Christchurch: Das „Schweigen der AfD“ und der Lärm des linken Mainstreams

(www.conservo.wordpress.com)

Von PP-Redaktion

(c) Screenshot Youtube

Dass Politiker der AfD auf den Terroranschlag in Christchurch zurückhaltend und mit zeitlichem Abstand reagiert haben, kann nur jemandem skandalös erscheinen, der im ideologischen Zug des linker Rassisten mitfährt – und sich von dort aus ein Urteil bildet. Ein Gastbeitrag von Stefan Eissler*)

Menschen in fahrenden Zügen sind bisweilen der Meinung, dass sie selbst und ihre Sitznachbarn sich nicht bewegen – schließlich sitzen sie ganz gemütlich beisammen. Wenn sich solche Menschen für das Maß aller Dinge halten, dann kann es schon mal passieren, dass sie beim Blick aus dem Fenster glauben, die Menschen außerhalb ihres Zuges würden sich in rasender Geschwindigkeit alle in eine Richtung vom Zug wegbewegen.

Einem ähnlichen Selbstbetrug erliegen Journalisten der linken Mainstream-Medien, wenn sie beklagen, Spitzenpolitiker der AfD würden sich nicht angemessen zu den Terroranschlägen in Christchurch äußern. Denn in Wirklichkeit sind es nicht die Politiker der AfD, die sich so verhalten, als gäbe es schlimme und weniger schlimme Terroranschläge, sondern linke Medien in Deutschland.

Der Vorwurf

NTV veröffentlichte einen Artikel mit der Überschrift „Klare Botschaft zu Christchurch: Das Schweigen der AfD ist nicht zu überhören“.[1] In dem Artikel wird folgender Vorwurf erhoben:[…] AfD-Politiker wie Beatrix von Storch, Alice Weidel, Jörg Meuthen oder Stephan Brandner reagierten oft innerhalb von Minuten. Mit einer Mischung aus Betroffenheit und Wut auf jene, die aus ihrer Sicht mit ihrer Politik dem Terror den Weg bereitet haben, kommentierten führende Köpfe der Partei die ersten Eilmeldungen. […] Als am Freitag mehrere vermutlich rechtsextreme Angreifer 49 Menschen in zwei Moscheen in Neuseeland erschossen haben – darunter mehrere Kinder – hüllte sich nahezu die komplette AfD über Stunden in vielsagendes Schweigen. Ist es aus Sicht der Partei, der gesamten neurechten Szene weniger verabscheuungswürdig, wenn ein weißer Attentäter Muslime tötet? […]

Bevor wir auf diesen Vorwurf eingehen, sollten wir uns zunächst anschauen, von welcher Position aus dieser Vorwurf erhoben wird. Dafür rufen wir uns in Erinnerung, wie die Medien des linken Mainstreams in jüngster Vergangenheit über andere Terroranschläge in Asien oder Afrika berichtet haben – und vergleichen das mit der Berichterstattung dieser Medien zum Terroranschlag in Christchurch:

Die Berichterstattung des linken deutschen Mainstreams über Terroranschläge im nichteuropäischen Ausland

Philippinen

Es ist noch keine zwei Monate her, da gab es einen islamistischen Terroranschlag[2] auf die Kathedrale in Jolo, bei dem 20 Menschen getötet und über 100 verletzt wurden. In den deutschen Medien wurde von diesem islamistischen Terroranschlag kaum Notiz genommen. Der karge Bericht bei ntv fällt eigentlich nur dadurch auf, dass versucht wurde, die Muslime auch irgendwie als Opfer erscheinen zu lassen.[3] Und auch für die Öffentlich-Rechtlichen war der islamistische Terroranschlag auf die Kathedrale in Jolo fast schon ein Nicht-Ereignis.

Ganz anders verhält es sich nun beim Terroranschlag in Neuseeland: Mit vielen ausführlichen Berichten, Sondersendungen und Kommentaren widmen linke Mainstream-Medien diesem Ereignis zig-mal mehr Textzeilen und Sendezeit, als dem islamistischen Terroranschlag in Jolo wenige Wochen zuvor. Das Missverhältnis könnte krasser kaum sein.

Ägypten

Es ist noch kein halbes Jahr her, als sieben koptische Christen getötet und weitere sieben verletzt wurden. Zu dem Terroranschlag bekannte sich der Islamische Staat (IS). Nur eineinhalb Jahre zuvor, im Mai 2017, töteten Terroristen in der gleichen Gegend 29 koptische Christen, 22 weitere wurden verletzt. Der Islamischer Staat bekannte sich auch zu diesem Terroranschlag.[4] Kurz zuvor, am 09. April 2017, wurden bei islamistischen Terroranschlägen auf zwei koptische Kirchen 44 Christen getötet und über 120 verletzt.[5]

Alle diese verabscheuungswürdigen Taten hatten eines gemeinsam: Sie waren deutschen Medien vergleichsweise wenige Zeilen und noch weniger Sendezeit wert. Wie distanziert und empathielos damals in deutschen Medien darüber berichtet wurde, wird erst jetzt angesichts der aktuellen Berichterstattung zum Terror in Christchurch in vollem Umfang erkennbar.

Nigeria:

Vor drei Jahren überfielen Muslimische Viehhirten des Fulani-Stammes überwiegend von Christen bewohnte Dörfer und töteten mehr als 500 Menschen. Viele hundert wurden verletzt. Augenzeugen zufolge wurden Moscheen und Muslime verschont, Kirchen jedoch zerstört.[6] Berichten zufolge wurden muslimischen Bewohner per SMS vor dem dreistündigen Massaker gewarnt.[7]

Obwohl es sich um koordinierte und gut geplante Angriffe gehandelt hatte, war in erstaunlich vielen deutschen Medien allen Ernstes von „Unruhen“ die Rede. Immerhin berichteten deutsche Medien überhaupt darüber, werden Zyniker nun einwenden. Gemessen am schieren Ausmaß und der unglaublichen Brutalität dieses gut orchestrierten Terrorakts gegen nigerianische Christen, an dem sich hunderte Muslime beteiligten, war das Medieninteresse hierzulande jedoch äußerst bescheiden – und nicht im entferntesten vergleichbar mit der Berichterstattung zum Terroranschlag in Christchurch. Ich kann mich jedenfalls an keine einzige Sondersendung zu diesem Massaker erinnern, oder wenigstens an einen Bericht in den Öffentlich-Rechtlichen, der länger als ein paar Sekunden gedauert hätte.

Haben deutsche Leitmedien ein Rassismusproblem?

Die Liste der Terroranschläge von muslimischen Tätern gegen Christen irgendwo im fernen Ausland ließen sich noch ewig fortsetzen. Und sie alle haben eines gemeinsam: In den Redaktionen deutscher Medien interessierte man sich nicht übermäßig für sie. In jedem Fall aber fällt auf, dass über diese Terroranschläge völlig anders berichtet wurde – mit deutlich weniger Empathie, weniger Empörung, vor allem aber auch mit deutlich weniger Sendezeit – als dies nun beim Terroranschlag in Christchurch der Fall ist.

Der Vergleich lässt keinen Zweifel: Deutsche Leitmedien berichten über Terroranschlägen mit muslimischen Tätern und christlichen Opfern völlig anders, als über Terroranschläge mit christlichen Tätern und muslimischen Opfern. Der Unterschied in der Berichterstattung könnte größer kaum sein.

