Verachtenswerte Terroranschläge

(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Dunkel *)

Ich bin entsetzt, traurig und deprimiert.

Terroranschläge sind in meinen Augen verachtenswert und abscheulich. Völlig unschuldigen Menschen das Leben zu nehmen ist barbarisch und zeigt in der ganzen Bandbreite dumme, brutale Gewalt, welche sich zu einer Spirale des Hasses entwickelt.

Wer Terror ausübt, zerschlägt jeden Dialog, jedes Miteinander im Kern einer Gemeinschaft.

Wer unschuldige Menschen tötet, um seine Vorstellungen von Zusammenleben oder egal welcher Überzeugung mit brutaler Gewalt durchzusetzen, gehört niemals zum gesellschaftlichen Miteinander.

Vor allem zerstört Terror jegliches aufeinander zugehen. Er reißt vorhandene Gräben noch tiefer auf. Lässt es zu, dass sich Hass noch mehr verbreitet.

Terror ist unendlich feige, denn er stellt sich nicht mit offenem Visier den anfallenden Problemen.Darum ist es so unendlich wichtig, dass wir uns in der Gesellschaft den anfallenden Differenzen von Miteinander offen und ehrlich stellen.

Sie nicht unter den Teppich kehren und verharmlosen.

Wer offenen Dialog verdrängt, Lösungen von vorhandenen Differenzen in der Gesellschaft verwehrt, der provoziert skrupellose, fanatisch dumme Menschen zu solchen barbarischen Handlungen.

Es spielt dabei keine Rolle, ob es sich um religiösen Fanatismus oder um eine gestört-kranke Wertskala für menschliches Leben handelt.

Wir, die Gesellschaft, die Medien und Politiker hier und auf der ganzen Welt, müssen endlich aufwachen und sich solchem Terror entgegenstellen.

Nicht mit Anklage, nicht mit Ausgrenzung sondern mit klaren, ehrlich gemeinten Auseinandersetzungen, wenn es um unterschiedliche Ansichten über gemeinsame Lebensformen gibt.

Terror hatte bis jetzt immer nur eine Ursache.

Das Gefühl, einer unterdrückten Gruppe anzugehören. Ob es Basken waren, ob es Palästinenser sind oder sich, wie in Irland, Katholiken von Protestanten unterdrückt fühlten, es geht um fehlenden, ehrlichen Dialog. Um Sprachlosigkeit und fanatische Dummheit.

Terror ist immer auch ein tragisches Versagen von Politik und Gesellschaft. Terror erfolgt genau dann, wenn Menschen missachtet und ausgegrenzt werden.

Terror ist in jeder Form zu verdammen und zu verurteilen. Aber wir alle in der Gesellschaft haben es in der Hand, ihn nicht aufkommen zu lassen. Auf der ganzen Welt und in jedem Bereich.

**********
*) Michael Dunkel ist ein rheinischer, polyglotter, liberalkonservativer Literat und schreibt für conservo.
www.conservo.wordpress.com     15.03.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Medien, Politik, Weltpolitik abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Verachtenswerte Terroranschläge

  1. pogge schreibt:

    In Neuseeland gibt es einen Sehr STRENGES SCHUSSWAFFEN-VERBOT !!!! Daher ist UNMÖGLICH dass der Täter seine Schusswaffen NICHT ohne Hilfe in den Staatlichen Geheimdiensten von Neuseeland bekommen hatte !!!!

    Gefällt mir

    • pogge schreibt:

      In Neuseeland gibt es einen Sehr STRENGES SCHUSSWAFFEN-VERBOT !!!! Daher ist UNMÖGLICH dass der Täter seine Schusswaffen NICHT ohne Hilfe in den Staatlichen Geheimdiensten von Neuseeland bekommen hatte !!!!

      Das waren die Tricks des FBI gegen die US-Amerikanische Rechte !

      http://recentr.com/2018/09/07/das-waren-die-tricks-des-fbi-gegen-die-amerikanische-rechte/

      Das waren die Tricks des FBI gegen die US-Amerikanische Rechte !

