Die Kindersoldaten der bunten Endzeit-Propheten

www.conservo.wordpress.com

von Philolaos *)

Waldsterben, Ozonloch, Rinderwahnsinn, Klimakatastrophe. Kaum ist das eine Schwein geschlachtet, wird die nächste Sau durch´s Dorf getrieben. Die Kinder der vom Rinderwahnsinn gestreiften und verunsicherten Generation dominieren in diesen Monaten die Schlagzeilen. Nach der Spanischen Grippe sorgt die Schwedische Grippe (Morbus Greta) für immer mehr Ausfälle im Unterricht. Der Bunte Rotfunk (BR) marschiert im Gleichschritt mit:

(Fridays for Future screenshot BR)

„Die Schülerstreiks und Demos für das Klima waren von langer Hand geplant. Im Verbund mit linken NGOs ziehen die Jungparteien der SP und der Grünen im Hintergrund die Fäden“ lautete dagegen die Quintessenz der Schweizer WELTWOCHE vom 7. Februar.

In der EPOCH TIMES vom 28.1.2019 kommentierte Ramin Peymani den Hype um die Klima-Ikone Greta und nahm die Klimajugend auf´s Korn. Dabei mußten die „Kindersoldaten des Ökologismus“ Federn lassen:

screenshot EPOCH TIMES (28.1.2019)

Am 18. Februar 2019 leistete die nicht unbedingt als wertneutral bekannte WIKIPEDIASchützenhilfe durch einen 54 Seiten langen ideologisch heftig verbrämten Leitartikel mit der Überschrift „Leugnung der menschengemachten globalen Erwärmung„.

screenshot Wikipedia

Schon der Titel suggeriert, wohin die Reise gehen sollen. Individuen, die Zweifel an der menschengemachten globalen Erwärmung artikulieren, sollen nicht länger als „Skeptiker“ verharmlost werden, sondern ins Lager der Leugner deportiert werden.

Wer diese Thesen zu Ende denkt, kann davon ausgehen, daß kompromisslose Strategen der Klima-Kirche den Straftatbestand „Klima-Leugner“ durchaus schon in der Pipeline detaillierter und justiziabel ausarbeiten.

Renitente Klima-Heiden, die nicht willens sind, sich zur neuen Heilslehre des menschengemachten Klimawandels bekehren zu lassen, könnten nach Ermessen der Klima-Elite mit saftigen Geldstrafen gefügig gemacht werden.

Angesichts der historischen Fakten aus der Kirchengeschichte oder des Kommunismus wäre es naiv, die besorgniserregende Fanatisierung auf dem Gebiet des Klimawandels zu bagatellisieren.

Repressalien wären für Hardliner aus den Reihen der Klima-Kommissare bestimmt nicht das Ende der Fahnenstange, um Dissidenten zu stigmatisieren.

Der Einfluß und die Macht skrupelloser Klima-Ideologen hat sich innerhalb von nur einer Generation vervielfacht. Grüne Apparatschiks verwandeln eine technologisch ehemals führende Nation wie Deutschland innerhalb einer Generation in ein Siedlungsgebiet, das sich auf dem besten Weg in einen Dritte-Welt-Staat mit zunehmend maroder Armee und Infrastruktur befindet. Nach Abwicklung von Kernkraftwerken und Kohlekraftwerken geht es nun der Auto-Industrie an den Kragen. Der ideologische Treibstoff von exponierten Geschwätzwissenschaftlern aus dem Dunstkreis der GRÜNEN oder einer Organisation wie der „Deutschen Umwelthilfe“, deren Geschäftsführer Jürgen Resch (*1960) als Qualifikation ein abgebrochenes Studium der Verwaltungswissenschaft vorweisen kann, basiert nicht zu knapp auf fortgesetzter plumper Panikmache.

Beruflich hochkompetente Lungenfachärzte hat dieses ideologisch motivierte Schüren von Ängsten durch nicht ausreichend qualifizierte Aktivisten dazu bewogen, unseriöser Stimmungsmache seitens militanter Klima-Propagandisten nicht länger schweigend zu zu sehen. Der Erfahrungsschatz von Fachärzten wiegt mehr als laute Buschtrommelei selbsternannter Klima-Leithammel.

Logischerweise verfügen Pubertierende nicht über Fachwissen, Erfahrung, Professionalität und Kompetenz leitender Fachärzte.

Dafür war die Jugend aber immer schon besonders anfällig für Zeitgeist bedingte Strömungen. Zu Zeiten der Beatlemania standen Jugendliche am Rande des Nervenzusammenbruchs sobald sich ihre Heiligen am Fenster zeigten.

