Gegen die Machtergreifung der Barbaren

(www.conservo.wordpress.com)

von altmod *)

„Wir sind Barbaren.
Große, haarige, stinkende, fremde Teufel,
die stillos, laut, ungeschickt, überfressen
und gedankenlos durchs Leben stolpern.“
Anthony Bourdain

„Wie Barbaren unsere Umwelt erobern – Der Verfall der Manieren greift immer mehr um sich − Folgt der Niedergang der Sitten einem Plan?“ fragte die Preußische Allgemeine in einem Beitrag in diesen Tagen.
Am selben Tag erreichte mich der Newsletter eines Ärztedienstes mit der Meldung: „76 Prozent der Mitarbeiter in Notfallambulanzen waren im vergangenen Jahr Opfer von körperlicher Gewalt. Verbale Angriffe erlitten 97 Prozent.“

Was ist los in unserem Land?

Als die FAZ noch als  ein konservatives Leitmedium einzuordnen war, beklagte der damalige Mit-Herausgeber Johann Georg Reißmüller in einem Leitartikel vom 29.3.1993 den allenthalben sicht- und spürbaren Verfall nicht nur von Anstand und Manieren in unserem Lande. Unter der ironischen Überschrift „Was sich da alles selbst verwirklicht“ schrieb er:

„Dass es in ganzen Regionen nahezu keine allgemein zugängliche Wand gibt, die nicht mit abstoßenden Krakeleien oder mit hirnrissigen Parolen beschmiert wäre. … Daß es, wiederum mit der Ausnahme ländlicher Regionen, gefährlich geworden ist, allein auf Straßen oder Spazierwegen zu gehen – nicht nur bei Dunkelheit, sondern auch mitten am Tag… Dass die Bevölkerung öffentliche Verkehrsmittel zunehmend meidet, weil dort gewalttätige Jugendliche, inländische wie ausländische, allein und in Gruppen, ein unangefochtenes Regiment führen … Daß der Abfall auf den Straßen zunimmt… Daß Leute aller Schichten sofort pöbelhaft herumschreien, wenn etwas nicht nach ihrem Willen geht.“
usw. …

So bekommt man „eine genaue Vorstellung davon, was sich alles verwirklicht bei der Selbstverwirklichung, die Politiker als obersten Grundwert in unserem Staat preisen.“ resümierte seinerzeit der Journalist Reißmüller.

Im selben Jahr hatte Hans Magnus Enzensberger seine „Aussichten auf den Bürgerkrieg“ veröffentlicht. Dieser werde als „molekularer Bürgerkrieg“ beginnen, schreibt er.

„Allmählich mehrt sich der Müll am Straßenrand. Im Park häufen sich Spritzen und zerbrochene Bierflaschen. An den Wänden tauchen überall monotone Graffiti auf, deren einzige Botschaft der Autismus ist: sie beschwören ein Ich, das nicht mehr vorhanden ist.
In den Schulzimmern werden die Möbel zertrümmert, in den Vorgarten stinkt es nach Scheiße und Urin.“

Die nächste Stufe ist die physische Aggression, Der Rest der Bevölkerung wird mundtot gemacht und es entsteht ein rechtsfreier Raum, wo Zensur, Angst und Erpressung herrschen – zitiert Thorsten Hinz aus dem Essay von Enzensberger.

Wer – wem – vor 25 Jahren die Stichworte geliefert hatte, ist unerheblich, denn die Analysen waren zutreffend und hatten wahrlich einen prophetischen Charakter.

Was ist inzwischen passiert?

Etwa 10 Jahre später erschien ein in der bürgerlichen Presse hochgelobtes Buch des äthiopischen Prinzen Asfa-Wossen Asferate „Manieren“, eine neuzeitliche Replik des „Knigge“ für Menschen in einer mehr und mehr aus den Fugen geratenen Epoche.

In seinem schöngeistigen Werk – wobei ich „schöngeistig“ nicht abschätzig meine – schrieb der voll in der deutschen, europäischen Kultur assimilierte afrikanische Adlige christlichen Glaubens:

„Erzogen werden, Manieren annehmen, das waren Menschwerdungsakte. An erster Stelle vermittelte die Familie die Manieren. In der Familie fand das Kind die ganze Welt beispielhaft ab gebildet: Gottes Barmherzigkeit in der Mutter, Gottes Gerechtigkeit im Vater verkörpert, Vater und Mutter als König und Königin, Mann und Frau in beispielhafter Weise. Die Eltern waren durch ihren Stand geformt, eine kollektive Formung …“

Aber, muss man feststellen:

* Die Familie, wie sie über Jahrtausende prägend für die Menschheit war, ist das Störende, das Auszumerzende geworden.

* Vater und Mutter werden amtshalber durch Begriffe wie „Elternteil-1-und-Elternteil-2“ definiert – wie es in Frankreich bereits Gesetz geworden ist.

* Mann und Frau sind nicht länger mehr wesenhafte Gegebenheiten, das biologische Geschlecht wird im staatlich geförderten Genderismus einer individuellen, sich „selbstverwirklichenden“ Beliebigkeit unterworfen.

Da mag die Herbeiholung von Menschen mit einem dezidiert traditionellen Familienbild wie aus der islamischen Welt darüber hinwegtäuschen.
Es bedurfte nicht nur „bereichernder“ „junger Männer“ aus archaisch geprägten Gesellschaften, dass in unserem Land nicht nur verbale Aggression zugenommen hat.