Eine Erklärung für diese konsequent ungleiche Berichterstattung drängt sich regelrecht auf: Ein ideologisch motivierter Rassismus, der tief im linken Mainstream verwurzelt ist.

Womöglich ist vielen linken Medienmachern überhaupt nicht bewusst, dass sie zutiefst rassistische Gesinnungsschreiber sind. Diese Vermutung liegt jedenfalls nahe, wenn man Benjamin Konietznys Artikel auf ntv liest. Ihm scheint überhaupt nicht klar zu sein, wie absurd sein Vorwurf gegen die AfD wirkt, wenn man ihn im Lichte der krassen Ungleichbehandlung von Terrorakten in seiner Zunft betrachtet. Und die Absurdität seines Vorwurfs gegen die AfD wird noch dadurch ins groteske gesteigert, dass er unsachlich und schlicht falsch ist:

Was ist dran an Benjamin Konietznys Vorwürfe gegen die AfD?

Es ist die Pflicht deutscher Politiker, auf Terroranschläge innerhalb der EU anders zu reagieren, als auf Terroranschläge in Afrika oder Asien

Benjamin Konietzny scheint geahnt zu haben, dass sein Vorwurf einem Realitätscheck nicht stand halten würde. Daher verwendet er einen Kniff, um seinem Vorwurf den Anschein von Plausibilität zu verleihen:

Er tut so, als müsste es für einen deutschen Politiker einerlei sein, ob ein Terroranschlag in Neuseeland verübt wird, oder innerhalb der EU. Das ist jedoch grundfalsch. Denn durch die gemeinsame europäische Außengrenze, durch den Schengen-Raum, durch die Personenfreizügigkeit und vieles anderes mehr, hat gravierendes politisches Versagen in einem oder mehreren EU-Mitgliedsstaaten immer auch Auswirkungen auf die innere Sicherheit aller anderen Mitgliedsstaaten der EU.

Ja, gewiss, als Mensch sollte man Terroranschläge in beiden Fällen gleichermaßen verabscheuen und verurteilen, das ist keine Frage. Aber deutsche Politiker haben die verdammte Pflicht, sich zu Terroranschlägen innerhalb der EU anders zu verhalten, als zu Terroranschlägen irgendwo in Asien oder Afrika:

Im Fall eines Terroranschlags in Asien oder Afrika kann ein deutscher Politiker nur seine Anteilnahme aussprechen und gegebenenfalls Hilfe anbieten, er darf sich aber nicht in die innen- und sicherheitspolitischen Belange des betreffenden Landes einmischen. Im Fall eines Terroranschlags innerhalb der EU hingegen muss ein deutscher Politiker die Frage nach der politischen Verantwortung stellen. Es ist in diesem Fall seine verdammte Pflicht, die Öffentlichkeit seines Landes auf gefährliches politisches Versagen hinzuweisen, wenn dieses Versagen ganz wesentlich dazu beiträgt, dass Terroranschläge in Westeuropa verübt werden. Es ist seine Pflicht, sich aktiv für die Beseitigung politischer Missstände innerhalb der EU einzusetzen.

Mit anderen Worten: Benjamin Konietzny wirft den Spitzenpolitikern der AfD allen Ernstes etwas vor, was der AfD in den Augen vieler Bürger zur Ehre gereicht, bei ehrlicher Betrachtung aber nichts anderes als ihre verdammte Pflicht eines jeden Politikers ist:

[…]Als in den Jahren 2016 und 2017 eine Welle islamistischen Terrors über Westeuropa schwappte, waren sie blitzschnell: AfD-Politiker … reagierten oft innerhalb von Minuten. Mit einer Mischung aus Betroffenheit und Wut auf jene, die aus ihrer Sicht mit ihrer Politik dem Terror den Weg bereitet haben. […]

Bei Terroranschlägen in Asien und Afrika verhalten sich Spitzenpolitiker der AfD vergleichsweise konsistent 

Vergleicht man die Reaktionen von Spitzenpolitikern der AfD auf die Terroranschläge auf den Philippinen, in Ägypten und in Nigeria mit ihren Reaktionen auf den Terroranschlag in Neuseeland, dann zeigt sich zweifelsfrei, dass die Unterschiede weit weniger krass sind, als im linken Mainstream.

Der Skandal ist also nicht, dass sich AfD-Politiker ähnlich zurückhaltend zum Terroranschlag in Neuseeland geäußert haben, wie sie das auch zuvor bei anderen Terroranschlägen in Asien und Afrika taten. Der Skandal ist, dass ausgerechnet diejenigen der AfD zweierlei Maß beim Umgang mit Terroranschlägen unterstellen, die ganz ungeniert mit zweierlei Maß über Terroranschläge in Asien und Afrika berichten.

Oder um bei dem Bild vom Anfang dieses Artikels zu bleiben: Dass Politiker der AfD auf den Terroranschlag in Christchurch zurückhaltend und mit zeitlichem Abstand reagiert haben, kann nur jemandem skandalös erscheinen, der im ideologischen Zug des linker Rassisten mitfährt – und sich von dort aus ein Urteil bildet.

*

[1] https://www.n-tv.de/politik/politik_kommentare/Das-Schweigen-der-AfD-ist-nicht-zu-ueberhoeren-article20911085.html
[2] Philippinische Behörden gehen von einem islamistischen Terroranschlag aus.
[3] https://www.n-tv.de/politik/Tote-bei-Explosion-in-philippinischer-Kirche-article20829870.html : „Muslime fühlen sich von Regierung vernachlässigt“ scheint für den Autor im Zusammenhang mit dem islamistischen Terroranschlag auf eine christliche Kathedrale eine entscheidende Information zu sein. Was möchte der Autor damit sagen? Dass die Täter eben auch ein bisschen Opfer sind?
[4] https://www.domradio.de/themen/weltkirche/2018-11-03/hunderte-koptische-christen-trauern-um-terroropfer-aegypten
[5] https://de.wikipedia.org/wiki/Anschl%C3%A4ge_in_%C3%84gypten_am_Palmsonntag_2017
[6] https://www.opendoors.de/nachrichten/aktuelle-meldungen/nigeria-wir-duerfen-die-hilferufe-nicht-ignorieren
[7]    http://www.spiegel.de/politik/ausland/mehr-als-500-tote-entsetzen-ueber-massaker-an-christen-in-nigeria-a-682452.html
**
Hier geht es zum Facebookprofil des Autors: Stefan Eissler
***
(Quelle: https://philosophia-perennis.com/2019/03/18/christchurch-das-schweigen-der-afd-und-der-laerm-des-linken-mainstreams/)
*****
*) Der Berliner Philosoph und Theologe David Berger (Jg. 1968) war nach seiner Promotion (Dr. phil.) und der Habilitation (Dr. theol.) viele Jahre Professor im Vatikan. 2010 Outing: Es erscheint das zum Besteller werdende Buch „Der heilige Schein“ über seine Arbeit im Vatikan als homosexueller Mann. Anschließend zwei Jahre Chefredakteur eines Homomagazins, Rauswurf wegen zu offener Islamkritik. Seit 2016 Blogger (philosophia-perennis) und freier Journalist (u.a. für die Die Zeit, Junge Freiheit, The European). Seine Bibliographie wissenschaftlicher Schriften umfasst ca. 1.000 Titel.
Dr. David Berger betreibt den Blog PHILOSOPHIA PERENNIS, mit dem conservo einen regelmäßigen Austausch pflegt.
MIT EINEM KLICK KÖNNEN SIE DIESEN BLOG UNTERSTÜTZEN: Per PAYPAL  … oder auf Klassische Weise per Überweisung: IBAN: DE04 3002 0900 0803 6812 81, BIC: CMCIDEDD, Kontoname: David Berger – Betreff: Spende PP
  www.conservo.wordpress.com     18.03.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Afrika, Allgemein, Außenpolitik, Christen, Islam, Medien, Politik, Weltpolitik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

