Was zur Hölle haben wir eigentlich mit dem Islam zu tun?

 (www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Dunkel *)

Vor zwanzig Jahren habe ich mir diese Frage zum ersten Mal gestellt und danach tausendfach erneut.

War es, weil Claudia Roth die Sonne, den Mond oder die Sterne der Türkei so wundervoll fand oder, wie sie selber schwärmte, fantastisch Börek machen kann?

Oder doch eher, weil ihr ab und zu auch mal der türkische Krummsäbel gezeigt wurde, der so schön in der Sonne blitzte oder sie selbst das Kopftuch so kleidsam fand?

Müssen wir deshalb alle den Islam verherrlichen und aushalten?

Jeder kann doch in meinen Augen religiös ausüben, was und wie er es will.

Jeder kann aus der Kirche austreten, zu Buddha beten, sich gegen Mekka beugen oder an nichts glauben. Solange er den anderen damit einfach in Ruhe lässt. Indem man nicht andere Menschen bekehren und überzeugen will, wie einzigartig sein gelebter Glaube ist.

Was haben wir Europäer denn mit dem Islam zu tun?Nur weil die Nato es sich in den Kopf gesetzt hatte, ohne die Türkei würde der Westen untergehen, mussten wir uns und im Besonderen Deutschland, sich dem Diktat der Türkei beugen und später auf jede muslimische Befindlichkeit sofort springen und Bücklinge machen.

Nur weil Amerika hustete und Europa keine Alternative hatte?

Damals stand Russland mit Afghanistan im Krieg und wer musste es ausbaden? Der Westen, gelenkt und gesteuert von Amerika und deren Wünschen.

So hatten wir plötzlich das Thema Islam und seine Auswirkungen auf dem Teppich und dabei bleibt es bis heute.

Europa wurde die Müllhalde für amerikanische Fehlentscheidungen, denn von deren angezettelten Kriegen in muslimischen Ländern, musste einzig Europa und wieder in vorderster Front, Deutschland die Konsequenzen tragen.

Gleichzeitig hatten sich ideologische Parteien schnell entschieden, den Islam zu verherrlichen, ihn in das christlich geprägte Europa zu importieren und nicht mehr locker zu lassen, bis in fast jeder großen deutschen Stadt eine Moschee stand und somit der Islam ein etabliertes Zeichen erhielt.

Warum um Gottes Willen will man das?

Heute biedern sich christliche Bischöfe und Kardinäle an eine Religion an, welche nichts anders im Sinn hat, als die einzige Religion in der Welt zu bestehen. Was für ein Irrsinn, frage ich mich.

Der Westen und in vorderster Front Amerika zerstört muslimische Länder, und dann sind wir gefordert, eine völlig andere kulturelle Struktur in unserem Land zu etablieren, die uns nicht nur überrollt, sondern in meinen Augen auch vernichten will.

Vernichten in der Form, dass wir unser bisher gekanntes Leben nicht mehr ausleben können, weil es die Befindlichkeiten muslimischer Lebensweise zum Thema macht.

Mir war und ist es völlig egal, was jemand glaubt oder nicht, solange mich keiner zwingen will, nach seinem Glauben zu leben und mich seinen religiösen Vorstellungen zu unterwerfen.

Wenn unsere Politik nicht genau da klar und deutlich eingreift und Regeln schafft, nehmen sie es billigend in Kauf, dass unsere Kultur Vergangenheit ist. Das musste mir nicht erst Ralph Brinkhaus von der CDU deutlich machen, indem er schon vorauseilend den Kanzler 2030 muslimisch sah.

Wir erfahren es ja jeden Tag mit Konfrontationen der Kopftuchdebatten und Forderungen von muslimischen Verbänden.

**********
*) Michael Dunkel ist ein rheinischer, polyglotter, liberalkonservativer Literat und schreibt für conservo.
www.conservo.wordpress.com   12.03.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Außenpolitik, CDU, Christen, Islam, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Was zur Hölle haben wir eigentlich mit dem Islam zu tun?

  1. gelbkehlchen schreibt:

    Der Islam mit seinen Steinzeitregeln ist die reine Zwangneurose und gegen die Freiheit des mündigen Bürgers gerichtet. Die durch die Aufklärung erkämpft wurde.

    Gefällt 1 Person

  2. ceterum_censeo schreibt:

    Lieber Herr Dunkel – Sie haben völlig recht:

    „Jeder kann aus der Kirche austreten, zu Buddha beten, sich gegen Mekka beugen oder an nichts glauben. Solange er den anderen damit einfach in Ruhe lässt. Indem man nicht andere Menschen bekehren und überzeugen will, wie einzigartig sein gelebter Glaube ist.“

    Genau DAS war BISHER consensus und rechtliche Realität – die Betonung liegt allerdings auf BISHER!

    Übrigens: Art. 4, 140 GG i.Vm. Art. 136 Abs. 4 WRV:

    (4) Niemand darf zu einer kirchlichen Handlung oder Feierlichkeit oder zur Teilnahme an religiösen Übungen oder zur Benutzung einer religiösen Eidesform gezwungen werden.

