Wem gehört der Golan – soll er wieder syrisch werden?

(www.conservo.wordpress.com)

Von Albrecht Künstle

– würden wir die Ostgebiete wiederhaben wollen, wären wir Revisionisten

– Rückblick auf eine Visite der Golanhöhen und Gedanken zur aktuellen Debatte

Der deutsche Außenminister Heiko Maas(los) war einer der ersten, der jetzt die Golanhöhen Israels wieder Syrien zurückgeben will. Was für Heuchler, die Syriens Staatschef Assad jahrelang verteufelten und Israel die Verbundenheit schworen: Sie lassen es gleichzeitig zu, dass sich die Türkei einen Teil Nordsyriens unter den Nagel reißt, sie gebärden sich jetzt als Revisionisten und stellen sich gegen Israel, das 1967 den westsyrischen Golan im Zuge einer Vorwärtsverteidigung besetzte und 1981 annektierte.

Ein kleiner Reisebericht und Kommentar aus eigener Anschauung

Es ist fast genau 25 Jahre her, als ich Israel wieder einmal einen Besuch abstattete. Wir waren eine Gruppe Gewerkschafter, und weil in Israel nicht die Einzelgewerkschaften tonangebend sind, sondern der Dachverband Histadrut, lag es als DGB-Kreisvorsitzender an mir, in Israel der kleinen Delegation verschiedener Gewerkschafter zu vorzustehen. An einem der Besuchstage wurde mir die Ehre zuteil, an der gleichen Stelle Yad Vashems einen Kranz niederzulegen und ein paar Worte zu sprechen, was sonst nur Staatsgästen vorbehalten ist. Das war wohl dem Umstand zu verdanken, dass wir Gäste jener Metall-Gewerkschaft waren, die auch für den sensiblen Bereich der Rüstungsproduktion zuständig ist, und wir hochrangige Begleiter hatten.Am nächsten Tag ging es auf die Golanhöhen. In Begleitung auch eines Vertreters des Kriegsministers – die Israelis sind so ehrlich und verzichten auf die Bezeichnung „Verteidigungsminister“, anders als Deutschland, das auch am Hindukusch verteidigt wird. Der Golan wurde 1967 im Sechstagekrieg von den israelischen Streitkräften in einer verlustreichen Schlacht innerhalb von zwei Tagen erobert, nachdem das nördliche Israel immer wieder von den Golanhöhen aus attackiert wurde (Ablauf siehe Anhang unten). Als wir auf der Höhe angelangt waren, wurde uns klar, welche große Bedeutung das Gebiet hat. Der See Genezareth, das Tal des Oberlaufs des Jordan, die Städte Kapernaum, Tiberias usw. bis ins jüdische Heiligtum Safed in den benachbarten Bergen, lagen wie auf einem Präsentierteller da. Und direkt unter uns am östlichen Ufer des Sees das jüdische Fischerdorf Ein Gev. Mit dem Feldstecher der Gäste hätte man fast erkennen können, wie der Peterfisch auf den Außentischen des Restaurants zubereitet war, in dem auch wir vorzüglich gegessen hatten.

Was ich noch im Gedächtnis behielt: Uns wurde auch einer der eroberten Bunker gezeigt, aus denen Nordisrael immer wieder beschossen wurde. Als die israelischen Soldaten unter Moshe Dayan die Bunkerreihe von der Seite her aufrollten, traf sie verängstigte Soldaten an, die nicht geflohen waren. Aber nicht weil sie besonders tapfer waren; nein, man hatte sie in Ketten gelegt, damit sie nicht desertieren konnten.

Was noch bei mir hängen blieb: Das Land Israel baute auch auf dem besetzten Golan Wohnungen, die ohne Miete freiwilligen Siedlern angeboten wurden. Kostenlos, was mir damals unglaublich schien, mir heute aber in einem anderen Licht erscheint. Denn auch wir bieten Migranten kostenloses Wohnungen an, und vieles mehr – ohne Gegenleistung. Anders dort. Die Neubewohner kamen aus Israel selbst, überwiegend aber aus den ehemaligen Ländern der Sowjetunion. Allerdings zum Zweck, den Landstrich von seinen unzähligen Tellerminen zu räumen, die Syrien verbuddelt hatte, was tatsächlich auch mittels Weidetieren als „Minensucher“ gelang. Unzählige Tiere gingen dabei hops, aber auch der eine oder andere Hirte und Bauer verlor dabei sein Leben.