31 Antworten zu Christchurch: Das „Schweigen der AfD“ und der Lärm des linken Mainstreams

  1. Karl Schippendraht schreibt:

    Mal Klartext : Jeder Mord – egal von welcher Seite – ist ein Verbrechen ! Außer Brejvik hat die Linksschickeria nichts zu entgegnen . Auf der anderen Seite sieht es deutlich anders aus . Moslemische Verbrechen haben hier weltweit einen mehrtausendfachen Vorlauf . Dazu schweigt eigenartigerweise die Linksschickeria . Dieses Schweigen jedoch ist ein klares Bekenntnis zu moslemischer und auch linksfaschistischer Gewalt . Die Mathematik lehrt seit ewigen Zeiten , dass eine Gleichung nur aufgeht , wenn auf beiden Seiten Gleichstand hergestellt wird . Geschieht das nicht , funktioniert die Sache auch nicht . Überträgt man das ins Politische , wird unleugbar klar , dass es solange gesellschaftliche Spannungen geben wird , wie die Linksschickeria mit Unterstützung verantwortungsloser Wählerschaft einen einseitig islamofaschistischen und linksfaschistischen Schwerpunkt behaupten kann .

    Gefällt 1 Person

  2. Aufbruch schreibt:

    Terroranschläge, wer immer sie auch ausführt, sind ein verachtenswertes Verbrechen, seien sie religiös, politisch oder auch ideologisch motiviert. Ob ein Terroranschlag „linken“ oder „rechten“ Tätern zuzuordnen ist, kann doch immer erst nach genauer Analyse des Verbrechens gesagt werden. Sich selbst hat der Täter als öko-faschistisch oder öko-sozialistisch bezeichnet, was immer das auch sein soll. Nun sollte es die AfD nicht so tragisch nehmen, wenn sie von links angepinkelt wird. Sie kann sowieso machen was sie will, für die Links/Grünen ist das immer falsch.

    Es ist schon gewagt, diesen Anschlag dann auch noch mit der AfD in Verbindung zu bringen. Wenn die AfD darauf hinweist, dass die Politik an einem Austausch der Bevölkerung in Europa arbeite, ist das ihr gutes Recht, weil es ja so ist. Das ist keine Verschwörungstheorie, sondern durch eindeutige Aussagen der Protagonisten dieses „einzigartigen Experiments“ belegt. Ob das Herr Barnett, einer der rabiatesten Umvolker ist, der diejenigen, die sich dem Experiment in die Wege stellen, sogar „killen“ will, oder ein Herr Timmermans, der den Kommissionsvorsitz anstrebt und die monokulturellen Staaten „ausradieren“ will. Einem solchen Bevölkerungsaustausch stellt sich aber nicht nur die AfD entgegen, sondern auch viele andere, die diese Entwicklung mit großer Sorge sehen.

    Wenn ein krimineller Attentäter am anderen Ende der Welt die geplante Umvolkung als eines von vielen Motiven für seine scheußliche Tat angibt, kann das Attentat weiß Gott nicht den Ländern und Parteien angelastet werden, die auch keinen Austausch wollen. Ein Großteil der Bevölkerung selbst weiß von diesen Plänen ja gar nichts, weil sie nicht öffentlich thematisiert oder aber geleugnet werden, sonst würde es sicher auch hier einen spürbaren Widerstand gegen die geplante Umvolkung geben. Nicht per Attentat, sondern per Wahlzettel.

    Gefällt 3 Personen

  3. ceterum_censeo schreibt:

    Ich finde es gut und angemessen, daß die Repräsentanten und Abgeordneten der AfD
    NICHT über das hingehaltene Stöckchen springen und sich instrumentalisieren lassen,

    – sei es seitens der perfiden Linken, die der AfD stets etwas am Zeuge flicken wollen, aber bluttriefende Attentate mordender – ach so friedlicher – Moslems in Europa oder in aller Welt herunterspielen oder gar noch gutheißen –
    – sei es, um den perfiten Ideen und Taten jenes Oko – Faschisten nicht noch Vorschub zu leisten – ihm also auf den Leim zu gehen und ihm noch sein widerwärtiges ‚Handwerk‘ zu besorgen.
    Ich habe zu dem Theme schon in benachbarten Strängen Stellung genommen;
    erinnern möchte ich aber erneut an die Worte von

    Senator Fraser Anning mit scharfer Verurteilung:

    „Ich bin absolut gegen jede Form von Gewalt in unserer Gemeinschaft und verurteile die Handlungen des Schützen völlig“, sagte er.
    „Diese Art von gewalttätiger Wachsamkeit kann zwar niemals gerechtfertigt werden, aber sie unterstreicht die wachsende Angst in unserer Gemeinschaft, sowohl in Australien als auch in Neuseeland, vor der zunehmenden Präsenz von Muslimen.“

    ➡ „Linke Politiker und die Medien werden wie immer behaupten, dass die Ursache für das Schießen des Tages auf Waffengesetzen oder auf nationalistischen Ansichten beruht, aber das ist alles klischeehafter Unsinn.“

    ➡ „Der eigentliche Grund für das Blutvergießen auf neuseeländischen Straßen ist heute das Einwanderungsprogramm, durch das muslimische Fanatiker überhaupt nach Neuseeland auswandern konnten.“

    ➡ „Machen wir uns klar, während Muslime heute die Opfer waren, sind sie normalerweise die Täter. Weltweit töten Moslems Menschen im Namen ihres Glaubens im industriellen Maßstab. “

    ➡ „Die gesamte Religion des Islam ist einfach die gewalttätige Ideologie eines Despoten aus dem sechsten Jahrhundert, der sich als religiöser Führer verkleidet. Dies rechtfertigt einen endlosen Krieg gegen jeden, der sich dagegen wehrt, und fordert die Ermordung von Ungläubigen und Abtrünnigen.“

    ➡ „Die Wahrheit ist, dass der Islam nicht wie jeder andere Glaube ist. Es ist das religiöse Äquivalent des Faschismus.

    H ttps://www.news.com.au/national/queensland/politics/politician-lashes-out-at-muslims-after-christchurch-shootings-they-are-the-perpetrators/news-story/8e3f11fe73821dc3e65d75432ac76f2e

    Gefällt 3 Personen

    • ceterum_censeo schreibt:

      Zeitgleich:

      Nigeria: Militante Muslime ermorden 120 Christen, doch worüber wird berichtet?

      Wie „The Christian Post“ und „Breitbart„ melden, haben muslimische Fulani-Islamisten im Bundesstaat Kaduna alleine in den letzten drei Wochen 120 Christen ermordet, davon 50 in der letzten Woche. David Berger berichtet darüber und ein JFB-Leser vergleicht den Umfang der Berichterstattung deutscher Leitmedien über den Massenmord in Christchurch mit einem anderen Massenmord.

      h ttps://philosophia-perennis.com/2019/03/17/nigeria-militante-muslime-ermorden-120-christen/
      h ttps://juergenfritz.com/2019/03/17/nigeria-christen-ermordet/

      – Wen interessiert’s ?