Die Saat der 68er-Kulturrevolution war bei den „schon länger hier Lebenden“ längst vorher aufgegangen.

Das hat wohl Reißmüller gemeint und der „Alt-68er“ Enzensberger hat den Blick ausgeweitet. Beide aber,  ohne damit brauchbare Konsequenzen anzustoßen. Die Eliten, die Medien haben es zur Kenntnis genommen, mehr oder minder die Nase ob der realistischen Ausmalungen gerümpft. Schließlich die beschworene Trift in „Zensur, Angst und Erpressung“ auch noch aktiv gestützt.

Allein Manieren?

Es geht nicht mehr nur um allein um (gute) Manieren, die gewiss ein Spiegel der Verfasstheit einer Gesellschaft sind. Nicht mehr darum, ob man beim Essen nicht rülpst, nicht in der Nase bohren darf, nicht auf der Straße ausspuckt, adäquate Kleidung trägt und Frauen und Älteren in bestimmten Situationen gewiss den Vortritt lässt.

Es beginnt z.B. mit pöbelnden Politikern und Abgeordneten, die vor der Würde des Parlaments und der „Anderen“ keinen Respekt mehr haben: „Ab morgen kriegen sie in die Fresse.“  Oder mit der Fäkalsprache, die in den „öffentlichen Diskurs“ Einzug gefunden hat – bei „Promis“ wie bei den unzähligen „Followern“ in den Medien.

Die zu beklagende „Barbarei“ ist durchaus noch gewaltiger.
Sie beinhaltet unmittelbar Asoziales, Kriminelles und Todbringendes. Und dem steht eine machtlose, im Kampf gegen Rechts oder „Political Incorrectness“ sich verzettelnde Exekutive, eine verhätschelnde Judikative, eine degenerierte Legislative und eine verantwortungslose und korrupte Publikative gegenüber. Dazu ein sich grün-ökologisch selbstverwirklichendes Wohlstandsbürgertum. Aber auch ein dumpfes „Prekariat“, das sich mit „Brot“ aus den Sozialtöpfen und „Spielen“ im Unterschichtenfernsehen das Leben für sich komfortabel einrichten durfte.

Es gibt in puncto „Manieren“ keine Unterschiede mehr:

* Der rücksichtlose, drängelnde und pöbelnde Raser auf der Autobahn.

* Die schreiende, die Beherrschung verlierende (überforderte?) Mutter im Supermarkt, die ihre Brut nicht mehr bändigen kann.

* Der „Wut-Rentner“, dem inzwischen in der Straßenbahn kein Vorzugsplatz mehr gegeben wird; aber ein Vorzugsplatz, den er nicht nur mit seinem Behindertausweis als Sondermöglichkeit für sich und seinen (altersgerechten) SUV allenthalben streitbar beansprucht.

* Die jugendliche „Umwelt-Aktivistin“, die mit Schreien, Fußtritten und Schlägen argumentiert.

* Der „Antifaschist“, der Autos und Häuser „abfackelt“ und keinen Respekt vor dem Eigentum, vor Leib und Leben Anderer hat.

* Pöbelnde Politiker a la Ralf Stegner.

* Der „Fußballfan“ oder „Hooligan“, welcher auf Straßen und in Fussballstadien den realen Bürgerkrieg antizipiert.

* Ein „Kulturpreisträger“, der nicht genehme Repräsentanten eines anderen Staates öffentlich als „Ziegenficker“ bezeichnet.

usw. …

Ich will nicht reden von der schamlosen und exhibitionistischen Zurschaustellung tätowierten, gepiercten und nackten Menschenfleischs, was man allerorten in der Öffentlichkeit als Beleg für die Inbesitznahme durch „Barbaren“ beobachten kann.

Da erscheinen dann Kopftuchmädchen doch vergleichsweise als Ausdruck von Sittlichkeit und Manieren.

Dann aber auch fast tägliche Berichte über Messerstechereien, Vergewaltigungen durch männliche, muslimische „Chaperons“.

Was tun?

Nicht wegschauen, sondern sich einschalten. Mit der stärksten Waffe, die wir besitzen,: mit Kommunikation.

Das ist die Aufgabe für die, welche davon überzeugt sind: „Wir sind noch mehr“. „Noch“ nicht im Sinne von „bis anhin“, sondern von „überaus“.

„Eine scharfe Zunge ist das einzige Schneidwerkzeug,
das bei andauerndem Gebrauch schärfer wird.“
Washington Irving

Wer hat es nicht erlebt, dass es unvergleichbar schwieriger und anstrengender ist, sich mit verbal angriffigen Zeitgenossen auseinanderzusetzen und zurecht zu kommen, als mit einem renitenten oder eigensinnigen Mitarbeiter, einem verzweifelten, selbst- und fremdaggressiven Patienten, einem eigensinnigen Partner oder Freund.

Es ist eine anstrengende Aufgabe, sich noch und noch darin zu schulen, daß die Zunge schärfer als das Schwert wird.

Konrad Adenauer hat das (arabische) Sprichwort in eine Ansprache eingebaut „Alle menschlichen Organe werden irgendwann einmal müde, nur die Zunge nicht.“ 

Also dranbleiben! Beim Aufdecken, Anprangern, Aufklären, Zurechtweisen; sich nicht ducken und in sein Schneckenhaus oder „Schreckenshaus“ zurückziehen!

