Klimanützliches Schulschwänzen: Macht das Klima, das Leben, das Essen usw. kindernützlich!

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Und verpflichtet die Eltern gleich mit! – Geht doch!

Der geneigte – oder auch nicht geneigte – conservo-Leser wird von mir nichts anderes erwarten: Ich halte die sog. Schülerdemos an Freitagen schlicht für Schulschwänzen!

Zu Ende gedacht: Es gibt so viele Mißstände in der Welt, die zu Demos geradezu herausfordern: Hunger, Krieg, Christenverfolgung, Flucht usw. – eine Aufzählung all dieses Elends wäre endlos.

Stets gegen solche Übel zu demonstrieren, befreite uns gewiß nicht vom Elend. Aber ersparte den Kindern die oft verschmähte Bildung. Hurrah, endlich frei! Heute keine Schule! Wir machen Demo! Eine kleine Nebenfrage: Wer legt denn in Zukunft fest, für welche Themen es freigibt? Und noch etwas: Die Schulpflicht steht nicht im Ermessen der Beteiligten. Wenn schon Staat, dann auch Ordnungsrahmen. Alles andere wäre oder führe in die Anarchie.

Klar, daß linksverzogene Erzieher mit allen Mittel versuchen, ebensolche linksverzogenen Schüler auf das Leben vorzubereiten. Klar auch, daß alle guten Menschen, alle, die guten Willens sind, alle, die eine andere Gesellschaft fordern, einträchtig vor und hinter denKinder herlaufen – mit ins Gesicht geschriebener Empörung und entsprechenden Transparenten.

Die Empörung der Miß-Erzieher ist selbstverständlich selbstverständlich. Schließlich haben sich die Grünlinken eine Selbstverpflichtung auferlegt, die sie zwingt, eine andere, bessere Welt und einen anderen, besseren Menschen zu schaffen – koste es, was es wolle. Und da diese Kinderverzieher genau wissen, daß man in frühester Jugend mit der Umerziehung beginnen muß, fangen sie so früh wie möglich mit der Gehirnwäsche an.

Nun bin ich im weltweiten Netz auf einen interessanten Vorschlag gestoßen: Weitsichtige Eltern haben erkannt, daß man „die Kinder mitnehmen“, sie also in den Alltag mit einbinden muß. Und das sieht in der Praxis (vielleicht) so aus:

Rezept für eine moderne, „umweltgerechte“ Eltern- und Kindererziehung:

Eine Bekannte (Kollegin aus Berlin) hatte heute beim Frühstück eine Familiendiskussion mit ihren beiden Kindern. Die waren gestern schulschwänzen. Für das Klima.

Abends erhielt sie von ihren Kindern auf die Frage: „Wie lange wollt Ihr das durchziehen?“ die Antwort: „Solange, bis Eure Generation unserer eine bessere Welt hinterlaßt. Eine gesunde Welt, in der wir wieder leben können.“ (sinngemäß)

Heute Morgen, in Absprache mit ihrem Mann, ging sie auf den gestrigen Abend ein.

Sie sagte ihren Kindern, daß sie darüber nachgedacht habe. Und erkannt hat, daß sich etwas ändern muß.

Zur Klimaverbesserung wird die Familie die beiden Diesel verkaufen. Und nur sich noch ein neues Auto zulegen.

Fortan werden beide Kinder nur noch mit der S-Bahn oder dem Fahrrad zur Schule oder ihren Aktivitäten fahren.

Um Strahlung zu vermeiden bzw. zu reduzieren, ist sie bereit, auf Mobiltelefone zu verzichten. Es wird nur noch eins für die ganze Familie geben. Ohne Flatrate. Das ist gleichzeitig auch viel günstiger.

Das Haustelefon wird, auch um „gefährliche Funkstrahlung“ zu reduzieren, wieder eine Schnur haben. Jeder bekommt eins in sein Zimmer.

Klamotten werden, um die Ausbeutung asiatischer Hilfsarbeiter oder gar Kinder zu reduzieren und um klimaschädliche Transportwege einzudämmen, nicht mehr in den einschlägigen Hip-Läden gekauft. Sondern in Nachhaltigkeits-Stores. Davon gibt es reichlich in Berlin. Daß sie nicht immer modisch sind, wird hingenommen.

Tiefkühlpizzen, Burger, Fast Food, Getränke in Plastikflaschen und abgepackte Lebensmittel werden reduziert bis abgeschafft. In einem Stufenplan.

Es wird fortan mehr gekocht. Die frischen Lebensmittel dafür werden auf dem Markt gekauft. Bio muß nicht sein, wird aber angestrebt. Preisdifferenzen zu den bisherigen Lebensmitteln werden durch gemeinsame Reduktion der Haushaltskasse bzw. der Taschengeldkonten ausgeglichen.

Revolution erfordert Opfer

Meine Bekannte und ihr Mann sehen ein, daß sie bislang fast nur Fehler gemacht haben. Daher legen sie die Entscheidungen, das Klima zu verbessern und damit die Erde wieder lebenswert zu machen, in die Hände der Kinder.

Bis Montag Morgen möchte sie daher, daß die Kinder einen Maßnahmenplan entwickeln, mit dessen Hilfe alles möglichst rasch angegangen wird.

Dazu kann gern auch regelmäßiges Schulschwänzen gehören. Allerdings wird es keine Entschuldigungsschreiben geben. Weder von ihrem Mann noch von ihr. Da das Teil der Revolution ist, müssen das die Kinder selbst regeln.