Dann standen wir oben auf dem Plateau des Golan an der Grenze zu Syrien. Damals schoben österreichische UN-Blauhelme Dienst an der heißen Grenze. Mit bloßem Auge kann man von dort aus bei gutem Wetter schemenhaft Damaskus erkennen – so dicht ist in Nahost alles aufeinander. An dieser Stelle war es, als unser „lieber Militär“ meinte, „wir müssen diesen Golan aus strategischen Gründen behalten“. Nun, für Militärs gibt es wohl keinen Platz auf Erden, der keine strategische Bedeutung hätte. Ich erinnerte mich an einen Militärpiloten, der mir einmal sagte, die Armee müsse nicht am Boden präsent sein, ein Aufklärungsgeschwader würde reichen, Israel vor weiteren Überraschungen zu schützen. Ich konfrontierte den Militär mit dieser These, worauf er antwortete, „eigentlich ja, aber wir müssten ständig zwei dieser Aufklärer in der Luft halten. Abgesehen von der Umweltbelastung würde Syrien der UN dauernd in den Ohren liegen, dieser Luftverkehr sei eine ständige Provokation der friedliebenden arabischen Welt und Syriens, und würde nach Maßnahmen gegen Israel rufen.“ Wie recht er hatte, wird mir erst jetzt richtig klar, wo auch Deutschland kaum eine Gelegenheit auslässt, in der UNO gegen Israel zu stimmen.

Was sind die Schlussfolgerungen meiner langjährigen Befassung mit der Situation in Nahost, verfestigt durch meine mehrfachen Besuche im nicht mehr Heiligen Land?

Fakt ist, Kriege schaffen Fakten. Wie nach einem Ehekrieg ist die Schuldfrage selten eindeutig zu klären. Es wurde mehrfach ein Anlauf für einen Frieden unternommen, der letzte Einigungsversuch scheiterte am Ausbruch des Bürgerkrieges in Syrien. Nun sollten sich alle fragen, ob es in Syrien wirklich nichts Wichtigeres gibt, als die Golanhöhen an Syrien zurückzugeben. An ein Land, das auch ohne den Golan wie ein Flickenteppich aussieht, zerrissen zwischen islamischen Richtungen und Ethnien. Und dann soll es noch einen jüdischen Golan dazu bekommen?

Ach so, die Juden sollen dann ja ausgewiesen und Israel entschädigt werden für die geleisteten Investitionen und Toten beim Minenräumen. Mit welchem Geld soll Syrien das bezahlen? Natürlich mit westlichem Geld – was heißen würde, dass erneut eine Judenvertreibung mit anderen Vorzeichen stattfände. Aber vielleicht wären die Politiker vom Schlage eines Heiko Maas bereit, diese aufzunehmen. 20.000 Vertriebene wären nur zehn Prozent der Anzahl, die unser Land in einem Jahr nachziehen lässt – ein Pappenstil. Aber das geht natürlich auch nicht, denn die aufgenommenen Juden würden prompt in die Fänge des islamischen Umfeldes geraten, dem sie auf dem israelischen Golan getrotzt haben.

Und was würde aus den ebenfalls etwa 20.000 Drusen auf dem Golan? Unter den Israelis haben sie kein Problem, aber die Spannungen mit dem Assad-Regime nahmen zu, siehe https://de.qantara.de/inhalt/drusen-im-syrienkonflikt-zuenglein-an-der-waage Sollten sie nach Nordisrael zu ihren Glaubensbrüdern auf dem Karmel-Gebirge umgesiedelt werden? Aber da sind auch die Bahai stark vertreten, und überhaupt ist Israel mit 400 Einwohnern je Quadratkilometer, mehr als dreimal so dicht besiedelt wie Syrien und könnte nicht zusätzlich noch Golan-Flüchtlinge vertragen.