Es ist ein großer Anspruch, wenn man dem folgen will, wie es Johann Gottfried Herder sagte:
„Der Barbar beherrscht; der gebildete Überwinder bildet.“

*****
*) „altmod“ ist Facharzt und Blogger (altmod.de) sowie Kolumnist bei conservo
www.conservo.wordpress.com      20.02.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, APO/68er, Bildung, Frankfurter Schule, Islam, Kultur, Merkel, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

33 Antworten zu Gegen die Machtergreifung der Barbaren

  1. ceterum_censeo schreibt:

    HABEN die Barbaren nicht bereits die Macht ergriffen? – MerKILL voran?

    Liken

  2. Ingrid schreibt:

    Wir haben die Barbaren eingeladen,erdulden sie ohne aufzumucken und wir werden bald selbst zu Barbaren werden.
    Guter Bericht, der die ganze Misere einer untergehenden Kultur beschreibt.
    Ja ich gebrauche meine Zunge als scharfes Schwert, aber fast keiner will es hören oder es mir nachmachen. Dann fängt man irgendwann an zu schweigen und reagiert trotzig wegen der Blödheit der Deutschen, die sich ihre Kultur und ihre Menschlichkeit nehmen lassen von irre gewordenen Politikern und jungen Menschen, die keine Erziehung genossen haben.

    Liken

  3. Ingrid schreibt:

    Wir haben die Barbaren eingeladen,erdulden sie ohne aufzumucken und wir werden bald selbst zu Barbaren werden.
    Guter Bericht, der die ganze Misere einer untergehenden Kultur beschreibt.
    Ja ich gebrauche meine Zunge als scharfes Schwert, aber fast keiner will es hören oder es mir nachmachen. Dann fängt man irgendwann an zu schweigen und reagiert trotzig wegen der Blödheit der Deutschen, die sich ihre Kultur und ihre Menschlichkeit nehmen lassen von irre gewordenen Politikern und jungen Menschen, die keine Erziehung genossen haben.

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Ja, liebe Ingrid, kann Ihnen nur beipflichten.
      MerKILL hat es ja lauthals verkündet: “ Wir pfaffen Euch!“

      Aus meiner Sicht: Bleiben Sie standhaft und lassen Sie sich nicht einschüchtern!
      Viel Kraft und Mut dazu!

      Gefällt 1 Person

  4. ceterum_censeo schreibt:

    „Es bedurfte nicht nur „bereichernder“ „junger Männer“ aus archaisch geprägten Gesellschaften, dass in unserem Land nicht nur verbale Aggression zugenommen hat.“

    Dazu kann ich auch aktuell – gerade eben und ‚aus dem Leben gegriffen‘ – ein Erlebnis beisteuern:
    „Die schreiende, die Beherrschung verlierende (überforderte?) Mutter im Supermarkt, die ihre Brut nicht mehr bändigen kann.“
    Das trifft es schon fast genau.

    Begegnet mir auf einem Gehweg – gerade mal ‚2 Personen breit‘ entgegenkommend – eine Mutter (?) mit einem Kleinkind an der Hand. Ein zweites kleineres Kind, das sie überhaupt nicht im Griff und unter Kontrolle hat, rast neben ihr auf einem Dreirädchen genau auf mich zu und droht, mich an- oder über die Füße zu fahren.

    Als ich daraufhin dem Kind ein warnendes: „Vorsicht!“
    zurufe, rastet die ‚Mutter‘ bereits aus und schreit (ihrerseits) mich an: „Schreien Sie doch gefälligst ‚mein Kind‘ nicht an!“ – Allerliebst, nicht wahr?

    Worauf ich entgegne, „Na, dann passen Sie doch besser auf Ihr Kind auf!“ – Ein nicht unbescheidener Wunsch, sollte man bei der Situation meinen, nich wahr.

    Worauf die ‚Mutter‘ dann vollständig ausrastet, sich in Unflätigkeiten ergeht und mir letztendlich den ‚Stinkefinger‘ zeigt. Eins SO feine ‚Dame‘ ist das.

    Mein (nicht geäußerter) Wunsch in dem Moment, sie möge sich ‚ihr Kind‘ dahin stecken, wo keine Sonne scheint, mag angesichts dessen als wohl nicht ganz unangebracht erscheinen ….

    Auf jeden Fall frage ich mich aber inzwischen, ob auf solch eine ‚feine Dame‘ nicht doch eine Bezeichnung zutrifft, die mit „Schl“ anfängt und mit „pe“ aufhört ….

    Eindeutig die Zukunft Deutschlands!

    Liken

  5. ceterum_censeo schreibt:

    /b>In Brüssel wütet Schang – Kloot „Druncker“: Der EU-Kommissionspräsident fordert, Orbáns Fidesz-Partei aus der EVP auszuschließen!

    Ungarn: Ungarn startet Aufklärungskampagne: Jetzt will wütender Juncker Fidesz-Partei verbieten
    https://www.journalistenwatch.com/2019/02/20/ungarn-startet-neue-kampagne/

    Ungarn – In einer neuen Medienkampagne versucht die ungarische Regierung darüber aufzuklären, welchen Anteil der US-Milliardär George Soros und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker an der illegalen Migration nach Europa haben. Brüssel nennt die Kampagne eine „irrsinnige Verschwörungstheorie“ und bezeichnet die Aktion als „Fake News“ und „Lüge“.

