Ein Polizist macht sich Gedanken zu den „Fridays for Future“

(www.conservo.wordpress.com)

Von PP-Redaktion *)

In dieser Woche hat ein neuer Trend begonnen. Ein neuer Hashtag; #FridaysforFuture macht in den sozialen Netzwerken massenhaft seine Runde und macht sofort klar: Wer diesen Hashtag nicht sofort unter sein Bild (mit entsprechendem Filter) schreibt, ist ein Außenseiter! Unter dem Schutzmantel des Guten wird auf populistische Art und Weise suggeriert und beigebracht, das Kinder und Jugendliche jeden Freitag die Schule Schwänzen sollen um für ihre Zukunft und das Weltklima zu demonstrieren. Doch wie viel Einsatz und Interesse für den Klimaschutz stecken wirklich dahinter?

In Berlin trafen am vergangenen Freitag über 20.000 Schüler zusammen, um für ihre Zukunft zu demonstrieren. Oder um einfach nur Selfies mit dem oben genannten Hashtag zu machen. Nicht dass mich das nicht nur an „die Welle“ erinnert. Es zeigt von Beginn an, wie sehr sich die jungen Menschen auf diesen Demonstrationen für ihr Klima interessieren: Kein bisschen. Warum?Hauptsache die Freitage sind für die Zukunft.

Wenn sie sich wirklich für das Weltklima, die Rettung der Umwelt und ihre Zukunft interessieren würden, dann sollten sie mal damit anfangen keine Plakate zu basteln und diese an Holzstöcken mit Tesafilm zu befestigen. Für die Plakate wurden Bäume gefällt, was sie mit ihrem Geld gerade weiter unterstützt haben. Der Tesafilm besteht aus giftigen Stoffen, die nur schwer abbaubar sind. Die Marker, mit welchem akribisch die ganzen Hashtags und sonstige Ur-Linke Phrasen aufgeschrieben wurden, bestehen alle aus Plastik und Kunststoff und sind gefüllt mit hochgiftigen Inhaltsstoffen, die sehr schädlich für die Umwelt sind.

Aber Hauptsache die Freitage sind für die Zukunft. Ihre Markenkleidung (Nike, Puma, Adidas, Levis, Chigaco Bulls etc.) wird überwiegend in Taiwan von Kinderarbeitern unter Armutslöhnen hergestellt und dann per Frachter zu uns gebracht. Mit Schiffen, die auf dem Weg zu uns mehr Schadstoffe auspusten als alle Autos in Deutschland in einem einzigen Jahr. Das ist aber irrelevant. Ganz interessant zu beobachten war übrigens das unzählige Jugendgruppen riesige Musikanlagen mitschleppten und auf dieser Lautstark „Musik“ abspielten. Ja. Auch laute Immissionen sind schlecht für die Umwelt. Aber an Freitagen, wo es um die Zukunft geht, ist das egal. Denn Freitage sind für die Zukunft.

Wie wäre es mal mit wirklich sinnvollen Schülerprojekten?

Wie wär‘s denn mal damit: in einem internen Schulprojekt neue Bäume anzupflanzen auf dem Schulhof sowie in der näheren Umgebung an der Schule? Wie wär‘s denn, wenn mal alle Schüler der Schule in ihrem Schulbezirk eine riesige Aufräum-Aktion machen würden auf den öffentlichen Straßen unter genau demselben Hashtag auf abertausenden Selfies? Oder einen Projektmonat, wo jeder Schüler ein Projekt gestalten soll, wie man das Klima aus der eigenen Sicht retten kann und sollte? Ah nein. Ich vergaß. Das macht der ach so interessierten Jugend keinen Spaß. Unsere Smartphones, Tablets, Laptops, Computer, Kopfhörer, Musikanlagen, Fernseher und sonstige technischen Wunderwerke wurden und werden überwiegend aus dem Ausland zu uns importiert. Hergestellt in Ländern wie Taiwan oder China. Unter Bedingungen, die den Würdevorstellungen unserer westlichen Welt deutlich widersprechen. Übrigens auch importiert via Frachtdampfer. Relevant für unsere neue Vorzeigejugend?