Elvis Presley, Michael Jackson oder in der Birne nicht besonders helle Fußball-Helden waren wiederholt Auslöser, daß sich deren Fans gegenseitig zu Tode trampelten. Politisch oder religiös durchdrungene oder instrumentalisierte Jugendliche gehörten leider zu den fanatischten Anhängern ihrer Idole und Verführer.

In China denunzierten Jugendliche zur Zeit der „Kulturrevolution“ Mitte der 1960er Jahre ihre Erziehungsberechtigten im Casus mangelhafter Linientreue und nahmen so durchaus die Verurteilung ihrer Eltern zum Tode billigend in Kauf. In der DDR erklärten sich die glühendsten Pioniere der „Freien Deutschen Jugend“ (FDJ) für stets bereit, sich selbst zu verheizen, wie es die „Hitler-Jugend“ in letzter Konsequenz auf den Schlachtfeldern in der Normandie, am Monte Cassino oder in den endlosen Eiswüsten, Steppen und Sümpfen der Ostfront bis zum letzten Atemzug durchaus demonstrierte.

An der Sowjetfront: Köpfe der im Osten eingesetzten französischen Legion. Léon M. ist mit seinen 15 Jahren der jüngste Soldat der Legion. Er ist in Tiflis geboren.

Vorerst weniger blutig, aber mit nicht weniger Inbrunst zieht heutzutage eine von vielen Medien, Lehrern, Eltern und Aktivisten indoktrinierte und künstlich hysterisierte Schülerschaft gegen vermeintlich böse Mächte zu Felde, welche ihnen angeblich ihre Zukunft rauben wollen. Da waren die Jugendlichen in den 1980er mit dem Slogan „No future“ Merkels Klima-Aposteln um Lichtjahre voraus, indem sie erahnten, daß Zukunft am Ende nur ein Synonym für „Schwarzes Loch“ andeutet.

(Klimajugend, Quelle: Facebook)

Der Funke in den Köpfen mutiert zum Flächenbrand. Die Kindersoldaten bunter Endzeit-Propheten lassen sich leichter mobilisieren als man dies für möglich halten möchte.

All das erinnert an die von ihrer Religion ergriffenen Märtyrer des frühen Christenstums. Die Klima-Jugend hat mit den „Fridays for Future“ nicht die Militanz, sondern nur das Banner gewechselt.

(Fridays for future Quelle: Facebook)

Die Kindersoldaten bunter Endzeit-Propheten plustern sich auf vor der Drohkulisse des Weltuntergangs. Sie berauschen sich im Delirium vermeintlicher Weltenrettung unter Führung von Strippenziehern aus den medialen, klerikalen und politischen Netzwerken.

(screenshot WELTWOCHE, 6.2.2019)

Die WELTWOCHE analysiert:

„Wenn man sich das geballte Mobilisierungspotenzial der diskreten Einflüsterer vor Augen hält, erstaunt höchstens, dass am vergangenen Samstag nicht mehr als 30 000 oder – je nach Quelle und ideologischer Schlagseite – 65 000 der 8,5 Millionen Einwohner dieses Landes auf der Strasse protestierten. Jede mittelprächtige Flugschau mobilisiert mehr Menschen (aber natürlich nicht so viele Journalisten).

Der Einsatz von Kindersoldaten im Kreuzzug gegen den drohenden klimatischen Weltuntergang wurde im Ausland bereits ausgiebig erprobt. Die Ikone dieser Bewegung ist der schwedische Teenager Greta Thunberg, Stargast bei der Uno-Klimakonferenz in Kattowitz. Mit ihrem Motto «Ich will, dass ihr in Panik geratet» stahl sie beim Weltwirtschaftsforum in Davos den angereisten Wirtschafts- und Politgrössen die Show. Eine von den Juso organisierte und von der nicht mehr ganz so jungen Jungsozialistin Tamara Funiciello angeführte Demo (Motto: «System change, not climate change») stimmte in Davos schon mal auf das ein, was noch kommen würde.

Die Parteien und NGOs bestreiten zwar, dass sie direkt Einfluss auf die Klimajugend nehmen. Wie Juso-Klima-Aktivist Jonas Kampus dem Tages-Anzeiger anvertraute, begnügen sich die etablierten Kräfte damit, die Aktionen mit Aufrufen auf ihren Websites, logistischem Support und einem gelegentlichen Zustupf aus der Spesenkasse zu unterstützen. Mehr ist für einen Schulstreik oder eine Demo allerdings auch nicht nötig. Das Protestieren muss man den meisten Teenagern nicht beibringen.“

Wären die Argumente der Vertreter der sogenannten menschengemachten globalen Erwärmung plausibel und überzeugend hätten sich die seit rund 30 Jahren andauernden hitzigen Dispute in Luft aufgelöst. Allein der Umstand, daß die Argumente der Experten auf der Klima-Konferenz in Kattowitz ohne Potenzverstärker wie ein pubertierendes und psychisch auffälliges 16 jähriges Mädchen floppen könnten löst Stirnrunzeln aus.  Greta Thunberg aus Schweden erinnert in gewisser Weise an Günter Grass´ Hauptfigur Oskar Matzerath aus dem Roman „Die Blechtrommel“.