Ich denke, nüchtern betrachtet, müsste jeder Realpolitiker Trump Recht geben, der den Golan jetzt als Teil Israels anerkannte. Was der ganzen Welt eigentlich klar sein dürfte: Der Golan ist schon kriegsbedingt ein Kind Israels. Dessen Kultur und Tüchtigkeit ist in der Lage, mehr Menschen eine Heimstatt zu bieten, als es Syrien in der Lage wäre. Sollte nicht diese übergeordnete Erkenntnis Grund genug sein, die geschaffenen Fakten zu akzeptieren

Wer in Abrede stellt, dass ein Krieg leider Gottes unumkehrbare Fakten schaffen kann, müsste eigentlich auch die Frage stellen, ob die ehemaligen Ostgebiete des Deutschen Reiches, die heute selbstverständlich Polen gehören, geräumt werden und wieder Deutschland anheimfallen sollen – ein Alptraum.

Anhang Quelle Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Sechstagekrieg#Israel_und_Syrien

9. und 10. Juni 1967 – Die Golanhöhen

Eine kleine syrische Truppe hatte zu Kriegsbeginn versucht, die Quellen des Dans, eines Quellflusses des Jordans, bei Tel Dan zu erobern, die schon zwei Jahre zuvor der Grund einer Eskalation zwischen den beiden Staaten gewesen waren. Es wurde berichtet, dass mehrere syrische Panzer im Jordan untergegangen seien. Die syrische Armee brach den Vormarschversuch ab und verlegte sich darauf, von den Golanhöhen israelische Siedlungen in der Huleebene am Fuß der Golanhöhen mit Granaten zu beschießen. 205 Häuser sowie Obstgärten wurden zerstört. Umgekehrt beschossen Israels Artillerie und Luftwaffe die syrischen Stellungen. Die israelischen Luftstreitkräfte hatten schon am 5. Juni zwei Drittel der syrischen Luftwaffe zerstört, die übrig gebliebenen syrischen Flugzeuge wurden in entlegene Stützpunkte gezwungen und spielten keine Rolle mehr im Krieg.

Nach der Eroberung des Sinai und des Westjordanlandes konnte Israel sich auf die syrische Front konzentrieren. Im Kabinett gab es eine heftige Debatte darüber, ob der Golan eingenommen werden solle. Das war riskant, denn die Westflanke der Golanhöhen bildet eine mehr als 500 Meter hohe Steilstufe. Die syrischen Truppen waren oben postiert und damit strategisch begünstigt; zudem hatten sie sich gut verschanzt. Die israelische Armeeführung rechnete damit, dass es viele Opfer fordern würde, sich die Golanhöhen empor zu kämpfen. Mosche Dajan meinte, dass dies bis zu 30.000 Soldaten das Leben kosten könne, und war ihr entschiedener Gegner. Demgegenüber war Levi Eschkol zusammen mit dem Chef des Nördlichen Kommandos, David Elazar, zu einem Angriff auf die Golanhöhen bereit. Elazar dürfte mit seinem mitreißenden Enthusiasmus und seiner Zuversicht auf ein Gelingen einen Meinungsumschwung bei Dajan erreicht haben. Als sich der Sieg an den südlichen und mittleren Fronten abzeichnete, änderte Dajan seine Meinung und stimmte der Operation zu.

Am 9. Juni begann der israelische Angriff auf die syrischen Stellungen auf den Golanhöhen. Durch die massive Unterstützung aus der Luft, die sich auf durch Agenten des Mossad aufgeklärte Positionen der syrischen Stellungen stützen konnte, gelang er trotz des schwierigen Geländes.

Die meisten syrischen Truppen flohen, so dass die Berge schon am 10. Juni völlig in israelische Hand gerieten. (Zitat Ende)

www.conservo.wordpress.com     28.03.2019

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Antisemitismus, Außenpolitik, Christen, Merkel, Nahost, Politik, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

27 Antworten zu Wem gehört der Golan – soll er wieder syrisch werden?

  1. janwog schreibt:

    Noch schlimmer, Syrien fing an die Quellen des Jordan zu graben, um das Wasser wegzuleiten.