      Gefällt 2 Personen

    • Ulfried schreibt:

      Danke C-C, voll ins Schwarze getroffen.

      Liken

    • Semenchkare schreibt:

      So und nicht andes ist es doch! Bis auf:
      „Es ist das religiöse Äquivalent des Faschismus. “

      Islam ist eine Ideologie und wurde mit „Glauben“ aufgehübscht, damit der Unwissende für seinen Mohamed mitmacht!

      Ansonsten: Vollste Zustimmung

      Liken

  4. Mighty schreibt:

    Beide Vorgänger-Kom. entsprechen m. E, den Tatsachen. Die AFD kann tun was sie will, es wird den versifften Mainstreammedien nicht gerecht werden. Die Pariole heißt, „Waffen aus dem Volk“, damit das Politpack machen kann, was es will, obwohl die Erfahrung.aus div. Ländern gezeigt hat, dass dies wenig Erfolg versprach. GB un Mexico, die ein absolutes Verbot aussprachen, haben mehr Tötungsdelikte auszuweisen, als andere, in denen der legale Waffenbesitz zum „Grundrecht“ gehört oder gesetzlich geregelt ist, Und bei uns ist das bestehende Waffenrecht restrikt und „die Schlinge wir immer enger gezogen“, dass es dem Bürger nicht mehr möglich ist Gefahren von sich oder den Angehörigen abzuwehren und sich auf die völlig überlastete Polizei zu verlassen, deren m. M.nach der Schutz des Politiker wichtiger ist, als die der schon länger hier lebenden Bevölkerung. Last but not least, Tier-Pfefferspray geht noch, aber alles andere muss „aus dem Volke“.

    Gefällt 1 Person

    • ceterum_censeo schreibt:

      GENAU.
      Und irgendwelche Diktatoren und VolksBevormunder – und -zerstöre werden garantiert auch diese Ereignis am anderen Ende der Welt zum Anlaß nehmen und weitere Restriktionen zu Entwaffnung und Wehrlosmachen der Deutschen ersinnen (auch unten*)

      – statt endlich ein mal etwas gegen die mordenden (freilich: ‚Lauter Einzelfälle‘)
      Mohammels zu unternehmen und sie ganze verruchte Bande AUSZUSCHAFFEN!

      *)
      ‚Erfurt‘ => ‚Kleiner Waffenschein‘ WaffG‘ am 1. April 2003 in Kraft sowie

      ‚Winnenden‘ -> WaffG 2008 (Messer!)

      – lassen grüßen –

      Danach sind etliche Ausführungen von Messern nicht mehr erlaubt!

      Blöd nur daß die ‚kulturbereichernden Goldstücke ‚von Mohammels das nicht wissen ………… und höchst ‚bereichernd‘ weiter messern ( … dürfen ? …)

      Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Nachtrag zum Thema „Waffen“

        Die HIJAB – PM NZ hat sich heute wohl geäußert, man wolle etwas gegen die ‚laxen‘ Waffengesetze unternehmen und baldigst diesbezügliche ‚Reformen einleiten ….

        Liken

  5. ceterum_censeo schreibt:

    … und kaum versieht man sich’s:

    Ein neues bereicherndes Goldgeschenk!

    Terror in Utrecht: Drei Tote, neun Verletzte, Täter ein Türke!
    http://www.pi-news.net/2019/03/eilmeldung-terror-in-utrecht-mehrere-verletzte-durch-schuesse/

    UPDATE 15.15 UHR: Am Montagnachmittag bestätigte Bürgermeister Jan van Zanen, dass es drei Tote und neun Verletzte zu beklagen gebe. Beim Täter soll es sich um den 37-jährigen Türken Gökman Tanis handeln, der erst vor einigen Wochen wegen Vergewaltigung…

    Reaktion und Berichterstaattun in den MSM ? – Fehlanzeige.
    Man ist wohl noch zu sehr mit ‚Christchurch‘ beschäftigt ….

    Aber sicher ist, daß schon wieder die AfD schuld ist!

    ‚PI‘ ist sicher sehr schnell mit der Meldung.
    @Theresa, können möglicherweise auch Sie etwas mehr dazu sagen?

    Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Ach so, “ Familiendrama“ lese ich gerade bei ’ntv‘

      Klar, wgen Familiendramas muß man auch mindestens ein gutes Dutzend Unbeteiligte in der Straßenahn ummähen.

      Wie ‚goldig‘ (M. Schnulz a.k.a. Armseliges Würstchen von Würselen)

      Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Soeben verlautet:

      Polizeibekannt“ und ‚gewaltttäitger Verrückter‘

      Das englische Fernsehen berichtet z.Zt. intensiv und ausführlich.

      In Utrecht selbst und weit darüber hinaus soll die Stimmung z.Zt. wohl sehr gedrückt und ‚geisterhaft‘ sein – um so mehr, als das bereichernde Goldstück weiterhin auf der Flucht ist.

      Liken

    • ceterum_censeo schreibt:

      Utrecht Terroralarm in Utrecht:
      Bei einem Anschlag in einer Straßenbahn in der niederländischen Großstadt sind am Montagmorgen drei Menschen getötet worden. Neun weitere seien verletzt worden, drei von ihnen schwer, sagte Bürgermeister Jan van Zanen in einer Videobotschaft. „Wir gehen von einem terroristischen Motiv aus.“ Die Polizei fahndet nach einem 37-jährigen Mann, der in der Türkei geboren sein soll. Gökman Tanis sei auf der Flucht.

      Melding schietincident #24oktoberplein in Utrecht was om 10.45 uur. Het gaat om een schietincident in een tram. Meerdere traumaheli’s zijn ingezet om hulp te verlenen.
      — Politie Utrecht (@PolitieUtrecht) March 18, 2019

      „Unser Land ist heute durch einen Anschlag aufgeschreckt worden“, sagte der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte. Gewalt habe unschuldige Menschen getroffen. „Ein Terrorakt ist ein Angriff auf unsere Zivilisation.“ Es werde alles versucht, um den oder die Täter zu fassen. „Wir werden nie vor Intoleranz weichen“, sagte der Mitte-Rechts-Politiker.

      Die Stadtverwaltung forderte die Menschen in Utrecht dazu auf, ihre Häuser nicht zu verlassen. Weitere Zwischenfälle seien nicht ausgeschlossen. Zuvor hatte die zuständige Behörde bereits die höchste Terrorwarnstufe ausgerufen. In Deutschland verstärkte die Bundespolizei an der Grenze zu den Niederlanden ihre Kontrollen an Straßen und in Zügen.

      Die niederländische Polizei veröffentlichte auch Namen und Foto des verdächtigen Mannes aus der Straßenbahn. Wer Gökmen Tanis sehe, solle sich ihm nicht nähern, sondern die Polizei rufen. Darüber hinaus entdeckte die Polizei ein nach dem Anschlag gesuchtes, rotes Fahrzeug. Zuvor hatte es geheißen, es würden Berichte geprüft, wonach ein Verdächtiger mit einem roten Auto geflohen sein soll.