    „Auch Sie haben ein Recht zu erfahren, was Brüssel vorbereitet“, soll es demnächst auf Kampagnenplakaten der ungarischen Regierung heißen, die darüber aufklären will, welchen Anteil der US-Milliardär George Soros und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker an der illegalen Migration nach Europa haben. Die Kampagne will zudem über die verpflichtenden Aufnahmequoten, die geschwächten Rechte der Mitgliedsländer zur Grenzverteidigung sowie über die Migrantenvisa, die die Einwanderung nach Europa erleichtern sollen, unterrichten. So die ungarische Regierung in einer Ankündigung der Kampagne auf Facebook.
    ( … )

     Es sei absolut falsch, dass die EU nationalen Grenzschutz unterlaufe und es gebe auch keine Pläne für humanitäre Visa auf EU-Ebene. Die Mitgliedsstaaten würden selbst entscheiden, bis zu welchem Level sie legale Migration akzeptieren wollen, so ein EU-Sprecher. Der Vizepräsident der EU-Kommission, Frans Timmermans, sagte, die Kampagne habe „nichts mit der Realität zu tun“. (SB)

    Ach ja? – DER gerade?

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Aus: ‚NZZ‘ – dem neuen ‚Westfernsehen‘

      «Mein Freund Manfred Weber wird sich auch die Frage stellen, ob er diese Stimmen überhaupt braucht», fügte Juncker mit Blick auf den EVP-Fraktionschef hinzu, der auch Spitzenkandidat der Konservativen für die Europawahl ist. Der CSU-Politiker, der Junckers Nachfolge antreten will, äusserte sich zunächst nicht zu der Medienkampagne.

      Liken

  6. Semenchkare schreibt:

    Habe vorhin jemandem an der Bushaltestelle einen „Guten Morgen“ gewünscht. Na der/die/das ältere Mensch hat geschaut…
    ..und dann, ein Lächeln und die passende Erwiderung..! 🙂

    Übrigends heute:
    **************************************************************************

    Regierung legt Gesetz zur Information über Schwan­gerschaftsabbruch vor

    Liveübertragung: Mittwoch, 20. Februar, 13 Uhr

    Der Bundestag befasst sich am Mittwoch, 20. Februar 2019, in erster Lesung mit einem von der Bundesregierung eingebrachten Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der Information über einen Schwangerschaftsabbruch (19/7834). Er soll ohne Aussprache direkt zur federführenden Beratung in den Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz überwiesen werden.

    Die Vorlage ist wortgleich zu einem Gesetzentwurf (19/7693), den die Fraktionen von CDU/CSU und SPD eingebracht haben und der bereits am Freitag, 15. Februar 2019, in erster Lesung erörtert und anschließend zur federführenden Beratung an den Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz überwiesen wurde.
    Gesetzentwurf der Bundesregierung

    Der Vorlage zufolge soll Paragraf 219a des Strafgesetzbuches in einem neuen Absatz 4 um einen weiteren..

    mehr hier:

    https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2019/kw08-de-schwangerschaftsabbruch/593544

    Liken

  7. ceterum_censeo schreibt:

    Nun, dies ist zu schön:

    Aus: Michael Mannheimer:

    Vor den anstehenden Landtagswahlen: Die Todesangst Merkels und der CDU vor “ihrem” Volk
    17. Februar 2019

    https://michael-mannheimer.net/2019/02/17/vor-den-anstehenden-landtagswahlen-die-todesangst-merkels-und-der-cdu-vor-ihrem-volk/

    Doch wenn GMX wie folgt weiterfährt, dann muss man sich fragen, ob die zuvor genannte Aussage, dass die CDU von Merkel abrücke, tatsächlich stimmt:

    “Merkel ist zwar nicht mehr CDU-Bundesvorsitzende, aber noch immer die beliebteste Politikerin in Deutschland. Dass sie in den ostdeutschen Bundesländern nicht auftreten soll, liegt vor allem an den Erfahrungen der CDU mit aggressiven Gegendemonstrationen des AfD-Milieus im Bundestagswahlkampf. “
    h ttps://www.gmx.net/magazine/politik/ostdeutsche-cdu-politiker-auftritte-merkel-landtagswahlkaempfen-33567158

    Also liegt es nicht wohl doch nicht daran dass die CDU von Merkel abrückt. Sondern an den schlechten Erfahrungen mit “aggressiven Gegendemonstrationen”, wenn Merkel auftritt. Die CDU will also, im Hinblick auf die beiden anstehenden Wahlen, vor allem hässliche Bilder in den Medien vermeiden . Aber ansonsten steht sie anscheinend immer noch hinter der desaströsesten, skrupellosesten und gefährlichsten Politikerin der deutschen Geschichte. Das ist der springende Punkt.
    Merkel “Beliebteste Politikerin Deutschlands”?

    Nun, das war Stalin auch in der UDSSR

    Am 11. Mai 2010 beschrieb die Alpen-Prawda (Deckname: Süddeutsche Zeitung) einen bemerkenswerte, Historikern jedoch hinlänglich bekannten Befund:

    Stalin – der drittbeliebteste Russe aller Zeiten

    Von den Befragten nannten 11,5 Prozent Stalin als ihren Favoriten – geringfügig mehr Stimmen erhielten lediglich Fürst Alexander Newski, der im 13. Jahrhundert einen Angriff von Rittern des deutschen Ordens zurückschlug, sowie Pjotr Stolypin, der als Ministerpräsident Anfang des 20. Jahrhunderts im Zarenreich die Agrarwirtschaft reformierte und gegen linke Revolutionäre vorging.