      Hier klicken für die FBI-Archive zu COINTELPRO-Operationen gegen weiße bzw. rechtsradikale Gruppen.

      Ab wann überschreitet eine Behörde ihr Mandat, gefährliche Spinner aus dem Verkehr zu ziehen, und beginnt, Leute aufs Glatteis zu führen um die Wünsche der etablierten Parteien zu erfüllen? Laut Noam Chomsky finanzierte, bewaffnete und kontrollierte das amerikanische FBI in San Diego eine rechtsextreme Gruppe ehemaliger Minutemen und verwandelte sie in eine Gruppe namens Secret Army Organization, die Gruppen, Aktivisten und Führer der Antikriegsbewegung sowohl mit Einschüchterungen als auch mit gewalttätigen Handlungen ansprach.

      – Infiltration: Agenten und Informanten hatten nicht nur politische Aktivisten ausspioniert. Der Hauptzweck war es, Aktionen zu diskreditieren, zu stören und negativ umzuleiten. Die bloße Präsenz der Spitzel und Agenten diente dazu, das Vertrauen zu untergraben und potenzielle Unterstützer abzuschrecken. Das FBI und die Polizei nutzten diese Angst aus, um echte Aktivisten als Agenten zu brandmarken.
      – Psychologische Kriegsführung: Das FBI und die Polizei nutzten unzählige “schmutzige Tricks”, um Bewegungen zu untergraben. Sie veröffentlichten falsche Mediengeschichten und gefälschte Flugblätter und andere Publikationen im Namen der Zielgruppen. Sie fälschten Korrespondenz, schickten anonyme Briefe und führten anonyme Telefonate. Sie verbreiten Fehlinformationen über Meetings und Veranstaltungen, gründen Pseudo-Bewegungsgruppen, die von Regierungsagenten geleitet wurden, und manipulierten Eltern, Arbeitgeber, Vermieter, Schulbeamte und andere, um Aktivisten Ärger zu bereiten. Sie nutzten schlampige Manöver, um Verdacht auf gezielte Aktivisten zu schüren, manchmal mit tödlichen Folgen.
      – Belästigung durch die Rechtsordnung: Das FBI und die Polizei missbrauchten das Rechtssystem, um Dissidenten zu schikanieren und sie als Kriminelle erscheinen zu lassen. Gesetzeshüter gaben Meineide ab und präsentierten gefälschte Beweise als Vorwand für falsche Verhaftungen und unrechtmäßige Inhaftierungen. Sie setzten diskriminierend Steuergesetze und andere Regierungsvorschriften durch und benutzten auffällige Überwachungen, “investigative” Interviews und Vorladungen der Grand Jury, um Aktivisten einzuschüchtern und ihre Anhänger zum Schweigen zu bringen.
      – Illegale Gewalt: Das FBI hatte sich mit den örtlichen Polizeidienststellen verschworen, um Dissidenten zu bedrohen, illegale Einbrüche zu begehen, um Häuser von Dissidenten zu durchsuchen und Vandalismus, Überfälle, Schläge und Attentate zu begehen. Das Ziel war es, Dissidenten zu erschrecken oder zu eliminieren und ihre Bewegungen zu unterbrechen.
      – Untergraben der öffentliche Meinung: Eine der wichtigsten Möglichkeiten, wie das FBI auf Organisationen abzielte, war, ihren Ruf in der Gemeinschaft in Frage zu stellen und ihnen eine Plattform zu verweigern, um Legitimität zu erlangen. Hoover entwickelte speziell Programme, um Führungskräfte davon abzuhalten, “ihre Philosophie öffentlich oder über die Kommunikationsmedien zu verbreiten”. Darüber hinaus schuf und kontrollierte die Organisation negative Medien, die dazu dienten, Organisationen zu untergraben. Zum Beispiel beaufsichtigten sie die Erstellung von “Dokumentationen”, die geschickt bearbeitet wurden, um Fehlinformationen zu verbreiten. Die Fähigkeit des FBI, Misstrauen innerhalb und zwischen revolutionären Organisationen zu schaffen, verdarb deren öffentliches Image und schwächte die Chancen auf Einheit und öffentliche Unterstützung.