Der ebenfalls psychisch etwas schwierige kleine Blechtrommler Oskar hatte das Talent, Glas durch sein Geschrei zum Zerbersten zu bringen. Da ist es von Greta schon sehr rücksichtsvoll, daß sie uns nur jeden Tag ihre Panik einjagen will.

Weltuntergangs-Visionen gehören zur Geschichte der Menschheit wie das Amen zur Kirche. Ein Phänomen, das offensichtlich in der DNA der Hominiden angelegt ist wie Ur-Ängste, Religion, Aberglaube und das Bedürfnis nach Geborgenheit. Weltuntergangsprophezeiungen sind seit der Antike bekannt.  Besonders ertragreich auf dem Feld der Hysterie war das heranziehende magische Jahr 1000.  Aber auch astrologische Warnungen vor dem Jahr 1524, die Zeitenwende des Jahres 2000 mit den prognostizierten Computer-Abstürzen oder die Spekulationen um den Weltuntergangstag des Maya-Kalenders am 21. Dezember 2012 fanden ihre Ablaßhändler und Götzendiener. Die grauen Eminenzen der Klima-Jugend könnten sich keinen besseren Nährboden für ihre Agenda als solche apokalyptischen Szenarien wünschen.

Daß Planeten, Sterne und Galaxien eines Tages im Inferno untergehen werden, basiert auf wissenschaftlichen Erkenntnissen. In etwa fünf bis sieben Milliarden Jahren wird die Sonne unseren Planeten in seine Bestandteile zerlegen.

Vor 65 Millionen Jahren war das Ende der Dinosaurier, die den Planeten immerhin über 170 Millionen Jahre besiedelt hatten, nach derzeit anerkannten Thesen durch ein astronomisches Ereignis besiegelt.

Daß den Menschen eine so lange Existenz wie den Dinosauriern beschieden sein wird, scheint eher unwahrscheinlich und steht buchstäblich in den Sternen. Die statistische Wahrscheinlickeit, daß ein astronomisches Großereignis die Menschheit vom Planeten fegen wird, scheint erdrückend zu sein.

Anhang

Das Artensterben und die drastische Verringerung der Zahl von Insekten, insbesondere Bienen, sind bedrohliche Realität. Was aber weniger gerne ansgesprochen wird, ist das Bevölkerungswachstum, das sich nur durch eine unnatürliche und unökologische Wirtschaftsweise halbwegs stemmen lässt.

Bienen (Foto: Car)

Man sieht keine Demo mit dem Transparent „Wir sind zu viele“, und wenn eine Gruppe wie „Population Matters“ so etwas ins Gespräch bringt, wird daraus schnell ein Aufruf, die Geburtenüberschüsse Afrikas in Europa aufzunehmen. Zu mehr als der Propagierung von Feminismus als einem Mittel der Geburtenreduktion weltweit (und letztlich dann nur hier) reicht der Mut nicht.  Nicht einmal auf intellektueller Ebene, wo es nichts kostet, mag sich jene Jugend, die sich angeblich um ihre Zukunft Sorgen macht, der Realität stellen.  Das Thema Dysgenik (Vermehrung derer, die es nicht verantworten können) bleibt absolutes Tabu.
Über die Klima-Kids lästert auch gerade PI News.

————————————————

Aus der Diskussion zu diesem Artikel:

n0by sagt (2019-02-21 um 9:24):

Ein wunderbarer Titel! Obgleich die Schulschwänzer mit Soldaten soviel gemein haben wie Zuckerwatte mit einem Flammenwerfer, gefriert dem Leser beim Wort Kindersoldaten das Lächeln. Dass die ideologische Mafia und Macht hinter dem Aufmarsch infantiler Besserwisser steht, ist ja keine Frage. Doch was soll’s, als alternder Depp sich morgens grau und faltig im Spiegel zu sehen, später am Schreibtisch „o tempora, o mores!“ zu klagen und sich paranoid ins Hemd zu machen:

„…..kann davon ausgehen, daß kompromisslose Strategen der Klima-Kirche den Straftatbestand „Klima-Leugner“ durchaus schon in der Pipeline detaillierter und justiziabel ausarbeiten.“

Ja und? Als alternder Graubart gilt, den Fakten ins Augen zu sehen! Ganz demokratisch werden die Jung-Blödel sich kommender koranisch konditionierter Mehrheit unterwerfen, die für Fruchtbarkeit und nicht allein zum Vergnügen vö….t.