    Die fast 30-jährige Herrschaft Stalins bis zu seinem Tod 1953 kostete Millionen von Menschen das Leben. Sie verhungerten während der Kollektivierung der Landwirtschaft, wurden als “Staatsfeinde” exekutiert oder starben in den als Gulag bekannten Zwangsarbeitslagern.

    Doch in Russland bleibt Josef Stalin eine der populärsten historischen Persönlichkeiten.
    h ttps://www.sueddeutsche.de/panorama/umfrage-stalin-der-drittbeliebteste-russe-aller-zeiten-1.359033

    Dass Merkel immer noch die “beliebteste Politikerin” Deutschland sein soll, ist einmal grundsätzlich anzuzweifeln: Denn alle Umfrageinstitute sind mit der kriminellen Merkel-Bande derart personell und strukturell verbunden, dass jedes andere Ergebnis als das obige zu einem Ende der Aufträge der Altparteien bezüglich der Beliebtheit der Politiker an die betreffenden Institute (Emnid, Forsa etc) führen würden – was diesen Instituten bestens bekannt ist.

    Und selbst wenn diese Umfragen stimmen würden, so wären sie doch nichts anderes als das Echo der langjährigen und massiven Gehirnwäswche der Deutschen durch die völlig verlogene Pro-Merkel-Propaganda durch die Systempresse: Diese riefen 17 Jahre lang in hunderttausenden Artikel, Talkshows und TV-Beiträgen Merkel ist die beste” ins Volk – und nehmen nun ihr eigenes Echo auf, was sie uns als des Volkes Stimme verkaufen wollen.

    Ein üblicher Propoagandatrick, der in allen Diktaturen zum selben Ergebnis führt: die jeweils an der Macht sitzenden Diktatoren ob Ulbricht, Honecker, Breschnew, Ceausescu, ob Mao, Kim yun Il oder “Commandande” Fidel Castro: Alle waren stests und immer die “beliebtesten Politiker” des Landes. In Wahrheit waren sie dem Volk so verhasst, dass, etwa in der DDR, gleich twei der größten Volksaufstände der deutschen Geschichte entstanden (17.Juni 1953 (mit tausenden von DDR-Volksarmee und Russen erschossenen Widerstädnlcern) und die Novemberrevolution 1989) und einer kontinuierlichen Massenflucht hunderttausender Kubaner, die sich mit selbstgebastelten “Booten” (umgebaute Badewannen, verstärkte LKW-Schläuche, selbstgezimmerten Flöße und sonstige, für die haiverseuchten Gewässer der Karibik völlig untauglichen anderen Nußschalen) auf den Weg nach Miami machten, wohin es nur die wenigsten lebend schafften.

    Auch der Mauerbau-Ulbricht und der Schießbefehl-Honecker galten der SED und ihren Medien immer als die “beliebtesten Führer” des deutschen Bauern- und Arbeiterstaats “D …..

    cc:
    Und im ‚Dritten Reich‘ war Adolf Hitler in Umfragen mit 99,9 % der ‚beliebteste Politiker‘ …..

    Liken

    • Ingrid Jun schreibt:

      Super geschrieben centrum.
      Stalin hat ca. 50 Millionen umgebracht und Hitler hat ca 4 Millionen umgebracht und nur 20 Millionen sind im zweiten Weltkrieg umgekommen.
      Stalin macht man zum großen Herrscher und wir bekommen täglich nur Naziparolen um die Ohren gehauen. Mao war genauso schlimm, man nimmt an das er auch für den Tod von 50 Millionen verantwortlich ist.
      Merkel will aus unserem freien Land eine neue Diktatur machen und das war in der Hitlerdiktatur auch nicht anders.
      Es sind immer die Kommunisten und Soziale die alles kaputt kloppen.

      Gefällt 1 Person

      • ceterum_censeo schreibt:

        Danke sehr, liebe Ingrid,
        aber ich will mich nicht mit fremden Federn schmücken:
        der zitierte Text stammt von MIchael Mannheimer – mit dem ich natürlich vollinhatlich übereinstimme. Nur der – sicher angebrachte – Schlußsatz stammt von mir.

        So darf ich vieleicht in Bescheidenheit Ihr Lob darauf beziehen, daß ich den Artikel entdeckt und hier geteilt habe. Danke, auch für Ihre Anmerkungen.

        Liken

  8. Semenchkare schreibt:

    So zum Artikel! Großartig.
    Die ganze Misere fing doch mit der Hetze durch die „Frankfurter Schule“ und den Pseudo-Marxisten in den Unnis an. Die Bonner Republik ließ die gewähren.Taten nichts, schauten nur zu. Auch die Besatzer aus USA, Frankreich u. England interessierte das nicht. Man denke nur an „Westberlin“ und was sich da dann für Abschaum rumtrieb! Typen, aussem „Westen“ abgehauen (Wehrdienstverweigerer, Withe Trash, Junkies, linker radikaler Mob, usw) und im Moloch WB vesickert! Die Stasi war da auch bestimmt nicht untätig..!!
    Das Ergebnis sehen wir nun!

    Liken

  9. Semenchkare schreibt:

    MDR-Skandal: Merkels Verfassungsfeinde in höchsten Ämtern

    Nach einer mutmaßlichen Serie krimineller Vergehen der Regierungs-Grünen in Baden-Württemberg kommen inzwischen fast täglich neue Enthüllungen auch andernorts auf den Tisch, die nur einen Schluss zulassen: Deutschland wurde in 13 Jahren Merkel systematisch in die teilweise Obhut linker Kader bzw. linksextremer Seilschaften überführt.