    Gefällt mir

    • PI$$LAM schreibt:

      Sie machten also genau das, was USrael seit Jahrzehnten im unteren Jordantal macht ? Ganz schlimm.
      Der Golan war und bleibt syrisch. Sonst wäre Deutschland seit 1945 ja auch Amiland ?

      Gefällt mir

  2. Aufbruch schreibt:

    Kriege schaffen Fakten. Das musste Deutschland nach zwei verlorenen Kriegen schmerzlich erfahren, Deutschland wird von diesem verlorenen Terrain nie etwas wiedersehen. Nun ja, sehen schon, aber nie wieder zurück bekommen. So ist das nun mal, wenn man einen Krieg verliert. Und bei Israel soll das anders sein? Israel hat diesen Krieg damals noch nicht einmal selbst angefangen. Er ist ihm aufgezwungen worden und Israel musste sich verteidigen. Zu dieser Verteidigung gehörte auch die Eroberung der strategisch wichtigen Golan-Höhen. Israel wäre mit dem Klammerbeutel gepudert, wenn es diese Höhen wieder aus der Hand geben würde.

    Aber erstaunlich ist, dass der Antisemitismus unserer deutschen Politiker stärker ausgeprägt scheint, als der Hass auf Assad. Die Heuchelei unseres Polit-Establishments scheint keine Grenzen zu kennen. Während man der juden- und israelfreundlichen AfD Antisemitismus andichtet, lassen unsere Politiker keine Gelegenheit aus, Israel, der einzigen echten Demokratie im Nahen Osten, ans Bein zu pinkeln. Der Ekel vor diesem Heuchlertum wird immer größer.

    Gefällt 1 Person

  3. ceterum_censeo schreibt:

    Ich hatte soeben ’nebenan‘ unter:

    h ttps://conservo.wordpress.com/2019/03/27/conservo-zitat-des-tages-zur-meinungsfreiheit/#comment-38325
    über einen ausgewogenen, von gesundem Menschenverstand geprägten Kommentar in einem mittlerweile eher linksversudelten Regionalblättchen berichtet:
    „Trump liegt richtig!“ (ja, wirklich!) zum Thema Golanhöhen.

    Der Kommentator benennt Fakten:
    „Israel hat das bergige Gebiet 1981 nicht aus Jux und Dollerei annektiert. 1967 (Sechs-Tage-Krieg) und 1973 (Jom-Kippur-Krieg) gingen vom Golan arabische Angriffskriege aus.
    Aufgrund dieser Erfahrungen wird Israel die Kontrolle über den Golan niemals aufgeben.

    Trump hat ein starkes Signal gesendet, …“
    dazu: -> https://www.westfalen-blatt.de/Ueberregional/Nachrichten/Meldungen/3712167-Konflikte-USA-verhaengen-weitere-Sanktionen-gegen-Iran)

    Wohltuend, heutzutage auch einmal so etwas lesen zu können….

    Der vollständige Kommentar:
    Von Andreas Schnadwinkel
    *Wenn der Iran, Russland und die Türkei unisono Kritik an einer Entscheidung des US-Präsidenten üben, dann kann Donald Trump gar nicht so falsch gelegen haben. Im Gegenteil.

    Mit der Anerkennung der Souveränität Israels über den Golan heizt Trump den Nahost-Konflikt nämlich nicht an, sondern sorgt für Klarheit und stärkt dem an seiner Nordgrenze bedrohten jüdischen Staat den Rücken.

    Syrien ist während des Stellvertreterkrieges auf seinem Boden zu einem Vasallenstaat Irans mutiert.

    Das Mullah-Regime hat sich auf dem syrischen Teil des Golans ebenso in Angriffsstellung gebracht wie die von Teheran finanzierte libanesische Hisbollah-Terrormiliz.
    Israel hat das bergige Gebiet 1981 nicht aus Jux und Dollerei annektiert. 1967 (Sechs-Tage-Krieg) und 1973 (Jom-Kippur-Krieg) gingen vom Golan arabische Angriffskriege aus.