      De politie vraagt u uit te kijken naar de 37-jarige Gökman Tanis (geboren in Turkije) in verband met het incident vanmorgen aan het #24oktoberplein in Utrecht. Benader hem niet zelf maar bel direct de opsporingstiplijn 0800-6070 pic.twitter.com/QZ88s3Wl0k
      — Politie Utrecht (@PolitieUtrecht) 18. März 2019

      Aus einer Wohnung sicherte die Polizei Beweismaterial. Bei einem weiteren Einsatz in einem anderen Wohngebäude auf der anderen Seite des Tatorts seien angeblich zwei Menschen festgenommen worden, berichtete ein Reporter eines TV-Senders. Die Polizei sperrte eine Straße ab. Mitglieder einer Anti-Terror-Einheit drangen nach Berichten niederländischer Reporter in eine Wohnung ein. Schüsse seien nicht zu hören gewesen. „Was wir auf jeden Fall wissen, ist, dass ein Täter auf der Flucht ist“, sagte Pieter-Jaap Aalbersberg, der nationale Koordinator für Terrorismus-Bekämpfung.

      Die genauen Hintergründe des Vorfalls waren zunächst unklar. Laut Polizei wurde nur an einem Ort geschossen. Die Gemeinde Utrecht richtete eine Telefon-Hotline ein.

      Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        IS lam ist halt ‚FRIEDEN‘!

        Und wer’s glaubt wird sofort selig!

        Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Und Geert Wilders spricht von ‚Terrorakt‘.

        Pfui, was untersteht der sich!
        Dem Goldstück ist doch mit Sicheheit nur seine Waffe versehentlich losgegangen!

        Liken

      • ceterum_censeo schreibt:

        Erdogan nutzte den Angriff auf zwei Moschen in Neuseeland mit 50 Toten für seine Propaganda.

        > Türkei. „Unfassbar! #Erdogan lässt bei Wahlkampf-Auftritt in Tekirdag das #Christchurch-Massaker auf Großleinwand laufen, stachelt seine Wähler weiter gegen den Westen auf“, schreibt „Bild“-Journalist Metin Gülmen entsetzt auf Twitter. Der Grund: Erdogan spielte bei seiner Rede vor Tausenden Menschen am Samstag in der Hafenstadt Tekirdag das Massaker-Video von den Anschlägen eines rechtsextremen Terroristen in Christchurch, Neuseeland mit 50 Toten, darunter auch Kinder. <

        Noch Fragen?

        Gefällt 1 Person

        • Claudia schreibt:

          Eigentlich ganz einfach: Behalten Muselstaaten ihr Geschmeiß bei sich, gibt es auch keine Probleme.

          Liken

    • theresa geissler schreibt:

      Nein, leider nichts wichtiges, fürchte ich:
      Ich hatte es auch erst spät mitgekriegt: War heute Morgen beschäftigt mit einem selbstgeschriebenes Artikel – auch über Christchurch, übrigens – und später mit der Übersetzung von David Bergers Artikel über den Ankunft von Billy Six auf Flughafen Berlin-Tegel auf PP. Noch keine Zeit gehabt um um mich um den Terrorist in Utrecht zu kümmern, leider.

      Aber hier noch eine Nachricht vom Telegraaf: Auch Erdogan mischt sich ein; Gott weiss mit welchen Absichten: https://www.telegraaf.nl/nieuws/3312156/turkije-onderzoekt-motief-aanslag-utrecht
      Es ist, wie überall: Die Polizei will nichts bekannt geben. Aber gute Chance, dass Wilders und Baudet alles versuchen werden, damit es am Ende nicht verschwiegen wird!
      Ach ja, um auch gleich mal zu wissen: Selbst wohne ich etwa 100 KM von Utrecht, in Alkmaar.

      Liken

      • Claudia schreibt:

        Das weiß wohl nicht nur Gott was Erdogan beabsichtigt – wir wissen es alle: Ein noch schlechteres Gewissen der bis jetzt noch nicht vor ihm ausreichend kuschenden zivilisierten Länder, die sein Volk nicht für seinen Geschmack genug die Füße küssend und mit sämtlichen Sonderrechten ausgestattet jubelnd in die Arme schließen, und, freilich – sich unterwerfen! Kam ihm ganz gut zu passe, dieser Terroranschlag.

        Liken

  6. janwog schreibt:

    Das Schweigen der Linken und chrislamistischen Amtskirchen um das vielfache Mördern von Christen in Islamischen Ländern ist unüberhörbar. Was kümmert mich tote Moslem, solange dies von Mainstream Islam geduldet wird.Ein Rand Bemerkung: die ersten Opfern des Islam sind die zwei Milliarden Moslem, die durch ihre eigene Religion getäuscht werden.

    Liken

  7. theresa geissler schreibt:

    Bei uns in den Niederländen ähnlich: Vorwürfe und Verdächtigungen.
    Kaum wurde von diesem „Christchurch“ Fall berichtet, und da fingen alle Linke gleich an zum behaupten, „Schuld daran hätten Parteien wie PVV und Forum voor Democratie mit ihren Meinungen und Ihrem Rassismus“ (Schuld an einem Vorfahren am anderen Ende der Welt, jawohl!) Aber am schlimmsten war der Niederländer Arnoud van Doorn, der je mal beim PVV eingeschlossen war, aber dann zum Islam konvertierte: Der Arschloch suggerierte nämlich: Bei Parteien wie PVV und FvD und bei Organisationen wie CIDI (Jüdische Organisation) würden jetzt wahrscheinlich die Champagnekorken knallen! Der Mistkerl! Wie er sich traut!

    Der hat wahrscheinlich seinen eigenen heutigen Kreisen vor Augen: Ich schrieb dazu schon auf meinem eigenen Blog: „In bestimmten Islamischen Kreisen gingen damals statt Champagne die Süssigkeiten herum… nach Bataclan und Charlie Hebdo!“

    Gefällt 1 Person

  8. Artushof schreibt:

    Linke Ausrichtung des Gerichts soll vorab sichergestellt werden
    Chemnitz-Prozess: Verteidigerin fordert Gesinnungstest von den Richtern

    http://www.pi-news.net/2019/03/chemnitz-prozess-verteidigerin-fordert-gesinnungstest-von-den-richtern/

    Direkte Demokratie JETZT
    Es gibt nur eine Alternative

    Liken

    • Artushof schreibt:

      Medienecho hierzulande gering bis nichts

      113 islamische Terrorattacken in den letzten 30 Tagen

      Von KEWIL | Ein offensichtlich geistesgestörter Australier hat in zwei Moscheen in Christchurch, Neuseeland, brutal 49 Menschen umgebracht und vielen Mohammedanern schlimmes Leid verursacht.
      Die Medien berichten zu Recht ausführlich über diesen schrecklichen Amoklauf am anderen Ende der Welt. Trotzdem würden wir uns wünschen, dass dieselben Medien mit gleicher Aufmerksamkeit auch die permanente Blutspur des Islams verfolgen:

      Allein in den letzten 30 Tagen gab es 113 islamische Terrorattacken in 20 Ländern. Dabei wurden 813 Personen ermordet und 818 verletzt. Medienecho hierzulande gering bis nichts.
      Die höchst verdienstvolle amerikanische Internetseite thereligionofpeace.com zählt von 9/11 bis heute exakt 34.725 islamische Terroranschläge. Die Zahl der vom Islam dabei Ermordeten geht in die Hunderttausende.
      Die Medien könnten bequem auf diese Recherchen zurückgreifen und sie ab und zu wenigstens thematisieren. Warum tut das keiner? pinews

      Direkte Demokratie JETZT
      Es gibt nur eine Alternative

      Gefällt 1 Person

  9. pogge schreibt:

    Von der Presse verschwiegen: Christchurch-Moschee rekrutierte Charly Hebdo-Geheimdienstoperateure !

    https://michael-mannheimer.net/2019/03/20/von-der-prsse-verschwiegen-christchurch-moschee-rekrutierte-charly-hebdo-geheimdienstoperateure/

    https://schluesselkindblog.com/2019/03/16/waehrend-christchurch-false-flag-israel-bombt-hunderte-muslime-in-den-tod-presse-schweigt/

    https://www.cia.gov/library/center-for-the-study-of-intelligence/kent-csi/vol48no1/pdf/v48i1a03p.pdf

    Von der Presse verschwiegen: Christchurch-Moschee rekrutierte Charly Hebdo-Geheimdienstoperateure !