Nein. Aber die Freitage sind für die Zukunft. Da man ja jetzt auch offizieller Umweltschützer ist, kann man ja nun guten Gewissens kiffen. Ist ja alles Natur pur. Die Blättchen zum Drehen werden zwar ebenfalls aus dem Ausland zu uns importiert und der Qualm aus der Gras-Tabak-Mischung ist auch schädlich für die Ozonschicht, aber das ist ja egal. Die wahllos weggeworfenen Zigarettenstummel und Jointreste sind zwar schlecht für den Boden aufgrund der ganzen Giftstoffe, aber das ist auch egal! Denn Freitage sind für die Zukunft.

Die leeren Chipstüten räumt ja die BSR weg

Da kann man sich dann auch nach der Demo mit gutem Gewissen besaufen und mit Kapuze über der Cappy in Gruppen grölend auf dem öffentlichen Straßenland, auf Parkplätzen und Bahnhöfen herumlungern. Immerhin hat man sich ja für die Zukunft eingesetzt. Die leeren Chips- und Flippstüten räumt ja dann zum Glück die BSR weg. Die leeren Bier- und Colaflaschen werden bestimmt irgendwelche Obdachlosen mitnehmen. Denn Freitage sind für die Zukunft Hashtags!

Mein Fazit: Vergesst den ganzen #FridaysforFuture Dreck! Meine Kollegen berichteten mir heute, dass unter den Kindern und jugendlichen einige Antifa-Mitglieder, ja teilweise sogar als gewaltbereite bekannte, mitliefen und mitskandierten. Unter dem Hashtag „FridaysforFuture“ hat sich das Linke Spektrum die Naivität und die mediale Abhängigkeit tausender und abertausender Kinder und Jugendlicher zu Nutze gemacht. Unter dem benannten Hashtag haben sie „Die Welle 2.0“ erschaffen.

Würden sich all die jungen Menschen wirklich für die Zukunft interessieren, hätten sie sich gründlich mit dem Thema Umwelt- und Klimaschutz auseinander gesetzt. Doch das ist nicht der Fall. Hier wurden sie nur benutzt. Als nützlich-dummer „Demos Popolus“ von Menschen denen es nur um ihren Machterhalt geht.

Indoktrinierung von jungen Menschen unter dem Deckmantel des Guten

Wir sprechen hier von einer ganz klaren und deutlichen Indoktrinierung von jungen Menschen unter dem Deckmantel des Guten. Wirkliches Interesse am Klimaschutz haben weder die Politiker, Journalisten und Lobbyisten die das Gesetzwidrige Schule Schwänzen verteidigen und schön reden, noch die jungen Menschen die auf ihrer entfachten Welle mit schwimmen. Aber das macht nichts. Dank dieser Welle haben sie nun massenweise dumme gefunden, die bald zu ihrem Wählerspektrum gehören. Ich betrachte das ganze als die wahrscheinlich populistischste und falscheste Aktion in der Politischen Geschichte Berlins.

Ebenfalls suggeriert wird natürlich, wer nicht mitmacht ist böse. Und wer böse ist, ist dann folglich was? Na klar: Rechts! Der böse AfD-Mensch. Ein weiteres Mal haben es unsere Medien wieder geschafft jungen Leuten einzuflößen, die AfD als den Feind zu betrachten. Eigenständiges denken? Verboten! Wenn diese dumpfe Linksideologische Indoktrinierung von Kindern und Jugendlichen über die „sozialen Netzwerke“ unsere Zukunft sein soll, sehe ich schwarz für eben jene Zukunft.“

(Mit Dank an David S., Polizist)

Original: https://philosophia-perennis.com/2019/03/17/viertel-million-euro-strafe-drohen-gericht-untersagt-der-taz-luege-ueber-david-berger-zu-verbreiten/
*****
*) Dr. David Berger betreibt den Blog PHILOSOPHIA PERENNIS, mit dem conservo einen regelmäßigen Austausch pflegt.
MIT EINEM KLICK KÖNNEN SIE DIESEN BLOG UNTERSTÜTZEN: Per PAYPAL ..oder auf Klassische Weise per Überweisung: BAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81, BIC: CMCIDEDD, Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP
www.conservo.wordpress.com     17.03.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, Bildung, Frankfurter Schule, Medien, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Ein Polizist macht sich Gedanken zu den „Fridays for Future“