    Aufgrund dieser Erfahrung wird Israel die Kontrolle über den Golan freiwillig niemals abgeben.
    Trump hat ein starkes Signal gesendet, das weit über den Wahltermin in Israel und die Amtszeit Netanjahus hinausgeht.*

    Gefällt 1 Person

  4. pogge schreibt:

    Mir sieht es fast danach aus, als ob Erdogan und der Türktische Geheimdienst (MIT) diesen False-Flag-Anschlag inszeniert haben um dadurch eine beschleudigte Islamisierung durchzukriegen !

    Dieser (FAKE-RECHTER-NAZI) ÖKO-NAZI von Neuseeland hatte sowohl auch zum Türkischen Geheimdienst (MIT) mehrer Kontakte gehabt und zum ISRAELISCHEN GEHEIMDIENST MOSSAD mehrer Kontakte gehabt obwohl ER Psychologische Krank ist !

    Imam Ahmed Bhamji, Vorsitzender-Leiter der Umar-Moschee in Neuseeland: „Mossad steckt hinter Christchurch-Anschlag !“ seine Aussage wird in zahlreich Arabischen Medienverbereitet !

    https://michael-mannheimer.net/2019/03/28/leiter-der-umar-moschee-in-neuseeland-mossad-steckt-hinter-christchurch-anschlag/

    Der hat sich mehrere Monatlang in „Bosnien-Herzegowina“ in faktische Türkische beherrschten Gebieten und da eine Ausbildung gemacht !

    Mir sieht es fast danach aus, als ob Erdogan und der Türktische Geheimdienst (MIT) diesen False-Flag-Anschlag inszeniert haben um dadurch eine beschleudigte Islamisierung durchzukriegen !

    Dieser (FAKE-RECHTER-NAZI) ÖKO-NAZI von Neuseeland hatte sowohl auch zum Türkischen Geheimdienst (MIT) mehrer Kontakte gehabt und zum ISRAELISCHEN GEHEIMDIENST MOSSAD mehrer Kontakte gehabt obwohl ER Psychologische Krank ist !

    Der Anschlag in Neuseeland hatte zeitgleich mit den Israelischen Luftangriff statt gefunden zur selben gleichen Zeit !

    Der Imam Ahmed Bhamji, Vorsitzender-Leiter der Umar-Moschee in Neuseeland: „Mossad steckt hinter Christchurch-Anschlag !“ seine Aussage wird in zahlreich Arabischen Medienverbereitet !

    Gefällt 1 Person

  5. Semenchkare schreibt:

    Die Zustände in Israel beweisen seit Jahrhunderten: Moslems wollen keinen Frieden mit anderen. Die halten nur stille, wenn sie in der Minderheit sind und sich nicht stark genug (Überzahl anKämpfern/Material) fühlen.
    Es gibt eine Lösung, der Islam muß weg, geächtet werden, weltweit!

    Gefällt 1 Person

  6. Pingback: Wem gehört der Golan – soll er wieder syrisch werden? – alternativ-report.de

  7. Pingback: #Raketen aus #Gaza verletzen #7 #Israelis ++ #Israel #Armee zerstört Hauptquartier der Hamas +++ #USA erkennen Israels #Hoheit über #Golan #Höhen an | 99 Thesen