      http://recentr.com/2018/09/07/das-waren-die-tricks-des-fbi-gegen-die-amerikanische-rechte/

      Die ganze Geheimdienste Trickkiste gegen Patrioten und andere Dissidenten

      Gefällt mir

    • pogge schreibt:

      In Neuseeland sind STRENGE SCHUSSWAFFEN-VERBOT !!!! Daher ist nur eine weitere Massive Überwachungsausweitung der Menschen im ganzen gesamten Privatleben und in Ihrem eigenen Privaten Zuhause möglich und eine noch mehr vollständigere weitere Massive Überwachungsausweitung der ganzen gesamten Telekommunikationen der Menschen (auch Privater Art) die eigenlich so wie so schon gemacht wird möglich und\oder vollständiges VERBOT von Auslandsreisen und Inlandsreisen noch möglich als weitere Steigerungen der staatlichen TOTAL-ÜBERWACHUNGEN die jetzt dadurch gesetzt werden soll !

      Nützlich müssen da jetzt auch bei uns in Deutschland jetzt ganz SCHNELL neue Gesetze erlassen werden noch vor der EU-Parliamentswahl im Mai 2019 !

      Gefällt mir

  2. pogge schreibt:

    In Neuseeland gibt es einen Sehr STRENGES SCHUSSWAFFEN-VERBOT !!!! Daher ist UNMÖGLICH dass der Täter seine Schusswaffen NICHT ohne Hilfe in den Staatlichen Geheimdiensten von Neuseeland bekommen hatte !!!!

    Das waren die Tricks des FBI gegen die US-Amerikanische Rechte !

    http://recentr.com/2018/09/07/das-waren-die-tricks-des-fbi-gegen-die-amerikanische-rechte/

    Das waren die Tricks des FBI gegen die US-Amerikanische Rechte !

    Hier klicken für die FBI-Archive zu COINTELPRO-Operationen gegen weiße bzw. rechtsradikale Gruppen.

    Ab wann überschreitet eine Behörde ihr Mandat, gefährliche Spinner aus dem Verkehr zu ziehen, und beginnt, Leute aufs Glatteis zu führen um die Wünsche der etablierten Parteien zu erfüllen? Laut Noam Chomsky finanzierte, bewaffnete und kontrollierte das amerikanische FBI in San Diego eine rechtsextreme Gruppe ehemaliger Minutemen und verwandelte sie in eine Gruppe namens Secret Army Organization, die Gruppen, Aktivisten und Führer der Antikriegsbewegung sowohl mit Einschüchterungen als auch mit gewalttätigen Handlungen ansprach.