Termin ist Montag, 7.00 Uhr. Küche.

Bis jetzt haben die Kinder nicht viel dazu gesagt.

Aber es ist ja noch Zeit.“

—–

Ach ja, der Bundesvorstand der Grünen, denen ich dies weitergeleitet habe, hat sich bis jetzt nicht geäußert – was zu erwarten war. (P.H.)

—–

(Netzfund. Danke auch c_c, für den gleichzeitig gesandten Hinweis)

www.conservo.wordpress.com     22.02.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bildung, Die Grünen, Kultur, Politik Deutschland, Umwelt, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

37 Antworten zu Klimanützliches Schulschwänzen: Macht das Klima, das Leben, das Essen usw. kindernützlich!

  1. altmod schreibt:

    Und jeden Sonntag beten die Eltern ihren Kindern das neue Glaubensbekenntnis vor:

    Ich glaube an das Klima,
    das Allmächtige,
    und das dadurch bedingte Schmelzen der Polkappen
    und das Sterben des Waldes.

    Und an das CO2,
    vom Menschen gemacht,
    entstanden aus Kohle und Diesel,
    ausgeschieden aus Schornsteinen und Autos,
    aus menschlicher und tierischer Verdauung.
    In die Atmosphäre geblasen,
    angefüllt, verstärkt und festgehalten
    im Treibhaus der Erde.
    Von dort es wird kommen,
    zu vernichten alles Leben auf Erden.

    Ich glaube an die Weisheit der Grünen,
    der Gemeinschaft von IPCC und Weltklimarat,
    und all ihren Propheten;
    an die Bestrafung der Klimasünden,
    die Verdammung zur Hölle des Wärmetodes
    und bis dahin ein Leben in Angst und Erschrecken.

    Amen.

    http://altmod.de/2019/02/klimareligion-und-oekologismus/2345/

    Gefällt 1 Person

    • francomacorisano schreibt:

      Ein 16-jähiges Mädchen, das aussieht wie 12, fährt für „moralische Anliegen“ durch halb Europa. Von Schweden nach Davos, Brüssel und auf dem Rückweg über Hamburg. Es gibt Empfänge von Spitzenpolitikern und Reden auf Veranstaltungen. Wer hat Greta Thunberg gecastet, die Reise und Auftritte organisiert und finanziert? Das riecht verdammt nach George Soros: Statt Femen mit barbusigen Brüsten nun ein kleines Mädchen mit Zöpfen… 😦

      Gefällt 1 Person

  2. Matthias Rahrbach schreibt:

    „Ach ja, der Bundesvorstand der Grünen, denen ich dies weitergeleitet habe, hat sich bis jetzt nicht geäußert – was zu erwarten war. (P.H.)“

    Die Grünen sind bekannt dafür, gerne und viel zu fliegen. Angeblich fahren viele von denen Autos mit 6 oder 8 Zylindern.

    Ich habe mich damals im Studium mal mit Umweltbildung beschäftigt. Es ist durch Studien belegt, dass der Wille zum Umwelt- und Naturschutz nur dann ausgeprägt sein kann, wenn dieser nicht mit beruflichen oder persönlichen Interessen kollidiert.

    Für Umwelt- und Naturschutz, oder eben Klimaschutz, kann ein Mensch also im Normalfall nur sein, wenn er dafür keine spürbaren Opfer bringen muss. Muss er diese bringen, käme es zu Verdrängungs- und Entlastungsmechnismen – so stand das da jedenfalls in der Literatur zum Thema. Meiner Erfahrung nach ist es auch so.

    Fürs Klima demonstrieren statt in die Schule zu gehen? Machen Menschen natürlich sehr gern so, weil sie sich damit einen – wenn auch nur kurzfristigen – Vorteil verschaffen. (Kurzfristig? Menschen leben von Natur aus im Jetzt und Hier, also aufgrund ihrer instinktiven Dispositionen. Daran scheitert nicht nur oft der Umwelt- und Naturschutz, sondern alles mögliche.)

    Der Vorteil besteht darin, dem Schulalltag an einem Tag in der Woche zu entkommen. Die Ausrede dafür ist halt der Klimaschutz.

    Doch auf ein gut beheiztes Haus verzichten, auf Konsumprodukte, auf tierische Nahrungsmittel, aufs Auto, auf Urlaubsreisen, aufs Fliegen usw. – darauf verzichten Menschen aber gar nicht gerne.

    Die boykottieren die Schule, aber bestimmt nicht das Hingefahren werden mit dem Auto. Auf ihr heiliges Smartphone verzichten die auch nicht, auch wenn dafür in der Dritten Welt seltene Erden unter fürchterlichen Bedingungen abgebaut werden.

    Mutig wären sie, wenn sie nicht für den viel von den Medien propagierten Klimaschutz demonstrieren würden, sondern z.B. gegen die Islamisierung europäischer Länder.

    Gefällt 2 Personen

    • pogge schreibt:

      DIESE SCHÜLER wird von den Lehrern mit Grünen-Parteibuch beflohnen dahin zugehen, Deren Lehrer machen mit bei diesen Demos gegen Strom !!!!!

      Gefällt 1 Person

      • Matthias Rahrbach schreibt:

        Und dieselben Lehrer würden niemals Schüler dazu auffordern, den von oben vorgegebenen Meinungskorridor zu verlassen und gegen etwas zu demonstrieren, wo die „Obrigkeit“ für ist.