  1. Semenchkare schreibt:

    ..In dieser Woche hat ein neuer Trend begonnen. Ein neuer Hashtag; #FridaysforFuture macht in den sozialen Netzwerken massenhaft seine Runde und macht sofort klar: Wer diesen Hashtag nicht sofort unter sein Bild (mit entsprechendem Filter) schreibt, ist ein Außenseiter! Unter dem Schutzmantel des Guten wird auf populistische Art und Weise suggeriert und beigebracht, das Kinder und Jugendliche jeden Freitag die Schule Schwänzen sollen um für ihre Zukunft und das Weltklima zu demonstrieren. Doch wie viel Einsatz und Interesse für den Klimaschutz stecken wirklich dahinter?…
    *************************************************************************
    Zivilreligiöse Glaubensrepublik Deutschland: Die „Welt“ interviewt die heilige Klimagretel

    …Die Klimagretel, als Greta Thunberg vor 16 Jahren zur Welt gekommen, ist in Schweden zur Frau des Jahres gewählt worden. So weit sind sie in Skandinavien schon mit der Liberalisierung der Pädophilie, daß sie 16-jährige Mädchen, die aussehen wie zwölf, zur Frau erklären. Wenn da mal kein Moslem dahintersteckt. In Norwegen haben drei Abgeordnete sogar den Nobelpreis für das arme Kind gefordert. Aber auch in Deutschland nimmt man die kindliche Klimagretel ganz furchtbar ernst. Ungefähr so ernst, wie sie meistens schaut. Zumindest sollen „die Menschen“ (früher: die Massen) glauben, daß es so sei. Wer sich allerdings ein bißchen Grips bewahren konnte in den Zeiten von Hirnwäsche und Hysterie, erkennt sofort, worum es sich handelt: Um Kindesmißbrauch. Die Erwachsenen bekommen es selbst nicht mehr hin, ihre Klimareligion mitsamt den handfesten Interessen dahinter argumentativ als den tatsächlichen Stand der Dinge zu verkaufen, und so tun sie, was Despoten und Potentaten zu allen Zeiten getan haben, um ihre argumentativ überlegenen Feinde zum Schweigen zu bringen: Sie zeigen ein Kind vor, das Angst hat. Wer das ängstliche Kind angreift, der ist ein herzloses Schwein, das alle gesellschaftlichen Konventionen bricht. …

    h*ttps://ww*w.journalistenwatch.com/2019/03/16/zivilreligioese-glaubensrepublik-deutschland/

    **************************************************************************
    FridaysforFuture

    Soso, Freitags. Was kommt als nächstes? Der Zwangsbesuch in einer Moschee? Vormittags zur Klimademo nachmittags zum Imam?
    Traue ich denen alles zu!

    Für mich die logische Konsequenz der Verdummung von den Kindern!

    ****************************************************************************
    Reutlingen: Lehrerin unterzieht Schüler einem Islam-Gesinnungstest

    Die Einsendungen der PI-NEWS-Leser zur Artikelserie „Islam-Indoktrination an den Schulen“ haben gezeigt, dass im Rahmen des katholischen und evangelischen Religionsunterrichts der Islam in einer Ausführlichkeit behandelt wird, die weit über das hinaus geht, was ein Schüler zu diesem Thema wissen muss. Zudem werden grundsätzlich alle Aspekte des Islams, die mit unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung und unseren Wertevorstellungen nicht vereinbar sind, schamhaft verschwiegen.

    Der Autor glaubte nach den zahlreichen Einsendungen der PI-NEWS-Leser nun schon so ziemlich alles gesehen zu haben. Zu diesem Zeitpunkt kannte er die Klassenarbeit aus der 4. Jahrgangsstufe einer Schule in der Gemeinde Wannweil, Kreis Reutlingen (Baden-Württemberg) noch nicht. Diese setzte fürwahr neue Maßstäbe, was die Unverfrorenheit betrifft, mit der an den Schulen die Kinder auf die gewünschte politisch-/gesellschaftliche Linie gebracht werden.

    Evangelische Religionslehrerin gibt Islamkunde

    Natürlich darf auch in der Schule in Wannweil die Islamkunde im Unterricht nicht fehlen. Unterrichtet wird das Fach von der evangelischen Religionslehrerin Frau D.S..

    Dem Lehrplan folgend….

    mehr hier:

    https://www.journalistenwatch.com/2019/03/17/reutlingen-lehrerin-schueler/

    Gefällt 3 Personen

  2. gelbkehlchen schreibt:

    Die Kinder demonstrieren für ihre Zukunft, und zwar dass aus ihrem bequemen jetzigen Leben eine mühsame steinzeitliche Zukunft wird. Sie sind weder die körperliche Arbeit noch den Nahrungsmangel gewohnt und werden möglicherweise verhungern. Auch bei der Überbevölkerung haben die Menschen zu wenig Platz für ein steinzeitliches Leben. Daraus folgt: Mord und Totschlag, Krieg, Hunger, Elend, vielleicht sogar Kannibalismus. Tolle Zukunft.

