Nadine Julitz (SPD) – wie viele Geschlechter gibt es?*)

(www.conservo.wordpress.com)

Von Klaus Hildebrandt

Die Reaktion https://www.youtube.com/watch?v=a7chgfEaeyQ  dieser SPD-Dame im mecklenburg-vorpommerschen Landesparlament ist so entlarvend, dass ich nochmal nachfassen muss. Ich kann das Gestottere der Frau auf die anfängliche simple Frage, wie viele Geschlechter es denn gebe, nicht mehr hören.

Auch die große Anzahl positiver Rückmeldungen auf meine gestrige mail zeigt, dass es sich hier um rein ideologischen Unfug handelt, den niemand versteht und der obendrein noch eine Menge Geld kostet.

Im Nachhinein folgt hier noch eine Rede von Frau Beatrix von Storch vor dem Dt. Bundestag https://www.youtube.com/watch?v=IH-ScTyFY9Q zum gleichen Thema, die im Vergleich in ihrer Sachlichkeit wahrlich glänzt.

Würde sich die Politik mehr auf die Förderung der normalen Familie konzentrieren, anstatt diesen Unsinn in die Welt zu setzen, wie es das Grundgesetz in Artikel 6 auch fordert und wo (in der Familie) neben der kostenlosen Wertevermittlung auch die ganz normale Zweigeschlechtlichkeit durch die natürlichen Eltern gelehrt und gelebt wird, dann hätten diese Leute keine Chance sich derartig zu artikulieren und aufzublasen.Hinter diesem Gender-Unfug stecken nur Partikularinteressen einiger ganz weniger Feministinnen und Homosexuellen/Queeren, die sich das Leben auf Kosten anderer einfach machen und versilbern wollen und echte Verantwortung scheuen.

Alles was Vertreter der AfD zu diesem Thema von sich geben, entspricht den Kriterien von Vernunft und politischer Verantwortung.  Diesen Politikern geht es insgesamt zu gut und sie haben zu wenig zu tun. Aber geschwollen reden und sich mit solchem Mist zu beschäftigen, und dann noch auf Kosten der Steuerzahler rumreisen, allen voran nach Brüssel, das tun sie gerne. Dieser Staatsapparat ist viel zu fett und muss deutlich abgespeckt werden, dann lösen sich solche „Probleme“ von ganz alleine und man konzentriert sich wieder auf das Wesentliche.

Auf jeden Fall ist es gut, dass die Karten nun auf dem Tisch liegen und dieser Unfug endlich öffentlich und hoffentlich mit Vehemenz diskutiert wird, damit diesbezüglich bald wieder Ruhe und Ordnung einkehren können, wobei ich persönlich die Meinung vertrete, der staatlich propagierte Genderismus sollte verboten und bestraft werden, da er Menschen und Familien diskriminiert, über Jahrhundete gewachsene Traditionen zerstört und das Lebensrecht von Ungeborenen untergräbt.

Der ohnehin für jegliche Form von linker Ideologie anfälligen SPD hat ihr Hang zum Sex, zur Frauenemanzipation und noch so kleinen Minderheiten so sehr geschadet, dass diese alte Partei nun wohl für alle Zeiten im Erdboden verschwindet.

Wohin das alles führen kann, erkennt man deutlich an der jüngsten – genderbedingten – Forderung der Jusos, wonach diese die Tötung (Abtreibung) ungeborener Kinder im Mutterleib selbst noch bis kurz vor der Geburt fordern, wenn frau dies möchte (aber: „Die Würde des Menschen ist doch unantastbar“?). Was die heutige Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) in ihrer Berliner Zeit als Bundesfrauenministerin begonnen hat, möchte sie nun wohl in „ihrem“ Mecklenburg-Vorpommern vollenden, aber es wird ihr nicht gelingen.

Warum haben es diese Frauen eigentlich so auf die Zerstörung unserer Gesellschaftsordnung abgesehen? Was haben sie davon und was bezwecken sie wirklich, oder leben sie nur von Opposition und wissen es offensichtlich selbst nicht? Ist es vielleicht der schnelle Sex, worauf muslimische Migranten bekanntlich besonders scharf sind und was einiges auch zum Thema Migration erklären würde? Die Antworten auf all diese Fragen schulden sie der Gesellschaft.

Wie die Dame durch ihr Gestottere belegte, gibt es sie nicht. Wie auch?

Klaus Hildebrandt (Rheinland-Pfalz)

*)D (Parker Lewis / Am 17.11.2017 veröffentlicht)

__________

Gesendet: Sonntag, 17. März 2019 um 22:12 Uhr
Von: „Klaus Hildebrandt“ <Hildebrandt.Klaus@web.de>
An: info@nadine-julitz.de
Betreff: Fw: Nadine Julitz SPD, wie viele Geschlechter gibt es ? 😀 (Parker Lewis / Am 17.11.2017 veröffentlicht)

Sehr geehrtes Fräulein Julitz,

das https://www.youtube.com/watch?v=a7chgfEaeyQ ist tatsächlich der beste Beitrag, den ich in letzter Zeit aus Regierungskreisen zum Thema Gender vernommen habe. Sie scheinen sich als SPD-Mitglied damit echt gut auszukennen, darum gerne weiter so!