        Beispiel Genderideologie: Ganze Heerscharen von Biologielehrern haben dagegen nicht nur nichts unternommen, sondern haben den Blödsinn im Biologieunterricht sogar noch unterrichtet. Das ist zwar dann keine Biologie mehr, aber was interessiert sowas Ideologen und ihre Mitläufer.

        Mehr zur Genderideologie bei einem Klick auf meinen Namen.

        Gefällt 2 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Ja, das neue Glaubensbekenntnis! Da muß nur noch unsere ‚Gottkanzlerin‘ eingearbeitet werden und Gräta Thunfisch nach ihrer Heiligprechung.

      Zur Antwort auf Ihre Schlußbemerkung ergänzend noch der Hinweis auf den Artikel von Ramin Peymani:

      https://peymani.de/greta-und-ihre-freunde-die-kindersoldaten-des-oekologismus/

      Würde sich Klein-Greta vor der fehlgeleiteten Migrationspolitik ihres Heimatlandes fürchten, hätten wir nie von ihr gehört. Vermutlich wäre sie in der Psychiatrie gelandet.
      Doch Greta fürchtet sich vor der Umweltzerstörung. So etwas liebt die Journaille! Und so verbreitete sich im Spätsommer die Nachricht wie ein Lauffeuer, dass die Schülerin beschlossen hatte, aus Protest freitags nicht mehr zum Unterricht zu erscheinen. Der Presserummel hat inzwischen Zehntausende dazu angestiftet, ebenfalls die Schule zu schwänzen.

      Gefällt 1 Person

  3. Ela schreibt:

    „Die Revolution fordert Opfer“und unsere bolschewistischen Fanatiker haben schon den geliebten Opfer gefunden. Dank gekauften und medial hochgepushten wissenschaftlichen Mietmäuler schwafelt man ununterbrochen von Klimalüge, und fördert europäische Bevölkerung auf Kinder zu verzichten, weil angeblich unsere CO2 Austoss doppelt wenn nicht tausendfach grösser ist, als von People of Color. Darum pusht man Sterilisation, globo-homo , Abortion und Gender Programme, die ganz zufällig nebenbei für enorme Profite sorgen, wie Geschlechtsumwandlungs OP, menschlichen Zellen als Geschmacksverstärker,etc.

    Es scheint egal zu sein, dass CO2 als Pflanzennahrung für unsere Flora notwendig ist. Nein, es wird uns eingeredet, dass weiss schwarz ist, schlecht ist gut, und umgekehrt. Hier geht es nur um Profit und eine bekannte marxistische Agenda die nach globalen Weltherrschaft mit absolute Kontrolle und Gesinnungsdiktatur strebt. Indoktrination vor allem bei Kinder sichert neue Generation Systemsklaven die, die dann blind und kritiklos unterstützen werden .
    https://blog.thegovernmentrag.com/2019/02/11/the-green-new-deal-all-red-on-the-inside/
    Es gibt immer mehr Wissenschaftler die diese künstlich geschaffene Klima Hysterie nicht mit machen und sehen wohin marxistischen Ideologen hin steuern
    https://www.thenewamerican.com/tech/environment/item/31465-green-new-deal-would-kill-almost-everyone-warns-greenpeace-co-founder
    Es gibt eine kriminelle und sehr reiche Mafia die gewöhnlich alle Faden zieht nur um eigene Herrschaft der Lügen und Entartung für immer behalten zu können. Über natürlichen Ursachen und Prozessen die tatsächlich für Wetten Schwankungen verantwortlich sind, herrscht in CFR Medien eisige Stille. HAARP, Chemtraills angeblich, alles Verschwörungstheorien, schaut man aber genau hin, wird man erschrocken über realen Fakten.
    https://www.shtfplan.com/headline-news/pole-shift-coming-earths-magnetic-north-pole-continues-its-quick-journey-toward-russia_02062019
    Die sogenannten Klima Apostel und Klima Hysterie Macher leben bequem in verschwenderischen Luxus und lachen sich tot über hirngewaschenen System Sklaven , die man absichtlich dumm hält.

    Gefällt 1 Person

  4. Semenchkare schreibt:

    Ja der Text ist mir auch bekannt und triffts. Etliche werden sich noch umschauen. Der Klimawahn ist ja nur Teil einer ganz Deutschland umfassenden Indoktrinationskampange. Erinnert mich alles ein wenig an die Kulturrevolution in China !!
    *******************************************************************
    kurzer Videotweet (bezügl Studenten) vom Januar. trotzdem aktuell:

    +++ Plenum aktuell +++ #Studenten sollen studieren – Schluss mit der politischen #Agitation an unseren Hochschulen! Dr. Hans-Thomas #Tillschneider erläutert den Antrag der #AfD-Fraktion vom 16.01.2019. #LtLSA Drucksache: -https://is.gd/9oM2yP

    Gefällt 1 Person

  5. Semenchkare schreibt:

    „Der Staatsapparat ist ein Zwangs- und Unterdrückungsapparat. Das Wesen der Staatstätigkeit ist, Menschen durch Gewaltanwendung oder Gewaltandrohung zu zwingen, sich anders zu verhalten, als sie sich aus freiem Antriebe verhalten würden.“ – Ludwig von Mises

    Gefällt 1 Person

  6. Semenchkare schreibt:

    Buchempfehlung: »Die Anatomie einer Denunziantenrepublik«

    Gefällt 1 Person

  7. ceterum_censeo schreibt:

    Lieber Peter Helmes,

    „Ich halte die sog. Schülerdemos an Freitagen schlicht für Schulschwänzen!

    wenn Sie sich da mal nicht irren: Sie wissen doch, wenn zwei das Gleiche tun ist es noch lange nicht dasselbe.
    Ich erinnere mich noch, es ist noch gar nicht so lange her, da gab es doch mal Berichte aus Bayern:
    Wenn da Eltern Kinder am letzten Schultag aus de Schule nahmen, um mit ihnen schon mal ‚vor dem großen Rush‘ in den Urlaub zu fahren/fliegen, dann wurden sie am Flughafen von der Polizei ‚abgefangen‘.