    Wichtige Institutionen des Landes sind

    mehr hier:

    https://www.journalistenwatch.com/2019/02/19/mdr-skandal-merkels/

    Ich beneide die Rumänen ob ihrer damaligen Entschlossenheit und ihren Mut.

    Liken

  10. ceterum_censeo schreibt:

    Michael Mannheimer:
    „Welch ein Unterschied zu den Wahlkampfauftritten von Spitzenpolitikern in der Bonner Republik!
    Ich habe als damaliger Gymnasiast mit eigenen Augen Wahlkampfauftritte von Willy Brandt, Herbert Wehner, Walter Scheel und Helmut Schmidt erlebt: Ohne Antifa, ohne brüllende Sprechchöre der Grünen, ohne randalierende Linksparteianhänger – und vor allem ohne spezielle Sicherheitsmaßnahmen. Ich selbst stand keine 5 Meter vor Willy Brandt – und da war niemand, der mich zurückdrängte. Es gab keine Abzäunung zwischen Rednern und Zuhörern – und es gab so gut wie keine Polizei. Da stand ein einziger (!) Poiizeiwagen (der gute alte VW-Käfer) mit zwei Polizisten, die vor allem eines taten: Den Reden der Politiker zuzuhören.
    Und heute?“

    Ich selbst habe damals einen Auftritt von Kurt Biedenkopf im AudiMax der Universität erlebt. Mutig, Mutig!
    Ich gehörte damals auch dem RCDS an, und wir bildeten einen Halbkreis um Kurt Biedenkopf, um ihn ein wenig von den linken Schreiern abzuschirmen. Ich selbst stand kaum einen halben Meter von K.B. entfernt.
    Aber nichts passierte – außer dem Gegröle der linken Schreier.

    Liken

  11. Semenchkare schreibt:

    Über die Barbaren…
    Langer trauriger Text!
    *****************************************************
    Thema Afghanistan –
    Traut ihr euch, uns zuzuhören?

    von Helena Edlund

    Die preisgekrönte Journalistin Magda Gad hat nach ihrem 3-monatigen Aufenthalt in Afghanistan begonnen, die Situation der dortigen Frauen zu beschreiben. Leider gibt es den Text bei Expressen nur hinter einer Bezahlschranke, aber die Bilder und die Einleitung des Artikels vermitteln eine Ahnung vom Inhalt.
    Als ich nach meinem 6-monatigen Aufenthalt in Afghanistan wieder nach Schweden zurückgekehrt war, wurde ich zu verschiedenen Vorlesungen eingeladen. Es gab bereits ein relativ großes Interesse an dem Land und seiner Kultur, noch ehe die ersten Flüchtlingsströme richtig in Gang kamen.

    In ihren Facebook news erklärt Magda Gad, warum es ihr ein Anliegen ist, über die Situation der Frauen zu berichten:

    „Ob es einen Unterschied macht oder nicht, das weiß ich nicht. Aber nun werden ihre Erlebnisse nicht mehr mit ihnen verloren gehen. Nun ist die Stimme der afghanischen Mädchen und Frauen nicht mehr stumm. Denn das war ihr einziges Anliegen. Ihr letzter Wille. Dass ihre Stimme gehört werden würde. Dass sie Zeugen sein könnten. Dass ihnen wenigstens jemand am Ende zuhören würde. Bevor sie sterben – durch die Hand eines Mannes oder durch ihre eigene. Junge und alte Körper, die in der Erde verscharrt werden, ohne jemals einen glücklichen Tag erlebt zu haben.“

    Magda Gads Texte werden zu Recht mit Lob……..

    https://vera-lengsfeld.de/2019/02/16/bericht-aus-afghanistan-teil-i/#more-4075

    Liken

  12. Semenchkare schreibt:

    Videotweet, Barbar im Hochzeitszwirn:
    ..und „plaff“ hat die Kindsbraut eine Schelle bekommen…
    ***********************************************************************

    Ist das nicht romantisch .

    Liken

  13. ceterum_censeo schreibt:

    IS-Rückkehrer: Strobl will Terroristen Staatsbürgerschaft entziehen
    Epoch Times20. Februar 2019 Aktualisiert: 20. Februar 2019 8:22
    „Wer in fremden Streitkräften dient, verliert seine Staatsbürgerschaft. Das muss erst recht für eine Terrormiliz gelten“, so Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl.

    WIRKLICH? –

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Ich hatte jüngst darauf hingeiesen:
      m Staaaatsfernsehen DDR-Schwarzer Kanal wurde jüngst einer dieser angeblichen „Deutschen“(?) mit Bild gezeigt: Von wegen ‚Deutscher‘ Ein – arabischer – Kuffnucke durch und durch!

      NICHTS Deutsches! Einer, dem die deutsche Staatsangehörigkeit nachgeschmissen wurde wie ‚Kamelle‘ beim Kölsch – Bunt-Karnevalszoooch!

      Raus mit dem, Verbrecherpack: und gar nicht erst wieder hereinlassen!
      Ein bißchen Sport muß sein:
      Alls zugedrungenen K***n in ein Flugzeug und über der syrischen Wüste ohne Schirm Fallschirmspringen üben lassen!