    – Infiltration: Agenten und Informanten hatten nicht nur politische Aktivisten ausspioniert. Der Hauptzweck war es, Aktionen zu diskreditieren, zu stören und negativ umzuleiten. Die bloße Präsenz der Spitzel und Agenten diente dazu, das Vertrauen zu untergraben und potenzielle Unterstützer abzuschrecken. Das FBI und die Polizei nutzten diese Angst aus, um echte Aktivisten als Agenten zu brandmarken.
    – Psychologische Kriegsführung: Das FBI und die Polizei nutzten unzählige “schmutzige Tricks”, um Bewegungen zu untergraben. Sie veröffentlichten falsche Mediengeschichten und gefälschte Flugblätter und andere Publikationen im Namen der Zielgruppen. Sie fälschten Korrespondenz, schickten anonyme Briefe und führten anonyme Telefonate. Sie verbreiten Fehlinformationen über Meetings und Veranstaltungen, gründen Pseudo-Bewegungsgruppen, die von Regierungsagenten geleitet wurden, und manipulierten Eltern, Arbeitgeber, Vermieter, Schulbeamte und andere, um Aktivisten Ärger zu bereiten. Sie nutzten schlampige Manöver, um Verdacht auf gezielte Aktivisten zu schüren, manchmal mit tödlichen Folgen.
    – Belästigung durch die Rechtsordnung: Das FBI und die Polizei missbrauchten das Rechtssystem, um Dissidenten zu schikanieren und sie als Kriminelle erscheinen zu lassen. Gesetzeshüter gaben Meineide ab und präsentierten gefälschte Beweise als Vorwand für falsche Verhaftungen und unrechtmäßige Inhaftierungen. Sie setzten diskriminierend Steuergesetze und andere Regierungsvorschriften durch und benutzten auffällige Überwachungen, “investigative” Interviews und Vorladungen der Grand Jury, um Aktivisten einzuschüchtern und ihre Anhänger zum Schweigen zu bringen.
    – Illegale Gewalt: Das FBI hatte sich mit den örtlichen Polizeidienststellen verschworen, um Dissidenten zu bedrohen, illegale Einbrüche zu begehen, um Häuser von Dissidenten zu durchsuchen und Vandalismus, Überfälle, Schläge und Attentate zu begehen. Das Ziel war es, Dissidenten zu erschrecken oder zu eliminieren und ihre Bewegungen zu unterbrechen.
    – Untergraben der öffentliche Meinung: Eine der wichtigsten Möglichkeiten, wie das FBI auf Organisationen abzielte, war, ihren Ruf in der Gemeinschaft in Frage zu stellen und ihnen eine Plattform zu verweigern, um Legitimität zu erlangen. Hoover entwickelte speziell Programme, um Führungskräfte davon abzuhalten, “ihre Philosophie öffentlich oder über die Kommunikationsmedien zu verbreiten”. Darüber hinaus schuf und kontrollierte die Organisation negative Medien, die dazu dienten, Organisationen zu untergraben. Zum Beispiel beaufsichtigten sie die Erstellung von “Dokumentationen”, die geschickt bearbeitet wurden, um Fehlinformationen zu verbreiten. Die Fähigkeit des FBI, Misstrauen innerhalb und zwischen revolutionären Organisationen zu schaffen, verdarb deren öffentliches Image und schwächte die Chancen auf Einheit und öffentliche Unterstützung.

    http://recentr.com/2018/09/07/das-waren-die-tricks-des-fbi-gegen-die-amerikanische-rechte/

    Die ganze Geheimdienste Trickkiste gegen Patrioten und andere Dissidenten

    Gefällt mir

  3. Semenchkare schreibt:

    „Terror ist immer auch ein tragisches Versagen von Politik und Gesellschaft. Terror erfolgt genau dann, wenn Menschen missachtet und ausgegrenzt werden.“

    Das ist der springende Punkt, und deshalb hat Mazyek Angst. Denn wir eingeborenen weißen Deutschen werden tagtäglich mit islamischen (multikuli) Wahn überflutet! Und nun prügelt man uns noch mehr Schuldgefühle wegen diesem Terror in Neuseeland ein!

    Zentralrat der Muslime: Christchurch liegt mitten unter uns

    https://www.journalistenwatch.com/2019/03/15/zentralrat-muslime-christchurch/

    Gefällt mir

  4. Ulfried schreibt:

    Michael Dunkel schreibt:
    Es spielt dabei keine Rolle, ob es sich um religiösen Fanatismus oder um eine gestört-kranke Wertskala für menschliches Leben handelt.

    Was ist eigentlich Religion? Religion heißt Verbindung mit Gott und dieser ließ uns durch Jesus Christus wissen; Johannes 14,6:
    Jesus sagte zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch mich.
    Und Er formulierte das so; Markus 12,30-31:
    30 Darum sollst du den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen und ganzer Seele, mit deinem ganzen Denken und mit deiner ganzen Kraft.
    31 Als zweites kommt hinzu: Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. Kein anderes Gebot ist größer als diese beiden.