    Man mag solches Tun bewerten wie auch immer: Aber das war selbstverständlich eindeutig ‚Schwänzen‘ ,die Betroffenen wurden wie gesagt, ‚abgefangen‘ und solches Tun mit ganzer unnachsichtiger Härte des ‚deutschen Rechtsstaats‘ verfolgt und sie zur Rechenschaft gezogen.‘ Wo kämen wir denn sonst hin!

    Tatsächlich scheint die deutsche(bayerische) Polizei und andere ‚Staatsorgane‘ nichts Besseres zu tun zu haben: Grenzen etwa, die zu bewachen und zu schützen gäbe, gibt es ja nicht mehr …

    Keine Nachsicht auch für GEZ-Verweigerer, Falschparker und ‚Raser‘, d.h Leute, in den -zig und flächendeckend willkürlich eingerichtenen’Tempo-30-er Zonen mal ein paar Kilometer ‚zu schnell fahren! Volksschädlinge ! ‚Rübe ab‘!

    – Ein Schuft ohnehin, wer da Böses denkt, die willkürlich flächendeckenden 30-er Zonen seien etwa zum ‚Abzocken‘ eingerichtet worden …. Nein, so was! –

    Erinnern wir uns hingegen:

    „Zwar hat sich der Betroffene durch seine unerlaubte Einreise in die Bundesrepublik nach §§ 95 Abs. 1 Nr. 3, 14 Abs. 1 Nr. 1, 2 AufenthG strafbar gemacht. Denn er kann sich wed

    er auf § 15 Abs. 4 Satz 2 AufenthG noch auf § 95 Abs. 5 AufenthG i.V.m. Art. 31 Abs. 1 GFK berufen. Die rechtsstaatliche Ordnung in der Bundesrepublik ist in diesem Bereich jedoch seit rund eineinhalb Jahren außer Kraft gesetzt und die illegale Einreise ins Bundesgebiet wird momentan de facto nicht mehr strafrechtlich verfolgt.“ – OLG Koblenz, 14.02.2017, Az.: 13 UF 32/17 – UG, Ziff. 58 –

    So, nun wieder zu meiner Ausgangsaussage: ‚Wenn zwei das Gleiche tun ….‘, Sie wissen schon!

    Oder: „
    Der Zweck heiligt die Mittel!“ – MerKILL’sches Glaubensbekenntnis, Ziff. 1!

    Nein, für’s Klima streiken – Das ist doch kein ‚Schuleschwänzen‘!!
    I wo! Das ist ‚gesellschaftliches Engagement‘ und politischerseits höchst erwünscht und muß gefördert werden, damit sich solche (w)irren ‚Ideen‘ möglichst in rasender Eile weltweit ausbreiten.
    – Letztere Meinung können natürlich nur ‚Klimaleugner‘ und ‚Naaaahtzies‘ vertreten , denen muß man daher auch mit allen Mitteln der Mundtotmachung begegnen. Ab ins Umerziehungslager a‘ la Mao! Wer nicht hören will, muß fühlen!

    Nun ja, ich erwarte ohnehin, daß Gräta Thunfischdose demnächst heilig gesprochen wird. Dafür wird Papst Soziskus schon sorgen!

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      P.S. EINEN Nachteil hat die ‚Nicht-Schwänzerei‘ freilich doch:

      Die Kinder könnten gehindert werden, an dem ach so wertvollen und eminent wichtigen ISLAM-Unterricht teilzunehmen ….

      Leseraktion von PI-NEWS
      Schüler über Islamkunde: „Dazu werden wir gezwungen!“
      http://www.pi-news.net/2019/02/schueler-ueber-islamkunde-dazu-werden-wir-gezwungen/

      Oder liegt der Islam-Unterricht doch nicht auf einem Freitag?

      Gefällt 1 Person

    • conservo schreibt:

      @ ceterum_censeo: vollkommene Zustimmung! Großartig: „Papst Soziskus“! Lb. Gr. PH

      Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Sie wissen doch, wenn zwei das Gleiche tun ist es noch lange nicht dasselbe.

      Und wie zum Beweis:

      Zeitgleich mit Greta, startete eine andere 17jährige Schwedin in den Medien den Versuch, etwas über die Mißstände ( Folgen der Migrationspolitik) in ihrem Land zu berichten. Das aber scheint in Schweden kein Thema zu sein da nirgendwo in den Medien Schwedens oder anderswo etwas darüber berichtet wird. So kann man wieder einmal deutlich sehen wer hier was mitteilen darf und wer nicht.
      Noch Fragen?

      Liken

  8. Semenchkare schreibt:

    Was auch meine Meinung ist, die Werte sind willkürlicher Unfug!
    **************************************************************************

    Prof. Peter Morfeld von der Bochumer Ruhr-Universität bezeichnet die Daten des Umweltministeriums als „Unsinn“. Einmal mehr wird die Stimmungsmache der Bundesregierung inkl. ihrer Ministerien auch als solche enttarnt!

