Enttarnt: Ismaël Emelien – Maduros „Diktator-Macher“ und Macrons Sonderberater

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Wer hätte das gedacht?!

So schließt sich der Kreis zwischen dem Stalinisten und Diktator Maduro, Venezuelas „Maximo Lider“, und Frankreichs Präsidenten Macron…

Ismael Emelien, der Gründer der Bewegung „En Marche“ und (immer noch) Macrons Sonderberater, war in Venezuela Maduros Kampagnen-Chef 2013 bei dessen „Wahl“ zum Präsidenten – und er ist noch bis Ende März/Anfang April Macrons engster Vertrauter – ein absolutes politisches Schwergewicht, dem Macron ein gerüttelt Maß an seinem Aufstieg zum Präsidenten zu verdanken hat.

Nun tritt er von seiner Position als Sonderberater und engster Vertrauter des französischen Präsidenten zurück.

Offizielle Begründung: 

Er beabsichtigt, zusammen mit seinem Freund, dem Co-Autor David Amiel (ebenfalls Vertrauter des Präsidenten und einer dessen Berater), im April 2019 ein Buch über „progressive Politik“ zu veröffentlichen.Da in seinem Beratervertrag steht, daß er als Präsidentenberater keine Veröffentlichungen (Bücher etc.) verfassen darf ohne Zustimmung des Präsidenten, tritt er Ende März/Anfang April 2019 von allen Ämtern im Dienste Macrons zurück.

Ismael Emelien, 1987 geboren, ist nicht nur der Wegbereiter des Erfolgs von Macron und nicht nur Gründer von Macrons Bewegung „En Marche“, er ist vor allem eine schillernde Person, ein ideologisch-stalinistisch verankerter Fanatiker, der auch als der zentrale Steigbügelhalter der Macht des venezolanischen Diktators Nicolas Maduro gilt.

Im Jahr 2013 war Emelien der oberste Leiter und Chef-Organisator der Wahlkampagne für seinen Bruder im kommunistisch-stalinistischen Geist, bis vor kurzem der Alleinherrscher Venezuelas, Nicolas Maduro.

Wie mittlerweile zur Genüge bekannt ist, nahm es Maduro nicht so genau mit den in der venezolanischen Verfassung verankerten demokratischen Gesetzen und Spielregeln. Das alles wußte Emelien genau, es war für ihn zu keinem Zeitpunkt ein Hinderungsgrund, dem stalinistisch denkenden Erzkommunisten Maduro staatsstreich-ähnlich an die Macht zu verhelfen.

Auch im Rahmen des „Alexandre Benalla-Skandals“ (1. Mai 2018), der Macrons Position als französischen Präsidenten  zumindest schwer belastete, war Emelien aktiv und schützte zum Teil diesen „Bodyguard“ des Präsidenten, der mit körperlicher Gewalt Oppositionelle zum Schweigen bringen wollte und  brutal um sich schlug.

Daß Emelien 2006 noch für Strauss-Kahn eintrat, dann aber dessen Redenschreiber und Vertrauten Gilles Finchelstein (auch Leiter des „think tanks“ Fondation Jean-Jaurès)  mit Fäusten niederschlug, sei nur der Genauigkeit halber ebenso erwähnt.

Fest steht:

Der nach außen harmlos und „sympathisch wirkend“ auftretende französische Präsident hat sich ganz sicher nicht ohne Grund ausgerechnet den Diktator-Macher und Stalinist Emelien als Sonderberater und Gründer seiner Bewegung „En Marche“ ausgesucht. Er wußte stets, daß Emelien ihm zur absolutistischen Macht über ganz Frankreich und Europa verhelfen konnte – mit auch fragwürdigen Methoden, mit denen er bereits den Diktator Maduro in Venezuela zum „Maximo Lider“ machte.

Macron bräuchte Emelien gerade jetzt dringend – im Kampf gegen die Gelbwesten-Bewegung, die ihm und seiner Politik heftigen Widerstand entgegenbringt – ganz in der Tradition der Franzosen – eine erfreuliche, energisch-demokratische und revolutionäre Volks-Opposition („Allons enfants de la Patrie…“).