  8. Klardenker schreibt:

    Vielleicht sollten der Autor und die Kommentatoren zur Kenntnis nehmen, daß der Staat Israel durchgängig durch Landraub und Vertreibung der angestammten Bevölkerung (s. dazu das Wirken der jüdischen Terror-Organisation Irgun – M. Begin gehörte ihr an – etc) entstanden ist. Ein nützliches Buch hierzu ist jenes von Walter Hollstein „Kein Frieden um Israel“, Fischer Taschenbuch Verlag, August 1972.
    Im übrigen ist Landraub den Amerikanern und insbesondere auch den Polen eigen. Die Vertreibung von 10 Millionen Deutschen (2 Millionen davon sind dabei verreckt) aus ihrer Heimat, aus Ostdeutschland – nämlich Schlesien, Ost-Brandenburg, Pommern, Danzig, West- und Ostpreußen – ist geschichtlich schon einmalig. Aber – heute nicht der Rede wert. Wer jetzt mit der Kriegsschuld ankommt, sollte (a) das Buch von Generalmajor a.D. der Bundeswehr Schultze-Rhonhof „Der Krieg, der viele Väter hatte“ und (b) einige Aussagen gegnerischer Politiker zur Kenntnis nehmen, z.B. “Dieser Krieg ist ein englischer Krieg, und sein Ziel ist die Vernichtung Deutschlands.”
    Winston Churchill – am 3.9.1939, dem Tag der britischen Kriegserklärung.
    Ein Kommentator schreibt, „Kriege schaffen Fakten“. Nun – wenn jemand ein Hauch Ahnung von Geschichte hat, muß doch verwundert sein, daß Frankreich das durch den 1870/71-er Krieg geschaffene Faktum der Zugehörigkeit der altdeutschen Lande Elsaß-Lothringen zu Deutschland nicht hingenommen hat. Also – das mit den Fakten ist so eine Sache.
    Zum Ausgangsthema: Fakten schaffen, daß man eigene Leute in gestohlenem Land ansiedelt und dann auf die Tränendrüse drückt, die Leute sind nun mal da, ist nicht akzeptabel. Irgendwann dreht sich das Blatt.
    Frage an Geschichtsinteressierte: Wie lange hat das christliche Königreich Jerusalem inmitten der muselmanischen Umgebung existiert? Wie lange wird Israel – trotz 400 Atombomben – inmitten der muselmanischen Umgebung existieren?
    Im übrigen: Wandel der Fakten ist beständig. Man möge auf die Landkarte schauen, welche Grenzen allerdings lange Zeit unverändert blieben. Warum wohl? Nur, weil immer mit Gewalt gedroht wurde … ?
    Weiter: Ich kenne die Golan-Höhen und bin dort unter Führung eines israelischen Offiziers gewesen.

    Gefällt mir

    • pogge schreibt:

      @Klardenker

      Auch Saudi-Arabien, Pakistan, Iran und Türkei haben Atombomben !

      Alle Islamischen Länder wollen auch Israel zerstören es wird so wie so zu einem grösseren Krieg kommen auch trotzdem Nuklearwaffen !

      Gefällt mir

      • Klardenker schreibt:

        Herr Pogge: Woher wissen Sie, daß der Iran und die Türkei Atombomben haben? Sollte gleichfalls Saudi-Arabien Atombomben haben, dann nur mit US-amerikanischer und israelischer Hilfe. Also: was soll Ihre Aussage?

        Gefällt mir

        • pogge schreibt:

          Türkei hat seine Atombomben von der NATO bekommen ! ganz genau so wie Deutschland, Polen, Niederlande, Belgien auch, an diesen Kernwaffen da sind nur noch die offizinellen Eigentümer-Kennzeichungen „USAF“ praktisch sind diese Kernwaffen im besitz von Türkei, Deutschland, Polen, Niederlande, Belgien !

          Gefällt mir

      • Klardenker schreibt:
        • pogge schreibt:

          Die schiessen so wie so erst dann Ihre Atombombenraketen hier herüber nachdem der Islam hier die Machtübernommen hat in Deutschland !!!!!

          Desweiteren die LINKE BRD-Bundesregierung steht JA auch der Seite des Iran’s im Krieg !!!!!

          Gefällt mir

        • pogge schreibt:

          Dass dieses wird dann vorallem die LINKEN und Moslems treffen !!!!

          Wir Rechten, Wir sind dann schon Tod, im Knast oder nach Weissrussland gefohlen !!!!!

          Gefällt mir

        • pogge schreibt:

          Dafür dass dieses LINKE AntiFA-Pack den Islam hier an die Macht bringt und Uns in Knast wirft, dafür haben die, die so eine Strafe verdient !!!!!