    Gefällt 5 Personen

    • Semenchkare schreibt:

      Vollste Zustimmung, wertes Gelbkehlchen, aber sowas von !! Ich kann nur nicht liken, funktioniert bei mir nicht.
      *********************************************************************
      Nigeria: Militante Muslime ermorden 120 Christen h*ttps://philosophia-perennis.com/2019/03/17/nigeria-militante-muslime-ermorden-120-christen/ … via @DrDavidBerger

      Gefällt 2 Personen

  3. Aufbruch schreibt:

    Was hier geschieht, ist ein Verbrechen an der Jugend. Hier wird der Jugendzug auf ein Gleis gestellt, das die Kinder in eine Scheinwelt führt. In eine Scheinwelt, die den Kindern von rot/grünen Politikern vorgegaukelt wird. Man zieht sie mit diesem faulen Zauber auf ihre Seite, um mit einem herbgesetzten Wahlalter bald weitere Wähler zu gewinnen. Es sind Rattenfänger, die mit ihren grünen Schalmeien die Kinder in ihre abgehobene Ideologie locken. Nach ihrem Marsch durch die Institutionen haben die Rot/Grünen auch an jeder Schule „ihre“ Lehrer, die den Kindern die „richtigen“ Flötentöne beibringen. Wenn die rot/grünen Klimaapostel behaupten, dass der Mensch das Wetter ändern kann, dann ist das auch so. Und „Wissenschaftler“, die das bestätigen finden sich immer. Besonders wenn sie gut dafür bezahlt werden. Dass diese Behauptung nie bewiesen wurde, stört dabei nicht. Dagegen ist bewiesen, dass auf den anderen Planeten ebenfalls ein Klimawandel stattfindet. Aber da gibt es keine Menschen, die den verursacht haben. Also muss es einen anderen „Sünder“ geben, der das bewirkt. Womit wir bei unserem Zentralgestirn, der Sonne, wären. Die Sonne, sie blickt auf die Erde herab – oder herauf und lächelt über die Großmannssucht der Menschlein die tatsächlich glauben, Einfluss auf das Wetter, also das Klima, nehmen zu können. Sie wird alles weiter so machen wie seit viereinhalb Milliarden Jahren und mal mehr, mal weniger Sonnenflecken haben und mal mehr, mal weniger Sonnenwinde aussenden mit den entsprechenden Folgen auf den Planeten, also auch der Erde. Wird den Kindern sowas in der Schule beigebracht? Wohl nicht. Aber dass der Mensch das Wetter ändern kann. Natürlich muss man so argumentieren, da sonst die gesamte Klimaindustrie zusammenbrechen würde. Und das würde manchem Grünen große Einkommensverluste bescheren.

    Gefällt 1 Person

  4. Ulfried schreibt:

    Liebe Kinder und Dumpfbacken,
    jetzt ist es soweit, der rot- grüne Faschismus merkt, daß seine Lebenszeit endgültig den Bach runtergeht und instrumentalisiert euch gegen eure eigene Zukunft.
    Als der braune Faschismus zugrunde ging mobilisierte er Alte, Kranke und Kinder unter dem Level; VOLKSSTURM. Die Verfechter des „Tausendjährigen Reiches“ glaubten damals ihren Untergang zu verhindern – das Ergebnis ist bekannt.
    Faschismus, woran erkenne ich das?
    Z. B. Krieg gegen fremde Völker wie 1999 als das rot/ grüne Schröder- Fischer- Regime das friedliebende serbische Volk totbombte. Dabei war den rot- grünen (mutmaßlichen) Kriegsverbrechern völlig egal, daß ihre Uran- Munition viele Landstriche radioaktiv verseuchten, daß Wälder, Dörfer, Auen Städte und Menschen ausgelöscht wurden. Ihr glaubt das nicht? Dann lest was sich hinter diesem Link verbirgt:
    http://www.ag-friedensforschung.de/themen/NATO-Krieg/anklage-euro-trib.html
    Anklageschrift beim Internationalen Tribunal über den NATO-Krieg gegen Jugoslawien
    Liebe Kinder und Dumpfbacken, ihr merkt fast nichts, weil eure Lehrer und Einpeitscher es euch verschweigen.
    Natürlich glaubt ihr nicht, daß Claudia Roth, Kathrin Göhring- Eckehardt, Jürgen Trittin und Konsorten Kriegsverbrecher sein könnten, doch das werdet ihr im Gender- gerechten- Unterricht nie erfahren.
    Was ihr auch nicht wißt ist, daß Hitler mit den radikalsten Muslimen paktierte:
    https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/islam-und-faschismus-der-grossmufti-von-jerusalem
    Heute wird euch der Islam wieder als multi- kulti präsentiert- merkt ihr nichts??