    Das Christchurch-Massaker entwickelt sich zu einem GAU der globalistischen NWO-Verschwörer

    Nichts ist, wie es scheint. Dieser jedem Geheimdienstler ins Blut übergegange und lebenserhaltende Grundsatz entwickelt nun ganz offensichtlich in einem kleinen Flecken in Neuseeland zu einem Super-GAU der an diesem Massaker mitwirkenden eigentlichen Kräfte. Es kann inzwischen als völlig ausgeschlossen gelten, dass dieses Massaker eine Einzeltat eines angeblichen “Rechtsextremisten war. Alles deutet darauf hin, dass dieses Massaker eine von langer Hand vorbereitete Geheimdienstoperation war, an welcher sehr wahrscheinlich der israelische Mossad federführend beteiligt war. Die Motive dafür können nur indirekt erschlossen werden, da Geheimdienste über Aktionen bekanntlich keine Auskünfte geben. Jedenfalls stand zumindest eine der beiden vom Massaker betroffenen Moscheen in direktem Zusammenhang mit dem internationalen islamischen Terrorismus:

    Die vom Attentat in Neuseeland betroffene Al Noor Moschee in Christchurch war ein Rekrutierungslager für radikale Geheimdienstoperateure. Haben Geheimdienstler dort ein Schauspiel reifes Theater dargebracht? Diese Moschee war die Heimat zweier hochrangiger Al-Qaida-Agenten.

    Die verschlafene Ortschaft Christchurch dümpelte bereits vor dieser False Flag Aktion im Sumpf von Geheimdienstlern, die an nachweislich mindestens einem europäischen Terroranschlag beteiligt war.

    Die beiden Geheimdienstoperateure und IS-Terroristen Daryl Jones und Christopher Havard kamen beide zum täglichen „Gebet“ in die Al-Noor-Moschee in Christchurch.

    Die Eltern eines getöteten australischen Dschihadisten behaupten, dass ihr Sohn in Christchurch in der Al Noor Moschee den radikalen Islam erlernt hatte, wo er auch auf Daryl Jones traf. Christopher Havard wurde letztes Jahr zusammen mit Jones von einer US-Drohne im Jemen getötet.

    Aber nicht nur seine Eltern geben Hinweise darauf, dass die Moschee radikalen Islam-Gelehrten mit Verbindung zu Geheimdiensten eine Bühne gab. Eine frühere Untersuchung der Moschee ergab, dass in der Moschee Sprecher untergebracht waren, die ein aktives Engagement von Gewalt und Mord im Kampf des Dschihads gegen die Ungläubigen lehren.

    Jedenfalls ist die Berichterstattung der NWO-Medien in allen Teilen der westlichen Welt, was das Massaker in Christchurch anbetrifft, nicht nur lückenhaft, sondern geradezu erbärmlich. Sie versteifen sich, als ob es um ihr Leben ginge, unentwegt und ausschließlich auf die Version des “rechtsetxremistischen Einzeltäters” – und verschweigen dabei nahezu alle Fakten, die die Alternativmedien zu diesem Attentat ans Tageslicht beförderten. (s.hier oder hier).

    Kein Wunder: Die westlichen Medien sind die propagandistische Phalanx der NWO-Verschwörung gegen die weiße Rasse und die wesentlichen Antreiber der Islamisierung der westlichen Welt. Nahezu alle Medien befinden sich in der Hand von Juden, die als eine der wesentlichen Kräfte hinter der NWO stehen. (s. hier)

    Wir dürfen so gut wie sicher sein: Das Attentat war eine israelische Geheimdienstoperation mit dem mindestens zwei Zielen:

    1 Ablenkung vom zeitgleich stattfindenden Massaker der israelischen Armee im Gaza-Streifen. Eine Berichterstattung dazu fand faktisch nicht statt. Zufall?

    2. Befeuerung des interreligiösen Konflikts zwischen Moslems und Christen mit dem Absicht der Umsetzung des Coudenhove-Kalgeri-Plans der Rassenvermischung in weißen Ländern und dem Ziel der Zerstörung der weißen Rasse als der größten Bedrohung des Talmud-Judentums (Zur Info: Diese Vermischung gilt ausdrücklich nicht für die Juden, die ein solche Vermischung vehement ablehnen).

    Dass der Mossad bekanntlich mit dem IS zusammenarbeitet, diesen mit Waffen und logistischen Informatiuonen ausstattet und damit, neben den USA, der wesentliche Kriegstreiber in Syrien ist, können nicht einmal mehr die NWO-Medien in Abrede stellen. Die Beweise dafür sind erschlagend:

    ISIS-Chef von Mossad ausgebildet

    Ist der IS eine Machenschaft von CIA und Mossad !

    “Jews, Israel and Mossad are Behind ISIS Terror Attack in Sinai”

    Israeli Website Claims ISIS Commander Revealed as Mossad Agent

    Snowden: “Der Kopf von ISIS, Al Baghdadi, wurde vom Mossad ausgebildet”

    False Flag in Neuseeland: Moschee rekrutierte Charly Hebdo-Geheimdienstoperateure By Redaktion on 18. März 2019

    False Flag in Neuseeland: Moschee rekrutierte Charly Hebdo-Geheimdienstoperateure By Redaktion on 18. März 2019

    Nachdem wir auf diesem Blog das ursprüngliche Video des Attentäters aus Christchurch veröffentlichten und voreilig die Aufnahmen als „False Flag“ abtaten, erhob der Urheber des Video bei unserem Content-Manager einen Urheberrechtseinspruch, woraufhin das Video auf unsere Plattform annektiert wurde. Obwohl der von der Mainstreampresse beschuldigte vermeintliche Attentäter laut offiziellem Narrativ bereits hinter schwedischen Gardinen sitzen soll, war er dennoch offenkundig im Stande, aus der Gefängniszelle heraus sein Video auf sämtlichen Seiten löschen zu lassen und seine Urheberrechte einzufordern.

    Bereits wenige Stunden nach dem Attentat wurden sämtliche schriftliche Beiträge wie auch Videos aus dem Internet entfernt, die auch nur ansatzweise die Idee einer False Flag anmuten ließen. Diese Art und Schnelligkeit der allgegenwärtigen Zensur hat ein nie existenten Ausmaß und eine erschreckende Schnelligkeit angenommen. Wenn wir munkeln, dass bei zukünftigen Anschlägen dieser Art das Internet bereits im Voraus von Informationen bereinigt wird, die den Menschen einen Schritt weiter zur Wahrheit bringen könnten, liegen wir vermutlich nicht daneben.

