Paulaners Nockherberg und die AfD: Wenn Unternehmen Parteipolitik machen

(www.conservo.wordpress.com)

Von Patrizia von Berlin *)

Der Starkbieranstich am Nockherberg ist Kult und das mittlerweile weit über die bairischen Landesgrenzen hinaus. Nun macht Paulaner Negativschlagzeilen.

Unter dem Motto „Die Großkopferten derblecken“ wird traditionell in einer sog. „Fastenpredigt“ und einem Singspiel alles, was in der bayrischen, aber auch in der Bundespolitik Rang und Namen hat, auf teils derbe Weise durch den Kakao gezogen. Seit 1982 überträgt der Bayrische Rundfunk. Die Liveveranstaltung sehen über 2 Millionen Menschen in Bayern und viele Hunderttausend außerhalb.

Eine politische Nachbereitung in einer Talkrunde im BR-Fernsehen mit Spitzenpolitikern aller Parteien und zahlreiche Medienberichte machen den Nockherberg, neben den Aschermittwochsreden, zum wichtigsten regelmäßigen politischen Ereignis in Bayern.

Bayrische Politik und die AfD wird ausgesperrt

Schrieb ich „Spitzenpolitiker(n) aller Parteien“? Nun, das ist nicht ganz richtig. Wer auf das Derblecken der AfD wartete und gespannt sehen wollte, wer mit welchem Outfit im Publikum saß, wurde schon während der Fastenpredigt enttäuscht.Am Ende seiner Fastenpredigt erklärte Maxi Schafroth, der in diesem Jahr zum ersten Mal auf der Bühne stand und offizielles Lob und einen Shitstorm auf Twitter bekam:

 „Ich hätte jetzt hier gern einiges über die AfD sagen wollen. Ich kann das nicht tun, weil ihr nicht da seid. Ich hab einen Anstand, ich spreche nicht über Leute, die nicht da sind. Ihr wärt die einzigen denen ich den Rollentausch erspart hätte, weil das wäre für euch blöd ausgegangen, wenn die Seawatch nicht grad vorbeikommt.”

Das ist aber anständig von ihm, dachten sicher viele Zuschauer und: Da hat die AfD also den Nockherberg boykottiert. Wir haben nachgefragt bei Martin Sichert, dem Landesvorsitzenden der AfD. Er teilte uns mit:

Es gab keine Einladung an die AfD, die Landtagsfraktion hat keine erhalten, ich als Landesvorsitzender ebenfalls nicht.
Wenn Paulaner ohne die größte Oppositionspartei im Bundestag beim Nockherberg feiern will, ist das deren Entscheidung. Sie dürfen sich dann aber nicht wundern, wenn der Nockherberg viel von seiner Attraktivität einbüßt. Denn wenn man bewusst eine Partei außen vor lässt, dann ist man selbst parteiisch und wird auch so wahrgenommen.

Anstand Maxi? Eher eine ganz linke Tour.

Paulaner oder wenn Unternehmen Parteipolitik machen

Nun ist Paulaner als Teil der Schörghuber-Gruppe ein Privatunternehmen, das ist richtig. Und die Frage, ob Privatunternehmen Politik machen sollen, ist so alt wie die Einmischung von Unternehmen in die Politik. Man könnte einwenden, dass eine Firma, die über die Bayrische Hausbau GmbH & Co KG Immobilien im Wert von über 2,7 Mrd. € besitzt, immer gut mit der Politik vernetzt sein müsse. Und den Älteren dürfte die Baulandaffäre bei welcher der damalige Münchner OB Kiesl (CSU) eine Hauptrolle spielte, noch ein Begriff sein.

Ich bin jedoch der Meinung, dass Unternehmen sich, jenseits der legitimen Vertretung der eigenen Unternehmensinteressen, aus der Politik und vor allem aus der Parteipolitik heraus halten sollten. Die Firma Paulaner hat eine an sie gerichtete Anfrage bis zum Erscheinen dieses Artikels nicht beantwortet. Wir hätten ihre Antworten gerne veröffentlicht.

Der bayrische Rundfunk verstößt gegen Recht und Gesetz

Eine wesentliche Voraussetzung für die politische Bedeutung des Nockherbergs schafft die Firma Paulaner mit der Übertragung durch den Bayrischen Rundfunk. Dieser verstößt mit dem Ausschluss aber gegen das ihn regulierende Gesetz, in dem von Ausgewogenheit die Rede ist.

Von einem Widerspruch des BR gegen die diskriminierende Einladungspraxis ist bisher nichts bekannt geworden. Man verweist lapidar auf Paulaner. Als ob der BR bei der Organisation eines der Hauptevents in seinem Jahresprogramm nicht mitreden würde.
Im Liveticker zur Sendung wurde lediglich gemeldet:

AfD ist nicht im Publikum vertreten

Schlawiner san’s scho, beim boarischen Rotfunk.

Paulaner liebt die Linke?