    Als gestandener deutscher Mann mit vier Kindern und neun Enkeln kann ich euch versichern, daß ich mein ganzes Leben lang gearbeitet habe und bewußt lebte.
    Wir haben früher mit Holz und Kohle geheizt und uns nur mittags und abends die Hände gewaschen – wie konnten wir nur überleben??
    Damals gab es Wälder, die den Rauch unserer Schornsteine aufsaugten und in Sauerstoff umwandelten. Heute werden in Süd- Amerika unvorstellbar große Flächen an Regenwald abgeholzt, doch das scheint die Dumpfbacken unter euch nicht zu interessieren.
    Auch daß die deutschen Wälder Städten und Industriegebieten weichen mußten, scheint Dummköpfe nicht zu interessieren.
    Ihr schaut nicht an den Himmel und könnt nicht Chemtrails von Kondensstreifen unterscheiden, klar das System HARRP gehört nicht zu eurer schulischen Ausbildung.

    Wir hatten früher einen Spruch gegen die „grünen“:
    „ATOMKRAFTGEGNER ÜBERWINTERN, BEI DUNKELHEIT MIT KALTEM HINTERN!“

    Liebe Kinder und Dumpfbacken.
    Wollt ihr; daß das eure Zukunft ist?
    Eure Eltern fahren die saubersten Diesel- Autos und ihr wollt es lt. „grüne“ mit Esel- Taxis probieren?

    Der braune Faschismus skandierte:
    SCHNELL WIE EIN WINDHUND; ZÄH WIE HOSENLEDER, HART WIE KRUPPSTAHL

    Der neue rot- grüne Faschismus fügt hinzu;
    DUMM WIE BOHNENSTROH!!!
    Das ist verbürgt, denn „GRÜNE“ haben keine Bildung im Gegensatz zur AfD!
    Wollt ihr als Kinder unsere deutsche Zukunft sein oder
    ROT- GRÜNE DUMPFBACKEN??