Wenn sich „skrupellose Klimaideologen“ Deutschland als Dritt-Welt-Siedlungsgebiet erträumen, sich ihnen die Machtbasis bietet, dann sollen und werden sie ihren „Spaß“ bekommen. Es beginnt dann ein gnadenlos sich zuspitzender Verteilungskampf um knappe Güter wie Wohnraum, Mobilität, Reisen bis zur Versorgung.

Not macht erfinderisch. Die alten Säcke sollten zusehen, ihre Schäfchen ins Trockene zu bringen. Sollen sich doch Jungblödel-Banden gegenseitig an die Gurgel gehen! Flower-Power Hippies als prima Protestierer in vorderster Klimafront, des Lesens, Schreibens und Rechnens kaum kundig, können sich später Klima schonend als Rikscha-Kulis verdingen, wenn die Verteilung sozialer Wohltaten an die Grenzen kommt.

Die Klima-Kinder wollen und müssen wie alle jungen Protestler ihren Trieb befriedigen, brauchen Brot, Arbeit und Wohnung, um Sex-, Brut- und Familieninstinkte zu pflegen. Dass diese Klima-Kids mehrheitlich sich wie die jetzige Generation mit Tonnen schweren Rohstoffvernichtungsmaschinen, Fernreisen und sonstige einzigartigen CO2-verschlingende Vergnügungen bespaßen, dieser Traum rückt in unerreichbare Ferne.

Die Straße war immer das Kampfgebiet schreiender Revoluzzer mit Testosteronstau, die dort Energie entluden, teils auch mit willigen Weibchen. Die WELTWOCHE analysiert nicht sondern agitiert ihr Publikum – vermutlich vornehmlich alte Säcken, die sich bei Lektüre angenehm grausend schütteln.

——————
Der Einsatz von Kindersoldaten im Kreuzzug gegen den drohenden klimatischen Weltuntergang wurde im Ausland bereits ausgiebig erprobt.
—————–

Die sonnige Schneeeinsamkeit am Stellplatz in Garmisch gewährt mir gar den Luxus warmen Wassers, meine grauen Bartstoppel zu rasieren, während der Alte am benachbarten Waschbecken seine Gebiß rausnimmt und unter fließendem Wasser wäscht.

Autoren wie Philolaos wie der WELTWOCHE sei empfohlen, sich zu entspannen. Wir sollen die Feder spitzen und scharf halten – mit Spaß bei allem Ernst des Lebens. Denn eins ist gewiß: Die nächste Sau wird so sicher durch das globale Dorf getrieben wie das Amen in der Kirche.

Soll oder muss mich das denn noch aufregen? Sicherlich nicht!

———-

Antwort: Philolaos sagt, 2019-02-21 um 13:56:

@ n0by, kein Mensch würde sich Armin Laschet (CDU) als mustergültigen Parteisoldaten Merkels mit Flammenwerfer in einer Talkshow vorstellen können. Dann eher schon am Wahlstand mit Zuckerwatte.
Im Gegensatz zu einem abgeklärten, kampferfahrenen Soldaten lassen sich Kindersoldaten – und hier liegt der Hase im Pfeffer – viel zu bereitwillig für fragwürdige Ziele verheizen.
Darum geht es. Den Grünen und ihren falschen Propheten ist es gelungen, lebensunerfahrene Kinder für ihre Zwecke zu manipulieren.

Mit Tschernobyl kannst Du selbst Claudia Roth nicht mehr vom Börek weglocken. Aber mit dem medialen Trommelfeuer um Erderwärmung, Klimawandel und Feinstaub-Kadaver kriegt selbst der lahmarschigste ABC-Schütze die Düse.

Du hast Dir indessen Deine Hörner abgestoßen als Almhirte, Bhagwan oder Globetrotter zwischen Kuhfladen, Tempeln und Meilen zu Wasser, zu Lande und zu Luft. Nach einem Leben zwischen Froschschenkeln und Frauenschenkeln und als Ötzi nicht mehr Disco-tauglich philosophierst Du jetzt lieber über Bartstoppeln. Nicht jeder hat das Privileg eine ruhige Kugel zu schieben. Während Du in Deinem Senioren-Teller herumstocherst zündet Katharina Schulze im Airbus oder Jumbo-Jet schon den nächsten Zyklus um Dich als Diesel-Schwein zur Strecke zu bringen.

Solange Deine Tastatur als Widerstandsnest gegen den gemeinen Buntblödel der Inspiration auf die Sprünge hilft, wäre die Nabelschau zwischen Borsten und Bartstoppeln und das Waten im nihilistischen Sumpf purer Masochismus.