    Michael Dunkel, um es kurz zu machen es gibt nur diese EINE Religion. Einen religiösen Fanatismus kann es deshalb nicht geben. Das sind in Wahrheit weltliche Machtspiele, die mit Religion nichts zu tun haben.

    pogge schreibt:
    Bei LINKEN-Terroranschlägen und RECHTEN-Terroranschlägen (…)

    Hallo pogge, rechts der politischen Mitte befand und befindet sich heut noch in unserem Deutschland das leistungsorientierte, arbeitende und steuerzahlende Bürgertum. Wie kommst du eigentlich auf die Idee, daß wir rechten Bürger unseres Landes Terroranschläge begehen würden. Der gesamte Terrorismus ist schon immer Links verortet. Selbst die braunen Machthaber bis 1945 nannten sich NationalSOZIALISTEN.
    Wer ließ 1919 auf Arbeiter und Matrosen schießen:
    Ebert, Scheidemann, Noske – alle SPD!!
    Wer riß die Bundeswehr nach 53 Jahren Frieden in den Krieg gegen Serbien?
    Das linke rot- grüne Schröder- Fischer- Regime.
    Ich könnte noch viele Beispiele nennen.
    Wer uns rechte Bürger mit dem links- faschistischen Terror zu identifizieren sucht versteht politische und gesellschaftliche Kausalitäten nicht, und öffnet dem Linken Terror immer weiter alle Tore.
    In seiner Kohl- Biografie zitiert Heribert Schwan den Altkanzler wie folgt:
    „SCHAU NACH RECHTS; DA WIRST DU NICHTS FINDEN!“
    Geht das rechte Bürgertum vor die Hunde, ist Deutschland nicht mehr zu retten!!!
    Gruß Ulfried

    Gefällt mir

    • pogge schreibt:

      @Ulfried

      Ich meinte JA genau genommen FAKE-Rechte-Terroranschläge unter Geheimdienstliche Kontrolle !!!!!

      Geheimdienstlicher FAKE-Rechter-Terroranschlag oder Nur ein Amoklauf eines wütenden Mann’s weil er alle seine Krypto-Coins-Investments verzockt hatte ?!

      Geld-Verluste des vermeintlichen Täter’s !

      Er erklärt, dass er aus einer Familie der unteren gesellschaftlichen Schichten stammt, kaum einen Schulabschluss schaffte, Gelegenheitsjobs ausübte und dennoch jahrelang viel in der Welt herumreisen konnte mit Geld aus einem “Bitconnect-Investment”, eine Krypto-Währung die letztendlich kollabierte. Seine Beschreibungen sind jedoch so dünn, dass sich der Verdacht aufdrängt, er könnte stark übertrieben haben. Es passt zum Typus narzisstischer Versager, der sich zum Krieger und Ritter seiner ethnischen und ideologischen Gruppe hochjubelt und endlich Großes vollbringen will. Es ist zu klären, wo wirklich seine Geldmittel herkamen und wie umfangreich diese waren. Tarrants großes Vorbild Breivik hatte erhebliche Geldmittel. In dem Manifest heißt es von Tarrant, er möchte einen globalen Effekt erreichen und insbesondere in den USA die Spaltung der Gesellschaft weiter vorantreiben, gar eine Balkanisierung der USA schaffen. Er sei angeblich viel in Europa herumgereist und habe dort die Islamisierung beobachtet und seine Motivation bzw. Bestimmung gefunden. Stimmt das? Oder konsumierte er einfach nur Internet-Medien über die Welt ?!

      Selbstbild und Vorbilder

      Neuseeland sei nicht sein Wunschziel für den Angriff gewesen. Er äußert sich schwammig darüber, warum es letztendlich Neuseeland wurde und man kann vermuten, dass er einfach nicht befähigt war, in einem anderen Land zuzuschlagen, wo er mehr globale Aufmerksamkeit erfahren hätte.