    Gefällt 1 Person

  9. Semenchkare schreibt:

    Bei PI-news gelesen :

    Indoktrination Schule ,hier Islam
    **************************************************************************

    Schüler über Islamkunde: „Dazu werden wir gezwungen!

    Von EUGEN PRINZ & MICHAEL STÜRZENBERGER | Immer mehr Eltern stehen der Islamkunde im Religions- oder Ethikunterricht ihrer Kinder ablehnend gegenüber, sei es aus christlicher Überzeugung oder kritischer Einstellung gegenüber diesem Glauben, der sich in Deutschland mehr und mehr ausbreitet.

    Obwohl sich PI-NEWS die Wortwahl des Vaters in dem Video oben nicht zu eigen machen würde, ist der Ärger des Erziehungsberechtigten darüber, was sich sein Sohn da einprägen muss, nachvollziehbar. Im Video sind aber aus Schutz für den Vater die Bemerkungen unkenntlich gemacht.

    Die Betonung für den nicht-moslemischen Sohn liegt auf „muss“. Denn obwohl es Teil der Glaubensfreiheit sein sollte, religionsbezogene Lehrinhalte nicht aufoktroyiert zu bekommen, ist die aktive Teilnahme an der Islamkunde dennoch Pflicht. Und aktiv heißt, die Kinder müssen die Grundlagen der islamischen Lehre in ihre Schulhefte schreiben und diese lernen, darunter auch das Glaubensbekenntnis der Muslime: “Es gibt keinen wahren Gott außer Allah, und Muhammad ist der Gesandte Gottes.”

    Ein Satz genügt und man ist Muslim

    Hierzu muss man wissen, dass eine..
    Mehr hier:

    http://www.pi-news.net/2019/02/schueler-ueber-islamkunde-dazu-werden-wir-gezwungen/

    Video aus der Quelle folgt.

    Gefällt 1 Person

  10. Semenchkare schreibt:

    Weltwoche Daily
    *****************************************

    Weltwoche daily, 21. Februar 2019

    Müssen wir das Klima retten?
    FDP wird grüner und staatsgläubiger.
    Schweiz – GB: es geht auch ohne EU-Rahmen.
    Tatort Wickeltisch.
    Frankreich gegen UBS.
    May gibt nicht auf.
    Lehren aus der Ukraine-Krise.

    ca 20min.

    Gefällt 2 Personen

  11. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Liken

  12. Pingback: Klimaatvriendelijk spijbelen: Maakt het klimaat, het leven, het eten enz. kindvriendelijk. – Theresa's visie

  13. theresa geissler schreibt:

    Ha ha! Einerseits köstlich: Die Konsequenzen der „revolutionären“ Schulschwänzerei!
    Nachteil: Wenn die Kinder nicht aus eigener Bewegung absagen, sitzen die Eltern selbst fest! Und Bitte: Gleich zwei Autos verkaufen, auf allen mobilen Telefons verzichten, das Koch-Rythmus anpassen, alles auf dem Markt kaufen, niemals mehr richtigen NEUEN Klamotten usw., usw. …

    Bin ja gespannt, wer es am längsten aushalten wird, Die Eltern, oder die Schulschwänzer!
    Vor Allem das ausgleichen mit dem Taschengeld wird ‚was geben: „Ja, aber DAS meinten wir nicht so!“ (die Kinder)

    Na ja, wertvolle Lesse ist ’s ohne Zweifel jetzt schon!

    Gefällt 1 Person

  14. Semenchkare schreibt:

    Die Grünen und die Schwarzen.
    Da geht wohl einigen die Muffe, das die Wahlergebnisse nicht so ausfallen wie vorhergesagt und erwünscht!
    **************************************************************************
    (Komplettzitat)

    Bundesregierung scheitert mit Sperrklausel für Europawahl an den Grünen

    Die Bundesregierung wollte kleine Parteien aus dem EU-Parlament ausschließen – und ist an den Grünen gescheitert. Die geplante Änderung hätte in Deutschland von Bundestag und Bundesrat mit Zweidrittelmehrheit ratifiziert werden sollen.

    Die Bundesregierung ist mit ihrem Vorhaben gescheitert, vor der Europawahl im Mai eine Sperrklausel im EU-Wahlrecht zu verankern, um Splitterparteien mit wenig Wählerstimmen aus dem EU-Parlament auszuschließen.

    Der deutsche Vertreter bei der EU hat offenbar Anfang Februar in Brüssel eingeräumt, dass ausgerechnet Deutschland eine europaweite Änderung nicht mehr vor der nächsten Wahl ermöglichen kann, schreibt der „Spiegel“. Dabei hatte gerade die Bundesregierung im Rat eine solche Hürde vorangetrieben, wie es in einer Weisung des Auswärtigen Amtes heißt.

    Die geplante Änderung hätte in Deutschland von Bundestag und Bundesrat mit Zweidrittelmehrheit ratifiziert werden sollen. Doch die Grünen legten sich quer –– auch, weil die Union dem grünen Wunsch nach staatenübergreifenden Wahllisten nicht zustimmen wollte.

    Hintergrund ist, dass das Bundesverfassungsgericht in zwei Urteilen Sperrklauseln zur Europawahl für verfassungswidrig erklärt hatte. 2014 konnten deshalb sieben kleine deutsche Parteien mit je einem Abgeordneten ins EU-Parlament einziehen, darunter die Piraten, die Freien Wähler, die ÖDP, die Satirepartei „Die PARTEI“ und die NPD.