          Gefällt mir

    • Schupo schreibt:

      dem ist nichts hinzu zu fügen.
      Ich kann USrael sogar verstehen. Aber Unrecht wird nicht zu Recht wenn
      der Stärkere es will.
      Das sollten die Amis als der Welt größter Kriegsverbrecher begreifen.

      Gefällt mir

      • pogge schreibt:

        @Schupo

        Der Islam ist der Welt Größter Kriegstreiber seit 1500 Jahren !!!!

        USA sind der Zweit größter Kriegstreiber gleich hinter dem Islam seit dem Jahre 1939 !

        Vor dem Jahre 1952 war dass „Britische Imperium“ der Zweit größter Kriegstreiber gleich hinter dem Islam !

        Im Zeitraum vom Jahre 1914 bis zum Jahre 1989 war der LINKE SOZIALISMUS der Welt Größter Kriegstreiber sogar noch dem Islam und den USA !!!!!

        Gefällt mir

  9. wreinerschoene schreibt:

    „Die Hamas hat ein mächtiges Raketenarsenal in Gaza angehäuft“. „Die Rakete die am Montag aus dem Gazastreifen abgefeuert wurde, war eine der mächtigsten Raketen, die dort jemals gestartet wurde. Sie flog nahezu 120 Kilometer, bevor sie auf ein Haus im Zentrum von Israel niederging und dabei sieben Menschen verletzte. In mehr als einem Jahrzehnt hat die militant-islamische Hamas ein großes Arsenal an Raketen und Flugkörpern angehäuft. Waren es zu Anfang lediglich primitive Kurzstreckenprojektile, so handelt es sich jetzt um Raketen, die nahezu überall in Israel einschlagen können.“

    Gefällt 1 Person

    • pogge schreibt:

      @wreinerschoene

      Meine persönliche Meinung ist dass: „Recep Tayyip Erdogan und sein Türktische Geheimdienst (MIT) haben Selber diesen Christchurch-False-Flag-Anschlag inszeniert und dann dem Israelischen Geheimdienst (MOSSAD) abgehängt um dadurch eine beschleudigte Islamisierung durchzukriegen in EU, EUROPA, GROSSBRITANNIEN, AUSTRALIEN und NEUSEELAND desweiteren dingt dieses Christchurch-Gewaltverbrechen dazu einen Vorwandt für einen Krieg gegen Israel zu erschaffen und zu erzwingen !!!!“

      Dieser (FAKE-RECHTER-NAZI) FAKE-ÖKO-NAZI von Neuseeland hatte mehrer Kontakte zum Türkischen Geheimdienst (MIT) gehabt obwohl ER Psychologische Krank ist !

      Imam Ahmed Bhamji, Vorsitzender-Leiter der Umar-Moschee in Neuseeland: „Mossad steckt hinter Christchurch-Anschlag !“ seine Aussage wird in zahlreich Arabischen Medienverbereitet !

      https://www.memri.org/reports/ahmed-bhamji-chairman-new-zealand-mosque-hosted-new-zealand-prime-minister-ardern-mossad

      Dass dieser inszenierter Christchurch-False-Flag-Anschlag zeitgleich mit dem Israelischen Luftangriffen auf die Stellungen auf den Golanhöhen anstatt gefunden hatte und dass Erdogan diesen inszenierten Christchurch-False-Flag-Anschlag massive benutzt und ausschlachtet für Seine Macht-Zwecke ist KEIN ZUFALL sondern Tatsache !

      Der Täter von Neuseeland ist eine LINKER GRÜNER ÖKO-Fritze dem eine MK-ULTRA-Behandelung verpasst wurde entweder vom Türkischen Geheimdienst (MIT) um diesen Christchurch-Mordanschlag zu machen !

      Der Täter von Neuseeland (GRÜNER-FAKE-RECHTER-NAZI) hatte sich direkt vor seinem Christchurch-Mordanschlag langzeitig Mehrere Monate lang in der Türkei, Iran und Bosnien-Herzegowina und hatte dort eine Para-Militärische Ausbildung gemacht von Türktische Geheimdienst (MIT) !