In diesem Politikum gibt es aber noch ein Schmankerl. Dietmar Bartsch (Linke) ist seit Jahren regelmäßig Gast von Paulaner. Er wird auch fleißig erwähnt und der BR hat ihn auch gerne in der anschließenden Gesprächsrunde mit am Tisch sitzen.

Nun wird die LINKE aber schon lange vom bayrischen Verfassungsschutz beobachtet. Im aktuellen Bericht 2017 liest man dort:

Innerhalb der Partei „DIE LINKE.“ gibt es mehrere offen extremistische Strukturen, die auf eine Überwindung der freiheitlichen Staats- und Gesellschaftsordnung abzielen. Sie stellen teilweise die parlamentarische Demokratie infrage, sprechen der rechtsstaatlichen Ordnung die Legitimation ab oder unterhalten Kontakte zu gewaltorientierten Autonomen. Diese offen extremistischen Untergliederungen versuchen, auf die Partei „DIE LINKE.“ Einfluss zu nehmen.

Auf knapp 1.000 beziffert der VfS das Personenpotential der „offen extremistischen Strukturen“ der LINKEN in Bayern. Mitgliederzahl der Partei in Bayern 2017: knapp über 2.400.
**********
(Quelle: https://philosophia-perennis.com/2019/03/14/paulaners-nockherberg-und-die-afd-wenn-unternehmen-parteipolitik-machen/)
Dr. David Berger betreibt den Blog PHILOSOPHIA PERENNIS, mit dem conservo einen regelmäßigen Austausch pflegt.
MIT EINEM KLICK KÖNNEN SIE DIESEN BLOG UNTERSTÜTZEN: Per PAYPAL
… oder auf Klassische Weise per Überweisung:
IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81, BIC: CMCIDEDD, Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP
www.conservo.wordpress.com    14.03.2019

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, CSU, Die Linke, Kultur, Medien, Politik Deutschland, SPD, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Antworten zu Paulaners Nockherberg und die AfD: Wenn Unternehmen Parteipolitik machen

  1. Anonymous schreibt:

    Liebe Leser !
    In den letzten Jahren war für mch die Sendung vom Nockerberg ein Muss.
    Das ist vorbei. Die diesjährige Sendung war eine Blamage – oder gar Sabotage ?
    Diese Lobhudelei und das unterirdische Niveau sind nicht mehr zu unterbieten.

    Mit besten Grüßen

    Ihr

    Dieter Farwick

    Gefällt mir

    • conservo schreibt:

      Lieber Herr Farwick, da stimme ich Ihnen tausend Prozent zu. Ein absoluter Niveauverfall. Liebe Grüße, Ihr P.H.

      Gefällt mir

      • altmod schreibt:

        Nach dem Ableben von Franz Josef Strauß gab es keinen richtigen politisch „Großkopferten“ mehr, der das Derbleckn in Ehren verdiente. Darum danach auch nur noch matte Sachen zwischen Comedy, Larifari und Schleimerei. Bruno Jonas hatte kurzzeitig vor etwa 15 Jahren etwas (kaberettistisches) Niveau eingebracht.
        Für mich als Älteren sind der Roider Jackl, Emil Vierlinger und der Volksschauspieler Michl Lang als „Derblecker“ in den 60ern – damals nur im Hörfunk zu verfolgen – unvergessen.
        Es gereicht zur Ehre, zu diesem heutigen Seim mit peinlichem Moderatoren-Geschnatter nicht mehr eingeladen zu werden.

        Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      Lieber Herr Farwick, stimme voll mit Ihnen überein

      – wie gerade eben gesagt.

      Gefällt mir

  2. Gerhard Bauer schreibt:

    Diese Veranstaltung ist schon lange in linker Hand und das Anschauen nicht mehr wert.

    Gefällt mir

  3. francomacorisano schreibt:

    Das süßlich-sudelige Paulaner-Bier hat mir noch nie geschmeckt.
    Wenn diese politisch-korrekte Brauerei die AfD nun undemokratisch ausgrenzt, ist das ein weiterer Grund, deren Pissbrühe nicht zu kaufen!

    Gefällt mir

  4. altmod schreibt:

    Paulaner Bier ist unerreicht, eins gesoffen – zwei geseicht!

    Gefällt 1 Person

  5. Aufbruch schreibt:

    Wenn man sich die unqualifizierten Söder’schen Einlassungen zur AfD anhört, ist es doch kein Wunder, dass man diese Partei ignoriert. Natürlich wird via Paulaner auf dem Nockerberg nicht nur derbleckt, sondern massiv Politik emacht. Da man die AfD nicht will, aus welchem Grunde auch immer, tut man halt so, als gäbe es sie gar nicht. Und dennoch ist sie präsent: Im Bundestag und in allen Landtagen. Die Nadelstiche, die die AfD den Etablierten in ihren Redebeiträgen versetzt, tun diesen natürlich weh. Die oft rüden Reaktionen beweisen, dass der getroffene Hund bellt. Die AfD darf einfach nicht Teil der politischen Kultur -wenn es die überhaupt noch gibt in Deutschland- sein. Diese politische Kultur gibt es tatsächlich nicht mehr, da man von seiten der Etablierten dabei ist, eines der wesentlichen Elemente der Demokratie, die parlamentarische Opposition, in krimineller Weise mit der Nazi-Keule zu erschlagen. Diese Partei hat doch schon einiges bewirkt. Wenn man erlebt, wie vor allem die Union mittlerweile in der Migrationsfrage herumeiert oder aber wie man mit dem Dieselfahrverbot umgeht. Ohne AfD würde es diese Windungen nicht geben. Abzuwarten bleibt natürlich, ob hier ein Umdenken stattfindet, oder ob das alles nur den EU-Wahlen geschuldet ist. Man muss eher das Letztere befürchten.