    Gruß Ulfried

    Gefällt mir

  5. Hans Adler schreibt:

    Es sind die im Wohlstand vollverblödeten Erzeuger und ein ideologisch LinksGrün versifftes Padagogenklientel, eine geistig irreversibel, verkackte und der körperlichen Arbeit und Mühen längst entfremdete Allianz von oberlehrerhaften Dummschwätzern, Besserwissern, Sesselfurzern und Tagedieben, die überversorgte und fast nur noch auf Konsum getrimmte Kinds mit LinksGrünem Gesinnungsdreck indoktrinieren, weil sie einst selbst an vollen Kühlschränken gemästet, stinkend faul und meist zu dämlich sind, volkswirtschaftliche Grundprinzipien und Zusammenhänge zu begreifen, geschweige denn diese den Kindern und Heranwachsenden als nützliches Wissen und Rüstzeug für eine positiv zu gestaltende Zukunft vermitteln zu können.
    Stattdessen wird eine jammernde, wohlgenährte und behütete Schweden-Greta zur globalen Heldin stilisiert und herumgereicht, während zur gleichen Zeit in vielen Entwicklungsländern gleichaltrige oder noch jüngere Kinder unter erbärmlichsten Verhältnissen der umweltbewussten und um ihre Zukunft um den Schlaf im warmen Bettchen gebrachten, jungen Importprotagonistin die Schlüpfer, Mützen und Kleidchen nähen, für ihre schicken Smartphones seltene Erden schürfen, Jeans agen oder schwere, körperliche Arbeiten unter menschenunwürdigen Bedingungen verrichten müssen. Arme Kinder die, wenn ihnen überhaupt möglich, begeistert für ein wenig Bildung barfuß und hungrig viele Kilometer zur nächsten Dorfschule taumeln, während hier mit Fruchtbomben torpedierte, übergewichtige Wohnstuben-Revoluzzer und handygesteuerte Fastfood-Klugmöpschen mit dem SUV bis auf den Flur der Schulgebäude chauffiert werden damit den kleinen, schon gerade eben etwas länger hier lebenden Genderlingen, Mini-Influencern, Drag-Queens, angehenden Models, Superstars und verwirrten Diversen bloß kein Unheil über den Weg laufen kann.
    Politik, Printmedien, Presse Funk und Fernsehen sowie Vollhonks und systemarschkriechende Mitläuferdödel befeuern einen Umwelt-Hype für Doofe und Saudumme, ein kleines Mädel wird zum Spielball gewissenloser Schweine und einer fast ausnahmslos völlig verdreckten Durchwink-Medienlandschaft geistig degenerierter Primaten und königlich alimentierter Arbeitsscheuer, die man getrost als Parasiten und gesellschaftlich unnütze, volksschädliche Fresser bezeichnen kann. Schon morgen wird die nächste Langstrumpf-Greta durch’s Dorf geschunkelt, denn Superman ist out und das tumbe Volk der Eierlosen und geistigen Schwachmaten will momentan softe Lichtgestalten vom Typus Hänsel und Gretel.
    Linke, Sozis, Gelbe, Schwarze und Grüne, in Schlumpfhausen und sogar in Schalke (blau/weiß) regiert langsam die Angst und keimt das nackte, pure Grauen auf bei all der Allmächtigkeit und Verkommenheit dieser politisch extrem linkslastig vergorenen Volksterroristen. Doch mit jedem Arbeitsplatz der in den Werkstätten, Fabriken, Kleinunternehmen, Produktions-, und Dienstleistungsbetrieben durch den Aufmarsch und das Bestreben dieses Klientels verloren geht, wird zwangsläufig auch der schon recht verfault stinkende Wasserkopf der verlogenen, absolut unproduktiven Propagandamaschinerie schrumpfen, soviel ist amtlich.

    Wäre ich heute ein Schüler so würde mich zwar eine gesunde Umwelt, klein Greta als mediale Gallionsfigur allerdings einen feuchten Kehricht interessieren, hauptsache der Unterricht am Freitag wäre gestorben.
    Eine Nachwuchsgeneration aber, der man wirtschaftliche, politische, geschichtliche und naturwissenschaftliche Zusammenhänge nicht annähernd ein wenig nahebringt und die man in Unkenntnis, Unwissenheit und nur mit dämlichen Phrasen versorgt auf die Straßen bringt und damit vorsätzlich geistig unterversorgt in die Zukunft entlässt, kann und wird keine Zukunft mehr haben.
    So geht’s also weiter getreu dem alten, doch immer noch sehr aktuellem Motto:
    Millionen Fliegen können sich nicht irren, fresst mehr Scheisse.

    Gefällt 1 Person

  6. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

    Gefällt mir

  7. Sergey schreibt:

    neuer Trend „FridaysforVerblödung“

    Gefällt 2 Personen

  8. gelbkehlchen schreibt:

    Diese Kinder haben schon früh und altklug mit dem Wasser predigen und Wein saufen angefangen. Aber wahrscheinlich lockt nur der schulfreie Freitag mit seiner von Arbeitsmühen befreiten Zeit.
    Ihr Kinder, erst wenn ihr alle Technik zerstört habt werdet ihr erkennen, dass man linksgrüne Ideologie nicht essen kann. Und dass ihr nun statt Technik Muskeln und Schweißtropfen und die Mühsal der Arbeit einsetzen müsst, die ihr besser freitags eingesetzt hättet. Um keine unproduktiven, leichten, faulen Laberfächer zu studieren, sondern harte, produktive Fächer wie Maschinenbau, Elektrotechnik, Bauingenieurwesen, Physik, Naturwissenschaften, Mathematik (eine wichtige Hilfswissenschaft). Oder Handwerker werden.

    Gefällt mir

  9. newschopper4bravo schreibt:

    Denkfehler!

    Linke+Grüne und GRÜNDLICH sind vollkommen auszuschließen! Das ist so, wie der Versuch Wasser anzuzünden!

    Gefällt 1 Person

  10. Habenixe schreibt:

    Kleine Senfspende:
    FridayForFuture=FFF=666
    Geschäftsmodell mit Zukunft
    🙂

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.