    Die Bundesregierung trieb daraufhin die Einführung einer Sperrklausel mittels des EU-Rechts voran –– dann hätte diese vom Bundesverfassungsgericht kaum noch beanstandet werden können. Im Juli 2018 stimmten Europaparlament und Rat für eine Sperrklausel, die jedes Mitgliedsland zwischen zwei und fünf Prozent hätte festlegen müssen. Dies muss aber zuvor in allen Mitgliedstaaten ratifiziert werden.

    Hintergrund: Die Grünen gründeten sich mit Hilfe von Europa-Wahlen

    Die Partei der Grünen entstand im Zeitraum der 68-er Bewegung aus den sogenannten k-Gruppen, also kommunistisch inspirierten und ausgerichteten Gruppen. Jede der Gruppen war an und für sich zu klein, um bei einer Wahl Erfolg zu haben.

    Der „Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz“ schlug daher vor, an den nächsten Europa-Wahlen teilzunehmen, da dafür keine formelle Parteigründung notwendig war. 1979 bildet sich daraufhin die „Sonstige Politische Vereinigung (SPV)/Die Grünen“ mit einer eher bürgerlich-konservativen Ausrichtung, die Spitzenkandidaten waren Ex-CDU Mann Herbert Gruhl, Petra Kelly und der Künstler Joseph Beuys.

    Die „SPV/Die Grünen“ gelangten nicht über die Fünf-Prozent-Hürde, kassierten aber anschließend 4,5 Millionen DM Wahlkampfkostenerstattung.

    Das erste Parteivermögen war somit vorhanden, 1980 gründete sich daraufhin in Karlsruhe die Partei „Die Grünen“, 1983 zogen sie erstmals in den Bundestag ein. Eine Sachverständigenkommission urteilt später:

    „Ein in der Geschichte der Bundesrepublik einzigartiger Fall staatlich subventionierter Parteiengründung“.

    (dts)

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/bundesregierung-scheitert-mit-sperrklausel-fuer-europawahl-a2803572.html

    Gefällt 2 Personen

    • Semenchkare schreibt:

      Ja es ist längst klar das die das politische Momentum nicht kalt lässt!
      Warten wir ab was passiert wenn die EU-Skeptiker dann GEMEINSAM einen Weg gegen die EU-Tyranei finden !!
      *********************************************************************

      Hohe Wahlergebnisse bei der Wahl zum Europäischen Parlament erwartet

      EU-kritische Parteien können Superstaat lahmlegen

      Sollten die EU-kritischen Parteien bei der Wahl zum Europäischen Parlament im Mai in der aktuell erwarteten Stärke einziehen, könnte das den angedachten »Superstaat EU« lahmlegen. Zu diesem Ergebnis kam eine Studie des ECFR.

      In fast allen Ländern der EU nimmt die Kritik an der EU zu. Die Zustimmungswerte der EU-kritischen Parteien in diesen Ländern nehmen stetig zu. Drei Monate vor der Wahl zum Europäischen Parlament ist das kein gutes Zeichen für den »Superstaat EU«. Daher ist das ECFR (European Council on Foreign Relations) in einer Studie nun zu dem Ergebnis gekommen, dass das erwartet starke Abschneiden der EU-kritischen Parteien bei der kommenden Wahl eine vertiable Gefahr für den geplanten Superstaat darstellen wird. In der Studie werden auch Verhaltensweisen und Tipps mitgeliefert, wie sich die Befürworter dieses Überstaates gegen die Auflehnunug von Innen wappnen können.

      Befürworter der EU sollen vor allem einen Keil zwischen die EU-Kritiker in den einzelnen Ländern treiben (»driving a wedge between anti-European parties«).

      Denn die Kritiker seien gegenwärtig alles andere als eine Einheit (»they are not currently a unified alliance«); sie verbände lediglich die Skepsis gegen den Freihandel und die Ablehnung der Migration.

      mehr hier:

      https://www.freiewelt.net/nachricht/eu-kritische-parteien-koennen-superstaat-lahmlegen-10077141/

      Gefällt 2 Personen

  15. Ali BUMBUM (9mm) & die 40 mZeckenbeißer schreibt:

    Skandal in Brüssel: VERBRECHEN an der ‚Klima – Ikone‘ Gräta!

    Juncker außer Rand und Band!

    Ein Skandal ohnegleichen: Hat die OberSchwänzerin Gräta Thunfisch Brüssel besucht um auch da ihr ‚Volk‘ zum dauerhaften weiteren Schulschwänzen anzustacheln. (Bild links) – Zur Schule geht die wohl inzwischen gar nicht mehr – bei all den unzähligen PR – Teminen ….

    Natürlich – wenn schon – denn schon – traf sich die psychisch auffällige 12 16-jährige auch mit dem notorisch Ischias – leidenden Schand – Kloot Druncker – gleich und gleich gesellt sich eben gern.
    Und ein Skandal:

    Vor Ischias – Schmerzen verzerrt, BEISST der doch glatt die Säulenheilige des Klima-Irrsinns!:


    (Bild rechts)

    Nein, sowas geht aber auch gar nicht!