Nun mal ehrlich: Ein Lob an Herrn Horst Förster von der AfD, der wie alle anderen dieser Partei vernünftigen Klartext redet. Es besteht Hoffnung für unser Land. Diese Partei verdient echt Unterstützung.

Beste Grüße

Klaus Hildebrandt (Rheinland-Pfalz)

—————–

Gesendet: Sonntag, 17. März 2019 um 00:39 Uhr
Von: „VM“
Betreff: Nadine Julitz SPD, wie viele Geschlechter gibt es?

Nadine Julitz SPD, wie viele Geschlechter gibt es ? 

Parker Lewis  / Am 17.11.2017 veröffentlicht

Eine ungewollt komische Erklärung, wie viele Geschlechter es gibt (Siehe: https://www.youtube.com/watch?v=a7chgfEaeyQ (knappe Minute)

www.conservo.wordpress.com   25.03.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Allgemein, Frankfurter Schule, Kultur, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Nadine Julitz (SPD) – wie viele Geschlechter gibt es?*)

  1. Pingback: Nadine Julitz (SPD) – wie viele Geschlechter gibt es?*) – alternativ-report.de

  2. Matthias Rahrbach schreibt:

    Zum Schreien das Video. Unbedingt weiterverbreiten! Es ist kaum zu glauben, dass so eine Frage überhaupt in einem Parlament besprochen wird.

    Hier ausführliche Informationen, Literatur und Links über Anzahl (sind wirklich nur zwei) und Natur der Geschlechter:

    http://www.verlag-natur-und-gesellschaft.de

    Gefällt 1 Person

  3. ceterum_censeo schreibt:

    O Graus! Welch ein hirnentleertes Dummschwätz – Subjekt!

    Gefällt 1 Person

  4. Semenchkare schreibt:

    Muslimische Eltern protestieren in England gegen LGBT-„Gehirnwäsche“

    n England verweigern wütende Eltern den Schulbesuch ihrer Kinder. Sie möchten nicht, dass ihr Nachwuchs einer Gehirnwäsche durch LGBT-Unterrichtseinheiten ausgesetzt wird (are being brainwashed about gay rights). Die zornigen Eltern befürchten, dass man bei ihren Kindern im Alter zwischen 4 und 11 Homosexualität und Gender-Gleichmacherei fördert (promote homosexuality and gender equality). So wiederholt geschehen in Birmingham an der „Parkfield Community School“ mit einem muslimischen Anteil von 80 Prozent. Rund 600 Schüler wurden aus der Schule geholt, weil ihre Eltern ihre Erziehungsrechte verletzt sehen und weil die Lage in den Klassenzimmern phasenweise eskalierte. Manche Eltern sagen, sie würden lieber Großbritannien verlassen, als ihre Kinder in dieser Schule zu lassen. Jetzt gibt es wöchentliche Demonstrationen.

    Zuletzt am Freitag. Mit all dem, was dazu gehört, zum Beispiel Plakaten mit folgenden Aufschriften: ‚Education not indoctrination‘, ‚Let kids be kids.‘…

    …In mehreren deutschen Städten (etwa Stuttgart, Wiesbaden, Frankfurt) gab es gegen solche Genderpädagogik Demonstrationen und Veranstaltungen. Allerdings nicht von muslimischen Eltern, sondern von deutschen. Große Teile der Politik und so ziemlich alle Medien waren sich darin einig, dass solche Aktionen als „homophob“ und „menschenverachtend“ heftigst zu verurteilen seien….

    …Mittlerweile soll die Schule zurückrudern. Offensichtlich ist die Angst vor den muslimischen Eltern größer als vor dem Vorwurf der Homophobie…

    (Auszüge)

    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/muslimische-eltern-protestieren-in-england-gegen-lgbt-gehirnwaesche/

    Die lassen sich das nicht bieten!

    Gefällt mir

  5. Semenchkare schreibt:

    Das Video mit der SPD Tussi….
    Herrlich. 🙂

    Gefällt mir

  6. francomacorisano schreibt:

    „Dann sprach Gott: Lasst uns Menschen machen als unser Abbild, uns ähnlich. Sie sollen herrschen über die Fische des Meeres, über die Vögel des Himmels, über das Vieh, über die ganze Erde und über alle Kriechtiere auf dem Land. Gott schuf also den Menschen als sein Abbild; als Abbild Gottes schuf er ihn. Als Mann und Frau schuf er sie
    (Gen 1,26-27).

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.