*********

*) https://bayernistfrei.com/ „bayernistfrei“ ist ein Partnerblog von conservo, mit dem wir eine Artikelaustausch-Vereinbarung pflegen.
www.conservo.wordpress.com    22.02.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, APO/68er, CDU, Christen, Die Grünen, Merkel, Politik, Umwelt abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Die Kindersoldaten der bunten Endzeit-Propheten

  1. ceterum_censeo schreibt:

    Danke, Philolaos, ‚gut gebrüllt‘

    Sehr gut auch der oben schon angesprochene sehr lesenswerte Artikel
    von Ramin Peymani:

    „Greta und die Klimajugend: Die Kindersoldaten des Ökologismus“

    https://peymani.de/greta-und-ihre-freunde-die-kindersoldaten-des-oekologismus/

    Von Ramin Peymani

    Greta und die Klimajugend: Die Kindersoldaten des Ökologismus

    https://peymani.de/greta-und-ihre-freunde-die-kindersoldaten-des-oekologismus/

    Von Ramin Pey mani

    Greta und die Klimajugend: Die Kindersoldaten des Ökologismus

    https://peymani.de/greta-und-ihre-freunde-die-kindersoldaten-des-oekologismus/

    Von Ramin Pey mani

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Und hier nochmals zur Erinnerung:
      Ezra Levant:

      b>Did Merkel just „read out Germany’s suicide note“?
      Der kanadische Journalist Erza Levant

      Ebenso hier: Die wundersame Therapieanleitung ->
      Erzwungene Nationale Psychotherapie? – Merkels Kommentar aus kanadischer Sicht

      Rebel Media – YouTube
      TheRebel.media launched in February 2015 in Ezra Levant’s living room, and now has correspondents across North America and around the world, bringing you „the other side of the story“ with an …..
      https://www.youtube.com/channel/UCGy6uV7yqGWDeUWTZzT3ZEg

      Der Tag, an dem Merkel und de Maizière vollkommen versagten und Deutschland verraten haben …

      Der Tag, an dem Merkel und de Maizière vollkommen … – Jürgen Fritz Blog
      juergenfritz.com/2017/12/11/der-tag-des-versagens

      ‚Merkel is crazy‘ Wirklich – unbedingt ansehen! Der kanadische Journalist Ezra Levant analysiert das am 03.09.2015 erschienene Video von Angela Merkel, in welchem sie auf die Frage einer Bürgerin antwortet, wie Merkel die Kultur und Gesetze ….

      Von „Klatschaffen“, „Pöstchenjägern“ und „Machterhaltern“ – Merkels …
      conservo.wordpress.com/2018/11/01/von-klatschaffen-poest…

      Und wie sich Merkel zu den Sorgen der Bürger dazu stellt – dazu am Besten der Kanadische Journalist Ezra Levant – Szene vom 25. Sept. 2015 auf dem Höhepunkt der Flüchtilanten-Invasion – Sept. 2015 auf dem Höhepunkt der ….
      ‚Bereicherungsinitiative‘ ? (cc.)

      Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Interessante Frage übrigens in diesem Zusammenhang bei: Politikversagen –
        Die systemkritische Presseschau – (2015)
        Merkels Asylwahn von Schuldkomplexen getrieben?
        http://www.politikversagen.net/merkels-asylwahn-von-schuldkomplexen-getrieben

        Angesichts der genannten – wehrhaft haarsträubenden – Aussprüche MerKILL’SS:
        Das diagnostiziert der kanadische Journalist Ezra Levant. Er analysiert Merkels haarsträubende Antwort auf die besorgte Frage einer Schweizerin zum Thema Islamisierung. Der Kanadier bilanziert: Merkel betreibe einen historisch-moralischen Schuldkult mit katastrophalen Folgen für ganz Europa. 10:43 min

        Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Sorry, die Mehrfachangabe war nicht beabsichtigt.
      Z. Zt. muckt aberaber auch meine Tastatur hin und wieder angesichts der Monstrosität solcher Vorgänge –
      eine psychisch schwerst gestörte 6-, pardon, 16 -jährige trötet und Europa verfällt in kollektive Hysterie …

      Preisfrage am Rande: Warum heißt es übrigens ‚Hysterie‘?

      Liken

      • yvonne52 schreibt:

        Weil bei den klugen Doktoren damaliger Zeit die Gebärmutter in der Frau angeblich „frei herumwanderte“ und deshalb angeblich Hysterie auslöse. Ist doch immer wieder schön, was Männer so alles über Frauen und deren Körper (und Seele) wissen. Lol. Habe übrigens schon viele hysterische Schrei-Männer gesehen. Du nicht?