    Es stellt sich immer wieder die Frage, warum das alles so ist? Forderungen und Vorstellungen der AfD sind nicht gegen den Bürger gerichtet, sondern das Gegenteil ist der Fall. Während sich bei den Etablierten alles um die Migranten dreht, hat die AfD das Wohl der schon immer hier Lebenden im Auge. Es ist umnbegreiflich, wie die vom Bürger gewählten Politiker mit diesem Bürger umgehen. Das in siebzig Jahren nach dem Krieg hier Aufgebaute wird zerstört. Die vom Polit/Medien-Kartell verblendeten Bürger helfen fleißg mit, Deutschland einem zerstörerischen Multikulturalismus preiszugeben, indem sie diese Politiker immer wieder wählen. Politiker, die einen Auftrag der transatlantischen Strippenzieher ausführen, Deutschland zu vernichten. Die eine EU wollen, in der die Nationen keinen Platz mehr haben und die dann in diktatorischer Weise regiert werden kann. Kostproben dieses Demokratie fressenden Monsters bekommen wir doch schon täglich serviert. Was Macron von sich gegeben hat und wie er auf die Bürgerproteste reagiert, ist nur der Beweis dafür, wie ein zukünftiges Europa mit seinen Bürgern umspringen wird.

    Gefällt 1 Person

  6. Semenchkare schreibt:

    Bundestag Live:

    86. Sitzung des Bundestages am 14. März 2019

    https://www.bundestag.de/

    Gefällt mir

  7. Semenchkare schreibt:

    OT

    14:00 ZP 6

    Aktuelle Stunde zur Vermeidung von Migrationsanreizen

    Aktuelle Stunde

    auf Verlangen der Fraktion der AfD
    Migrationsanreize vermeiden – Keine Taschengelderhöhung für ausreisepflichtige Asylbewerber

    https://www.bundestag.de/tagesordnung

    Gefällt mir

  8. Pingback: Anti-Rassismus-Wochen in Kapstadt und München, völkische Siedler in Russland | Bayern ist FREI

  9. Artushof schreibt:

    „Nun wird die LINKE aber schon lange vom bayrischen Verfassungsschutz beobachtet. Im aktuellen Bericht 2017 liest man dort:
    Innerhalb der Partei „DIE LINKE.“ gibt es mehrere offen extremistische Strukturen, die auf eine Überwindung der freiheitlichen Staats- und Gesellschaftsordnung abzielen. Sie stellen teilweise die parlamentarische Demokratie infrage, sprechen der rechtsstaatlichen Ordnung die Legitimation ab oder unterhalten Kontakte zu gewaltorientierten Autonomen. Diese offen extremistischen Untergliederungen versuchen, auf die Partei „DIE LINKE.“ Einfluss zu nehmen.“

    Da stellt sich die Frage, warum diese Personengruppe einerseits gegen geltendes Recht verstößt, medial täglich in Erscheinung tritt, Menschen einschüchtert und verletzt, Häuser und Autos beschädigt nicht umgehend verurteilt wird und öffentlich zur Schau gestellt wird.
    Verdeckt und unerkannt, mit dem einigen Ziel Hass zu schüren. Die Angst der Bürger weicht der Wut und eine solche Reaktion wird von den diesen miesen Individuen und Tagedieben provoziert.
    So darf es nicht weiter gehen.

    Ein anständiger Meuthen, der im „Öffentlich-rechtlichen Fernsehen“ seine Meinung sagt, wird dagegen medial zerrissen und von allen Altparteien beschmutzt. Ist das die tägliche Öffentlichkeitsarbeit der Altparteien, die wir gefälligst zu lesen und zu verinnerlicht haben?

    Der Wähler wird den Altparteien danken, denn sie honorieren solche Sichtweisen garantiert, bisher ging diese Rechnung immer auf. Es bleibt wie es ist und „Deutschland verrecke“ bleibt das „Endziel“.

    Gibt es Portale, die sich mit den Identitäten der Extremisten- und Antifagrüppchen beschäftigen?
    Was wird getan, um den Frieden und die Sicherheit zu garantieren und was ist mit der Spaltung der Deutschen Gesellschaft?

    Direkte Demokratie JETZT
    Es gibt nur eine Alternative

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.