    Es gibt anscheinend mächtige Interessengruppen, die jegliches Abweichen von der Hofschranzenmeinung im Keim ersticken möchten. So soll auf keinen Fall der Verdacht aufkommen, der Livestream sei eine billige Produktion von Laien, die zudem Regiefehler aufweist.

    Beispielsweise trägt eines der am Boden liegenden ermordeten Opfer plötzlich Socken, als der Attentäter die Moschee verläßt, obschon der muslimische Mann beim Erschießen barfuß den Fußboden küsste.

    Auch werfen die leeren Munitionshülsen, die in der Luft verschwinden anstatt auf den Boden zu fallen, viele Fragen auf. Die Szene hat den Anschein, als hätte man sich aus dem Baumarkt eine grüne Plane besorgt, um den Schauplatz zu stellen. Die Munitionshülsen fallen aus dem Rand des sog. „Greenscreen“ heraus. Wir erinnern uns an das mysteriöse Metallobjekt, welchen Hillary Clinton im Jahr 2016 aus der Hose fiel. Das Aufprallen des Metallgegenstandes war trotz einer Entfernung von ca. fünf Metern auf den Kameraaufnahmen deutlich zu hören.

    Aber mehrere abgefeuerte Patronenhüllsen in unmittelbarer Nähe der Kamera hinterlassen keine Geräusche und verschwinden von Zauberhand in der Luft?

    Die verschlafene Ortschaft Christchurch dümpelte bereits vor dieser False Flag Aktion im Sumpf von Geheimdienstlern, die an nachweislich mindestens einem europäischen Terroranschlag beteiligt war: Die beiden Geheimdienstoperateure und IS-Terroristen Daryl Jones und Christopher Havard kamen beide zum täglichen „Gebet“ in die Moschee in Christchurch.

    Bereits im Jahr 2014 erschien ein Pressebericht, dass die Christchurch-Moschee mit der Tötung des neuseeländischen Al-Qaida-Verdächtigen Daryl Jones in Verbindung gebracht wurde.

    Die Eltern eines getöteten australischen Dschihadisten behaupten, dass ihr Sohn in Christchurch in der Al Noor Moschee den radikalen Islam erlernt hatte, wo er auch auf Daryl Jones traf. Christopher Havard wurde letztes Jahr zusammen mit Jones von einer US-Drohne im Jemen getötet.

    Aber nicht nur seine Eltern geben Hinweise darauf, dass die Moschee radikalen Islam-Gelehrten mit Verbindung zu Geheimdiensten eine Bühne gab. Eine frühere Untersuchung der Moschee ergab, dass in der Moschee Sprecher untergebracht waren, die ein aktives Engagement von Gewalt und Mord im Kampf des Dschihads gegen die Ungläubigen lehren.

    Auf einer neuseeländischen Nachrichtenseite lasen wir vor wenigen Stunden noch, dass Jones gemeinsam mit dem Australier Christopher Havard von Drohnen getötet wurde. Die Leiter der Moschee bestätigte, dass Havard dort im Jahr 2011 studierte.

    Ein Mann, der vor zehn Jahren an einem Konvertitenwochenende in der Moschee teilgenommen hatte, gab bekannt, dass ein Besuchsredner aus Indonesien in der Moschee über die gewaltsame Übernahme des Planeten durch die islamische Terrororganisation – den Dschihad – referierte. In dem Artikel erfahren wir auch, dass viele Moscheebesuche seine Meinung teilten.

    Noch während dieser Artikel verfasst wurde, löschten die Hinterkräfte den Artikel, auf welchen sich diese Aussage bezieht. Nur Dank eines Archivlinks können wir diese Information noch belegen. Was bedeutet das, wenn internationale und einflussreiche Kräfte damit beschäftigt sind, Beweise über die Terroristenvergangenheit der Moschee in Christchurch zu löschen?

    Hat man Angst, die breite Masse könnte Rückschlüsse auf judäische Geheimdienstgesellschaften ziehen, die den islamischen Terrorismus benutzen, um die weißen Christen in ihren Ländern weiterhin Richtung Exidus zu drücken, den Krieg Muslime gegen Weiße weiterhin voranzutreiben und schließlich das neuseeländische Waffengesetz zu verschärfen und eine Grundlage zu erschaffen, das die gewaltvollen Maßnahmen gegen die entwaffnete erwachende Menschen legitimiert, die durch das Narrativ des bösen Rechtsextremisten im Idealfall durch Einsatz von Gewalt von den Armeen der Globalisten unterdrückt und ausgelöscht werden sollen, wie wir es derzeit in Frankreich beobachten können?

    Die Al Noor Moschee in Christchurch war unter einem Dutzend Moscheen ein Rekrutierungslager für radikale Geheimdienstoperateure. Haben Geheimdienstler dort ein Schauspiel reifes Theater dargebracht? Diese Moschee war die Heimat zweier hochrangiger Al-Qaida-Agenten. Beide waren so tief in dschihadistische Aktionen verstrickt, dass sie von sunnitischen Milizen festgehalten wurden und durch US-Drohnenangriffe gestorben sind. Der jemenitische Zweig von Al Qaida, dem Jones und Havard angehörten, trainierte ganz nebenbei die Charlie-Hebdo-Attentäter.

    Diese Operation fand wohl auch in Zusammenhang mit der internationalen linksgrünen gleichgeschalteten Presse statt.

    Ist es hinlänglich bekannt, dass die journalistischen Fähigkeiten der Hofberichtschreiberlinge nicht das Potential besitzeb, Fakten zu offenkundigen Tatsachen zu recherchieren und die Verbreitung der eigenen Artikel auf Copy & Paste beruht, fragt man sich kopfkratzend, wie es möglich ist, dass binnen weniger Stunden nach dem Attentat qualitativ hochwertig erstellte illustrierte Bilder der vermeintlichen Schusswaffe des Täters auftauchen, die unter Umsetzung von rudimentären journalistischen Leistungen die detaillierten und fein säuberlich recherchierten Hintergründe der auf das Gewehr geschrieben Namen optisch ansprechend auflisten.

    Während auf der einen Seite mit allen erdenklichen Mitteln gearbeitet wird, Spuren in Form von gedanklichen Brandstiftern im Internet, die auf Geheimdienste hinweisen, zu beseitigen, wird gleichzeitig eine Lügenagenda gegen den Rechtpopulismzus vorangetrieben.

    Auf YouTube ist die Zensur von kritischen Videos bereits so weit fortgeschritten, dass bereits gestern Abend kein einziges Videos auf der Plattform zu finden war, welches eine vermeintliche False Flag thematisierte. Am Vormittag konnten dort noch ca. sieben solcher Videos aufgefunden werden.

    Wenn es darum geht, das Feindbild des gewaltbereiten Rechtsextremisten aufrecht zu erhalten, erhalten die Journalisten der etablierten Medienhäuser magischerweise journalistische Superkräfte, die es ihnen ermöglicht, binnen weniger Stunden komplizierte Inhalte zu enttarnen.

    Am selben Tag des Neuseelandmassakers beging die israelische Armee ein Massaker im Gaza-Streifen. Zufall ?!