        Liken

        • ceterum_censeo schreibt:

          Na immerhin gibt’s doch erst mal 100 Punkte für die richtige Antwort – 😉

          Und klar, natürlich gibt’s auch Männer die zuweilen ausflippen – Frl. Antonia Hofreiter im Bundeskasperltheater z.B.
          Aber ist ‚das Antonia nicht auch eine Frau? –
          Da streiten sich bekanntlich noch die Gelehrten.

          Spaß beiseite – wen aber zeigt dieses Bild von den tollen KlimaDemos?

          – MÄNNER etwa?
          Ich, mit Verlaub, sehe da in der absoluten Mehrzahl hysterische Kreisch Weiber…. Oder?
          Q.E.D.

          Und ist es nicht wirklich schön,‘ immer wieder schön, was Männer so alles über Frauen und deren Körper (und Seele) wissen‘ ? – Humor ist, wenn man trotzdem lacht!-
          Beste Grüße –

          Liken

  2. ceterum_censeo schreibt:

    Rezept für Eltern von ‚Thunfisch‘ – verstrahlten Kindern:

    Netzfund: Eine Bekannte (Kollegin aus Berlin) hatte heute beim Frühstück eine Familiendiskussion mit ihren beiden Kindern. Die waren gestern schulschwänzen. Für das Klima.

    Abends erhielt sie von ihren Kindern auf die Frage: „Wie lange wollt Ihr das durchziehen?“ die Antwort: „Solange, bis Eure Generation unserer eine bessere Welt hinterlasst. Eine gesunde Welt. In der wir wieder leben können.“ (sinngemäß)

    Heute Morgen, in Absprache mit ihrem Mann, ging sie auf den gestrigen Abend ein.
    Sie sagte ihren Kindern, dass sie darüber nachgedacht habe. Und erkannt hat, dass sich etwas ändern muss.

    Zur Klimaverbesserung wird die Familie die beiden Diesel verkaufen. Und nur sich noch ein neues Auto zulegen.
    Fortan werden beide Kinder nur noch mit der S-Bahn oder dem Fahrrad zur Schule oder ihren Aktivitäten fahren.

    Um Strahlung zu vermeiden bzw. zu reduzieren, ist sie bereit, auf Mobiltelefone zu verzichten. Es wird nur noch eins für die ganze Familie geben. Ohne Flatrate. Das ist gleichzeitig auch viel günstiger.

    Das Haustelefon wird, auch um „gefährliche Funkstrahlung“ zu reduzieren, wieder eine Schnur haben. Jeder bekommt eins in sein Zimmer.

    Klamotten werden, um die Ausbeutung asiatischer Hilfsarbeiter oder gar Kinder zu reduzieren und um klimaschädliche Transportwege einzudämmen, nicht mehr in den einschlägigen Hip-Läden gekauft. Sondern in Nachhaltigkeits-Stores. Davon gibt es reichlich in Berlin. Dass sie nicht immer modisch sind, wird hingenommen.

    Tiefkühlpizzen, Burger, Fast Food, Getränke in Plastikflaschen und abgepackte Lebensmittel werden reduziert bis abgeschafft. In einem Stufenplan.
    Es wird fortan mehr gekocht. Die frischen Lebensmittel dafür werden auf dem Markt gekauft. Bio muss nicht sein. Wird aber angestrebt. Preisdifferenzen zu den bisherigen Lebensmitteln werden durch gemeinsame Reduktion der Haushaltskasse bzw. der Taschengeldkonten ausgeglichen.

    Revolution erfordert Opfer.
    Meine Bekannte und Ihr Mann sehen ein, dass sie bislang fast nur Fehler gemacht haben. Daher legen sie die Entscheidungen, das Klima zu verbessern und damit die Erde wieder lebenswert zu machen, in die Hände der Kinder.

    Bis Montag Morgen möchte sie daher, dass die Kinder einen Maßnahmenplan entwickeln. Mit dessen Hilfe alles möglichst rasch angegangen wird.

    Dazu kann gern auch regelmäßiges Schulschwänzen gehören. Allerdings wird es keine Entschuldigungsschreiben geben. Weder von ihrem Mann noch von ihr. Da das Teil der Revolution ist, müssen das die Kinder selbst regeln.

    Termin ist Montag, 7.00 Uhr. Küche.
    Bis jetzt haben die Kinder nicht viel dazu gesagt.
    Aber es ist ja noch Zeit.“ (y)

    Gefällt 4 Personen

  3. ceterum_censeo schreibt:

    Weiterer Fund:

    *Das Mädchen existiert sicherlich tatsächlich und sie ist ein Beispiel dafür, dass niemand dumm oder behindert genug ist, um das Klima als etwas ganz Schreckliches und Fürchterliches zu empfinden, vor dem man Angst haben muss.