      Er bezeichnet sich als einen uniformierten Partisanenkrieger, der gegen eine Besatzungsmacht kämpfte. Diese Selbstdarstellung klingt extrem narzisstisch. Unbewaffnete Gläubige hinterrücks zu überraschen zeugt von erheblicher Feigheit gemischt mit Überheblichkeit.

      Er stimme besonders überein mit den Ansichten des berüchtigten Sir Oswald Mosley, der aus dem hohen Adel stammte und die British Union of Fascists anführte. Mosleys Vater war ein Cousin des 14th Earl of Strathmore and Kinghorne, der Vater von Lady Elizabeth Bowes-Lyon, die Queen des United Kingdom war neben King George VI. Mosley heiratete Lady Cynthia “Cimmie” Curzon, Tochter des 1st Earl Curzon of Kedleston (Statthalter der Kolonie Indien, und British Foreign Secretary). Die Hochzeit war vom Hochadel gut besucht.

      Tarrant erklärt, seine Bildung stamme fast exklusiv aus dem Internet, weil man “nur da die Wahrheit finden würde”. Es scheint, als fehle ihm jegliche Bildung aus richtiger Fachliteratur und er wirkt sehr leicht manipulierbar durch Propaganda im Internet.

      In seiner Jugend sei er ein Kommunist gewesen, dann konvertiert er zum Anarchisten (weil er nicht gruppenfähig war und die steife Organisation ihm nicht lag?), dann ein Libertärer, und letztendlich ein Öko-Faschist. All diese ideologischen Sphären sind unter Kontrolle des angloamerikanischen Empires.

      Der Rest des Manifests ist zusammenkopiert aus den üblichen Internetquellen.

      http://recentr.com/2019/03/15/die-auffaelligkeiten-im-terror-manifest-aus-neuseeland/

      Gefällt mir

    • Semenchkare schreibt:

      Der feine Unterschied, neues Testament.
      Ich bin kein Christ aber in der Bibel wird soweit ich mich erinnere von Liebe gesprochen statt von Hass, doch der Koran und die Hadithe sind voll von Hass oder Abwertungen! Manchmal offen oder eben verklausuliert!

      Zustimmung zum Kommentar!!

      Gefällt 1 Person

  5. francomacorisano schreibt:

    Ähnlich wie bei Breivik schadet dieser Anschlag jetzt in Neuseeland unserer Sache!
    Auch wenn es sich hier in der Tat um Einzelfälle handelt, werden die Linksgrünen und die Gutmenschen jetzt wieder behaupten, dass es „auch christliche Terroristen“ gäbe.

    Ich will nicht relativieren, ABER es ist Tatsache, dass solche Anschläge wie heute in Christchurch in moslemisch dominierten Staaten sehr oft geschehen. In Ägypten, Nigeria, Pakistan und anderswo gibt es ständig Übergriffe auf christliche Kirchen, bei denen immer wieder zahlreiche Menschen sterben. Für unsere Lügenpresse ist das dann höchstens eine Kurzmeldung wert.

    Muss „Christchurch“ jetzt umbenannt werden…???

    Gefällt mir

    • ceterum_censeo schreibt:

      Senator Fraser Anning hat nach Berichten über mehrere Schießereien in zwei Moscheen in Neuseeland zu einem früheren Zeitpunkt mit scharfer Verurteilung geantwortet.
      „Ich bin absolut gegen jede Form von Gewalt in unserer Gemeinschaft und verurteile die Handlungen des Schützen völlig“, sagte er.
      „Diese Art von gewalttätiger Wachsamkeit kann zwar niemals gerechtfertigt werden, aber sie unterstreicht die wachsende Angst in unserer Gemeinschaft, sowohl in Australien als auch in Neuseeland, vor der zunehmenden Präsenz von Muslimen.“
      ➡ „Linke Politiker und die Medien werden wie immer behaupten, dass die Ursache für das Schießen des Tages auf Waffengesetzen oder auf nationalistischen Ansichten beruht, aber das ist alles klischeehafter Unsinn.“
      ➡ „Der eigentliche Grund für das Blutvergießen auf neuseeländischen Straßen ist heute das Einwanderungsprogramm, durch das muslimische Fanatiker überhaupt nach Neuseeland auswandern konnten.“
      ➡ „Machen wir uns klar, während Muslime heute die Opfer waren, sind sie normalerweise die Täter. Weltweit töten Moslems Menschen im Namen ihres Glaubens im industriellen Maßstab. “
      ➡ „Die gesamte Religion des Islam ist einfach die gewalttätige Ideologie eines Despoten aus dem sechsten Jahrhundert, der sich als religiöser Führer verkleidet. Dies rechtfertigt einen endlosen Krieg gegen jeden, der sich dagegen wehrt, und fordert die Ermordung von Ungläubigen und Abtrünnigen.“
      ➡ „Die Wahrheit ist, dass der Islam nicht wie jeder andere Glaube ist. Es ist das religiöse Äquivalent des Faschismus.
      https://www.news.com.au/national/queensland/politics/politician-lashes-out-at-muslims-after-christchurch-shootings-they-are-the-perpetrators/news-story/8e3f11fe73821dc3e65d75432ac76f2e

      Gefällt 1 Person

      • Mighty schreibt:

        So sieht’s ausi Passt aber nicht in den „Rahmen“. Natürlich ist jede Gewalt die utlima ratio, wenn eine verbale Auseinandersetzung fruchtlos bzw..zwecklos erscheint Alternativ wäre nur noch die Resignation..Von Psychopaten einmal abgesehen, sind m.E. diese Täter ausschließlich Fanatiker der übelsten Sorte. Es zeigt aber auch, dass sie an einem Punkt angekommen sind, eine nicht revidierbare Entscheidung zu treffen, hinterhältig anders Denkende final zu „richten“ und selbst auch ihr eigenes Dasein dafür in Kauf zu nehmen..Welche Opferzahlen besonders in relig. Auseinandersetzungen dadurch entstanden waren sind nicht mehr in Zahlen auszudrücken. Und dies alles im Namen von fanatischen „Führern“ jeglicher Glaubensrichtung die glauben (nichts wissen), nur ihre Religion (Volksverdummungsinstrument) wäre der richtige.Weg in eine andere Sphäre (Himmel). Wer’s glaubt wird eben selig…

        Gefällt mir

  6. ceterum_censeo schreibt:

    Keine Empörung?

    Philippinen: 20 Tote bei islamischem Terroranschlag …interessiert nicht, ist die falsche Religion.

    Moslems können nichts Böses tun …..
    Nur ein paar Kuffars umbringen – Musel gut.

    Sondersendungen, Empörung? …Fehlanzeige.

    h ttps://www.mdr.de/nachrichten/politik/ausland/anschlag-philippinen-100.html

    Philippinen Mindestens 20 Tote bei Anschlag auf Kirche

    Bei einem Doppel-Anschlag auf eine Kirche auf den Philippinen sind mindestens 20 Menschen getötet und über 110 verletzt worden. Bekannt hat sich bislang niemand. In der Region sind islamistische Terroristen aktiv.
    Soldaten und Polizei sperren das Gebiet um eine römisch-katholische Kathedrale in Jolo ab
    Soldaten sperren das Gebiet um eine katholische Kirche in Jolo ab.

    https://cdn.mdr.de/nachrichten/bombenanschlag-philippinen-100-resimage_v-variantSmall24x9_w-640.jpg?version=5900

    Bei einem Doppel-Anschlag auf eine katholische Kirche auf der Philippinen-Insel Jolo sind mindestens 20 Menschen getötet worden. Wie Polizei und Militär mitteilten, wurden bei den zwei aufeinanderfolgenden Explosionen am Sonntag zudem mehr als 110 Menschen verletzt.

    ???

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s