    Aber seit eine Frau MerKILL das deutsche Recht und insbesondere das Gundgesetz der Beliebigkeit anheim gestellt hat „… wollen werden …. wo immer möglich (!) das auch tun… “

    Hieß es im ‚Dritten Reich‘ nicht schon: „Recht ist was dem Volke nützt!“ – ? Und wer das definierte, ist ja klar.

    Finde den Unterschied!

    Gefällt 2 Personen

  3. Matthias Rahrbach schreibt:

    Vor ein paar Wochen hat zum ersten Mal in meinem Leben ein Moslem versucht, mich zum Islam zu bekehren, damit ich genau wie er nach meinem Tod auch in den Himmel käme.

    Er wollte mir sogar einen deutschsprachigen Koran zuschicken. Er äußerte sich lobend über Pierre Vogel, und als ich ihn darauf aufmerksam machte, dass dieser doch Salafist sein, meinte er, „Salafismus“ wäre nur so eine Bezeichnung von uns Deutschen.

    Ich unterhielt mich mit ihm länger. Er war auch der Meinung, es könne keine Evolution gegeben haben, außer im Hinblick auf Menschen, die von Allah zur Strafe in Affen verwandelt worden seien und die sich dann über Generationen hinweg wieder in Menschen verwandelten (!).

    Er gab offen zu, er fände es gut, dass sich der Islam immer weiter ausbreitet.

    Was war gestern? Da landete – ebenfalls zum ersten Mal in meinem Leben – ein Flyer im Briefkasten, auf dem draufsteht:

    „Wir sind alle Deutschland“ und „#MuslimeFürDeutschland“.

    Als Absender steht da diese URL drauf:

    http://www.ahmadiyya.de

    Früher kamen Bekehrungsversuche nur von den Zeugen Yehovas.

    Fazit: Eine Islamisierung findet also nicht statt, oder so.

    Gefällt mir

  4. Semenchkare schreibt:

    Vollste Zustimmung !

    Daw`a ist den Moslem vorgeschrieben und genau das tun die penteranterweise! Hilft das bei den Ungläubigen nicht kommt irgendwann das Schwert (Messer) zum Einsatz.

    @ Matthias Rahrbach

    Die Ahmadiyya treibt vor allem im Osten ihr Unwesen.
    Offiziell harmlos, aber in Wirklichkeit gefährlich.
    **************************************************************
    22. Juli 2018

    Die Ahmadiyya – ein islamischer Wolf im Schafspelz

    „Das Gesetz der Scharia rangiert zu oberst. Es enthält die essentiellen Richtlinien für die Legislative, und keine demokratisch gewählte Regierung kann in den ausdrücklichen Willen Gottes hineinreden.“ (Mirza Tahir Ahmad, vierter Khalifat ul-Massih)

    Seit März finden Monat für Monat in Rostock Großdemonstrationen statt, an denen bislang viele tausend mutige Menschen aus der Hansestadt, ganz Mecklenburg-Vorpommern und darüber hinaus teilgenommen haben. Ihr Anliegen war und ist es, ein machtvolles Zeichen zu setzen gegen die Islamisierung unserer Heimat durch unkontrollierte Massenzuwanderung aus muslimischen Teilen der Welt sowie eine erschreckend unkritische, ja anbiedernde Haltung des Establishments gegenüber dem Islam an sich. Da nimmt es freilich nicht Wunder, dass die Anhänger Mohammeds gewissermaßen zum Gegenangriff blasen und zwar in diesem Fall vermittels einer Charme-Offensive durch eine auf den ersten Blick des religiösen Fundamentalismus eher unverdächtige Glaubensgemeinschaft: die Ahmadiyya Muslim Jamaat. Deren Repräsentanten wollen in den kommenden Wochen in verschiedenen Städten Mecklenburg-Vorpommerns mit Infoständen für den Islam werben.

    Die Entstehung der Ahmadiyya-Bewegung…

    …Die 2010 verstorbene Erziehungswissenschaftlerin Dr. Hiltrud Schröter, die sich sehr eingehend mit der Ahmadiyya beschäftigte, bezeichnete sie als „Politreligion und totalitäre Ideologie”, als eine „Gesellschaftsideologie mit Überlegenheits- und Herrschaftsanspruch”, welche versuchen würde, die freiheitlich-demokratische Grundordnung abzuschaffen und die Einrichtung des Kalifats mit Scharia-Recht voranzutreiben….

    mehr hier:

    http://holgerarppe.de/v3/2018/07/22/die-ahmadiyya-ein-islamischer-wolf-im-schafspelz/

    Die geplante Groß-Moshee in Erfurt ist wohl auch eine Ahmadiyya-Moschee!