    Behält man im Auge, welches anderweitige Aufsehen errehende großbedeutende Ereignis mit solchen Operationen überdeckt werden sollen, die ohne eine Ablenkung der Masse von dem Medienhimmel würden aufgegriffen werden, rundet sich das Bild für den objektiven Betrachter allmählich ab, wenn er zur Kenntnis nimmt, dass Israel am Tag des False Flag Anschlags eines seiner größten Kriegsverbrechen gegen die zivile Bevölkerung am GAZA- Streifen führte.:

    Während Christchurch-False Flag: Israel bombt hunderte Muslime in den Tod – Presse schweigt

    Eine einmalige Doppelmoral seitens der Mainsreampresse ereignete sich am gestrigen Tag. Während des Drehbuch reifen Christchurch-Massakers, welches offenkundig den Rechten in die Schuhe geschoben werden soll, bombte Israel Gaza in eine Art neuzeitliche Feuerhölle und ermordete kaltschnäuzig vermutlich hunderte Muslime. Im Gegensatz zu den muslimischen Opfern des Attentäters aus Neuseeland verschweigt die Presse diese Opfer. …

    Die Israelis haben gestern 100 Ziele in Gaza befeuert. Dies ist der größte Bombenanschlag in der Geschichte der vermutlich gesamten Kriegsführung der Unterdrückermächte. Israel bombardiert im Gegensatz zu einer kleinen Handfeuerwaffe regelmäßig den Gazastreifen, aber dieser Angriff ist definitiv größer als üblich.

    Hat man sich zuvor abgesprochen, damit diese Tat in der alternativen Medienlandschaft untergeht, weil die ganze Welt abgelenkt ist und auf Christchurch blickt !
    https://schluesselkindblog.com/2019/03/16/waehrend-christchurch-false-flag-israel-bombt-hunderte-muslime-in-den-tod-presse-schweigt/

    Pierre Vogel fordert Verbot von Islamkritik

    Wie dieser von langer Marionettenhand geplante schmutzige Krieg gegen die erwachenden Völker dieser Erde funktioniert, lässt uns der deutsche Islamist Pier Vogel erkennen. In seinem gestrigen Livestream gibt er Einblicke in die Gedankenwelt eines streng gläubigen Allah-Anhängers, der aufgrund der Bewusstseinseinschränkung durch die religiösen Dogmen keine Fähigkeit der Abstraktion und des Reflektierens besitzt. Piere Vogel fordert von seinen muslimischen Anhängern das konsequente Vorgehen gegen islamkritische Stimmen, die per Screenshot einzufangen und bei der Polizei anzuzeigen sind. Mit 167.000 Aufrufen (Stand 15. 03.2019 3:54 Uhr) dürften diesem Aufruf auch zig Muslime folgen.

    Quellen:

    https://schluesselkindblog.com/2019/03/16/waehrend-christchurch-false-flag-israel-bombt-hunderte-muslime-in-den-tod-presse-schweigt/

    https://schluesselkindblog.com/2019/03/18/false-flag-in-neuseeland-moschee-rekrutierte-charly-hebdo-geheimdienstoperateure/comment-page-1/

    https://schluesselkindblog.com/2019/03/18/false-flag-in-neuseeland-moschee-rekrutierte-charly-hebdo-geheimdienstoperateure/comment-page-1/#comment-35232

    https://michael-mannheimer.net/2019/03/20/von-der-prsse-verschwiegen-christchurch-moschee-rekrutierte-charly-hebdo-geheimdienstoperateure/

    CIA-Web-Sites listete Christchurch-Moschee auf CIA-Landkarte mit Islamische-Terrorismus-Moschee in Neuseeland, auch Christchurch-Moschee ist aufgelistet !!!! https://www.cia.gov/library/publications/resources/the-world-factbook/attachments/maps/NZ-map.gif

    https://www.cia.gov/library/center-for-the-study-of-intelligence/kent-csi/vol48no1/pdf/v48i1a03p.pdf

    Liken

  10. pogge schreibt:

    Neuseeland’s LINKE haben alle Frauen von Neuseeland aufgerufen (befohlen) Burkas anzuziehen !

    https://ca.yahoo.com/style/zealand-women-wear-headscarves-support-070500282.html

    Jede Frau, die OHNE Burk herumläuft, wird als Nazi eingeordnet.

    https://ca.yahoo.com/style/zealand-women-wear-headscarves-support-070500282.html

    Liken

  11. pogge schreibt:

    Werter Michael Mannheimer

    ES kann auch sein dass der Türkische Geheimdienst selber diesen Amoklauf in der Christchurch-Moschee machen lassen hatte durch diesen Öko-LINKEN FAKE-Rechten Deppen um noch Schlimmere Unterdrückungen zu fordern in EU gegen Uns, Denn dieser Täter hatte sich immer wieder mehrfach länge Zeit in der Türkei, Iran, Bosnien-Herzegowina und Israel aufgehalten

    Dieser Täter hatte sich auch direkt vor seinem Amoklauf zuletzt länge Zeit in der Türkei und Bosnien-Herzegowina aufgehalten mehrere Monatlang, als ob dieser Täter da eine Militärausbildung gemacht hatte in Bosnien-Herzegowina und Türkei, also in Islamische Türkische Beherrschten Gebieten, ausserdem war der Täter davor noch längere Zeit im Iran !

    Dieses Video enthalt dazu einige sehr gute Informationen ist teilweise stellenweise mit Vorsicht zu anzusehen !

    Liken

    • pogge schreibt:

      Könnte durchaus sein dass Erdogan so etwas gemacht hatte an seinen Glaubsbrüdern, wie manche Leute den USA-Neocons nach sagen tuen an Ihren eigenen Leuten gemacht zu haben im bezug auf die Massenmordanschläge von 11.09.2001 ! Also dass auch Erdogan genau So was gemacht an seinen Glaubsbrüdern um die weiter zu motivieren auf die gleiche Art und Weise wie man es den USA-Neocons unterstellen tut !!!!!

      Dieser Täter hatte sich auch direkt vor seinem Amoklauf zuletzt länge Zeit in der Türkei und Bosnien-Herzegowina aufgehalten mehrere Monatlang, als ob dieser Täter da eine Militärausbildung gemacht hatte in Bosnien-Herzegowina und Türkei, also in Islamische Türkische Beherrschten Gebieten, ausserdem war der Täter davor noch längere Zeit im Iran !

      Liken

  12. POGGE schreibt:

    Erdogan und der Türktische Geheimdienst (MIT) haben selber diesen Christchurch-False-Flag-Anschlag inszeniert haben um dadurch eine noch mehr beschleudigt Islamisierung durchzukriegen ! und Verbereiten jetzt auch ganz gezielt die falsche Lüge von einer ISRAELISCHEN MOSSAD KRIEGSAKTION in Christchurch !!!!

    https://michael-mannheimer.net/2019/03/28/leiter-der-umar-moschee-in-neuseeland-mossad-steckt-hinter-christchurch-anschlag/

    https://www.memri.org/reports/ahmed-bhamji-chairman-new-zealand-mosque-hosted-new-zealand-prime-minister-ardern-mossad

    LINKE Australier protestieren für Islamisierung Australien’s und FÜR Krieg gegen Israel und nehmen diesen JÜDISCHEN-NEONAZI ÖKO-JUNGEN der für den Israelischen MOSSAD gearbeitet haben soll als Vorwandt für eine weitere Beschleudigung der Islamisierung Australien’s und EU-EUROPA’S !!!!

    Liken

Kommentare sind geschlossen.