      Gefällt mir

      • Klardenker schreibt:

        Ist Ihnen, Herr Pogge, folgende Aussage des in Frankreich wirkenden Rabbi Touitou aus dem Jahre 2013 bekannt:

        Le Messie d’Israel ne viendra que quand Le Christ, l’Europe, la Chrétienté, seront totalement tombé.
        Donc je pose la question: C’est une bonne nouvelle que l’Islam envahisse
        l’Europe ? Oui … C’est une excellente nouvelle ! ″

        Deutsch:
        „Der Messias Israels wird erst dann kommen, wenn Christus, Europa, die Christenheit gefallen sein wird. Also stellte ich die Frage: Ist es eine gute Nachricht, dass der Islam Europa erobert? Ja… Das ist eine hervorragende Nachricht!″

        Gefällt mir

        • pogge schreibt:

          @Klardenker

          Die LINKEN Globalisten Machteliten haben dass Amtliche Judemtum und die Christlichen Amtskirchen mit Ihrer Globalistischen Politik gleichgeschaltet !

          Desweiteren wird sich dieser „Rabbi Touitou“ aus Regiliönsier Verblendung darüber dass dadurch der Heilige Krieg auch in den Strassen von Europa toben tut !

          Fachwissenschaftlichen-Bericht über den Talmud-Jüdischen-Fundamentalismus !

          https://edoc.ub.uni-muenchen.de/12878/1/Winkelmeier-Hoegner_Eva.pdf

          Und dass Amtliche Judemtum ist und ganz genau so wie die Christlichen Amtskirchen gleichgestaltet mit der Linken Globalistischen Politik-Agenda der LINKEN Globalisten Machteliten !

          Auch die Pastoren der sogenannten „Deutschen Christlichen Amtskirchen“ machen auch solche ganz ähnnlichen Aussagen wie „Belthford-Strohm“ und „Bischof Marx“ wie zum Beispiel: „……….. es ist gut dass die streng Gläubigen Moslems wieder mehr strenge Regiliönsität nach Europa zurück bringen in unsere Gesellschaft !!!!“ und solche weiteren ähnnlichen Aussagen !!!! An solchen Aussagen von Amtkirchen Pastoren kannt man auch Schlussfolgern alle Christen sind Befürworter der Islamisierung, Was natürlich falscht ist !

          So Amtliches Judemtum und als auch die Christlichen Amtskirchen sind gleichgestaltet mit den LINKEN Globalisten Machteliten und ausführen die Aufgabe Ihre Gläubigen zu manipulieren und zu fernzusteuern in deren eigenes UNHEIL und UNLÜCK zu derem eigenen Schaden !!!!!

          Gefällt mir

        • pogge schreibt:

          @Klardenker

          ES gibt auch Islamfeindliche JUDEN und Islamfeindliche JUDENTUM in Frankreich, dass DAGEGEN ist die Moslems Armeen hier herein zuholen ! und Freimauer „MACRON“ geht auch Dagegen ganz besonders Hart Strafrechtlich Vor in Frankreich !

          https://michael-mannheimer.net/2018/03/08/ethnische-saeuberung-in-frankreich-islamischer-antisemitismus/

          Gefällt mir

      • Klardenker schreibt:

        Nochmals an Herrn Pogge: Lesen Sie doch über die israelische Unterstützung der Migrantenflut nach Europa:
        https://www.politaia.org/israel-unterstuetzt-offiziell-die-invasion-aus-der-dritten-welt/ .
        Bald wird man sich zu entscheiden haben, was einem lieber ist: der Staat Israel oder das eigene Europa. Ich nehme an, Sie sind Europäer.

        Gefällt mir

        • pogge schreibt:

          Bei Benjamin Netanjahu hatte diese „Unterstützung der Migrantenflut nach Europa“ wieder VERBOTEN und BEENDET vor einem 1,5 JAHR !!!! Nach der Abwahl von Obama und nachdem Trump fest im USA-Presidenten-Amt installiert geworden ist !!!!

          Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.