    Gefällt 1 Person

  5. Semenchkare schreibt:

    PI schrieb:
    ********************
    9. März 2019
    753 Tote durch islamischen Terror in der EU

    Die größte Gefahr ist der Terror von rechts – deutsche Politiker des linken Spektrums von der CDU bis zu den Altkommunisten der Linkspartei werden nicht müde, das immer wieder zu behaupten. Ist das so? Nein.

    Das belegt ein „Weiß- und Schwarzbuch des Terrorismus in Europa“, das jetzt vorgestellt wurde, wie Le Figaro berichtet.

    Das Buch wurde auf Initiative der spanischen Europa-Abgeordneten Maité Pagazaurtundua von der Partei „Unión Progreso y Democracia“, die zur Fraktion der Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa (ALDE) gehört, in Auftrag gegeben. Pagazaurtundua ist auch Präsidentin einer Stiftung für Terroropfer.

    Der Report stellt auch fest, dass zwischen 2000 und 2018 weitere 1115 Europäer, darunter Touristen und Militärangehörige, weltweit Opfer von Terroranschlägen wurden. Insgesamt fielen 91 Prozent der Opfer islamischen Terroranschlägen zum Opfer, ein Fünftel davon kam durch Selbstmordattentäter ums Leben.

    Die Opferzahl bei nicht-islamischem Terror, sondern anderweitigem politischen Terror war weitaus niedriger. Rechtsextremisten und Linksextremisten ermordeten in der gleichen Zeit jeweils 13 Menschen.

    Besonders Spanien litt unter dem Terror. 268 Opfer wurden zwischen 2000 und 2018 hier gezählt, in Frankreich waren es 263.

    Elizabeth Pelsez, Terroropfer-Beauftragte…

    mehr hier:
    http://www.pi-news.net/2019/03/753-tote-durch-islamischen-terror-in-der-eu/

    Islam ist tötlich! Für die Seele und den Körper!

    Gefällt 1 Person

  6. yvonne52 schreibt:

    Ich will mit dem Islam nichts zu tun haben. Also GAR NICHTS. Ich muss auch die Neandertaler nicht mögen, obwohl sie einmal den Kontinent besiedelten. Für mich ist der Islam mit dem Menschsein und menschlich sein total inkompatibel. Basta. Nur schon wie sie Tiere, Mädchen und Frauen behandeln. Ich will mit denen absolut nichts zu tun haben.

    Gefällt 1 Person

  7. ceterum_censeo schreibt:

    WER hätte das gedacht! – Ironie aus –
    62 freiwillige „Ausreiser“ bekamen Geld vom Staat und kehrten sofort wieder zurück
    12. März 2019
    https://www.journalistenwatch.com/2019/03/12/ausreiser-geld-staat/

    Hamburg – Eigentlich will die Bundesregierung mit Geld einen Anreiz schaffen, um Asylbewerber ohne Bleiberecht wieder in ihre Heimatländer zu schaffen. Jetzt kommt wenig überraschend heraus, dass die Asylbewerber lediglich das Geld vom Steuerzahler, die sogenannten Ausreiseprämien, einstreichen und danach wieder einreisen, um das Spiel von Neuem zu beginnen.

    Wie die Mopo berichtet, kehrten nach Informationen des „Hamburger Abendblatts“ gleich 62 besonders freche Ausländer sofort wieder nach Deutschland zurück, nachdem sie die sogenannte Rückkehrförderung in Anspruch genommen hatten. Unter ihnen befinden sich 28 Mazedonier, 18 Albaner und fünf Bosnier sowie zwei Iraner, Serben und weitere „Fachkräfte“ aus dem Nahen Osten.
    Das fördert eine kleine Anfrage der CDU ans Tageslicht. Diese kritisiert die irre Praxis und fordert, dass bei solchen Betrugsfällen die Prämiengelder zurückgeholt werden müssen. Auch sollen Asylanträge, die innerhalb eines Jahres nach der Wiedereinreise gestellt werden, automatisch als unbegründet abgelehnt werden.

    Gefällt 1 Person

    • gelbkehlchen schreibt:

      Wie sagte Alice Weidel: „Wir werden von Idioten regiert.“ Diese elenden politischen Ausbeuter müssen diesen Unsinn ja nicht finanzieren. Deswegen ist diesen „Volksvertretern“ das völlig egal. Sie müssen vor Gericht.

      Gefällt 1 Person

      • ceterum_censeo schreibt:

        Volle Zustimmung!

        Augenwischerei wieder mal auf Kosten der Steuerzahler!

        Und BundesGrüßAusust Derckige Jauche Fischabfll Steingeier jettet auch mal wieder in der Weltgeschichte herum – der Dummdepp Deutscher Wähler zahlt’s ja schließlich!

        Gefällt 1 Person

  8. Pingback: Was zur Hölle haben wir eigentlich mit dem Islam zu tun? – alternativ-report.de

  9. berger schreibt:

    Solange der Michel immer noch Frau Bundeskanzlerin sagt, obwohl sie nicht mehr ist als eine
    Prostituierte der Judenlobby. wird in diesem Land sich nichts ändern. Die MEDIEN machen die RE-GIER -UNG und kein anderer.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.