    Zum Trost: Es gib Menschen, die Angst vor Löchern im Käse haben. Trypophobie nennt man das. Wieso soll man da nicht auch eine panische Angst vor dem Klima haben?
    Und ich habe eine panische Angst, dass Frau Doktor Merkel nicht im Gefängnis endet.
    ————-
    Ganz richtig.
    Aber was die Angst angeht, habe ich immer noch im Ohr, daß die ein schlechter Ratgeber sein soll.
    Auf die Angst vor Rechts scheint das jedoch nicht zuzutreffen.
    +++++++

    Angst ein schlechter Ratgeber? – Ich hätte da ein wunderbares Rezept: Wirkt IMMER!
    ‚Gehen Sie in eine Kirche, betrachten Sie ein Bild, lesen Sie ein Buch …..‘

    Absolut zuverlässig!
    Angelas wunderheilsamer MERKISSENGEIST!

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      Und die ‚Weltrettung‘:

      „EU: CO2-Greta trifft blauen Juncker“
      22. Februar 2019
      „Offenbar schon wieder steinhagelvoll* küsst EU-Boss Juncker der
      Klima-Gretel devot die Hand. Absurder kann kein Klimagipfel sein.
      Oder eine Art von Mißbrauch Minderjähriger?“
      (:::)
      +https://www.mmnews.de/politik/116152-eu-co2-greta-trifft-blauen-juncker:
      Greta Thunfisch in Brüssel
      Juncker besabberte ihre Hand, war bei
      „Ostbelgien-direkt“ noch nicht bekannt:

      „Juncker, der sonst Frauen wie die deutsche Kanzlerin
      Angela Merkel stürmisch umarmt, drückt und küsst,
      beließ es in diesem Fall bei einer freundlichen Begrüßung.“
      Topnews
      Greta Thunberg in Brüssel als „Special Guest“ bei der
      siebten Auflage der Klima-Demo von Schulschwänzern
      21/02/2019
      (:::)
      Juncker lobte die europaweiten Schülerdemos für mehr Klimaschutz. „Ich begrüße sehr, was junge Menschen zur Zeit in Europa bewirken“, sagte Juncker am Donnerstag in Brüssel. „Ich habe die letzten Jahre oft bedauert, dass junge Menschen sich eigentlich nicht ins Zeug werfen, wenn es darum geht, wichtige Dinge von der Stelle zu bewegen.“

      Er erkenne sich in der Protestbewegung wieder. „Ich habe das auch gemacht, als ich jung war“, sagte Juncker. „Ich habe allerdings immer samstagnachmittags demonstriert und nicht während der Schulzeit. Das ist der Unterschied zu heute.“
      (:::)
      Greta Thunberg hat stets markige Sprüche parat, die bisweilen sogar sehr populistisch klingen, aber anders gedeutet werden. „Wenn Sie der Ansicht sind, dass wir in der Schule sein müssen, dann nehmen sie bitte unseren Platz auf der Straße ein“, lautet eine ihrer Reaktionen.
      (:::)
      Für die flämische Zeitung „De Standaard“ ist Greta Thunberg ein „Klima-Messias“. Unterdessen mokierten sich im Netz Kritiker über die „Mutter Gottes des Klimas“, die in Brüssel an einer weiteren „Prozession“ von Schulschwänzern für mehr Klimaschutz teilnehmen wolle. (cre)
      MIT KOMMENTAREN:
      https://ostbelgiendirekt.be/greta-thunberg-in-bruessel-als-special-guest-203721
      ++++++++++++++++++++++++
      *Es müßte sternhagelvoll heißen!
      https://www.duden.de/rechtschreibung/sternhagelvoll

      Nein das geht nicht,

      ich kann versichern – die Tage, als er PM May in Brüüsel traf, war er ersichtlich SO vom Ischias geplagt, dß er kaum vermochte, sich auf den Beinen zu halten.
      Trotzdem erfüllte er todesmutig seine Pflicht und trat mit May vor die Kameras, der Heldenhafte!

      Und zudem auch noch mit erlittener Kampfwunde (beim ‚Rasieren‘)!

      Aber immerhin, hat er May nicht abgeschmatzt: Das „KLIMA“ hat’s wohl nicht hergegeben!

      Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Nebenbei: Pippi Gräta ist nicht mit dem Fahrrad, sondern angeblich mit dem Zug nach Brüssel gekommen.

        Und der Strom für denselben kommt bekanntlich aus der Steckdose, da braucht’s natürlich keine Kohle ….
        Spinne weiter, Gräta ….