Dieser Widerstand wird sich in der entrüsteten Bevölkerung noch verschärfen und in Gewalt entladen, wenn es europaweit – übrigens auch in Deutschland – im Rahmen der gewaltsamen Durchsetzung der Ziele der „Großen Transformation“ zur Zerstörung der Freiheit eines jeden Bürgers, zur Enteignung aller Personen und zur radikalen Unterdrückung der Bevölkerung kommen wird (siehe: https://conservo.wordpress.com/?s=gro%C3%9Fe+transformation).

Macron dürfte heute jedenfalls davon ausgehen, daß Emelien der Mann sein könnte, der auch die gewaltsame Unterdrückung der französischen Opposition meistern würde.

Man kann gespannt darauf sein, was Emelien nun in seinem Buch über „progressive Politik“ im April 2019 so alles veröffentlichen wird.

Selbst der linke Politiker Alexis Corbière, Député (Abgeordneter) der LFI („La France insoumie“), der äußerst linken Partei des Präsidentschaftskandidaten Jean-Luc Mélenchon, sagte im August 2017 (in einem Interview bei „Radio Classique“):

 »S’il y a une dictature au Venezuela, l’homme qui l’a mise en place s’appelle Ismaël Emelien »

(Übersetzt:  „Wenn es in Venezuela eine Diktatur gibt, dann heißt der Mann, der sie dort installiert hat, Ismael Emelien !“)

Wird Macron bald abdanken müssen, wenn ihn sein (Ex-)Freund und Sonderberater, sein Wortführer und sein „Gehirn“, Ismael  Emelien, jetzt für immer verläßt?

*****

Siehe auch:

https://www.faz.net/aktuell/politik/macron-verliert-seinen-chefstrategen-ismael-emelien-16036844.html

https://www.faz.net/aktuell/politik/macron-verliert-seinen-chefstrategen-ismael-emelien-16036844.html

*

https://www.huffingtonpost.fr/2019/02/11/ismael-emelien-un-discret-conseiller-de-macron-pousse-de-lombre-vers-la-lumiere_a_23667120/

**

Ich danke meinem Freund, dem Philosophen Enrique Comer, für seinen Hinweis aus Frankreich.

www.conservo.wordpress.com     15.02.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, EU, Politik, Politik Europa abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Enttarnt: Ismaël Emelien – Maduros „Diktator-Macher“ und Macrons Sonderberater

  1. feld89 schreibt:

    Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.

    Gefällt mir

  2. theresa geissler schreibt:

    Muss leider gleich noch irgendwo hin, der Türe aus, sozusagen, aber weiss, dass ich dies noch übersetzen werde! So bald wie möglich!

    Gefällt mir

  3. Habenixe schreibt:

    Liebe Landsleute,
    überlegt Euch wohl, ob Ihr die Gelbwesten bei Protesten anziehen sollt oder wollt.
    Wie vermutlich Verräter und Provokateure sowie Staatsschnüffler , Totschläger einfach unter das Volk bzw. indie Demo infiltriert werden, wie sich die Antifa gewalttätig austoben kann, das kann man inzwischen unschwer in den zahlreichen Videos ausmachen. Und schaut genau hin, was Totschläger im Auftrag des Staates straffrei anrichten dürfen.Bedenkt auch, daß vonuns allen ein Foto für den Perso oder Reisepaß in der Verwaltung gespeichert wird, der Personenabgleich ist im Handumdrehen erledigt.
    Eure Teilnahme an Demos wird gespeichert.
    Keine Demo bleibt undokumentiert, wenn wir einen „Spaziergang“ machen, wird fotografiert wie jeck:. Jeden einzelnen Teilnehmer ! Wenn es Randale gibt, wir kennen das schon…aus Polizeireihen oder Presse provoziert, damit es die Knallerfotos für die Medien gibt, dann bekommt Ihr es in die Schuhe geschoben, gelbe Wetsen als Kostüm und Tarnung sind vortrefflich.

    Gefällt 1 Person

  4. Pingback: Ontmaskerd: Ismael Emelien – “dictator-maker” van Maduro en speciaal adviseur van Macron – Theresa's visie

  5. Pingback: Enttarnt: Ismaël Emelien – Maduros „Diktator-Macher“ und Macrons Sonderberater – Rss News

  6. Pingback: Enttarnt: Ismaël Emelien – Maduros „Diktator-Macher“ und Macrons Sonderberater – Locutorium7

Kommentare sind geschlossen.