      DAS wäre doch mal eine Leistung für Deutschland und Förderung der Sicherheit!

      Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Hingegen:
      London will Frau von IS-Terroristen Staatsangehörigkeit entziehen
      Epoch Times20. Februar 2019 Aktualisiert: 20. Februar 2019 6:32
      Die britische Regierung will der IS-Anhängerin Shamima Begum die Staatsbürgerschaft aberkennen.

      https://www.epochtimes.de/politik/europa/london-will-frau-von-is-terroristen-staatsangehoerigkeit-entziehen-a2800718.html

      In der Tat hat auch der – moslemische – britische Innenminister Sajid Javid mehrfach verkündet, wer werde ‚allesunternehmen‘ um eine Rückkher der ‚IS-Braut‘ zu verhindern.

      Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Die britische Regierung hat inzwischen der ‚IS – Braut‘ die britische Staatsbürgerschaft aberkannt. Der britische Innenminister – selbst Moslem – ist da knallhart!

        Und – angeblich soll sie ursprünglich aus Bangladesh stammen – auch die dortige Regierung hat bestritten daß sie ‚bangladeshische‘ Staatsbürgerin sei und ist nicht bereit sie aufzunehmen.

        Und wenn man im Fernsehen Bilder dieser ‚Braut‘ in ‚Voll-Burka‘ sieht – einfach grausig!

        Liken

  14. ceterum_censeo schreibt:

    Mehrere Familien von im nordsyrischen Kurdengebiet inhaftierten IS-Kämpfern fordern deren Überstellung nach Deutschland und werfen der Bundesregierung „Untätigkeit“ vor.

    Darauf wies der Anwalt einiger dieser Familien, Mahmut Erdem, am Montag in Hamburg hin. Er hob in diesem Zusammenhang auch hervor, dass die Behörden der syrisch-kurdischen Selbstverwaltung in dieser Sache durchaus zu direkten diplomatischen Kontakten zu Deutschland bereit seien.

    Erdem warf der Bundesregierung vor, sich in der Angelegenheit „taub und blind“ zu stellen, wenn sie lapidar darauf hinweise, über keine Kontakte zu den syrischen Kurden zu verfügen. Diese seien aber durchaus bereit, die IS-Kämpfer und ihre Familien an Vertreter deutscher Behörden oder deren Vertreter zu übergeben. Dies könne demnach auch im Irak geschehen, wenn es für die kurdischen Begleiter eines solchen Konvois Sicherheitsgarantien sowie im Vorfeld diplomatische Kontakte gebe.

    Bei seinen Mandanten handele es sich um vier Familien, deren Töchter und Söhne sich in Gefängnissen in Nordsyrien befänden, erklärte Erdem weiter. Bei ihnen seien auch sieben Kinder im Alter von zwei bis 14 Jahren. Darüber hinaus hätten auch zahlreiche weitere betroffene Familien selbst Kontakt zum Auswärtigen Amt aufgenommen, schrieb der Hamburger „Anwalt“ in einer Pressemitteilung.
    (Anführungszeichen von mir, cc.)

    JA, UND? – WER braucht die?

    Liken

  15. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

    Liken

  16. ceterum_censeo schreibt:

    Fundstück bei ‚PI‘:
    Rede auf Münchner Sicherheitskonferenz
    Merkels Bewerbung und Deutschlands Illusion

    news.net/2019/02/merkels-bewerbung-und-deutschlands-illusion/
    afd-sympathisant
    ‚Kann man der Watschelente nicht rasch ein internationales Amt geben? Dann ist sie zumindest hier weg und richtet woanders Schäden an. Ihren Hofstaat sollte sie gleich mitnehmen …‘

    Aber ja doch: ‚Hohe UN-KommissariX für die einheitliche Normierung von sh*tholes!‘

    Liken

  17. ceterum_censeo schreibt:

    N.B: Neues vom ‚Schang-Kloot-‚Druncker‘:

    “Besuch‘ der britischen Premierministerin May in Brüssel gestern.

    Bilder im britischen Fernsehen zeigten ‚SchangKloot‘ mal wieder in Hochform:

    Trotz eines massiven Ischiasanfalls, der ihm kaum erlaubte, sich auf den Beinen zu halten, erfüllte er tapfer seine Pflicht und trat gemeinsam mit May vor die Kameras.

    Und beim ‚Rasieren‘ hatte er sich auch noch geschnitten, der Arme!

    Liken

  18. ceterum_censeo schreibt:

    Na wer sagt’s denn:
    EU-Staaten verschieben Pläne für massiven Grenzschutzausbau um Jahre
    Epoch Times 21. Februar 2019
    h ttps://www.epochtimes.de/politik/europa/eu-staaten-verschieben-plaene-fuer-massiven-grenzschutzausbau-um-jahre-a2801500.html
    Auszug:

    „Die EU-Mitgliedstaaten haben Pläne für einen massiven Ausbau des europäischen Grenzschutzes um Jahre verschoben. Die Vertreter der nationalen Regierungen einigten sich am Mittwoch in Brüssel darauf, erst bis zum Jahr 2027 die EU-Grenz- und Küstenschutzbehörde Frontex auf bis zu 10.000 einsatzfähige Beamte aufzustocken. Die EU-Kommission hatte dieses Ziel schon bis 2020 erreichen wollen. Über die Pläne muss jetzt das Europaparlament befinden.

