Kleidertausch und second-hand sollten wir mal nachdenken.

Okay – mach ich morgen. Oder übermorgen.

Weiter meinen Parcour durchlaufend, frage ich mich, wie das auf die Menschen wirkt, die das lesen.

Werden sie sich der Church of Global Warming zum Fraß hinwerfen, zu Fuß und nackt nach Mallorca gehen, um dann vegan an den Wildwiesenhängen zu nagen?

Co2 ist ein normaler Bestandteil unserer Ausatemluft, je mehr wir uns bewegen, desto mehr CO2 wird ausgeatmet, besonders dramatisch ist der CO2 Anstieg bei einem Marathonlauf.

Das fiel mir bei meinem Geschnaufe ein.

Das ist absolut unanständig, das müßte verboten werden, denn die Erde verkraftet das nicht mehr auf Dauer.

Habe ich gelernt, nachdem ich jedem Totholz kondoliert habe.

Während der nächsten Runde kommt mir ein professioneller Blattwegföner entgegen, der den Waldboden fegen soll. Der schmeißt seinen Blattfön an und befreit die Wege vom matschigen Laub, ein toller Service, ich empfinde Dankbarkeit. Es riecht zwar ziemlich dieselig und verfügt über eine beeindruckende Lautstärke, aber sein Gerät läuft bestimmt mit grünem CO2-Spar-Ökotreibstoff, vom Biobauern eigenhändig gekeltert und aufs Feinste abgeschmeckt.

Zuletzt die Frage, wer läßt sich das einfallen? Verdächtige habe ich schon, so was kann nur Grün sein.

Einer Studie zufolge, so meine ich mich erinnern zu können, ist jeder dritte Grüne so blöd wie die beiden anderen. Die Quelle zur Studie hab ich jetzt grad nicht dabei…

Eventuell gehören sie auch zu denen, die man auf den Schildern mit ihren Logos sehen kann. Da ist die SDW / Stiftung der deutschen Wirtschaft), dann United Nations Climate Conferenc

Welt.World.Monde.Bonn , COP23Fiji Bonn 2017 und das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (aufgrund eines Beschlusses des DBT)

Liebe Landsleute, das muß wohl alles ein Relikt vom Weltklimagipfel sein, der unsere Rheinaue auf Monate hin ruiniert hatte, es waren wohl noch ein paar Shekel übrig oder alle anderen Fenster bereits zum Geldrauswerfen geschlossen. Da hat man sie in die freizeitliche Volksverdummung gesteckt.

Wissen ist Macht, nichts wissen macht nichts, und wo wir sind, ist vorne. Wenn wir hinten sind, ist hinten vorne.

The Church of Global Warming

Liebe Landsleute, habt eine gute Zeit, sorgt für CO2, die Pflanzen werden bald wieder sehr hungrig sein.

Euer Friedenslieb

*******
*) Fridolin Friedenslieb ist seit vielen Jahren Satiriker und Karikaturist bei conservo.
www.conservo.wordpress.com   2.2.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Im neuen Klugscheißer-Modus: Thema: Klima, Klima, Klima

  1. gelbkehlchen schreibt:

    Das Beste für das Klima wäre, diese Grünen würden sich selbst kompostieren, dann verursachen sie auch kein CO2 mehr durch Ausatmen und Methan durch Furzen.
    Haben diese Grünen schon mal bedacht, dass ohne Technik 9/10 der über 7 Milliarden Überbevölkerung verhungern und vor körperlicher Erschöpfung sterben würden?
    Der einzige Weg, dieses zu stoppen, wäre, die Bevölkerungsexplosion in der 3.Welt zu stoppen. Aber die 3.Welt ist für diese scheinheiligen, realitätsfremden Grünen ja eine heilige Kuh, die alles richtig machen. Diese Bevölkerungsexplosion ist die größte Katastrophe für diesen Planeten, der Urgrund für Umweltzerstörung, Krieg, Hunger, Not, Elend UND FLÜCHTLINGSBEWEGUNG!

    Gefällt 1 Person

  2. oldman_2 schreibt:

    Die rot-rot-grüne Verblödungsmafia im Verein mit den vereinigten Desinformationsdiensten (ÖR) arbeitet hart an der Rettung des Universums. Da kann der deutsche Normalmichel nicht mit Nachsicht hinsichtlich seiner Befindlichkeit rechnen. Die Klimareligion in ihrem Lauf ….. Und die Vollpfosten bemerken nicht, welche Interessengruppen hinter dem ganzen stehen, ist eben professionell gemacht. – Zum K……. Hier mal was positives : http://nl.compact-mail.de/raq0h3ar-f5y7pk3m-wzz5sw83-k24

    Gefällt 1 Person

    • gelbkehlchen schreibt:

      Diese Anti-Greta macht Hoffnung. Ich glaube sowieso, dass der gesunde Menschenverstand im einfachen Volk immer da war. Die linksgrünen Speckmadengutmenschen haben die Oberhoheit in den Mainstreammedien und da entsteht der Eindruck, die westliche Welt würde sich selbst zerstören wollen. Aber es sind nur die Journalisten und Politiker, Kleriker und Gewerkschaftsbonzen, alles unproduktive schmarotzerhafte Sesselfurzer, die nur schöne Worte zur Wertschöpfung der eigenen Gemeinschaft beitragen und keine mühevolle, wertschöpfende Muskel-(Handwerk, Bauer, Arbeiter) und Kopfarbeit (Ingenieur, Naturwissenschaftler, Erfinder, Firmengründer), diese unproduktiven Sesselfurzer haben keine Wertschätzung für diese mühevolle Arbeit übrig, weil sie sie gar nicht kennen. Und deshalb meinen sie, die mühevolle Arbeit des Steuerzahlers einfach so verschleudern zu können.

      Gefällt 1 Person

  3. Verismo schreibt:

    und deshalb darf sich jetzt der Osten über unsere zum Spottpreis erhaltenen Dieselfahrzeuge erfreuen. Im vorauseilenden Gehorsam spielt man schon einmal den Weltretter des Klimas. Denn wir dürfen doch nicht die Umwelt verschmutzen mit diesen Abgasen, die jetzt“ kriminalisiert“ wurden.
    Merkwürdig bleibt nur die Tatsache, weshalb im Osten keine Verschmutzung stattfindet, bzw. der Osten verschmutzt werden darf, sondern nur bei uns, denn der Osten befindet sich ja auch auf unserer Erde und Weltall?.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.