    Liken

  16. pogge schreibt:

    Grossbritannien’s Regierung und Grossbritannien’s Politische-Parteien haben einen Beschlossen ein Gasheizungs-Verbot ab dem Jahre 2025 in Grossbritannien für den Klamaschutz !

    https://news.sky.com/story/gas-hobs-and-boilers-could-be-banned-in-new-homes-by-2025-to-meet-carbon-emissions-targets-11643467

    Liken

  17. ceterum_censeo schreibt:

    æ Pogge : Ja, ganz richtig. Hatte hierauf schon hingewiesen ( ‚Die Konsensfabrik‘, -https://conservo.wordpress.com/2019/02/22/die-konsensfabrik/ –

    im Zusammenhang mit dem von den durchgeknallten ‚Grünen‘ propagierten ‚Verbot von Ölheizungen‘

    *Und die linksgestrickten ‚Medien‘ werden jubeln!
    Sollen wir alle erfrieren? Grüne erwägen Verbot für Ölheizungen
    23. Februar 2019 – -https://www.journalistenwatch.com/2019/02/23/gruene-verbot-oelheizungen/
    Sind wir vielleicht noch nicht wütend genug?

    So was ist in GB bereits ‚in der Mache‘: Verbot für Gasheizungen spätestens in 6 Jahren!

    ceterum_censeo schreibt:
    23. Februar 2019 um 11:38
    So was ist in GB bereits ‚in der Mache‘: Verbot für Gasheizungen spätestens in 6 Jahren!
    Quelle, wer’s nachlesen mag:
    h*ttps://news.sky.com/story/gas-hobs-and-boilers-could-be-banned-in-new-homes-by-2025-to-meet-carbon-emissions-targets-11643467

    Gas hobs and boilers could be banned in new homes by 2025 to meet carbon emissions targets
    The Committee on Climate Change (CCC) has warned that UK homes are not fit for a future of heatwaves, droughts and floods.
    Thursday 21 February 2019 13:47, UK

    Liken

  18. Ela schreibt:

    Sehr lange verfolge ich jetzt schon die Kommentare hier und sie sind hoch intelligent. Warum gibt es trotz dieser guten Kommentare keine Änderung in der „Welt“? Wo ist die KRAFT?

    Das hier ist doch nur Ohnmacht, Wut, Zorn?

    Wenn dies hier keine PR-Story ist, dann ist wohl vor allem die Intelligenz dieser Eltern zu loben! Wow, wäre mir nie eingefallen. Nicht so. Diese Eltern haben K R A F T! Hätten wir alle diese Kraft, dann wäre Montag Neujahr und die Eliten könnten Krümchen sammeln gehen. Doch noch klammern wir uns an die Gewohnheiten und stellen uns dumm.

    Wer braucht schon zum Leben ein Handy?
    Essen,
    Kleidung,
    ein Dach über dem Kopf.
    Wer mehr will, soll arbeiten. Alle anderen gehen so durch!

    Wie sehne ich mich nach Frieden. Echtem Frieden. Inneren Frieden. Leben und nicht darben. Leben und nicht in Chemtrailcoktail halb erstickt, in Lösungsmittel halb verdorrt, in Insektengift halb gelähmt, in Nervengiften und Füllmaterial halb tot, weil Sterbemittel anstatt „Lebensmittel“! Wie lange sehen wir noch zu – o h n e so echt und wirklich zu reagieren, wie d i e s e Eltern!

    Liken

    • Ela schreibt:

      Warum gibt keine positive Änderung? Weil nicht nur die richtige Glaube und Ziel fehlt, weil es kaum gesunde Ideale gibt, weil man sich an materiellen Nichtigkeiten klammert, hat Angst vor unangenehmen Realität und Fakten, die eventuell kognitive Dissonanz mit sich bringen können? Vielleicht hat man vergessen wie wichtig Freiheit, Wahrheit, Mut, Anstand mit Ehre und Aufrichtigkeit ist? Was wirklich wichtig in Leben und für Glück notwendig ist, ist Zufriedenheit, Selbstbestimmung, ehrliche Liebe und ein wenig Anerkennung, dabei reines Gewissen ist noch wichtiger. Man lebt gedankenlos gefangen in mörderischen und lieblosen Alltag, verkümmert seelisch in künstlichen, lieblosen Umgebung und erlaubt korrupten, verkommenen Subjekten über unssere Lebens Art und Weise Entscheidungen zu treffen, man glaubt Lügner und Heuchler und übernimmt kranke Ideologien und Verhaltensmuster. Man hat vergessen mit Herzen zu sehen und gesunden Verstand zu nutzen, darum werden immer mehr Menschen unglücklich, vereinsamt, verzweifelt nach irgendeinem Abwechslung oder Erlösung hoffen. Die Schöpfung kann man nicht lange falsch interpretieren, Natur Gesetze verdrehen und ignorieren, das wird sich immer rächen. Unsere Ahnen waren vielleicht mehr glücklich obwohl das Leben hart und voller Strapazen war, warum? Weil die nicht versucht haben mit aller Gewalt alles zu verändern und natürliche Lebensart geführt haben. Man hat Tradition und Tugend geschätzt und alles was schädlich oder ungesund war gemieden. Der Mensch hat nicht nur Laib sondern Geist und Seele, wenn die verhungert wirkt sich das auf dem Körper egal wie viel Nahrung ihm zugeführt wird. Erst wenn Erkenntnis und Wille kommt, kommt auch Heilung aber dafür muss man diesen kranken Realität wahrnehmen und verändern
      https://johnkaminski.org/index.php/john-kaminski-american-writer-and-critic-2/16-best-kaminski-stories/186-revolt-of-the-goyim

      http://irishsavant.blogspot.com/2019/02/everyfuckingtime.html?m=1
      Gruss

      Liken

  19. Ela schreibt:

    Fukushima

    Eine Tsunamiwelle spült am Strand entlang T o n n e n von Chemikalien ins Meer!
    Wozu braucht der Mensch Tonnen von Chemikalien? Wozu? WER will das?