    Der bessere Schutz der Außengrenzen ist für die EU seit der Flüchtlingskrise eine der Prioritäten. Frontex soll die Mitgliedstaaten dabei stärker unterstützen. Die Behörde hat derzeit rund 700 eigene Mitarbeiter, zudem sind 1300 von den Mitgliedstaaten entsandte Grenzschützer im Einsatz.

    Die EU-Innenminister hatten sich im Dezember nicht darauf einigen können, den Kommissionsplänen für einen Ausbau von Frontex auf 10.000 Beamte bis 2020 zu folgen. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hatte damals 2025 als „machbaren Zeitplan“ bezeichnet. Er verwies dabei darauf, dass der wirksame Schutz der EU-Außengrenzen Bedingung sei für ein Ende der in der Flüchtlingskrise eingeführten Kontrollen an den Binnengrenzen.“

    Na, bitte! Immer weiter lustig herein mit den Barbaren!

    Allerdings: Welche ‚KONTROLLEN‘?

    Liken

  19. ceterum_censeo schreibt:

    PASSEND unter Rubrik ‚BARBAREN‘!

    Umwelthilfe-Chef fühlt sich bedroht und ausgespäht
    Epoch Times20. Februar 2019 Aktualisiert: 20. Februar 2019 18:24

    Der Chef der Deutschen Umwelthilfe fühlt sich bedroht. Die Deutsche Umwelthilfe hat in 35 deutschen Städten Klage erhoben.

    h ttps://www.epochtimes.de/wirtschaft/unternehmen/umwelthilfe-chef-fuehlt-sich-bedroht-und-ausgespaeht-a2801233.html?meistgelesen=1

    Der Chef der Deutschen Umwelthilfe, Jürgen Resch, fühlt sich bedroht und ausgespäht. „Ich erlebe Dinge, die ich in 35 Jahren Berufstätigkeit nicht erlebt habe – und von denen ich auch nie geglaubt hätte, sie einmal zu erleben“, sagte Resch der Wochenzeitung „Die Zeit“.

    So sei unter anderem der Internetauftritt der Umwelthilfe gehackt worden, wobei Inhalte verfälscht worden seien.

    Bei uns haben sich vermeintliche Informanten gemeldet, die es aber eher darauf abgesehen hatten, uns auszuhorchen: Sie wollten erfahren, welche Abgastests an welchen Fahrzeugen wir gerade durchführen. Das Smartphone unseres Anwalts hat ein seltsames Eigenleben entwickelt. Und mein Smartphone oder die Technik meines Telefonproviders wurde offenbar so manipuliert, dass ein Anrufer nicht bei mir landete, sondern bei jemand anderem, der sich aber als Jürgen Resch ausgab.“
    Er könne nicht beweisen, wer für diese Vorfälle verantwortlich sei, so Resch weiter. „Es ist aber auffällig, dass all die Vorfälle begannen, als wir anfingen, im Diesel-Abgasskandal gegen die Autoindustrie vorzugehen.“
    Die Deutsche Umwelthilfe hat in 35 deutschen Städten Klage erhoben, weil diese nicht für saubere Luft sorgten. Als Folge dieser Klagen bestehen (u.a.) in Hamburg und Stuttgart nun Fahrverbote für Dieselfahrzeuge.

    Auf Nachfrage der „Zeit“ bestätigte das Landeskriminalamt Baden-Württemberg, Abteilung Cyberkriminalität, dass es wegen des offenbar manipulierten Smartphones von Resch (Aktenzeichen 40UJS1177/18) ermittelte. Inzwischen wurden die Ermittlungen gegen Unbekannt erfolglos eingestellt. (dts)“

    Ach DER ARME! Und was ist mit den hundertausenden bis Millionen Autofahrern, die von diesem Sch***önling und seiner abscheulichen Organisation terrorrisiert werden?
    Peanuts?

    Liken

  20. ceterum_censeo schreibt:

    Noch mehr von den Barbaren – ist ja unerschöpflich:
    Die komplett durchgeknallten ‚Grünen‘ steigern sich in Unermeßliche:
    Die grüne Quotzenpartei: Frau Brugger fordert „feministische Außenpolitik“
    Max Erdinger

    Bei: https://www.journalistenwatch.com/2019/02/21/die-quotzenpartei-frau/
    Lesen – ‚Quotzenpartei‘ – köstlich !

    Schlußabsatz von Max Erdinger:

    „Diese Weiber sind geistig zurückgeblieben. Die gackern in einem Land, das von einer Frau zielsicher ruiniert wird, von einer Frau in die Verteidigungsunfähigkeit hineinmarodiert wird, keinerlei machtpolitisches Druckmittel gegen irgendwen besitzt, blenden das alles einfach aus  – und gackern stattdessen lieber von einer „feministischen Außenpolitik“ daher, an der die Welt genesen soll. Wobei Deutschland eine Art globales Zentralkrankenhaus wäre, dessen durchgeknallten Krankenschwestern die ganze Welt zu gehorchen hat. Oberschwester Angela, Stationsschwester Urusula, Gute Nacht Schwester Agnieszka und Betschwester Claudia. Das halten diese „emanzipierten Powervrouwen“ für Politik. Es ist alles nicht mehr zu fassen.“

    Moment mal! – Ist die ‚Betschwester‘ nicht das geniale ‚KGEx‘?

    – und das Fatima Rot(h)Grün-nix
    ist für den
    Bereich (pardon!) SCHEISSE zuständig! Absolute FACHFRAUniX!
     

    Liken

Kommentare sind geschlossen.