        Liken

        • Ingrid schreibt:

          Bravo Centrum, ich lese gerne deine Kommentare.
          Dieser Grete Wahnsinn passt zu unserem Land und Schweden.
          Dieses dumme kleine Mädchen wird von Politik und Medien mißbraucht.Der Hype erfasst unsere Jugend und jeder will auch gerne so viel Aufmerksamkeit wie diese Spechtpuppe.
          Ich habe gestern meine 12 jährige Enkelin gefragt, was sie in der Schule über Klima erfahren. Fast nichts, da habe ich sie aufgeklärt, das man am Klima nichts ändern kann, aber für die Umwelt dringend mehr getan werden muss.
          Das Klima hat sich seit Millionen Jahren immer von selbst verändert, da hat der Mensch keinen Einfluss darauf.
          Aber wenn Waffensysteme wie HAARP die Atmosphäre beschießen oder in Tausende Meter Tiefe den Globus erwärmen. Darüber redet keiner, auch in Deutschland steht so eine Anlage, was treiben die und wozu brauchen wir das.
          Mit der Klimalüge soll nur von den wirklichen Problemen abgelenkt werden, genau wie mit Diesel und CO2 und die Dummen fallen darauf rein.

          Gefällt 1 Person

        • ceterum_censeo schreibt:

          LIebe Ingrid,
          danke für die Blumen. Es ist aber auch wirklich so, wie Du schreibst.

          Und zu der ‚Klima-Gräta-Sprechpuppe‘: Sicher ist das im Grunde bemitleidenswerte Kind so sehr in seiner Krankeit gefangen, daß es wirklich an den Mist glaubt, den es da verzapft, und ernsthaft glaubt, die ganze Welt ‚bekehren‘ zu können.
          Verbrecher sind die, die solches Tun auch noch fördern.

          Und daß deswegen ganz Deutschland und halb Europa von Dummkindern hysterisch hyperventiliert, es ist mit logischem Menschenverstand unbegreiflich.

          Ein hüsches Bild dazu, das dies belegt, bei:

          (und auch hier weiter oben)

          Absgesehen davon – was diese publicity- und proagandageilen linksdurchgeknallten, völlig verantwortungslosen ‚Eltern‘ mit ihrem kranken Kind machen (lassen), ist in meinen Augen verbrecherisch und übelster KINDESMIẞBRAUCH!

          (nebenbei gesagt, soll die jüngere Schwester Beata, des Kindes, in gleicher Weise psychisch krank sein.)

          Da kommt man doch ins Grübeln – oder nicht?

          Liken

  4. ceterum_censeo schreibt:

    Und die sehr bemerkenswerte Aussage Ezra Levants vedient es nach wie vor zitiert zu werden:
    This is Angela Merkel’s world view: Germany doesn’t belong to the Germans. Germans don’t deserve Germany. Foreigners fresh off a train do and just shut up if you disagree — don’t you know that Germany is guilty, guilty, guilty? “
    I disagree. I<’m a Jew. Hatred for the Nazis was taught to me from childhood but I know that Germany today is not Nazi; they’re liberal.
    The grandchildren of the Nazis are not guilty by birth. And even if they were, the solution, the punishment, would not to be to let in a million Muslim men, including amongst them today’s Nazis, those from radical Islam. Angela Merkel just read out Germany’s suicide note. The fact that this video is so under-reported tells me that most media, frankly, agree.

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Interessante Frage übrigens in diesem Zusammenhang bei: Politikversagen –
      Die systemkritische Presseschau – (bereits 2015)
      Merkels Asylwahn von Schuldkomplexen getrieben?
      http://www.politikversagen.net/merkels-asylwahn-von-schuldkomplexen-getrieben

      Angesichts der genannten – wahrhaft haarsträubenden – Aussprüche MerKILL’SS:
      Das diagnostiziert der kanadische Journalist Ezra Levant. Er analysiert Merkels haarsträubende Antwort auf die besorgte Frage einer Schweizerin zum Thema Islamisierung.
      Der Kanadier bilanziert: Merkel betreibe einen historisch-moralischen Schuldkult mit katastrophalen Folgen für ganz Europa. 10:43 min

      Liken

  5. luisman schreibt:

    Hat dies auf Nicht-Linke Blogs rebloggt.

    Liken

  6. Semenchkare schreibt:

    …ein junger Mann. Hoffentlich gibts noch mehr von solchen Männern und auch Frauen in der schweigenden Mehrheit!
    ****************************************************************************
    Sind die Grünen eine GEFAHR für Deutschland?

    Die Grünen sind bei der jungen Generation beliebt und werden von den Massenmedien gefeiert. Für mich ein Grund, deren Ideologie kritisch zu analysieren und aufzuzeigen, warum die Gefahren dieser Partei komplett unterschätzt werden. Ich freue mich sehr auf euer Feedback. TEILT das Video so oft ihr könnt, damit mehr junge Menschen diese Partei auch einmal aus einem kritischen Blickwinkel betrachten können! (Text youtube)

    ca 10 min.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.