    Gefällt 1 Person

  20. pogge schreibt:

    Neue Art von Uran-Molybdän-Brennelementen, Die NICHT zerschmelzen bei Nachkühlungsausfall im KernReaktor !

    https://www.kernenergie.de/kernenergie/Politik-und-Gesellschaft/expertenmeinung/020_Dr-Nico-Vollmer.php

    Neue Art von Uran-Molybdän-Brennelementen, Die NICHT zerschmelzen bei Nachkühlungsausfall im KernReaktor !

    Nico Vollmer hat an der TU München Physik studiert und am Forschungsreaktor München –II über hochdichte nukleare Brennstoffe promoviert. Seit 2006 arbeitet er in verschiedenen Positionen bei Framatome, wie Neutronik, Materialwissenschaften oder im Defuelling für Magnoxreaktoren. Seit 2017 ist er verantwortlich für das weltweite Marketing in der Business Unit Fuel bei Framatome.

    Die Brennelemente für Druck- und Siedewasserreaktoren, die weltweit zu hunderten im Einsatz sind, werden seit Jahrzehnten mit Urandioxidbrennstoff (UO2) in Brennstäben aus Zirkoniumlegierungen gefertigt. Nun hört man verstärkt von ganz anderen Konzepten: Vollmetall-Brennelemente ohne Pellets und Hüllrohre oder so genannter Accident Tolerant Fuel. Können sie uns kurz einen Überblick über aktuelle Entwicklungen geben?

    1954 ging das erste Kernkraftwerk der Welt in Obninsk, Russland, mit metallischem Brennstoff aus Uran-Molybdän-Brennelementen ans Netz. Die hohe Metalldichte und Wärmeleitfähigkeit brachten viele Vorteile. Allerdings gab es auch Nachteile, etwa die relativ niedrige Schmelztemperatur oder das Schwellverhalten. Heutzutage dominieren keramische Brennstoffe: 98 % der von Kernkraftwerken erzeugten Elektrizität wird aus UO2-Tabletten gewonnen. Selbstverständlich wurden und werden auch die keramischen Brennstoffe weiterentwickelt – beispielsweise bereits 1997 mit einer Chromdotierung der UO2-Tabletten. Damit wurde die Plastizität verbessert sowie die Spaltgasfreisetzung verringert.

    Durch Fukushima stellte sich ab 2011 die Herausforderung, Brennstoffe und Brennelemente zu entwickeln, die höhere Sicherheitsmargen bei kritischen Ereignissen bieten. Hierfür wurde bei Framatome ein Projekt namens „PROtect“ gestartet. In einem ersten Schritt wurden Hüllrohre mit Chrom-Beschichtung entwickelt und ab 2016 in einem Reaktor getestet. In einem zweiten Schritt soll das bisherige Hüllrohrmaterial gegen eine Siliziumkarbid-Sandwichstruktur (SiCf-SiC) ausgetauscht werden. Alle internationalen Hersteller von Brennelementen arbeiten ebenfalls an Enhanced Accident Tolerant Fuel (EATF).

    Ein komplett neuartiges Konzept, wie metallische Brennelemente für Druckwasserreaktoren, verfolgt Framatome in dem Joint Venture „Enfission“ zusammen mit dem US-Unternehmen Lightbridge Corporation. Prototypen werden derzeit außerhalb des Reaktors getestet, erste Tests in einem Leistungsreaktor sind für 2021 vorgesehen.

    Welche Vorteile ergeben sich aus diesen neuen Konzepten und lassen sich innovative Brennelemente nur in neu errichteten Anlagen nutzen?

    PROtect bietet höhere Margen in Bezug auf Versprödung, Wasserstoffaufnahme und soll Unfälle wie Fukushima langfristig verhindern. Das Chrome-Coating wird die sogenannte „Coping Time“, also die Reaktionszeit, in einem ersten Schritt deutlich erhöhen. In einem weiteren Schritt wird die Zirkoniumlegierung der Hüllrohre gegen SiCf-SiC ersetzt, weil es hier keine Zirkonium-Wasserstoffreaktion geben kann. Damit wird eine Freisetzung von Wasserstoff verhindert. Ein neues Reaktor-Design wird nicht benötigt.

    Wo stehen wir heute bei der Umsetzung der Konzepte? Sind das eher Ideen, oder werden wir bald eine industrielle Fertigung sehen, vielleicht auch in Deutschland?

    PROtect ist nicht nur eine Idee. Seit 2018 haben wir unser Programm zur industriellen Fertigung abgeschlossen. Hüllrohre mit Chromium-Beschichtung und Chromdotierte UO2-Tabletten können bei unserem Tochter-Unternehmen, Advanced Nuclear Fuels, in Lingen hergestellt werden. 2019 werden dann komplette Brennstäbe im Rahmen des PROtect-Programms in Brennelementen in einem kommerziellen Reaktor in Europa und den USA eingesetzt. 2021 folgen ganze Vorläufer-Brennelemente. Ab 2025 könnten wir Nachladungen mit unseren PROtect-Brennstäben anbieten. Wir bei Framatome sind darauf sehr stolz, schließlich ist PROtect das weltweit führende EATF-Programm.

    https://www.kernenergie.de/kernenergie/Politik-und-Gesellschaft/expertenmeinung/020_Dr-Nico-Vollmer.php

    Liken

Kommentare sind geschlossen.